Gefühlschaos Verliebt in besten Freund: Warten bis er bereit ist oder abhaken?

Jona161   (22)

Ist noch neu hier
Hey ihr Lieben,
ich habe mich jetzt hier angemeldet, um meine momentane Situation einfach mal zu schildern und vielleicht eine neutrale Meinung von Außenstehenden zu erhalten. Es geht vor allem darum, ob es sich lohnt auf eine Person zu warten, die momentan nicht bereit für eine Beziehung ist oder ob ich das Ganze lieber abhaken sollte.

Also ich (w, 22) habe mich in den letzten Monaten in einen meiner besten Freunde (m, 24) verliebt, wir kennen uns seit eineinhalb Jahren und haben in den letzten Monaten vermehrt mehr unternommen und uns mindestens jeden zweiten Tag gesehen, wegen der Coronasituation momentan meist nur zum Fernsehgucken oder Spiele spielen und bisschen quatschen.
Irgendwann sind wir uns näher gekommen, haben beim Fernsehen gucken gekuschelt und Händchen gehalten und am Abend hat er mich gefragt, ob ich bei ihm übernachten würde. Das habe ich dann bejaht und wir haben die ganze Nacht gekuschelt und uns schließlich auch darüber unterhalten, wie die Situation für uns weitergehen soll. Für mich wäre das Ganze meine erste Beziehung, was er auch weiß. Er hat sich vor mittlerweile vier Monaten von seiner Exfreundin getrennt und hat damit aber noch nicht so ganz abgeschlossen und es geht ihm momentan auch generell nicht so gut. Er meinte zwar, dass er mich auch mag, aber sich nicht sicher ist, ob er momentan eine Beziehung möchte und Angst hat mich zu verletzen, wenn es nach kurzer Zeit wieder vorbei ist. Gerade, weil es meine erste Beziehung wäre, hat er Angst, dass das für mich alles sehr wichtig ist und er nicht möchte, dass ich mich am Ende ausgenutzt fühle. Das nächste Problem ist, dass er unsere Freundschaft sehr schätzt und außerdem befürchtet, dass die Freundschaft am Ende kaputt wäre, wenn es mit einer Beziehung nicht klappt.

Wir haben uns dann erstmal geeinigt, dass er Zeit hat sich das Ganze zu überlegen und wir erstmal weitermachen wie bisher - was über den folgenden Monat meiner Meinung nach sehr gut lief: Wir sahen uns weiterhin circa fünfmal die Woche, ich übernachtete weiterhin bei ihm und wir küssten uns und hatten Petting (finde das Wort auch dämlich, aber weiß nicht wie ich es sonst nennen soll.) Es lief für mich also alles scheinbar ganz gut, bis es von einem Tag auf den anderen dazu kam, dass wir beim Übernachten nichtmal mehr gekuschelt haben und ich sehr verwirrt war, wieso wir vor zwei Tagen noch rummachen und er mich jetzt nicht mal mehr umarmt.
Das habe ich schließlich auch angesprochen und wollte von ihm wissen, wie es für ihn weitergehen soll, da es mir sehr schlecht damit geht, nicht zu wissen, an was ich bin.

Da hat er mir dann gesagt, dass er wohl noch länger braucht, um über seine vorige Beziehung hinwegzukommen und er mich nicht ewig warten lassen möchte, weil das für mich offensichtlich ziemlich scheiße ist und er aber auch nicht weiß, wann und ob es besser werden könnte.
Damit war das Ganze dann erstmal beendet und es ist für mich offensichtlich ziemlich schwierig mit der Situation umzugehen, da ich immer noch mehr möchte und trotzdem an unserer Freundschaft festhalten möchte, da er mir sehr wichtig ist.

Wenn wir uns jetzt sehen, ist es ganz normal und auch schön, aber es tut mir sehr weh, abends dann nach Hause zu gehen und nicht mehr bei ihm zu übernachten. Allerdings geht es mir auch nicht besser, wenn ich ihn gar nicht sehe, da ich momentan wegen Corona eh kaum soziale Kontakte habe und das nicht komplett aufgeben will. Außerdem halte ich dummerweise trotzdem an der Hoffnung fest, dass das Ganze in ein paar Monaten doch noch was werden könnte. Einerseits will ich natürlich nicht so lange auf ein unsicheres Ende warten, andererseits kann ich ihn einfach nicht abhaken.

So, habt ihr irgendwelche Tipps mit Liebeskummer umzugehen, wenn man die Person weiterhin sieht und befreundet ist? Und denkt ihr, es lohnt sich möglicherweise zu warten oder soll ich versuchen ihn einfach abzuhaken auch auf die Chance hin, dass er in ein paar Monaten vielleicht doch bereit für eine Beziehung ist?

Sorry für den sehr langen Text und danke schon Mal für eure Meinungen und Ratschläge!!
 
Hilfreichste Antwort
Es wäre wohl gut, das nochmal neu zu rahmen:
Ihr seid befreundet, findet euch gegenseitig attraktiv und während Corona seid ihr euch nähergekommen — so weit so gut. Wenige Zeit später merkt er, du willst mehr, während es ihm nicht so gut geht (psychisch?) und er noch nicht über die Trennung von seiner Exfreundin hinweg ist. Jetzt kommt die Zwickmühle: er könnte sich halbherzig auf etwas Neues mit dir einlassen (das wirklich schlechte Startbedingungen hat), um dich nicht vor den Kopf zu stoßen oder er spricht es an und gibt dir die Möglichkeit, dich zu distanzieren und emotional wieder loszukommen von ihm.

Ich persönlich halte dieses Verhalten von ihm für vernünftig und fair dir gegenüber und es zeigt, dass er durchaus an deinem Wohl...

Mountaineers 4 life   (21)

Ist noch neu hier
Gegen Liebe kann man nicht ankämpfen. Du hast dich nun mal in ihn verliebt und wärst sicherlich verletzt, wenn keine Beziehung zustande käme.
Wenn du abwartest, bis eine Entscheidung feststeht, hast du mehr davon und Klarheit, als wenn du die Sache gleich abhakst. Dein bester Freund ist sicherlich nicht uninteressiert, sonst wäre es nicht soweit gekommen (Kuscheln, Petting). Entscheide nach Bauchgefühl.
 

fraukraehe   (37)

Öfters im Forum
aber es tut mir sehr weh, abends dann nach Hause zu gehen

geht es mir auch nicht besser, wenn ich ihn gar nicht sehe
Was von beidem wiegt schwerer?
Da wirst du dich wohl entscheiden müssen oder du nimmst komplett Abstand von dem Thema.



Er hat sich vor mittlerweile vier Monaten von seiner Exfreundin getrennt und hat damit aber noch nicht so ganz abgeschlossen und es geht ihm momentan auch generell nicht so gut.

sicherlich nicht uninteressiert, sonst wäre es nicht soweit gekommen (Kuscheln, Petting)
Vor dem Hintergrund, dass er seine Trennung noch nicht verarbeitet hat, wirkt die beste Freundin gerade eher wie ein Trostpflaster... Man kennt sich, vertraut sich, da ist die Hemmschwelle nicht so hoch.
 

LiseLise  

Sehr bekannt hier
Außerdem halte ich dummerweise trotzdem an der Hoffnung fest, dass das Ganze in ein paar Monaten doch noch was werden könnte.
Ich setze mir für sowas innerlich Fristen oder Entscheidungshilften, im Sinne, "wenn die Situation bis dann noch unklar ist und ich darunter leide, dann verabschiede ich mich von dieser Hoffnung, weil es langfristig nur weh tut" - oder "wenn das oder jenes passiert, dann lassse ich das los".
Ich bin ein sehr hoffnungsvoller Mensch und kann Dinge kaum unbegründet loslassen oder brauche einen eindeutigeren Grund - den schaffe ich mir mit solchen Entscheidungen. Vielleicht hilft dir das ja auch.
 

EmiliaBellini  

Öfters im Forum
Erstmal die gute Nachricht: Er will seine Ex-Beziehung erst verarbeiten und sich loslösen, bevor er was Neues anfängt.

Die schlechte Nachricht: Lass Dich nicht in eine Freundschaft+ drängen.

Liebeskummer tut weniger weh, wenn man für sich selbst Entscheidungen triff und sich nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis begibt, weil das einen auch noch "unattraktiv" macht.

Wäre ich an Deiner Stelle würde ich ihm sagen, Freundschaft ja ... aber mehr geht nicht!!! Kein Kuscheln, keine Übernachtungen und erst recht keine Knutscherei. Eben nur Freundschaft rein platonisch.

Er verarbeitet seine Ex-Beziehung schneller, wenn er Dich nicht als Seelentrösterin und halben Beziehungsersatz an seiner Seite hat. Er wird Dich nicht als mögliche Beziehungspartnerin sehen, wenn Du Dich ihm auf einem Silbertablett servierst und wartest bis er Appetit bekommt.

Richte Dein Krönchen und gehe mit anderen potentiellen Männern aus.
 

Souvereign  

Meistens hier zu finden
Die schlechte Nachricht: Lass Dich nicht in eine Freundschaft+ drängen.

Richte Dein Krönchen und gehe mit anderen potentiellen Männern aus.

Die schlechte Nachricht ist (Sorry) totaler Unfug. Er hätte sie ohne Weiteres ins Bett bekommen können, wenn er es gewollt hätte. Also was soll das?

Und mit anderen potentiellen Männern ausgehen ... komisch, ich dachte wir wären im Lockdown, es ist quasi alles geschlossen und man soll Kontakte reduzieren. Aber da muss ich wohl irgendwo falsch abgebogen sein. :rolleyes:
 

axis mundi  

Beiträge füllen Bücher
Es wäre wohl gut, das nochmal neu zu rahmen:
Ihr seid befreundet, findet euch gegenseitig attraktiv und während Corona seid ihr euch nähergekommen — so weit so gut. Wenige Zeit später merkt er, du willst mehr, während es ihm nicht so gut geht (psychisch?) und er noch nicht über die Trennung von seiner Exfreundin hinweg ist. Jetzt kommt die Zwickmühle: er könnte sich halbherzig auf etwas Neues mit dir einlassen (das wirklich schlechte Startbedingungen hat), um dich nicht vor den Kopf zu stoßen oder er spricht es an und gibt dir die Möglichkeit, dich zu distanzieren und emotional wieder loszukommen von ihm.

Ich persönlich halte dieses Verhalten von ihm für vernünftig und fair dir gegenüber und es zeigt, dass er durchaus an deinem Wohl interessiert ist. Es wäre aus meiner Sicht nicht sinnvoll, eine Beziehung anzustreben, während er noch am Verarbeiten ist. Vom Warten würde ich dir ebenfalls abraten, denn auch dann ist die Freundschaft wahrscheinlich nach der Enttäuschung kaputt.
Mein Rat wäre, in Absprache mit ihm etwas Distanz aufzubauen, damit die Emotionen wieder abflachen können — danach stehen die Chancen nicht schlecht, dass ihr eure Freundschaft wieder fortführen könnt.
 
Hilfreichste Antwort
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren