Was ist eure Meinung Polyamorie?

Wie steht ihr zu Polyamorie?

  • Finde ich gut!

    Stimmen: 19 35,2%
  • Nichts für mich

    Stimmen: 27 50,0%
  • Habe ich noch nie was von gehört, was ist das ?

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich würde es selbst gern mal ausprobieren :-)

    Stimmen: 8 14,8%
  • Ich empfinde selbst Polyamorie

    Stimmen: 9 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    54

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Neben der Liebe zu meiner einzigen Partnerin und dem Beruf wäre ich als "Vielliebender" vielleicht bald am Anschlag :grin:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich neige nicht dazu, mich in mehrere Leute zu verlieben und wenn ich doch mal solch emotional starke Verbindungen wie Liebe aufbaute, dann geschah das bisher immer exklusiv. Es gab also nie Situationen für mich, wo mich Gefühle für unterschiedliche Personen belastet haben. Den Grundgedanken von Polyamorie verstehe ich schon und find ihn als Konzept auch gut und interessant, aber ich würde ihn für mich nicht ausleben wollen. Ich hätte zudem meine Zweifel, ob ich mit einer polyamoren Partnerin zusammenleben könnte. Um soetwas machen zu können, muss man schon ziemlich erfahren in Beziehungsführung sein, sonst kann das sehr stressig werden.
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
Wie sieht deine Vorstellung in Bezug auf eine gemeinsame Zukunftsplanung (Kinder, eigenes Heim, Heirat,....) aus? Ich finde die Frage schon als monogamer Mensch schwierig und es würde mich interessieren, wie hier deine Pläne aussehen :smile:
Ich wohne mit meinem Partner bereits seit über 2 Jahren zusammen. Heiraten und Kinder mit ihm bekommen, möchte ich nach wie vor, unter der Bedingung, dass die Beziehung offen bleibt. Wann wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ich finde die Vereinbarung mit beruflichen Plänen viel schwieriger. Momentan bin ich noch im Bachelor (Soziale Arbeit) und werde wahrscheinlich danach noch einen Master machen. Zudem würde mich auch ein Psychologiestudium im Anschluss interessieren und dann möchte ich in der Heimerziehung arbeiten. Mein Partner bricht wahrscheinlich sein Studium ab und fängt nächstes Jahr noch eine Ausbildung an..
Aber es kommt eh immer anders als man denkt. Mal sehen was die nächsten Jahre privat und beruflich bringen werden. Hauptsache wir halten zusammen :smile: Ich denke einen richtigen Zeitpunkt zum Kinder kriegen gibt es eh nicht, aber vor 30 würde ich das schon schön finden. Die polyamore Lebensweise werde ich nicht aufgeben, das weiß mein Partner auch wie wichtig mir das ist :zwinker: Ich denke, das wird sich alles miteinander vereinbaren lassen, wenn man nur will.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Für mich persönlich ein rein theoretisches Konzept - ich tue mich ja schon schwer damit, auch nur 1 Person lieben zu können.
Geht mir auch so. So oft ich auch für jemanden "schwärme", der Wunsch, jemandem ganz, ganz nah zu sein, ihn Teil meines Lebens sein lassen zu wollen und selbst Teil seines Lebens werden zu möchten, das hat bei mir echten Seltenheitswert. Und da ist dann auch einfach kein "Platz" für noch eine Person.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
Ist mir zu pseudo-theoretisch. Schon das Wort "Polyamorie"! Diese schiefe Missgebilde aus Latein und Griechisch. Das kann nicht aus einer wissenschaftlichen Küche kommen. :grin:
Seit wann sind Gefühle wissenschaftlich?
Dazu fällt mir ein gutes Zitat ein: "I'm scared as hell to want you. But here I am, wanting you anyway." :herz:
 

Benutzer167164  (31)

Ist noch neu hier
Heiraten und Kinder mit ihm bekommen, möchte ich nach wie vor, unter der Bedingung, dass die Beziehung offen bleibt.

Also kann ich es so verstehen, dass du quasi einen festen Partner hast + einen zusätzlichen, der eventuell auch mal wechseln kann?

Auf ZDF hab ich mal ne Doku gesehen über eine polyamore Beziehung (1 Frau mit 2 Männern) und da war, soweit ich mich erinnern kann, der Plan, dass alle 3 mit Kindern, welche zu dem Zeitpunkt schon auf der Welt waren, in einer gemeinsamen Wohnung leben. Und das auf lange Sicht.
Da wurden dann aber feste Regeln aufgestellt, weil es anders echt schwierig geworden wäre.
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
Also kann ich es so verstehen, dass du quasi einen festen Partner hast + einen zusätzlichen, der eventuell auch mal wechseln kann?

Auf ZDF hab ich mal ne Doku gesehen über eine polyamore Beziehung (1 Frau mit 2 Männern) und da war, soweit ich mich erinnern kann, der Plan, dass alle 3 mit Kindern, welche zu dem Zeitpunkt schon auf der Welt waren, in einer gemeinsamen Wohnung leben. Und das auf lange Sicht.
Da wurden dann aber feste Regeln aufgestellt, weil es anders echt schwierig geworden wäre.

Im Optimalfall wechselt der nicht! Aber weiß man natürlich nie. Aber natürlich darf er auch eine feste Partnerin haben.

Das was du beschreibst wäre grundsätzlich schon irgendwann eine Idealvorstellung, aber ob das realistisch ist weiß ich nicht. Gesellschaftlich ist es einfach auch noch nicht akzeptiert, so zu leben.
 

Benutzer167164  (31)

Ist noch neu hier
Gesellschaftlich ist es einfach auch noch nicht akzeptiert, so zu leben
Das glaube ich. Schon alleine, weil eine Partnerschaft/Ehe mit mehr als einem Partner als solche amtlich schon mal gar nicht existiert. Wir sind ja noch in den Kinderschuhen und diskutieren immer noch über die gleichgeschlechtliche Ehe, wo diese in anderen Teilen der Erde schon längst anerkannt ist :what:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Geht mir auch so. So oft ich auch für jemanden "schwärme", den Wunsch, jemandem ganz, ganz zu sein, ihn Teil meines Lebens sein lassen zu wollen und selbst Teil seines Lebens werden zu möchten, das hat bei mir echten Seltenheitswert. Und da ist dann auch einfach kein "Platz" für noch eine Person.
Das ist hilfreich, dass du das so schreibst, das geht mir nämlich ähnlich und ich wusste nicht, wie ich das schreiben soll.

Ich möchte meine Beziehungen schon exklusiv führen und empfinde die Idee von einer monogamen Beziehung mit Kindern (Haus, Garten, Tiere...:zwinker:) schon als Ideal. Ich gebe auch zu, polyamoren Beziehungen gegenüber ein bisschen skeptisch zu sein, da haben wir im Freundeskreis zu sehr erlebt, wie es nicht laufen sollte, ohne das ganz objektiv betrachten zu können. Ich finde es schön, sich an eine Person fest zu binden und diese Person in bestimmten Belangen auch nicht zu teilen.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich immer mal wieder - vor allen Dingen zyklusbedingt! - auch für andere Männer schwärme. Gerade um den Eisprung herum erfreue ich mich dann doch auch an dem, was es sonst noch so gibt und kann mich zwischenzeitlich durchaus auch ein bisschen verknallt fühlen. Mein Mann weiß davon und kann damit umgehen, wenn ich mal wieder ein bisschen schmachten muss. :zwinker: Ich sehe ja auch, wenn er mal eine Frau schön findet und sich daran erfreut, dass es sie gibt. Aber das ist für mich eben so ein entscheidender Unterschied - Gedanken, Phantasie und sich freuen, dass jemand existiert (und man ihn sich angucken und sich unanständige Gedanken machen darf) ist eben nicht das gleiche, wie das tatsächliche "haben wollen". Und dafür reicht es bei mir eben dann nie, ich möchte nie ausbrechen und wen anders haben, ich möchte immer wieder zurück zu meinem Mann.

Ich weiß, dass es bei mir eher ein Warnsignal ist, wenn ich nicht mehr nur gucken möchte, sondern auch "haben möchte". In meiner letzten Beziehung war das jedenfalls mein letzter Schritt, bevor ich wusste, dass ich mich trennen muss.
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
Das glaube ich. Schon alleine, weil eine Partnerschaft/Ehe mit mehr als einem Partner als solche amtlich schon mal gar nicht existiert. Wir sind ja noch in den Kinderschuhen und diskutieren immer noch über

Die Blicke sind auf jeden Fall interessant wenn man Händchenhaltend mit zwei Männern durch die Stadt läuft :ROFLMAO:
Hör mir auf mit der gleichgeschlechtlichen Ehe, das war so überfällig. Ich weiß echt nicht was es da jetzt noch zu diskutieren gibt..
 

Benutzer167164  (31)

Ist noch neu hier
Gerade um den Eisprung herum erfreue ich mich dann doch auch an dem, was es sonst noch so gibt und kann mich zwischenzeitlich durchaus auch ein bisschen verknallt fühlen.
Ich glaube auch, dass wir biologisch auf jeden Fall polygam sind, auch wenn es nur um den Eisprung herum ist. Das Konzept der Monogamie ist wohl in den meisten Fällen ein kulturelles/soziales Konstrukt. Ich fühle mich auch monogam, aber das liegt wohl daran, dass ich es nicht anders kenne.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe nichts gegen wechselnde Secualpartner, wenn man Single ist, nur in einer Beziehung sollte man treu sein und wenn man sich das Wort genauer anguckt Poly und Amor... finde ich es problematisch. Mehrer Männer lieben? Ob das geht wage ich zu bezweifeln.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Es war gar nicht meine Absicht irgendetwas für andere zu beurteilen.
Ist nur meine Meinung. Wenn andere Menschen andere Erfahrungen gemacht haben, dann ist das so.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Es ist mir noch nicht passiert, dass ich mich in zwei Menschen gleichzeitig verliebt habe. Ich würde nicht ausschließen, dass das passieren könnte, stelle mir das für mich persönlich aber nicht besonders alltagstauglich vor.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Ich wohne mit meinem Partner bereits seit über 2 Jahren zusammen. Heiraten und Kinder mit ihm bekommen, möchte ich nach wie vor, unter der Bedingung, dass die Beziehung offen bleibt.

Ich verstehe das richtig, dass du das alles nur mit ihm planst und nicht mit deinem anderen Partner, oder? Wie kommt das und fühlt er sich dann nicht ein wenig wie die "zweite Wahl"?

Ich hoffe, das klingt - bei so einem schwierigen Thema - nicht anmaßend, es wäre nur etwas, das ich vermutlich empfinden würde, daher interessiert es mich, wie ihr damit umgeht :jaa:
 

Benutzer19220 

Meistens hier zu finden
Ich halte Polyamorie für großen Mist. Ich würde sogar behaupten, wer seinen Partner emotional & sexuell teilt, liebt diesen nicht aufrichtig genug und möchte sich deshalb nicht ausschließlich für diesen entscheiden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die in Polyamorie- und offenen Beziehungen leben sehr viel egoistischer und wenig kompromissbereit sind, wenn ich mir so ihren Charakter anschaue. Von daher würde ich mutmaßen, dass diese Menschen eher beziehungsunfähig (für monogame Beziehungen) sind. Vielleicht fehlt dem ein oder anderen auch ein wenig Bescheidenheit, denn man muss nicht immer alles im Leben haben. Zudem gibt es bei den meisten Polyamorie-Beziehungen einen "Hauptpartner", was doch ziemlich ungerecht gegenüber der Nebenpartner(n) ist. Und wenn man dann mal mit den Nebenpartnern spricht, erkennt man schnell, dass es nicht die große Liebe, sondern eher Mittel zum Zweck ist. Das sind jedenfalls meine Beobachtungen.
Grundsätzlich glaube ich jedenfalls nicht daran, dass das Beziehungsmodell der Polyamorie mal die Monogamie ablösen wird.
 

Benutzer167164  (31)

Ist noch neu hier
Gut, aber ich meine die "Nebenpartner", die wirklich emotional und sonst wie vernachlässigt werden, zwingt ja niemand weiterhin an der nicht funktionierenden polygamen Beziehung teilzuhaben.

Dann müsste man auch sagen, dass monogame Beziehungen, in denen ein Partner dominant und egoistisch sind, ein Beweis dafür sind, dass Monogamie auch nicht funktioniert :zwinker:

Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es in polygamen Beziehungen schneller zu Konflikten und Situationen, wie du sie nennst, kommen kann bzw. dass man da sehr gut managen muss, damit es gut klappt.
 

Benutzer138543  (25)

Meistens hier zu finden
Ich verstehe das richtig, dass du das alles nur mit ihm planst und nicht mit deinem anderen Partner, oder? Wie kommt das und fühlt er sich dann nicht ein wenig wie die "zweite Wahl"?

Ich hoffe, das klingt - bei so einem schwierigen Thema - nicht anmaßend, es wäre nur etwas, das ich vermutlich empfinden würde, daher interessiert es mich, wie ihr damit umgeht :jaa:
Na ja das ist alles noch ziemlich frisch mit ihm. Wären wir fest zusammen, würde ich auch mit ihm planen, das liegt aber nicht an mir :zwinker:

Alles gut, kein Problem :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren