Welcher Sex ist auf Dauer der Günstigste?

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Angeregt durch den Beitrag ProxySurfer im Thread Liebe gegen Bezahlung wollte ich mal zur Diskussion stellen.

Welche Beziehungskiste /Sexstrategie ist auf Dauer gesehen und auf den Sex herunter gerechnet eigentlich der Günstigste?

1. Langfristiger, monogamer Beziehungssex

2. Öfters wechselnder Beziehungssex, also öfters wechselnde Beziehungen.

3. Spontaner Affairensex / ONS

4. Geplante Sex Partys und Swingerclubs

5. Gekaufter Sex bei Sexarbeitern

Alleine der Kosten - Nutzen (also Spass/Frequenz) - Faktor soll hier bewertet werden.
Da wäre doch mal ein Vergleich interessant. Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Ich würde auf 5 tippen punkto Kosten.
Selbst eine Edelprostituierte für sagen wir 500 Euro ein Mal im Monat kostet weniger als eine Ehefrau oder Freundin, schon ohne Scheidung.
Spass kann ich nicht beurteilen, ist wohl von Person zu Person verschieden.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Phu wenn ich daran denke was der erhalt eienr bezihung so gekostet hat. vorallem an Nerven ... Ne Spas sbei Seite habe keine vergleichswerte und werde auch immer meine Sex mit Gefühlen vorziehen !
 

Benutzer166132  (23)

Ist noch neu hier
Ich würde 3 sagen, wenn es auf eine feste Affäre oder Freundschaft + oder wie auch immer bezieht.
Regelmäßiger Sex, keine zwingenden ausgaben und die Möglichkeit trotzdem spontane ONS zu haben.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
“Familiensex“ löst seltsame Assoziationen aus :grin:

Was meinst du mit dem zweiten? Wechselnde Sexpartner oder wechselnde Varianten, die ein Paar miteinander hat?
 
G

Benutzer

Gast
Ich würde die Punkte "spontaner Affärensex" und "ONS" auftrennen und jedem einen eigenen Punkt widmen.

Ich hatte bisher tatsächlich den besten Sex immer mit Affären. Nie beim ersten Sex, immer erst später. Affärensex war bei mir bisher nie komplett gefühllos, auch wenn ich in die jeweiligen Personen - bis auf eine Ausnahme - nie verliebt war.

Das kann aber auch daran liegen, dass ich erst zwei Beziehungen hatte, mein erster Freund ein Reinfall und mein zweiter mit meinem Körper unzufrieden war. Vielleicht wäre Beziehungssex mit einem "guten Partner" auch viel besser als jeder Affärensex, den ich jetzt so mitnehme. Aber das kann ich heute noch nicht beurteilen. Mal sehen, ob sich das ändert.

Off-Topic:
Wobei ich mich dann frage, wo das hinführen würde. Ich habe jetzt schon manchmal so dermaßen guten Sex, dass ich mich frage, wie wohl eine qualitative Steigerung dessen aussehen würde...
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Da ich lieber mit Menschen ins Bett gehe die ich kenne und mag, haben diese Formen daher ganz automatisch das bessere Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Aber eigentlich habe ich eh keinen Sex aus Kalkül. :zwinker:
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
6. callboy/Sexarbeiterin werden

6. ist am günstigsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
“Familiensex“ löst seltsame Assoziationen aus :grin:

Was meinst du mit dem zweiten? Wechselnde Sexpartner oder wechselnde Varianten, die ein Paar miteinander hat?
Stimmt, jetzt wo du sagst:smile:.

Genau gesagt wäre monogamer Langzeitbeziehungssex...

Bei 2.
Meine ich jemande(n) , der öfters bzw. nach geraumer Zeit Schluss macht um so alle paar Jahre eine neue Liebesbeziehung beginnt.Absichtlich oder nicht sei hier mal unwichtig
 

Benutzer168609 

Benutzer gesperrt
2. Öfters wechselnder Beziehungssex

3. Spontaner Affairensex / ONS

am abwechslungsreichsten und man bezahlt nicht für den Akt selbst.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
1. Langfristiger monigamer Sex in der festen Beziehung. Weil dann noch Liebe dabei ist, und voraussichtlich Sex im Alter

und dann offen gesagt mich gegen Geld zum Sex anbieten
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
ich verstehe die Frage nicht. :ratlos:

Echt nicht?

Also ein kleine Beispiel. Dann wird es event. klarer.

Also ein Single hat wenn er ein eloquenten Frauentyp ist, vielleicht alle 2-3 Wochen einen ONS, muss dafür Ausgaben für Disco, Spesen, Taxi, Geschenke aufwenden ...
Also hat er für sagen wir mal 4-5x Sex im Monat Geld investiert. sein Ausgaben furs Ausgehen, vielleicht 250€/Monat.

Ein Familienvater/frau hat in 20Jahren Ehekarriere vielleicht 2500x Sex gehabt.
Dafür finanzieren sie eine Familie mit Eigenheim und sagen wir mal 2 Kindern.
Macht vielleicht ca. 400.000€,... durch zwei geteilt....
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da meine Frau auch arbeitet und Geld verdient, hätte ich jetzt auf #1 getippt.

#2 und #3 haben für mich beide höhere Kosten beim Finden des Sexpartners. Selbst wenn man online sucht, so trifft man sich ja dann vielleicht doch erst einmal zum Essen oder Trinken. Da lädt man dann vielleicht auch den Sexpartner eher mal ein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren