Was denkt die Mehrheitsgesellschaft über Tinder

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ich denke, ihr müsst nach vorn schaun, macht ihr ja wohl auch. Aber dazu solltet ihr für den Bedarf ein schlüssige, vor allem abgestimmte, Story zurechtlegen, warum er sich da angemeldet hat, etc. Und im Falle des Bedarfes muss die von euch beiden gleichlautend und übereinstimmend erzählt werden.

Ich denke, nachdem er den Schlamassel angerichtet hat, dass er den Schwarzen Peter übernimmt, etwa so in die Richtung er hätte mal seinen Marktwert wissen wollen und sich aus einer Laune raus angemeldet, aber Dir nichts davon gesagt. Oder er zieht einen Freund hinzu im Vertrauen und ihr deklariert das als verlorene Wette. Im Grunde ist es egal, was da als Begründung/Ursache kommt, wesentlich ist dabei, dass er es einseitig gemacht hat und die Motivation/Intension keinen sexuellen Kontext hat (Laune, Wette, etc., eben keinen ursächlichen Bezug zu eurer Paarbeziehung). Je schlüssiger und je weniger Bezug zu Beziehung und Sex, desto einfacher lässt sich bei Bedarf offensiv damit umgehen. Da kannst Du dann schon mal beim Mädelsabend raushauen, dass er ne Wette verloren hat und deshalb für X Tage sein Bild bei Tinder hatte, sauer vorgetragen und mit Grinsen, weil er Dir als Abbitte einen riesen Blumenstrauß gebracht hat. Ihr müsst euch nur immer einig sein, bei der Story bleiben und nichts spontan um- oder dazudichten. So lässt sich für euch mit Tinder umgehen, ohne dass ihr euch dabei irgendwie zu Tinder positionieren müsst. Das lenkt dann auch von der sexuellen Konotierung ab. Und dämliche Wetten sind ganz sicher gesellschaftlich akzeptierter als Tinder und der selbstbestimmte freie Umgang mit Sex und offenen Beziehungen.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
In Zeiten der Fakes und des Ego Pushs würde ich auch die Marktwertausrede benutzen. Er wäre nicht der Erste und Letzte, der sich so die Bestätigung holt und nichts macht. Gibt ja genügend Frauen, die das auch so treiben. :zwinker:

Ich wüsste gar nicht, was ich da denken würde, wenn ich eine bekannte Person bei Tinder finden würde. Das kommt ja auf die Person an, die ich wieder erkennen würde.
In meiner Welt gehe ich grundsätzlich auch nicht von Monogamie aus und wie gesagt kenne ich auch persönlich Menschen, die sich da aus Ego Push Gründen anmelden.

Zudem macht es einen Unterschied in welcher Beziehung ich zu dem "Gehörnten" stehen würde - eine lose Bekanntschaft? Eine Freundschaft? Eine sehr gute und lange Freundschaft? Danach würde ich wohl meine Entscheidung abhängig machen.

Grundsätzlich halte ich mich aus Beziehungsdingen eher 'raus und würde mich wohl nur bei sehr guten Freunden einmischen, aber da würde ich wiederum von ausgehen, dass ich deren Beziehungsstatus kenne.
 

Benutzer172840 

Benutzer gesperrt
Die Situation ist mit Sicherheit so lange unangenehm, wie man das Thema probiert zu verheimlichen.

Wenn man offen damit umgeht, stört es einen selbst nicht mehr, denke ich.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Und im Falle des Bedarfes muss die von euch beiden gleichlautend und übereinstimmend erzählt werden.
Die Geschichte sollte in sich stimmig sein und zu celavie celavie und ihrem Mann passen. Der Wortlaut sollte nicht exakt identisch sein, da dies ein Indiz dafür ist, dass eine Geschichte vermutlich erfunden ist.

Oder er zieht einen Freund hinzu im Vertrauen und ihr deklariert das als verlorene Wette.
Ich würde das Anlegen eines Tinder-Profils nicht Wetteinsatz einer verlorene Wette deklarieren, sondern vielmehr behaupten, das das Tinderprofil Teil eines "Experimente" oder einer Wette war - quasi nach dem Motto:

  • "Wetten, dass man als gutaussehender, aber vergebener Mann trotzdem Likes bei Tinder bekommt."
  • "Wetten, dass man auch als gutaussehender Mann nicht mehr als ein Like pro Monat bekommt."
  • "Wetten, dass meiner Frau niemand etwas sagen würde, wenn ich auf Tinder ein Profil hätte."

Als Aufhänger dafür könntet ihr eine Diskussion in eurem Freundeskreis nehmen, die zu diesem "Experiment" geführt hat.

Da kannst Du dann schon mal beim Mädelsabend raushauen, dass er ne Wette verloren hat und deshalb für X Tage sein Bild bei Tinder hatte, sauer vorgetragen und mit Grinsen, weil er Dir als Abbitte einen riesen Blumenstrauß gebracht hat.
Davon würde ich abraten, da das die ganze Geschichte nur unnötig weiterverbreitet. Denn ihre Mädels würden ihr vermutlich erzählen, wenn sie ihren Mann bei Tinder gesehen hätten. Wenn man proaktiv eine Botschaft absetzen möchte, sollte man dies meiner Meinung nach über denselben Kommunikationskanal - also Tinder direkt - tun, z.B. indem er wieder ein Profil anlegt mit einem Bild, auf dem er mit celavie celavie einen Zettel hochhält mit der Aufschrift "Das Tinder-Experiment" / "Wette gewohnen" / "Wette verloren" oder etwas ähnlichem. Denn so erreicht die Botschaft nur an die Leute, die das vorher mitbekommen haben könnten.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ich würde denken: "Da braucht jemand dringend was zum Ficken. Haben sich wohl getrennt." Oder aber: "Er bescheißt die"
Auf den Gedanken, dass ein mir bekannte Pärchen vielleicht eine offene Beziehung führt und sich so für jeden Sichtbar, Sexpartner sucht, käme ich so gar nicht.
Ich würde da als betroffene aber gar nicht so eine Geschichte drumherum konstruieren. Warum auch? Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Die zereissen sich eh das Maul egal was für eine Story erzählt wird. Sollten Nachfragen kommen würde ich einfach nur sagen, dass ihr das geklärt habt und alles Ok sei. Wieso, Weshalb, Warum geht ja niemanden etwas an.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Ja. Ich lass es einfach ruhen. Auch daheim.
Wenn jemand fragt bekommt er ne ehrliche Antwort.
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry, aber wenn ich eine offene Beziehung führen würde, hätte ich wohl auch ein Tinder-Profil. Was andere dann denken, damit muss man wohl klarkommen oder es ggf. richtig stellen.
[doublepost=1549803292,1549803217][/doublepost]Das Drama und die Reaktionen hier wirken eher so, als sei eine offene Beziehung für dich eben doch nicht so easy going wie du es darstellst.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Diskretion war immer ein grosses Thema. Ich stehe eben sozusagen hier in der Stadt beruflich in der Öffentlichkeit, viele kennen ihn im Zusammenhang mit mir.

lenny84 lenny84 dennoch, danke für deine Meinung. Würde ich in einer anderen Stadt arbeiten bzw auch beruflich mit seiner Firma zu tun haben, würde ich das sicher auch weniger dramatisieren.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Sorry, aber wenn ich eine offene Beziehung führen würde, hätte ich wohl auch ein Tinder-Profil. Was andere dann denken, damit muss man wohl klarkommen oder es ggf. richtig stellen.
[doublepost=1549803292,1549803217][/doublepost]Das Drama und die Reaktionen hier wirken eher so, als sei eine offene Beziehung für dich eben doch nicht so easy going wie du es darstellst.

Also ich hab trotz offener Beziehung kein Tinder.
Und man muss gar nichts, man kann auch einfach entscheiden, dass die eigene Sexualität nur die Beteiligten etwas angeht.

Für mich ist die offene Beziehung nicht nur easy-going, sondern das Nonplusultra. Das muss und will ich aber genauso wenig mit Geschäftskontakten und Fremden teilen wie meine Neigungen und Vorlieben.
Und was ich davon mit wem teile, entscheide ich schon gerne selbst.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Hast bzw. hattest Du ne offene Beziehung, lenny84 lenny84 ?
Nur weil jemand eine OB führt heisst das nicht automatisch, dass dessen Sexualität zum öffentlichen Interesse erklärt wird. Eine OB bedeutet vermutlich für die meisten (das ist mein Rückschluss aus vielen Kommentaren hier und bei Joy) nur, dass sich die sexuellen Aktivitäten nich ausschliesslich auf einen Partner konzentrieren bzw. beschränken. Und es heisst keinesfalls, dass man es am liebsten mit x-beliebigen auf dem Marktplatz treibt, sondern einfach, dass sich Intimität auf mehrere Personen bezieht. Eine OB und Intimsphäre sind kein Widerspruch. Ich versteh deinen ganzen Kommentar hier nicht.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Zum öffentlichen Interesse muss man es ja auch nicht machen, aber man kann auch nen entspannten Umgang dazu haben und das mit einem simplen "Wir leben nicht monogam" abhaken. Weder braucht es dafür Nacktbilder noch detaillierte Schilderungen vom Sex oder den Sexpartnern. Für mich(!) ist es das gleiche als würde ich meine Beziehung verheimlichen weil es ja Privatsache sei.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
HarleyQuinn HarleyQuinn im Prinzip stimme ich dir zu. Nur hängt der „entspannte“ Umgang eben auch vom Kontext ab und nicht nur von der persönlichen Einstellung. Und nicht jeder Kontext ist ideal tolerant. Mir ginge schon das blöde Geschwärz auf den Keks, das sich in meinem Kontext ergeben würde. Und celavie celavie hat ja angedeutet, dass ihr Kontext diesbezüglich nicht gerade günstig zu sein scheint.
 

Benutzer123034 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke man neigt dazu sich einfach zu wichtig zu nehmen und sich dann um die Außenwirkung Gedanken zu machen. Ich kenne das von mir selbst auch.

Auf der anderen Seite denke ich selten permanent über andere Menschen und deren Leben in meiner Freizeit nach. Ich vermute mal, dass es anderen Menschen da nicht anders gehen wird. Letztendlich ist dann doch wieder jeder zu sehr mit sich selbst beschäftigt. In deinem Fall ist es ja doch nur eine Bekannte.
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
HarleyQuinn HarleyQuinn hat es perfekt formuliert, mickflow mickflow

Generell: Irgendwann fällt irgendwem doch sowieso auf, dass sie oder er jemand anderes datet. Durch den Algorithmus erhöht Tinder die Wahrscheinlichkeit nur.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
HarleyQuinn HarleyQuinn im Prinzip stimme ich dir zu. Nur hängt der „entspannte“ Umgang eben auch vom Kontext ab und nicht nur von der persönlichen Einstellung. Und nicht jeder Kontext ist ideal tolerant. Mir ginge schon das blöde Geschwärz auf den Keks, das sich in meinem Kontext ergeben würde. Und celavie celavie hat ja angedeutet, dass ihr Kontext diesbezüglich nicht gerade günstig zu sein scheint.

Das kann sie ja auch selbst entscheiden. :smile:

Meine Meinung dazu ist: je mehr Leute ein Gewese draus machen und derlei Beziehungsmodelle nur im stillen Kämmerlein leben, umso länger dauert es mit der gesellschaftlichen Toleranz.
Das meine ich eben mit dem entspannen Umgang. Dass das nicht jeder so handhaben möchte, ist mir natürlich bewusst.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Meinung dazu ist: je mehr Leute ein Gewese draus machen und derlei Beziehungsmodelle nur im stillen Kämmerlein leben, umso länger dauert es mit der gesellschaftlichen Toleranz.
Das meine ich eben mit dem entspannen Umgang. Dass das nicht jeder so handhaben möchte, ist mir natürlich bewusst.

Um das hier zu bekräftigen, meiner Erfahrung nach ist das Umfeld so tolerant, wie man selbst entspannt ist.

Aber natürlich kann das jeder anders sehen, und das ist dann von den Beteiligten zu aktzeptieren. Wenn Diskretion einen SO hohen Stellenwert hat, ist es allerdings einfach schwierig mit der offenen Beziehung. Es gibt die schrägsten Zufälle, und dass die Leute reden ist einfach eine Tatsache.
Da wäre ich persönlich immer gestresst und könnte das gar nicht entspannt angehen...

"Wir leben nicht monogam" halte ich für eine absolut akzeptable Aussage, und je mehr Leute aus Angst vor gesellschaftlichem Urteil ihre generelle Sexualität verheimlichen, weil es ja "niemanden etwas angeht" desto langsamer geht der Prozess, dass verschiedene Modelle eben als normal angesehen werden und es nicht mehr Wert sind, darüber zu tratschen.
Oder zerreißen die Leute sich das Maul, wenn eine Frau eine Partnerin hat? War vor Jahren auch noch anders, bis dem dieses "Schamgefühl" dadurch genommen wurde, dass nicht darum geheimnisgekrämert wurde, sondern Homosexualität eben eine Form von verschiedenen wurde.

Aber wie gesagt, nur meine Meinung dazu, ohne "unnötige Verbesserungsvorschläge".
 

Benutzer167603 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Die Story mit dem Marktwert testen würde ich persönlich so gut wie nie abkaufen sondern sehr wohl denken, dass der Typ was zum vögeln sucht.Ich käme aber auch nie auf die Idee das anzusprechen.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Wer Spaß dran hat... Ich habe kein Tinder, will und brauche ich auch nicht. Ich lerne auch so Männer kennen und habe Sex, wenn ich es will.
[doublepost=1550043221,1550043103][/doublepost]Wie du damit umgehst, dass dein Kerl da ein Profil hat musst du selber wissen. Am besten drüber reden.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Die Story mit dem Marktwert testen würde ich persönlich so gut wie nie abkaufen sondern sehr wohl denken, dass der Typ was zum vögeln sucht.Ich käme aber auch nie auf die Idee das anzusprechen.
Also gefühlt ist eine ganze Menge Leute doch auf Tinder, um nur mal so zu gucken was matcht ohne je wen anzuschreiben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren