von Freundin getrennt - weiter darüber reden?

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Hey Leute,

ich habe mich vor ein paar Tagen von meiner Freundin getrennt. Warum ist für diese Frage, glaube ich jedenfalls, weniger wichtig. Falls ihr die Info trotzdem braucht sagt einfach Bescheid.

Jedenfalls hat sie mir danach schon 3x geschrieben (per SMS) und ich weiß nicht, ob ich antworten soll oder nicht.
Ihre SMS: 1. "Kann dir doch jetzt eh egal sein", nachdem ich geschrieben habe "mach bitte keinen Unsinn". Sie hat psychische Probleme und ich will nicht, dass sie wieder anfängt sich selbst Schmerzen zuzufügen. Deshalb die SMS von mir.

2. SMS: "Ich kann das nicht".
3. SMS: "Oh wirklich, ich halt das nicht aus"

Ich habe auf keine bisher geantwortet. Sollte ich das? Oder lieber komplett lassen, damit das zu keiner Diskussion führt? Falls ich antworten soll - was denn? Bisher war ich der Meinung, dass ein kompletter Kontaktabbruch das beste sei. Habe nun aber doch Zweifel.

Was meint ihr? Ich bin echt ratlos^^

PS: Ich hoffe, dass ich die Situation gut erklärt habe. Sonst gerne nachfragen!
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ist jetzt natürlich schwer, zu beantworten. Auch wenn ich aus dem "sich selbst Schmerzen WIEDER zufügen" schon so meine Schlüsse ziehe.

Die Sache ist halt auch die, WENN du dich jetzt meldest, kriegt sie dadurch die Bestätigung, das, was auch immer sie da gerade tut, richtig ist. Denn offensichtlich will sie ja, dass du den Kontakt hältst und wieder auf sie zukommst.

Fragen wir mal anders: Würdest du denn wieder mit ihr zusammenkommen, wenn sie sagt, dass sie sich sonst selbst verletzt?

So eine Situation ist sicherlich nicht schön. Aber du wirst ja deine Gründe für die Trennung gehabt haben, und wenn du da konsequent sein willst, tendiere ich mit der Minimalinformation, die ich habe, eher dazu, dass du dich besser nicht melden solltest, um ihr eben keine Chance zu geben, dich mit ihrem selbstverletzenden Verhalten zu erpressen.
Kannst du denn mit ihrer Mutter/besten Freundin/Nachbarin... nicht Kontakt aufnehmen und eben sagen,d ass ihr euch getrennt habt und deine Ex vielleicht ein wenig Aufsicht braucht?
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Das Warum vielleicht nicht aber das wie du dich getrennt hast.. :zwinker:
Hattet ihr die Möglichkeit euch auszusprechen?Oder hast du nur gesagt "Ich mache Schluss,weil…"
Hast du ihr gesagt dass du den Kontaktabbruch willst oder hast du das einfach beschlossen ohne sie in Kenntnis zu setzen.Ist doch klar dass sie dann noch schreibt wenn du nichts von Kontaktabruch sagst.
Vielleicht hat sie ja noch Klärungsbedarf. :zwinker:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn Du dir Sorgen darum machst, dass sie sich etwas antun könnte, solltest Du ihre Eltern/Freunde und - im akuten Notfall die Polizei - über diese Sorge in Kenntnis setzen.

Von ihren Drohungen emotional erpressen lassen - "Ich darf nicht gehen, sonst tut sie sich was an" - solltest Du aber keinesfalls. Damit machst du dich abhängig. Das hilft keinem von euch.

Viel mehr kann man anhand der Infos die Du uns gibst leider nicht sagen. Trennungsgrund, ihre psychischen Probleme, in wie weit habt ihr über die Trennung gesprochen, etc - das wären alles relevante Fragen, die Du wenn du mehr und passendere Hilfestellungen willst beantworten solltest.
 

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Hey,

zuerst vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten :smile2:

Ich gebe euch gerne mehr Infos. Ich hoffe, dass ich nichts vergesse:
Selbstverletzung: Sie hat seit ca 8 Jahren eine Essstörung mit Depressionen und kleptomanischem Verhalten. Früher hat sie sich zusätzlich geritzt, was sie während unserer Beziehung aber nie gemacht hat. Sie wusste ganz genau, was ich davon halte. Von ihren Problemen wusste ich vorher und habe am Anfang die Bedingung für eine Beziehung gestellt, dass das sich bessert bzw sie etwas dagegen tut. Dass es in 2-3 Monaten weg ist wäre natürlich ziemlich naiv zu denken. Aber ich wollte den Willen sehen. Der kam aber nicht^^ Ihre Probleme fingen mit 16 an (wir sind beide 24). Da ist ihre Mutter krankheitsbedingt gestorben.

Eltern&Freunde: Wie eben erwähnt, Mutter lebt nicht mehr. Zu ihrem Vater hat sie ein normales Verhältnis. Er weiß natürlich von ihrer Esstörung, aber ich glaube, dass er sich der Ausmaße nicht bewusst ist. Ich würde sie ungerne "verpetzen", es sei denn sie würde sich tatsächlich wieder verletzen. Ich glaube, dass sie mir das mitteilen würde.
Freunde hat sie keine.

Wieder zusammen kommen: Auf keinen Fall. Das würde im Endeffekt alles nur schlimmer machen.

Wie Schluss gemacht:
Ich habe die letzten Wochen extrem Druck gemacht und sie mehrmals an unseren Anfangsdeal (oben beschrieben) erinnert. Daher fast schon angekündigt, dass es bald soweit sein wird.
=> Keine Veränderung.
Dann habe ich sie irgendwann angerufen (sie wohnt 1h Busfahrt entfernt) und ihr genau alles erklärt. Dass sie mich zu sehr da mit reinzieht und ich nicht mehr damit klar komme. Vor allem ihre Esstörung ist allgegenwärtig, egal was wir machen. Sie hatte nie Geld, da sie ihre Fressattacken ja irgendwie finanzieren musste. Daher war ich gezwungen alles zu bezahlen und das konnte ich auch nicht mehr. Nicht nur finanziell, ich konnte es nicht aushalten, dass ich damit indirekt ihre Essstörung unterstütze.
Ich bezahle => sie mehr Geld für Essen.
Außerdem hat sie auch sehr viel geklaut, womit ich nicht einverstanden war. Ich wurde gut erzogen und sowas ist für mich ein "no-go".
Als ich gegen Ende des Gesprächs gesagt habe, dass ich also Schluss mache (etwas anders formuliert, weiß aber nicht mehr genau), wollte sie sofort auflegen und nicht mehr darüber sprechen.

Ich hoffe ihr habt Lust euch das alles durchzulesen^^ Falls ich etwas Wichtiges vergessen haben sollte, sagt Bescheid.

Achja: Es gibt ja verschiedene Formen einer Essstörung, ihre Beinhaltet: Magersucht, Depressionen und bulimisches Verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Ich würde trotzdem ihren Vater von den SMS in Kenntnis setzen. Oder hat sie gute Freunde?
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ohje, das ist wirklich eine komplizierte, ungute Situation.

Erstmal: Ich denke es war ein absolut richtiger Schritt von dir, die Beziehung zu beenden. Und es ist wichtig für Dich, Dich jetzt so weit wie möglich von diesem studel, in dem sie steckt zu lösen. Es wäre nicht gut für Dich, jetzt noch "Verantwortung" für ihr Wohl zu übernehmen - Du musst da raus, auch wenn's hart ist. Allein schon aus Selbstschutz.

Zweitens: "Verpetzen" oder nicht - ich würde ihren Vater in Kenntnis setzen. Ich halte es für wichtig, dass ihr Umfeld da bescheid weiß.

Drittens: Ist sie in Therapie? Wenn nicht würde ich ihr das an Deiner Stelle nochmal nahe legen. Du kannst ihr nicht aus diesem Loch helfen. Aber sie selbst kann es, wenn sie sich Hilfe sucht und sie annimmt.

Viertens: Wenn sie ernsthaft mit Suizid drohen sollte, dann rufe die Polizei. Angesichts dessen, dass Deine Ex-Freundin psychisch alles andere als stabil zu sein scheint und mit dem Tod ihrer Mutter wohnöglich auch ein "Verlassen fühlen"-Trauma mit sich herumträgt, sollte man das in dieser Situation nicht auf die leichte Schulter nehmen. Und selbst wenn die drohung dann nicht "ernst" gemeint war sondern eher ein Manipulationsversuch, ist es vielleicht ein guter Denkzettel, wenn eine solche Reaktion erfolgt.

Fünftens: Trotz allem taugst Du gerade nicht als Aufpasser und "Therapeut" für sie. Die Funktion kannst Du nicht erfüllen, also lasse Dich da nicht hineindrängen. Sie muss da jetzt alleine durch oder sich Hilfe suchen - letzteres aber eben nicht bei Dir. Das ist hart - aber vielleicht ist das jetzt auch ein Antrieb für sie, etwas zu ändern. Manchmal muss man ganz unten und allein sein, bis man kapiert, dass es so nicht weitergehen kann und die nötigen, schweren Schritte geht und sich Hilfe sucht.
 

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Danke, es hilft mir schon zu hören, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe,
Ich habe ihr unzählbar oft gesagt, dass sie einen Therapeuten braucht. Meine Schwester (auch in Behandlung aber alles gut bei ihr) hat ihr eine Therapeutin empfohlen, sie hat dort angerufen und sogar ein Termin bekommen. War dann ein paar Mal da, aber die Therapeutin musste sie leider irgendwann ablehnen, da sie dann 2 Patienten hätte, die sich kennen. Und das soll man als Therapeut nicht, da man dann nicht komplett voreingenommen ist (so ca hat sie das gerechtfertigt).
Danach hat sie keinen Therapeuten mehr kontaktiert. Sie war vor ca 1 Jahr in einer psychosomatischen Klinik (da haben wir uns kennengelernt, ich habe/hatte eine Panikstörung) und hat dort etwas zugenommen, aber nie großen Willen gezeigt. Deshalb musste sie dort auch früher gehen.

Wenn sie mit Suizid drohen würde, dann handel ich auch. Vater, Polizei, ehemalige Therapeutin aus ihrer Klinik etc. Was auch immer^^

Aber zurück zu meiner Anfangsfrage: Antworten oder nicht?
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Hey, die Frage wäre natürlich, ob du sie noch liebst bzw. dir eine Beziehung mit ihr vorstellen könntest, wenn sie gesund wäre. Sie in ihrem Zustand zu belügen, davon halte ich nämlich nichts, aber anscheinend hatte sie bisher nicht gesehen, wie ernst dir das Thema war und wohl gedacht, dass du dich deshalb nicht trennen würdest. Sie hat sich aber nach mehreren Malen schlicht und einfach nicht an eure Abmachungen gehalten und wollte sich auch nicht helfen lassen, da blieb dir nun wirklich nichts anderes übrig, als eine Entscheidung zu treffen. Solltest du nämlich in Erwägung ziehen, dass du mit ihr als gesunder Mensch wieder eine Beziehung führen möchtest, dann könntest du ihr das so sagen, denn eventuell rüttelt sie das wach und sie würde sich wirklich Hilfe suchen.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ich würd nicht antworten. Sie versucht dich zu erpressen (emotional). Natürlich kann sie mit der Situation nicht umgehen (wer kann das schon so einfach), v.a. weil sie weiss, dass der Grund wirklich bei ihr liegt.

Falls möglich, meld dich bei ihrem Papa, dass er ein Auge auf sie werfen solle, aber nicht bei ihr. Das würde nur in Diskussionen ausarten, wo sie dir versprechen würde, was sie leisten würde, um wieder mit dir zusammen zu kommen. Ich schätze, dass das für dich eher ausgeschlossen wäre, da du weisst, dass das nicht passieren wird. (Falls du das möchtest, wäre ich vorsichtig, da sie wohl schnell wieder in alte Muster fallen würde).
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, ich würde ihr einmal (!) eine klare Antwort schreiben. Freundlich, aber bestimmt. Dass du ihr nicht mehr antworten wirst, weil du es für nicht hilfreich hältst - weder für sie noch für dich. Dass sie gerne nochmal auf die zukommen kann, wenn sie konkrete Fragen zu eurer Trennung hat (z.B. per Mail), oder ihr einen Termin für ein Klärungsgespräch vereinbart, dass du ihr aber keine Hoffnungen machst und die Beziehung für dich definitiv beendet ist.
Ich weiß nicht, inwieweit ihr das schon alles besprochen habt, ich fand das für mich nach Trennungen immer wichtig.

Ansonsten scheint sie mir auch noch überhaupt nicht bereit für eine Beziehung zu sein, da noch viel zu sehr mit ihren Problemen beschäftigt. Bevor sie die nicht löst, ist an eine Beziehung IMHO nicht zu denken.
 

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Danke für eure Antworten :smile2: Ich denke ich werde ihr 1x schreiben und es dann lassen, damit es zu keiner Diskussion kommt.
 

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Mal ein kleines Update. Habe ihr geschrieben, bisschen hin und her und noch mal klar gemacht, dass es für mich erledigt ist.

Nun hat sie mir geschrieben, dass sie lieber tot wäre. Habe und werde darauf nicht antworten, weil ich sowas einfach nur dumm finde und mich gar nicht darauf einlassen will. Oder was meint ihr? Ist ja fast schon emotionale Erpressung
 
G

Benutzer

Gast
Nun hat sie mir geschrieben, dass sie lieber tot wäre. Habe und werde darauf nicht antworten, weil ich sowas einfach nur dumm finde und mich gar nicht darauf einlassen will. Oder was meint ihr? Ist ja fast schon emotionale Erpressung

Ja ist es. Lasse dich darauf nicht ein und blocke ihre Nummer.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ja, das ist emotionale Erpressung.

Das einzige, dass du in dieser Situation machen kannst, ist ihr mit Polizei und Notfallpsychiater zu "drohen" bzw diese SMS ihrem Papa weiter zu geben, damit er ihr ins Gewissen reden. Meist nützt das allerdings wenig, da solche "Todeswünsche" dann meist herabgespielt werden und der Notfallpsy nicht viel ausrichten kann.
Auf Diskussionen mit ihr würd ich mich allerdings nicht einlassen.
 

Benutzer159183  (29)

Ist noch neu hier
Ich frage mich auch bei den meisten SMS von ihr, was sie von mir erwartet bzw was sie sich für eine Antwort erhofft.
Will sie, dass ich sie bitte, sich nicht umzubringen? Oder bitte aufhört so etwas zu sagen? Oder ein "mir doch egal was du machst" ?
Sie hat mich auch gefragt, ob ich sie nicht wenigstens auch ein bisschen vermisse. Sie will natürlich ein "ja" hören, aber was erhofft sie sich dadurch? Ich habe ihr mehrmals klar gemacht, dass ich meine Meinung nicht ändern werde.
Und nein, ich vermisse sie nicht. Es ist so viel Ballast von mir abgefallen, dass ich einfach nur erleichtert bin.

Zu dem Papa-benachrichtigen: Soll ich ihr sowas schreiben wie: Wenn du weiter solche doofen Sachen schreibst, muss ich mich mal bei deinem Vater melden" ? Oder was?
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Zu dem Papa-benachrichtigen: Soll ich ihr sowas schreiben wie: Wenn du weiter solche doofen Sachen schreibst, muss ich mich mal bei deinem Vater melden" ? Oder was?
In welchem Verhältniss stehst du zum Vater? Hast du seine Handynummer oder ne Mail? Falls ja, würd ich ihn anschreiben und fragen, ob er von diesen "Drohungen" weiss.

Ihr mit dem Vater zu drohen, wird wohl auch nur Diskussionen bringen und nicht zielführend sein. (Er versteht mich eh nicht/ das darfst du nicht / bringt eh nichts). Drohen würd ich ihr direkt nur mit Meldung bei der Polizei. Das holt diese Personen meist etwas runter.


Ich frage mich auch bei den meisten SMS von ihr, was sie von mir erwartet bzw was sie sich für eine Antwort erhofft.
Sie erhofft, dass du zurück kommst. Ja, das ist völlig irrational. Aber sie wird nicht verstehen, dass du nichts mehr von ihr willst, wenn du ihr erklären würdest, dass du sie doch noch etwas vermisst/magst/sie dir nicht egal ist usw. Das ist das Gehirn von Verlassenen, die sich alles schönreden können und aus ner minim-positiven Aussage gleich Hoffnung schöpfen können.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren