Wann ist der Punkt...

Benutzer75456  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Bin seit ca. 4-5 Jahren in einer Beziehung. Wir kommen gut miteinander zurecht und führen ansonsten auch eine recht ökonomische Beziehung. Sprich die finanzielle Lage ist sehr gut und auch Vorstellungen vom Leben sind +- die gleichen. Zuhause kommen wir gut miteinander zurecht. Wenn man mich fragt ob ich verliebt bin, logischer weise würde ich Ja sagen, weil es schließlich erwartet wird. Weiß aber nicht wie das nach 4 Jahren immer so ist, oder ob es mit jemand anderen anders wäre. Selbst frage ich mich immer wieder, wie machen es Paare die wesentlich länger zusammen sind, sprich 10, 20, 30 Jahre. Wann ist der Punkt gekommen wo es nicht mehr geht oder bleibt man einfach zusammen, solange keine schwerwiegenden Dinge passieren? Natürlich kommt die Frage dann immer verstärkt auf, wenn ich jemanden kennenlerne und denk „Ah, mit ihr möchte ich mal mehr Zeit verbringen und alles Mögliche anstellen“ Beim ersten Mal wäre ich diesem Gefühl fast vollkommen auf den Leim gegangen. Inzwischen beschäftigt mich das immer eine Zeit lang und ich hoffe jedes Mal dass dieses „Kribbeln?“ schnellstens wieder vorbei geht, damit ich zurück in den Alltag find und voll da bin.

Das Andere ist womit ich auch mehr und mehr zu kämpfen habe. Meine Freundin hat sich mit meinem besten Kumpel zerstritten, ich kenn ihn mein ganzes Leben schon. Seit dem Streit seh‘ ich ihn kaum mehr, wir können nichts mehr gemeinsam machen, da ich mich laufend zwischen ihm und meiner Freundin entscheiden muss. Wenn ich nur mit ihm etwas unternehmen, will bekomm ich jedoch immer zu hören „natürlich ist das ok, du kannst machen was du willst,…“, aber ich hab das Gefühl ich sollte lieber zuhause bleiben und es kommen häufig abwertende Kommentare über meinen Kumpel und seine Freundin. Geht ca. seit einem Jahr so. Nun bisher hab ich das einfach so hingenommen. Es geht mir mehr und mehr auf den Zeiger. Hab das auch schon mal angesprochen und natürlich sagt sie es ist ihr wirklich egal, aber die laufenden Kommentare und der allgemeine Gemütszustand ist unverändert. Und dann kommt des Öfteren das Argument, ich würd nicht hinter ihr stehen, sondern zu meinem Kumpel helfen. Wir streiten auch nicht darüber, weil ich weiß es bringt eh nix, für was. Was die Sache nicht einfacher macht.

Die zwei Dinge bringen mich im Moment zum nachdenken. Grund ist wiedermal Ersteres, wobei ich hoffe das geht vorbei. Trotzdem summiert es sich mit dem Anderen.

Hat jemand Erfahrung zu Punkt eins? Normal, gestört :tongue: – was habt ihr gemacht dagegen?
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Na also ich denke da hat sich der Alltag einfach eingeschlichen.
Das ist ganz normal.

Sicher kann es passieren, dass man die Magie von etwas "Neuem" und das anfängliche Kribbeln vermisst, aber dieses Gefühl schwächt immer und immer wieder ab nach einiger Zeit, das kann man nicht ewig konservieren leider. Einen Teil davon aber bestimmt.
Und man kann ja nicht immer wieder die Beziehung beenden und eine neue beginnen, nur um das Kribbeln wieder zu haben, dass dann auch irgendwann wieder abflaut.
Man kann aber versuchen, mal aus dem Alltag auszubrechen und sich ganz neu in den Partner verlieben. Schöne Zeit zu Zweit kann das Kribbeln bestimmt auch wieder erwecken. :zwinker:

Ansonsten finde ich es keineswegs sinnvoll, darüber nachzudenken wie es mit jemand anderem wäre. Klar wäre es anders, jede Bez. ist einzigartig und die kann dann theoretisch besser oder auch schlechter sein.
Wenn die Beziehung passt und man sich für die Person entschieden hat, wieso sollte man sich dann trennen?
Ist nicht der Sinn einer festen Beziehung und man darf sich die Frage, ob jem. besseres auf einen wartet gar nicht stellen sofern man glücklich ist. Meine Meinung...

Den Kumpel würde ich trotzdem sehen, die Freundin wird sich schon arrangieren damit. Da würde ich ihr Verhalten einfach mal ignorieren zur Not.
Schlechtes Gewissen musst du deshalb keines haben. Auch wenn ich nicht weiß, welche Gründe sie für die Abneigung hat.
 

Benutzer134579 

Meistens hier zu finden
Wenn man mich fragt ob ich verliebt bin, logischer weise würde ich Ja sagen, weil es schließlich erwartet wird.
ich denke, du solltest nicht eine "erwartete" Antwort liefern, denn dann hätte der Betreffende sich die Frage auch sparen können ...

Klar, in einer Beziehung schleicht sich mit der Zeit der Alltag bzw. Routine ein, und die erste Verliebtheit vergeht, und weicht einer Vertrautheit, die natürlich nicht mehr so prickelnd ist ...

Wann ist der Punkt gekommen wo es nicht mehr geht oder bleibt man einfach zusammen, solange keine schwerwiegenden Dinge passieren?
Ob du deine Beziehung, in welche sich mittlerweile Routine eingeschlichen hat, fortführen willst oder nicht, musst du selbst wissen - solange mein Partner und ich uns nicht auseinandergelebt oder fremd geworden sind, wäre das jetzt kein Grund für mich, eine Beziehung zu beenden ...

Meine Freundin hat sich mit meinem besten Kumpel zerstritten, ich kenn ihn mein ganzes Leben schon. Seit dem Streit seh‘ ich ihn kaum mehr, wir können nichts mehr gemeinsam machen, da ich mich laufend zwischen ihm und meiner Freundin entscheiden muss. Wenn ich nur mit ihm etwas unternehmen, will bekomm ich jedoch immer zu hören „natürlich ist das ok, du kannst machen was du willst,…“, aber ich hab das Gefühl ich sollte lieber zuhause bleiben ...
ich denke, du darfst und du solltest deine Freundin da durchaus beim Wort nehmen; wär natürlich schöner, wenn sie auch mit deinem Freund klar käme; andererseits gibts wahrscheinlich auch genug Frauen, die in solchen Situationen schwieriger sind ...
 

Benutzer139398  (27)

Öfter im Forum
Ich finde wenn man glücklich in der beziehung ist dann denkt man nicht wie es mit einem anderen ist usw meine meinung aber das der alltag iwann kommt das ist doch jedem klar der eine langjährige bziehung haben will klar od?

Und ich weiß nicht bin erst seit 1 1/2 jahren mit meinen freund zusammen aber ich hoffe das ich auch in paar jahre auch noch verliebt bin bzw das ich ihn liebe denn das es nicht wie am anfang ist, ist klar aber trd verliebt od? Ich würde nie einfach etwas antworten weil das erwartet wird! Also würd ich sagen mach was mit deinem partner macht was neues....

Zu deiner freundin: Es kommt drauf an wieso es zu trennung kam finde ich denn wenn sie betrogen wurde ist es klar das sie nicht wirklich möchte das du zu ihm kontakt hast den er ist schuld und sie hat gelitten od tut es noch immer. Wenn es aber etwas war woe zb. Auseinander gelebt doch nicht zusammen gepasst dann würde ich mich weiter mit dem freund sehn denn du kennst ihn ja lange und er hat nichts schlimmes gemacht... so seh ich das
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hey Morgen Morgen ,
tut mir Leid, aber ich finde, eure Beziehung klingt sehr lieblos, bzw. so, als würdest du sie nicht mehr lieben.
Eure Beziehung ist finanziell gut abgesichert und ihr habt ähnliche Vorstellungen vom Leben? Hurra, da teile ich mit meinen Freunden mehr..

Was ist denn das Tolle an eurer Beziehung? Habt ihr Zärtlichkeiten, Liebe, Sex? Schöne Gespräche? Unternehmungen? Gemeinsame Träume?

Ich finde nicht, dass man eine Beziehung nicht beenden "darf", weil nichts Schwerwiegendes passiert ist, wenn man keine Gefühle mehr hat.
Dass sich die Gefühle verändern ist klar, das Kribbeln weicht einem tieferen, familiäreren Gefühl der Liebe und Verbundenheit, aber trotzdem fühlt man doch noch etwas.
Dass du dich fragst, wie es mit anderen wäre, ist für mein ein Zeichen, dass es mit deiner Freundin eben nicht optimal ist. Die Frage ist: könnt ihr das ändern? Könnt ihr um eure Beziehung und eure Gefühle kämpfen? Sind die Gefühle vielleicht nur im Alltag verschüttet worden und können sie wieder geweckt werden? Oder ist das Feuer endgültig aus?
Wenn die Beziehung passt und man sich für die Person entschieden hat, wieso sollte man sich dann trennen?
Naja, vielleicht weil keine Gefühle mehr da sind und man nur noch wie Geschwister nebeneinander lebt? Das "passt" ja dann auch...
man darf sich die Frage, ob jem. besseres auf einen wartet gar nicht stellen sofern man glücklich ist.
Ist ja irgendwie schon ein Widerspruch in sich :grin: Man "darf" sich die Frage gar nicht stellen, wenn man glücklich ist- ist es nicht eher so, dass man sie automatisch nicht stellt (oder nur kurz darüber nachdenkt) wenn man glücklich ist? Und dass es, wenn man sie sich mehrfach und dauerhaft stellt, eher bedeutet, dass man es eben nicht ist?
Es kommt drauf an wieso es zu trennung kam finde ich denn wenn sie betrogen wurde ist es klar das sie nicht wirklich möchte das du zu ihm kontakt hast den er ist schuld und sie hat gelitten od tut es noch immer. Wenn es aber etwas war woe zb. Auseinander gelebt doch nicht zusammen gepasst dann würde ich mich weiter mit dem freund sehn denn du kennst ihn ja lange und er hat nichts schlimmes gemacht... so seh ich das
Es geht doch nicht darum, dass sein bester Kumpel der Ex seiner Freundin ist, sondern dass sich sein Kumpel und seine Freundin gestritten haben, wenn ich das richtig verstanden habe.

Da wäre natürlich noch interessant zu wissen, worüber denn gestritten wurde. Kann man das aus dem Weg räumen? Seit einem Jahr geht das schon so- war es also ein wichtiges Thema?
Wenn ein Kumpel meines Freundes mich zum Beispiel als "hässliche Schlampe" bezeichnen würde, würde ich es wohl auch nicht so pralle finden, wenn mein Freund trotzdem viel mit ihm macht, und dann würde ich mich tatsächlich auch hintergangen fühlen.
 

Benutzer130859 

Verbringt hier viel Zeit
Zu dem ersten:
Ich würde mal vermuten, dass sich da der Alltag/die Routine bei euch eingeschlichen hat. Unternehmt einfach mal was zusammen. Es gibt da echt so viel was man machen kann.
Fliegt/Fahrt zu zweit ein WE i.wo hin, geht zusammen in ein lustiges Theater oder Musical (gibt grade in Berlin richtig gute und lustige!), zu zweit Kanu fahren, fahrt in einen Freizeitpark oder was sich jetzt wieder super anbietet: Schlittschuhfahren. Und..., und..., und....
Hauptsache ihr unternehmt etwas bei dem ihr etwas GEMEINSAM erlebt! Oft ist es leider so, dass sich alles in der Beziehung super anfühlt und man sich mit dem wie es läuft glücklich fühlt, man aber trotzdem immer ein bestimmtes Muster abfährt. Solche Unternehmungen können da schnell wieder frischen Wing in eine Beziehung bringen. :smile:

Und zu dem zweiten:
1. Mach deiner Freundin klar, dass das so nicht geht mit ihren ständigen Kommentaren bzgl. deines Kumpels, denn wie ich mir denke, verletzt dich das auch irgendwo, dass sie so über ihn redet. SIE stellt dich da in die Mitte zwischen sich und deinen Kumpel, aber der Streit der da vorgefallen ist, ist ne Sache zwischen deinem Kumpel und ihr und sie hat nicht das
Recht dich darunter leiden zu lassen!

2. Ich finde es krass respektlos von ihr, dass sie so eine Nummer abzieht obwohl sie weiß, dass dich das nervt.

3. Triff dich mit deinem Kumpel ruhig, auch wenn sie das abfuckt, denn das hat sie dir weder zu verbieten noch madig zu reden und ausserdem nimmt sie bzgl. deines Kumpels ja auch keine Rücksicht auf dich.
Nur weil du was mit deinem Kumpel unternimmst hat sie noch lange nicht zu behaupten, dass du nicht hinter ihr stehen würdest. Das musst du nämlich in diesem Fall auch gar nicht, weil du dann immer eine Seite "verraten" würdest.
Wenn sie ein Problem mit deinem Kumpel hat - Schön, is ihr Problem und dann muss sie es nicht durch ihr Verhalten auch zu deinem Problem machen.

Also lass dich von ihr nicht so verbiegen, so ein Kindergaten-Verhalten hast du echt nicht nötig!!
 
2 Monat(e) später

Benutzer75456  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Sorry Leute das ich mich zu meinem eignen Thema nicht schon früher gemeldet habe. Es ist einiges vorgefallen und ein neues Jahr ist auch schon wieder hier - die Zeit vergeht.

Zu ein paar Fragen was hier aufgetaucht sind.

rose94 rose94 Das “Problem“ mit meinem besten Kumpel hat nichts damit zu tun, dass sie vor geraumer Zeit zusammen waren. Es ging um irgendeinen Streit zwischen seiner Freundin und einer anderen Freundin, meine Freundin hat sich dann eingemischt und … jedenfalls hat er sie dann beschimpft. Bis vor ein paar Wochen wurde auch immer wieder auf einem einzigen Wort rumgeritten. Mein Kumpel meint das hat er nicht gesagt und meine Freundin schon. Dann war sie enttäuscht das ich meinem Kumpel nicht sag was Sache ist. Was soll ich tun, wenn er sagt sie hätten sich zwar am Telefon beschimpft, aber das Wort sei nie gefallen. Nun vor ein paar Wochen (ein Jahr nach dem Streit) sagt sie zu mir es wären insgesamt alle Beschuldigungen und Beschimpfungen gewesen. Ich kapier bis heute nicht.

reed reed Das Tolle ist, wir kommen gut miteinander zurecht. Ich finde das wirklich angenehm. Sex haben wir auch, im Moment muss ich mich dazu ab und an überwinden. Aber geht wieder besser. Haben keine gemeinsame Träume, jeder lebt sein Leben. Was kann ich unter „schöne Gespräche“ verstehen? Für unseren Urlaub heuer habe ich alles organisiert Hotel gebucht, Flüge gebucht,… sie geht gern mit - nehme ich mal an. Gefühle hmmm… ich tue mir schwer hier was zu sagen, nach was sollte ich Ausschau halten oder suchen. Umso länger wir zusammen sind und dazu kommt eben jetzt auch das zusammen Wohnen, schweißt immer mehr zusammen und machen solche Gedanken nicht einfacher bzw. drängt eher dazu rational zu entscheiden bzw. sich zu verhalten. Sollte es zu einer Trennung kommen ist alles mit erheblichem Aufwand verbunden. Wir machen schon ab und an was zusammen. Vieles mach ich aber alleine, da alles Sportliche und im Freien wegfällt, macht meine Freundin ungern. Haushaltsorganisation und sonst daheim läuft, bis auf ein paar Kleinigkeiten, super gemeinsam nur eben sonst ziemlich rar gesät mit Unternehmungen. Bin bisher sehr viel alleine Unterwegs draus, also ich wüsste auch nicht wie es ist, wenn ich auf einmal jemand immer dabei habe. Doch ab und an möchte ich das gern erfahren, aber auf der anderen Seite wieder die Skepsis ob ich das aushalten würde. Kenne ich nicht, weiß ich nicht.

Was ist seit dem passiert. Ich hab ein paar nette Mädels kennengelernt, weil ich einfach mal ein sympathische angequatscht hab. Viel mit einem Freund darüber gesprochen und unternommen. Auch mit meiner Freundin darüber gesprochen, danach hatte ich den Schlüssel schon in der Hand - bin dann aber doch nicht gegangen. Wars richtig oder falsch, ich weiß es nicht. Sie kämpft sehr um mich, daher sollte ich es auch zu schätzen wissen und nicht gleich gehen. Sie hat es auch gespürt, dass ich einfach nicht mehr so sicher bin/war und gemeint andere wären sicherlich schon lange weg. Da ich sie so links liegen gelassen hätte, nicht mehr gemacht und zu wenig Zärtlichkeit.

Eine Bekanntschaft hats mir aber wirklich angetan und solche „Gefühle“ oder „Gedanken“ hatte ich schon ewig nicht mehr, ist wohl schon über 8 Jahre oder mehr her. Es hätte mich fast erwischt. Was für eine Frau :smile:. Haben dann auch ein Paar mal was gemacht, ich hab ihr dann gesagt das ich noch eine Freundin hab und wir haben uns darauf geeinigt, dass wir uns nicht mehr schreiben - egal wie alles andere ausgeht. Sie hat auch vollkommen Recht damit. Ein Beziehung oder eben Anbandelung aus so einer Situation heraus geht statistisch sowie meist nicht gut, also macht es keinen Unterschied was ich tue. Vor allem wer möchte schon so einen Start hinlegen. Dinge kommen und gehen und somit hoffe ich auch bald dieses Gefühlschaos.

Wo stehe ich jetzt - zum Glück den Arsch voll Arbeit und werde dadurch sehr gut von all dem abgelenkt. Die Gedanken verschwinden somit wieder, vielleicht nur temporär – aber passt schon. Das Einzige wobei ich mir selber auf die Füße treten muss. Bin leicht genervt in der Umgebung meiner Freundin, vergeht sicherlich auch wieder, muss mich hier aber im Moment sehr zurückhalten damit ich hier nicht zu Pampig werd. Die Dinge sind nun mal wie sie sind. Eines ist aber bis heute so, wir machen solange etwas/ oder eben nicht, solange ich entscheide wohin und die Dinge organisiere oder eben klare Instruktionen gebe was zu organisieren ist. Geht mir immer noch auf den Keks, aber Kompromisse muss man eingehen, wird wohl einer davon sein und bleiben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren