Verliebt in eine Andere trotz Beziehung (Verzweiflung)

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen! Ich dachte, dass es mir sicher gut tut meinen Schmerz von der Seele zu schreiben und andere Meinungen einzuholen.
Ich bin 30 Jahre alt und seit 12 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir sind schon durch viele schwere Zeiten gegangen und haben eine sehr gute Beziehung. Ich fühle mich bei ihr geborgen, vertraue ihr blind und liebe und schätze sie als Mensch. Das einzige Problem unserer Beziehung war immer "zu wenig Sex". Sie hatte viele Jahre eine heftige Eßstörung. Diese ist zwar seit ca. 10 Jahren überwunden, ihr Körpergefühl hat aber immer darunter gelitten. Das hat bis heute zur Folge, dass für sie alle Umstände und Befindlichkeiten perfekt sein müssen damit sie sich auf Sex oder z.B. eine Massage einlassen kann. Ich mache ihr keine Vorwürfe dafür. Trotzdem leide ich darunter.
Jetzt zur Überschrift: vor einer Woche habe ich in der Arbeit eine Frau kennengelernt. Sie ist 36, hat schon Kinder und eine kaputte Ehe. Ich habe schon nach kurzem Gespräch gemerkt, dass sie zu den wenigen Menschen gehört mit denen man auf einer Wellenlänge ist. Ich würde sagen, dass ich so einen Mensch (egal ob weiblich oder männlich) bisher nur 3x getroffen habe. Wir haben uns bisher 2x getroffen und es war wunderschön. Wir haben uns ziemlich direkt alles aus unseren Leben anvertraut. Sie hat (wie meine Freundin) das gleiche Weltbild wie ich. Auf die Treffen habe ich mich eigentlich eingelassen, da ich mir eine lockere Affäre erhofft hatte. Ich weiss, dass das gegenüber meiner Freundin unfair ist, ich leide jedoch schon seit Jahren unter unserer sexuellen Flaute. Ich habe auch bei ihr gespürt, dass sie es vor den zwei Treffen eher auf Sex mit einer sympathischen Person abgesehen hat. Wir haben bei den Treffen bisher nur geredet und das "schlimme" ist, dass ich spätestens nach dem zweiten Treffen voll verliebt war. Ich habe gar keinen Appetit mehr, denke ständig an sie und bin sehr traurig und verzweifelt. Ich war seit über 10 Jahren nicht mehr verliebt, obwohl ich mit sehr vielen Frauen zusammen arbeite und einige enge platonische Frauenfreundschaften pflege. Natürlich ist mir auch klar, dass mir in meiner Beziehung etwas fehlt (die körperliche Komponente), sonst wäre ich wahrscheinlich gar nicht so anfällig für das Verlieben gewesen. Momentan erscheint mir die andere Frau (für mich) perfekt zu sein. Ich halte z.B. auch nichts von sexuellen Besitzansprüchen. Das weiss meine Freundin auch und sie teilt diesen Gedanken rein philosophisch gesehen. Praktisch kann sie eine solche Beziehungsform aber nicht leben, da sie nicht genügend Selbstbewusstsein bezüglich ihres Körpers hat. Die andere Frau teilt meine Meinung über sexuelle Besitzansprüche voll und ganz. So eine Beziehung wollte ich schon immer.

Das ganze zieht jetzt große Probleme für mich nach sich. Ich finde die Frau extrem attraktiv. Für mich ist es eigentlich die Idealkonstellation um sich sexuell auszuleben (Symapthie und Attraktivität). Da ich aber jetzt schon verliebt bin und nach dem potenziellen Sex sicher noch verliebter wäre, sagt mir meine Vernunft, dass ich es lassen sollte. Außerdem könnte ich sie so evtl. als Freundin (nicht Partnerin) für immer haben. Wie gesagt, sie ist für mich eine Seelenverwandte. Das wusste ich nach einer Stunde Gespräch und ist mir so noch nie passiert. Wenn wir eine Affäre anfangen würden, wäre das entweder der Anfang einer neuen Beziehung zu ihr und viel Leid mit meiner Freundin oder, wahrscheinlicher, eine Bekanntschaft auf Zeit. Eine Affäre mit Gefühlen kann nicht gutgehen oder? Vielleicht wundert sich mancher, dass ich überhaupt so offen für eine Affäre bin. Das liegt an den oben genannten Fakten. Mein schlechtes Gewissen würde sich dabei in Grenzen halten, da ich meine Bedürfnisse nicht über Jahre unterdrücken möchte. Da mir meine Freundin auch sehr sehr wichtig ist, wollte ich mich "nur" wegen des Sex nie von ihr trennen.

Ich treffe die andere Frau in ein paar Tagen wieder. Für mich gibt es jetzt folgende Möglichkeiten:
a) Ich halte mich von der anderen Frau fern. Da ich eine gute Beziehung habe, würde ich diese somit nicht gefährden. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass ein potenziell sehr wichtiger Mensch für mich verloren ist. Den Liebeskummer müsste ich aussitzen. Ich habe Angst für immer damit zu hadern diesen Abzweig im Leben verpasst zu haben.

b) Ich fange eine heimliche Affäre mit der Frau an, ohne ihr meine Gefühle zu beichten. Damit gefährde ich meine Beziehung und würde mich in einen Gefühlsorkan begeben. Außerdem gefährde ich den Kontakt zu dieser Frau. Ich würde sie, wenn schon nicht als Partnerin, gerne als gute Freundin auf Dauer behalten. Leider sehnt sich mein Herz sehr nach ihr; auch nach ihrem Körper.

c) Ich beichte der Frau meine Gefühle und die damit verbundenen Ängste und Probleme. Da ich gar nicht sicher bin wie sie mir gegenüber fühlt, würde das mein Problem lösen wenn sie sich gar keine Beziehung mit mir vorstellen kann. In diesem Fall wüsste ich woran ich bin und würde die Verliebtheitsphase sicher überstehen. Ich würde sie dann gerne als gute Freundin behalten. Das könnte ich auch meiner Partnerin vermitteln. Wenn sie nur Sex mit mir möchte und auch an keiner Freundschaft interessiert ist würde ich den Kontakt abbrechen und den Hormoncocktail ausschleichen. Ich denke und hoffe aber, dass sie mich auch mag. Sonst hätte sie evtl. nicht soviele private und intime Dinge über sich erzählt. Richtig kompliziert wäre es wenn sie sich auch in mich verliebt hätte.

d) Ich lasse mich erstmal auf keinen körperlichen Kontakt mit der Frau ein und beichte meiner Freundin, dass ich verliebt bin. Ich denke sie hätte dafür grundsätzlich Verständnis, welches aber sicher erstmal von Trauer, Verzweiflung und Verlustängsten überlagert wird. Ich bin mir sehr unsicher ob ich ihr das antun soll. Es wäre zwar ehrlich, aber niemand weiß ob der Hormonhurrican (Verliebtheit) irgendwas mit dauerhafter Liebe zu tun hat. Außerdem ist es höchst unsicher, ob die andere Frau für mich ebenso empfindet. Von daher stünden die Chancen gut, dass ich wegen "nichts" meine Beziehung zerstöre und meine Freundin belaste.

e) Ich trenne mich von meiner Freundin und lasse mich einfach auf die andere Frau ein. Das würde meiner Freundin nicht gerecht werden und, da ich meine Beziehung grundsätzlich sehr gut finde auch irgendwie sinnlos. Bei dieser Möglichkeit ist das Risiko groß am Ende beide Menschen verloren zu haben.

f) Ich trenne mich von meiner Freundin und beende den Kontakt zu der anderen Frau. Irgendwie halte ich davon nichts. Der Vorteil wäre, dass ich Zeit hätte in Ruhe über die Situation nachzudenken.

Momentan favorisiere ich Möglichkeit c). Paradoxerweise ist meine Hoffung, dass sie sich gar keine Beziehung mit mir vorstellen kann. In diesem Fall wüsste ich woran ich bin und könnte die Verliebtheit irgendwie abhaken und verarbeiten.

Ich würde mich wirklich über ernstgemeinte Meinungen von euch freuen!
Danke!
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Ich halte z.B. auch nichts von sexuellen Besitzansprüchen. Das weiss meine Freundin auch und sie teilt diesen Gedanken rein philosophisch gesehen. Praktisch kann sie eine solche Beziehungsform aber nicht leben, da sie nicht genügend Selbstbewusstsein bezüglich ihres Körpers hat. Die andere Frau teilt meine Meinung über sexuelle Besitzansprüche voll und ganz. So eine Beziehung wollte ich schon immer.
Scheint mir so als wäre die oben von Dir getroffene Aussage Triebfeder Deines Zwiespalts. Kannst Du näher erläutern, was genau Du mit "sexuellen Besitzansprüchen" meinst?
 

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Ich meine damit, dass ich nichts von körperlich monogamen Beziehungen halte. Mir ist emotionale Treue viel wichtiger.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Möglichkeit c wirkt auf mich zunächst bequem und schmerzlos für dich. Also betrachte ich das auch als die beste Möglichkeit.
Allerdings, sollte sich heraus stellen, dass sie sich auch in dich verliebt hat, befindest du dich in einer Situation, die noch unschöner ist als die jetzige.

Ich kann nicht einschätzen aus der Ferne, was sich emotional da zwischen euch allen bewegt, aber das scheint doch schon sehr der Fall zu sein, dass du dir eigentlich nicht mehr vorstellen kannst, mit deiner Freundin glücklich zu werden und mit ihr weiterhin so zusammen zu leben, wie ihrs bisher getan habt.
Möglicherweise, wenn sie sich eine monogame Beziehung weiterhin wünscht (aufgrund ihres geringen Selbstwertgefühls), wirst du immer den Wunsch hegen, dich zu trennen. Auch wenn deine Moralvorstellungen "Nicht wegen Sex" das im Moment nicht zulassen.
Mit ihr als Partnerin lebst du aber gegen deine Wahrheit und das wird dich immer verfolgen, solang sie so ist, wie sie ist mit ihren Baustellen.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich würde dir raten, den Kontakt zur anderen Frau erstmal komplett (!) abzubrechen.

Dann solltest du dringend darüber nachdenken, ob du nach wie vor deine Freundin so liebst, wie es für eine Beziehung sein sollte - und warum genau dir diese Beziehung sinnlos vorkommt.

Und auch darüber, ob du wirklich in diese Frau verliebt bist, oder es nur eine Schwärmerei ist (eben weil diese Frau scheinbar perfekt ist und du glaubst, mit ihr keine Sex-Probleme zu haben).

Deiner Freundin würde ich, gerade weil sie diese Probleme hat mit sich selbst, erst dann davon erzählen, wenn du dir sicher bist bei meinen
o.g. punkten - wenn überhaupt.
Falls du deine Freundin nicht mehr liebst, würde ich glaube ich eher nicht sagen, dass du dich in eine andere verknallt hast, sondern höchstens, dass du sie nicht mehr liebst.

Hat deine Freundin bezüglich ihrer Probleme, perfekt asein zu müssen, wenn es irgendwie nackter wird, eine Therapie gemacht? Wenn nein, würde ich ihr das sehr nahelegen. Für sie selbst, und damit euer sexleben (vielleicht) wieder erfüllender wird für euch beide (ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit diesem denken brim Sex wirklichaabschalten kann).
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Das Problem bei der Sache ist eben, dass du schon mittendrin steckst in den Heimlichkeiten und in einem Gefühlswirrwarr und auch sehenden Auges hineingesteuert bist. Wie hast du denn bisher in deiner Beziehung deine Bedürfnisse hinsichtlich eures Sexuallebens kommuniziert? Gab es da nie Lösungsasätze?

Es kommt natürlich darauf an, was ihr so für Beziehungsregeln habt, aber für mich liest es sich so, als ob ihr eine monogame Beziehung führt. Solange du mit deiner Partnerin nicht klar Schiff gemacht hast, würde ich den Kontakt zu besagter Arbeitskollegin komplett einstellen. Du bist in meinen Augen in der Verantwortung, deiner Partnerin gegenüber ehrlich zu sein. Dass ist einfach das A und O. Damit deine Freundin auch die Chance hat, sich für sich selbst Gedanken zu machen, ob sie unter diesen Umständen eure Beziehung weiterführen möchte oder ob und wie ihr an ihr arbeiten könnt.

Möchtest du überhaupt mit deiner Freundin zusammen bleiben? Das solltest du dir klarmachen und dann entsprechend konsequent und fair handeln. Dich heimlich mit der anderen Frau weiter zu treffen und dir die Möglicheit offenzuhalten, parallell einfach weiter mit deiner Freundin zusammen zu sein, ohne mit ihr zu sprechen, halte ich für feige.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Zu deiner Freundin hast Du eine jahrelang gereifte, auf zuverlässigen Werten beruhende und auf eingespielte Beziehung. Deine neue Bekanntschaft reizt Dich vor allem aus einem bestimmten Grund: Sie fordert Dich heraus. Mit ihr scheinen Dir Dinge möglich, die in Deiner jetzigen Beziehung unter aller Gewohnheit verschüttet liegen und die Du mit Deiner Partnerin vermutlich nicht mehr ausleben können wirst. Dabei spielt, meiner Einschätzung nach, die Neugierde und Sehnsucht nach 'sexueller Tragweite' eine entscheidendere Rolle als die, binnen einer Woche, empfundene platonische Affinität.

Da Du feststellst, dass Deine Partnerin in einem offenen Beziehungsmodell nicht glücklich wäre, bliebe der bereits von Mondfinsternis Mondfinsternis als bequemster, aber nicht aufrichtigster bezeichnete Weg.

Als aufrichtiger und loyaler Mensch, der ich zu sein versuche, würde ich einem Menschen, mit dem ich fast mein halbes Leben als Partner verbracht habe, keinen Schmerz zufügen wollen, indem ich meine emotionalen Defizite ihr gegenüber in einer Affäre zu kompensieren versuchte und vor allem — dies vor ihr verheimlichte. Von daher würde ich in Deinem Fall, den einen Schritt vor dem anderen machen. Und wenn dieses, ob Deiner unerfüllten Sehnsucht, die Trennung von Deiner Freundin bedeutete, dann wäre das der erste, weil notwendige Schritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
In deiner Situation wäre eine Affäre für dich, deine Freundin und evtl. die andere Frau desaströs. Ich kann deine Lage verstehen und bin auch nicht gegen eventuelle Heimlichkeiten dem Partner gegenüber, soweit man sonst gut zusammenpasst. Nur Verliebtheit passt hier nich5 hin.
Es ist immerwieder interessant zu lesen, wie oft Menschen, die wenig oder ungern Sex haben, trotzdem auf sexuelle Treue bestehen.
Ich denke, aus deiner Situation kommst du nur aus, in dem du die andere Frau ziehen lässt und dein Beziehungsmodell ernsthaft mit deiner Freundin besprichst. Wenn ihr da keine Lösung findet, wirst du über kurz oder lang wieder in der gleichen Situation sein.
 

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten!
Bis vor einer Woche dachte ich, dass ich eine glückliche Beziehung habe. Ich habe es mir so zurechtgelegt, dass ich auf den Sex teilweise verzichte und dafür alles andere mit meiner Freundin toll ist. Ich begreife grade, dass dies so nicht funktionieren wird und ich mir in der Zukunft große Vorwürfe machen würde, wenn ich immer in dieser Beziehung (ohne Veränderung) bleibe.
Ich war bisher nie untreu.
Meine Freundin hat schon Therapien gemacht und macht derzeit auch eine. Leider hat das fürs Körpergefühl höchstens minimale Erfolge gebracht. Wir haben schon oft über dieses Thema geredet und furchtbar gestritten. Ich habe dann irgendwann vor ca. einem halben Jahr mit mir ausgemacht es so hinzunehmen wie es ist, da ich sie als Mensch einfach sehr liebe. Natürlich habe ich auch Angst alleine zu sein. Das ist aber nicht das bestimmende Gefühl.

Das Optimum wäre wenn die andere Frau nichts von mir wissen will und ich nochmal ernsthaft mit meiner Freundin reden kann.
 

Benutzer122263  (30)

Meistens hier zu finden
Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten!
Bis vor einer Woche dachte ich, dass ich eine glückliche Beziehung habe. Ich habe es mir so zurechtgelegt, dass ich auf den Sex teilweise verzichte und dafür alles andere mit meiner Freundin toll ist. Ich begreife grade, dass dies so nicht funktionieren wird und ich mir in der Zukunft große Vorwürfe machen würde, wenn ich immer in dieser Beziehung (ohne Veränderung) bleibe.
Ich war bisher nie untreu.
Meine Freundin hat schon Therapien gemacht und macht derzeit auch eine. Leider hat das fürs Körpergefühl höchstens minimale Erfolge gebracht. Wir haben schon oft über dieses Thema geredet und furchtbar gestritten. Ich habe dann irgendwann vor ca. einem halben Jahr mit mir ausgemacht es so hinzunehmen wie es ist, da ich sie als Mensch einfach sehr liebe. Natürlich habe ich auch Angst alleine zu sein. Das ist aber nicht das bestimmende Gefühl.

Das Optimum wäre wenn die andere Frau nichts von mir wissen will und ich nochmal ernsthaft mit meiner Freundin reden kann.
Hm du musst eine Entscheidung treffen.Und der Realität ins Auge sehen. Wie gut kann die jetzige Beziehung mit deiner Freundin werden? Auch sexuell? Wäge das ab mit dem wie es sein könnte wenn du einen neuen Menschen kennenlernen würdest ! deine Freundin zu betrügen ist keine Option ! Wie würdest du reagieren wenn sie das ohne vorherige Vereinbarung mit abziehen würde ??
Nein es kommt jetzt ein Entscheidungsprozess wo sich zeigen wird was du willst !
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Und warum redest du nicht ernsthaft mit deiner Freundin, und zwar absolut unabhängig von der anderen Frau?

Die hat mit eurer Beziehung erstmal überhaupt nichts zu tun.
Sie verdeutlicht dir höchstens, was dir derzeit in deiner Beziehung fehlt, was meiner Meinung nach auch der einzige Grund sein dürfte für deine Schwärmerei. Das wäre vermutlich auch mit anderen Frauen früher oder später passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Ich werde jetzt, denke ich, so verfahren: Ich werde mit meinem besten Freund darüber sprechen und die Gefühle alle mal sacken lassen. Die andere Frau werde ich nochm treffen, allerdings auf keinen Fall Sex mit ihr haben. Wie ich geschrieben habe könnte ich mir vorstellen mit ihr auch eine tolle Freundschaft zu haben. Mir ist klar geworden, dass mir in meiner Beziehung der körperliche Teil fehlt und ich das auf Dauer nicht aushalten kann.
Ich warte die nächste Zeit ab wie sich die Gefühle entwickeln und mache keinen Schnellschuss.

Mal schauen ob der Plan umsetzbar ist :smile:
[DOUBLEPOST=1426513862,1426513711][/DOUBLEPOST]
Und warum redest du nicht ernsthaft mit deiner Freundin, und twar absolut unabhängig von der anderen Frau?

Die hat mit eurer Beziehung erstmal überhaupt nichts zu tun.
Sie verdeutlicht dir höchstens, was dir derzeit in deiner Beziehung fehlt, was meiner Meinung nach auch der einzige Grund sein dürfte für deine Schwärmerei. Das wäre vermutlich auch mit anderen Frauen früher oder später passiert.

Ich habe über das Thema schon sehr oft und sehr ernst mit ihr gesprochen. Das war für mich sehr überraschend, dass ich mich so schnell verliebe. Wie gesagt habe ich viel mit Frauen in der Arbeit und privat zu tun und mir ist das noch nicht passiert.
 

Benutzer145341  (29)

Öfters im Forum
Ich würde die Frau nicht weiter treffen wenn dir was an der Beziehung liegt. Du bist scharf auf sie und früher oder später passiert was. Und deine Hormone können so auch nicht abkühlen.
 

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Meine Vernunft sagt, dass du Recht hast. Ich habe einfach Angst davor ein Leben lang dieser Frau nachzutrauern und würde es deswegen wirklich gerne herausfinden ob ich gerade einfach nur spinne.
Das ist keine saubere Lösung....das weiss ich....;-(
 

Benutzer150732 

Benutzer gesperrt
Hast du deiner (noch) Freundin es gesagt was du füllst?
Es ist ungerecht gegenüber von ihr. Auch was die andere Betrifft. Sag das doch der anderen was du fühlst und wieso es trotzdem nicht geht. Sie wird ganz bestimmt es verstehen, wieso du so Handels. Es ist besser als wenn man sie zappeln lässt.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Du erzählst deiner Freundin, wie sehr dich eure Beziehung emotional und seelisch erfühlt und du erzählst ihr von deiner sexuellen Unzufriedenheit und sagst, dass du bereit bist, die Beziehung als offene Beziehung weiterzuführen.

Die zweite Frau verführst du. Ohne über deine Gefühle zu sprechen.
 

Benutzer145341  (29)

Öfters im Forum
Meine Vernunft sagt, dass du Recht hast. Ich habe einfach Angst davor ein Leben lang dieser Frau nachzutrauern und würde es deswegen wirklich gerne herausfinden ob ich gerade einfach nur spinne.
Das ist keine saubere Lösung....das weiss ich....;-(

Lösungsvorschlag: geh ihr 2 Monate aus dem Weg, möglichst 0 Kontakt, wenn du danach noch immer so denkst dann kannst du deine Freundin verlassen weil du wohl ernsthafte Gefühle für eine andere entwickelt hast. Wenn es danach zumindest großteils verflogen ist dann weißt du auch bescheid was los war. Wenn die Frau nach 2 Monaten einen anderen oder keinen Bock mehr auf dich hat dann wars auch nicht die Frau fürs Leben und es nicht wert deine ansonsten gute Beziehung zu beenden. 2 Monate ist nichts, aber reicht um deinen Hormonrausch abzukühlen.

Und wegen der Unzufriedenheit mit dem Sex in der Beziehung: fair wäre es wenn du mit deiner Freundin nochmal klar sprichst was los ist. Und auch klar Trennung oder offene Beziehung als Lösungen vorschlagen. Es hat niemand was davon wenn du deine Bedürfnisse verheimlichst, es dir woanders holst und sie kommt dann irgendwann drauf (was einfach immer so ist, gerade wenn du an Affäre und nicht an ONS denkst). Damit zerbrichst du sie komplett wenn sie eh schon psychisch instabil ist. Die Frau die man liebt behandelt man nicht so.
 

Benutzer151948  (35)

Ist noch neu hier
Danke für eure Antworten. Ich werde den Kontakt zu der anderen Frau abbrechen und ihr auch sagen warum und woran sie ist. Meine Partnerin werde ich nochmal damit konfrontieren, dass mir die Beziehung so nicht reicht. Dieser Weg wird extrem steinig, scheint aber gegenüber allen Beteiligten das Fairste zu sein.
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Beziehung heißt eben auch ehrliche Auseinandersetzung- auch wenn es nicht der bequemste Weg ist, so ist es doch der Fairste. Alles Gute!
 

Benutzer150121  (29)

Benutzer gesperrt
Im Prinzip tut es nichts zur Sache hier, weil es "genügt", wenn es für dich zu wenig ist. Aber von wie wenig Sex sprechen wir denn hier?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren