Was will ich wirklich? Gefühlschaos...

Benutzer157390  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

zunächst einmal; ich bin weiblich - habe ich leider falsch angeklickt und finde keine Möglichkeit das zu ändern...


Ich befinde mich gerade im totalen Gefühlschaos, bzw. herrscht das Chaos vielleicht auch eher in meinem Kopf.


Ich versuche es mal einigermaßen auf die Reihe zu bekommen;

Ich bin 26 Jahre alt und meine erste richtige Beziehung hatte ich im Alter von 20-24 Jahren.
Die ersten 2,5 Jahr führten wir ein Fernbeziehung, dann zogen wir in eine gemeinsame Wohnung in eine neue Stadt, wo wir beide glücklicherweise Jobs gefunden hatten.

Da fingen dann die Probleme an. Das Zusammenleben an sich klappte wirklich gut, aber ich fing an, an der Beziehung zu zweifeln. Mein damaliger Freund war wirklich Typ "Traummann".

Er war intelligent, fürsorglich, verlässlich, lieb, las mir meine Wünsche von den Lippen ab, sah gut aus - das volle Paket. Trotzdem war ich meiner Gefühle bald nicht mehr sicher... Ich fühlte mich wie ewig verheiratet, fand ihn plötzlich langweilig und dachte "das kann es jetzt nicht gewesen sein". Dabei schätzte ich ihn als Freund und Vertrauensperson immernoch sehr (und tue das auch bis heute!). Aber irgendwas in mir wollte "ausbrechen", was erleben, Erfahrungen sammeln... Also haben wir uns getrennt und mir ging es damit auch gut, ich hatte mich anscheinend schon in den letzten Monaten der Beziehung "entfremdet".


Kurz darauf lernte ich einen Mann (nennen wir in A.) kennen, der zunächst das zu verkörpern schien, was ich bei meinem damaligen Freund so vermisst hatte. Er war ein offener, lebenslustiger Typ, sehr charmant, ein richtiger Frauenschwarm - es war in gewisser Weise "Liebe auf den ersten Blick". Auch ihm ging es so und so kam es, dass wir sehr schnell zusammenkamen.

Bald stellte ich jedoch fest, dass dieses Bild, was ich von ihm hatte, sich in der Realität nicht ganz bestätigen wollte. Die oben genannten Eigenschaften trafen war zwar durchaus zu und faszinieren mich bis heute, aber all die Eigenschaften, die ich an meinem Ex-Freund so geschätzt hatte (Beständigkeit, Ausgeglichenheit, dieses tiefe Vertrauen, Strukturiertheit), suche ich bei ihm immernoch verzweifelt.

Dazu kommt, dass er durch seinen Beruf (Pilot) viel unterwegs ist und generell gemeinsame Unternehmungen und Pläne schwierig sind. Nach ca. 6 Monaten unserer Beziehung, die durch Aufs und Abs geprägt war, kam heraus, dass er regelmäßig mit anderen Frauen chattete und flirtete. Wir haben darüber gesprochen, ich habe viele Entschuldigungen und Versprechungen (es nie wieder zu tun) gehört und trotzdem hörten diese "Spielereien" nicht auf. (Es kam nie zu einem Seitensprung, nur Chats, das weiß ich)

Doch irgendwann war das Fass übergelaufen, ich zog die Reissleine und trennte mich - auch wenn die Gefühle bei mir nicht weg waren, aber er hatte mich einfach zu sehr verletzt.


Er liess mich sehr schnell spüren, dass er unter der Trennung litt, erklärte mir, dass er mich unbedingt zurückhaben möchte, dass er das alles nicht rückgängig machen könnte, aber an sich arbeiten wird. Er würde sich gerade selbst nicht mögen, wisse nicht, was mit ihm los sei und dass er sich jetzt Zeit zum nachdenken nehmen würden.

Letztlich hat er tatsächlich für 6 Wochen eine Arbeitspause eingelegt, hat sich zunächst zurückgezogen und dann versucht den Kontakt zu mir wieder aufzubauen. Da meinerseits auch noch Gefühle da waren, habe ich das zugelassen und als er nun in den letzten 3 Wochen anfing richtig "Gas zu geben" (alle Bekanntschaften aus dem Handy gelöscht/blockiert, mich zu Dates ausgeführt, oft gemeldet, von der Arbeit abgeholt etc.) , ließ ich mich mehr oder weniger darauf ein und wir verbringen derzeit viele schöne Momente gemeinsam. Er möchte diesen Neuversuch unbedingt, er sagt, dass ich die EIne für ihn wäre und dass er keine andere möchte - und das sagt er auch zu guten Freunden, seiner Familie (er spricht ggü seiner Mutter von Heirat etc.) ... Und ich glaube ihm das auch! Zudem schätze ich seine ganze Familie sehr, wir kommen beide aus der selben Stadt, unsere Eltern verstanden sich von Anfang an gut, wir haben gemeinsame Freunde, das ist auch viel Wert und das möchte ich eigentlich nicht missen...

Ich könnte glücklich sein und doch bin ich total verunsichert. Selbst wenn das "Fremdflirtproblem" jetzt gelöst zu sein scheint, es waren schließlich noch andere Punkte, die nicht gepasst haben und die kommen auch immer mehr zum Vorschein - gleichzeitig komme ich nicht von ihm los und schwanke ständig hin und her;

Haben wir einen tollen Abend denke ich "das ist er, ich kann nie mehr ohne ihn", hat er wieder einen seiner launischen Anfälle oder kindischen Momente denke ich "Oh Gott, das soll ich mein Leben lang ertragen - no way"... In diesen Momenten vergleiche ich ihn dann auch mit meinem Ex-Freund und denke mir "für ein langfristiges Zusammenleben war dieser Typ man - so "langweilig" ich ihn dann am Ende auch fand - besser" ... Ich weiß dass das unfair ist und dann schäme ich mich auch dafür... Denn er liebt mich wirklich und akzeptiert mich auch mit meinen Fehlern und ich kann das einfach anscheinend nicht.


Dazu kommt auch noch, dass ich in der Zeit nach unserer Trennung und während er sich in seinem "sabbatical" befand, jemanden kennengelernt habe... Er wohnt rund 300km von mir entfernt und obwohl wir uns kaum kannten, war von Anfang an eine große Sympathie da. Wir schreiben sehr oft, fast täglich und reden dann über Gott und die Welt, schicken uns Fotos etc. Er ist sehr mein Typ, sieht gut aus, ist ein gestandener Typ, hat einen guten Job, macht viel Sport, ist sehr organisiert und hat diese gewisse "Spießigkeit", die ich mir manchmal auch bei A. wünsche. Wir schreiben jetzt schon seit einigen Wochen und er möchte mich gerne treffen, aber natürlich ist da ja auch noch A. der gerne eine Entscheidung hätte, ob wir wieder "offiziell" ein richtiges Paar werden. Und ich hätte ihm ggü auch ein schlechtes Gewissen micht mit meiner Internetbekanntschaft zu treffen, auch wenn wir "offiziell" nicht wieder zusammen sind. Andererseits denke ich, wenn ich ihn treffe hilft mir das vllt. bezüglich meiner Entscheidung für oder gegen A., einfach indem ich herausfinde ob ich empfänglich für jemand anderes bin...

Ihr merkt, ich bin total überfordert... Ich habe das Gefühl, ich werde nur noch durch meine Ansprüche gelenkt und hab keine Ahnung was ich fühle und was zu tun ist. Als wäre ich in einem Karussell aus dem ich aussteigen möchte und weiß, was zu tun ist.

Falls tatsächlich jemand den Text zu Ende gelesen haben sollte, freue ich mich über Ratschläge und Antworten!


Danke euch und viele Grüße,


Palila
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
Mein damaliger Freund war wirklich Typ "Traummann".
Er war intelligent, fürsorglich, verlässlich, lieb, las mir meine Wünsche von den Lippen ab, sah gut aus - das volle Paket.
Du scheinst sehr sehr hohe Ansprüche zu haben. Es kommt mir so vor, als würdest du einen perfekten Mann suchen. Den Einen, der dich glücklich macht. Als würdest du eine Illusion jagen. Den Einen, perfekten Mann mit dem du für alle Zeit glücklich sein kannst, der keine negativen Eigenschaften hat und mit dem das Leben dann "gelöst" ist ... gibt es leider nicht.

Wie stellst du dir einen Mann vor, mit dem du eine dauerhafte Beziehung führen würdest? Welche Eigenschaften müsste er haben?
 
A

Benutzer

Gast
Hey,

zunächst möchte ich mich dafür Entschuldigen, falls ich deine Ansichten insgesamt nicht teile, oder insgesamt einfach eine andere Weltanschauung vertrete, dies ist keinesfalls wertend oder persönlich gemeint - ich schreibe lediglich einige Zeilen aus meiner Perspektive heraus - die Dir (so hoffe ich), zumindest eine andere Perspektive eröffnen mögen.

Meiner Meinung nach - muss sich niemand, irgendwie festlegen. Schon gar nicht in Herzensangelegenheiten. Heiraten an sich ist zwar irgendwie romantisch (und es mag auch sein - das es in Einzelfällen auch absolut das richtige ist)... aber eigentlich - kann man kaum jemanden wirklich die absolute Liebe bis ans Lebensende "versprechen" - da niemand, wirklich wissen kann - inwieweit einen die Jahre, die Erfahrungen, die Zeit allgemein - verändern wird. Die meisten Menschen heiraten, weil man es eben so tut - und das irgendwie mal abgehakt werden muss.

Oft ergeben sich dann zwangsläufig irgendwann Probleme - die man dann runterschluckt, oder sich eben scheiden lässt. Denn das "Versprechen" seinerzeit war sowieso nicht zu halten.

Was spricht dagegen - einfach zusammen zu sein, zusammen zu leben - sofern man sich liebt ?! Wenn man dann nach z.B. 15 Jahren immer noch glücklich ist - kann man dann doch aus tiefster Überzeugung immer noch heiraten...
Wenn man sich wirklich liebt (so meine Erfahrung), gesteht man sich Eigenheiten und Macken zu - die machen nämlich die Person bzw. Persönlichkeit aus, die man liebt - oder glaubt zu lieben.

Sich gegenseitig einzuengen - gar den Kontakt mit anderen Menschen zu verbieten und dann noch ernsthaft über eine Heirat nachzudenken - führt doch zwangsläufig dazu, das mindestends ein Beteiligter, über kurz oder lang todunglücklich ist.

Gerade der Kontakt zu anderen Menschen, andere Erfahrungen (Flirten heißt doch auch nicht gleich Fremdgehen oder schlimmeres), bereichert doch eine Beziehung ?! Hast du innerhalb einer Beziehung keinen Kontakt zu anderen Menschen - oder gar nur Kontakt zu gleich Geschlechtlichen Personen ?!

Insgesamt - klingen deine Ausführungen für mich, allesamt danach - das Du Erfahrungen sammeln willst - offen und Kontaktfreudig bist. Irgendwie klingt es aber auch so - als ob du Krampfhaft suchst.

Höre auf zu suchen. Erlebe einfach bewusster, aber ohne Intention.

Hast du einen Freund der viele liebenswerte Eigenschaften hat - der dich aus bestimmten Gründen beeindruckt - dann genieße die Zeit mit Ihm, mach was draus. Gibt es Eigenschaften die Dich (von deiner offensichtlich gewollten) Lebenslangen Bindung abhalten... ok - dann binde Dich halt nicht Lebenslang. Hast du sonst eine wirklich gute Zeit mit Ihm und BIST damit glücklich, dann genieße es. Wenn nicht - dann lasse es.

Fühlt sich dein Herz irgendwann zu jemand anderem Hingezogen, dann sei verdammt nochmal fair und ehrlich.

Du bist deinem Freund offensichtlich sehr wichtig - sonst hätte er kaum 6 Wochen Pausiert und sein Leben außerhalb der Beziehung, irgendwie "aufgegeben"... ob Er das richtig macht, sei Ihm überlassen (ich würde das aus Erfahrung auf keinen Fall tun) - fakt ist aber, nach deinen Ausführungen das er für dich, NICHT der richtige ist (mal abgesehen von den "gesellschaftlichen Objektivattributen"). Dies entnehme ich einfach deinen Ausführungen, meiner Auffassung nach, hast du in dem Fall eine Verantwortung für euch beide - und es ist letztenendes sicher auch davon Abhängig - wie du dein Leben führen möchtest - glücklich und reinen Herzens oder gesellschaftlich angesehen, weil gutbürgerliche, allgemein akzeptierte - "gesicherte" Verhältnisse - aber unzufrieden, gefrustet und unglücklich.

Eine Beziehung ist nur dann erfolgreich - wenn Sie von zwei Persönlichkeiten geführt wird. Die Persönlichkeit wird durch Erfahrungen geprägt und entwickelt. Beschränkt man sich in seinen (nur als Beispiel), sozialen Aspekten - beschränkt man seine eigene Entwicklung.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Zunächst mal sehe ich mehrere Baustellen: Die Größte aber bist du selbst. Ich schätze dich, allein durch deine Schreibweise, eigentlich als Person ein, die sich, ihre Gefühle und Handlungen ständig reflektiert und ja, im Moment wirst du anscheinend nur durch deine Ansprüche gelenkt.

Fangen wir klein an: Dieser Typ aus dem Internet scheint ja nur "auf dem Papier" dein Traummann zu sein. Du weißt es also nicht. Klar, könntest du dich dann mit ihm treffen, aber lass dich mal auf folgendes Gedankenexperiment ein: Stell dir vor, du kämst mit der Internet-Bekanntschaft zusammen, gäbe es dann nicht nach einiger Zeit wieder Zweifel, weil der Typ vielleicht weniger "aufregend" ist als deine letzte Beziehung?

Ganz ehrlich? Ich würde die Internet-Bekanntschaft erstmal auf Eis legen. Du solltest dich jetzt im Moment einzig und allein auf A. konzentrieren und auf die Frage, ob du mit diesem Mann zusammen sein willst. Meist ist das Gras auf der anderen Seite nämlich nicht grüner. Du musst eine Entscheidung treffen, ob du diesem Mann eine weitere Chance geben willst. Der Internet-Flirt stört und verunsichert dich doch eher, oder? Bei einer Entscheidung wird das dir nicht helfen - so zumindest meine Meinung.
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Ganz davon abgesehen: Kannst du ihm denn eigentlich noch vertrauen? :cautious:
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
...es waren schließlich noch andere Punkte, die nicht gepasst haben und die kommen auch immer mehr zum Vorschein - gleichzeitig komme ich nicht von ihm los und schwanke ständig hin und her;

Er ist ein potentieller Partner - aber eigentlich doch nicht ... nur weil vieles passt, muss es nicht ausreichen ... Und Dein Urvertrauen wurde durch seine Eskapaden gestört - gibt halt Vorkommnisse, die lassen sich auch mit viel gutem Willen nicht mehr rückgängig machen. Gefühle können unwiderruflich verschwinden - dazu gehören auch Liebesgefühle.

Wenn Dein schicker Pilot von Dir jetzt eine feste Entscheidung fordert ... dann muss er auch mit einem NEIN rechnen.

Ich sehe das für mich so: Wenn ich schwanke, kann die Sache um die es sich dreht nicht die richtige für mich sein ... dann muss ich loslassen, auch wenn ich dann auch die schönen Seiten einer Beziehung verliere.

Und wenn Du ihn verlierst, verlierst Du ja "nur" etwas, was Dir eh nicht passt.

Dein Herz und Dein Geist wollen noch bz. jetzt wieder frei sein und haben im Sinn, sich vielleicht woanders zu verlieben ... andere Mütter haben auch schöne Söhne ... Das ist für mich keine Grundlage jetzt Deinem Piloten Dein "JA-Wort" zu geben - sondern ein klares Signal aus Deinem Innersten im Leben ohne ihn weiterzuziehen.

Wo ist Dein Problem auf Dich zu hören?


Ich habe das Gefühl, ich werde nur noch durch meine Ansprüche gelenkt und hab keine Ahnung was ich fühle und was zu tun ist.

Ansprüche sind was gutes ... und natürlich sollten wir uns dadurch lenken lassen. Deine einzelnen Anspruchsformulierungen sind nur eine Zusammenfassung von dem was Dein Kopf und Dein Herz möchte. Liebe ist in erster Linie keine Vernunftsentscheidung. Und sie kann nur wachsen und Bestand haben, wenn all das passt, was uns wichtig ist - also unsere Ansprüche an den Partner erfüllt werden.

Lass Dich da von niemandem klein machen oder einschränken ... Du bist Dein einziger Maßstab - bleib Dir und Deinen Ansprüchen treu - nur dann hast Du die Chance einen Partner zu finden, der wirklich passt und wirst nicht eine von den unzähligen Menschen, die in einer Partnerschaft festhängen, die sie weder erfüllt noch glücklich machen ...
 
A

Benutzer

Gast
Während ich allem zustimme was du vorher geschrieben hast - widerspreche ich doch folgendem:
Ansprüche sind was gutes ... und natürlich sollten wir uns dadurch lenken lassen. Deine einzelnen Anspruchsformulierungen sind nur eine Zusammenfassung von dem was Dein Kopf und Dein Herz möchte. Liebe ist in erster Linie keine Vernunftsentscheidung. Und sie kann nur wachsen und Bestand haben, wenn all das passt, was uns wichtig ist - also unsere Ansprüche an den Partner erfüllt werden.

Liebe entsteht eben nicht durch die Erfüllung einer ganzen Liste von Eigenschaften und Attributen. Wie Rational ist das denn ? Das funktioniert vielleicht in der Software von Partnervermittlungen so - hat aber eigentlich nix mit Liebe zu tun.

Sicherlich sieht man zumeist einige Dinge an seinem Partner die man sich vorstellt - und die man schätzt... aber Liebe lässt sich eigentlich nicht so einfach erklären (lässt sich "Liebe" bzw. die Ursache dafür überhaupt erklären ?!).

Glücklich wird man in der Regel nur - wenn man wirklich auf sein Herz hört - und das meldet sich dann schon.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Liebe entsteht eben nicht durch die Erfüllung einer ganzen Liste von Eigenschaften und Attributen. Wie Rational ist das denn ? Das funktioniert vielleicht in der Software von Partnervermittlungen so - hat aber eigentlich nix mit Liebe zu tun.

So war das auch nicht gemeint - aber Liebe entwickelt sich vor allem aufgrund von teils auch ganz unbewusst bevorzugten Eigenschaften/Attributen. Manche lassen sich klar in Worte fassen, andere nicht - das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt.

Genauso kann die größte Liebe von einem Schlag auf den anderen tatsächlich weg sein, weil man eine bestimmte Eigenschaft am anderen entdeckt, die bisher verborgen war. Ich könnte für mich ein ganz simples Beispiel nennen, dass wohl auch die meisten nachvollziehen können und zwar Feigheit auf meine Kosten.

Muss man eine Entscheidung treffen, kann man sich auch ruhig eine Pro- und Kontra-Liste anlegen, um Klarheit zu bekommen.

Ich denke, die Threadstarterin hat erlebt, dass dieser feine Pilot trotz einer relativ frischen Beziehung mit ihr den Kontakt mit anderen Frauen nicht aufgegeben hat - Versprechungen abgab, die er nicht einhalten konnte. Das wäre für mich auch ein Grund, der Beständigkeit dieser Beziehung zu misstrauen und ich würde das Interesse verlieren ... sehe keine Zukunft und beende das Ganze, erst recht dann, wenn mich eh noch einiges andere an dem Mann stört. So ist es ihr ja auch ergangen, hätte er sich nicht wieder gemeldet, wäre sie schon auf dem Weg zu ihrer neuen Internetbekanntschaft ... Also scheinen ihre Gefühle komplett erloschen, sie flirtet bereits mit einem anderen und das einzige was sie noch abhält, ihm endgültig den Laufpass zu geben, sind wahrscheinlich ganz oberflächliche Dinge, wie zum Beispiel, dass ihre Familie ihn mag, sie seine mag, sie in der gleichen Stadt wohnen, er einen guten Job hat, gut aussieht usw. Keine schlechte Partie eben ... aber sie bezweifelt berechtigt, ob ihr das auf Dauer ausreicht.
 
A

Benutzer

Gast
Das mit der "Feigheit auf deine Kosten" habe ich nicht verstanden, auch wenn es ein ganz einfaches Beispiel sein sollte. Auch habe ich noch nie erlebt das die Liebe von eben auf jetzt weg war - das ist zumeist ein längerer Prozess jedenfalls bei mir.

Das man mit der Zeit (meinetwegen auch unbewusst) - bestimmte Eigenschaften lieben lernt - dem stimme ich zu, oft sind es sogar welche an die man VORHER nie gedacht hat. Dadurch entwickelt sich aber keine Liebe - die ist dann schon da (weshalb man ggf. sogar eigenschaften liebt - die man selbst gar nicht haben wollte).

Kontakt mit anderen Frauen kann auch heißen das man einen Menschen mag - ohne gleich was mit Ihm / Ihr anfangen zu wollen. Warum meinen viele Frauen - das solche "Kontakte" zu unterlassen sein ?

Durch das soziale Umfeld und die Impulse die von aussen kommen - entwickelt sich doch der Partner - wodurch auch ich mich entwickele. Das er verspricht das sein zu lassen (ich hab keine Ahnung - ob er diese Kontakte hatte, da er betreffende Damen poppen wollte, ich glaube es aber nicht - wenn ich sehe was er danach alles veranstaltet hat), ist unschlau... aber darum ging es hier ja gerade nicht.

Leben und leben lassen gehört zu einer guten Beziehung genauso, wie Treue, welche sich aber nicht dadurch äussert das man andere Menschen nicht mehr anschaut.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du brauchst mich auch nicht zu verstehen Aquanaut ... ;-) Deine Kommentare gehen auch völlig an dem vorbei, von was ich schreibe. Aber egal ...
 

Benutzer157390  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wow, zunächst einmal vielen Dank für eure sehr ausführlichen Antworten, das sind wirklich wichtige Denkanstöße für mich!

Du scheinst sehr sehr hohe Ansprüche zu haben. Es kommt mir so vor, als würdest du einen perfekten Mann suchen. Den Einen, der dich glücklich macht. Als würdest du eine Illusion jagen. Den Einen, perfekten Mann mit dem du für alle Zeit glücklich sein kannst, der keine negativen Eigenschaften hat und mit dem das Leben dann "gelöst" ist ... gibt es leider nicht.

Wie stellst du dir einen Mann vor, mit dem du eine dauerhafte Beziehung führen würdest? Welche Eigenschaften müsste er haben?

Da bringst du es wohl auf den Punkt. Ich bin mir im Grunde bewusst, dass ich mir mit meiner "Traummann-Liste" mein Leben nur unnötig schwer mache und es DEN perfekten Typen nicht geben wird, denn selbst wenn ich vllt. iwann denke ihn gefunden zu haben, werde ich wieder versuchen das Haar in der Suppe zu finden...

Meiner Meinung nach - muss sich niemand, irgendwie festlegen. Schon gar nicht in Herzensangelegenheiten. Heiraten an sich ist zwar irgendwie romantisch (und es mag auch sein - das es in Einzelfällen auch absolut das richtige ist)... aber eigentlich - kann man kaum jemanden wirklich die absolute Liebe bis ans Lebensende "versprechen" - da niemand, wirklich wissen kann - inwieweit einen die Jahre, die Erfahrungen, die Zeit allgemein - verändern wird. Die meisten Menschen heiraten, weil man es eben so tut - und das irgendwie mal abgehakt werden muss.

Oft ergeben sich dann zwangsläufig irgendwann Probleme - die man dann runterschluckt, oder sich eben scheiden lässt. Denn das "Versprechen" seinerzeit war sowieso nicht zu halten.

Was spricht dagegen - einfach zusammen zu sein, zusammen zu leben - sofern man sich liebt ?! Wenn man dann nach z.B. 15 Jahren immer noch glücklich ist - kann man dann doch aus tiefster Überzeugung immer noch heiraten...
Wenn man sich wirklich liebt (so meine Erfahrung), gesteht man sich Eigenheiten und Macken zu - die machen nämlich die Person bzw. Persönlichkeit aus, die man liebt - oder glaubt zu lieben.

Sich gegenseitig einzuengen - gar den Kontakt mit anderen Menschen zu verbieten und dann noch ernsthaft über eine Heirat nachzudenken - führt doch zwangsläufig dazu, das mindestends ein Beteiligter, über kurz oder lang todunglücklich ist.

Gerade der Kontakt zu anderen Menschen, andere Erfahrungen (Flirten heißt doch auch nicht gleich Fremdgehen oder schlimmeres), bereichert doch eine Beziehung ?! Hast du innerhalb einer Beziehung keinen Kontakt zu anderen Menschen - oder gar nur Kontakt zu gleich Geschlechtlichen Personen ?!

Insgesamt - klingen deine Ausführungen für mich, allesamt danach - das Du Erfahrungen sammeln willst - offen und Kontaktfreudig bist. Irgendwie klingt es aber auch so - als ob du Krampfhaft suchst.

Höre auf zu suchen. Erlebe einfach bewusster, aber ohne Intention.

Hast du einen Freund der viele liebenswerte Eigenschaften hat - der dich aus bestimmten Gründen beeindruckt - dann genieße die Zeit mit Ihm, mach was draus. Gibt es Eigenschaften die Dich (von deiner offensichtlich gewollten) Lebenslangen Bindung abhalten... ok - dann binde Dich halt nicht Lebenslang. Hast du sonst eine wirklich gute Zeit mit Ihm und BIST damit glücklich, dann genieße es. Wenn nicht - dann lasse es.

Fühlt sich dein Herz irgendwann zu jemand anderem Hingezogen, dann sei verdammt nochmal fair und ehrlich.

Du bist deinem Freund offensichtlich sehr wichtig - sonst hätte er kaum 6 Wochen Pausiert und sein Leben außerhalb der Beziehung, irgendwie "aufgegeben"... ob Er das richtig macht, sei Ihm überlassen (ich würde das aus Erfahrung auf keinen Fall tun) - fakt ist aber, nach deinen Ausführungen das er für dich, NICHT der richtige ist (mal abgesehen von den "gesellschaftlichen Objektivattributen"). Dies entnehme ich einfach deinen Ausführungen, meiner Auffassung nach, hast du in dem Fall eine Verantwortung für euch beide - und es ist letztenendes sicher auch davon Abhängig - wie du dein Leben führen möchtest - glücklich und reinen Herzens oder gesellschaftlich angesehen, weil gutbürgerliche, allgemein akzeptierte - "gesicherte" Verhältnisse - aber unzufrieden, gefrustet und unglücklich.

Eine Beziehung ist nur dann erfolgreich - wenn Sie von zwei Persönlichkeiten geführt wird. Die Persönlichkeit wird durch Erfahrungen geprägt und entwickelt. Beschränkt man sich in seinen (nur als Beispiel), sozialen Aspekten - beschränkt man seine eigene Entwicklung.

Das hat mich wirklich sehr zum nachdenken gebracht, aber ich denke, du hast das sehr gut erkannt! Diese "Endgültigkeit" ist irgendwie nur in meinem Kopf und er sagt selbst immer, dass er es zwar schön findet, wenn man zumindest die Intention hat, dass es nun für lange Zeit hält, aber die Garantie könnte einem eh niemand geben... Trotzdem kann ich mit dem Gedanken "er soll jetzt derjenige welcher sein" nicht immer gut leben, auch wenn ich mir den Druck irgendwie selbst mache... :-/

Zunächst mal sehe ich mehrere Baustellen: Die Größte aber bist du selbst. Ich schätze dich, allein durch deine Schreibweise, eigentlich als Person ein, die sich, ihre Gefühle und Handlungen ständig reflektiert und ja, im Moment wirst du anscheinend nur durch deine Ansprüche gelenkt.

Fangen wir klein an: Dieser Typ aus dem Internet scheint ja nur "auf dem Papier" dein Traummann zu sein. Du weißt es also nicht. Klar, könntest du dich dann mit ihm treffen, aber lass dich mal auf folgendes Gedankenexperiment ein: Stell dir vor, du kämst mit der Internet-Bekanntschaft zusammen, gäbe es dann nicht nach einiger Zeit wieder Zweifel, weil der Typ vielleicht weniger "aufregend" ist als deine letzte Beziehung?

Ganz ehrlich? Ich würde die Internet-Bekanntschaft erstmal auf Eis legen. Du solltest dich jetzt im Moment einzig und allein auf A. konzentrieren und auf die Frage, ob du mit diesem Mann zusammen sein willst. Meist ist das Gras auf der anderen Seite nämlich nicht grüner. Du musst eine Entscheidung treffen, ob du diesem Mann eine weitere Chance geben willst. Der Internet-Flirt stört und verunsichert dich doch eher, oder? Bei einer Entscheidung wird das dir nicht helfen - so zumindest meine Meinung.

Und mit dieser hast du sehr Recht. Auch wenn ich zugeben muss, dass dieser Mann mir doch auch iwie wichtig geworden ist (eben weil er vieles verkörpert, was ich an A. vermisse, bringt er mich aktuell nicht weiter und nur durcheinander...

Ganz davon abgesehen: Kannst du ihm denn eigentlich noch vertrauen? :cautious:

Ja, das tue ich... Vermutlich für viele nicht nachvollziehbar, aber da ich weiß, dass es nie "zum äußersten" gekommen ist und ich meine ihn gut zu kennen, weiss ich, dass ich das wieder kann. Und ich musste damals auch nicht sein Handy kontrollieren um zu wissen, dass da was ist, das habe ich sofort gespürt. Momentan fühle ich, dass ich wirklich die einzige bin für die er Interesse hat, dazu muss ich nicht mal in sein Handy gucken...

Er ist ein potentieller Partner - aber eigentlich doch nicht ... nur weil vieles passt, muss es nicht ausreichen ... Und Dein Urvertrauen wurde durch seine Eskapaden gestört - gibt halt Vorkommnisse, die lassen sich auch mit viel gutem Willen nicht mehr rückgängig machen. Gefühle können unwiderruflich verschwinden - dazu gehören auch Liebesgefühle.

Wenn Dein schicker Pilot von Dir jetzt eine feste Entscheidung fordert ... dann muss er auch mit einem NEIN rechnen.

Ich sehe das für mich so: Wenn ich schwanke, kann die Sache um die es sich dreht nicht die richtige für mich sein ... dann muss ich loslassen, auch wenn ich dann auch die schönen Seiten einer Beziehung verliere.

Und wenn Du ihn verlierst, verlierst Du ja "nur" etwas, was Dir eh nicht passt.

Dein Herz und Dein Geist wollen noch bz. jetzt wieder frei sein und haben im Sinn, sich vielleicht woanders zu verlieben ... andere Mütter haben auch schöne Söhne ... Das ist für mich keine Grundlage jetzt Deinem Piloten Dein "JA-Wort" zu geben - sondern ein klares Signal aus Deinem Innersten im Leben ohne ihn weiterzuziehen.

Wo ist Dein Problem auf Dich zu hören?

Ansprüche sind was gutes ... und natürlich sollten wir uns dadurch lenken lassen. Deine einzelnen Anspruchsformulierungen sind nur eine Zusammenfassung von dem was Dein Kopf und Dein Herz möchte. Liebe ist in erster Linie keine Vernunftsentscheidung. Und sie kann nur wachsen und Bestand haben, wenn all das passt, was uns wichtig ist - also unsere Ansprüche an den Partner erfüllt werden.

Lass Dich da von niemandem klein machen oder einschränken ... Du bist Dein einziger Maßstab - bleib Dir und Deinen Ansprüchen treu - nur dann hast Du die Chance einen Partner zu finden, der wirklich passt und wirst nicht eine von den unzähligen Menschen, die in einer Partnerschaft festhängen, die sie weder erfüllt noch glücklich machen ...

Die Sache ist nur, ich habe festgestellt, dass ich ihm - trotz aller Verliebtheit - von Anfang an nie eine wirkliche Chance gegeben habe meine Ansprüche zu erfüllen. Ich habe ihn schon immer mit meinem Ex-Freund verglichen, er konnte da irgendwie nur schlecht abschneiden. Wenn ich ihn mal ganz nüchtern betrachte, erfüllt er schon viele meiner Ansprüche, doch ich bin leider jemand, der sich dann an den schlechten Eigenschaften aufhängt und mir den anderen regelrecht "schlecht rede"...

Das mit "auf sich selbst hören" konnte ich leider noch nie. Ich war schon immer schlecht in sowas... Kopf und Bauchgefühl sagen mir schon immer etwas anderes, über Gefühle wurde in meiner Familie nie viel geredet, manchmal denke ich, ich habe es einfach nicht gelernt.. Daher klammere ich mich so an Strukturen und auch Äußerlichkeiten oder halt "meine Liste".
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Sache ist nur, ich habe festgestellt, dass ich ihm - trotz aller Verliebtheit - von Anfang an nie eine wirkliche Chance gegeben habe meine Ansprüche zu erfüllen. Ich habe ihn schon immer mit meinem Ex-Freund verglichen, er konnte da irgendwie nur schlecht abschneiden.

Ich finde, man lernt in Beziehungen doch erst selbst, was man an Partnern schätzt und was einem im Alltag gut tut. Das hat nicht unbedingt was mit Vergleich mit dem Ex als Person zu tun.
 
A

Benutzer

Gast
Auf seine Gefühle hören - muss man erst lernen, das ist ganz normal. Sofern man das einmal kann - gehen Kopf und Herz im Einklang - soll heißen, das man den Kopf natürlich nicht abschaltet - nicht abschalten sollte.

Aber man fühlt sich wohl mit seinen Entscheidungen, man ist im Einklang mit sich und seiner Umwelt.

Dich hat es sehr verletzt das er mit anderen Frauen gechatted hat. Das sieht erstmal so aus, als wenn er Dir sehr viel bedeutet (Ich hoffe, das es nicht einfach "das Haar in der Suppe" war, welches du gesucht hast - gehe aber mal davon aus, es hat Dich wirklich verletzt.

Dann kannst du dich jetzt anders herum weder mit deiner Internetbekanntschaft treffen - geschweige denn, mit Ihr schreiben...

Verstehe mich nicht falsch... ich persönlich fände das völlig in Ordnung, ich finde es auch ok, wenn er mit anderen Leuten (egal ob Männlein oder Weiblein Kontakt pflegt).

Ich möchte Dir nur vor Augen führen, was du Dir und Ihm abverlangst, und stelle die Frage in den Raum - ob das Sinnvoll für eine Beziehung ist.

Sofern du dazu stehst das du momentan irgendwie mit A. zusammen bist - und das auch kommunizierst, stünde nichts dagegen sich zu treffen. Vielleicht entwickelt sich daraus ja sogar eine langjährige Freundschaft (soll ja auch Beziehung zwischen Mann und Frau ausserhalb des Bettes geben). Unter normalen Umständen stünde dann auch irgendwann - nix gegen ein Treffen zu Dritt (mit deinem Freund (A)) zusammen... aber sowas blockierst du mit deinem heutigen Verhalten - für die Zukunft.

A. geht jetzt nach seinem sabbatica - dem analysieren der Ereignisse usw. davon aus - das alles Tacko ist, wenn er sich nur noch auf Dich konzentriert, alles andere abschaltet, und ist wahrscheinlich zu dem Schluss gekommen das du es so todernst meinst - das du Ihn jetzt nur noch für Dich haben willst.

Und da er wirklich was für Dich empfindet, "gibt er Gas".

Eigentlich bist du aber noch lange nicht soweit - wie du selbst sagst. Dir sind Kontakte und Erfahrungen mit anderen Menschen wichtig - da "das noch nicht alles gewesen sein kann". Warum sich nicht gegenseitig einfach die Freiheiten zugestehen, die zum Leben dazu gehören, und trotzdem eine schöne Zeit haben ?!
Dann würdest du deinen Gefühlen auf jedenfall eher den Lauf lassen, und würdest mit der Zeit wahrscheinlich auch wesentlich gelassener mit Dingen umgehen, welche Dir an deinem Partner nicht gefallen (was imho einfach zu einer Beziehung dazu gehört).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren