Was soll ich nur tun nach 1,8 Jahren ?

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,
obwohl ich es versuchen werde so knapp wie möglich zusammenzufassen, könnte dies ein etwas längerer Paragraph werden, darum bedanke ich mich jetzt schon mal bei allen die weiterlesen und mir bei meinen konfusen Gedanken folgen können.
Ich bin 20 Jahre alt und Studentin. Mein Freund ist 23 und studiert das gleiche Fach im selben Semester.
Wir sind jetzt 1 Jahr und 8 Monate zusammen.
Dazu muss ich sagen, dass er mein erster Freund ist und ich seine erste Freundin.
Ich bin eine sehr ehrgeizige Person in Sachen die mich wirklich interessieren zudem auch manchmal launisch und leider auch verpeilt.
Ich plane meine Sachen immer schon im voraus und organisiere alles bis ins letzte Detail, auch wenn es dann nicht immer so klappt wie geplant.
Meine Situation ist eher schwierig zu erklären, da meine Kindheit sehr schwer war und ich zudem 4 Jahre in einem Kriegsland leben musste.
Trotzdem war ich schon immer ein sehr fröhlicher und witziger Mensch, auch liebe ich es mit meinen Freunden abzuhängen etc.
Ich habe die Gabe immer für jeden Menschen da zu sein und zu Helfen - Tipps geben, Ratschläge - wo ich nur kann und das macht mir auch sehr Spaß.
Meine Freunde schätzen mich dafür und geben mir dann auch Halt wenn es mir nicht gut geht - Leider sind alle meine Freunde im Ausland die ich aufgrund meiner Situation auch nicht mehr besuchen kann/darf und somit die meiste Zeit traurig bin.
Seitdem ich hier studiere fehlen mir meine Freunde nur noch mehr, da ich hier mit den Leuten nicht wirklich klar komme, das gilt auch für meinen Freund.
Ich hatte nie das Problem neue Leute zu finden oder mich mit Jungs anzufreunden - eher das Gegenteil.
Jedenfalls hab ich meinen Freund im 1. Semester kennengelernt und fand ihn sehr attraktiv und nett.
Er schenkte mir nicht nur Aufmerksamkeit, sondern war immer da für mich auch wenn er mehr der Denker als Reder ist.
Er gab mir das Gefühl wichtig zu sein und vor ihm konnte ich einfach ich sein.
Zum Ende des 1. Semesters sind wir dann auch zusammen gekommen.
Wir wohnen also beide nicht zu Hause - ich jedoch kann nicht nach "Hause" fahren, mein Freund fährt ca. 3-4 Mal im Jahr nach Hause hat aber oft Heimweh, was auch daran liegt, dass er die Leute hier nicht mag.
Anfangs haben wir uns nicht nur jede Stunde sondern quasi auch jede Sekunde gesehen und das 4 Monate lang, bis es zum ersten Streit kam.
Dazu muss ich noch sagen, dass mein Freund ebenfalls ein sehr launischer Typ ist - die Aufmerksamkeit von Frauen nicht gewohnt ist, liebt alleine zu sein und auch sehr impulsiv sein kann.
Angefangen hat es eigentlich, dass er "Freiraum" brauchte, die ich ihm anfangs nicht wirklich gegeben habe was egoistisch von mir war - ich weiß.
Gefolgt von:"Ich fühle mich unwohl mit dir Händchen zu halten", "Kuscheln möchte ich nicht" "Keinen Kuss in der Öffentlichkeit" usw.
Anfangs hatte ich sehr starke Probleme dies zu akzeptieren, gerade wenn andere Paare vor uns sind die eben "Händchen halten" oder sich umarmen und wir einfach 5 Meter auseinander sitzen.
Nach ausgiebigen Gesprächen habe ich es dann verstanden und akzeptiert, dass er nicht der Küsser/Kuschel Typ ist.
Wie oben schon erwähnt bin ich eher ein verpeilter Mensch und habe beispielsweise meinen Geldbeutel in seinem 18m2 nicht gefunden. Er jedoch sieht den Geldbeutel völlig alleine neben der Tür liegen. Er ist dann total wütend auf mich und für einen ganzen Tag genervt und wirft mir dieses Beispiel bis heute vor.
Oftmals verhalte ich mich "kindisch" d.h. ich rede oftmals in einer kindischen eher süßen Stimme die er übrigens auch benutzt aber dann wieder total genervt davon ist.
Mein Freund sagt mir ständig, dass ich so oft übertreibe: Hier ein kleines Beispiel:
Eine Kommilitonin von uns war eine gute Freundin von ihm schon bevor wir zusammen waren, ich allerdings konnte sie noch nie leiden und seitdem wir zusammen waren musste sie auch ständig bei uns sein, sich in Vorlesungen extra neben ihm setzten, noch einen Kaffee mit uns trinken - oftmals kam sie auch zu uns gelaufen und anstatt sich neben uns zu stellen musste sie sich in die Mitte stellen und nur ihm Aufmerksamkeit geben (-Sie mochte mich nämlich auch noch nie, hatte aber einen Freund).
Mein Freund hat es nie verstanden, dass sie mich wütend macht - und findet sie einfach nur "nett". Ich habe ihn, um weitere Streitereien mit ihm zu vermeiden, gebeten, wenn ich dabei bin, einfach mal nicht mit ihr zu reden.
Einmal allerdings, hat er nach einer Vorlesung nochmals zu Tür geguckt und sich dann auf die Bank gesetzt, als zufällig dieses Mädchen kam und dann stehen blieb um sich mit ihm zu unterhalten. Natürlich dachte ich, er sei sitzen geblieben wegen ihr - was sich dann als Missverständnis herausstellte.
Mein Freund selbst beschreibt mich als nicht eifersüchtig und loyal und gut herzig. Er weiß also, dass ich nicht eifersüchtig war sondern lediglich sauer.
Nach dieser Sache schrieb er ständig mit einem Mädchen - einer Schulfreundin sagte er.
Ich freute mich natürlich sehr für ihn, weil er mit keinem anderen Mädchen Kontakt hat oder auch nur schreibt.
Als er aber 3 Monate lang quasi jeden Tag mit ihr schrieb, fing ich an - und ja ich gebe es zu eifersüchtig zu sein. Er hat mir dann erst erzählt dass sie früher in der Schule mal fast zusammen gekommen wären und hat sich dann gewundert wieso ich nicht sehr glücklich war, dass er mir das er so spät sagte. Seiner Meinung nach, geht mich das nämlich nichts an und es sei unwichtig.
Er streitet also mit mir weil ich verpeilt bin, weil ich angeblich in diesem Zusammenhang ständig übertreibe und dann wegen so Kleinigkeiten wie meiner Grammatik oder meinem Allgemein Wissen.
Da ich eben für 4 Jahre genau in meiner Pubertät im Ausland war und sonst eher nie zu Hause war - hab ich nicht so viel Allgemein Wissen und bin selbst traurig darüber.
Auch wenn ich "dem/den; ihren/ihrem" verwechsle rastet er komplett aus und ist dann wieder einen ganzen Tag genervt von mir, und schenkte mir sogar ein Allgemein Wissens Buch - worüber ich mich zwar gefreut habe, weil es ihm nicht egal ist - aber auch traurig, weil er ja quasi von mir verlangt mehr zu Wissen.
In der Universität können wir auch nie zusammen arbeiten im Labor, weil er mir vorwirft dass ich zu langsam arbeite oder auch da zu verpeilt bin. Er macht mich dann vor allen Leuten an und sagt Sachen wie:"Bist du behindert";"Alter, dass kannst du doch nicht machen".
Im Alltag scheinen diese Sätze vielleicht ohne Bedeutung zu sein, jedoch vor unseren Freunden bloß gestellt zu werden, ist eine ganz andere.
Wenn wir streiten, sagt er auch oft Schimpfwörter oder zeigt mir den Mittelfinger - ich bin dann komplett wütend, weil ich der Meinung bin, dass man diese Gesten in einer Beziehung nicht unbedingt machen muss.
Er sagt mir zudem im ca. 2 Monaten Takt dass er mit mir Schluss machen will, ich bin dann immer komplett fertig und weine - mach ich übrigens immer wenn wir streiten, denn ich bin ein sehr emotionaler. sensibler und auch temperamentvoller Mensch.
Ihm tut das im nachhinein wahrscheinlich Leid und entschuldigt sich, sagt mir dann 3 Tage später, dass er mich liebt.
Vor ein paar Tagen war dies mal wieder der Fall. Wir hatten eine unglaublich schöne und intime Woche und dann hatten wir einen kleinen Streit bzw. eigentlich nur ein "genervt sein" und er sagte mir: "ich hab schon in den letzten Tagen darüber nachgedacht und jetzt meine ich es auch ernst, wollen wir nicht Schluss machen?"
Ich hab es einfach nicht verstanden und kann es bis heute nicht verstehen, denn wenn man so eine intime Woche hat, wie kann man dann nachdenken Schluss zu machen?
Wollte er letztendlich doch mal wieder nicht.
Es regt mich so auf und ehrlich gesagt belastet mich das Psychisch sehr und wenn ich mit ihm darüber rede, sagt er nichts dazu wie immer. Noch schlimmer meistens will er einfach gehen und ich heule dann stundenlang rum - was ihm übrigens auch wieder nervt.
Ich kann machen was ich will, er findet immer etwas worüber er genervt ist.

Aufrund meiner Arbeit und Universität ist es nun so, dass wir uns mal 8 Stunden am Tag nicht sehen, sehe ich ihn dann aber am Abend - und ich freue mich jedes Mal aufs neue, bekomme ich schon keine Begrüßung sondern ein genervtes Gesicht mit irgendeinem Vorwurf, oder er äfft mich nach mit einem total kindischen "hi" obwohl ich es einfach nur nett gesagt habe.
Bis jetzt hab ich nur negatives über ihn geschrieben, wobei ich sagen muss, dass ich auch oft an unseren Streitereien schuld bin und dann, weil es mich so nervt, übertreibe.

Natürlich gibt es auch so viel Positives zu erzählen. Wie gesagt ich vermisse ihn wenn er nicht bei mir ist, aber sobald er da ist - werde ich angemacht und darf dies und jenes nicht machen, sodass dann alles auf der Stelle verflogen ist.
Er macht ernsthaft so vieles für mich und ist immer für mich da, für egal was, was ich auch sehr an ihm schätze.
Ich habe noch nie einen Menschen kennengelernt der so bedacht handelt und zu 100% dahinter steht was er tut.
Ich kann mich immer auf ihn verlassen und er will auch stets das Beste für mich. Mein Freund ist sehr loyal und eigentlich immer auf meiner Seite.

Ist wie gesagt ziemlich lange geworden und wer mir bis hierhin gefolgt ist, dem danke ich vom tiefsten Herzen.
Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter - und möchte mir einfach mal ein paar Meinungen einsammeln.
Das alles ist natürlich meine Sicht des Ganzen und sicherlich gehören auch immer zwei zu einem Streit.
Ich weiß von tiefstem Herzen, dass ich ihn liebe und ihn auch brauche aber ich habe das Gefühl, dass dies alles nach lässt und zwar nach jedem Streit und v.a. dann, wenn er mir ständig sagt, dass er Schluss machen möchte.
Ich habe Angst, dass ich das einfach alles nicht mehr ertrage, uns unglücklich zu sehen etc.
Ich weiß so vieles im Moment nicht mehr...
Ein Rat oder irgendeine Meinung wäre echt spitze.
Vielen lieben Dank euch allen :smile:
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Ihr passt einfach nicht zusammen und es wird Dir immer wieder weh tun. Was Du aus dieser Erkenntnis für einen Schluß ziehen solltest, bleibt Dir überlassen.
 
N

Benutzer

Gast
Ich habe noch nie einen Menschen kennengelernt der so bedacht handelt und zu 100% dahinter steht was er tut.
Ich kann mich immer auf ihn verlassen und er will auch stets das Beste für mich. Mein Freund ist sehr loyal und eigentlich immer auf meiner Seite.

Er sagt solche Sachen:

Er macht mich dann vor allen Leuten an und sagt Sachen wie:"Bist du behindert";"Alter, dass kannst du doch nicht machen".

Also mit bedacht, und steht da voll dahinter? Und ist dabei loyal, nur zu deinem Besten auf deiner Seite?

:what:

Und: Du findest wirklich, dass solche Sprüche okay wären, wenn ihr unter euch wärt?
Wenn ja, warum sind sie dann nicht mehr okay, wenn andere Leute das hören?

Weil er dich damit doch ganz schön runterputzt, oder?

Und warum sollte es okay sein, runtergeputzt zu werden, nur weil es dafür keine Zeugen gibt?


-----

Also: Ja. Ich finde nicht, dass man zusammen im Labor arbeiten muss "nur" weil man eine Beziehung führt. Mman möchte vielleicht nicht alles mit ein und derselben Person machen, oder man kann einfach nicht zusammen arbeiten - das find ich auch nicht schlimm. Aber das bedeutet ja wohl nicht, dass man seine gutes Benehmen vergessen muss.

Ähm.
Aber.
Moment.

Vielleicht hat er ja auch einfach keins?

Wenn wir streiten, sagt er auch oft Schimpfwörter oder zeigt mir den Mittelfinger - ich bin dann komplett wütend, weil ich der Meinung bin, dass man diese Gesten in einer Beziehung nicht unbedingt machen muss.

Man muss diese Gesten nicht nur in einer Beziehung nicht unbedingt machen. Man muss das - streng genommen - überhaupt nicht unbedingt machen. Kann ja sein, dass man dem ein oder anderen Menschen begegnet, bei dem man das für angemessen hält. Aber Menschen, die man liebt, wertschätzt, respektiert?

Oder hast du den Eindruck, er meint diese Schimpfwörter nicht so? Bedeuten sie für ihn etwas anderes als für dich?

Dann hast du ihm aber doch schon deutlich gemacht, dass du dieses Verhalten alles andere als okay findest, oder?
Und darauf reagiert er wie?
Sagt er, du übertreibst?
Rechtfertigt er das irgendwie?
Wischt er einfach weg?

Jedenfalls aber nicht so, wie es richtig wäre: Indem er an seiner Streitkultur arbeitet. Was er dringend tun sollte. Um so mehr, wenn du ihm wirklich am Herzen liegst.

Auch wenn ich "dem/den; ihren/ihrem" verwechsle rastet er komplett aus und ist dann wieder einen ganzen Tag genervt von mir, und schenkte mir sogar ein Allgemein Wissens Buch - worüber ich mich zwar gefreut habe, weil es ihm nicht egal ist - aber auch traurig, weil er ja quasi von mir verlangt mehr zu Wissen.

Schön. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mich wahrscheinlich fühlen, als hielte er mich für dumm als Brot. Für nen Schimpansen, vielleicht, oder ein dressiertes Äffchen. Besser: Ein Äffchen, dass man noch ein bisschen dressieren sollte. Damit es nicht mehr "dem/den", "ihren/ihrem" verwechselt und ohne Stocken die deutschen Bundespräsidenten runterrattern kann.
Würde ich mich über das Buch freuen?
...
...
...

:schuettel:

Nein, eher nicht.

Ja, manche Menschen haben eine höhere Allgemeinbildung als andere, manche Menschen können sich besser ausdrücken als andere, und manche Menschen machen Grammatikfehler, die anderen nicht passieren.
Wenn er da bei seinem Partner gewisse Abstriche nicht machen will - auch nicht vor dem Hintergrund, dass es bei dir wohl nicht an einer geringen Intelligenz (und vermutlich auch nicht an überdurchschnittlichem Desinteresse oder Ignoranz) liegt sondern schlicht an einer vollkommen anderen Biographie - dann hätte er sich eine andere Partnerin suchen müssen. :realmad:

Ich meine - klar - du kannst diese Punkte verbessern - aber wenn du es für dich willst. Nicht nur damit er aufhört, auf dir rumzuhacken.

Was ist das für eine Beziehung, in der man für den Partner gezwungen wird Kunststücke einzustudieren?


Mein Freund hat es nie verstanden, dass sie mich wütend macht - und findet sie einfach nur "nett". Ich habe ihn, um weitere Streitereien mit ihm zu vermeiden, gebeten, wenn ich dabei bin, einfach mal nicht mit ihr zu reden.

Da finde ich aber tatsächlich dein Verhalten etwas... äh... :what:

Wenn die beiden sich mögen und sie ihn anspricht - wäre doch schon etwas merkwürdig, wenn er ihr dann stumm die kalte Schulter zeigt, weil du das ja mitkriegen könntest, oder nicht?

Ich finde schon, dass man in einer Beziehung freundschaften pflegen können sollte - auch mit Menschen, die der Partner vielleicht nicht so doll findet. Und dann ein situatives Gesprächsverbot? Damit ihr beide euch nicht streitet?

Der Streit geht in dem Fall doch dann von dir aus, oder? Du könntest auch einfach entscheiden, dich da jetzt einfach mal nicht zu streiten?

Okay... dir hat ihr Verhalten nicht gefallen - dass sie sich zwischen euch stellt, statt neben euch. Dass sie sich in den Vorlesungen neben ihn setzt. Oder oft mit euch zusammen Kaffee trinkt.

Was hättest du dir denn da von deinem Freund gewünscht?
Vielleicht, dass er dich - wenn du dich von ihr "rausgedrängt" fühlst wieder mehr einbezieht?
Dass er ab und zu mal zu ihr sagt: "Ne du, wir wollten grad allein sein. Lass uns doch einfach die Woche mal treffen"?


---

Aber wie ist das eigentlich?
War er schon immer so respektlos zu dir? Erst zunehmend in letzter Zeit? Seit wann kündigt er schon regelmäßig an, Schluss machen zu wollen?

Und hockt ihr immer noch quasi jede Sekunde aufeinander?

Wenn ihr beide eine eigene Wohnung habt, dann würd ich vielleicht erst mal räumlich auf Abstand gehen. Und drüber nachdenken, was alles stört und was sich ändern muss, damit es funktionieren kann. Und ihm das dann ruhig aber deutlich sagen.

Wenn ich denn wirklich noch glauben würde, dass er unter den richtigen Umständen gesprächsbereit und einsichtsfähig wäre und sich die entstandenen Verletzungen heilen lassen.

Glaubst du das?
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich weiß von tiefstem Herzen, dass ich ihn liebe und ihn auch brauche
Ach ja? Was liebst Du denn? Einen Mann, der Dich runtermacht, nicht respektiert und beleidigt und Dich geradezu verletzend auf Distanz hält?
Und das brauchst Du?

Hmmm ... Dein erster Freund, Du hast noch keine Erfahrung - okay. Dann weiß man wohl noch nicht was Liebe ist, was eine gute Beziehung wirklich ausmacht. Hängt sich dran, versucht alles zu geben, es dem anderen recht zu machen, sich zu verbiegen, sich anzupassen und zu verzichten. Kann man alles verstehen, aber wenn der Erfolg dann doch auf sich warten lässt, könnte man auch zur Erkenntnis gelangen, das Ganze zu beenden. Du bist doch nicht dumm, aber warum so blind?

Liebe ist vor allem das Gefühl von Glück und Geborgenheit, gegenseitigem Respekt, man freut sich aufeinander und genießt gemeinsame Zeit ... nicht dieses Drama was ihr miteinander habt. Die angeblich guten Seiten Deines Freundes existieren nur in Deinem Kopf, Du wünschst sie Dir, das macht sie aber noch lange nicht real. Lies Deine eigenen Zeilen - eine schier endlose Aufzählung von Verletzungen, wie sie in einer guten Beziehung nicht vorkommen (sollten).

Real ist, dass er Dich traurig macht und Du unglücklich bist, Du wirst immer kleiner ...
Hab den Mut und triff eine Entscheidung - das musst Du Dir nicht antun.

Auch wenn Du es (jetzt noch) nicht glauben magst: die Welt ist voller Perspektiven, auch in der Partnerwahl - also verharre nicht wie ein angeschossenes Kaninchen und warte bis Du tot bist, sondern steh auf und geh raus und lasse diesen Abschnitt des Lebens und diesen Mann hinter Dir.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Sein Verhalten geht dir schon ziemlich nahe. Dich zieht es jedes mal runter. Geh mal ganz tief in dich....macht dich eure Beziehung mehr glücklich oder unglücklich? Nach jeden Streit, finde ich, geht ein bisschen was kaputt. Nun kommt es darauf an, ob man das wieder kitten kann und vertrauen und Harmonie wieder aufbauen kann. Wenn natürlich jeden 2. Tag Disharmonie herrscht, wie soll es dann wieder gut werden?

Kann es nicht ehr sein, das du dich so an ihn "klammerst" weil du sonst niemanden an der Uni hast? So richtig scheint es bei euch nicht zu passen, sorry wenn ich das so sage. Aber er beleidigt dich, korregiert dich, ist genervt von deiner Art. Aber weißt du was? Das bist doch du! Das kannst du doch nicht ändern. (Eifersucht ist ein anderes Thema, an so etwas kann man arbeiten), Genauso wie er vielleicht, von Natur aus wenige witzig ist, bedacht durchs Leben geht. Das sind doch Eigenschaften die man nicht abstellen kann. Und entweder liebt man sich genau wegen solcher Eigenschaften oder es passt halt nicht.

Ein anderer Mann findet vielleicht gerade deine Zerstreutheit süß und liebenswert.

Ich will dir jetzt nicht raten Schluß zu machen. Aber überdenke noch einmal deine Beziehung. Bist du glücklich, kannst du dir so dein Rest deines Lebens vorstellen? Immer einen genervten und korrigierenden Mann wenn du nach Hause kommst. Und im Prinzip gehts ihm doch ähnlich. Er droht Schluß zu machen, beschließt dann, das es doch bequem ist was er hat und macht es rückgängig. Dir geht es doch jedes mal schlecht dabei. Würde mir auch so gehen. Was liebt er denn an dir? Wenn er alle paar Wochen überlegt dich aus seinen Leben zu schießen.

Warum wirst du mit den Leuten an deiner Uni nicht warm? Kannst du dir niemanden vorstellen mit den du näheren Konatakt haben willst? Ich denke hier ist der Hund begraben. Du hast deine alten Freunde gerade nicht an der Hand und nur dein Freund ist für dich "da". Ich an deiner Stelle würde die Beziehung noch mal genau überdenken....

Ich wünsche dir alles Gute!
 

Benutzer154731 

Verbringt hier viel Zeit
Aus meiner Sicht nehmt ihr euch da gegenseitig beide nichts. Er ist beleidigend und geringschätzig dir gegenüber.

Du dagegen klammerst total und ja, ich finde dein Verhalten sehr eifersüchtig.

Wenn du an der Beziehung arbeiten möchtest, dann gib ihm Freiraum. Lass ihn mal 3 oder 4 Tage komplett in Ruhe, das heißt ihr seht euch nicht, du schreibst ihm nicht und du rufst ihn nicht an. Ich denke er ist auch deswegen so genervt von dir, weil ihr ständig aufeinander hockt. Vielleicht wird das mit etwas Abstand besser, vielleicht auch nicht.

Was du auf jeden Fall gleichzeitig einfordern solltest, ist ein respektvoller Ton dir gegenüber. Keine Beleidigungen, kein Stinkefinger, weder allein, noch vor Freunden.

Und dann solltest du dir unbedingt Freunde in deiner Gegend suchen. Das ist echt wichtig, aus verschiedenen Gründen. Damit bist du nicht ständig auf deinen Freund angewiesen, bist nicht alleine wenn die Beziehung zerbricht, du kommst auf andere Gedanken und mir Freunden kann man tolle Sachen zusammen machen. :smile:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmm...ich gehe es mal von einer anderen Seite an.
Ich glaube du weißt längst was für dich richtig und was für dich falsch ist. Ich denke, dass du auch weißt, was dir gut tut und was nicht und ich erkläre dir auch gerne warum.

Du hast deinen Text sehr gut strukturiert. Du leitest mit einer Beschreibung von deinem Leben und deiner Person als Solche ein. Anschließend tippst du deine Ängste an, vor allem das alleine sein.
Danach fängst du an deine Beziehung zu erläutern. Du erzählst von seinen Aktionen und Reaktionen, die allesamt negativ auffallen. Du schließt damit ab, dass du ihn liebst, das aber von Problem zu Problem weniger wird.

Mal andersrum gefragt...was würdest du dir selbst raten?

Ich sehe jemanden, der Angst hat alleine zu sein. Jemand, der in ein fremdes Land gekommen ist, sich unterscheidet und Probleme hat Anschluss zu finden. Jemand, der in einem anderen Menschen jemanden gefunden hat, der ebenfalls ein bisschen abseits steht und mit dem man sich zusammen tun kann.

Ich glaube nicht, dass du eifersüchtig bist...wenn andere aktiv versuchen eine Partnerschaft auseinanderzubringen. Z.B. in dem sie sich vor mich stellen, mir den Rücken zudrehen, mit meiner Frau reden und mich ignorieren, würde ich auch sauer werden. Wobei meine Frau in diesem Fall ganz ganz schnell die gleichen Gefühle hätte...
Würde meine Frau übermäßig viel mit einem anderen Kerl schreiben und mich würde das insofern einschränken, als dass sie kaum mehr ansprechbar ist und dem anderen die Priorität einräumt, würde ich ebenfalls allergisch darauf reagieren.

Was in meinen Augen gar nicht geht ist, dass er sich abfällig dir gegenüber verhällt. Schimpfwörter gehen für mich ebenfalls nicht. Gar nicht.

Mir drängt sich der Verdacht auf, dass es da tatsächlich ein größeres und gewolltes Machtgefälle gibt. Ich denke auch, dass er eigentlich selbst schon gar nicht mehr will und deshalb schnell von dir genervt ist. Beides sind keine Grundlagen für eine Beziehung. Ordnet sich jemand anderes z.B. bedingungslos unter, kann das durchaus auch bewirken, dass der Partner da irgendwann genervt drauf haut und nicht mehr verständnisvoll reagiert.

Ich geb die Frage nochmal an dich: Was denkst du?
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zunächst einmal vielen lieben Dank, dass ihr euch alle die Zeit genommen habt mir zu helfen

Lieber Souvereign: danke für deine Meinung

Hallo NovemberMoewe: Naja also wenn ich ihn darauf anspreche, wieso er denn mich beschimpft oder so impulsiv mir gegenüber ist wegen „nichts“, sagt er, dass er das nicht so meint und ich auch wissen muss, dass er dies nicht so meint.
Natürlich weiß ich, dass er mich nicht beschimpfen will aber er tut es ja trotzdem oder?
Ich meine im Alltag sagt man ja schon mal „Du bist doch doof“ aus Spaß, aber du hast Recht, der Ton spielt immer die Musik.
Ich kann dir sagen, jedes Mal wenn er mich beschimpft hat oder ohne Respekt war, hab ich erstmal geweint und versucht ihm zu erklären, dass man sowas einfach unterlassen sollte in einer Beziehung. Er fand dann mein Verhalten mal wieder total lächerlich hat aber meistens eingesehen das es falsch ist diese "Wörter" zu benutzen, hat es aber immer wiederholt.
Das mit dem Mädchen---- ja ich muss wohl ziemlich egoistisch gewesen sein, allerdings hat sie mich einfach so wütend gemacht. Natürlich hätte ich von ihm erwartet vielleicht auch mal mir Aufmerksamkeit zu geben, seinen Arm um mich zu legen, oder einfach zu sagen ich möchte mal eben mit meiner FREUNDIN alleine sein.
Mein Freund wurde eigentlich schon nach den ersten ca. 5 Monaten „respektlos“, und kündigte mir nach dem halben Jahr schon an Schluss zu machen ab da wurde es dann regelmäßiger nach einem „Streit“- trotzdem macht er dann auch wieder vieles für mich, überrascht mich mit Kleinigkeiten, kocht für mich wenn ich in der Uni war oder auf der Arbeit. Wie gesagt, dass schätze ich dann wieder sehr an ihm.

Das mit dem aufeinander rumhocken ist definitiv viel besser geworden. Weil ich eben versuche ihm seinen Freiraum zu geben… Ich frage ihn sehr oft ob wir zusammen oder getrennt schlafen möchten, er sagt mir dann aber eigentlich immer „Nö, schon zusammen“ daraus folgere ich dann, dass er in diesem Moment auch keinen Freiraum braucht.
Ich habe ihn schon so oft darauf angesprochen, ihm gesagt wie ich mich fühle und was ich denke – meistens muss ich dann aber wieder weinen, er ist dann genervt, sagt mir auch: „Ich bin so, weil es an deinem Verhalten liegt“. Ich weiß wie gesagt, dass ich manchmal auch nicht einfach bin, aber ich bin stets respektvoll mit ihm und habe bis auf weiteres nicht ans Schluss machen gedacht. Ich war dann auch immer diejenige die wieder auf ihn eingegangen ist, sich entschuldigt hat etc.
Vielen Dank nochmals,
[doublepost=1449659188,1449658899][/doublepost]Hallo Trouserbond, auch dir möchte ich für deine Antwort danken:

Wie du sagst, fehlt mir leider der Vergleich und ihm wahrscheinlich auch – jedoch weiß ich, dass eine harmonische Beziehung bedeutet, sich nicht zu beschimpfen. Ja ich versuche ehrlich alles zu geben und es ihm immer Recht zu machen.
Wenn ich bei ihm bin fühle ich mich immer Geborgen und wohl bis er dann halt mal wieder genervt von mir ist oder etwas an mir bemängelt. Traurig macht mich, dass ich eben weiß das er eigentlich nicht so eine Person ist aber mir leider stets nur noch diese Art von Person zeigt.
 
N

Benutzer

Gast
„Ich bin so, weil es an deinem Verhalten liegt“.

Traurig, oder? Dass er so gar keine Möglichkeit hat, auf sein Verhalten Einfluss zu nehmen? Dass du soooo unerträglich bist, dass er gar nicht anders kann, als sich so aufzuführen? Und trotzdem nicht von dir loskommt?

Ähh...

Was ist das bitte für ne Aussage? Stutzt du da nicht?

Traurig macht mich, dass ich eben weiß das er eigentlich nicht so eine Person ist aber mir leider stets nur noch diese Art von Person zeigt.

Hm.
Ihr seit jetzt 20 Monate zusammen. Und nach 5 Monaten hat er angefangen, sich so zu verhalten.
Und so oft du ihm zu verstehen gibst, dass du das nicht magst, so oft sagt er dir: "Stimmt, ist nicht richtig, aber du zwingst mich ja leider dazu" - könnte es nicht vielleicht doch sein, dass er genau diese Art von Person ist?

Jetzt, im Moment, ist er genau so. Nicht anders. Nicht so, wie er sich dir in den ersten 5 Monaten gezeigt hat. Und er ändert daran nichts - er gibt sogar noch die Verantwortung für sein eigenes Verhalten ab.
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Lissy,
aktuell bin ich eher unglücklich weil ich es einfach in keinster Weise verstehen kann, wie er direkt so reagieren konnte von nur einer „kleinen“ Sache. Klar, ich sehe ein, dass ich daran Schuld war, dass wir überhaupt „gestritten“ hatten, aber deshalb muss man doch nicht direkt ans Schluss machen denken? Andererseits bin ich auch wieder glücklich, weil wir eben noch zusammen sind.

Ja du hast so Recht – und ich liebe ihn eben auch mit seiner Art und früher gab er mir auch immer das Gefühl mich so zu mögen wie ich bin. Oft zweifle ich selbst an mir, weil er mich so darstellt als könnte ich nicht in meinem Leben ohne ihn schaffen oder überhaupt etwas erreichen.

Ich habe ihn schon öfters gefragt was er denn an mir liebt, wenn er mit mir ständig Schluss machen will – er sagte mir dann „Sara ich liebe dich wegen so vielen Eigenschaften aber ich hasse dich auch gleichzeitig für andere Eigenschaften“ Ich meine, jeder hat doch seine Ecken und Kanten aber sollte man deshalb wirklich ans Schluss machen denken?

Mein Freund & ich haben eigentlich einen ziemlich großen Freundeskreis hier jedoch reden die oft über Themen die wir für komplett lächerlich halten und dann davon genervt sind. Auch verhalten die sich so kindisch wenn man raus geht etc. Wir gehen schon oftmals weg mit denen und treffen uns aber es werden niemals „gute Freunde“ von uns werden.

Vielen Dank nochmals für deine Mühen mir zu antworten.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ganz vergessen..zusätzlicht kommt ja noch erschwerend hinzu, dass er in der Öffentlichkeit nicht zu dir stehen möchte. Wenn ich jemanden liebe und toll finde, möchte ich aber, dass es die ganze Welt auch weiß. Ich möchte, dass sie weiß, dass ich zu ihr stehe, egal wo wir sind, usw... Da fehlt doch schon eine sehr wichtige Grundlage...
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi Ganzneuhier99,
danke für deine Meingung; ich werde diese mir zu Herzen nehmen & darüber nachdenken
[doublepost=1449660257,1449660202][/doublepost]Hi Damian,
ich bin momentan total ratlos, Schluss machen kommt für mich eigentlich nicht in Frage weil ich ihn einfach zu sehr liebe aber dann sehe ich einfach, dass er sich nicht freut mich zu sehen, dann allerdings für mich kocht und wieder für mich da ist. Meine Gefühle sind so durcheinander, dass ich mir hier einfach mal die Seele aus dem Leib schreiben musste.

Ich wollte ja nur, dass er mir dann gerade dann Aufmerksamkeit geben sollte einfach mal mich küsst oder seinen Arm um mich legt oder einfach mit mir spricht, mich ins Gespräch mit einbezieht….

Zurzeit ist es eher so, dass er die Schimpfwörter sein lässt und dafür total impulsiv reagiert, also Sachen rum schmeißt, laut wird, mich total anschreit usw.

Ich möchte einfach nur wissen, wie ich vorgehen kann um vielleicht allgemein mich anders zu Verhalten um zu vermeiden das er dann so reagiert oder auf ihn zugehen soll….?
[doublepost=1449660439][/doublepost]NovemberMoewe:

Ich weiß eben nicht, ob ich wirklich so unerträglich bin und wirklich so schrecklich bin oder ob ich da berechtigt handle –
Ich mache mir selbst einfach die ganze Zeit Schuldgefühle, weil mir das so weh tut uns so zu sehen.

Wie gesagt diese letzte Woche war fantastisch und ich habe mich so glücklich gefühlt und dann der Satz: „ich habe schon seit ein paar Tagen darüber nachgedacht“ hat einfach so alles in mir gebrochen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich möchte einfach nur wissen, wie ich vorgehen kann um vielleicht allgemein mich anders zu Verhalten um zu vermeiden das er dann so reagiert oder auf ihn zugehen soll….?
Um es mal ein bisschen ironisch auszudrücken:
Wenn du seinen Rücken entlang fährst..findest du Drehknöpfe und Schalter?

Ich gehe davon aus, dass die Antwort "nein" ist. :zwinker:

Du kannst ihn nicht ändern. Du kannst ihn auch nicht wie mit einer Fernbedienung auf ein anderes Programm schalten, in dem du dich so oder so verhältst. Das geht nicht.

Ich weiß eben nicht, ob ich wirklich so unerträglich bin und wirklich so schrecklich bin oder ob ich da berechtigt handle –
Ich mache mir selbst einfach die ganze Zeit Schuldgefühle, weil mir das so weh tut uns so zu sehen.
Nehmen wir einamal an, was ich icht vermute: Du bist wirklich schlimm, klammerst, rufst 100 Mal am Tag an und nervst.
Auch dann wäre das für ihn noch immer kein Freibrief Sachen durch die Gegend zu werfen, dich zu beschimpfen, deine Zärtlichkeiten abzuwehren usw.

Warum ich glaube, dass du nicht so schlimm bist ist ganz einfach: Du akzeptierst sogar, dass er sich in der Öffentlichkeit nicht zu dir bekennt...das heißt, dass du überhaupt kein Maß mehr hast für das was richtig ist und das was falsch ist...
Du hast schon so weit zurückgesteckt und er ist noch immer nicht zufrieden.

Vielleicht hilft dir folgender Gedanke: Eine Beziehung ist nicht gleich Liebe. Eine Beziehung kan nur dann erfolgreich funktionieren, wenn Liebe ein Bestandteil ist. Wenn aber andere Dinge nicht stimmen, wie z.B. Respekt, dann kippt das Konstrukt "Beziehung" ganz schnell, so wie bei dir. Dabei wird die Liebe auch kaputt gehen, immer.
Manchmal bleibt dann noch Abhängigkeit, die von der Gefühlsstärke so stark werden kann wie Liebe und gerne damit verwechselt wird. Es wird Stein und Bein geschworen, dass man liebt...und die Person glaubt das auch. Liebe sieht aber anders aus...

Manchmal geht eine Beziehung einfach nicht und wenn das nicht geht, dann hilft es nicht, dass man verliebt ist. Je länger man das dann hinaus zögert, desto schmerzhafter wird es und am Ende ist es so oder so kaputt.

Ich weiß, dass du das im Moment noch nicht ganz fassen kannst...spätestens wenn du mal eine Beziehung hast, wie ich sie zur Zeit genießen darf, wirst du feststellen, dass das Welten von dem entfernt ist, was du bisher hattest...
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke Damian:

Also ich weiß, dass man eine Person von Grund auf nicht ändern kann. Eigentlich will ich ihn ja nicht ändern - weil ich ihn ja liebe so wie er ist, sonst wäre ich ja nicht mit ihm zusammen.
Danke, dass du mich nicht als schrecklich siehst.

Ich bin eben ein Mensch der sehr gerne kuschelt, und auch sehr viel Liebe braucht - das liegt wohl an meiner schweren Kindheit. Ich sehe in ihm vielleicht zu sehr, vielleicht erwarte ich auch von ihm zu viel... ich weiß es nicht.
Dass er nicht der kuschel Typ ist, ist mir bewusst und ich versuche auch so selten wie es geht ihn zu fragen ob er mit mir mal kuscheln will (außer am Abend wenn wir im Bett liegen, da kuschel ich mich gerne an ihn, denn das ist einfach eines der tollsten Gefühle)
Manchmal verdreht er die Augen wenn ich ihn drücken will oder einen Kuss möchte. Ich bin dann immer verletzt weil ich mir denke was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe.
Auch verstehe ich oftmals seinen eher "dumpfen" Humor nicht, er ist dann auch wieder genervt davon.

Trotzdem und ich wiederhole mich, macht er dann auch so vieles für mich und ist wieder da für mich und gibt mir oft wundervolle Zeiten. Deshalb verstehe ich es einfach nicht, was genau ich ändern kann/soll oder einfach irgendwas ??

Klar ich bin noch jung etc. aber eigentlich hätte ich mir schon gerne gewünscht sehr lange mit ihm zusammen zu sein, ich meine deshalb bin ich ja auch in einer Beziehung mit ihm und kämpfe jedes Mal wieder. dass wir zusammen bleiben.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Danke Damian:

Also ich weiß, dass man eine Person von Grund auf nicht ändern kann.
Das ist wahr...nur er selbst kann sich ändern. Dazu muss er das aber wollen und das ist nicht so.
Eigentlich will ich ihn ja nicht ändern - weil ich ihn ja liebe so wie er ist, sonst wäre ich ja nicht mit ihm zusammen.
Das glaube ich dir nicht.
Es fehlen dir so einige fundamentale Dinge, die eine Beziehung ausmachen sollten.
Du schreibst selbst, dass deine Gefühle am schwinden sind. Warum redest du dir das schon wieder schön? Du schwankst aktuell ziemlich, gerade wenn man mal deine Beiträge hinereinander liest. Meine Erfahrung sagt: Wenn jemand schwankt und sie widerspricht, stimmt da was nicht.
Du solltest also nochmal drüber nachdenken, ob das wirklich wirklich so ist, oder ob du dir das nur immer wieder selbst sagst.

Danke, dass du mich nicht als schrecklich siehst.
Bisher hast du einfach nicht so geklungen...

Ich bin eben ein Mensch der sehr gerne kuschelt, und auch sehr viel Liebe braucht - das liegt wohl an meiner schweren Kindheit.
Glaub ich nicht.
Ich kuschel auch enorm viel. Ich brauche das und ich kann ohne nicht leben und ich hatte keine schwere Kindheit.
Warum muss es einen Grund dafür gehen? Und das auch noch in einer Beziehung?
Das ist doch das normalste der Welt...

Ich sehe in ihm vielleicht zu sehr, vielleicht erwarte ich auch von ihm zu viel... ich weiß es nicht.
Dass er nicht der kuschel Typ ist, ist mir bewusst und ich versuche auch so selten wie es geht ihn zu fragen ob er mit mir mal kuscheln will (außer am Abend wenn wir im Bett liegen, da kuschel ich mich gerne an ihn, denn das ist einfach eines der tollsten Gefühle)
Manchmal verdreht er die Augen wenn ich ihn drücken will oder einen Kuss möchte. Ich bin dann immer verletzt weil ich mir denke was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe.
Wo liegt der fehler? :smile:
Glaubst du echt, du erwartest zu viel?
Du erwartest zu wenig, Mädel.....viel viel viel zu wenig...
Auch verstehe ich oftmals seinen eher "dumpfen" Humor nicht, er ist dann auch wieder genervt davon.
Tja...hart ist das Leben...da wird er einfach nicht verstanden..da kann man schon verstehen, wenn er dich dann schlecht behandelt...
Nochmal: Wo liegt der Fehler?

Trotzdem und ich wiederhole mich, macht er dann auch so vieles für mich und ist wieder da für mich und gibt mir oft wundervolle Zeiten. Deshalb verstehe ich es einfach nicht, was genau ich ändern kann/soll oder einfach irgendwas ??
Es ist halt nicht so wie in den Hollywood Filmen. Es gibt niemanden der NUR böse ist oder NUR gut. Um mal ganz pathetisch zu werden: Adolf Hitler hatte auch seine Eva Braun, die er sicher nicht schlecht behandelt hat...zumindest nicht NUR schlecht...
Schrauben wir jetzt das pathetische ein bisschen zurück: Er ist ein Mensch..und er hat offensichtlich mehr als genug Fehler. Die Frage ist, ob seine guten Seiten so überwiegend vorhanden sind, dass eine Beziehung mit ihm möglich ist.
Hier frage ich dich auch: Was glaubst du? Reicht das wirklich? Und zwar realistisch betrachtet!!

Klar ich bin noch jung etc. aber eigentlich hätte ich mir schon gerne gewünscht sehr lange mit ihm zusammen zu sein, ich meine deshalb bin ich ja auch in einer Beziehung mit ihm und kämpfe jedes Mal wieder. dass wir zusammen bleiben.
Ein schönes Bild und ein schöner Wunsch.
Ich glaube, du hältst an diesem Bild fest ohne zu bemerken, dass die Protagonisten in diesem Bild überhaupt nicht zum Rest passen. Warum solltest du an einer Beziehung festhalten, weil du glaubst, dass die Sache an sich gut ist? Eine Beziehung ist nicht deshalb gut, weil sie existiert...
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm....also unser Freundeskreis sieht uns beide ja immer als das "beste Pärchen" von außen sehen wir auch echt top aus und jeder weiß auch, dass wir uns lieben - immer hin hat er 5 Monate nicht nachgegeben mich zu bekommen :smile:
Also wenn ich meine Situation neutral und realistisch betrachte kann das nur was werden, wenn wir stark an uns selbst arbeiten. Er muss eben auch einsehen, dass er vieles gemacht hat was mich verletzt.
Wenn ihm etwas an uns liegt, und das hoffe ich stark, dann wird er alles dafür tun, dass wir zusammen bleiben oder?
Ich schlage also vor ihm alles lesen zu lassen was ich in diesem Forum geschrieben habe und eure Antworten... Allerdings erst Donnerstags oder Freitag, da wir beide morgen eine Klausur schreiben und ich nicht unbedingt nochmals einen Streit möchte.
Ich werde zusätzlich versuchen ihm zu erklären, dass da er mir so unglaublich viel bedeutet, mich das gleichzeitig so stark verletzt wenn er so mit mir umgeht.
 

Benutzer6428 

Doctor How
?!? Wie geht das, wenn sich in der Öffentlichkeit von dir fern hält?
Wie sollen eure Freunde dann den Eindruck erhalten, dass ihr ein tolles Paar seid?

Ihr seid doch aktuell auch gar nicht zusammen, oder?
 
N

Benutzer

Gast
Ich bin eben ein Mensch der sehr gerne kuschelt, und auch sehr viel Liebe braucht - das liegt wohl an meiner schweren Kindheit.

Gerne kuscheln tun viele Menschen - das muss mit einer schweren Kindheit nichts zu tun haben :zwinker:

Ich weiß eben nicht, ob ich wirklich so unerträglich bin und wirklich so schrecklich bin oder ob ich da berechtigt handle –

Das aber könnte durchaus auch in deiner Kindheit begründet liegen.

Wenn man Kind ist, hat man nicht so viele Wahlmöglichkeiten. Man ist von seinem engeren Umfeld ziemlich abhängig, hat nicht viele Möglichkeiten, das Umfeld zu ändern und - ist das Umfeld schlecht - geht es eigentlich hauptsächlich darum, das so schadlos wie möglich zu überleben. Da liegt es dann auch nahe, Schuld und Fehler bei sich zu suchen. Man kennts vielleicht sowieso nicht anders (muss glauben, was einem gesagt wird) und hat auch nicht so viele Punkte, an denen man ansetzen könnte um die Dinge zu verbessern - außer bei sich selbst.
Du hast vielleicht auch gelernt, in allen möglichen schlimmen Lebensphasen immer noch das eine kleine bisschen Gute zu sehen, das dir geholfen hat, diese Phasen auszuhalten und zu überstehen.

Du bist jetzt aber gar kein Kind mehr. Du musst nichts mehr aushalten. Du musst dich nicht mehr angestrengt an den Guten Dingen festhalten, in einem Meer aus lauter schlechten.
Du kannst sagen: "Nein. Dieser Fehler ist nicht meiner, den nehm ich nicht."
Und du kannst sagen: "Du bist für dein Verhalten mir gegenüber doch selbst verantwortlich, die Schuld trag ich nicht."
Und du kannst sagen: "Nein. Das hier tut mir nicht gut - hier gehe ich."
 

Benutzer158096  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
?!? Wie geht das, wenn sich in der Öffentlichkeit von dir fern hält?
Wie sollen eure Freunde dann den Eindruck erhalten, dass ihr ein tolles Paar seid?

Ihr seid doch aktuell auch gar nicht zusammen, oder?

Naja, uns sieht man eben immer zusammen und vor unseren Freunden haben wir auch immer Spaß und lachen zusammen fühlen uns auch wohl.
Doch zusammen sind wir schon, wie gesagt er wollte dann wohl doch nicht mehr Schluss machen, hat seine Meinung geändert, sich entschuldigt und mich umarmt.
[doublepost=1449665425,1449665291][/doublepost]
Und du kannst sagen: "Du bist für dein Verhalten mir gegenüber doch selbst verantwortlich, die Schuld trag ich nicht."
Und du kannst sagen: "Nein. Das hier tut mir nicht gut - hier gehe ich."
Also du hast ziemlich Recht. Ich hatte durch meine Kindheit einen ziemlich schlechten Freundeskreis - war ziemlich aggressiv früher und hab mich selbst geändert weil ich mich nie wohl gefühlt habe - es ist sehr schwer für mich Nein zu sagen ehrlich gesagt und meinem Freund ist dies auch alles bewusst
Er selbst sagt ja: ich habe noch nie einen Menschen kennengelernt der so ein gutes Herz hat und immer das Beste für einen möchte
Ich kann quasi keiner Fliege etwas antun...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Er selbst sagt ja: ich habe noch nie einen Menschen kennengelernt der so ein gutes Herz hat und immer das Beste für einen möchte
Ich kann quasi keiner Fliege etwas antun...
Mal was zum Nachdenken für dich:

Mir sind im Leben ein paar Menschen begegnet, die wahnsinnig viel für andere gemacht haben. Sie haben immer ein offenes Ohr für Freunde gehabt. Sie haben angehalten, wenn ein Fremder eine Panne hatte und haben geholfen den Reifen zu wechseln. Sie warum großzügig, auch bei Geschenken.

Klingt gut oder?

Leider waren sie die absoluten Egoisten.
Nicht in dem sinne, in dem du jetzt glaubst.
Sie haben alles, was sie gemacht haben, für sich selbst gemacht. Sie wollten bewundert werden. Der "Held" und "Retter" sein. Wenn das jemand nicht gemacht hat, wurde er harsch aussortiert.

Bei dir ist das nicht so. Du machst das aus Angst. Vielleicht hast du Angst alleine zu sein. Vielleicht hast du Angst nichts mehr besseres zu finden. Vielleicht hast du Angst vor seinen Reaktionen oder von denen eurer Freunde.
Du bist in dem Fall nicht herzensgut. Du machst das für dich.

Das kann man aber nicht durchhalten, weil du dich selbst vernachlässigst. Du lässt andere Menschen Grenzen überschreiten, die aber wichtig wären, um dich selbst als Person gesund zu halten. Weder das eine noch das andere Extrem ist gut.

Sei deshalb ehrlich zu dir. Analysiere dich. Überleg dir, was du wirklich fühlst und was du wirklich brauchst. Überleg dir, warum du handelst wie du handelst. Hör auf dir irgendwelche fadenscheinigen Floskeln einzureden..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren