Was ist nur mit meinem Fahrrad los?

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem ein nigelnagelneues Fahrrad. Nun trug es sich zu, dass vor einem Monat der Vorderreifen platt war. Keine Ahnung, wieso, ich fahre damit eigentlich nur in der Stadt und bin auch in keine Scherben o.ä. gefahren. Ich brachte es also zur Reparatur in ein Fahrradgeschäft. Dort sagte man mir, dass so etwas "ganz schnell passieren" könne und meine Nachfrage, ob es ein Herstellungsfehler sei, wurde verneint. Es hieß außerdem, man werde mir "den Übeltäter", der den Platten verursacht habe, als Beweis zeigen. Als ich das Rad abholte, hatten allerdings zwei Leute am Ding gewerkelt und es war nichts vom Corpus delicti übrig bzw. vielleicht hatte es der andere Mechaniker entsorgt oder es war gar nix drin gewesen :confused:. Ich zahlte also und brachte mein Fahrzeug heim.

Gestern, ca. einen Monat nach Reparatur - ich war seitdem nicht mehr mit diesem Rad gefahren - passiertes es: Nach fünf Minuten Fahren wurde der Vorderreifen platt, löste sich von der Felge und ich baute einen schönen Unfall - Blessuren inklusive :frown:. Ich brachte das Ding also wieder zum selben Geschäft, schilderte meine Verwunderung und auch meine Wut. Es hieß, man werde sich das Teil ansehen. Der Herr hat den Reifen (hinten in der Werkstatt) wohl aufgepumpt, es sei wieder ein Loch im Schlauch. Geplatzt sei der aber sicher nicht, das würde man sehen (ist das so???). Er würde den Schlauch erneut austauschen. Auf meine Frage, ob ich das selber zahlen müsse, meinte er, das könne er nicht sagen, kann sein, dass es auf Kulanz repariert wird.

Keine Stunde später (so aufwändig scheint es also nicht gewesen zu sein), bekam ich eine SMS, dass das Rad fertig sei. Der Preis für die Reparatur? Doppelt so hoch wie letztes Mal :eek:!

Klar werde ich morgen nachfragen, was aus der Kulanz geworden ist und warum es plötzlich doppelt so viel kostet. Nun meine Fragen an die Experten:

- Platzt ein Schlauch 2x hintereinander "einfach so"?
- Was kann ich tun, um derlei in Zukunft zu verhindern?
- Darf das Fahrradgeschäft einfach so intransparent sein und den Preis verdoppeln (vielleicht haben sie jetzt einen Superschlauch eingebaut, aber da hätte man mich vorher doch fragen müssen?)?

Bin grad etwas ratlos :hmm:...

LG
Daylight
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155490  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Zur ersten Frage: Kann durchaus sein, keiner weiß wie lang die Schläuche bei denen schon im Regal lagen. Irgendwann werden die halt spröde und reißen/platzen dann bei Belastung.
Ist praktisch mit allen Gummis und Kunststoffen so (deswegen ist es ja bspw. eine Frechheit, dass Auto-Reifen die seit 10 Jahren beim Händler liegen als "Neureifen" verkauft werden dürfen, Sicherheit ist damit nämlich nicht mehr wirklich gegeben).

Zu deiner zweiten Frage: Was soll es denn jetzt kosten?
Wenn du keine Absprache getroffen hast, aka "Wenns unter 20€ bleibt, macht mal", würde ich das als rein juristisch sauber sehen. Ich würde aber definitiv nachfragen, was den Preis rechtfertigen soll, wenn dir die Antwort nicht passt: In den sauren Apfel beißen, aber das nächste Mal woanders hin.
(Persönliche Meinung, keine Rechtsberatung.)
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
- Platzt ein Schlauch 2x hintereinander "einfach so"?

"Einfach so" -> nein. Du bist natürlich zusätzlich noch skeptisch, weil es sich um ein recht neues Fahrrad handelt.
(Ich habe auch schonmal ein Rad im Fachhandel mit schleichendem Luftverlust gekauft, der sich erst viel später und durchs Fahren offenbarte, weil wenig genutzt. Selbst repariert.)

Ich versuche, mich möglichst kurz zu fassen:
klaro ist doof, dass Dir niemand einen Fremdkörper beim ersten Defekt vorführen konnte, deshalb halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass der sich noch im Mantel (Reifen) befindet und den Schlauch erneut beschädigt hat.

  • Ich hatte z.B. schon 2-3 mal mit einem sehr dünnen Draht im Reifen zu tun (auf der Straße aufgesammelt), den man auf den ersten Blick weder sehen, noch erfühlen konnte.
    Also Schlauch geflickt und ein paar Tage später an anderer Stelle im Schlauch ein Loch.
    Erst da hab ich den Mantel von innen gründlichst mit der Fingerspitze abgesucht und bin auf den kleinen Übeltäter gestoßen.

  • Andere Variante wäre, dass der Mantel je nach Bauweise auch ein Drahtgeflecht enthält und von innen beschädigt ist - auch dann steht meist nur ein Mini-Stummel hervor, den man etwas akribischer suchen muss. Hat die Werkstatt m.E. bei der ersten Reparatur nicht wirklich gemacht.

  • Variante 3 wäre auf eine mangelhafte Felge zurückzuführen, in der entweder das Felgenband fehlt (Gummiband, dass die Speichenköpfe abdeckt, sodass der Schlauch nicht direkt darauf aufliegt) oder je nach Bauweise nicht entgratete Bohrungen, in die die Speichen eingesetzt werden (Fachbegriff ist mir grad entfallen).
    Das alles halte ich aber für eher unwahrscheinlich. Ausgeschlossen ist es nicht.


- Was kann ich tun, um derlei in Zukubft zu verhindern?
Fremdkörper auf der Straße einsammeln lässt sich wohl leider nicht verhindern.
Wenn Du verhindern möchtest, dass so im "Verborgenen" repariert wird, müsstest Du in Zukunft tatsächlich auf eine
ordentliche "Beweisführung" seitens des Händlers pochen.

- Darf das Fahrradgeschäft einfach so intransparent sein und den Preis verdoppeln (vielleicht haben sie jetzt einen Superschlauch eingebaut, aber da hätte man mich vorher doch fragen müssen?)?
Kosten ergeben sich möglicherweise, weil dieses Mal nicht nur der Schlauch, sondern auch der Mantel ausgetauscht wurde (s.o. "Draht", Beschädigung, die zur Beschädigung des Schlauches führt).
Einen Superduperschlauch gibt es m.E. nicht. Wohl aber pannenfreie Reifen/Mäntel.

Sowas wäre ggf. noch etwas für Dich auch in Hinblick auf Frage Nr. 2.
Wie die Kosten genau zustande kommen, wirst Du ja bei der Abholung erfahren.
In Anbetracht von Reparatur Nr.1 und dem Neukauf würde ich mir vom Händler allerdings auch eine gewisse Kulanz erhoffen.


Zu guter Letzt:
ein Loch ist im Schlauch, Karl Otto, Karl Otto,
ein Loch ist im Schlauch, Karl Otto, ein Loch.

-> ein Loch ist ein Loch. Platzt der Schlauch, hat man es meist mit einer länglichen Beschädigung zu tun, die nicht reparabel ist.
Ein Loch wie z.B. oben erwähnt verursacht, lässt sich dagegen problemlos flicken, da nur Stecknadelkopf-groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Danke für die Antworten. Dass der Schlauch mangelhaft ist, wurde ausgeschlossen, die sind angeblich 100% garantiert geprüft :rolleyes:. Dass sich was im Mantel befindet, habe ich auch vermutet. Dann hätten die bei der ersten Reparatur aber schlampig gearbeitet, oder?

Die wollen diesmal halt 45 Euro, was ich echt happig finde :eek:...
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
So, komme gerade vom Fahrradhändler. Ergebnis: Es mussten Schlauch und Reifen erneuert werden, da sich der Draht, der sich zur Stabilisierung (?) im Mantel befindet, herausgebohrt und den Schlauch zerstört hatte :ratlos:. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch beim ersten Mal der Fall war, da war der Draht aber wahrscheinlich nur marginal hervorstehend und der Reparaturtyp hat das übersehen. Er meinte, da wäre nichts gewesen. Bezahlen musste ich natürlich trotzdem. Es ist aber wohl ein Garantiefall und ich soll versuchen, das Geld wieder über den Hersteller zurückzufordern. Das wird also das nächste Unterfangen, ich freu mich schon drauf :rolleyes:...
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
hast du das Rad bei denen gekauft?

mal ehrlich. Wenn dann ist das den ihre aufgabe.
ich würde sofort den Laden wechseln.
und geh nicht zu Bike 24 oder gar Little Johns. die sind ganz gruselig...
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Solche Fahrradhändler sind ein starkes Argument, kaputte Reifen selber zu wechseln. Ich mach das immer selber. (wobei "immer" etwas hoch gegriffen ist, denn so was kommt bei nir nicht oft vor)

Wenn du noch keine Erfahrung damit hast, dann findest du sicher jemand der(die) dir dabei hilft.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Unverschämtheit. Ich hätte mich in beiden Fällen geweigert, überhaupt was zu bezahlen, da neues Rad und Gewährleistung. Soll der sich doch das Geld vom Hersteller wiederholen, das ist doch nicht dein Problem.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Was kann ich tun, um derlei in Zukunft zu verhindern?

Nach zwanzig Jahren endlosen Aergers mit platten Fahrradreifen habe ich vor vier Wochen nun endlich, endlich Loesung und Erloesung dafuer gefunden: SLIME. Genauer gesagt, ein Produkt namens Slime Puncture Preventor, das man auch als voellig unschuldiger Zivilist einfach online bestellen kann (z.B. bei Amazon). Man tut diese Pampe in den Reifen, und ab dann ist es egal, ueber wieviele Naegel und Schrauben man faehrt, das macht selbsttaetig wieder dicht.

Ein Kollege von mir hat mir das empfohlen, der ist einer von diesen tollwuetigen Mountainbikern, die in Epic Fails Videos Kopf und Kragen riskieren. Der hatte schon Kopf und Bein ab, aber seine Reifen sind immer tiptop.

EDIT:

Hier ein Video, wie man das Zeug da reinkriegt. Kurzer Sinn, wer ein Ventil abschrauben kann, und eine Plastikflasche zu quetschen versteht, ist dabei.

 
Zuletzt bearbeitet:
R

Benutzer

Gast
Ui, das ist ja doof. Ich habe mir auch kürzlich ein neues Rad gekauft und hatte auch eine Woche später einen Platten.
Da hieß es dann aber, wenn es am Schlauch und nicht am Reifen lag (also ich nichts eingefahren habe), ist es ein Garantiefall. Tatsächlich war der Schlauch innen geplatzt und ich musste nix zahlen.

Finde es auch echt teuer, bei mir hätte Schlauch wechseln 16,50 Euro gekostet. Hoffentlich hast du beim Hersteller Glück, aber das ist natürlich nervig, sowas hinterherrennen zu müssen. :hmm:
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
hmm. ich hab mir im Dezember 2012 meine Schwalbe Marathon Tourer geholt und Schwalbe unflattable Schläuche.
seit dem bin ich vielleicht etwa 1000km gefahren, und hab echt alles Falsch gemacht was ging, mit wenig Luftdruck über Bordsteinkanten, weil nicht anders ging durch Glassplitter und so weiter...
nix.
Hat samt Wintercheck 80 Glocken gekostet
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
jau, klingt ziemlich sicher danach, dass der Monteur das bei Reparaturversuch #1 nicht gecheckt hat.
DA wäre es vermutlich noch einfacher gewesen mit Garantie/Gewährleistung (so rein vom Gefühl her, nicht juristisch).

Das Dumme an der Sache ist eben, dass eigentlich allen Beteiligten klar ist, warum es nun 2x zur Panne kam - und es auch irgendwie nahe liegt, dass ein Mangel vorliegt, für den der Verkäufer eigentlich einstehen sollte (was kann man als Otto-Normal-Radler schon anstellen, damit sich so ein Mantel "auflöst? Zudem auch nur marginal..).
Aber wie das so schön ist: bei Verschleißteilen lehnt man sich gern mal entspannt zurück :hmm:
Viel Spaß mit der Reklamation des Reifens beim Hersteller - Teil einschicken, warten, warten, warten, Nachricht bekommen, dass es sich nicht um einen Produktionsfehler handelt. Punkt.

Irgendwie kann es aber nicht sein, dass ein neues, dort gekauftes, junges Radl so völlig garantielos behandelt wird.
Finds unterm Strich auch frech.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass ich das Rad NICHT bei diesem Fahrradhändler gekauft habe, sondern in einer anderen Stadt. An die werde ich mich nun wenden und hoffen, dass die das über den Hersteller abwickeln. Den kaputten Mantel habe ich als "Beweis" mitbekommen.

@Riot: Mir hat man gesagt, wenn der Schlauch geplatzt wäre, hätte es anders ausgesehen, daher ging man beim ersten Mal davon aus, dass ich über etwas gefahren bin, dass nicht im Schlauch verblieben ist :ratlos:. Dachte auch, dass man dann doch zumindest was im Mantel hätte sehen müssen, aber ich kenne mich ehrlich gesagt null aus und beim ersten Mal habe ich einfach noch an Pech geglaubt...

Toll auch, dass ich mir durch diesen Produktionsfehler auch noch einige Verletzungen zugezogen habe. Ob man die auch geltend machen kann :tongue: (rhetorische Frage, da keine Rechtsberatung erlaubt, ich weiß :zwinker:)?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Dann nehme ich mein Posting zurück, dachte, das wäre der Händler gewesen. :zwinker:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Dann nehme ich mein Posting zurück, dachte, das wäre der Händler gewesen. :zwinker:
Nee nee, hatte ich ja auch nirgends geschrieben bzw. war es wohl naheliegend, anzunehmen, dass ich auch zum Händler gehe. Hätte ich vielleicht explizit dazuschreiben sollen :smile:.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Lass dir doch einfach mal von jemandem zeigen, wie man den Schlauch selbst flicken, oder austauschen kannst. Das ist nämlich kein Hexenwerk.
Dann sparst du dir nicht nur die horrenden Reparaturkosten in der Fahrradwerkstatt, sondern kannst vor dem Einau des neuen, bzw. reparierten Schlauchs auch selbst die Innenseite des Mantels und das Felgenbett akribisch auf Dinge untersuchen, die dem Schlauch schaden könnten.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem ein nigelnagelneues Fahrrad. Nun trug es sich zu, dass vor einem Monat der Vorderreifen platt war. Keine Ahnung, wieso, ich fahre damit eigentlich nur in der Stadt und bin auch in keine Scherben o.ä. gefahren. Ich brachte es also zur Reparatur in ein Fahrradgeschäft. Dort sagte man mir, dass so etwas "ganz schnell passieren" könne und meine Nachfrage, ob es ein Herstellungsfehler sei, wurde verneint. Es hieß außerdem, man werde mir "den Übeltäter", der den Platten verursacht habe, als Beweis zeigen. Als ich das Rad abholte, hatten allerdings zwei Leute am Ding gewerkelt und es war nichts vom Corpus delicti übrig bzw. vielleicht hatte es der andere Mechaniker entsorgt oder es war gar nix drin gewesen :confused:. Ich zahlte also und brachte mein Fahrzeug heim.

Gestern, ca. einen Monat nach Reparatur - ich war seitdem nicht mehr mit diesem Rad gefahren - passiertes es: Nach fünf Minuten Fahren wurde der Vorderreifen platt, löste sich von der Felge und ich baute einen schönen Unfall - Blessuren inklusive :frown:. Ich brachte das Ding also wieder zum selben Geschäft, schilderte meine Verwunderung und auch meine Wut. Es hieß, man werde sich das Teil ansehen. Der Herr hat den Reifen (hinten in der Werkstatt) wohl aufgepumpt, es sei wieder ein Loch im Schlauch. Geplatzt sei der aber sicher nicht, das würde man sehen (ist das so???). Er würde den Schlauch erneut austauschen. Auf meine Frage, ob ich das selber zahlen müsse, meinte er, das könne er nicht sagen, kann sein, dass es auf Kulanz repariert wird.

Keine Stunde später (so aufwändig scheint es also nicht gewesen zu sein), bekam ich eine SMS, dass das Rad fertig sei. Der Preis für die Reparatur? Doppelt so hoch wie letztes Mal :eek:!

Klar werde ich morgen nachfragen, was aus der Kulanz geworden ist und warum es plötzlich doppelt so viel kostet. Nun meine Fragen an die Experten:

- Platzt ein Schlauch 2x hintereinander "einfach so"?
- Was kann ich tun, um derlei in Zukunft zu verhindern?
- Darf das Fahrradgeschäft einfach so intransparent sein und den Preis verdoppeln (vielleicht haben sie jetzt einen Superschlauch eingebaut, aber da hätte man mich vorher doch fragen müssen?)?

Bin grad etwas ratlos :hmm:...

LG
Daylight

Du ich hatte das auch gehabt da war mein Rad aber schon 3 Monate. 4 Platte in einem Monat. du glaubst nicht was da alles durch den Mantel durch kommen kann und wenn der Zweiradmechaniker den Mantel nicht ordentlich sauber macht und mit Druckluft und Fingerspitzengefühl ausbläst und säubert, dann bleibt oft so was wie kleine scharfkantige Steine drinnen.

Du kannst aber auch einfach nur Pech gehabt haben und der reifen ist wegen was das durch den Mantel kam in Leckage geraten . ich rate dir mehr Geld für die unplattbar Reifen auszugeben.

Zum Preis sage ich nur, dass dies einmal vorkommen kann: Passiert mir im Restaurant auch mal, das könne einfache Fehler beim ersten Mal in der Buchung gewesen sein.

Trotzdem kritisch hinterfragen und sich notfalls ne Preistabelle geben lassen .

Ich kenne das nur anders herum mein Radhändler gibt mir immer Stammkundenrabatte wenn ich zu 3-4 . Mal hin komme im Monat wegen irgendwas.
So, komme gerade vom Fahrradhändler. Ergebnis: Es mussten Schlauch und Reifen erneuert werden, da sich der Draht, der sich zur Stabilisierung (?) im Mantel befindet, herausgebohrt und den Schlauch zerstört hatte :ratlos:. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch beim ersten Mal der Fall war, da war der Draht aber wahrscheinlich nur marginal hervorstehend und der Reparaturtyp hat das übersehen. Er meinte, da wäre nichts gewesen. Bezahlen musste ich natürlich trotzdem. Es ist aber wohl ein Garantiefall und ich soll versuchen, das Geld wieder über den Hersteller zurückzufordern. Das wird also das nächste Unterfangen, ich freu mich schon drauf :rolleyes:...
Wenn das so ist würde ich auf die Gesetzliche Gewährleistung des Rades pochen. Dein Mantel ist Stahlverstärkt und sollte eigentlich nicht den reifen zerstören auch bei starker Belastung. Das müssten die auf Garantie machen zumindest den Mantel !

Ganz ehrlich wechsle den Radhändler !
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Es IST aber doch nicht derselbe Händler wie der, bei dem ich das Rad gekauft habe. Und unkaputtbare Reifen hätten mir in diesem Fall auch nichts gebracht :grin:. Na, mal gucken, was der Händler sagt...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Nach zwanzig Jahren endlosen Aergers mit platten Fahrradreifen habe ich vor vier Wochen nun endlich, endlich Loesung und Erloesung dafuer gefunden: SLIME. Genauer gesagt, ein Produkt namens Slime Puncture Preventor, das man auch als voellig unschuldiger Zivilist einfach online bestellen kann (z.B. bei Amazon). Man tut diese Pampe in den Reifen, und ab dann ist es egal, ueber wieviele Naegel und Schrauben man faehrt, das macht selbsttaetig wieder dicht.

Ein Kollege von mir hat mir das empfohlen, der ist einer von diesen tollwuetigen Mountainbikern, die in Epic Fails Videos Kopf und Kragen riskieren. Der hatte schon Kopf und Bein ab, aber seine Reifen sind immer tiptop.
Da würde es mich doch glatt interessieren ob @rowan das kennt und für gut befindet. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren