Warum single?

Benutzer102677 

Sorgt für Gesprächsstoff
Langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Ich bin 23 und bekomm es nicht auf die Reihe, aus meinem Singleleben auszubrechen.

An Kontaktmöglichkeiten kann es nicht liegen. Ich bin ziemlich aktiv, habe viele Freunde und Bekannte, auch einige Kumpels. Es fällt mir gar nicht schwer, offen auf jemanden zuzugehen und neue Leute kennenzulernen.
Es gab 'ne Zeit, da dachte ich, dass es daran liegen könnte, dass ich mich zu "kumpelhaft" gebe, zu viel mit Jungs unterwegs bin, usw.
Aber das hab ich in den letzten Jahren ohnehin abgelegt; abgesehen davon kann ich mich gar nicht so anti-weiblich verhalten, wenn sich dennoch der ein oder andere männliche Freund in mich verliebt hatte (beruhte leider nie auf Gegenseitigkeit :-/ )

Es kann auch nicht (mehr) an zu hohen Ansprüchen liegen. bwohl... vielleicht hab ich ein zu merkwürdiges Verständnis von "Verliebtsein". Aber ich weiß wie es sich anfühlt, verliebt zu sein. War meistens leider nur unglücklich verliebt - oder irgend ein anderer Umstand hat es verhindert, dass es was wirklich Ernstes hätte werden können.
Dennoch! Ich bin schon länger weg von Bildern wie "so und so soll er sein und diese und jene Interessen muss er haben". Den einzigen Anspruch, den ich habe, ist, dass ich mich in irgend einer Form körperlich angezogen bzw. verzaubert fühl (ihr wisst sicher, was ich meine).
Aber anscheinend ist dieser Anspruch bereits zu hoch?

Und an meinem Charakter oder meiner Optik kanns "auch nicht liegen", meinen jedenfalls meine Freunde.
Ich werd auch zu häufig angesprochen als dass ich glauben könnte, dass ich hässlich wär.

Mir kommts so vor (nein, so ists auch) als würds mit Dates, Unverbindlichem o.ä. super klappen - aber sobalds um was Ernsteres geht,stimmt immer irgendwas nicht (da einseitig oder eben was anderes hinderliches, z.B. anderer Part ist grad in einer Beziehung, wohnt zu weit weg, ist grad dabei, weit wegzuziehen, o.ä.).

Mit der Zeit wirds halt nun immer schwieriger, weiter positiv zu denken (à la: Genieß dein Leben, mach dir ne tolle Single-Zeit, hast mehr Zeit für dich und deine Freunde, usw.), weil ich in letzter Zeit immer öfter mit Einsamkeitsgefühlen (ja, trotz gutem Freundeskreis, usw.) und verzweifelten Gedanken zu kämpfen hatte.

Und ja, ich weiß selber: Wer sucht, hat eh schon verloren.
Aber warten bis "der Prinz mal kommt" ist auch utopisch! Von allein kommt auch nix!

Langsam bin ich echt ratlos und weiß wirklich nicht mehr was ich falsch mache und anders machen kann!

Hat jemand einen Rat für mich?
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
du machst nix falsch...

nur die männer machen alles falsch oder sind halt die falschen... nein keine ironie!

es ist halt nicht einfach den passenden deckel zu finden...

außer warten wird dir nichts übrig bleiben... vllt noch dating plattformen?
 

Benutzer101427 

Verbringt hier viel Zeit
ich kann dir leider keinen Rat geben. Aber vllt. tröstet es, dass du mit dem Problem nicht alleine dastehst. Ich erkenne mich in deinen Ausführungen wieder.
Vllt. können wir uns ja mal unterhalten über unsere gemeinsamen Probleme.
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich denke dass es für ein Nicht-single leben keine Formel gibt.es dauert bei manchen einfach länger,dafür sind die Beziehungen meist auch intensiver.meine ex findet sofort neue Partner,dafür halten diese "Beziehungen" auch nie über ein halbes Jahr.
setze dich nicht unter druck.vielleicht solltest du den kreis,wo du suchst auch einfach erweitern. es gibt dort keine speziellen Tipps.die besten Tipps können dir deine Freunde geben,die deine Art und deinen Umgang besser kennen als wir. halt die Augen offen und traue dich auch mal anzusprechen und nicht immer angesprochen zu werden. Frauen sollten da sowieso aus ihrer alten rolle schlüpfen.

Grüße und gut Ruß
 

Benutzer101283 

Sorgt für Gesprächsstoff
"Einsamkeitsgefühle" kommen im Winter oft raus.

Offen in die Welt gehen, wenn du halbwegs hübsch aussiehst und nicht nen kompletten Knall
hast und davon gehe ich hier mal aus, kanns eigentlich nicht so schwer sein.

Gehst du derzeit viel fort?
Vl liegts daran dass du schon ein Weilchen keine neuen Menschen kennengelernt hast.

Meist verliebt man sich in neue Leute und nicht in die Freunde,
die sieht man mit anderen Augen, als Menschen die man noch nicht so lange kennt.
 

Benutzer8602 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kanns total nachvollziehen. Ich will da auch endlich mal raus, und kann die Sprüche nicht mehr hören. Ich warte schon Ewigkeiten, dass es endlich mal klappt. Aber so sehr man sich auf bemüht, es will sich einfach nichts taugliches ergeben...

Ich glaub da gibts keinen Rat, des is einfach Scheiße :smile:
Jedoch schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht!
 

Benutzer95639 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich will da auch endlich mal raus, und kann die Sprüche nicht mehr hören. Ich warte schon Ewigkeiten, dass es endlich mal klappt. Aber so sehr man sich auf bemüht, es will sich einfach nichts taugliches ergeben...

Falscher Ansatz. "Sich bemühen, dass es klappt."


Es klappt immer dann am besten, wenn man gerne Single ist. Wenn ich komplett zufrieden mit mir, meinem Leben und der Situation bin, wirke ich einfach am attraktivsten. Je mehr ich mich an jede sich bietende Gelegenheit klammere, desto bedürftiger wirke ich.

@TS: Solltest du wirklich Angst bekommen, sobalds ernster wird, würd ich das als erstes in den Griff bekommen. Dann dir selber klar werden, dass du keinen brauchst, aber die Männer sich mit dir glücklich schätzen könnten - und schon bist du eher in ner Beziehung, als du das eigentlich willst.
 

Benutzer102677 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten!

Interessant, dass sich ausschließlich die Männer zu Wort gemeldet haben - wirkt fast so als wär das eher eine Männer- als eine Frauendomäne :zwinker:

Den Tipp, das Leben als Single zu genießen und sich damit zufrieden zu geben, höre ich schon lange. Es funktioniert(e) ja auch wunderbar bisher, aber manchmal ist es doch zum Verzweifeln!
An Single-Plattformen hatte ich auch schon gedacht, aber das kam mir doch zu verzweifelt. Also hab ich es sein lassen.
Jetzt bin ich schon soo lange single, dass ich mich ganz sicher nicht in die nächst beste Beziehung reinstürze. Viele Frauen scheinen das so zu machen - deshalb hab ich mich schon gefragt, ob ich nicht einfach selbst dran schuld bin und ich es einfach so wie so viele andere machen sollte.
Ich gehe ziemlich häufig fort, auch in unterschiedliche Lokalitäten - an einen Mangel an Möglichkeiten kann es also ganz gewiss nicht liegen. Wer weiß, vielleicht ist die Auswahl eher (vermeintlich!) zu groß!? Eventuell müsst ich mich doch mit einem "Der ist ganz nett und sieht nicht schlecht aus" begnügen. Andererseits hab ich das vor knapp einem Jahr erstmal ausprobiert - und es hat keine drei Monate gehalten. Das scheint also genau dem zu entsprechen was paddy meinte.
Eine zeitlang hatte ich auch sämtliche Männer ausgeschlossen, die mich in irgendeiner Form an meine erste Liebe erinnert hatten. Selbst das hab ich inzwischen wieder aufgehoben.
Wer weiß, am Ende ist es doch eine gewisse Angst. Sollt ich mal mehr drauf achten.

Immerhin bestätigen mir die bisherigen (neutralen) Antworten genau das, was ich von meinen Freunden (subjektiv) auch schon laufend hör...
Ich glaub also einfach dran, dass ich da momentan wohl machtlos bin.
Liebe ist eben doch ein Wunder!

Aber schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht!
 

Benutzer97705 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du bist damit nicht alleine, mir geht's im Grunde genauso wie dir.

Lerne eigentlich ständig neue Leute kennen, da ich viel unterwegs bin und es ist auch nicht so, dass es niemanden gäbe, der Interesse hätte. Nur irgendwie passt es immer nicht und ich bin ein Mensch, der es lieber von Anfang bleiben lässt, wenn er nicht zu 100% dahinter steht. Früher hatte ich auch viel höhere Ansprüche, mittlerweile ist mir eigentlich nur wichtig, dass die Chemie zwischen uns stimmt, er mich zum lachen bringt und mir optisch einigermaßen gefällt.
Vielleicht setzte ich zu hohe Ansprüche in den Punkt "die Chemie muss stimmen", aber wenn ich von vornerein schon Zweifel habe, dann bringt das meiner Meinung nach nichts. Naja und leider hab ich 2010 auch einige Fieslinge kennen gelernt :frown:

Naja man darf die Hoffnung nicht aufgeben, irgendwann, wenn du es am wenigsten erwartest, passierts dann doch und bis dahin sollte man sein Leben einfach genießen. Leichter gesagt als getan, aber wie du siehst, geht es dir nicht alleine so. Sowas finde ich manchmal ganz aufmunternd :zwinker:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
könnte es sein, dass du dir unterbewusst zu hohe ansprüche setzt um dich selber zu schützen?
wurdest du mal sehr verletzt?

oftmals ist es so, dass menschen denen niemanden der interessierten genügt unterbewusst eine mauer aufbauen die jeden ausschließt weil sie nicht verletzt werden wollen. das merkt man auch garnicht sondern passiert unterbewusst. das rationalisiert man sich dann natürlich mit "ich nimm doch nicht jeden".

vllt. solltest du mal in dich schauen ob dort so etwas ist.

natürlich sollst du nicht jeden nehmen und es kann auch mal sein, dass man mal ein halbes jahr niemanden passenden findet. aber IMO gibt es nicht nur den einen perfekten partner. wenn man kommunikativ und sozial ist und sein leben so gestaltet das einen viele tolle menschen umgeben sollte man schon irgendwann auch mal nen passenden finden. das die ansprüche da zu hoch sind kann ich kaum glauben.
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich gerade, ob ihr den Männern überhaupt eine reelle Chance gebt. Ich meine wird hier die Liebe auf den ersten Blick gesucht oder darf es auch mal länger dauern. Klar muss es stimmen, aber muss man dazu nicht einfach auch mal die Zeit laufen lassen. Oft sind genau die, welche wir vermeintlich als potentiellen Partner garnicht auf dem Schirm hatten die perfekten.
Gefühle müssen sich entwickeln. Natürlich muss man nicht direkt jeden an sich ran lassen, dass ist ganz klar, aber sind den auch schon Dates etc. den treffen gefolgt? Ich Idiot habe mich auch in ne Frau verliebt, die für mich im Grunde die meiste Zeit völlig uninteressant war. Die nicht ansatzweise in mein "Beuteschema" passte. Das ich Single bin hat da eher noch andere Probleme.
Warum muss es 100 % passen? Reichen nicht auch 99 % oder 95 %. Ob oder ob man nicht zusammen passt, dass zeigt sich doch erst in einer Beziehung. Da lernt man den Partner erstmal richtig kennen. So dass am Beginn selbst 90 % utopisch sind. Zumindest meiner Meinung nach. Viele eigenarten habe ich erst während der Beziehung kennengelernt und nicht davor oder am Anfang.
 

Benutzer98191 

Öfters im Forum
Den Tipp, das Leben als Single zu genießen und sich damit zufrieden zu geben, höre ich schon lange. Es funktioniert(e) ja auch wunderbar bisher, aber manchmal ist es doch zum Verzweifeln!
Ja das kenn ich. Meistens geht es einem insgesammt gut weil man mit arbeiten, sport, Freundeskreis und rausgehen ausgelastet ist und hin und wieder merkt man, dass trotzdem was fehlt.

Bei leichter ausgeprägten Versionen hilft Musik und Sport kurzfristig weiter, manchmal reicht das aber nicht.
Da hilft nur warten bis es vorbei geht.

Einen konkreten Tipp hätte ich aber wohl noch :
Sich nicht allzu häufig darüber beschweren (also jetzt vor Bekannten) erstens können die auch nicht dafür und zweitens wirkt jammern auf hohem Niveau nie besonders gut
 

Benutzer87151 

Ibiza
Kann es sein, dass du in den falschen Situationen zuviel denkst? :zwinker:

Off-Topic:
Wie hier großteils nur männliche Singles antworten :grin:
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Ich muss ehrlich sagen, ich kann an deinen Posts nicht erkennen, dass du etwas falsch machst. Für mich liest sich das Ganze eher so, als hätte es bisher einfach noch nicht sein sollen. Mal bist du einseitig verliebt, mal ist jemand in dich verliebt, von dem du nichts willst, mal sind die Umstände unpassend usw.
Das klingt für mich einfach nur nach Pech.

Ich meine, was willst du machen?
Ich halte es für falsch, mit deinen "Ansprüchen" runterzugehen. (Hallo, das Einzige, was du willst, ist körperliche Anziehung und Schmetterlinge im Bauch. - Weiter kann man nicht mehr runtergehen, wenn man nicht vollkommen wahllos auf die Suche gehen will.:ratlos:)

Ich kann dir nichts weiter raten als weiterhin mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und "trotzdem" nicht traurig zu sein.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Langsam bin ich echt ratlos und weiß wirklich nicht mehr was ich falsch mache und anders machen kann!

Hat jemand einen Rat für mich?
Hmm es ist echt schwer etwas konstruktives dazu zu schreiben. Es hört sich zwar blöd an aber es gibt Menschen die haben schlicht Pech - mir scheint du gehörst dazu... Jedenfalls kann ich an deiner Beschreibung kaum etwas erkennen das man dir als "negativ" ankreiden könnte...

Mir kommts so vor (nein, so ists auch) als würds mit Dates, Unverbindlichem o.ä. super klappen - aber sobalds um was Ernsteres geht,stimmt immer irgendwas nicht
Ich weiß echt nicht ob das was ich jetzt schreibe ein guter Tipp ist - das ist wohl sehr personenbezogen... Aber vielleicht wäre es möglich das du dich einmal überwindest bzw. überwinden magst? Vielleicht traust du dich nicht über deinen eigenen Schatten zu springe?
Wäre es denn möglich das du mal einen Schritt weiter gehst - wenn keine Beziehung draus entsteht dann könntest du zumindest Erfahrung sammeln... Allerdings kann ich auch gut verstehen wenn du sagt "dafür bin ich mir zu schade" oder "das ist nicht das was ich will"
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Hi, es wurde schon viele Tipps gegeben und auch so viele Richtig Sachen geschrieben, die ich selber mehr beherzigen sollte.

Dennoch will ich hierzu was schreiben:
Jetzt bin ich schon soo lange single, dass ich mich ganz sicher nicht in die nächst beste Beziehung reinstürze. Viele Frauen scheinen das so zu machen - deshalb hab ich mich schon gefragt, ob ich nicht einfach selbst dran schuld bin und ich es einfach so wie so viele andere machen sollte.

Genau so dachte ich auch sehr lange, mittlerweile muss ich sagen das man sich auch da nicht mit anderen vergleichen sollte. Du bist du, was bringt es dir viele Beziehungen zu haben, nur weil es andere machen. Es bringt nix die Vergangenheit zu bedauern, denn diese hat dich einzigartig zu dem gemacht was du bist. Es bringt nix die gegenwart, wegen anderen, zu ändern, denn dann würdest du dich selbst verlieren. Nur die Zukunft ist noch nicht geschrieben und da frage dich, willst du denn mehrere Beziehungen oder nur eine Feste? Für mich beantworte ich diese Frage, so wie schon immer...


Ich glaub also einfach dran, dass ich da momentan wohl machtlos bin.
Liebe ist eben doch ein Wunder!

Wenn ich also dieses Wunder nicht erfahren werden, dann werde ich damit Leben müssen! Weiterhin mein Leben deswegen nicht zu bereuen und zu dem stehen das ich immer der war, der ich bin.

Das singel Dasein, nagt zwar am Selbstbewusstsein und ich verstehe sehr gut wie das ist. Nur sollte man es nicht gewinnen lassen und das schafft man nur, wenn man Gedanken und Aktivitäten auf Sachen konzentriert die einem Selbstbewusstsein geben. Daher denke nicht über andere nach, wie schon hier gesagt gibt es auch nix was du verbessern kannst, folglich musst du die Sachen tun die dich glücklich machen und dich in dein Selbstbewusstsein stärken, dabei solltest du aber immer die Augen offen halten.

Daher bringt es nix jemanden zu suchen und daher denke ich das Singelseiten für dich auch nicht der richtige Weg ist. Und daher, jammer nicht bei deinen Freunden herum, sondern bemühe dich mit ihnen viel mehr Spaß zu haben.
 

Benutzer102677 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ui, da kamen ja noch einige interessante Meinungen :smile:

könnte es sein, dass du dir unterbewusst zu hohe ansprüche setzt um dich selber zu schützen?
wurdest du mal sehr verletzt?
Es stimmt, dass ich eine zeitlang eine Art Schutzmauer aufgebaut hatte. Allerdings hab ich die nach und nach abgebaut, sodass davon nicht viel mehr als ein "Überwinde-dich" übrig geblieben sein dürfte :zwinker:
Insofern spielt das inzwischen keine Rolle mehr. (Da folge ich lieber dem Trend und sage: Es nutzt nichts, in der Vergangenheit nachzubohren, die man sowieso nicht mehr ändern kann; ich ändere es einfach jetzt sofort - was auch ein Mit-Grund ist, wieso ich diesen Thread eröffnet habe).
Es fehlt halt leider nur an Gelegenheit :zwinker:

Gefühle müssen sich entwickeln. Natürlich muss man nicht direkt jeden an sich ran lassen, dass ist ganz klar, aber sind den auch schon Dates etc. den treffen gefolgt? Ich Idiot habe mich auch in ne Frau verliebt, die für mich im Grunde die meiste Zeit völlig uninteressant war. Die nicht ansatzweise in mein "Beuteschema" passte.
Gerade aus meinem Freundeskreis habe ich gelernt, nicht so sehr darauf zu schauen: "Wie gut passt dieser Mensch zu mir?". Insofern habe ich diese Frage auch schon bei potentiellen Partnern aufgegeben. Wie bereits geschrieben, mein einziger (zumindest mir bewusster) Anspruch ist es, in irgendeiner Form eine gewisse Zuneigung zu empfinden, die ich nicht mit 99,9 - 100 % meiner Freunde teile. Gefühle brauchen natürlich Raum sich zu entwickeln. Aber was soll sich denn ohne Grundbasis entwickeln? Eine gewisse Form von Verliebtheit muss wohl doch da sein. Sonst könnte ich ja wirklich mit theoretisch jedermann zusammengehen.
Abgesehen davon sympathisier ich da mehr mit der südamerikanischen Denkweise: Wieso mit jemandem völlig Fremden zusammengehen, wenn man den Zeitpunkt, mit jemandem eine feste Beziehung einzugehen, so weit rauszögern kann, dass es schön ist, endlich mit ihr zusammen zu sein.
Das ist aber nur etwas sehr Abstraktes - und letztlich würde ich es sowieso nicht riskieren, den anderen dadurch zu verlieren, dass ich ihn quasi "gehen" lasse. In unserem Kulturkreis glaubt man leider, dass bereits das dritte Date in irgendeiner Form "verbindlich" ist.
Ein Beuteschema hatte ich übrigens noch nie. Weder charakterlich noch optisch. Ich könnte nicht einmal sagen, ob er mir ähnlich (à la "gleich und gleicht gesellt sich gern") oder absolut gegenteilig (à la "Gegensätze ziehen sich an") von mir sein sollte. Letztlich ist das aber egal, schätz ich mal, weil so etwas die "Suche" (was es eigentlich auch gar nicht sein sollte) gewaltig einschränken würde.

Kann es sein, dass du in den falschen Situationen zuviel denkst?
Das könnte durchaus ein Problem sein ^^

Ansonsten nochmal Danke für den Zuspruch!
Ja, ich glaube inzwischen auch, dass ich bisher größtenteils einfach nur Pech hatte.
Aber wie Q-Fireball schon meinte, es hat keinen Sinn, in der Vergangenheit nachzubohren. Das was ich erlebt habe, hat ich zu der werden lassen, die ich heute bin. Leider auch die, die in Gefahr ist, singlefrustig zu werden :zwinker:

Da ich aber nicht gerne jammer und in völlig anderen Situationen festgestellt habe, welch schlechten Einfluss das -sinnlose- Grübeln hat, hat es mich aber eben interessiert, was andere und im Gegenteil zu meinen Freunden Außenstehende zu dem Ganzen denken. Könnt ja sein, dass der ein oder andere doch etwas "Missgünstiges" findet und ich dadurch doch etwas finden kann, was ich noch ändern kann. Da dem aber (noch) nicht so wirklich zu sein scheint, bleibt mir nichts anderes übrig als die Augen weiter offen zu halten.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ui, da kamen ja noch einige interessante Meinungen :smile:


Es stimmt, dass ich eine zeitlang eine Art Schutzmauer aufgebaut hatte. Allerdings hab ich die nach und nach abgebaut, sodass davon nicht viel mehr als ein "Überwinde-dich" übrig geblieben sein dürfte :zwinker:
Insofern spielt das inzwischen keine Rolle mehr. (Da folge ich lieber dem Trend und sage: Es nutzt nichts, in der Vergangenheit nachzubohren, die man sowieso nicht mehr ändern kann; ich ändere es einfach jetzt sofort - was auch ein Mit-Grund ist, wieso ich diesen Thread eröffnet habe).
Es fehlt halt leider nur an Gelegenheit :zwinker:


Gerade aus meinem Freundeskreis habe ich gelernt, nicht so sehr darauf zu schauen: "Wie gut passt dieser Mensch zu mir?". Insofern habe ich diese Frage auch schon bei potentiellen Partnern aufgegeben. Wie bereits geschrieben, mein einziger (zumindest mir bewusster) Anspruch ist es, in irgendeiner Form eine gewisse Zuneigung zu empfinden, die ich nicht mit 99,9 - 100 % meiner Freunde teile. Gefühle brauchen natürlich Raum sich zu entwickeln. Aber was soll sich denn ohne Grundbasis entwickeln? Eine gewisse Form von Verliebtheit muss wohl doch da sein. Sonst könnte ich ja wirklich mit theoretisch jedermann zusammengehen.
Abgesehen davon sympathisier ich da mehr mit der südamerikanischen Denkweise: Wieso mit jemandem völlig Fremden zusammengehen, wenn man den Zeitpunkt, mit jemandem eine feste Beziehung einzugehen, so weit rauszögern kann, dass es schön ist, endlich mit ihr zusammen zu sein.
Das ist aber nur etwas sehr Abstraktes - und letztlich würde ich es sowieso nicht riskieren, den anderen dadurch zu verlieren, dass ich ihn quasi "gehen" lasse. In unserem Kulturkreis glaubt man leider, dass bereits das dritte Date in irgendeiner Form "verbindlich" ist.
Ein Beuteschema hatte ich übrigens noch nie. Weder charakterlich noch optisch. Ich könnte nicht einmal sagen, ob er mir ähnlich (à la "gleich und gleicht gesellt sich gern") oder absolut gegenteilig (à la "Gegensätze ziehen sich an") von mir sein sollte. Letztlich ist das aber egal, schätz ich mal, weil so etwas die "Suche" (was es eigentlich auch gar nicht sein sollte) gewaltig einschränken würde.


Das könnte durchaus ein Problem sein ^^

Ansonsten nochmal Danke für den Zuspruch!
Ja, ich glaube inzwischen auch, dass ich bisher größtenteils einfach nur Pech hatte.
Aber wie Q-Fireball schon meinte, es hat keinen Sinn, in der Vergangenheit nachzubohren. Das was ich erlebt habe, hat ich zu der werden lassen, die ich heute bin. Leider auch die, die in Gefahr ist, singlefrustig zu werden :zwinker:

Da ich aber nicht gerne jammer und in völlig anderen Situationen festgestellt habe, welch schlechten Einfluss das -sinnlose- Grübeln hat, hat es mich aber eben interessiert, was andere und im Gegenteil zu meinen Freunden Außenstehende zu dem Ganzen denken. Könnt ja sein, dass der ein oder andere doch etwas "Missgünstiges" findet und ich dadurch doch etwas finden kann, was ich noch ändern kann. Da dem aber (noch) nicht so wirklich zu sein scheint, bleibt mir nichts anderes übrig als die Augen weiter offen zu halten.

das liegt sicher auch daran, dass die leute hier keine zeit haben. sie arbeiten viel und haben noch 1000 beschäftigungen und nie zeit um auch mal zu rasten.

deshalb will man auch keine zeit mit flirten "verschwenden". man will am besten schon nach einem treffen wissen "lohnt sich das oder nicht".

Genau wie die frauen bei "sex and the city" gesagt haben (der inbegriff der "busy people"): wenn beim 3. date nichts gelaufen ist schieße ich ihn ab.

flirten und beziehung ist halt heutzutage etwas was in den engen terminplan passen muss
...
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ach mit dem dritten Date etc. ist doch quatsch, zumindest in meinen Augen. Natürlich muss schon ein Grundinteresse an einer Person da sein. Das man auf einmal mit der Person mehr redet als mit den anderen, auf dem nach Hauseweg noch an die Person denkt etc. Also jetzt nicht so gemeint, dass man jeden x beliebigen trifft und sich daraus eine Beziehung entwickelt, sonder eben das Grundinteresse vorhanden ist, einfach der Mehrgedanke an diese Person und dann mal schaut, dass man mal was alleine Macht um die Person dann kennen zu lernen.
Liebe braucht natürlich Zeit sich zu entwickeln, diese Idee nach Sex and the City ist doch utopisch. Klar kann es das geben, warum auch nicht. Aber ob das nun die Regel ist, dass bezweifle ich. Ich habe durchaus mehr treffen als drei gebraucht. Meine erste Beziehung hat sich über 3 Monate entwickelt mit vielen treffen etc.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren