Vergangene Beziehung des Partners stört mich

Benutzer136704  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

Ich hoffe ihr könnt mich wieder zur Vernunft bringen. Alleine schaffe ich es einfach nicht.
Folgendes: Ich bin seit Januar '17 in einer Beziehung (beide 25 J.) haben vorher zusammen studiert. Bisher haben wir eine Fernbeziehung. Bevor er für sein Studium nach Amerika gegangen ist, sind wir zusammen gekommen. Er ist aber in 1 Monat für immer zurück in DE. Haben uns in den 6 Monaten oft gesehen (ich war dort, er zweimal hier, zusammen im Urlaub etc.)

Mein Problem : Ich komme mit seiner vorherigen Beziehung nicht klar! Er hatte mit ihr bis 04/16 eine Beziehung. Sie aus Amerika, er in Deutschland. Also quasi dasselbe wie mit mir jetzt. Sie war ihn oft in Deutschland besuchen. Beide waren auch im Urlaub, in Paris etc. Irgendwann hat er Schluß gemacht.

Seit dem ich das alles weiß, vergleiche ich ständig unsere Beziehung mit seiner alten. Er meint, dass es für ihn nie eine richtige Beziehung war und dass das mit uns was ganz Anderes und Besonderes ist. Das glaube ich ihm. Er gibt mir ständig das Gefühl eine einzigartige Frau zu sein. Aber dennoch!
Er ist mein erster Freund. In vieler Hinsicht ist er der Erste: Der erste mit dem ich Sex hatte, im Urlaub war, seine Familie kennengelernt habe etc. Aber das was er mit mir hat, hatte er in der Form schon mit einer anderen Frau. Das geht mir nicht aus dem Kopf und wurmt mich ständig. Aktuell ist er in Deutschland. Ich habe z. B. einen alten Kalender in seinem Zimmer aus 2015 gesehen, worin noch eingetragen war, wann seine Ex ihn damals hier besucht hat. Sie war 1 Monat bei ihm! Das hat mich wieder extrem gekränkt und zu Diskussionen geführt.
Obwohl er so viel Zeit mit ihr verbracht hat, will er mir verklickern es war nie eine richtige Beziehung für ihn? Da bin ich wieder aus der Haut gefahren... Er war mit ihr in Paris. Und wenn er erwähnt, er wolle mit mir mal nach Paris, könnte ich kotzen. Weil ich sofort den Gedanken habe, dass er schon einmal mit einer Frau dort war.

Wir hatten schon viele Diskussionen über seine Ex. Ich weiß garnicht wieso und warum ich nicht einfach aufhören kann, darauf rumzureiten und mich mit ihr zu vergleichen. Natürlich hatte ich auch schon vorher Männer in meinem Leben, aber nie etwas Vergleichbares. Das mit uns ist sehr intensiv. Er macht schon große Zukunftspläne und ist über beide Ohren verliebt in mich. Wegen mir kommt er früher zurück nach Deutschland als geplant. Er hat mich seiner kompletten Familie vorgestellt... Alles traumhaft schön. Macht alles sehr öffentlich mit mir. Auch im Social Media (anders als bei ihr damals).

Ich habe Angst, mit meiner Eifersucht alles kaputt zu machen. Dabei handelt es sich aber um seine Vergangenheit. Kann das normal sein? Wie kann ich dieses bedrückende Gefühl stoppen und mit seiner Vergangenheit abschließen, so wie er es schon lange selbst getan hat? Es frisst mich auf. Habe ich zu wenig Selbstbewusstsein? Brauche ich Bestätigung? Minderwertigkeitskomplexe? Oder ist das normal? Er hat öfter erwähnt, dass er noch nie so tiefe Gefühle zu einer Frau hatte wie mit mir. Dennoch frage ich mich ob er nicht einfach nur lügt und ob er sie nicht auch so geliebt hat wie mich.

Ich möchte die Beziehung genießen können und von mir aus auch mit ihm mal nach Paris, ohne an SIE denken zu müssen. Es fällt mir total schwer. Und ich verstehe nicht wieso. Ich werde diese wundervolle und ernste Beziehung noch in den Abgrund reißen, wenn ich nicht langsam eine gesunde Einstellung dem Ganzen gegenüber habe. Es ist so als würde ich ständig vergleichen, nur um Bestätigung zu finden, dass das mit uns anders ist als bei ihr.

Hilfe!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe Angst, mit meiner Eifersucht alles kaputt zu machen.
und diese angst ist berechtigt, denn wenn partner/in einem alle nase lang das gefühl entgegenbringt einem nicht zu vertrauen ist das ziemlich tödlich für eine beziehung.

was du machen kannst? ich würde empfehlen: die gefühle einfach annehmen, akzeptieren, aber nicht ihm gegenüber ausleben. ok, es ist nicht einfach, aber du wirst sie nicht wegzaubern können, du musst lernen damit zu leben und ihnen die präsenz zu nehmen.

ich bin auch ein sehr eifersüchtiger mensch, aber mir ist auch klar, dass eifersucht die mehr ist als "ich will dich nicht verlieren", die auf "ich traue dir nicht" hinausläuft, dem gegenüber mindestens so weh tut wie einem selber. also... habe ich sie eben akzeptiert, durchlebt, auch durchlitten, aber ihm nicht vor die nase geballert.
mit der zeit, mit jedem mal wo ich gesehen hab "war unbegründet" wurde sie schwächer. bis dahin war sie eben ein teil von mir, oft sehr schmerzhaft, aber ich habe ihr nicht die macht über mich gegeben. das würde ich dir auch empfehlen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Das klingt schon extrem anstrengend und unschön für deinen Freund. Ihr seid ja noch nicht so lange zusammen, aber scheint deshalb schon häufig Stress zu haben und das auch noch aufgrund eines sehr unnötigen Anlasses, meiner Meinung nach.

Mal als Vergleich: Ich bin mit meinem Freund seit Februar zusammen und wir haben uns noch kein Mal gestritten oder heftig diskutiert, gar nichts. Ich bin ansonsten auch sehr eifersüchtig, habe Männern früher ähnliche Dinge vorgeworfen wie du jetzt. So hatte ich z.B. einen Brief einer Ex-Freundin meines damaligen Freundes gesehen, in dem sie schrieb: "Ich liebe dich auch", woraus ich schlussfolgerte, dass er ihr seine Liebe mit diesen Worten gestanden hatte, mir damals aber noch nicht, obwohl wir auch schon ein halbes Jahr zusammen waren. Überhaupt war ich besitzergreifend und anstrengend. Ständig gab es Ärger deshalb, denn obwohl die Männer treu waren, habe ich an allen Ecken Konkurrenz gewittert. Das waren dann Arbeitskolleginnen oder entfernte Bekannte, aber irgendwen "Böses" habe ich immer gesehen.

Im Nachhinein empfinde ich das als überhaupt nicht normal und wundere mich, dass die Männer es überwiegend so verhältnismäßig gut aufgenommen haben. Sie hätten viel öfter und heftiger ausrasten müssen, weil ich Dinge unterstellt habe, die fernab jeglicher Realität waren. Ich war da schon ziemlich wie du: Beispielsweise musste ich beim ersten längeren Freund, mit dem ich zusammenwohnte, oft daran denken, dass seine Ex ja mit ihm im selben Haus gelebt hat, den selben Herd benutzt hat, sie natürlich Sex hatten, wie auch immer. Dann fing das Spionieren an und die Tatsache, dass ich Sexfotos der beiden gefunden habe, machte es nicht besser, aber war schon meine gerechte Strafe fürs Schnüffeln. :grin: Dass er die aufbewahrt hat, war ja sein gutes recht, so sehe ich das heute.

Überhaupt frage ich mich, was solche Gedanken in den früheren Beziehungen sollten. Natürlich waren sie in meinem fehlenden Vertrauen begründet und vermutlich fand ich mich selbst nicht toll genug, um mir sicher zu sein, dass ein Mann gern bei mir bleiben möchte und ich ihn nicht durch Abschottung dazu zwingen muss. Die Beziehungen haben übrigens nie gut funktioniert und auch für mich war das sehr anstrengend, weil ich ja ständig mit meinen misstrauischen Gedanken beschäftigt war - dabei hätte alles gut sein können.
 
H

Benutzer

Gast
Ja, manchmal stehen sich die Leute selbst im Weg. So wie du im Moment.
Ich denke, das in deinem Fall ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten sehr hilfreich wäre. Ich gehe sogar so weit und bezeichne es als einzige reele Chance die dir bleibt. Alleine wirst du deine Eifersucht und/oder Minderwertigkeitsgefühl nicht in den Griff bekommen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich denke, das in deinem Fall ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten sehr hilfreich wäre.
da stimme ich mehr oder weniger zu, es könnte helfen.

Ich gehe sogar so weit und bezeichne es als einzige reele Chance die dir bleibt. Alleine wirst du deine Eifersucht und/oder Minderwertigkeitsgefühl nicht in den Griff bekommen.
da bin ich absolut anderer meinung. natürlich kann man sowas alleine in den griff kriegen.
 

Benutzer136704  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die Antworten.
Die Aussage, dass nur ein Psychotherapeut mir bei dem Problem helfen kann, hat eben in mir eine extreme Gegenreaktion bewirkt : So weit lasse ich es nicht kommen. Ich MUSS es selber in den Griff bekommen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
So weit lasse ich es nicht kommen. Ich MUSS es selber in den Griff bekommen.
kannst du auch. der kritische punkt ist eben: auf der einen seite das problem erkennen - sonst kann man es nicht greifen - und auf der anderen seite diesem problem nicht übermäßig macht einräumen - was immer dann der fall ist, wenn es das eigene verhalten gegenüber anderen beeinflusst. es ist ok, wenn du für dich alleine das gefühl auslebst und dir fast die seele aus dem körper heulst.... manchmal brauchst es solche auslebungen. es ist nicht ok, wenn du ihm vorwürfe oder unterstellungen machst.

es wird dir nicht helfen wenn du komplett versuchst es zu verdrängen, das luppt vielleicht für eine kurze zeit, aber nicht auf dauer. so intensive gefühle wollen ausgelebt werden, aber tu das für dich alleine.
es ist dein gefühl, es ist dein problem und du wirst es auch unter kontrolle kriegen und ihm auf lange sicht die priorität entziehen.

am ende sollte es auf etwas hinauslaufen wo du dann vielleicht denkst "ok, er hatte hier vielleicht mit seiner ex sex - ist halt so, kann sein. ist in ordnung, betrifft mich nicht".
 

Benutzer136704  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Vielen Dank liebe Nevery Nevery
Du machst mir Mut. Ich habe ihm leider gegen deinen Rat schon häufig Unterstellungen und Vorwürfe gemacht. Die total unberechtigt sind. Das macht mich jedesmal unattraktiv und verzweifelt. Ich werde mich die Tage entschuldigen und gelassen zeigen.

Ich habe definitiv das Problem erkannt. Es gibt Tage, an denen ich sehr entspannt darüber nachdenke. Das ändert sich aber auch ständig je nach Gefühlslage. Aber Fakt ist : es ist jeden Tag präsent in meinen Gedanken und das muss aufhören. Es hindert mich daran die Beziehung zu genießen.
Es geht mir weniger um den Sex, sondern darum, dass er emotional so gebunden an ihr war.

Aber du hast recht. Ich werde es hinkriegen (hoffentlich) und an mir arbeiten. Bis dahin wird es ein schwerer Weg. Darüber bin ich mir bewusst.

Schrecklich, dass man sich das Leben manchmal unnötig erschweren muss.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Aber Fakt ist : es ist jeden Tag präsent in meinen Gedanken und das muss aufhören. Es hindert mich daran die Beziehung zu genießen.
das kann ich sehr gut verstehen.
ich weiß über seine ex - mit der er acht jahre zusammen war, auch noch in dem zeitraum wo sich unsere beziehung anbahnte - genau drei sachen: ungefähre figur + haarfarbe, nachname und sie wohnt in meinem stadtviertel. wie oft hab ich jede frau mit dieser haarfarbe und der figur bei mir in der ecke angesehen und gedacht "bist dus? bist du seine ex? wenn du nach hause gehst und ich dir folge, steht dieser name an der tür?" - aber irgendwann wurde mir klar: ich wills eigentlich garnicht wissen. es würde mir nicht helfen, und mein kerl hat ein recht auf eine eigene vergangenheit, so wie ich auch.

es ist ok, es ist eben seine ex, natürlich hat er über die jahre viel mit ihr erlebt und sie hat sicher noch einen platz in seinem kopf... aber den neide ich ihr nicht mehr. es ist ok, sie war sicher eine tolle frau wenn er sie geliebt hat, aber jetzt ist er mein. jetzt gehört er zu mir, also was soll es mich interessieren?
 

Benutzer136704  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Nevery Nevery Das ist genau die richtige Einstellung! Bleib dabei.
Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen. Ich wünschte ich wüsste nichts über seine damalige Beziehung. Zumindest nicht so detailliert. Ich weiß einfach zu viel und das bin ich selber Schuld.
Ich bin langsam wirklich Sehr wütend auf mich selber. Wieso um Gottes Willen tue ich mir das ganze an und verschwende so viele Gedanken und Energie?
Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen nicht alleine verrückt zu sein :grin: Ich glaube man sollte sich selber genug lieben und wissen, was man wert ist und was der Partner an einem hat.

Jede Beziehung ist anders und individuell. Aber dann gibt es die, die ewig halten und besser sind als die vergangenen. Und das sind unsere jetzt :smile:
Puh.. Ich fühle mich etwas erleichtert. Aber morgen kann dieses unwohle Gefühl in der Magengegend wieder auftauchen..
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dennoch frage ich mich ob er nicht einfach nur lügt und ob er sie nicht auch so geliebt hat wie mich.
Und wenn er sie mal so geliebt hätte wie dich jetzt: Was macht das für einen Unterschied? JETZT liebt er doch DICH und hat sich wohl aus gutem Grund getrennt.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei uns ist es im Prinzip dieselbe Situation... er war und ist der Einzige, mit dem ich je Sex und eine Beziehung hatte.
Vor mir war er in erinner langjährigen Beziehung und das hat mich phasenweise massiv gestört. Ich konnte mir dieser irrationalen Eifersucht kaum umgehen, hab ihm aber immer gesagt, was mich bewegt. Einmal habe ich beim Betten beziehen losgeheult, weil er diese Bettwäsche schon hatte, als er mit seiner Ex zusammen war und sie darin Sex hatten. :rolleyes: Mein armer, armer Mann. Ich wäre an seiner Stelle durchgedreht.

Geholfen hat mir eigentlich, dass ich mich mit mir selbst auseinandergesetzt habe. Was würde ich mir wünschen, wenn ich alles ändern könnte?
... dass er keine Beziehungen vor mir hatte? Er hat sich aber erst dadurch zu dem Mann entwickelt, dem ich heute kenne.
... dass er sie nie so sehr geliebt hat? Wenn er einer Frau aber so viele Jahre nur irgendwas vorgespielt hat, dann wäre das ein mieser Charakterzug.
... dass er nie so glücklich mit ihr war wie mit mir? Die Vorstellung, dass er noch nie so ein Glück erfahren hätte, bis zu dem Zeitpunkt, als er mich kennengelernt hat, würde mich ernsthaft unglücklich machen. Ich wünsche mir doch von Herzen für ihn, dass es ihm gut geht.
... dass sie eine fiese, intrigante Person ist, die ihn nur ausgenutzt hat? Nein, ich finde es toll, dass sie ein liebevoller, herzlicher Mensch ist, mein Mann wäre sicher misstrauischer und vorsichtiger in unsere Beziehung gestartet, wenn sie sich als hinterhältig entpuppt hätte.

Wenn wir uns nie kennengelernt hätten, wenn er bei einem Unfall o. ä. verunglückt wäre, dann wäre sie die große Liebe in seinem Leben gewesen. Das kann und will ich doch nicht ausradieren. Dafür ist sie ein zu wichtiger Abschnitt in seinem Leben.
Und nun bin ich da. Wenn er mich ansieht, dann weiß ich, dass er mich liebt. Er denkt sicher nicht mehr an sie, er will sie nicht zurück. Weil es schon vor mir vorbei war. Der Mensch ist nicht dafür bestimmt, nur eine einzige Person auf der Welt lieben zu können - es gibt diese Beziehungen, natürlich, und die finde ich auch bewundernswert. Aber wenn es nicht so läuft, ist das kein Weltuntergang. Dann liebt man neu und all die Gefühle, die man aufbringen kann, werden auf diese neue Person fokussiert.

Bei mir war es unter der Pille besonders schlimm mit den Eifersuchtsszenen. Vielleicht spielte auch mit rein, dass wir noch so frisch zusammen waren, aber die Hormone waren definitiv nicht unbeteiligt. Er hat mir ein Fotoalbum der Beiden aus dem Urlaub gezeigt. Es versetzte mir einen kleinen Stich, wenn sie sich auf den Bildern glücklich anlächelten, die jüngere, noch attraktivere Ausgabe meines Mannes und diese hübsche Frau, die so ganz anders war als ich (schlank, blond... ich dagegen übergewichtig, rothaarig).
Off-Topic:
Nein, mein Mann ist jetzt nicht unattraktiv, ich finde ihn toll, so, wie er ist. Aber hätte ich ihn mir backen können, wäre er ca. 10 Jahre jünger. Da das nicht geht, ist das für mich kein Problem, dass der Altersunterschied recht groß ist.


Die beiden (mein Mann und seine Ex) telefonieren noch ab und an miteinander. Mittlerweile lass ich sie auch von Herzen grüßen und würde sie gerne irgendwann mal kennenlernen. Aber mein Mann möchte das Risiko nicht eingehen, dass wir uns anfreunden könnten. :whistle: Zu unserer Hochzeit hat sie uns ein Geschenk zukommen lassen, das fanden wir sehr nett.

Wie du siehst: man kann damit umgehen lernen.

Ach, das mit dem Urlaub hatten wir auch: Er hat, als ich mir das Urlaubsalbum angeschaut habe, mal erwähnt, dass es dort schön wäre und man da mal hinkönnte... damals bin ich bei dem Gedanken daran durchgedreht. Heute würde ich mich freuen, wenn das zustande käme. Er kennt sich da aus und könnte mir sicher tolle Ecken zeigen. Es macht sowieso jedes Paar seine eigenen Erinnerungen. Egal, mit wem man schonmal da war. :zwinker:
 

Benutzer166207  (41)

Öfters im Forum
Hallo Sara,

zunächst würde ich Dich gerne etwas beruhigen: Ich kenne total viele Frauen, die am Anfang einer Beziehung total eifersüchtig auf die Ex ihres Partners waren. Ich glaube, es spielt hier eine Rolle, dass man daran nichts mehr ändern kann. Und dass man im Rausch der ersten Verliebtheit natürlich gerne "die Einzige" für seinen Partner sein möchte. Und auch, dass man sich selbst ein Bild von der Ex-Freundin macht, an das man selbst nicht tippen kann. In der eigenen Vorstellung ist diese Frau dann super-hübsch, super-spannend, super-klug und selbst kommt man sich dann vor, als wäre man nur die 2. Wahl. Das ist aber nicht real! Das ist nur Kopfkino!
Und es gibt meistens auch gute Gründe, warum die Ex jetzt die Ex ist.

Da Du ja selbst schon erkennst, dass Deine Ängste eben nicht rational sind und Du auch damit der Beziehung schadest, bist Du ja auch schon auf einem guten Weg. Und erfahrungsgemäß nehmen solche Ängste im Laufe einer Beziehung ab und man wird sicherer.

Und als ganz praktischen Tipp: Bitte Deinen Freund doch darum ( in einem ruhigem Gespräch) mit Dir erst mal Reisen oder Unternehmungen zu planen, die er noch nicht mit seiner Ex-Freundin unternommen hat. Irgendwann kommt die Zeit, wo Du mit ihm nach Paris fährst und es ist Dir wurstegal, mit wen auch immer er schon früher einmal dort war.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren