Wahrheit des 11. Septembers - interessante Fakten

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Wahrheit des 11. Septembers - Diskussion

Auch wenn der 11. September 2001 schon lange zurückliegt:
Hier findet ihr einen Bericht, übersetzt vom ORF, über mysteriöse Aspekte des 11. Septembers. Der Bericht ist lang, aber sehr sehenswert :smile:
Was meint ihr dazu?
 
C

Benutzer

Gast
Es gibt dazu tausende Wahrheiten. Letztendlich ist es egal.

Solangs nicht Hitler war bin ich zufrieden.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist meiner Meinung nach keine Verschwörungstheorie, sondern ein Bericht, der Fakten aufdeckt, die unwiderlegbar sind.
Egal ist es letztendlich auch nicht, sollte so eine Wahrheit irgendwann ans Tageslicht kommen, dann ist aber was los...
Ich habe den Bericht hier geposted, weil er nicht Anfang an versucht, zu beweisen, dass alles geplant war, sondern Fakten aufdeckt, die den Schluss dazu zulassen, auch wenn natürlich sofort die Intention deutlich wird, dass da mehr hinterstecken soll.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist meiner Meinung nach keine Verschwörungstheorie, sondern ein Bericht, der Fakten aufdeckt, die unwiderlegbar sind.
Egal ist es letztendlich auch nicht, sollte so eine Wahrheit irgendwann ans Tageslicht kommen, dann ist aber was los...

welcher Fakt davon ist deiner Meinung nach unwiderlegbar?
 

Benutzer13521  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ich lad mir den Bericht mal runter, hab bisher nur die ersten 7,5 Minuten davon sehen können.
Aber was mir schon aufgefallen ist, und sauer aufstößt: Der Bericht geht extrem voreingenommen an die Sache heran. Man weiß praktisch schon nach 5 Minuten, zu welchem Schluss die Autoren kommen werden, und bei solchen Berichten bezweifle ich meist die Unvoreingenommenheit der Reporter.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Das WTC wurde 6 Wochen vor den Anschlägen übernommen, mit der Übernahme begannen "mysteriöse Bauarbeiten" (s. Video).
Der Strom war zuvor für 2 Tage weg inkl. Sicherheitssystem, jeder konnte herein und machen, was er wollte (s. Video).
Das Erdgeschoss inkl. Keller war schwer beschädigt, obwohl die Belastung des Flugzeugeinschlags geringer war, als die Höchstwindgeschwindigkeiten, für die das Gebäude ausgelegt war.
Unzählige Augenzeugen u.a. Feuerwehrmänner berichten von mehreren Explosionen.
Beim Zusammenfall des Gebäudes erkennt man deutliche "Knallfrösche" (nach außen hin sichtbare Sprengladungen, s. Video).
Stahlträger, u.a. ein 300 Tonnen schwerer, wurden weiter weg vom WTC in Gebäuden wiedergefunden.
usw. usf.
Interessant ist auch der Einsturz des Gebäudes Nr. 7, es fällt einfach zusammen, ohne, dass dort irgendetwas besonderes geschah. Was es beherbergte -> s. Video.

Wenn du das alles erklären kannst, dann ist ja gut :zwinker: Ich gehe da ganz objektiv ran.
Ich wünsche mir eine objektive Diskussion und wenn jemand noch mehr dazu beitragen kann, als im Video oder offene Fragen aus dem Video klären kann, dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn er/sie das tut :smile:

@Ike das hat mich am Anfang auch etwas genervt, aber der Bericht unterscheidet sich mMn doch von anderen, die versuchen, Verschwörungstheorien zu beweisen. Hier soll nichts bewiesen werden, sondern gezeigt werden, dass da mehr hintersteckt, als offensichtlich ist.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde mir das am WE mal angucken und dann evtl. meinen Senf hier dazugeben :grin:
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Das WTC wurde 6 Wochen vor den Anschlägen übernommen, mit der Übernahme begannen "mysteriöse Bauarbeiten" (s. Video).

Es gab immer Bauarbeiten in den Türmen. Die waren riesig groß, das lies sich gar nicht vermeiden. Hier is ein erläuterndes Video von Phillip Morelli.
“There was always construction work going on in the World Trade Center. There was a lot of floors. Between the two buildings there was 110, so that’s 220. And then you had 9 floors in building 4, 5 and 6. So, there was always something going on, and we were always there.”

Der Strom war zuvor für 2 Tage weg inkl. Sicherheitssystem, jeder konnte herein und machen, was er wollte (s. Video).

Hier ist das Interview mit dem Macker, der das behauptet: http://georgewashington.blogspot.com/2005/11/interview-with-scott-forbes.html
Ich finde, er läßt eine ganze Menge fragen offen.
Außerderdem sagt er, daß der Stromausfall 26 Stunden gedauer hat. Glaubst du wirklcih, daß man die Sprengung eines 110-Stockwerke-Gebäudes in der Zeit vorbereiten kann?

Das Erdgeschoss inkl. Keller war schwer beschädigt, obwohl die Belastung des Flugzeugeinschlags geringer war, als die Höchstwindgeschwindigkeiten, für die das Gebäude ausgelegt war.
Unzählige Augenzeugen u.a. Feuerwehrmänner berichten von mehreren Explosionen.

Hier bitte ich, in diesem Guide zu lesen: http://www.911mysteriesguide.com/911_Mysteries_Viewers_Guide.pdf Da wird zu den Explosionen eine ganze Menge gesagt, das möchte ich hier nicht alles widergeben.

Stahlträger, u.a. ein 300 Tonnen schwerer, wurden weiter weg vom WTC in Gebäuden wiedergefunden.

Sieht das hier wirklich aus wie 1/3 eines Geschosses? http://www.911myths.com/assets/images/WFC3_close.jpg
Zur Erläuterung: ein Turm hatte 100.000t Stahl verbaut http://www.infoplease.com/spot/wtc1.html
Geteilt durch 110 Stockwerke macht ca. 900t pro Stockwerk. Müßte also 300t = 1/3 Stockwerk sein.

Außerdem kannst du soviel Stahl nicht mit den Sprengstoffen, die zur kontrollierten Zerstörung genutzt werden, so weit schleudern. Dazu braucht es extrem viel Kraft, die aber durchaus durch den Zusammensturz der Türme hervorgerufen werden kann.

Interessant ist auch der Einsturz des Gebäudes Nr. 7, es fällt einfach zusammen, ohne, dass dort irgendetwas besonderes geschah. Was es beherbergte -> s. Video.


Ein Feuerwehrmann über WTC-7:

So we go there and on the north and east side of 7 it didn't look like there was any damage at all, but then you looked on the south side of 7 there had to be a hole 20 stories tall in the building, with fire on several floors. Debris was falling down on the building and it didn't look good.

There was a huge gaping hole and it was scattered throughout there. It was a huge hole. I would say it was probably about a third of it, right in the middle of it. And so after Visconti came down and said nobody goes in 7, we said all right, we#ll head back to the command post. We lost touch with him. I never saw him again that day.

http://www.firehouse.com/terrorist/911/magazine/gz/boyle.html

Nichts passiert also?
http://images.911mysteriesguide.com/WTC7_Damage2.jpg
http://images.911mysteriesguide.com/WTC7_Damage3.jpg

http://images.911mysteriesguide.com/WTC7_Footprint1.jpg
Einfach umgefallen also?

Udn zu den SEC-Akten: Jetzt wirds wirklcih abenteuerlich. Würde dafür nicht ein Flugzeug einfach in WTC-7 reichen? Aber lieber gleich 3000 Leute umbringen? Und auch noch ein Flugzeug auf ein freies Feld krachen lassen?
Das wär einfacher gegangen.

___________

Mal ganz allgemein: es müßten hunderte und tausende Leute von einer solchen Verschwörung gewußt haben. Glaubst du wirklich, die hätten alle dicht gehalten?
Der Film präsentiert Spekulationen als Fakten. und das ganz klar mit dem Ziel, eine große Verschwörung zu beweisen. Das hat rein gar nichts mit Objektivität zu tun.

der bericht geht über eine stunde...:zwinker: wie willst du da jetzt schon über fakten reden, wenn du ihn noch nicht gesehen hast?

Glaub mir, es werden immer die gleichen Fakten präsentiert und sie sind alle widerlegbar. Nichts davon ist neu und alles schon irgenwo anders mehrfach durchgekaut worden. Oder glaubst du wirklich, das ist der einzige Film, der so etwas präsentiert?
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Danke zunächst einmal für die Hinweise :zwinker: Der Guide gibt interessante Hinweise, kann aber dennoch nicht alle Zweifel beseitigen.
Es bleibt eine Frage offen: Woher kommt der Schwefel und das Eisenoxid auf den Stahlträgern? Das sollte da doch normal nichts zu suchen haben...
Was auch interessant aussieht, sind die schrägen Schnittkanten der Stahlträger, warum sehen die so sauber aus?
Zu den "Knallfröschen" wurde auch noch nichts gesagt...(ich lese Gerade den Guide, da steht evtl. was drin, danke dafür).
Was wurde in letzter Minute in den leerstehenden Stockwerken gemacht, wo eigentlich niemand sein sollte?...
Steht zu dem Staub, der überall war, auch was drin?

26 Stunden Stromausfall sind zweifelsohne zu wenig Zeit, eine Sprengung vorzubereiten. Dennoch bleibt offen, warum der Strom inkl. Sicherheitssystemen überhaupt (so lange) weg war...schließlich ist das ein wichtiges Gebäude.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Danke zunächst einmal für die Hinweise :zwinker:
Dennoch bleibt eine Frage offen: Woher kommt der Schwefel und das Eisenoxid auf den Stahlträgern? Das sollte da doch normal nichts zu suchen haben...
Was auch interessant aussieht, sind die schrägen Schnittkanten der Stahlträger, warum sehen die so sauber aus?
Zu den "Knallfröschen" wurde auch noch nichts gesagt...(ich lese Gerade den Guide, da steht evtl. was drin, danke dafür).
Was wurde in letzter Minute in den leerstehenden Stockwerken gemacht, wo eigentlich niemand sein sollte?...

Eisenoxid ist Rost. Ist Rost auf meinem Auto ein Beweis für Sprengstoff?
Schwefel kann durch Gibskatonwände kommen. Oder durch Treibstoffe in den Trümmern

Du meinst diese Schnitte, oder? http://images.911mysteriesguide.com/cut_columns_1.jpg
Guck dir das mal an: http://images.911mysteriesguide.com/cut_columns3.jpg
Irgendwer mußte die Trümmer schließlich aufräumen. :zwinker:

Die "Knallfrösche" könnten viel eher durch zusammengepresste Gase oder Luft, die aus dem Gebäude gedrückt wird. In dem Guide ist ein Kapitel über "Squibs".

Warum sollte in dem leerstehenden Geschoss 34, das ja als "construction floor" benannt wird, keine Bautätigkeit stattfinden? Hier steht was von Bauarbeiten für Lehman Brothers: http://www.construction.com/NewsCenter/Headlines/ENR/20010913e.asp

Warum wurde der viele Staub von niemandem anderes benannt? Hier wird eine Frage aufgeworfen und mit einer Aussage unterlegt, die rein gar nichts beweist.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Der Strom war zuvor für 2 Tage weg inkl. Sicherheitssystem, jeder konnte herein und machen, was er wollte (s. Video).
In dem von XIII geposteten Interview redet Scott Forbes nur davon, dass die Sicherheitssysteme SEINER Firma wegen des Stromausfalls deaktiviert waren, vom ganzen Gebäude redet er da nicht. Und um ehrlich zu sein klingt die ganze Stromausfall-Geschichte weit hergeholt. Man kann nicht so einfach mal die Stockwerke 50 - 110 eines Wolkenkratzers für 2 Tage lahmzulegen, noch dazu bei der Zahl an Firmen aus dem Finanzsektor. Das wäre ein ziemlich großer organisatorischer Aufwand, für den es garantiert mehr als nur einen Zeugen gebe. Angefangen bei den ganzen Putzkolonnen.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Danke zunächst für die Erläuterungen.
Ist vielleicht kleinlich, aber die Schnitte der Stahlträger sind schräg. Warum schneiden die Aufräumarbeiter die denn schräg ab? Auf dem anderen Bild sind die Schnitte zudem gerade.
Das mit dem 34. Stock ist dennoch komisch, wenn da Bauarbeiten sein sollten, warum arbeiten die denn noch weiter, wenn das Gebäude droht, einzustürzen?
Wie sieht's mit den anderen Bauarbeiten, die stattfanden, aus, ein Zeuge berichtet ja, dass dort schweres Gerät bewegt wurde, Erschütterungen stattfanden etc., als er aber dort nachsah, fand' er nichts vor.
Der Keller war ja auch durch irgendwas schwer beschädigt worden, Leute wurden von Trümmern dort schwer verletzt, was war da passiert?
Danke nochmal für die schnellen Aufklärungen, ich finde die Dinge im Guide nicht so fix. Es rückt die ganze Geschichte in ein objektiveres Licht.

Was dennoch keiner leugnen kann ist, dass der Zusammensturz des WTC für einige eine willkommene Sache war. Das allein erzeugt einen komischen Beigeschmack...
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
Zwischenstand nach sieben Minuten des Berichts:
Objektive Berichtertsattung 0 : 3 Reißerischer Gossenjournalismus
Der Gossenjournalismus ist gerade durch einen unglaublichen Vergleich zwischen Moskitonetz und WTC bzw. Kugelschreiber und Flugzeug uneinholbar in Führung gegangen.
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Der Guide ist aber das andere extrem - von der Intention her (soweit ich bisher gelesen habe), nimmt er den Film auseinander und dass, was sich nicht widerlegen lässt, wird weggelassen, sodass es aussieht, alles sei widerlegbar. Mir fehlt ein bisschen die Intention aufklären zu wollen, aber dennoch zuzugeben, dass nicht alles zweifelsfrei bewiesen werden kann.
Dennoch ist es wohl ein netter Zufall gewesen, dass das WTC zusammenfällt, wo es doch nur für ein paar mio $ gemietet wurde, aber mehrere Mrd. $ von den Versicherungen eingestrichen werden konnten, zumal extrem teure Renovierungsarbeiten angestanden hätten, die keiner tragen wollte. Zudem sind dadurch einige wichtige Akten verschwunden, was sicher ein paar Leute sehr erfreut hat :zwinker:
Ich bin jedenfalls dankbar, auch (durch euch) einen Einblick in die andere Seite erhalten zu haben. Ein fader Beigeschmack bleibt dennoch...hauptsächlich, weil das einigen Leuten zu gut in die Hände spielte.

Ich verstehe dann jedoch die Intention des Machers von 9/11 Mysteries nicht. Einige Fakten werden ja zu seinen Gunsten geschönigt, warum? Er hätte ja auch einen objektiven Film machen können, ala Verschwörungstheorie - Realität.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Der Guide ist aber das andere extrem - von der Intention her (soweit ich bisher gelesen habe), nimmt er den Film auseinander und dass, was sich nicht widerlegen lässt, wird weggelassen, sodass es aussieht, alles sei widerlegbar. Mir fehlt ein bisschen die Intention aufklären zu wollen, aber dennoch zuzugeben, dass nicht alles zweifelsfrei bewiesen werden kann.

Aber das ist es ja. Die "Argumente" der Verschwörungstheoretiker sind hanebüchen, es werden Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, einzelne Meinungen als allgemeingültig dargestellt und Leute, die keine Ahnung von der Materie haben, inteviewt.
Daß es letzlich offene Fragen gibt, ist doch überall so. Aber aus diesen offenen Fragen gleich so eine große Verschwörung konstruieren, ist doch an den Haaren herbeigezogen.

Wenn man ganz einfach mal logisch nachdenkt: Wer war Mieter im WTC? Große Banken und andere Firmen mit viel Einfluß. Wen Silverstein etwas finanzieren will, braucht er die auch in der Regel. Würde man denen dann im Rahmen eines Versicherungsbetrueges ihre Büroräume mitsamt Angestellten sprengen?
Wie viel Vorbeiteitung ist notwendig, damit so ein Turm gewollt gesprengt werden kann? Wieviele Leute müssen da involviert sein? Die Kette ist zu lang, es würden mit Sicherheit ein paar mehr plaudern. Außerdem: würden so viele Leute bei einem 3.000fachen Massenmord mitmachen?
Bin Laden hat gesagt, daß er es war. Warum sollte er lügen?
Die Technische Seite von den anschlägen kann man sehr gut erklären (Schmelzpunkt von Stahl, Einschläge, Trümmer, ...)

Es gibt in der Wissenschaft eine Art Prinzip, "Ockham's razor": Von mehrern Theorien, die den gleichen Sachverhalt beschreiben, ist in der Regel diejenige mit den geringsten Anforderungen, also im Prinzip die einfachachste die Richtige. Ich finde, das passt hier ganz gut.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe diesen Film vor einiger Zeit auch mal gesehen und fühlte mich damals auch spontan relativ betroffen: die dargebrachten "Fakten" waren ja doch so qualitativ wie quantitativ massiv, dass man eigentlich gar nicht umhin konnte, die ganze 9/11-Geschichte doch als in ihrer Glaubwürdigkeit stark erschüttert zu begreifen.
...
Aber letztendlich, wenn man mal genauer drüber nachdenkt, kann der ganze Film mit einer Überlegung angehebelt werden:
Quellenlage. Der Film sagt und behauptet und argumentiert und stellt Verbindungen her und zieht Schlüsse. - Es ist aber so, dass es dem Zuschauer letztendlich unmöglich ist, die behaupteten Fakten belegt oder bewiesen zu bekommen. Dh es ist zwar beispielsweise möglich, gewisse physikalische Phänome anzusprechen, aber wie will ich überprüfen, ob diese im WTC tatsächlich vorlagen? Wo finde ich sichere Belege dafür, dass tatsächlich strukturelle Mängel in der Gebäudebasis vorlagen, wo ist das Gutachten, das von Sprengstoffspuren spricht?
Sicher. "Vertuschung", kann man sagen. - Aber da man genausogut "Faktenbehauptung" als Gegenargument bringen kann, muss für mich der Schluss bleiben, dass dieser Film, wenn er auch Zweifel schürt, letztendlich nichts beweisen kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren