Internet vu+solo4k via internet programmieren

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
hallo ihr cleveren!

also frau haarefan und der mann der von ihr geheiratet wurde, hatten sich vor einiger zeit mal was gegönnt: eine vu+solo 4k.
wer so in unserem alter ist: das ist ein tv-receiver, der netzwerkfähig ist und so nebenbei auch aufnehmen kann.

also weder frau haarefan noch der von ihr geheiratete hatten in der schule computerunterricht und haben ihre pc-kenntnisse ausschließlich autodidaktisch erworben.
zum verständnis: man kennt sich beinahe noch mit einem rechenschieber aus, aber wir durften schon im fortgeschrittenem alter einen taschenrechner* benutzen. :zwinker:

die vu+ ist schon gut ein jahr angeschlossen und soweit funktioniert alles.

nur:
wie kann ich die via internet programmieren, wenn ich mal nicht zuhause bin?

zwar habe ich schon eine anleitung gefunden: Anleitung: VU+ Zugriff über das Internet - Receiver von außerhalb erreichen | techify.de ... aber irgendwie bin ich da entweder zu blöd zu das alles zu kapieren oder die beschreibung, die von 2015 ist, ist veraltet.

kann mir mal jemand erklären, wie ich was machen muss? :smile:



*taschenrechner: ein taschenrechner ist ein hochkomplexer miniaturkomputer, welcher die 4 grundrechenarten beherrscht und bei quelle für 1000 dm zu kaufen ist.
ok, die heutige app ist etwas billiger, aber ich kenne noch den katalog von quelle mit dem taschenrechner und led anzeige.
ich spare mir nun zu erklären was ein katalog ist und wer quelle war und welche währung es vor dem euro mal gab. :zwinker:
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Ach du Scheiße. Ich bin 27 und technikbegeistert, aber das Rumgemache mit der statischen IP wär selbst mir zu kompliziert. Sorry, dass ich dir nicht helfen kann - aber da müsste vom Hersteller mal nachgebessert werden. Das ließe sich lösen, wenn man einen Account anlegen würde, mit dem man auf dem Gerät eingeloggt ist. Dann könnte die Website die aktuelle IP des Geräts/Anschlusses automatisch ermitteln und der ganze Blödsinn wäre nicht nötig...

Off-Topic:
Ganz nebenbei und vollkommen off-topic: Wir haben bei Quelle mal eine Waschmaschine bestellt. Die nahmen "Lieferung bis zur Haustür" wörtlich. Das Ding musste in den Keller. Gott sei Dank war ich acht Jahre alt und vom Schleppen befreit... :grin:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
aber irgendwie bin ich da entweder zu blöd zu das alles zu kapieren oder die beschreibung, die von 2015 ist, ist veraltet.
an welcher stelle scheitert es denn? no-ip eingerichtet, im router konfiguriert, getestet?
[doublepost=1505115847,1505079843][/doublepost]
das Rumgemache mit der statischen IP wär selbst mir zu kompliziert. Sorry, dass ich dir nicht helfen kann - aber da müsste vom Hersteller mal nachgebessert werden. Das ließe sich lösen, wenn man einen Account anlegen würde, mit dem man auf dem Gerät eingeloggt ist.
btw, dazu noch kurz: statische ip / der umweg per dynamischen dns-eintrag ist eine absolut geläufige vorgehensweise um geräte im heimischen netz zu erreichen - un es ist ansich auch sinnvoll, denn bei deinem vorschlag würde das gerät aktiv ins netz funken (und dabei immernoch die ip mitteilen müssen, unter der es aktuell erreichbar ist) - sowas sollte ein hersteller von solchen elektrogeräten* bitte nicht tun.

auf diese art meldet sich nur der router bei dem anbieter, und per portforwarding (was dann eine interne angelegenheit ist) kann das endgerät angesprochen werden - wesentlich bessere sicherheitslage, und eine sinnvolle möglichkeit für so ziemlich jedes endgerät, ohne dass jeder hersteller da etwas tun muss.

no-ip nutze ich übrigens auch, nachteil des kostenloses accounts: einmal pro monat bekommt man eine mail, die man anklicken muss, um zu bestätigen "ja, ich nutze das immernoch und wills auch weiter tun", vergisst man das (oder landet die mail im spamordner) wird der eintrag gelöscht.

*synology nutzen etwas in der art... quickconnect nennt es sich bei denen, da richtet man auf dem nas tatsächlich einen account ein der quasi "lauscht", und wenn man die externe adresse aufruft boxt das nas von innen aktiv die nötigen ports auf.
aber: die stellen wenigstens hardware und software im it-bereich her, die haben von der ganzen angelegenheit nen bisschen plan, da ist das für mich ok.


haarefan haarefan was mir beim schreiben grade noch einfiel: es ist nicht sehr wahrscheinlich, aber theoretisch möglich, dass du eine statische ip hast oder bekommen kannst - je nach anbieter und paket. heutzutage bekommt man die zwar fast nurnoch bei businessanschlüssen, aber es gibt noch ausnahmen. damit könntest du dir das gehampel per dyndns sparen... vielleicht mal schlau machen. portforwarding bliebe allerdings weiterhin übrig.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
btw, dazu noch kurz: statische ip / der umweg per dynamischen dns-eintrag ist eine absolut geläufige vorgehensweise um geräte im heimischen netz zu erreichen - un es ist ansich auch sinnvoll, denn bei deinem vorschlag würde das gerät aktiv ins netz funken (und dabei immernoch die ip mitteilen müssen, unter der es aktuell erreichbar ist) - sowas sollte ein hersteller von solchen elektrogeräten* bitte nicht tun.

Off-Topic:
Danke für die Erklärung; das war mir so nicht bewusst. Mit dynamischen IPs und Port Forwarding hab ich nur beim Zocken was zu tun, und da hat's mich etwa einen halben Kopf Haare gekostet, bis ich mal die NAT offen hatte. Ist aber auch eine Sache mit absolut mieser Custom-Firmware bei meinem ISP. Und nu läuft's ja, auch wenn DMZ nicht die beste Lösung ist... Aber bei 'ner Konsole geht's noch.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Danke für die Erklärung; das war mir so nicht bewusst. Mit dynamischen IPs und Port Forwarding hab ich nur beim Zocken was zu tun, und da hat's mich etwa einen halben Kopf Haare gekostet, bis ich mal die NAT offen hatte. Ist aber auch eine Sache mit absolut mieser Custom-Firmware bei meinem ISP. Und nu läuft's ja, auch wenn DMZ nicht die beste Lösung ist... Aber bei 'ner Konsole geht's noch.
nat ist network address translation (übersetzung zwischen öffentlicher und privater ip, kurz gesagt), das kann man nicht öffnen, allenfalls umbiegen :upsidedown::ninja:

aber: ich versteh was du meinst - auch ich als programmierer würde bei dem thema eher nur mit den ohren schlackern, wenn ich nicht seit jahr und tag meinen admin neben mir sitzen hätte der mir mit solchen themen regelmässig selbige abkaut und meint, ich sollte nen grundverständnis davon haben :zwinker:
das findet einfach auf einer ebene statt, mit der normale menschen selten mal was zu tun haben, und wenn man die technik dahinter nicht kennt und versteht ists schwer, was daran zu machen.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

nat ist network address translation (übersetzung zwischen öffentlicher und privater ip, kurz gesagt), das kann man nicht öffnen, allenfalls umbiegen :upsidedown::ninja:

Off-Topic:
Öy, nicht meine Schuld, dass die Entwickler von Konsolen und dazugehörigen Games die NAT in "Open, Moderate, Strict" einteilen. Ich übernehme nur deren Terminologie, ohne irgendwelche Ahnung zu haben! Don't shoot the clueless messenger! :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren