Wann wusstet ihr: Sie/Er ist es?

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo liebe vergebenen PL-User,

ich wollte euch mal fragen, wann ihr für euch gemerkt habt/gespürt habt, dass euer Partner ES ist? Also, als ihr noch in der Datingphase wart und gemerkt habt, dass ihr mit diesem Menschen zusammen sein wollt und verliebt seid? Gab es da einen bestimmten Auslöser/Moment?
Und wie lange hat es gedauert? War es "Liebe auf den ersten Blick" oder habt ihr euch erst mehrere Monate gedatet, bis ihr euch sicher wart? Begann die Beziehung ursprünglich als Affäre? Oder wart ihr erst nur beste Freunde?
Geschah das Verlieben "gleichzeitig", oder musstet ihr auf euren Partner "warten", bzw. er auf euch, bis ihr euch sicher wart?

Fröhliche Weihnachtsgrüße
vry
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Das hört sich immer wahnsinnig kitschig an, aber bei mir war es tatsächlich schon fast Verliebtheit auf den ersten Blick. Wir hatten beide schon am 2. Tag ineinander verknallt. Am Tag davor haben wir uns gegen Abend kennengelernt und 6 Std. lang bis tief in die Nacht bei einer wunderschönen Aussicht miteinander über Gott und die Welt gesprochen. Den ersten Kuss gab es nach etwa 24 Stunden. Ich wusste einfach direkt, dass es mehr - was Ernstes - draus wird und hab die Beziehung sofort ernster genommen als alles, was davor war, incl. meiner 4jährigen Beziehung davor. Meinem Freund ging es ähnlich, er war nur nicht direkt davon überzeugt, dass es auch funktioniert, da er aus einer richtig beschissenen Beziehung kam. Warten musste ich aber nicht, wir haben es direkt miteinander probiert. Mittlerweile wohnen wir die meiste Zeit zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135968 

Sehr bekannt hier
Da ich an "Liebe auf den ersten Blick (es ist einfach nur Verknallt, welches so gut wie immer dann nur auf das Äußere bezogen wird)" nicht glaube, ist es bei mir so. Es gibt gewisse Aspekte an den Menschen, die mir besonders gefallen. Gesicht. Das wars. Das Gewischt muss stimmen, sie darf nicht zum Himmel stinken. Und das reicht aus. Die Liebe gedeiht dann schon. Und wächst langsam an und das geht bei mir recht fix ~ also das mit dem, ich kann mir gut vorstellen mit jener Person zusammen leben zu können. Nur muss ich halt eine Treffen, die Mich will. Man ist sich sicher, wenn man auch den Mut dazu hat, den Schritt in die Zukunft zu gehen. Da man es Nie planen kann, wie alles werden wird und man sollte keine, meistens, irrationale Angst haben ~ Beziehungsweise Bedenken.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Schwierige Frage. Wir haben schon 2 Wochen geschrieben (und zwar richtige A4-Seiten lange Mails), bevor wir uns getroffen haben und hatten so schon eine ziemliche Bindung. Nach dem ersten Treffen verbrachten wir schon ziemlich viel Zeit miteinander. Gefunkt hat es nie "direkt", aber man spürte irgendwann die Verbundenheit und Verlässlichkeit.
Schlussendlich hab ich auf seine Gefühls-Äusserung warten müssen, beinahe 2 Monate nach dem ersten Treffen waren wir offiziell zusammen. Irgendwo dazwischen wusste ich "es" :smile:

Liebe auf den ersten Blick hab ich tatsächlich schon erlebt. Leider wurde mir schon so arg das Herz gebrochen, dass ich kaum jemanden mehr an mich heranlasse und ihn erst besser kennenlernen will, bevor ich mich Hals über Kopf in was Neues stürze. Trotzdem lass ich Schwärmerei noch zu, macht auch Spass :smile:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Dass er ES ist, hab ich gespürt, als wir uns in die Augen geschaut und die Hand gegeben haben. :herz: Ich hab die Ahnung gehabt, dass dieser Mann noch eine ganz große Rolle in meinem Leben spielen wird. Dieser erste Blickkontakt hat mir für Sekunden mein Zeitgefühl geraubt. Ich wäre am liebsten in ihn rein gekrochen, weil "endlich zu Hause". Ich wäre ihm am liebsten sofort um den Hals gefallen um ihn nie wieder los zu lassen. Mein Herz hat geflüstert "Endlich bist du da." und lauter solche Sachen und ich musste sehr arg aufpassen in diesen ersten Sekunden die Klappe zu halten, während ich imaginär winselnd mit dem Schwänzchen wedelnd an ihm hoch gehopst bin.

Aber dann hab ich seine Partnerin kennen gelernt. :cry:

Da es ihm genauso ging als er mich angesehen hat und weil ihn das noch mehr erschrocken hat als mich hat es auch länger gedauert bis da ein innig freundschaftliches Verhältnis zu stande kam.
Und bis er sich entschieden hat, sich nicht mehr vorzumachen, dass er Hetero ist, hat es 4 Jahre gedauert. Dann hatte er endlich den Mut mir zu sagen, dass er mich liebt. Vorher hatte ich nicht die geringste Ahnung.
Off-Topic:
Er hat seine Gefühle für mich genauso verdrängt wie ich meinen Liebeskummer. Das war ne ziemlich fiese Zeit. :frown: In der ich mich auch total von mir selbst entfernt hatte, weil mein Herz mich so "getäuscht" hat. Dass er "Hetero" war hat mein Selbstvertrauen schwer erschüttert und mein Bauchgefühl hatte keine Daseinsberechtigung mehr. :sorry: Irgendwie hat mir diese Täuschung mein Herzchen gebrochen und ich habe viel Zeit (mit ihm zusammen) gebraucht, um wieder sowas wie Selbstvertrauen zu entwickeln und zu begreifen, dass ich mich nie getäuscht habe und mir selbst also immer vertrauen kann.


Aber jetzt ist ja alles gut. :herz:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Es war als Affäre geplant. Als er mir einen Plüsch-Yoshi in einer selbstgebastelten Fragezeichenbox überraschte, hab ich DEN Plan mal ganz schnell über den Haufen geworfen. :grin:
 

Benutzer101125  (30)

Meistens hier zu finden
Wir sind relativ schnell zusammen gekommen. Geküsst haben wir uns noch dem ersten Date. Bei mir war es ein eher schleichender Prozess bis ich festgestellt habe, dass er ES ist. Er wusste es mehr oder weniger im ersten Moment.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Hm, ich wusste das eigentlich ganz schnell. Als wir uns das erste mal unterhalten haben. Da war ich aber nicht verliebt oder so, mein Bauch wusste das, der weiß alles. Mein Kopf fand ihn erst im Laufe der Zeit mit dem Kennenlernen gut und dass ich irgendwann mal megaverliebt war, daran kann ich mich eigentlich nicht erinnern. :grin: Wir hatten dann auch erst ne Affäre, aber ich wusste trotzdem von Anfang an, dass wir irgendwann zusammenkommen und -bleiben.
Bei der Liebe auf den ersten Blick gehts mir wie soft murmur soft murmur , hatte ich, ging ziemlich schnell ziemlich fies aus, ich hatte dann wenig Lust drauf, mich wieder zu verlieben, ohne vorher sicher zu gehen, dass es auch ansonsten passt. Vorher hätte ich mich auf nie auf so Affärenzeugs eingelassen, aber da fand ich es dann schon ganz gut, ihn erstmal ausgiebig kennen zu lernen. War auch ganz gut, ansonsten hätte ich vielleicht eher das Handtuch geworfen, weils mir zu dumm gewesen wäre. Aber Kombination davon und von meinem Bauch, der mir immer wieder gesagt hat, dass ich einfach nur Geduld haben soll, haben mich dann doch überzeugt :zwinker:
Mein Bauchgefühl hat grundsätzlich immer recht, deshalb hab ich einfach mal drauf vertraut und abgewartet und jetzt ist auch alles gut. :zwinker:

Wann er das wusste, weiß ich nicht, der wollte sich das halt auch erst mal in Ruhe anschauen, irgendwann waren wir dann automatisch zusammen, ohne das an irgendwas fest zu machen. Lässt sich nicht so genau sagen, wer da mit welchem Körperteil zuerst überzeugt war. :grin:
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
ich wollte euch mal fragen, wann ihr für euch gemerkt habt/gespürt habt, dass euer Partner ES ist?

Nach 16 Tagen. :grin:

Gab es da einen bestimmten Auslöser/Moment?

Eigentlich nicht. Das war einfach die Zeit vom Kennenlernen bis zum Zusammenkommen. Und am dem Tag 16 haben wir das einfach mal "dingfest" gemacht.


Geschah das Verlieben "gleichzeitig", oder musstet ihr auf euren Partner "warten", bzw. er auf euch, bis ihr euch sicher wart?

Ich glaube, er musste eher etwas auf mich warten. Aber selbst bei 16 Tagen würde ich noch sagen, dass das "Verliebt auf den ersten Blick" war.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin zu verkopft für sowas wie "Liebe auf den ersten Blick" - ich denke, ob man sowas kann ist individuell, und liegt daran, wie man bereit ist sich darauf einzulassen.
Funken auf den ersten Blick, bzw auf die ersten paar Sätze :grin: kenn ich jedoch. Das ist auch unerlässlich, ob ich jemandem für "mehr" interessant finde. Aber dann müssen noch viele Faktoren stimmen, dass ich mich dafür entscheide, ihn "etwas mehr zu mögen" und ein ganz entscheidender ist: Gegenseitigkeit.

Wenn er mich nicht toll findet, und ich das auch bemerke, ist der Ofen aus. Ich kann mich nicht einseitig verlieben, weil Emotionen "so ganz von selbst" in mir nicht wachsen. Ein bisschen Schwärmerei oder "heiss finden" ja klar, aber nichts echtes, nichts was ich nicht sofort abstellen könnte, wenn ich wollte.

Bei meinem Ex war es ein ewiges Hin und Her, weil primär die Biochemie und die Funken gestimmt haben, ich aber tausend Bedenken bezüglich Langfristigkeit hatte. Die sich auch bewahrheitet haben, nachdem ich den Funken der Biochemie einfach den Vortritt gelassen hab :grin: Somit, nö, darauf werd ich nie mehr wieder eine besondere Nähe aufbauen. Aber ich hatte auch nie dieses "DAS ist er!" Gefühl, das irgendwie auf eine feste Dauer hindeutete. Es war toll, hat sich schön angefühlt und war spannend. Ich hab viel gelacht, viel geweint und konnte mich selbst und meine Reaktionen kennen lernen. Im Nachinein habe ich mir das, was ich vorher immer als überflüssig dämliche Teenie Schwärmerei abgetan habe, eben mit Anfang/Mitte 20 erlebt :zwinker: rein gar nichts konnte ich mir durch die Weigerung, das mitzumachen als Teenager, ersparen.

Inzwischen ist es anders, bin ich anders - entweder Kopf UND Herz stimmen, oder ich lass es eben sein. Wegen Funkenregen, Herzklopfen und weichen Knien werde ich mich nie mehr "einfach so" auf einen Kerl einlassen. Außer zu netten Spielereien, aber sicher nicht für etwas Ernstes.
Ich weiß schon genau was ich will, und drunter is nicht - dafür bin ich zu gern allein, als dass ich mich mit weniger zufrieden geben würde, oder für mich unnötige Kompromisse eingehen würde. Wenn es DEN Kerl, der toll ist und der mich toll findet, unaufgefordert auf mich achtet und mich schätzt und respektiert, einfach weil ich bin wie ich bin, nicht gibt, dann eben nicht. Einen andern will ich nicht :zwinker:

Off-Topic:
Ich hab vor kurzem eine Grey´s Anatomy Folge gesehen, wo er ihr ein Dinner mit allem drum und dran UND ihrem Lieblingsessen ins Krankenhaus holt, weil er im Vornhinein genau weiß, dass sie es nicht zum Dinner schafft - SOWAS will ich :grin: Aufmerksamkeit, und Achtsamkeit. :herz:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich habe zwei ganz verschiedene Antworten.

Meine erste Partnerin sah ich jeweils in der Schule. Sie ging in ein benachbartes Gymi, ich verliebte mich in die, das heisst in ihre Schönheit. Sie gefiel mir einfach unendlich gut. Ich rechnete mir aber keine Chancen aus, ich dachte die spielt in einer oberen Liga. Lange Zeit dachte ich die nimmt mich gar nicht wahr. Dann bekam ich das Gefühl dass sie über mich lachte. Sie schaute mich immer so spöttisch an. Das war eine unsäglich schwere Zeit für mich, und gleichzeitig unsäglich süsse Zeit der Liebe. Einsam zu lieben, wie schmerzhaft und schön das sein kann hab ich damals erfahren.
Sie zu fragen traute ich nicht, ich sah sie auch nie allein. Bis sie eines Tages wie ein Wegelagerer auf mich wartete, und mich erlöste. Sie hatte schon lange ein Auge auf mich. :ashamed:
Nach über 3 Jahren trennten wir uns, weinend. Wir hatten einfach zu verschiedene Vorstellungen vom Leben und von unserer Zukunft.(Der letzte Auslöser war nebensächlich aber typisch. Sie wollte Ferien mit dem Flugzeug und im Hotel und Zweisamkeit, ich wollte als Backpacker reisen und Leute kennen lernen)

Die jetzige Partnerin war Liebe auf den ersten Blick. Unter sehr komischen Umständen. Wir sahen uns zum ersten Mal in der "langen Nacht der Museen", vor einem Schaukasten mit historischen Kondomen. Und vergassen die Leute um uns herum. Meine Familie ging ohne mich ins nächste Museum....

Meine jetzige Liebe hält jetzt 8 Jahre an, und wir wissen dass wir zusammen gehören. Beim Verlieben haben wir aber nicht an so etwas gedacht. Wir waren auch nicht eigentlich auf der Suche nach einer Beziehung, ich rechnete damals mit einer längeren beruhigenden Zeit ohne Partnerin.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Im Nachinein habe ich mir das, was ich als überbflüssig dämliche Teenie Schwärmerei immer abgetan habe, eben mit Anfang/Mitte 20 erlebt :zwinker: rein gar nichts konnte ich mir durch die Weigerung, das mitzumachen als Teenager, ersparen
!!! Imho ein ganz wichtiger Hinweis für Singles ohne Erfahrung.


In meinen Ex war ich hoffnungslos verliebt. Ich denke, dass das v.a. auch daran lag, dass er wohl der erste Mann war, der ernsthaft Interesse an mir gezeigt hat. :ninja: Trotzdem habe ich nach einiger Zeit und einigen Enttäuschungen gewusst, dass das nicht der Mann ist, mit dem ich z.B. Kinder haben könnte, weil er dazu zu unzuverlässig war. Folglich war relativ schnell klar, dass er es nicht ist. Obwohl immer die naive Hoffnung dabei war, dass er sich noch ändert. :grin:

Zwischen meinem Ex-Freund und meinem jetzigen Freund habe ich eiiinige Männer kennengelernt und wusste eher, was für mich wichtig ist für eine Beziehung. Nach einigen Wochen Kennenlernen merkte ich, dass ich ein wenig verliebt bin. Mein Freund zeigt einfach Eigenschaften, die ich bei so vielen Männern vorher vermisst habe. Wie erwähnt, wusste ich, dass ich in ihn verliebt bin als ich feststellte, dass ich ihn wahnsinnig vermissen werde, wenn er wegfährt. :ashamed: Von meiner Seite aus habe ich mir definitiv viel Zeit gelassen, aber am Ende wollte ich die Geschichte noch geklärt haben bevor er wegfährt. :engel: Und dann ging alles ganz schnell. :tongue:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Wir haben uns ganz ungezwungen kennengelernt und wussten auch bei den ersten zwei oder drei Treffen (Anmerkung: innerhalb von 4 Tagen :grin: ) nicht worauf das hinauslaufen soll. Nach drei Wochen war es dann aber doch klar und wir haben es offiziell gemacht. Das mein Partner genau die Knalltüte ist, die es langfristig mit mir aushalten wird, wusste ich irgendwie sehr schnell. :herz: Wir haben auch quasi direkt einen Urlaub gebucht, der noch mehrere Monate in der Zukunft lag. Wir waren uns eben beide sehr sicher.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich musste insofern warten, dass ich mich über 3 Jahre nicht getraut hab, ihn anzusprechen :grin: Also zumindest nicht mehr als "Hallo" oder kurzer Smalltalk über irgendwelche schulischen Themen, aber minimal. Ansonsten hatte er während der Zeit auch zwei andere Beziehungen, war also nicht frei.

Aber Liebe auf den ersten Blick oder Verknalltheit auf den ersten Blick war es damals :smile:
Nur bis wir zusammen kamen bzw. uns näher kamen, hat es lange gedauert.
Bei unserem ersten richtigen Date war ich mir schlussendlich natürlich sicher, dass ich ihn will, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass es ihm genauso geht.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ich war nicht gleich voll verknallt, dafür bin ich zu wenig Herzmensch. Ich fand ihn süß, er hat mir gefallen, ich fand die gemeinsame Zeit mit ihm schön und das ganze Drumherum war auch ziemlich nett. Da ich wenig Erfahrung hatte, wollte ich es eigentlich zunächst einfach mal auf mich zukommen lassen. Er war jedenfalls gleich völlig hin und weg und ganz schön verliebt. :tongue: Das ging mir fast ein bisschen zu zackig, ich hatte manchmal das Gefühl, ihn etwas bremsen zu müssen. Aber ich habe dann irgendwann aufgeholt. :zwinker: Wann genau ich wusste, dass ER es ist, weiß ich aber nicht mehr so genau.
Ich hab mich aber neulich beim Kochen daran erinnert, dass ich mit meiner besten Freundin in der Pausenhalle der Schule saß, mein Freund und ich waren seit wenigen Monaten ein Paar, ich erzählte irgendwas über ihn, und sie sagte plötzlich mit einem wissenden Blick: "Den heiratest du bestimmt mal!" :grin: :sneaky:

Die ultimative Bestätigung dafür, dass er mein Mann für's Leben ist, hat mir sein Verhalten in der für mich bisher einprägsamsten und einschneidensten Phase meines Lebens gezeigt. Das war vor drei Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Mich hat von Anfang an umgehauen, wie einfach und natürlich sich die Dinge mit meinem damals-noch-nicht-Freund entwickelt haben. Da gab es keine Unsicherheiten, keine künstliche Zurückhaltung, da war nichts forciert. Wir hatten einfach haargenau dasselbe Tempo, das gleiche Ziel und dasselbe Nähebedürfnis. Eigentlich wussten wir schon nach dem ersten gemeinsam verbrachten Wochenende, dass da "mehr" ist.

Und diese Unbeschwertheit zieht sich bis heute sehr wohltuend durch die Beziehung. Ich habe nicht einen einzigen Tag Zweifel daran gehabt, dass er mich liebt und dass ich ihn liebe, auch wenn es mal Reibereien gibt.

Echt angenehm nach den ganzen "Freaks" die ich davor hatte, wo Beziehung eher Kampf bedeutete.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sympathie, sexuelle Anziehung und die Erkenntnis, das zwischen uns die Chemie stimmt, waren praktisch sofort vorhanden. Aber bei mir hat das mit der großen Erkenntnis und den großen Gefühlen trotzdem ein gutes Stück gedauert - zumindest bis ich die Erkenntnis wirklich zugelassen habe und es aussprechen konnte und wollte. Es war halt so ein Fall von "es entwickelt sich bis an den Punkt, an dem ich nicht mehr verneinen kann, dass ich tiefere Gefühle habe und völlig klar ist, dass wir eigentlich schon längst eine Beziehung führen". :grin:

Wie gesagt: An sich hat sehr schnell sehr viel gepasst und wir haben uns recht schnell wie ein Paar benommen - ich habe mich aber noch nicht bereit gefühlt, wieder ("offiziell") eine Beziehung zu wagen und mich wieder aus dem Single-Leben zu verabschieden, wollte noch ein bisschen von dieser weniger verbindlichen Leichtigkeit behalten.

Bei ihr ging's da wesentlich schneller - und aus heutiger Sicht bin ich unglaublich dankbar, dass sie mir die Zeit gegeben hat, die ich damals gebraucht habe um mir (und ihr) einzugestehen, dass das wirklich was Ernstes ist - einfach war das sicher nicht. Aber gelohnt hat es sich denke (und hoffe :grin:) ich für beide Seiten.

Ich habe es bis zu dieser Beziehung nie erlebt, dass sich dieser Eindruck - "Ja, sie ist die absolut Richtige!" über nun doch schon einige Jährchen hinweg von Tag zu Tag nur immer mehr und noch mehr verfestigt - ohne mal kleine Momente des Zweifelns dazwischen zu haben, die ja eigentlich auch recht "normal" wären. Aber nee - auch wenn sicher nicht alles perfekt ist und wir beide vermutlich schon gar nicht - wir passen irgendwie perfekt zusammen. Und auch wenn mich mal was nervt, betrübt oder ärgert verlässt mich nie das Gefühl, dass sie die Richtige ist, in die ich mich auf gewisse Weise immer wieder neu verliebe, Tag für Tag.

Klingt kitschig, ist aber so. Und so kann's von mir aus auch gerne weitergehen. Im Moment kann ich mir keine "richtigere" Partnerin vorstellen. Und der Gedanke, dass sich daran mal was ändern könnte, könnte gerade kaum weiter weg sein, der erscheint mir fast undenkbar. Gut so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber bei mir hat das mit der großen Erkenntnis und den großen Gefühlen trotzdem ein gutes Stück gedauert - zumindest bis ich die Erkenntnis wirklich zugelassen habe und es aussprechen konnte und wollte.
Wie lange war denn dieses "gute Stück" (Klingt jetzt recht zweideutig :grin: - aber ich meine Wochen, Monate - oder gar ein Jahr)? Also wie lange habt ihr es unverbindlich geführt, bis du dann für dich wusstest, dass es "mehr" ist? :smile:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie lange war denn dieses "gute Stück" (Klingt jetzt recht zweideutig :grin: - aber ich meine Wochen, Monate - oder gar ein Jahr)? Also wie lange habt ihr es unverbindlich geführt, bis du dann für dich wusstest, dass es "mehr" ist? :smile:
Ein paar Monate. Es gab aber (als sie mir von ihren Gefühlen erzählt hat und somit mehr Verbindlichkeit angesagt war) noch den "Zwischenschritt", dass wir abgemacht haben, dass das ganze exklusiv ist, also keine anderen sexuellen oder amourösen Kontakte bestehen oder angepeilt werden, bevor ich dann auch mal den "Absprung" hinbekommen habe, das ganze Beziehung - und meine Gefühle beim Namen - zu nennen. Japp, ich war kein einfacher Kandidat. :ashamed::zwinker:
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich einen besonderen Moment ausmachen müsste, dann wohl ein gemeinsamer Augenblick in
einem Skilift.
Wir kannten uns schon länger und unser Zusammenkommen verlief nicht einfach. Nicht zuletzt, weil
ihr damaliger Partner mit zu einer gemeinsamen Gruppe gehörte, mit der ich zum Ski fahren gereist
war. Verbotene Liebe. :sorry:

Wir schafften es irgendwann, mit ein wenig Einfallsreichtum, zusammen in einen Zweierlift.
Der Hauch von Unmöglichkeit wehte um uns herum.
Wir redeten gar nicht so viel, sondern sahen uns an. Dann sah ich nach unten und fragte sie
in einem Anfall von Wehmut, wie es wäre, wenn dieser Lift jetzt abstürzte.
Ihre Antwort: "Shakespearesk!" :love:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren