Was passiert mit mir?

Benutzer136704  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ja hallo..

Schon wieder nerve ich das Forum..

Ich fange mal an : Juli - Dezember 2014
Ich werde diese Zeit nie vergessen. Australien! Liebe! Positive Emotionen! Glück! Ich lebte das Leben in vollen Zügen.
Selbstbewusstsein= 1A. War das eine schöne Erfahrung die mich wachsen lassen hat. Ergebnis : Ich habe endlich mit meinem ex abgeschlossen. Scheiß auf ihn. Das Leben ist traumhaft und bietet so viel! Ich will mehr.

Februar 2015: Ich habe mich wieder verliebt! Nach 10 Jahren! Er liebt mich auch! Oh mein gott... Wir haben eine Beziehung. Ich kann nicht aufhören zu strahlen. Schöner kanns nicht werden!!!

März 2015: Mein Bruder? 27 Jahre jung. In meinen Armen, spüre seinen letzten Atemzug... (Nein, das schreibe ich doch gerade nicht wirklich, oder?) er ist... tot? Lass mich aus diesem Alptraum erwachen...

April 2015: Wo ist mein Freund? Hat er mich wirklich gerade eiskalt verlassen? Schluss gemacht? Bin ich so kraftlos, um nichtmal wissen zu wollen warum? Ergebnisse : Er ist weg... Aber er hat mir doch als einziger Kraft gegeben?

April 2015: Aggressionen übernehmen mich. Ich habe Streit mit meiner besten Freundin. Wo sind denn meine anderen Freunde? Wieso fragt keiner nach mir? Wieso besucht mich keiner? Wieso ruft mich niemand an? Wieso schreibt mir nicht mal jemand?... Ich brauche eine neue Wohnung, finde keine. Meine Uni legt mir steine in den Weg, da ich 1 Monat nicht zur Uni konnte. Ich will alles hinschmeißen. Wieso hilft mir denn keiner? Wieso redet keiner mit mir?
Wo ist meine restliche Familie? Meine Tanten, Cousinen und Cousins? Warum tröstet niemand meine Eltern? Ich halte mein Handy in der Hand und versuche verzweifelt jemanden zu finden den ich jetzt anrufen kann. Ich finde niemanden..

Mai 2015: Ich schaffe das alleine! Ich habe eine Wohnung gefunden! Ich kämpfe mit der Uni. Ich möchte weitermachen. Das schaffe ich doch oder? Meine Gefühle sind betäubt. Ich spüre sie nicht mehr. Ich fühle mich wie ein Zombie. Wieso gehen mir meine Kommilitonen aus dem Weg? Es geht mir doch gut? Sie müssen mich nicht trösten.. Ich bin nur erschöpft.. Es wird immer schlimmer. Dann breche ich zusammen. Ich habe Stiche im Herz. Es tut weh. Meinen restlichen Körper spüre ich nicht. Mitten in der Stadt. Ich sitze auf dem Boden. Wo soll ich hin? Die Leute starren mich an. Wen kann ich anrufen? Niemanden. Ich halte es nicht mehr aus. Meine Hausärztin?! hat Urlaub. Ich laufe zum Psychotherapeuten. Bitte, mir muss doch jemand helfen. Ich kriege keine Luft. Sie schicken mich weg. Termin in 4 Monaten?

Juni 2015: Ich stehe wieder auf. Ich schaffe das. Und dann: Mein Ex meldet sich! Mein Herz explodiert. Ich sehe Hoffnung. Da ist jemand! Er ist so lieb. Er gibt mir Aufmerksamkeit. Sollten wir es nochmal versuchen? Ja! Ein Neuanfang! Das ist es. Er liebt mich noch, oder? Sind das Glücksgefühle die ich da spüre? Ich dachte ich habe abgeschlossen?

Juli 2015: Er hat eine Freundin. Seit 6 Monaten? Nein, dass stimmt nicht. Das ist doch nicht er mit seiner Freundin auf dem Bild im Urlaub, oder?
Ich verstehe nichts mehr. Was passiert hier die ganze zeit?
Ob mich das traurig macht? Ich weiß nicht. Ich muss lachen und gleichzeitig weinen. Aber ich spüre keinen Schmerz. Es ist alles so leer.

Ich erkenne mich nicht wieder!! Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will lachen, es geht nicht. Ich will weinen, es geht nicht. Ich spüre mich nicht mehr. Mein Körper macht einfach, was er will. Ich bin nicht traurig. Es ist zu viel passiert. Enttäuscht.. Ich kann meine Gedanken nicht ordnen.
irgendetwas passiert mit mir. Ich habe Angst, vor mir. Vor der Person die sich gerade entwickelt. Das kann nicht gut ausgehen. Keiner sieht es, oder weiß es. Ich bin jedesmal wieder aufgestanden, aber immer wieder hingefallen. Diesmal schaffe ich es nicht. Ich bleibe einfach liegen. Und schaue gedankenlos Minutenlang in die Leere. Ich gebe jetzt auf... Ich bin alleine. Alle haben mich verlassen. Wieso schreibe ich das hier rein?
Wieso sollte es jemand Fremdes interessieren, wenn es nicht mal meine Freunde und restliche Familie tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Puh...da ist echt viel auf einmal passiert bei dir, fühl dich gedrückt.

Du bist an der Uni noch eingeschrieben?
Dann wende dich bitte so schnell wie möglich an die psychologische Beratungsstelle deiner Uni. Termine klappen dort sehr viel schneller.
Du kannst auch schauen, wo in der nähe von dir es sowas wie eine psychologische Notfallambulanz gibt (zumindest in der Nähe meiner Heimatstadt gibt es so etwas).
Möglicherweise bietet auch die Caritas allgemeine Beratung an.
Du kannst dich (auch als Nicht-Christin) an einen örtlichen Pfarrer wenden.
Dein Hausarzt kann dir ebenfalls zuhören.
 

Benutzer66223  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh Mann... SchafForPeace SchafForPeace hat schon alles wichtige geschrieben. Lass dich bitte einfach mal drücken :knuddel:Und glaub mir, die Leute hier im Forum interessiert sehr wohl wie du dich fühlst...
 

Benutzer136704  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Danke...
Danke, dass ihr euch das durchgelesen habt. :frown:
Weiß ich zu schätzen.
War gestern beim Hausarzt. Habe eine Überweisung zum Psychotherapeuten bekommen und eine Liste mit allen in meiner Nähe. Konnte bis jetzt niemanden telefonisch erreichen. Weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, was ich denen sagen soll. Ich kann nicht so gut über meine Gefühle reden oder finde schwer die richtigen Worte. Weiß selber nicht was ich habe... Brauche ich denn wirklich Hilfe?

Ich fahre am Wochenende einfach ganz weit weg. Buche irgendein Hotel in Holland und... Ja weiß auch nicht. Einfach weg von hier.
 
4 Woche(n) später

Benutzer155505  (41)

Klickt sich gerne rein
hi
was du dem sagen sollst? na genau das was du hier geschrieben hast.
ich bin vor zwei jahren von einer sekunde auf die andere in ein tiefes loch gefallen
und hatte es nur sehr schwer geschafft dahin zu kommen wo ich jetzt bin. lustlos,
hab an mir gezweifelt, gerade das ich s noch in die arbeit geschafft habe. mehr war dann
nicht mehr drin. nach 3 Monaten war mir klar, so kann das nicht weiter gehen. noch heute
kämpfe ich damit. bin harscharf an einer riesen Depression vorbei und häng seit dem da
fest. und trotzdem merke ich, das sich mein leben seit ich zum Psychologen gehe verändert.
woanders hinfahren ändert garnichts. musste ich auch gerade erst feststellen. war vor 3 Wochen
in Hamburg und alles hat sich so gut angefühlt und kaum wieder hier zu hause ist alles beim alten.
hol dir hilfe und wenn es erst mal nur 5 Probesitzungen sind. dann kannst du immer noch entscheiden
ob es dir was bringt.
was das erreichen angeht musst du hartnäckig bleiben. ich hab ungefähr 50 angerufen und hatte pures
glück das mich als kassenpatientin jemand genommen hat. ich war so froh das ich diese frau getroffen habe.
sie ist unvoreingenommen und hört sich erst mal alles an. so jemand hoffe ich findest du auch.
viel glück dafür.
lg
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Danke...
Danke, dass ihr euch das durchgelesen habt. :frown:
Weiß ich zu schätzen.
War gestern beim Hausarzt. Habe eine Überweisung zum Psychotherapeuten bekommen und eine Liste mit allen in meiner Nähe. Konnte bis jetzt niemanden telefonisch erreichen. Weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, was ich denen sagen soll. Ich kann nicht so gut über meine Gefühle reden oder finde schwer die richtigen Worte. Weiß selber nicht was ich habe... Brauche ich denn wirklich Hilfe?

Ich fahre am Wochenende einfach ganz weit weg. Buche irgendein Hotel in Holland und... Ja weiß auch nicht. Einfach weg von hier.
Was du denen sagen sollst weiß ich auch nicht aber wenn die was von ihrem Job verstehen werden sie schon die richitgen Fragen stellen :smile:
Und ja nach dem was da alles auf dich eingeprasselt ist und dein Körper dir schon sehr deutliche Warnsignale sendet solltest du dir HIlfe suchen
 

Benutzer6428 

Doctor How
Oh mann...kein Wunder, dass es dir mies geht.

Dass alles wieder gut wird, willst du sicher nicht hören und kannst du vermutlich auch nicht glauben.
Ich kann auch verstehen, dass du dir keine Hoffnungen machen willst, weil du wieder auf die Nase fallen könntest.

Was du aber weißt: Es gibt nur den Weg voran. Was passiert ist, ist passiert und wird mit Sicherheit seine Narben hinterlassen. Mit Narben kann man aber gut leben...aber dazu muss die Wunde erst heilen...und dazu gibt es Ärzte.

Wenn ich bei der Analogie bleiben, dann wird die Wunde von Ärzten behandelt, die sich damit auskennen. Man muss dazu nicht wissen, wie der lateinische Begriff der verschiedenen Hautschichten ist, die durchstoßen wurden, wie der Faden genau heißt, mit dem es zusammengenäht werden kann und wie das Desinfektionsmittel heißt oder der Verband genau funktioniert. Das muss man auch gar nicht. Man muss auch nicht in Fachtermini erklären, was nicht stimmt. Im Zweifelsfall wird man gefragt ob es hier weh tut...oder da. Wie der Verlauf des Unfalls war und so weiter.

Du musst bei dem Therapeuten / Psychologen nicht selbst aufstehen. Du kannst dich ein Stück weit fallen lassen. Du kannst jemandem einfach die ganze Last in die Hand drücken und dich ein bisschen freier fühlen. Du kannst quasi von vorne anfangen den ganzen Scheiß aufarbeiten..Schritt für Schritt. Das ist absolut machbar...nicht den ganzen Haufen auf einmal, sondern einfach nur jedn Tag ein Schrittchen vornehmen.

Übrigens..gibt es hier sehr viele tolle Menschen, die sich Gedanken um andere machen, auch wenn du über das nächste halbe Jahr jeden Tag etwas schreibst, wirst du hier Antworten bekommen.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Das tut mir sehr leid für dich, kein Wunder das es dir so mies geht. Aber gib nicht auf!

Ich finde es gut das du zum Psychologen gehst, der kann dir bestimmt helfen. Dort kannst du dich fallen lassen, dafür ist er auch da und er kann dir professionelle Tipps dazu geben. Und du erzählst es ihm genauso wie du es hier geschrieben hast.

Du hast auch oft erwähnt das sich von deiner Familie und Freunde niemand für dich interessiert? Das kenne ich leider. Meistens merkt man erst in schwierigen Situationen wer die richtigen Freunde sind oder wer nicht. Das ist leider so.
Aber mach dir keine Gedanken um die, denke an dich und glaube daran das alles wieder gut wird!

Ich wünsche dir viel Glück!
 
1 Woche(n) später

Benutzer136704  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo... Und nochmals vielen Dank!

Ich habe mehrere Therapeuten versucht zu kontaktieren. Wenn überhaupt mal jemand ran ging, war die Antwort ernüchternd bezüglich eines Termins.
Außer eine Praxis. Die haben versprochen sich bei mir zu melden, sobald jemand abgespringt.

Ich arbeite übrigens in meinen Semesterferien seit fast 2 Monaten. Die Dame (Heike) die mich 3 Wochen eingearbeitet hat, war super. Eine tolle Frau. Hat selber viel durchgemacht. Unter anderem Mutter von 2 Kindern, alleinerziehend und hat auch dieses Jahr ihre Schwester plötzlich verloren. Kann mit ihr viel und über tiefsinnige Themen reden . Speziell auch was den Tod betrifft. Haben auch privat Kontakt . Sie ist eine super starke und coole Frau. Hat mir Kraft zugesprochen. Bin froh sie kennengelernt zu haben, auch wenn es erst eine kurze Zeit ist. Dennoch intensiv. Wir haben sehr viel Zeit zs verbracht und was das Thema Tod betrifft, habe ich mich verstanden gefühlt...
Ihr Schwester starb an hirnaneurysma. Heike wurde empfohlen sich operieren zu lassen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, auch wie ihre Schwester daran zu sterben.
Haben auch über ihre anstehende Op ausgiebig geredet.
Habe ihr am OP Tag noch viel Glück gewünscht...
Am nächsten Tag auf der Arbeit, war der Chef da, trommelt alle zusammen. Ich beiße gelangweilt in mein Müsliriegel und warte darauf was es wieder Wichtiges gibt.
Es war : Heike ist tot.

Was???! Ich, die gerade erst frisch in der Filiale arbeitet, wird fast nach hause geschickt, weil sie so weinen muss.. Ist jetzt schon ein paar Tage her und jetzt mal ganz ehrlich. Ich verstehe das alles hier nicht mehr!!
Die Welt, meine Welt.
Wann hört das denn mal auf?? Ich werde doch komplett verarscht oder? Was passiert als nächstes? Wer geht als nächstes
Wer enttäuscht mich Als nächstes? Ich finde keine Worte mehr, für nichts. Kein Plan ehrlich. Sprachlos. Ich kann nicht mehr.

Ich überlege meine Arbeit vorzeitig abzubrechen und zu gehen. Nach Norwegen, Finnland oder Schottland. Alleine einfach weg. Ich ersticke hier...

Worüber ich die ganze zeit nachdenken muss, ist : mit keinem Menschen aus meinem näheren Umfeld kann ich reden. Jetzt muss ich dafür jemanden bezahlen? Ein Psychologe tut es doch auch nur für Geld...
Doofe Gedanken. Ich weiß. Wie gesagt, ich hoffe, dass die sich bald melden.
Plötzlich habe ich auch auch sehnsüchtig den Drang nach einer Beziehung. Was ich sonst nie hatte. Warum? Bin ich abhängig von anderen Menschen? Von einem Mann? Ich denke mal, genau jetzt ist eine beziehung das absolut falsche für mich.
Ach ich kann meine Gedanken nicht mehr sortieren...Deswegen möchte ich für kurze Zeit weg.
 
1 Monat(e) später

Benutzer135859  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey, ich weiß das Thema ist schon ein paar Tage alt, aber ich les es eben erst, also:
Wie geht's dir?
 
2 Woche(n) später

Benutzer136704  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Hey M MareikeF

Wie lieb, dass du fragst... Danke!
Leider kann ich dir keine positive Antwort geben. Es wird nicht besser...
Wollte ein neues Thema dazu morgen eröffnen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren