Was ist so toll an ONS, F+ und Co?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
wie schon gesagt weil ich psychisch krank war und mein Selbstbewusstsein nur von Sex abhängig gemacht habe
ja das wissen wir inzwischen :rolleyes:

Aber was genau ist jetzt noch mal das Ziel dieses Threads?
Du hast wild durch die Gegend gevögelt, weil du krank warst. Vermutlich immer noch bist, aber mit deiner Therapeutin kommst du nicht recht weiter. Was vermutlich auch daran liegt, dass du ihr sehr viel verschweigst, was dir peinlich ist. Und natürlich kann sie nur mit den Infos arbeiten, die sie von dir bekommt.

Hast du denn die Suchfunktion mal bemüht zum Thema ONS?
Ich vermute mal nein.
Ich denke auch nicht, dass du wirklich Interesse daran hast, was andere Menschen zum unverbindlichen Sex bewegt. Sonst würdest du nicht in jedem zweiten Post wieder auf dich und deine Geschichte lenken.

Wie wärs wenn du stattdessen ein TAgebuch schreibst?
Kann ja auch im Netz sein. Denn im Grunde genommen führst du Monologe und bist auch nicht offen für Meinungen von außen.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vermutlich immer noch bist, aber mit deiner Therapeutin kommst du nicht recht weiter. Was vermutlich auch daran liegt, dass du ihr sehr viel verschweigst, was dir peinlich ist. Und natürlich kann sie nur mit den Infos arbeiten, die sie von dir bekommt.

Das stimmt.
Die Therapie bringt nichts, wenn wesentliches verschwiegen wird.
Dann kann man sich die Zeit und das Geld auch sparen.
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
Also jetzt mal ehrlich, ich finde die Kommentare hier teilweise echt unhöflich
Wenn man nichts Produktives zu sagen hat, dann lässt man es einfach und fertig.
Warum muss man so viel negativen Senf dazu geben, anstatt einfach mal für jemanden da zu sein? Warum kann man gewisse Fragen nicht einfach mal sachlich beantworten, anstatt einen persönlich anzugreifen?
Mir war langweilig, ich hab nachgedacht und da wollte ich halt einfach mal anonym darüber reden, wie andere das sehen. Mehr nicht.
Wenn man also nur negatives und Hetze zu sagen hat, dann sollte man es am besten unkommentiert lassen.

Ich bin übrigens nicht die einzige die so denkt
Ich habe sämtliche Nachrichten bekommen dass die Leute bei meinen Threads echt unhöflich sind
 

Benutzer184729  (28)

Klickt sich gerne rein
Wie andere WAS sehen?
das:

Viele meinen immer es ist so toll wenn man einfach seinen Spaß haben kann aber für mich ist das kein Spaß und war es auch nie
ich weiß auch nicht wieso, es hat mich nie wirklich erfüllt

die ständige Angst dass doch was schief lief beim Kondom oder der Pille und ich von irgendeinem x beliebigen typen schwanger bin der mir scheiss egal ist,
oder die ständige Angst dass ein Kondom gerissen sein könnte und ich ne Geschlechtskrankheit haben könnte
oder der ständige Druck wieder jemand neuen zu suchen der einem halbwegs gut genug gefällt
der schlechte Ruf
die Gefühle die immer weniger werden weil man schon so abgestumpft ist
dann sich mit irgendeinem typen treffen um Sex zu haben, einem Typen der einem scheiss egal ist, darauf hab ich einfach keine Lust mehr

mein Ruf war damals im Eimer

Bei uns in der Gegend wurden schon Hauswänder beschmiert dass ich ne Hu** sei und ich bekam anonyme Nachrichten dass ich so eine Schlam*e bin und dass sich meine Katze umgebracht hätte weil ich so ne Bit** sei undso das ging so weit dass ich schwere Depressionen bekam weil wir dauernd zuhause anonyme Briefe bekamen die sogar meine Eltern lesen konnten. Mir wurde unterstellt dass es sowieso niemand mit mir aushalten würde und es deshalb nie zu ner Beziehung kommt.
Es ging so weit dass ich auf stationäre Behandlung musste

warum glauben so viele Leute also immer dass man dauernd wen zum Sex haben muss? wenn man meine Geschichte betrachtet ist es ohne sogar besser
(für ne Beziehung bin ich momentan nicht bereit, war zwischendurch ein paar Jahre in einer sehr Toxischen über die ich noch nicht hinweg bin)
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also jetzt mal ehrlich, ich finde die Kommentare hier teilweise echt unhöflich
Wenn man nichts Produktives zu sagen hat, dann lässt man es einfach und fertig.
Warum muss man so viel negativen Senf dazu geben, anstatt einfach mal für jemanden da zu sein? Warum kann man gewisse Fragen nicht einfach mal sachlich beantworten, anstatt einen persönlich anzugreifen?
Mir war langweilig, ich hab nachgedacht und da wollte ich halt einfach mal anonym darüber reden, wie andere das sehen. Mehr nicht.
Wenn man also nur negatives und Hetze zu sagen hat, dann sollte man es am besten unkommentiert lassen.

Ich bin übrigens nicht die einzige die so denkt
Ich habe sämtliche Nachrichten bekommen dass die Leute bei meinen Threads echt unhöflich sind

Kritisch nachfragen ist etwas anderes als Unhöflichkeit.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
das:

Viele meinen immer es ist so toll wenn man einfach seinen Spaß haben kann aber für mich ist das kein Spaß und war es auch nie
ich weiß auch nicht wieso, es hat mich nie wirklich erfüllt
Ja das wissen wir doch aber inzwischen. du hast es oft genug erwähnt.
Und ich lese hier nirgends auch nur einen einzigen Satz, der deine Krankheit/Problematik in Abrede stellt.

Kein Mensch hat hier je behauptet, dass das Leben ohne Sex nichts wert ist. Die einzige, die das behauptet bist du selbst!

Und wenn du nur darüber sprechen willst, aber keine Reaktionen bekommen willst, dann noch mal mein Tipp: Schreib ein Tagebuch und deaktivier die Kommentarfunktion. Damit ist das Problem gelöst :smile:
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe sämtliche Nachrichten bekommen dass die Leute bei meinen Threads echt unhöflich sind
So schrecklich höflich bist du auch nicht, wenn du dir keine Mühe gibst, deine Fragen konkret zu formulieren, auf Nachfragen konkret einzugehen und bei einem Thread zu bleiben, weil das Thema immer das gleiche ist.

Wir sind in einem Forum. Da schreibt man miteinander. Im Dialog.
Dafür ist ein Forum da, dass Rückmeldung und Nachfragen kommen.
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Also als neutraler Leser habe ich ebenfalls das Gefühl, dass viele Antworten etwas aggressiv sind.

Ich entnehme den Antworten aber auch, dass es offenbar schon andere Threads gab, wo man irgendwie aneinander geraten ist, kann also nicht beurteilen, ob in irgend einer Hinsicht du etwas dazu beigetragen hast, dass Leute genervt sind. Klassische Verhaltensweisen, bei denen hilfegebende User irgendwann die Geduld verlieren, ist zum Beispiel, wenn man auf ihre Hinweise nicht sonderlich eingeht.

Aber ich würde auch dringend dafür plädieren, diese Meta-Diskussion jetzt sein zu lassen. Du möchtest über dein Thema reden, und jeder, der eventuell aus der Vergangenheit das Gefühl hat, dass er/sie zu dir nicht durchdringen, der kann sich ja auch einfach rausziehen. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass andere User dieselbe Erfahrung machen. Im besten Fall aber hast du einfach Gesprächspartner und alle sind glücklich.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
warum muss man denn überhaupt kritisch nachfragen?
ich gehe eh zur Therapie, mir muss hier nicht geholfen werden. Ich wollte lediglich darüber sprechen

Meine Liebste,
die Leute schreiben hier tatsächlich, weil sie Dir helfen wollen und nicht, um Dich runterzumachen.
Dich hat hier noch niemand so bezeichnet, wie es an die Häuser bei Dir geschmiert war.

Der eine oder andere verliert dann aber mal die Geduld, wenn Du mit derselben Sache immer wieder ankommst und von den Beiträgen nichts anzunehmen scheinst.

Ja, Du gehst zu einer Therapie.
Die Therapeutin kann Dir aber nur den Weg weisen. Gehen musst Du ihn schon selbst.
Und wenn Du wichtiges verschweigst, schickt sie Dich vielleicht in die falsche Richtung und es bringt dann nichts.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Hallo L Luhee ,
das, was du schilderst ist etwas, das sich mit den Erfahrungen, die ich von Frauen, die unter Borderline leiden, durchaus deckt. Am sichtbarsten ist eine extreme Betonung des eigenen Selbst nach Außen, die Angst vor Bewertung (was zu einem nach außen hin noch schwierigeren Verhalten führt) und ein eher gering ausgeprägtes Selbstbewusstsein (das sich mit Arbeit und Therapie aber auch gut aufbauen lässt). Hinzukommt der Widerspruch: Die Selbstdarstellung und die Eigenwahrnehmung. Deine Therapeutin sagt dir, dass dein Leben gut ist — wenn ich mir überlege, dass du in deinen anderen Threads ihr gegenüber nicht auspackst, dann verstehe ich auch, warum sie dir das sagt. Aber es stimmt halt nicht, weil du ihr die wahre Faktenlage vorenthältst und die ist halt, dass du so eine Angst davor hast, wegen deinem Sexleben oder dessen nicht Vorhandensein verurteilt zu werden, dass du immer und immer wieder echt Mist baust, heißt: Herzen brichst, deine Therapeutin anlügst oder dich eben in die Nessel setzt. Ich finde es schlimm, dass die Menschen solche Nachrichten schicken. Wirklich. Das finde ich falsch, verachtenswert und das geht auch definitiv zu weit. Die Frage ist jetzt aber auch, wie das hätte verhindert werden können und wie du das in Zukunft in den Griff bekommst. Du solltest dringend (!) anfangen, das Thema Sex mit deiner Therapeutin zu besprechen. Ich weiß, dass das dein großes Problem ist, aber nur wenn du deinen Kopf diesbezüglich in den Griff bekommst, kannst du undurchdachte Aktionen diesbezüglich vermeiden. Damit meine ich insbesondere, dass du nur Sex für dein Selbstbewusstsein hast. Nicht, weil der Sex dich aufbaut, sondern weil du versuchst, dadurch dazuzugehören. Das scheint dein größter Wunsch zu sein und ich verstehe ihn nicht so recht. Laut deiner Schilderung hast du sehr viele Freunde, erbst irgendwann ein Haus... belügst du dich an irgendeiner Stelle selbst oder kannst du die Freundschaften vielleicht auch einfach noch nicht annehmen? Zum Herzen brechen: es ist okay, unverbindlichen Sex zu haben. Wenn du nicht willst, dass es breitgetreten wird, dann erzähle es halt nicht. Bekomme das endlich in den Griff — lass dir dabei helfen. Was übrigens nicht okay ist, ist bewusst andere zu verletzen oder das in Kauf zu nehmen. Versuche also in Zukunft besser zu kommunizieren, was du von der Person willst. So kann die Person sich überlegen, ob sie Gefühle zu dir aufbauen/euren Kontakt intensivieren will oder eben nicht. Das reduziert auch den Groll, den dir einige Menschen anscheinend entgegenbringen. Deine Therapeutin kann dir helfen, dich selbst verstehen zu lernen. Wenn du das kannst, kannst du auch lernen, wie du selbst mit dir besser umgehen kannst und ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du mit dieser Hilfestellung irgendwann an einen Punkt kommst, an dem du ein glückliches und erfülltes Leben mit Menschen, die du magst und die dich mögen führen kannst :smile:
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Viele meinen immer es ist so toll wenn man einfach seinen Spaß haben kann aber für mich ist das kein Spaß und war es auch nie
ich weiß auch nicht wieso, es hat mich nie wirklich erfüllt

Ich kann nicht beurteilen, wie viele einen ONS überhaupt gut finden.
Also ich zB hatte noch nie einen und kann der Sache nichts abgewinnen.
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Zur vermeintlichen Frage:

ONS sind eher nichts für mich. Ich brauche eine gewisse Kennenlernphase, bevor ich mich auf einen Mann einlassen kann und für mich muss eben auch Sympathie da sein.
Aber F+ finde ich als Konzept gar nicht schlecht. Ich mag den Reiz des Kennenlernens, der ersten Berührungen und des Flirts, der sich immer mehr aufbaut. Und wenn der Sex gut ist, wiederholt man ihn. Aber für mich gehört dann auch der freundschaftliche Aspekt dazu. Ich will abends nicht aus seiner Wohnung geschmissen werden, nachdem wir es getan haben. Da käme ich mir benutzt vor. Und ich mag es auch zu einem gewissen Grad Dinge außerhalb des Bettes zu unternehmen.

Zum ganzen Rest:
Das was axis mundi axis mundi schreibt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren