Wahrheit des 11. Septembers - interessante Fakten

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
Hab mir gestern Nacht tatsächlich diese Machwerk angeschaut, hier einige Dinge, die mir gestern, trotz vorgerückter Stunde, irgendwie negativ aufgefallen sind, und bei denen ich mir immer wieder die Frage stellte, ob die die Leute, die das anschauen, für bescheuert halten:

- Es wird "provokant" gefragt, ob man nicht auch mit der Wucht von Hunderten zuschlagender Türen die Feuerschutzschicht von den Stahlträgern hätte fegen können, wie es wahrscheinlich durch den Aufprall des Flugzeugs passiert ist...
Aber sicher doch!
- Es wird die Frage gestellt, warum das WTC Stürme augehalten hat, aber nicht so ein popeliges Passagierflugzeug.
Hmmm, warte, nicht vorsagen! Ich komm gleich drauf...
- Es wird davon ausgegangen, dass die Untergeschosse noch vollständig stehen müssten, es sei denn sie sind gesprengt worden.
Klar, sind ja auch nur gaaaanz wenige Tönnchen, die leicht wie eine Feder herunterkrachen, äh sorry gen Boden schweben, was die Untergeschosse ohne Weiteres hätten aushalten müssen! (Mich wundert eher, dass da unten überhaupt noch irgendwas stand.)
- Es wird sich darüber gewundert, dass Mengen von Papier nicht im Gebäude begraben wurde, sondern nach außen geschleudert wurden.
Darauf dass in dem Gebäude ne Menge Luft ist, die durch die einstürzenden Stockwerke verdrängt wird, und beim Entweichen eine Menge leichter Teile mit sich reist (und dass auf diese Weise möglicherweise auch diese "Knallfrösche" zustande gekommen sein könnten) kann man natürlich nicht kommen.
- Es wird wiederum äußerst "provokant" gefragt, ob ein Mensch durch eine geschlossene Tür genauso schnell gehen kann wie durch eine offene, nach dem Motto: die unteren Stockwerke hätten viel mehr Widerstand bieten müssen...
Es sind unzählige Tonnen, die sich im Fall befinden, schwer vorzustellen, dass da irgendwas Widerstand leisten könnte... Obwohl, mit ein bisschen gutem Willen, kann man sich auch das vorstellen :engel:
- Staub und Rauchwolken nach dem Kollaps werden mit Pyroklastischen Strömen gleichgesetzt.
Hä? Ich kannte diesen Begriff bisher nur in Zusammenhang mit Vulkanausbrüchen, wo es um sehr schnelle 300-800Grad heiße Asche- und Schuttwolken geht.. (und werde ihn auch weiterhin nur in diesem Zusammenhang verwenden, bis mir irgendjemand, dem ich glaube, und der mir kompetent genug erscheint, beweist, dass man ihn auch in diesem Zusammenhang verwendet.)

Außerdem, lieber TS, ist das kein Bericht vom ORF, er stellt lediglich diese "spekulative Ansicht" zur Diskussion, und distanziert sich im Großen und Ganzen davon. (siehe Vorspann) Alles andere hätte mich auch sehr gewundert.

Tja, "spekulative Ansicht" ist auch das Stichwort. Es wird jede Menge behauptet, aber nichts in befriedigender Art und Weise durch ordentliche Quellen untermauert.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Danke zunächst für die Erläuterungen.
Ist vielleicht kleinlich, aber die Schnitte der Stahlträger sind schräg. Warum schneiden die Aufräumarbeiter die denn schräg ab? Auf dem anderen Bild sind die Schnitte zudem gerade.

also wenn ein träger liegt und ich ihn zerlegen will um den besser auf nen lkw zu packen, dann schneide ich gerade.
wenn ein träger noch steht und meinetwegen 3 oder 5 meter hoch ist, dann schneide ich schon schräg, das ich kontrollieren kann wo der hinfällt und nicht einem auf die rübe fällt der auch gerade auf dem schutthaufen rumrennt ... ähnlich fällt man auch bäume. :smile:

meiner ansicht nach ist der film wenig aufklärend und eher effekthascherei.

fragt man 100 wissenschaftler, werden bestimmt 10 behaupten das ein flugzeug sowas nicht anrichten kann.

es wird von knallfröschen geredet, aber die möglichkeit ausser acht gelassen das einfach durch den inneren druck (XIII hat ja bereits geschrieben das das auch durch zusammen gepresste luft sein kann) eine fensterscheibe zu bruch geht.

ich will ja nicht viel sagen, aber wenn 2-3 stockwerke zusammenbrichen wo sich aber noch das gewicht von 30 oder mehr stockwerken drüber befindet, kann das meiner meinung nach sehr wohl stockwerk für stockwerk nieder reissen.

was passiert bei einem gebäude wenn eine 767 reinfliegt?
gibts da schon studien drüber und hat man das mal gemacht um zu wissen welche vorgänge in einem wolkenkratzer vorgehen?
schwingt das gebäude und gibt es dadurch schäden im keller?
ein sturm mit 250 sachen ist da wohl wenig vergleichbar.

da wird mir in dem "bericht" zu viel an den haaren herbei gezogen.
angefangen von dem spruch "ein stockwerk kann ruhig wegbrechen, das macht nix aus" (das ein flugzeug aber mehrere stockwerke hoch ist, ist wohl wurscht).
dann wird der rauch mit nem vulkan verglichen. :ratlos:
explosionen ... wow!
in einem solchen gebäude befindet sich natürlich nichts vergleichbares wie waschbenzin, reinigungsmittel, lösemittel und dergleichen?`:ratlos:
wenn ich mir überlege was sich alleine hier bei mir in einem 2 familienhaus befindet ... ich hab im keller ne gasflasche stehen. :eek:

laufen unter dem gebäude gasleitungen, oder muss das geschmolzener stahl sein, der wie in einem hochofen 14 tage lang kocht?

bei einer sprengung wird stahl geschmolzen ... exakt an der stelle wo er dann aber nicht bricht, sondern in dem bereich wird der stahl durchschnitten wie mit einem schweißbrenner.
der träger als solches bleibt.

wenn ein träger aus 100 metern runterfällt verbiegt der sich auch und bricht ... ganz gleich ob der nun 10 oder 20 cm im querschnitt hat.
welche stahllegierung wurde zum zeitpunkt des bauens des wtc verwendet?
hoher kohlenstoffanteil? dann bricht stahl.
stahl ermüdet auch altersbedingt und wird spröde.

naja, man kann viele fragen stellen und äpfel mit birnen vergleichen (oder einen vulkan mit einem brand im hochhaus).

ich frage mich nur ... wenn die terroristen das gebäude zusätzlich noch gesprengt haben, warum loben sie dann nicht ihren "helden" der die sprengladungen angebracht hat?
oder war das alles nur ein fake und der böse onkel bush hat mal eben 5000 leute umgebracht um von seiner schlechten innenpolitik abzulenken? :eek:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich werde sicherlich keine Stunde meiner Lebenszeit mit so einem Mist verschwenden.

Was meiner Meiner Meinung nach bereits 90% aller Verschwörungstheorien vernichtet: Glaubt irgendjemand wirklich, das eine großangelegte, langfristig geplante staatliche Verschwörung so einfach von ein paar verpickelten Nerds die den ganzen Tag im Internet rumlümmeln aufgedeckt werden kann?
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn zu diesem Ereignis keine Verschwoerungstheorien kursieren wuerden, dann, genau dann wuerde ich tatsaechlich an eine Verschwoerung glauben.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe diesen Film vor einiger Zeit auch mal gesehen und fühlte mich damals auch spontan relativ betroffen: die dargebrachten "Fakten" waren ja doch so qualitativ wie quantitativ massiv, dass man eigentlich gar nicht umhin konnte, die ganze 9/11-Geschichte doch als in ihrer Glaubwürdigkeit stark erschüttert zu begreifen.
...
Aber letztendlich, wenn man mal genauer drüber nachdenkt, kann der ganze Film mit einer Überlegung angehebelt werden:
Quellenlage. Der Film sagt und behauptet und argumentiert und stellt Verbindungen her und zieht Schlüsse. - Es ist aber so, dass es dem Zuschauer letztendlich unmöglich ist, die behaupteten Fakten belegt oder bewiesen zu bekommen. Dh es ist zwar beispielsweise möglich, gewisse physikalische Phänome anzusprechen, aber wie will ich überprüfen, ob diese im WTC tatsächlich vorlagen? Wo finde ich sichere Belege dafür, dass tatsächlich strukturelle Mängel in der Gebäudebasis vorlagen, wo ist das Gutachten, das von Sprengstoffspuren spricht?
Sicher. "Vertuschung", kann man sagen. - Aber da man genausogut "Faktenbehauptung" als Gegenargument bringen kann, muss für mich der Schluss bleiben, dass dieser Film, wenn er auch Zweifel schürt, letztendlich nichts beweisen kann.
Ja, so ging / geht es mir auch :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren