Warte irgendwie auf das "Verliebtheitsgefühl"?!

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

Es geht um folgendes und zwar:

Ich habe einen wirklich sehr netten Mann kennengelernt, wir verstehen uns super und ich habe mich von Anfang an in seiner Nähe sehr wohl gefühlt und tue dies auch immernoch jedesmal, wenn wir uns sehen. Ich würde sagen, es herrscht schon eine gewisse Vertrautheit zwischen uns.
Er findet mich "bezaubernd" :zwinker:, und ich denke er ist schon ein wenig verliebt. Das hat er mir auch vor ein paar Tagen mitgeteilt.
So nun kommen wir zu mir:
Ich habe ihn wirklich gern, sehr gern. Ich mag ihn und finde ihn toll. Charakterlich und auch immer mehr äußerlich.
Aber irgendwie fehlt mir so ein bisschen das "Verliebtheitsgefühl". Wo bleibt das Kribbeln, die Schmetterlinge im Bauch, das ständige an ihn denken (müssen) ?

Ich bin einfach irritiert, weil sonst alles passt, aber irgendwie bin ich einfach ZU entspannt in seiner Nähe. Ich meine vielleicht ist das ja gut so, aber ich kannte soetwas bisher nicht. Sonst herrschte bei mir in der Kennenlernphase immer eine gewisse Aufgeregtheit usw.

Habe mich auch schon gefragt, ob es vielleicht daran liegen kann, dass ich mittlerweile einfach mehr Erfahrung im Männer kennenlernen habe und an die ganze Sache viel entspannter rangehe, als vorher? Habe in letzter Zeit einige Männer gedatet und bin immer locker an die ganze Sache rangegangen, nach dem Motto: Einfach mal abwarten, wie/ob man sich versteht und dann sieht man weiter:jaa:

Trotzdem habe ich jetzt "Angst", dass ich mich nicht in ihn verliebe.
Das klingt komisch, ich weiß:zwinker:
Wie gesagt, sonst passt alles. Ich kann mir auch durchaus eine Beziehung mit ihm vorstellen, aber mir fehlt einfach das Verliebtheitsgefühl!

Meinungen dazu? Einfach nochmal abwarten? Mit ihm drüber sprechen? Es so hinnehmen und "trotzdem" ne Beziehung mit ihm anfangen? Wohl eher ne schlechte Idee:hmm:
 

Benutzer116504 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erzwingen kannst du die Gefühle ja nicht und wir können sie dir auch nicht geben.
Daher einfach abwarten ob es sich noch entwickelt. Dazu ist es ja bei jedem Partner anders.

Ich hatte Freundininnen bei denen ich den ganzen Tag an nichts anderes denken konnte und welche bei denen ich ganz entspannt war. Also ich denke es liegt kein Übel darin wenn es nicht sofort knallt sondern wenn es eben ein bisschen dauert.

Mach dir keinen Kopf. Das wird schon. :smile:
 

Benutzer17562 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

hatte im August letzten Jahres die gleiche Erfahrung wie du gemacht. Allerdings hatte ich die Rolle deines Verehrers gehabt. Sie hatte mir gesagt sie will mich nicht aufgeben sie fühlt sich wohl ich hab ein super Charakter und gefalle ihr optisch aber sie ist nicht verliebt. Ich war es zu dem Zeitpunkt schon. Haben dann ca 2 Wochen noch was unternommen, SMS, Tel usw. aber bei Ihr hatte sich vom Gefühl her nichts geändert. Fande es sehr gut dass sie mir das auch so ehrlich ins Gesicht gesagt hat und logisch ich war enttäuscht aber ich bin niemals sauer auf Sie gewesen, da Sie einfach ehrlich war. Ich hab ca 2-3 Tage gebraucht um das zu vergessen aber danach gings mir wieder gut... Mach dir mal genau Gedanken. Verletze Ihn nicht unnötig und gehe nicht was ein was du nicht 100 Prozent mit dem Herzen so willst. Er will geliebt werden und wenn du ihm das nicht geben kannst, lass es lieber sein. Er wird dir dafür dankbar sein.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe sowas bei mir selbst auch schon erlebt und es endete immer gleich: Es wurde nichts draus.

Entweder habe ich nahezu sofort ein Kribbeln oder es wird nie auftauchen. Es gab bei mir diesbezüglich keine Ausnahmen.

Kannst du dir denn vorstellen, mit ihm Sex zu haben? Findest du ihn körperlich anziehend? Das finde ich auch 'ne wichtige Sache.
 

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also erstmal: Ja ich finde ihn auch körperlich anziehend, sexy und wir hatten auch schon Sex.

Ich hatte bis jetzt erst einmal dieses Kribbeln und das war, als ich ihn unerwartet auf einer Veranstaltung gesehen habe...

Ich fühle mich momentan eher so, als hätte ich diese Verliebtheitsphase schon hinter mir und bin schon eine Stufe weiter, was die Vetrautheit anbetrifft, merkwürdig :grin:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Bei mir würde es wie gesagt nicht funktionieren. Bei mir muss das Kribbeln Bestand haben, das ist bei mir keine Phase.

Wenn das bei dir aber grundsätzlich anders ist, dann ist das ja okay und dann wird's auch so alles gut. :jaa:
 

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist ja mein Problem: Normalerweise war es bis jetzt bei mir nicht so. Deswegen bin ich ja versunsichert :zwinker:
Meine Frage besteht auch darin, ob es möglich ist, dass man dieses "Kribbeln" nicht so deutlisch spürt, aber trotzdem verliebt ist?
 

Benutzer98402 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist ja mein Problem: Normalerweise war es bis jetzt bei mir nicht so. Deswegen bin ich ja versunsichert :zwinker:
Meine Frage besteht auch darin, ob es möglich ist, dass man dieses "Kribbeln" nicht so deutlisch spürt, aber trotzdem verliebt ist?

Also hab ich das richtig verstanden?
Du weißt, dass bei ihm mehr ist, du dir aber (was man eindeutig heraus liest) überhaupt nicht sicher bist, ob du mehr möchtest, aber trotzdem mit ihm ins Bett steigst?? :hmm:
Stell dir mal vor er ist wirklich verliebt und du sagst ihm dann "Mit deiner ach so tollen Ehrlichkeit", dass du keine Gefühle für ihm hast, wie er dann reagiert, und wie sehr du ihn damit verletzt?
Weiß er denn, dass ihr noch nicht zusammen seid? Oder hab ich das überlesen.
Und was ist Verliebtheit, das ist ja jetzt eine Definitionssache.
Fühlst du dich wohl, wirklich wohl in seiner Nähe?
Freust du dich auf ihn?
Warst du richtig erregt als ihr Sex hattet?

Tja, was das Kribbeln betrifft. Wenn ich richtig verliebt war, dann war da immer ein Kribbeln vorhanden, des Dünndarms sei Dank.
Und: Wie kommst du darauf, dass du diese "Verliebtheitsphase" überstanden hast? Welche Indizien sprechen dafür?
Also irgendwie finde ich nicht, dass du wirklich verliebt bist.
Sonst müsstest du das hier wohl kaum fragen, ob du es bist.:jaa:
 

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erdbeeren_Retter:

Ich glaube das hast du falsch verstanden bzw. habe ich mich auch nicht vernünftig ausgedrückt!

Ich habe schon Gefühle für ihn, es ist ein Gefühl der Vertrautheit und ein starkes Gefühl der Nähe und Verbundenheit.
Einzig und allein was mir fehlt, ist dieses besagte "Kribbeln".

Ich will auch "mehr" von ihm, aber ich bin verunsichert auf Grund des fehlenden "Kribbelgefühls".
Und ich bin ehrlich zu ihm, habe ihn nicht angelogen was meine Gefühlslage anbetrifft.

Wir haben übers Zusammensein gesprochen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es sowieso noch zu früh wäre :zwinker:

Ich fühle mich SUPERwohl in seiner Nähe. Absolut.
Ich freue mich immer ihn zu sehen, oder jeden Abend mit ihm zu telefonieren.
Erregt war ich auch, als wir Sex hatten und ich hatte richtig Lust auf ihn!

Ich wollte damit nicht sagen, dass ich die Verliebtheitsphase überstanden habe, sondern eher, dass ich das Gefühl habe, dass ich an Stelle dieser Phase, in der Vertrautheits"phase" stecke.

Du hast Recht. Wenn ich wirklich so richtig verliebt wäre, würde ich hier wohl kaum nachfragen...
Hmm...:hmm:
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
CityLight, ich kann dich voll und ganz verstehen.

Hatte dieses Problem auch lange Zeit mit einem Mann, der wirklich perfekt für mich war und mich in jeder Hinsicht hätte glücklich machen können, aber das Verliebtheitsgefühl wollte sich einfach nicht einstellen. Alles, was du hier so schreibst, hätte auch von mir sein können... vor allem das hier: "Ich fühle mich SUPERwohl in seiner Nähe. Absolut.
Ich freue mich immer ihn zu sehen, oder jeden Abend mit ihm zu telefonieren.
Erregt war ich auch, als wir Sex hatten und ich hatte richtig Lust auf ihn!"

Wir haben damals offen darüber gesprochen, ich habe ihm gesagt, dass ich nicht verliebt bin, wir haben eine Ebene gefunden für uns... und ich habe Ewigkeiten gezweifelt, hin und her überlegt. Ich konnte einfach nicht verstehen, wieso ich so dumm sein sollte, diese Möglichkeit eine Beziehung mit einem so tollen passenden Menschen, mit so viel Vertrautheit und Spaß, sausen zu lassen. Ich hatte all diese Gedanken... vielleicht liebe ich ja heute anders als früher, vielleicht ist das ja auch Liebe... aber ich kannte mich und ich weiß, dass ich normalerweise zu den Menschen mit Herzflattern und weichen Knien gehöre, wenn ich verliebt bin, bin ich hin und weg und wieder wie ein Teenager. Trotzdem - ich hatte so viele Gefühle für ihn, wir hatten guten Sex, immer eine supertolle Zeit... ich habe oft überlegt, ob ich es einfach "trotzdem" probieren sollte.
Dann habe ich einen Mann getroffen, den ich kaum kannte, der in keinster Weise irgendwie dem Anderen das Wasser hätte reichen können, was Vertrautheit, Wellenlänge usw. anging, aber ich hatte die weichen Knie bei ihm, er hat mir den Kopf verdreht und ich hatte das alte Gefühl, Tagträumereien, Spinnereien... es lief nichts mit ihm, ich habe ihn nicht wiedergesehen und nach einer Woche etwa, war das Kribbeln auch wieder weg.
Aber ich habe etwas gewusst: wenn ich "trotzdem" eine Beziehung mit Mann A eingehe, hätten wir vielleicht eine Weile eine schöne Zeit, aber ich wäre nie vor dem Moment sicher, in dem mir irgendjemand über den Weg laufen kann, der mir den Verstand raubt und in den ich mich "richtig" verliebe, egal wie eindeutig Mann A rational überlegen wäre... und da stand für mich fest, dass das nicht fair wäre. Klar - keine Beziehung dauert ewig, aber ich möchte, wenn ich eine Beziehung eingehe, sagen können: du bist es und nur du (zumindest aktuell) und normalerweise hatte ich dieses Gefühl immer, habe andere Männer garnicht wahrgenommen und stand einfach 100% dahinter....

So wars bei mir... hilft dir nun vielleicht nicht, aber vielleicht auch doch ein bisschen :zwinker:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Meine Verliebtheiten haben sich immer wieder anders angefühlt. Bauchkribbeln+weiche Knie hatte ich nur bei meine jahrelangen schulschwarm, wenn ich ihn gesehen hab, hab aber netma nen wort mit ihm gewechsel oder so.
ansonsten hats bisher erst einmal bei einem gekribbelt, den ich auch kennengelernt hatte - aber da auch nur, wenn ich ihn nicht gesehen hatte.
die andren male waren bisher allesamt kribbelfrei. aber es fühlte sich dennoch definitiv nach mehr an, als nach freundschaftlichen gefühlen.

hats bei dir denn bisher immer gekribbelt?
 

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
So. Ich habe gestern als wir uns wieder gesehen haben, mal ausgiebig auf mein Gefühl gehört :zwinker:
Und mittlerweile bin ich mir sicher(er), dass da doch Verliebtheitsgefühle vorhanden sind.
Ich hatte gestern einen superstressigen Tag auf der Arbeit, musste 2 Stunden länger machen etc, wir waren aber für abends verabredet. Ich hab mich schon den ganzen Tag drauf gefreut, und als ich dann endlich bei ihm war, fiel der ganze Stress sofort von mir ab und mich umgab dieses wohlig-warme Nähegefühl. Dieses Glücksgefühl, dass man nur hat, wenn man verliebt ist.

Ich hab auch nochmal gedacht, bei meiner letzten Beziehung hatte ich auch nicht unbedingt dieses Kribbeln, es war bloß irgendwie "aufregender" (was ich aber auch nicht immer als positiv empfand :grin:) und diesmal bin ich einfach entspannt, was m.M.n. auch gut so ist :smile:
 

Benutzer108036 

Öfters im Forum
Ich möchte dir auch noch einen Denkanstoß geben, obwohl ich natürlich nicht weiß, ob das zutreffend ist:

Kann es sein, dass bis dato der Beginn deiner Beziehungen immer von einer gewissen Unsicherheit geprägt war? So nach dem Motto: "Will er wirklich? Wird er anrufen? Kann das etwas werden? Hoffentlich hat er keine Andere..."

Vielleicht stellt nämlich deine neue "Beziehung" einfach eine Abweichung zu diesem Verhaltensmuster dar, da du dir seiner Gefühle sicher bist und ihm vertraust. In diesem Fall wäre das fehlende Kribbeln sicher kein schlechtes Zeichen, sondern vielmehr ein äußerst positives.

Generell kann ich dir nur raten, auf deine Gefühle zu hören. Wenn du dich den ganzen Tag auf ihn freust, gerne in seiner Nähe bist und die Zeit mit ihm supertoll findest, dann kann es doch nicht so verkehrt sein. Wenn du ihn aber doch eher als guten Kumpel betrachtest, ihn "als Mann" nicht anziehend findest und einfach nur gerne mit ihm abhängst, dann hätte eine Beziehung wohl vermutlich keinen Bestand...
 

Benutzer116781 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für diesen Denkanstoß Baghira_2010:smile:

Du hast vollkommen Recht. Bisher war IMMER bei jedem Mann den ich kennengelernt habe, dieses Gefühl der Unsicherheit da...Ich wurde halt auch früher mal ziemlich verarscht, und seitdem war ich einfach skeptisch beim Kennenlernen.

Bei ihm ist es wirklich so, dass ich ihm merkwürdigerweise schon seeehr vertraue. Irgendwie weiß ich einfach, dass er alles, was er sagt, vollkommen ernst meint. Er trägt mich ja auch quasi auf Händen:grin::herz:
Er ist wirklich ein feiner Kerl. Hab sowas in der Art noch nicht erlebt bis jetzt. Und wie gesagt, ich finde auch körperlich anziehend und nur mit ihm befreundet zu sein, würde mir definitv nicht "reichen":zwinker:.
Morgen sehen wir uns wieder und ich freue mich schon.
 

Benutzer114259  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mal anders rum gefragt.... WAS spricht denn dagegen (also gegen eine Beziehung?) Ist denn das Gefühl ,sich in seiner nähe wohl zu fühlen und sich sehr gut zu verstehen nicht wichtiger als dieses Kribbeln? Es gibt genug ''Fälle'' wo das besagte Kribbeln erst IN der Beziehung aufgetaucht ist... Und denn vielleicht besser so als Jetzt Kribbeln und später weg....
 

Benutzer108301 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir geht es zurzeit absolut genauso wie dir. Ich befinde mich in der selben Situation. Diese Verliebtheitsgefühle habe ich auch vergeblich gesucht und mich gefragt ob das normal ist.
Aber in der Zwischenzeit denke ich, dass ich die vielleicht gar nicht brauche, weil einfach alles stimmt.
Ich muss mich bei ihm nicht fragen "wann sehe ich ihn wieder? sehe ich ihn überhaupt nochmal wieder?". Er gibt mir ein Gefühl von Sicherheit und Ehrlichkeit, ich fühle mich wohl und geborgen und von ihm in jederlei Hinsicht angezogen.
 

Benutzer108036 

Öfters im Forum
Ich finde, die Info von wegen "früher war ich immer unsicher, was der Kerl eigentlich genau vor hat" wirft wirklich ein vollkommen anderes Bild auf das "fehlende Kribbeln".

Ich kenne aus eigener Erfahrung dieses Gefühl, wenn der Magen Achterbahn fährt. Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt - je nachdem, ob der Kerl sich gerade "gut" oder "schlecht" benimmt. Man ist unsicher, hofft auf einen positiven Ausgang und weiß doch nie, was als nächstes passieren wird.

Wenn euch dieses Gefühl diesmal fehlt, weil die jeweiligen Männer lieb, anständig und vertrauenswürdig sind und euch auf Händen tragen, so soll es halt fehlen - ihr werdet die Unsicherheit und das ewige Hin und Her wahrscheinlich nicht wirklich vermissen.
Wenn ihr dann noch gerne in ihrer Nähe seid, euch auf sie freut und "nur Freundschaft" als definitiv nicht ausreichend empfindet, bleibt mir nur eines zu sagen: ich wünsche euch eine wunderschöne Beziehung! :zwinker:
 

Benutzer98402 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn euch dieses Gefühl diesmal fehlt, weil die jeweiligen Männer lieb, anständig und vertrauenswürdig sind und euch auf Händen tragen, so soll es halt fehlen - ihr werdet die Unsicherheit und das ewige Hin und Her wahrscheinlich nicht wirklich vermissen.

Off-Topic:
Bitte irgendwo einen Sticky (nennt man das so? :grin:) machen, falls mal im Forum wieder mal die Frage auftaucht: "Stehen Frauen nur auf Arschlöcher?":zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren