Verarbeiten der Trennung & Neue des Ex

L

Benutzer

Gast
(er hatte Angst, dass ich mit meinem naturwissenschaftlichen Studium keinen Job finde)

Das klingt nicht mehr nach ner Niete, für mich hört sich das schon nach nem derben Griff ins Klo an.

Wobei ich ganz ehrlich sagen muss (das soll kein Angriff gegen dich sein, aber vielleicht ein kleiner Denkanstoß), dass das irgendwie auch ein ganz klein wenig in deine Schublade mit den Nicht-Akademikern passt.

Kann es sein, dass du vielleicht etwas zu kritisch bist? Natürlich gibts KO-Kriterien, bei denen Männer einfach durchs Raster fallen, aber ich hab zumindest immer die Erfahrung gemacht, dass man auch immer über einiges hinwegsehen kann. Einerseits waren da Punkte dabei, die ich eigentlich im Voraus als so ein KO-Kriterium genannt hätte und die dann andererseits sogar zu Punkten wurden, für die ich sie besonders gemocht habe!
 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Derjenige, der Angst um meine Karriere hatte, hat unsere Treffen von selbst abgebrochen, während ich ihn weiterhin sehen wollte. Die Angst kam erst in einer Mail raus. Das war jedoch der einzige, der sich wegen so etwas einen Kopf gemacht hat. Den anderen ging es gar nicht darum, sondern um andere Dinge (feiern) oder die Ex war noch im Kopf.

Ich schaue mir bei Männern erst das "Gesamtkonzept" an, merke, ob er mir sympathisch ist und wenn ja, trifft man sich zu zweit. Säufer stoßen mich aus familiären Gründen ab, ebenso Raucher. Ich habe bei meinem Ex sehr viele Kompromisse gemacht, wegen mir hielt die Beziehung ein Jahr länger...also ja, ich bin nicht zu kritisch. Es ist ja eher so, dass die Männer bei mir sehr kritisch waren, und das, obwohl selbige schon scherzhaft meinten, wenn das so gut weitergehe, müssten sie mich wohl heiraten...

Natürlich gibts KO-Kriterien, bei denen Männer einfach durchs Raster fallen, aber ich hab zumindest immer die Erfahrung gemacht, dass man auch immer über einiges hinwegsehen kann. Einerseits waren da Punkte dabei, die ich eigentlich im Voraus als so ein KO-Kriterium genannt hätte und die dann andererseits sogar zu Punkten wurden, für die ich sie besonders gemocht habe!

Kannst du bitte Beispiele erläutern? Das finde ich gerade interessant :smile:

Off-Topic:
Ich sag's aber noch einmal: hätte man euch diese Sachen an den Kopf geknallt, die ich mir anhören musste, würdet ihr auch keine Nicht-Akademiker mehr nehmen. Ja, ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, und bin nicht gewillt, deswegen wieder einen auf die Kappe zu bekommen. Gebrandtes Kind scheut das Feuer. Wobei ich manche Unterhaltungen mit Unstudierten auch nicht führen kann. Kaum erwähne ich, was ich mache kommt "Aha" und dann wird das komplett ausgeblendet oder man macht sich darüber lächerlich. Mein Studium gehört zu mir, es hat meine Denkweise geformt, es wird mein weiteres Leben bestimmen. Ich will nicht, dass man meine Leistungen als wertlos ansieht. Und ich würde mir wünschen, sich auf das eigentliche Thema zu beziehen - sonst schicke ich noch alle in den LKW-Thread *g* :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Benutzer

Gast
Kannst du bitte Beispiele erläutern? Das finde ich gerade interessant :smile:

Das Paradebeispiel schlecht hin gabs bei meiner letzten Freundin: Ich bin passionierter Fleischesser. Nicht, dass ich das wirklich übertreibe, aber wenn, dann wird das bei mir zelebriert: dickes Grillfest, aufwändiger Sonntagsbraten, etc.. Sie war/ist Vegetarierin. Ich hab schon immer gern mit oder für Freunde oder die Freundin gekocht. Auch wenn das jetzt egozentrisch klingt, aber ne fleischlose Kochsession war für mich davor gar nicht drin. Als ich sie dann damals kennen gelernt hab, hab ich mir erst gedacht "naja, schaust halt, wie das läuft. Zusammenziehen und täglich zusammen essen ist ja eh kein Thema". Irgendwann hab ich die Einstellung sogar teilweise bewundert (versucht mal konsequent ne Woche auf Fleisch zu verzichten!) und mir tatsächlich selber auch den ein oder anderen zusätzlichen Gedanken zu Ernährung gemacht.

Damit will ich nicht sagen, dass sich jeder in allen Ansichten auf links drehen lässt. Aber die meisten Meinungen und Einstellungen sind erfahrungsbezogen. Und vielleicht kann man sich beim ein oder anderen Punkt mit etwas mehr Offenheit vom Gegenteil überzeugen lassen!
 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Das Paradebeispiel schlecht hin gabs bei meiner letzten Freundin: Ich bin passionierter Fleischesser. Nicht, dass ich das wirklich übertreibe, aber wenn, dann wird das bei mir zelebriert: dickes Grillfest, aufwändiger Sonntagsbraten, etc.. Sie war/ist Vegetarierin. Ich hab schon immer gern mit oder für Freunde oder die Freundin gekocht. Auch wenn das jetzt egozentrisch klingt, aber ne fleischlose Kochsession war für mich davor gar nicht drin. Als ich sie dann damals kennen gelernt hab, hab ich mir erst gedacht "naja, schaust halt, wie das läuft. Zusammenziehen und täglich zusammen essen ist ja eh kein Thema". Irgendwann hab ich die Einstellung sogar teilweise bewundert (versucht mal konsequent ne Woche auf Fleisch zu verzichten!) und mir tatsächlich selber auch den ein oder anderen zusätzlichen Gedanken zu Ernährung gemacht.

Damit will ich nicht sagen, dass sich jeder in allen Ansichten auf links drehen lässt. Aber die meisten Meinungen und Einstellungen sind erfahrungsbezogen. Und vielleicht kann man sich beim ein oder anderen Punkt mit etwas mehr Offenheit vom Gegenteil überzeugen lassen!

Gegen Vegetarier habe ich in erster Linie nichts, das ist sicherlich in Ordnung, allerdings würde es bei mir zu keiner Verbesserung meiner Ernährung führen, da ich mich sowieso bereits damit auseinandersetze. Ja, manche haben die ganze Fensterbank mit Kakteen voll oder drei Aquarien, das ist noch im Rahmen. Ebenso, wenn ein Student noch zu Hause wohnt und ein kleines Zimmer hat...das sind Dinge, die mich nicht von einer Beziehung abhalten, wenn die Interessen und das Zwischenmenschliche stimmen.
 
L

Benutzer

Gast
Ich glaub so ganz ganz langsam driften wir vom eigentlichen Thema ab. :zwinker:

Aber da das ja eigentlich eh nur ein Auskotz-Thread sein soll, kann man dich ja vielleicht mit der ein oder anderen lustigen Anekdote vom eigentlich Grund hier ablenken!
 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaub so ganz ganz langsam driften wir vom eigentlichen Thema ab. :zwinker:

Aber da das ja eigentlich eh nur ein Auskotz-Thread sein soll, kann man dich ja vielleicht mit der ein oder anderen lustigen Anekdote vom eigentlich Grund hier ablenken!

Wir sind längst vom Thema abgekommen, allerdings :grin: Allerdings hilft es mir ein wenig, zu reflektieren und für andere ist es sicher auch "interessant" zu lesen, wer weiß.

Wegen der eigentlichen Sache: heute geht's mir glücklicherweise schon besser...die Gedanken verirren sich zwar noch ab und zu dorthin, wo sie nicht verweilen dürften, aber im Gegensatz zu gestern bin ich heute fast die gute Laune in Person :zwinker: Ob das nur daran liegen mag, dass ich mich am Wochenende zum zweiten Mal mit jemandem treffe? Keine Ahnung...schauen wir mal.
 
L

Benutzer

Gast
Allerdings hilft es mir ein wenig, zu reflektieren

Und auf das kommts ja am Ende an... Ich glaub in keinen 10% der Threads hier wird Leuten mit Liebeskummer tatsächlich der Weg zum Erfolg vermittelt, sondern ihnen tuts einfach nur gut, ihre Geschichte mal runterzuschreiben und dass sich andere Leute damit auseinander setzen.
 

Benutzer123911  (37)

Ist noch neu hier
Ich finde sich hinter Wut zu verstecken ist kein Lösung. Gestehe dir einfach ein, dass du sehr traurig bist, dass die Beziehung zu Ende ist und du die Zeit sehr genossen hast so lange sie gut war und du ihn sehr geliebt hast. Das wird dir helfen die Sache abzuschließen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmm..

Für mich klingt das nach einer gößeren Mischund an Problemen, die du vielleicht erstmal durchnummerieren solltest. Ich denke du hast auch den richtigen Kopf dafür, wenn ich das mal so umgangssprachlich ausdrücken darf. Das war übrigens ein Kompliment. :zwinker:

Zunächst mal kann ich dich sehr gut verstehen. Ich hatte bisher insgesamt zwei längere Beziehungen. Nach der ersten (5 1/2 Jahre) hat meine Ex offiziell einen Monat gebraucht und nach der zweiten (1 1/2 Jahre) hat sie keine Woche gebraucht um einen neuen zu finden. Ich kenne die Selbstzweifel, die damit verbunden sind und ich verstehe auch, was so grob in deinem Kopf umgehen muss. Damals habe ich mich jeweils mit einem Gedanken gut über Wasser halten können. Im Prinzip war's eine einfache Rechnung:

Meine Gefühle wollten mir immer erklären, dass meine Ex - Partnerin jetzt glücklich ist, während ich ihr noch immer hinterher trauere, auch wenn ich sie nicht mal geschenkt zurückgenommen hätte. Das ist aber quatsch. Sicher haben sich beide Exen schon lange vorher emotional von mit getrennt, demnach hatten sie genau diese Abnabelung schon zum Teil hinter sich. Bei der ersten haben wir aber mehrere Jahre zusammen gewohnt. Das steckt einfach keiner weg, völlig egal was sie sagen. Man hat so viel geteilt und war sich jeden Tag so nahe. Es braucht einfach Zeit das zu verarbeiten. Das sehe ich bei deinem Ex übrigens noch stark verschärft!!
Damit KANN er einfach nicht so glücklich sein, wie er es gerne hätte und anderen glauben machen will. Das kann mir niemand erzählen. Einen großen Teil wird er verdrängen, gerade weil du ihm deutlich näher gestanden hast, als alle anderen bisher. Wenn man aber was verdrängt ist das wie wenn man einen Wasserball unter wasser drückt. Irgendwann rutscht er einem aus den Händen und klatscht einem so richtig schön ins Gesicht.

Das wird auch deinem Ex passieren. Tröste dich also ein bisschen damit, dass DU die Sache längst verarbeitet hast, während er sie noch mit viel Kraft und Mühe unter Wasser hält. Eigentlich bist nämlich du diejenige, die es schneller verwunden haben wird.

Was die Sache bei dir verschräft ist das angekratzte Selbstwertgefühl. Wobei ich dir nicht sagen kann, was Männer jetzt abschrecken könnte. Vielleicht schreckt es auch einfach nur die richtigen ab, weil es die falschen für dich wären...
Nach meiner letzten Beziehung habe ich mir geschworen lieber bis ins hohe Alter Single zu bleiben, bevor ich nochmal eine Freundin habe, die X, Y , Z macht. Da war ich dann schon recht...restriktiv.
Danach habe ich viele Frauen kennengelernt und es war auch eine Geschichte dabei, die blöd gelaufen ist. Trotzdem habe ich nicht aufgegeben und siehe da...ich habe jemanden gefunden, der so gut zu mir passt, dass ich es nichtmal zu träumen gewagt hätte, dass so jemand überhaupt existieren kann. Sie hat in jeder Hinsicht alles übertroffen, was ich mir erträumt habe. Es IST möglich...und manchmal dauert es...

Manchmal ist es auch so, dass man schlichtweg einfach die falschen Menschen anzieht. Vielleicht solltest du dein Beuteschema mal unter die Lupe nehmen...auch das kann helfen.

Was mich interessieren würde: Wie würdest du dein Selbstbewußtsein selbst beurteilen und warum?
 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hmm..

Für mich klingt das nach einer gößeren Mischund an Problemen, die du vielleicht erstmal durchnummerieren solltest. Ich denke du hast auch den richtigen Kopf dafür, wenn ich das mal so umgangssprachlich ausdrücken darf. Das war übrigens ein Kompliment. :zwinker:

Danke :smile:

Damit KANN er einfach nicht so glücklich sein, wie er es gerne hätte und anderen glauben machen will. Das kann mir niemand erzählen. Einen großen Teil wird er verdrängen, gerade weil du ihm deutlich näher gestanden hast, als alle anderen bisher. Wenn man aber was verdrängt ist das wie wenn man einen Wasserball unter wasser drückt. Irgendwann rutscht er einem aus den Händen und klatscht einem so richtig schön ins Gesicht.

Das wird auch deinem Ex passieren. Tröste dich also ein bisschen damit, dass DU die Sache längst verarbeitet hast, während er sie noch mit viel Kraft und Mühe unter Wasser hält. Eigentlich bist nämlich du diejenige, die es schneller verwunden haben wird.

So wie du es in deinem Beitrag angesprochen hat, habe ich die Dinge bisher noch nicht betrachtet. Ich habe Gedankengänge, wie du sie hattest, allerdings war ich der Überzeugung, dass er es nicht verdrängt hat, sondern verarbeitet. Vielleicht hat es mir tatsächlich geholfen, mich nicht kurze Zeit später in eine neue Beziehung zu stürzen. Gestern Abend ist mir wieder bewusst geworden, dass es mir im letzten Jahr der Beziehung richtig richtig schlecht ging (habe Fotos angesehen, da fiel mir auf, wie "krank" ich aussah). Da hat es dann "klick" gemacht und ich habe wieder verstanden, warum ich nun Single bin und das besser ist. Ich hatte Phasen der Trauer, der Wut und des Erinnerns. Mittlerweile erinnere ich mich eher an Dinge, die mir weh taten. Und dieses von mir eröffnete Thema trägt dazu bei, einige Dinge zu erkennen. Verdrängt habe ich nie, das entspricht nicht meinem Charakter. Und mich mit jemandem abzulenken ist auch nicht mein Stil - sonst hätte ich mit denen, die mir bei den Treffen nicht mehr gefielen, eine Beziehung eingehen können. Aber ich hatte auch manchmal das Gefühl, lieber allein sein zu wollen, als wieder jemanden am Wochenende um mich zu haben. Und ich muss auch schauen, ob dieses Gefühl noch andauert.

Was mich interessieren würde: Wie würdest du dein Selbstbewußtsein selbst beurteilen und warum?

Mein Selbstbewusstsein ist eigentlich recht stabil. Ich weiß, dass ich Erfolg habe, wenn ich mich reinknie (nicht auf das Privatleben bezogen) und mich nicht von anderen Dingen ablenken lasse. Das zeigt sich an dem, was ich bisher erreicht habe und das vergesse ich nicht, lasse mich nicht verunsichern. Daher trete ich auch recht selbstsicher in mir bekannten Situationen auf. Früher hielt ich mein Aussehen für alles andere als ansprechend. Meine Schwester bekam immer Komplimente für ihr Aussehen, ich wurde für meine Intelligenz gelobt. Erst in meiner Beziehung habe ich erfahren, dass ich wohl attraktiv bin. Nach der Trennung fiel mir auf, von einigen meiner Datepartner mit Komplimenten zugeschüttet zu werden. Die Komplimente bezogen sich allesamt auf mein Aussehen...vom Charakter her werde ich nicht komplimentiert, geschah mir erst ein Mal. Ich war daraufhin so "fertig", dass ich erst mal nur in Tränen ausgebrochen bin, als er mir das schrieb.
In meiner Schulzeit wurde ich von fast allen irgendwie "übersehen". Fürs Abschreiben war ich gut genug, Freunde hatte ich nur, wenn sie wie ich keine hatten. Ich habe mich sonderbar gefühlt, zwar bewiesen meine Noten, dass ich eine Begabung in vielen Bereichen vorzuweisen hatte, aber im Charakter wohl Mangel aufwies, wurde ich doch teilweise gemobbt. Ich war nur still und habe nicht gern Quatsch gemacht, obwohl dies meinem Naturell widerspricht. In der Schule habe ich mich nicht getraut, lebendiger zu sein, da ich glaubte, mein Image nicht mehr verbessern zu können. Daher habe ich so eine schlechte Meinung von mir. Aussehen und Intelligenz passen mir, da muss ich nicht zweifeln, aber an den anderen Dingen. Und ich werde diese Zweifel wohl erst wieder los, wenn sich jemand in mich verliebt, weil er mich als Ganzes mag.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hi!

Das mit dem Mobbing in der Schule kenne ich! Das glaubt mir heute buchstäblich NIEMAND...
Es sitzt aber auch noch bei mir tief und ich kriege jedes Mal die kalte Wut, wenn ich sehe, wie jemand gemobbt wird. Ich habe mich auch damals nie für attraktiv gehalten und war auch immer ein Sonderling, der mit Sonderlingen rumgehangen hat. Letztlich habe ich irgendwie die Kurve gekriegt. Selbstzweifel, egal welcher Art, verschwinden aber nicht durch einen Partner. Es kann helfen, wenn jemand anderer einen einfach als Ganzes mag, das Gefühl der Selbstakzeptanz und der Selbstliebe kommt aber letztlich aus einem selbst.

Gib dir einfach noch ein bisschen Zeit, ich denke das kommt von alleine...
Lerne neue Leute kennen, neue Situationen, interessante Dinge usw. Je weniger du dich dann darauf versteifst (und ich glaube du machst das auch nicht), desto leichter werden die Puzzleteile ihr Ziel finden...

Übrigens...man muss nicht unbedingt ne Beziehung haben, um sich trösten zu lassen..ich hatte ein paar sehr ansprechende Liaisons, mit viel kuscheln und wahnsinnig tollem Sex. Es war abgesprochen was ging und was nicht ging und ist glücklicherweise nie schiefgegangen. :zwinker:
 

Benutzer123938 

Öfters im Forum
Hallo Six,
Ich kenne Dein Problem nur zu gut.
Ich habe mich letztes Jahr nach 15 Jahren von meinem Freund getrennt.
Und auch wenn ich mich getrennt habe(und mir dies auch sehr lang überlegt habe...was heißen soll, ich war in der Trennungsphase auch schon viel weiter als er) so hat es mich doch sehr gewurmt, das er, obwohl er noch gar nicht richtig ausgezogen war,eine Neue hatte! Nicht das ich ihn wieder hätte haben wollen, aber dieses Gefühl von "abgehakt & ersetzt" nach so kurzer Zeit....ich denke Du verstehst bestimmt was ich meine!
Sein Handeln hat aber auch meine Entscheidung bestätigt.
Und glaub mir, wenn ich sage...auch das geht vorbei!
Ich bin immer noch glücklicher Single & er (soweit ich weiß) schon in der zweiten Beziehung nach mir.:sneaky:!
Was ja auch schon viel sagt!

Ich las mal einen Link hier, den ich ( viell. auch nur weil es für mich gerade gepasst hat) sehr aufschlussreich fand

http://www.bildderfrau.de/partnerschaft/warum-maenner-sich-so-schnell-troesten-d40784.html
(hoffe ich darf das hier,wenn nicht dann sorry)

Liebe Grüße & genieße DEIN Leben...
an der Vergangenheit kannst Du eh nichts ändern :winkwink:






 

Benutzer96363  (33)

Verbringt hier viel Zeit
[...]
Nicht das ich ihn wieder hätte haben wollen, aber dieses Gefühl von "abgehakt & ersetzt" nach so kurzer Zeit....ich denke Du verstehst bestimmt was ich meine!
Sein Handeln hat aber auch meine Entscheidung bestätigt.
Und glaub mir, wenn ich sage...auch das geht vorbei!
Ich bin immer noch glücklicher Single & er (soweit ich weiß) schon in der zweiten Beziehung nach mir.:sneaky:!
Was ja auch schon viel sagt!

Ich las mal einen Link hier, den ich ( viell. auch nur weil es für mich gerade gepasst hat) sehr aufschlussreich fand

http://www.bildderfrau.de/partnerschaft/warum-maenner-sich-so-schnell-troesten-d40784.html
(hoffe ich darf das hier,wenn nicht dann sorry)

Liebe Grüße & genieße DEIN Leben...
an der Vergangenheit kannst Du eh nichts ändern :winkwink:

Vielen Dank für deinen Beitrag und den Link :smile:

Als ich las "in der zweiten Beziehung nach mir" musste ich ja doch fies grinsen...ist doch "toll", wenn man sich schnell wieder in etwas Neues stürzt. Besonders meinem Ex würde etwas Selbstreflexion (also die habe ich selbst betrieben und versucht, mein Verhalten in manchen Situationen zu überdenken bzw. zu analysieren) nicht schaden, aber gut, ablenken ist einfacher als nachdenken und das ist eben seine Art.
Dieser Thread hat mir sehr geholfen und auch der Fokus auf mein Leben anstatt auf seines trägt stark dazu bei, dass ich mich als Single wohl fühle und viel viel besser als zu Threadbeginn.

Vor ein paar Tagen fiel mir im Nachhinein noch etwas auf, was ich bisher komplett übersehen habe (eine Lüge) und da ist mir doch die Kinnlade runtergeklappt. Da denkst du, du kennst diesen Menschen und dann das. Seither fühle ich mich fast "geheilt" von ihm.
 

Benutzer123938 

Öfters im Forum
Besonders meinem Ex würde etwas Selbstreflexion (also die habe ich selbst betrieben und versucht, mein Verhalten in manchen Situationen zu überdenken bzw. zu analysieren) nicht schaden, aber gut, ablenken ist einfacher als nachdenken und das ist eben seine Art.


Da kann ich nur sagen Dito & ja genau so hab ich das auch bei meinem Ex gesehen....aber mittlerweile ist es mir egal!
Freut mich, das es Dir wieder besser geht :jaa:
LG :winkwink:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren