@w: Wenn sich jemand als Behinderter ausgibt und euch bittet beim Pipimachen seinen

@w: Wenn sich jemand als Behinderter ausgibt und euch bittet beim Pipimachen

  • Ich lasse niemanden zum Pinkeln rein, auch nicht, wenn er sich als Behinderter ausgibt.

    Stimmen: 12 70,6%
  • Ich schöpfe Verdacht und rufe lieber die Polizei.

    Stimmen: 1 5,9%
  • Er darf schon meine Toilette benutzen, aber den Penis soll er selber rauskramen.

    Stimmen: 3 17,6%
  • Er darf schon meine Toilette benutzen, aber seinen Penis fasse ich nur mit einer Zange an.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich würde einem behinderten Mann gerne helfen. Er tut mir ja so leid.

    Stimmen: 1 5,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    17
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Penis rauszukramen?

In einer Zeitung habe ich mal von einem komischen Fall erfahren, wo ein vermeintlich behinderter Mensch bei jungen Frauen geklingelt hat, sie gefragt hat, ob er die Toilette benutzen dürfe und dabei behilflich sein könne, weil er nicht selber den Penis rauskramen könne. Die Frauen mussten also seine Hose ausziehen und aus der Unterhose seinen Penis mit der Hand rauskramen. Gepinkelt hat er wenigstens selber :grin:
In Wirklichkeit war er pervers und hat dabei sexuelle Gefühle empfunden.:drool:
Wenn ein solcher Mann bei euch klingen würde, würdet ihr Verdacht schöpfen und die Polizei rufen oder ihm helfen?
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ich wohne so weitab von Spaziergelände dass ich garantiert keinen wildfremden Herr einlassen würde der das Klo benutzen möchte, geschweige denn ihm dabei helfen.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Es gibt aber Gutmenschen, die auf diesen fiesen Trick eingefallen sind.:cry:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Wenn er seine Hand zur Klingel gekriegt hat, kann er auch seinen Schwanz rausholen. Das muss man doch mitkriegen...
 

Benutzer87641 

Verbringt hier viel Zeit
also mal ganz ehrlich, wer so doof ist und dadrauf reinfällt, dem ist wirklich kaum noch zu helfen. warum sollte jemand nicht an seinen penis drankommen?

falls es irgendeine behinderung geben sollte, bei dem jemand nicht an seinen penis kommt oder diesen nicht aus der hose geholt bekommt, wird dieser jemand sich wohl ausreichend gedanken machen, wie er das problem löst, bevor er losgeht. jedenfalls nicht durch klingeln an fremden wohnungstüren.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wenn er seine Hand zur Klingel gekriegt hat, kann er auch seinen Schwanz rausholen. Das muss man doch mitkriegen...

Vielleicht hat er gar nicht mit seiner Hand geklingelt. Sondern mit seiner Zunge:tongue:

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:02 -----------

warum sollte jemand nicht an seinen penis drankommen?

.
Es gibt Menschen praktisch ohne Arme. Contergan-Geschädigte. Noch nie solche Menschen gesehen?:hmm:
 

Benutzer94128 

Öfter im Forum
Als Kind hab ich mal sowas bei Aktenzeichen xy gesehen und das hat mich so gegruselt, dass ich es heute noch weiss. Der Mann trug einen Mantel und hat darunter seine Arme versteckt. Dann klingelte der bei einer Frau und behauptete, dass er dort eine Behindertengruppe suche. Die Frau sagte ihm, dass es im Haus keine Behindertengruppe gibt und dann bat er sie in einem Telefonbuch die Nummer von der Behindertengruppe rauszusuchen, weil er keine Arme habe. (Konnte man unter dem langen Mantel ja nicht sehen) Dann meinte er er müsste dringend auf die Toilette und als die Frau ihn reingelassen hat bat er sie dabei um Hilfe, sonst würde ihm immer sein Betreuer dabei helfen. Die Frau hats dann auch gemacht und es kam dabei dann zu sexuellen Handlungen. Die Frau hat den Mann dann später bei der Polizei gemeldet und mit einem DNA-Test konnten die nachweisen, dass es sich bei dem Mann um einen Vergewaltiger handelt.
 

Benutzer87641 

Verbringt hier viel Zeit
Theresamaus;5362298 schrieb:
Es gibt Menschen praktisch ohne Arme. Contergan-Geschädigte. Noch nie solche Menschen gesehen?:hmm:

ich kenne menschen mit dysmelie sogar persönlich. vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. ich glaube schon, dass es behinderungen gibt, bei denen man mit seinen händen nicht an den penis kommt oder bei denen man vielleicht gar keine hände hat.

nur ich glaube nicht, dass es menschen gibt, die auf grund einer behinderung bei fremden leuten an der tür klingeln müssen, damit diese leute den penis aus der hose holen.

derjenige ist nicht erst seit gestern behindert und das kann einfach nicht das patentrezept sein. das muss jedem klar sein, der gefragt wird, ob er einem behinderten an den penis greift. und entsprechend kann die antwort nur lauten: nein, tschüss.

ich kenne auch genug leute, die nicht alleine auf die toilette kommen, weil sie beispielsweise im rollstuhl sitzen und sich nicht alleine umsetzen können. es soll auch leute geben, die dann wildfremde menschen um hilfe fragen, siehe hier. aber auch da würde ich sagen: es ist schlichtweg falsch, sich bei solchen dingen auf dritte zu verlassen. und es ist unzumutbar für dritte, bei sowas zu helfen. behinderung hin oder her - man fasst nicht an die geschlechtsteile anderer menschen und geht auch nicht mit wildfremden leuten auf klo. in meinen augen gibt es keine rechtfertigung dafür, das zu tun. ich würde das immer ablehnen.

und mir wäre es auch übelst unangenehm, überhaupt jemanden danach zu fragen. wenn ich weiß, dass ich unterwegs nicht aufs klo komme, würde ich mit entsprechenden hilfsmitteln vorsorgen. und bevor ich irgendwo klingel oder fremde leute mitnehme auf die toilette, würde ich in die hose machen. das ist bei einem stehenden mann vielleicht noch was anderes als bei einer sitzenden frau, aber dennoch bleibe ich dabei: niemand ist so behindert, dass wildfremde leute ihm an den penis fassen müssen.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Viele Menschen sind nicht seit der Geburt behindert wie bei den Contergan-Geschädigten. Manche werden irgendwann plötzlich querschnittsgelähmt oder ihnen werden Arme oder Beine amputiert. Nicht jeder hat Familienmitglieder, die ihn ständig begleiten können, oder Zivis. Die Frage ist also, Zivilcourage zeigen oder die eigene Intimsphäre schützen.
Es gibt viel zu wenig Menschen, die Zivilcourage zeigen. Auch Behinderte müssen mal pinkeln. Und sie können nicht ohne Hose herumlaufen. Wer zieht ihm die Hosen runter? Wer holt seinen Penis raus?
 

Benutzer87641 

Verbringt hier viel Zeit
Die Frage ist also, Zivilcourage zeigen oder die eigene Intimsphäre schützen.

ich finde, das schließt sich nicht gegenseitig aus. man kann zivilcourage zeigen ohne dabei ein gesundes schamgefühl und eine gewisse distanz zu fremden menschen aufgeben zu müssen.

oder anders: in dem moment, wo schamgefühl und intimsphäre so massiv verletzt werden, dass fremde leute sich an die geschlechtsteile fassen, hat es für mich nichts mehr nur mit zivilcourage zu tun.

Auch Behinderte müssen mal pinkeln. Und sie können nicht ohne Hose herumlaufen. Wer zieht ihm die Hosen runter? Wer holt seinen Penis raus?

also diejenige mit dysmelie, die ich vom sport kenne, zieht sich selbst die hose aus. sie trägt beim sport (keine ahnung ob sonst auch) aber nur welche mit gummizug. ich fände es jetzt aber nicht das problem, ihr am bauch eine außen sitzende schleife aufzumachen oder zu binden. sie zieht die hose mit dem fuß runter, indem sie den seitlich gegen das andere bein drückt und paar mal mit dem hintern wackelt. die kriegt sich auch komplett ohne fremde hilfe eingeseift und abgetrocknet.

ich bleibe dabei: wenn ich weiß, dass ich wegen meiner behinderung nicht auf die toilette komme, muss ich entsprechend vorsorgen. fremde leute anquatschen und fragen, ob sie mit aufs klo kommen oder mich untenrum anfassen, kommt nicht in die tüte. wenn ich als behinderter pflegerische assistenz benötige, bekomme ich sie in der regel auch. im zweifelsfall vom sozialamt bezahlt.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Du musst seinen Penis nicht mit deiner Hand anfassen. Hast du keine Gummihandschuhe? Eine Zange ginge auch.
 

Benutzer87641 

Verbringt hier viel Zeit
Du musst seinen Penis nicht mit deiner Hand anfassen. Hast du keine Gummihandschuhe? Eine Zange ginge auch.

ich habe gummihandschuhe und ich würde auch behinderten menschen, die ich kenne, helfen, notfalls auch beim klogang, beim essen oder beim naseputzen.

aber nicht bei leuten, die an meiner tür klingeln oder mich unterwegs einfach so ansprechen ohne dass ich sie kenne.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Zivilcourage oder Nächstenliebe zeichnet sich dadurch aus, dass man nicht nur Bekannten und Freunden hilft, sondern auch fremden Menschen. Wo kämen wir denn sonst hin? :schuettel:
 

Benutzer87641 

Verbringt hier viel Zeit
Wo kämen wir denn sonst hin? :schuettel:

dass plötzlich wildfremde leute an der tür bimmeln und ihren penis berührt haben wollen.

helfen in notlagen - kein problem. das ist aber keine notlage, sondern planbar. auf klo zu müssen ist außerdem nicht lebensgefährlich oder gesundheitsschädlich.

und daher ist es nicht so eine solch gravierende notlage, dass man dadurch einen solch gravierenden eingriff in die intimsphäre rechtfertigen (erwarten) könnte.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
auf klo zu müssen ist außerdem nicht lebensgefährlich oder gesundheitsschädlich.

.

Hää? Was willst du damit sagen? Natürlich ist es nicht gesundheitsschädlich aufs Klo zu gehen. Es ist auch nicht gesundheitsschädlich, den Penis eines Behinderten rauszukramen, wenn er keine Arme hat.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Es fehlt noch die explizite Antwortmöglichkeit "Ich würde Hand anlegen".
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren