Was passiert wenn man sich nicht traut jemandem die Liebe zu gestehen?

Benutzer141925 

Benutzer gesperrt
Also wenn man total in jemanden verknallt ist und er oder sie aber irgendwie total unerreichbar erscheint und man sich einfach nicht traut ihm oder ihr die Liebe zugestehen, wie geht das weiter?
Jetzt mal ganz unabhängig von Geschlecht und Alter.
Man hat jemanden kennen gelernt der in deinen Augen der tollste und perfekteste Mensch ist und sagen wir jetzt noch nicht mal der hübscheste den man je gesehen hat,sondern alles mehr auf den Charakter bezogen.
Und man kommt einfach nicht in die Hufe,ist viel zu schüchtern in Liebesdingen und malt sich auch keine großen Chancen aus, weil die anderen Drumherum ,ja in deinen Augen viel besser aussehen als man selber. Wie das leben so spielt trennen sich die Wege dann irgendwann (erst mal ?).
Wie geht es dann weiter ? Vergisst man diesen "Schwarm" ?
Hebt man ihn immer an erster Stelle ?
Kann man überhaupt jemals darüber hinweg kommen, wenn es einem immer am Herzen nagt, nie etwas gesagt zu haben und vielleicht ja doch eine Chance gehabt hat ?
Und wie soll man sich auf einen andere Person einlassen,wenn man doch die/den EINE/N gefunden hat ?
 

Benutzer144452  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Interessante Frage, genau das frag ich mich im Moment auch.
Glaube aber, dass man die Person irgendwann vergisst und spätestens wenn man die nächste "perfekte" Person gefunden hat, geht man mit dem ehemaligen Schwarm wieder um wie mit jeder anderen Person auch.
Zumindest hoff ich doch irgendwie, dass das so ist....
Und wie soll man sich auf einen andere Person einlassen,wenn man doch die/den EINE/N gefunden hat ?
Vll. gibt es ja doch nicht nur EINE sondern mehrere EINE
 

Benutzer141925 

Benutzer gesperrt
Glaube aber, dass man die Person irgendwann vergisst und spätestens wenn man die nächste "perfekte" Person gefunden hat, geht man mit dem ehemaligen Schwarm wieder um wie mit jeder anderen Person auch.
Menschen sind einzigartig. Es kann keine zwei Perfekten geben ,dass würde sich in einander widersprechen.
Das einzige ist, dass man jemand anderes kennen lernt und dann feststellt das jener der "Perfekte" ist und die Person vorher dann doch nicht ganz perfekt. Diese Möglichkeit beziehe ich aber für mich nicht mit ein :herz:
Und die EINE ist auch immer nur diese EINE. Eine ANDERE ist dann eine ANDERE :zwinker:
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Oh ja, das kenne ich nur zu gut^^ Meine erste große Liebe war so ein Fall. Ich kannte sie vom sehen, wir standen immer an der selben Bushaltestelle. Und ich war total verschossen. Sie war für mich perfekt, und absolut unnahrbar. Das hat mich so geprägt, das ich durchaus heute noch an sie denken muss. Ich denke, so verrückt das auch klingt, ich habe nie aufgehört sie zu "lieben".

Wenn ich an die ehler zurück denke, die ich mir mit meiner Ex erlaubt hatte, war ich aber froh drum, Laura nie angesprochen zu haben. Und ich denke, das sie wohl nicht die Person war, die ich in ihr gesehen habe. Das heißt, sie hätte meinen erwartungen nie gerecht werden können.

Also kann ich sagen: Ich war zwar froh sie sehen zu dürfen, und sie wird immer ein Platz in meinem Herzen haben, aber ich bin froh es ihr nie gesagt zu haben. Es war nur ein Traum, und hat letztlich mit dem echten Leben nichts zutun. Du wirst darüber wegkommen und irgendwann wir dieser Schwarm in deinem Leben keine wichtig Rolle mehr spielen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also wenn man total in jemanden verknallt ist und er oder sie aber irgendwie total unerreichbar erscheint und man sich einfach nicht traut ihm oder ihr die Liebe zugestehen, wie geht das weiter?

Na, auf jeden Fall hat man eine Chance verpasst ... die immerhin 50:50 steht.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Also wenn man total in jemanden verknallt ist und er oder sie aber irgendwie total unerreichbar erscheint und man sich einfach nicht traut ihm oder ihr die Liebe zugestehen, wie geht das weiter?
Jetzt mal ganz unabhängig von Geschlecht und Alter.
Man hat jemanden kennen gelernt der in deinen Augen der tollste und perfekteste Mensch ist und sagen wir jetzt noch nicht mal der hübscheste den man je gesehen hat,sondern alles mehr auf den Charakter bezogen.
Und man kommt einfach nicht in die Hufe,ist viel zu schüchtern in Liebesdingen und malt sich auch keine großen Chancen aus, weil die anderen Drumherum ,ja in deinen Augen viel besser aussehen als man selber. Wie das leben so spielt trennen sich die Wege dann irgendwann (erst mal ?).
Wie geht es dann weiter ? Vergisst man diesen "Schwarm" ?
Hebt man ihn immer an erster Stelle ?
Kann man überhaupt jemals darüber hinweg kommen, wenn es einem immer am Herzen nagt, nie etwas gesagt zu haben und vielleicht ja doch eine Chance gehabt hat ?
Und wie soll man sich auf einen andere Person einlassen,wenn man doch die/den EINE/N gefunden hat ?
Man sollte es immer voellig offenherzig aussprechen, weil es nichts zu verlieren gibt.
Ich habe (kein Witz) Videoaufzeichnungen aus meiner Jugend von sowas. Das war in den 80ern nicht selbstverstaendlich. Wir haben Filme gedreht. Ich war total verliebt und jeder "Blinde" kann sehen, dass die Person meiner damaligen Begierde total auf mich stand. Nur ich war damals wie auch spaeter immer wieder :zwinker: zu bloed, es zu sehen. Offenheit, Ehrlichkeit, Vertrauen sind die Zauberwoerter, die fast jedes Problem loesen.
 

Benutzer141925 

Benutzer gesperrt
war ich aber froh drum, Laura nie angesprochen zu haben. Und ich denke, das sie wohl nicht die Person war, die ich in ihr gesehen habe. Das heißt, sie hätte meinen erwartungen nie gerecht werden können.
Finde den Fehler... :grin:
..das sie WOHL nicht die.. Das ist ja der springende Punkt. Du,ich und viele andere werden es nie zu 100% wissen, ob die Personen tatsächlich so perfekt sind wie wir denken. Und solange wir es nicht wissen, bleiben sie es.
Es war nur ein Traum, und hat letztlich mit dem echten Leben nichts zutun. Du wirst darüber wegkommen und irgendwann wir dieser Schwarm in deinem Leben keine wichtig Rolle mehr spielen.
Und wie lange wird das dauern? Bin jetzt schon 2,5 Jahre im TRAUM ...
 

Benutzer148813  (28)

Ist noch neu hier
Ich denke, wenn man diese Person auf jeden Fall mag, wird man es bereuen, sie nicht angesprochen zu haben.

Ich hatte es damals, dass weder mein Freund noch ich den ersten Schritt machen wollten. Er war deprimiert, weil er dachte, dass ich kein Interesse zeigen wuerde (bin keine grossartige Flirterin, wenn mich der Typ wirklich interessiert.) und ich lag abends jedes Mal heulend im Bett, weil ich mich einfach nicht getraut hatte, zu sagen, was Tango ist. Nebenbei noch erwaehnt die ganzen anderen Frauen, die weniger schuechtern waren und staendig auf der Matte standen. Meine beste Freundin meinte dann damals zu mir, dass ich ihn unbedingt ansprechen sollte. Haette ich ihn nicht angesprochen, haette ich ihn mittlerweile vielleicht vergessen, bis dahin aber Liebeskummer ohne Ende gehabt und es unendlich bereut. Deshalb habe ich meinen Mut zusammengenommen und ihm gestanden und seitdem bin ich in einer gluecklichen Beziehung.

Deshalb sollte man es auf jeden Fall wagen. Sollte er abgeneigt sein, ist man natuerlich erstmal am Boden zerstoert, aber den Liebeskummer haette man ebenso gehabt, wenn man den Mut nicht zusammengenommen haette.
 

Benutzer148538  (24)

Klickt sich gerne rein
Hallo,
Nettes Gedankenspielchen ...
Womit ich ein wenig noch nicht genau weiß, wie das meinst, ist dieses Thema "die / der Eine".

Meine Prämisse dabei ist: jeder Mensch ist für sich genommen ein Individuum und es gibt keinen zweiten der so ist. In Teilen - mal mehr mal weniger - vielleicht schon, aber nicht in seiner Gesamtheit. Das Individuum ist einzigartig.

Aber ich bin nicht der Überzeugung, dass es für einen Menschen "nur" einen Partner gibt. Ich fänd das auch frustrierend, weil das ja bedeuten kann, dass die Wahrscheinlichkeit ihn - aus meiner Perspektive - überhaupt nie zu treffen höher.

Zweitens kommt es auch immer darauf an, wie ich damit umgehe. Ein Person, wenn ich mit ihr nicht mehr beschäftige, weil wir uns nicht mehr sehen und ich meine Gedanken nicht mehr um sie kreisen lasse, wird wieder verblassen.
Ich werde aber nie Abstand gewinnen, wenn ich sie stilisiere und sie zu meinem einzig existierenden Gegenüber erhebe.
Dann wird es da keine Chance geben für andere.
Aber auch keine für einen Selbst.

Fakt ist aber: wenn ich einer Person, die zu mir passen könnte und für die ich etwas empfinde nichts sage, keine Annäherung starte, dann entgeht vielleicht eine Chance, so klein sie vielleicht auch sein mag.

Kann ich dann weiterleben? Ich sollte mich nicht so reinsteigern. Die Kunst ist nicht das Fallen zu vermeiden, sondern immer wieder Aufstehen, wenn ich mal gefallen bin.
Sanny
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich war als Teenager ein paar Jahre tierisch verknallt in einen Jungen aus meiner Schule, hab mich aber nie getraut, ihn anzusprechen (er war zwei Klassen über mir und ich viel zu schüchtern, um da einfach hinzugehen und ihn anzuquatschen). Es blieb also bei intensivem Blickkontakt in jeder Pause. :zwinker:

Irgendwann lernte ich dann den jungen Mann kennen, der meine erste große Liebe wurde, und die Sache mit dem Jungen aus der Schule war vergessen. Es hat nie an mir "genagt" oder mich irgendwie verfolgt, dass ich mich damals nicht getraut habe, den ersten Schritt zu machen; was würde das auch bringen, man kann die Dinge im Nachhinein sowieso nicht mehr ändern, also warum sich deshalb grämen?
 

Benutzer144674  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe vor ein paar Jahren eine hübsche junge Dame kennengelernt.
Wir wurden schnell Freunde, unternahmen regelmäßig etwas zusammen und für mich entwickelte sich mehr als eine Freundschaft. Es war alles perfekt: Sie war Single, ich war Single.

Ich hielt es jahrelnag geheim, dass ich schon lange in sie verliebt war.
Letztes Jahr im Sommer nahm ich mir vor, es ihr endgültig zu sagen. Doch als ich am Bahnhof stand und darüber nachdachte, wie ich es angehen könnte, kam sie in männlicher Begleitung "Hand in Hand" auf den Bahnsteig. Sie stellte sich mit ihrem Typen in die Ecke und küssten sich. Ich war so traurig und sauer, dass ich fast ein Jahr nicht mehr mit ihr geredet habe, obwohl wir ehrenamtlich zusammen arbeiten.

Ich hatte Angst davor, dass sie mir negativ antworten würde, wenn ich ihr sage, was ich wirklich fühle. Naja, ich hätte es vielleicht doch besser gesagt. Bis heute mache ich mir deswegen Vorwürfe, weil ich mich nie getraut habe.
 

Benutzer141925 

Benutzer gesperrt
Er war deprimiert, weil er dachte, dass ich kein Interesse zeigen wuerde (bin keine grossartige Flirterin, wenn mich der Typ wirklich interessiert.) und ich lag abends jedes Mal heulend im Bett, weil ich mich einfach nicht getraut hatte, zu sagen, was Tango ist. Nebenbei noch erwaehnt die ganzen anderen Frauen, die weniger schuechtern waren und staendig auf der Matte standen.
So ungefair läuft das bei mir...
Aber ich bin nicht der Überzeugung, dass es für einen Menschen "nur" einen Partner gibt. Ich fänd das auch frustrierend, weil das ja bedeuten kann, dass die Wahrscheinlichkeit ihn - aus meiner Perspektive - überhaupt nie zu treffen höher.
Naja Partner ist zwar Partner und klar, davon kann es mehrere geben ,aber ich sehe in der Liebe mehr als eine Partnerschaft.
Und ja es ist frustrierend.
Meine Prämisse dabei ist: jeder Mensch ist für sich genommen ein Individuum und es gibt keinen zweiten der so ist. In Teilen - mal mehr mal weniger - vielleicht schon, aber nicht in seiner Gesamtheit. Das Individuum ist einzigartig.
Sehe ich genau so!
Zweitens kommt es auch immer darauf an, wie ich damit umgehe. Ein Person, wenn ich mit ihr nicht mehr beschäftige, weil wir uns nicht mehr sehen und ich meine Gedanken nicht mehr um sie kreisen lasse, wird wieder verblassen.
Wir sehen uns nicht, ich denke trotzdem an ihn Tag für Tag seit 2 Jahren.
@
Tut mir echt leid für dich. Ich kann nachvollziehen wie schmerzlich das für dich gewesen sein muss. Ich schätze du warst auch sauer auf dich, weil du dich nicht schneller mal getraut hast ?
Vielleicht hat sie darauf gewartet dass du mal den ersten Schritt machst und der kam aber nicht. Dann hat sie wohl gedacht du hast nur Freundschaftliches Interesse und naja wenn dann jemand anderes kommt der sich um einen bemüht...
Kann deine Angst vor der negativen Antwort total verstehen. Es ist sicher schmerzlicher zu wissen dass man nur als Freund gemocht worden ist, als dass man im inneren dann noch den Funken Hoffnung hat, dass einfach alles nur falsch gelaufen ist.
Wie ist das heute, wenn du ein Mädchen kennen lernst ? Vergleichst du sie dann mit der "alten Flamme" ?
 

Benutzer148755 

Ist noch neu hier
Ich weiß es ist immer leichter gesagt als getan ich hab auch immer groß geredet aber wie ich dann meinen freund kennen gelernt hab bekam ich auch nie den mund auf und traute mich nicht ihn darauf anzusprechen obwohl mir sein bruder gesagt hat das er mich auch sehr mag. Aber man sollte eigentlich immer offen mit den anderen reden was man für den anderen empfindet.
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Hallo,
Nettes Gedankenspielchen ...
Womit ich ein wenig noch nicht genau weiß, wie das meinst, ist dieses Thema "die / der Eine".

Meine Prämisse dabei ist: jeder Mensch ist für sich genommen ein Individuum und es gibt keinen zweiten der so ist. In Teilen - mal mehr mal weniger - vielleicht schon, aber nicht in seiner Gesamtheit. Das Individuum ist einzigartig.

Aber ich bin nicht der Überzeugung, dass es für einen Menschen "nur" einen Partner gibt. Ich fänd das auch frustrierend, weil das ja bedeuten kann, dass die Wahrscheinlichkeit ihn - aus meiner Perspektive - überhaupt nie zu treffen höher.

(...)

Fakt ist aber: wenn ich einer Person, die zu mir passen könnte und für die ich etwas empfinde nichts sage, keine Annäherung starte, dann entgeht vielleicht eine Chance, so klein sie vielleicht auch sein mag.

Sannys Beitrag kann ich weitgehend unterschreiben.
Ich hatte auch lange (4 Jahre lang) DEN EINEN, den ich liebte und der, weil er mit einer meiner besten Freundinnen zusammen war, doch nie haben konnte. Er wollte auch nicht, er mochte mich als gute Freundin, aber nicht mehr.

Naja. Es wäre schon sehr bitter, wenn es nur diesen einen Mann für mich gegeben hätte, oder? Ich hatte zwei Beziehungen, eine davon war eine Flucht, eine war mir durchaus wichtig, aber gleichzeitig mit Zweifeln behaftet ob wir zusammen passen, weil wir sehr unterschiedliche Lebensziele hatten.

Und jetzt hab ich gefühlt wieder DEN EINEN. Ab und zu denke ich mir, jetzt sind meine Gefühle wieder vergleichbar mit jenen, die ich beim ersten EINEN hatte. *g* In beiden vorangegangenen Beziehungen war das nicht der Fall.

Weil die Gefühle vergleichbar sind, würde ich jetzt nicht sagen, der erste war letztlich doch nicht "DER EINE", weils ja nicht geklappt hat. Er hat meine Gefühle nicht erwidert, er wusste davon obwohl ich ihm das erst nach vier Jahren wirklich mal gesagt habe - ich wusste auch, dass er nicht das Gleiche empfindet, musste es aber loswerden. Danach war es wesentlich leichter, mich von ihm zu lösen.

Mein jetziger Freund ist also wieder "DER EINE", und diesmal hats geklappt. Mir zeigt es, dass es eben doch nicht nur einen passenden Menschen gibt, sondern mehrere. Natürlich findest du sie nicht massenhaft um dich herum, natürlich kanns auch sein dass du lange nach jemand anderem suchst, der dich emotional genauso sehr berührt (auf ähnliche oder andere Weise). Aber es gibt immer wieder eine neue Chance.

Dennoch: Trau dich. Bestenfalls findet er dich auch interessant. Schlimmstenfalls machst du eine Erfahrung, wie du deine Gefühle ansprechen kannst und wie du mit einem Korb umgehst. Das ist nie schön, aber es ist allemal besser, als es nie gesagt zu haben. :smile:
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Man kann vielleicht hoffen, dass SIE den Mut hat......

Ich bin bei meiner ersten Liebe in dieser Situation gewesen. Ich habe mich in sie verliebt, eigentlich in ihr Gesicht, oder in ihren rätselvollen leicht spöttischen (wie ich meinte) Blick.
"Leider" hatte sie eine Top Figur, und ich hatte jenste Konkurrenten. Ich rechnete mir keine (= Null) Chancen aus, und war trotzdem unsterblich verliebt!
Dieser Liebeskummer war vielleicht die intensivste Phase in meinem Leben. Unendlich süss und voll Trauer!
Ich hätte den Mut nie gefunden ihr meine Liebe offen zu gestehen. Und hätte die Chance verpasst. "Entsagt", wie das in den Romanen heisst.

Zu meiner Überraschung kan sie eines Tages auf mich zu und fragte mich ganz sachlich, warum ich nichts von ihr wissen wolle.....
Wir waren dann glücklich zusammen. Aber inzwischen sind wir längst wieder getrennt.:grin:
 

Benutzer141925 

Benutzer gesperrt
Ich rechnete mir keine (= Null) Chancen aus, und war trotzdem unsterblich verliebt!
Dieser Liebeskummer war vielleicht die intensivste Phase in meinem Leben. Unendlich süss und voll Trauer!
Ich hätte den Mut nie gefunden ihr meine Liebe offen zu gestehen. Und hätte die Chance verpasst. "Entsagt", wie das in den Romanen heisst.
Wie lange ging das bei dir ,wenn ich fragen darf? In Monaten oder Jahren..
Zu meiner Überraschung kan sie eines Tages auf mich zu und fragte mich ganz sachlich, warum ich nichts von ihr wissen wolle.....
Wir waren dann glücklich zusammen. Aber inzwischen sind wir längst wieder getrennt
Ok also sagen wir..sie kommt nach 3 Jahren auf dich zu. Egal was inzwischen war, du sagst JA zu ihr ?
Schön dass ihr es geschafft habt, zusammen zukommen. Man kann nur wissen ob es klappt, wenn man es versucht. Und solange man nur träumt ,glaubt man eben "die Richtige" verpasst zu haben auch wenn man inzwischen andere tolle Frauen kennen und lieben gelernt hat... ??
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
C Chanel22 Meine heimliche Liebe ging etwa ein halbes Jahr lang. Ich dachte NUR an sie. Was die Liebe etrifft natürlich. Ich war damals nicht in der Lage andere Chancen zu ergreiffen, und brauchte das auch nicht. Ich war 17 und hatte genug anderes daneben.
Diese Liebe war mein süsses Geheimnis. Aber nicht das erste von meinen "Geheimnissen" die mit der Zeit allen aufgefallen sind :zwinker:
Sie ging in die benachbarte Schule, wir sahen einander pratisch jeden Tag. Ich hatte immer den Eindruck sie mache sich über mich lustig, sie schaute mich oft so spöttisch an. Manchmal schaute sie bei den Turnstunden zu, was mir voll peinlich war. Aber ich habe keines dieser Zeichen gedeutet. Ich konnte einfach nicht an meine Chance glauben!
Bis ihr der Geduldsfaden riss....:grin:
Off-Topic:
Wir trennten uns später, weil wir irgendwie nicht zusammen passten, und wir waren beide traurig darüber. Meine jetzige Liebe weiss davon. Es ist ein wichtiger Teil von meiner Biografie
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren