• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Vegetarisch - Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Interessierte

M
Benutzer200985  Öfter im Forum
  • #1
Plaudern, diskutieren, austauschen rund um vegetarische Ernährung.
 
Wolkenpudding
Benutzer177271  (24) Öfter im Forum
  • #2
Ich bin seit 10 Jahren Vegetarier, freue mich aber immer über Abwechslung :smile:
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (40) Öfter im Forum
  • #3
Kennt Jemand eine vegetarische Füllung um Paprika oder Fleischtomaten zu füllen?? Muss auf jeden Fall ohne Käse sein
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #4
Kennt Jemand eine vegetarische Füllung um Paprika oder Fleischtomaten zu füllen?? Muss auf jeden Fall ohne Käse sein
Reis mit Gemüse/Tomatenmark o.ä. oder Sojahack mit Gemüse? Grünkernschrot mit Gemüse?
 
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (36) Planet-Liebe ist Startseite
  • #6
V
Benutzer163532  (40) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #7
Couscous/Bulgur eignet sich auch als Füllung :smile:. Ich mag die Kombination mit Feta.
 
froschteich
Benutzer164451  (37) Beiträge füllen Bücher
  • #8
Ich mag es Tomaten mit einer Kartoffel-Topfen-Mischung (mit Petersilie und Knoblauch) zu füllen
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #9
Paprika mit roten Linsen gefüllt, das liebe ich ja.
 
Cathy1234
Benutzer200296  (43) Öfter im Forum
  • #10
Hier ganz beliebt mit Reis,Nüssen und Pilzen. Wir mischen statt Käse Hefeflocken unter oder nehmen veganen Feta
 
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (36) Planet-Liebe ist Startseite
  • #11
Kichererbsen und Reis ist auch geil. Und dann einen leckeren Dip dazu. :whoot:
 
M
Benutzer200985  Öfter im Forum
  • Themenstarter
  • #12
Was macht ihr dann für eine Soße zu den gefüllten Paprika? Tomatensoße?
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (40) Öfter im Forum
  • #13
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (36) Planet-Liebe ist Startseite
  • #14
Was macht ihr dann für eine Soße zu den gefüllten Paprika? Tomatensoße?
Dips. Ich liebe Joghurt-und Quarkdips. Mit Zitrone, Pfeffer bisschen Öl und Salz. Oder Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch..

Ich mag kalte Dips dazu.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #15
Was macht ihr dann für eine Soße zu den gefüllten Paprika? Tomatensoße?
Da ich die Paprika auch mit Gemüse (plus Reis und was auch immer) fülle, das was beim anschmurgeln des Gemüses als Flüssigkeit verbleibt. Darin werden dann ja auch die Paprika/Tomaten geschmort, wenn es cremiger sein soll, kommt dann noch eine Creme vega rein oder Hafersahne o.ä.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
G
Benutzer Gast
  • #28
Hat jemand eine gute Alternativen für Parmesan?
Wir mischen Walnüsse, Hefeflocken (wir kaufen immer nur die, alles andere schmeckt uns nicht) und Salz im Mixer, bis es eine parmesanartige Konsistenz hat. Durch das Nussfett "schmilzt" es auch schön über heißen Nudeln und schmeckt uns super.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #43
Der Vorteil an Parmesan ist halt, dass er sich ewig hält, gut satt macht, man damit sehr schnell ohne Aufwand kochen kann und er auch was Nährstoffe und Vitamine angeht ganz gut aufgestellt ist. Das können Hefeflocken leider nicht...
Wobei er natürlich auch viel Salz enthält. Histamin ist für einige Menschen auch ziemlich problematisch.
Ich würde zumindest niemandem empfehlen, sich an Parmesan regelmäßig satt zu essen 😉
Und für Calcium gibt es auch andere Quellen ☺️
Haltbar sind Hefeflocken länger (und Parmesan ist ja eigentlich nur dann wirklich lange haltbar, wenn er am Stück oder besser noch im Laib ist) und gekühlt werden müssen sie auch nicht ☺️
 
G
Benutzer Gast
  • #53
Parmesan hat eben auch A und B-Vitamine, Calcium, Magnesium und andere schöne Dinge...
Das alles zu ersetzen ist dann eine deutlich größere Herausforderung, die Hefeflocken dann nicht mehr packen... leider.
Also Parmesan wegen der Vitamine zu essen habe ich ja auch noch nie gehört 😅
Ich will dir nicht zu nahe treten, aber du postet ja öfter mal, was du isst und das klingt oft nicht so gesund. Ich denke ehrlich nicht, dass du Parmesan für eine gesunde Ernährung brauchst. Da gibt es doch wesentlich sinnvollere Stellschrauben in der Ernährung.
Aber nicht mehr, wenn man sie mit Walnuss oder anderen Zutaten gemixt hat, oder?
Weiß ich nicht. Dauert aber ja nur Sekunden, das zu mixen. Bei Rossmann und DM gibt es das übrigens auch schon fertig gemixt und nennt sich sowas wie „Veganes Pastatopping“.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #62
Aber nicht mehr, wenn man sie mit Walnuss oder anderen Zutaten gemixt hat, oder? Da habe ich ja Bedenken. Ich kann mir schwer vorstellen, dass das Wochen im Kühlschrank hält, oder liege ich falsch?
Ja, das würde ranzig werden. Ich lagere Nüsse deswegen generell im Kühlschrank und würde sie immer frisch mit den Hefeflocken in den Mixer geben. Getrennt halten die Sachen recht lang.
Geriebener Parmesan hält ja offen auch nur wenige Tage, bevor er erst kurz anfängt, komisch zu riechen und sich dann Schimmelklümpchen bilden.
Hefeflocken sind eigentlich schon recht nice, man isst davon nur deutlich weniger. Letztlich kommt es auf das Drumherum an. Wenn du Hefeflocken und Nüsse in den Mixer wirfst, dann kommt da schon etwas vernünftiges bei raus :smile: Dazu dann noch ein grünes Gemüse und ein rot/orangenes und du bist schon gut dabei ☺️☺️


Ach, da gibt es bestimmt eine kreative Wortneuschöpfung und der vegetarische Parmesan hätte einen Namen. Ähnlich wie "Visch" oder "Vleisch", gäbe es dann vielleicht einen "Varmesan" :zwinker:
Leider nein. Geht nicht 😁🙃
Das ist auch eigentlich ganz interessant geregelt, aber Milch und Milchprodukte sind deutlich stärker namentlich „geschützt“ als Nuggets, Schinkenspicker und Schnitzel.
Das ist auch der Grund, warum es keine Mandelmilch oder Sojamilch gibt. Sobald sich das zu weit verbreitet, hageln die Klagen da auch ziemlich schnell (und sie haben eine hohe Erfolgschance für die klagende Partei).
Danke für den Tipp. Ist Montello dann auch eine geschützte Bezeichnung wie Parmesan oder Grana Padano?
Ich glaube nur als Markenname. Parmesan ist wie gesagt der Extremfall :smile:
 
M
Benutzer200985  Öfter im Forum
  • Themenstarter
  • #85
Seit ein paar Wochen bin ich Vegetarierin. Hätte man mir das vor 5 Jahren erzählt, hätte ich nur fassungslos mit dem Kopf geschüttelt. Ich habe mich schon immer fleischarm ernährt und wurde auch so erzogen, aber ganz drauf verzichten ist für mich doch ein großer Unterschied. Tatsächlich hatte das Forum einen nicht unerheblichen Einfluss darauf weil ich so nochmal gesehen habe, wie viel schier unendliche Möglichkeiten es gibt, lecker vegetarisch zu kochen, auch wenn man nicht die allergrößte Köchin ist.

Die Reaktionen in meinem Umfeld reichen von Bgeisterung über "Ich mache mir Sorgen um dich, deine Ernährung ist eh nicht die beste" zu "Wann hörst du endlich wieder auf damit?" Viele verstehen nicht, warum ich nicht einfach Flexitarierin geblieben bin. Aber mir reicht das einfach nicht mehr.

Ich glaube für mich wirds schon hart. Ich habe immer gerne Fleisch gegessen, besonders im Sommer beim Grillen. Mittlerweile merke ich auch so einen leichten Ärger in mir, wenn meine Freunde Fleisch bestellen, am besten noch total minderwertiges und sich keine Gedanken machen, was sie da auf dem Teller haben und ich "muss" auf die geliebte Bratwurst verzichten. Klar gibt mir das auch ein gutes Gefühl, aber ich muss mich da echt zusammen reißen um nicht Kommentare abzulassen und eine dieser nervigen Vegetarierinnen wollte ich nie sein. Am liebsten würde ich auch vegan werden weil das echt das Konsequenteste ist, aber so weit bin ich noch nicht.

Wie geht ihr damit um, wenn die Leute um euch herum Fleisch essen? Ist euch das egal? Habt ihr schon mal versehentlich Fleisch gegessen (mir prompt letztens passiert) oder seid sogar bewusst schwach geworden bzw macht ihr Ausnahmen? Und nehmt ihr irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel zu euch oder muss man das erst, wenn man vegan ist?
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #97
Seit ein paar Wochen bin ich Vegetarierin. Hätte man mir das vor 5 Jahren erzählt, hätte ich nur fassungslos mit dem Kopf geschüttelt. Ich habe mich schon immer fleischarm ernährt und wurde auch so erzogen, aber ganz drauf verzichten ist für mich doch ein großer Unterschied. Tatsächlich hatte das Forum einen nicht unerheblichen Einfluss darauf weil ich so nochmal gesehen habe, wie viel schier unendliche Möglichkeiten es gibt, lecker vegetarisch zu kochen, auch wenn man nicht die allergrößte Köchin ist.
Zunächst einmal: Herzlichen Glückwünsch zu dieser Entscheidung! ☺️
Ich wünsche dir viel Spaß auf dieser „Reise“ — ob Zwischenstation, dauerhafte Umstellung oder lebenslanger Genuss bei allem ohne Tier ☺️ So eine Umstellung ist ein Abenteuer und auch eine Herausforderung und dabei wünsche ich dir viele Menschen, die dich unterstützen, die diesen Weg mit dir gehen oder die einfach akzeptieren.
Ich hätte es bei mir auf Dauer auch nicht gedacht. Mir kam es zwar falsch vor, die einen zu lieben und zu beschützen und deutlich intelligentere Tiere zu essen, aber der Ausschlag kam bei mir erst als es um die Gesundheit ging. In erster Linie war es die Gesundheit, mittlerweile sind es Tierschutz und auch Klima-, sowie Menschenschutz. Nachdem ich die ein oder andere Fabrik mal von innen gesehen habe, weiß ich, dass dort nicht „nur“ Tiere ausgebeutet werden. Bei mir ging es mit vier Wochen los… ich wollte es aus gesundheitlichen Gründen ausprobieren und weil es so schwer war und ich damit so gehadert habe (und weil es meine Eltern auf die Palme gebracht hat 😂), habe ich aus vier Wochen vier Monaten gemacht und irgendwie… bin ich dabei geblieben.
"Ich mache mir Sorgen um dich, deine Ernährung ist eh nicht die beste" zu "Wann hörst du endlich wieder auf damit?" Viele verstehen nicht, warum ich nicht einfach Flexitarierin geblieben bin. Aber mir reicht das einfach nicht mehr.
Generell gilt, dass du auch als Vegetarierin eine absolut ausreichende Ernährung haben kannst. Isst du viele hochverarbeitete Lebensmittel geht das oftmals zulasten einer gesunden Ernährung.
Ich glaube für mich wirds schon hart. Ich habe immer gerne Fleisch gegessen, besonders im Sommer beim Grillen.
Für mich war es das. Fleisch mochte ich damals sehr gerne, vor allem Hackfleisch und Schinken. Mittlerweile gibt es viele gute Alternativen UND ich esse mittlerweile deutlich besser als zu den Zeiten, wo Fleisch noch ein fester Teil meiner Ernährung war. Im Sommer habe ich Bauchfleisch und Grillfackeln vermisst. Mit hat geholfen, beim Grillen zu „eskalieren“. Sprich: Geile Grillburritos, mega Burger, gefülltes Gemüse, glasierte Aubergine und auch das ein oder andere Ersatzprodukt.
Mittlerweile merke ich auch so einen leichten Ärger in mir, wenn meine Freunde Fleisch bestellen, am besten noch total minderwertiges und sich keine Gedanken machen, was sie da auf dem Teller haben und ich "muss" auf die geliebte Bratwurst verzichten. Klar gibt mir das auch ein gutes Gefühl, aber ich muss mich da echt zusammen reißen um nicht Kommentare abzulassen und eine dieser nervigen Vegetarierinnen wollte ich nie sein.
Zieh dir den Schuh nicht an. Mich triggert Fleisch mit Fleisch mit Fleisch mit billigster Käsesauce garniert mit Bacon auch — vor allem, wenn mir dann erzählt wird, ICH würde mich nicht ausgewogen ernähren. Du bist nicht dafür verantwortlich, was andere tun. Bin ich bei mir, gibt es vegetarisches Essen für alle. Fleisch ist nicht notwendig und ich fühle mich auch nicht verpflichtet, es anzubieten. Bekommt es jemand nicht hin, vegetarisches zuzubereiten, biete ich entweder Hilfe an oder bringe mir etwas mit. Falls ich gefragt werde, antworte ich aber auch ehrlich und ja, beim gesundheitlichen Aspekt kommt oft Kontra. Da zaubere ich dann meinen Nachweis über das Wissen diesbezüglich hervor und dann ist Ruhe.
Am liebsten würde ich auch vegan werden weil das echt das Konsequenteste ist, aber so weit bin ich noch nicht.
Du musst nicht von heute auf morgen alles umstellen. Was du auch machen kannst, ist, die tierischen Lebensmittel, die du dann beziehst, aus besseren Quellen zu beziehen. Bei meiner favorisierten Eierquelle habe ich kein Problem damit, die Produkte mit einem sehr guten Gewissen zu essen und es spricht zum Beispiel auch nichts dagegen, schonmal pflanzliche Milch zu nutzen, aber auf Käse (noch) nicht zu verzichten oder auf eine pflanzliche Form zurückzugreifen. Im besten Fall behältst du deine neue Ernährungsform oder sogar eine Erweiterung davon dein ganzes Leben bei, aber dafür muss sie passen und diese Anpassung dauert eben.
Wie geht ihr damit um, wenn die Leute um euch herum Fleisch essen? Ist euch das egal?
Ich ignoriere es und sage nichts dazu. Bei „Fleisch/Milch sind so gesund und essenziell“ erhebe ich allerdings Einspruch, gleiches gilt für einige Fischarten.
Habt ihr schon mal versehentlich Fleisch gegessen (mir prompt letztens passiert) oder seid sogar bewusst schwach geworden bzw macht ihr Ausnahmen?
Eine bewusste Ausnahme mit 18/19 gab es einmal Kobe-Steak. Stand irgendwann mal auf der Liste und ich konnte es in einem sehr gutem Restaurant essen und das traurigste war, dass es absolut nicht mehr geschmeckt hat. Es war ein perfektes Steak, ich habe Rindfleisch immer geliebt gehabt, aber da hat es nicht mehr geschmeckt. Damit war der Traum vom Fleisch irgendwie weg und nach sechs Jahren ohne Fleisch verschwand dann auch die Begeisterung für Speck und Schinken (hatte ich immer vermisst, auch wenn Schweinefleisch angefangen hat, komisch und eher unangenehm zu riechen).
Und nehmt ihr irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel zu euch oder muss man das erst, wenn man vegan ist?
Es schadet generell als Frau nicht, einen Blick auf den Eisenhaushalt zu haben. Diesen würde ich also checken lassen, auch um sicherzugehen, dass ein eventueller Eisenmangel gegebenenfalls nicht vorher schon latent da war. Nicht-Häm-Eisen wird besser aufgenommen, wenn Vitamin C dabei ist. Die Eisenaufnahme kann gehemmt werden durch verschiedene Sachen, insbesondere aber durch Bitterstoffe/Gerbsäuren wie sie in Kaffee und Tee enthalten sind. Kurz: Willst du beim Frühstück über Vollkorn Eisen aufnehmen, solltest du den Kaffee erst später und nicht dazu trinken. Verschiedene Eisenbindungen führen zu unterschiedlich guter Verwertbarkeit.
Ansonsten ist die Omega-3 Zufuhr wichtig und ich würde auch auf eine vernünftige Jod-Zufuhr achten.
Proteine sind in einer ausgewogenen (!) veganen oder vegetarischen Ernährung kein Problem. Fleisch sollte aber zum Beispiel nicht ausschließlich mit Käse ersetzt werden, sondern dann eignen sich eher angepasste Gerichte mit Hülsenfrüchte. Lass‘ dich vom Proteingehalt nicht blenden, die biologische Wertigkeit ist wichtiger. Diese kann durch gute Kombination gesteigert werden. Sprich: Du brauchst dann weniger Protein, um eine höhere „Ausbeute“ zu haben. Das funktioniert übrigens auch super mit pflanzlichen Lebensmitteln, die dann auch Wertigkeiten von über 100 (100 steht für das Hühnereieiweiß) erzielen können.
Falls du sehr wenige tierische Produkte zu dir nimmst, würde ich zur Supplementation von Vitamin B12 raten.
kann es eigentlich Heißhunger auf Fleisch geben? Fleisch besteht doch hauptsächlich aus Eiweiß und Fett als Makros.
Ich dachte Heißhungerattacken bekommt man durch einen erhöhten Insulinausstoß
Der Körper kann gewisse Dinge „fordern“. Das ist nochmal etwas anderes als Heißhungerattacken. Im Englischen wird gerne der Begriff cravings verwendet. Unser Gehirn kann gut abspeichern, was der Körper braucht und wo er das herbekommt — zumindest, wenn man es ihm nicht durch falsche Essweisen abgewöhnt. Es kann dann zum Beispiel sein, dass z.B. grünes Blattgemüse, Nüsse/Kerne/Öl/Fett oder zum Beispiel Fleisch eingefordert wird. Im Fall vom Fleisch kann man die dort enthaltenen Nährstoffe aber natürlich auch anderweitig zuführen und der Körper kann das dann mit der Zeit auch „lernen“.
 
M
Benutzer200985  Öfter im Forum
  • Themenstarter
  • #100
Zunächst einmal: Herzlichen Glückwünsch zu dieser Entscheidung! ☺️
Ich wünsche dir viel Spaß auf dieser „Reise“ — ob Zwischenstation, dauerhafte Umstellung oder lebenslanger Genuss bei allem ohne Tier ☺️ So eine Umstellung ist ein Abenteuer und auch eine Herausforderung und dabei wünsche ich dir viele Menschen, die dich unterstützen, die diesen Weg mit dir gehen oder die einfach akzeptieren.
Ich hätte es bei mir auf Dauer auch nicht gedacht. Mir kam es zwar falsch vor, die einen zu lieben und zu beschützen und deutlich intelligentere Tiere zu essen, aber der Ausschlag kam bei mir erst als es um die Gesundheit ging. In erster Linie war es die Gesundheit, mittlerweile sind es Tierschutz und auch Klima-, sowie Menschenschutz. Nachdem ich die ein oder andere Fabrik mal von innen gesehen habe, weiß ich, dass dort nicht „nur“ Tiere ausgebeutet werden. Bei mir ging es mit vier Wochen los… ich wollte es aus gesundheitlichen Gründen ausprobieren und weil es so schwer war und ich damit so gehadert habe (und weil es meine Eltern auf die Palme gebracht hat 😂), habe ich aus vier Wochen vier Monaten gemacht und irgendwie… bin ich dabei geblieben.

Generell gilt, dass du auch als Vegetarierin eine absolut ausreichende Ernährung haben kannst. Isst du viele hochverarbeitete Lebensmittel geht das oftmals zulasten einer gesunden Ernährung.

Für mich war es das. Fleisch mochte ich damals sehr gerne, vor allem Hackfleisch und Schinken. Mittlerweile gibt es viele gute Alternativen UND ich esse mittlerweile deutlich besser als zu den Zeiten, wo Fleisch noch ein fester Teil meiner Ernährung war. Im Sommer habe ich Bauchfleisch und Grillfackeln vermisst. Mit hat geholfen, beim Grillen zu „eskalieren“. Sprich: Geile Grillburritos, mega Burger, gefülltes Gemüse, glasierte Aubergine und auch das ein oder andere Ersatzprodukt.

Zieh dir den Schuh nicht an. Mich triggert Fleisch mit Fleisch mit Fleisch mit billigster Käsesauce garniert mit Bacon auch — vor allem, wenn mir dann erzählt wird, ICH würde mich nicht ausgewogen ernähren. Du bist nicht dafür verantwortlich, was andere tun. Bin ich bei mir, gibt es vegetarisches Essen für alle. Fleisch ist nicht notwendig und ich fühle mich auch nicht verpflichtet, es anzubieten. Bekommt es jemand nicht hin, vegetarisches zuzubereiten, biete ich entweder Hilfe an oder bringe mir etwas mit. Falls ich gefragt werde, antworte ich aber auch ehrlich und ja, beim gesundheitlichen Aspekt kommt oft Kontra. Da zaubere ich dann meinen Nachweis über das Wissen diesbezüglich hervor und dann ist Ruhe.

Du musst nicht von heute auf morgen alles umstellen. Was du auch machen kannst, ist, die tierischen Lebensmittel, die du dann beziehst, aus besseren Quellen zu beziehen. Bei meiner favorisierten Eierquelle habe ich kein Problem damit, die Produkte mit einem sehr guten Gewissen zu essen und es spricht zum Beispiel auch nichts dagegen, schonmal pflanzliche Milch zu nutzen, aber auf Käse (noch) nicht zu verzichten oder auf eine pflanzliche Form zurückzugreifen. Im besten Fall behältst du deine neue Ernährungsform oder sogar eine Erweiterung davon dein ganzes Leben bei, aber dafür muss sie passen und diese Anpassung dauert eben.

Ich ignoriere es und sage nichts dazu. Bei „Fleisch/Milch sind so gesund und essenziell“ erhebe ich allerdings Einspruch, gleiches gilt für einige Fischarten.

Eine bewusste Ausnahme mit 18/19 gab es einmal Kobe-Steak. Stand irgendwann mal auf der Liste und ich konnte es in einem sehr gutem Restaurant essen und das traurigste war, dass es absolut nicht mehr geschmeckt hat. Es war ein perfektes Steak, ich habe Rindfleisch immer geliebt gehabt, aber da hat es nicht mehr geschmeckt. Damit war der Traum vom Fleisch irgendwie weg und nach sechs Jahren ohne Fleisch verschwand dann auch die Begeisterung für Speck und Schinken (hatte ich immer vermisst, auch wenn Schweinefleisch angefangen hat, komisch und eher unangenehm zu riechen).

Es schadet generell als Frau nicht, einen Blick auf den Eisenhaushalt zu haben. Diesen würde ich also checken lassen, auch um sicherzugehen, dass ein eventueller Eisenmangel gegebenenfalls nicht vorher schon latent da war. Nicht-Häm-Eisen wird besser aufgenommen, wenn Vitamin C dabei ist. Die Eisenaufnahme kann gehemmt werden durch verschiedene Sachen, insbesondere aber durch Bitterstoffe/Gerbsäuren wie sie in Kaffee und Tee enthalten sind. Kurz: Willst du beim Frühstück über Vollkorn Eisen aufnehmen, solltest du den Kaffee erst später und nicht dazu trinken. Verschiedene Eisenbindungen führen zu unterschiedlich guter Verwertbarkeit.
Ansonsten ist die Omega-3 Zufuhr wichtig und ich würde auch auf eine vernünftige Jod-Zufuhr achten.
Proteine sind in einer ausgewogenen (!) veganen oder vegetarischen Ernährung kein Problem. Fleisch sollte aber zum Beispiel nicht ausschließlich mit Käse ersetzt werden, sondern dann eignen sich eher angepasste Gerichte mit Hülsenfrüchte. Lass‘ dich vom Proteingehalt nicht blenden, die biologische Wertigkeit ist wichtiger. Diese kann durch gute Kombination gesteigert werden. Sprich: Du brauchst dann weniger Protein, um eine höhere „Ausbeute“ zu haben. Das funktioniert übrigens auch super mit pflanzlichen Lebensmitteln, die dann auch Wertigkeiten von über 100 (100 steht für das Hühnereieiweiß) erzielen können.
Falls du sehr wenige tierische Produkte zu dir nimmst, würde ich zur Supplementation von Vitamin B12 raten.

Der Körper kann gewisse Dinge „fordern“. Das ist nochmal etwas anderes als Heißhungerattacken. Im Englischen wird gerne der Begriff cravings verwendet. Unser Gehirn kann gut abspeichern, was der Körper braucht und wo er das herbekommt — zumindest, wenn man es ihm nicht durch falsche Essweisen abgewöhnt. Es kann dann zum Beispiel sein, dass z.B. grünes Blattgemüse, Nüsse/Kerne/Öl/Fett oder zum Beispiel Fleisch eingefordert wird. Im Fall vom Fleisch kann man die dort enthaltenen Nährstoffe aber natürlich auch anderweitig zuführen und der Körper kann das dann mit der Zeit auch „lernen“.
Wusste jetzt gar nicht ob ich ein Hilfreich oder ein Lieb geben sollte 😊 Danke, wirklich interessant, natürlich auch die anderen Berichte.

Ich bin echt gespannt, wie es mir ergehen wird, bin aber optimistisch, dass ich durchhalten werde. Zumindest vorerst, was in 5 Jahren ist, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht gewöhne ich mich ja echt dran und mir schmeckt Fleisch auch irgendwann gar nicht mehr.

Aber ist vegetarisch/vegan wirklich so gesund? Mein letzter Stand war es, dass Flexitarier (also wenig Fleisch, aber dafür hochwertiges) am gesündesten leben. Hält mich aber nicht davon ab, ich mache es hauptsächlich wegen des unsäglichen Tierleids und ein bisschen auch dem Klima zu liebe.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #101
Aber ist vegetarisch/vegan wirklich so gesund? Mein letzter Stand war es, dass Flexitarier (also wenig Fleisch, aber dafür hochwertiges) am gesündesten leben. Hält mich aber nicht davon ab, ich mache es hauptsächlich wegen des unsäglichen Tierleids und ein bisschen auch dem Klima zu liebe.
Es ist zumindest nicht ungesund. Eine vegetarische Ernährung ist von der Nährstoffversorgung her einfacher zu bewerkstelligen und muss weniger geplant sein (sollte sie aber im optimalen Fall natürlich trotzdem). Für eine gesunde vegane Ernährung muss man recht viel mitdenken, dann kann sie aber auch sehr gesundheitsförderlich sein.
Fleisch ist nichts, dass der menschliche Körper tatsächlich braucht. Zusätzlich wurde verarbeitetes Fleisch von der WHO als „krebserregend beim Mensch“ und rotes Fleisch als „wahrscheinlich krebserregend im Mensch“ eingestuft. Schweinefleisch ist nicht optimal, viele Fische sind mit Schwermetallen (in Abhängigkeit vom Fanggebiet und da sich Schwermetalle im Fett anreichern, sind Fische umso stärker damit belastet, je höher sie in der Nahrungskette stehen) und Antibiotika belastet.
Du solltest demnach keinerlei gesundheitliche Nachteile durch eine vegetarische Ernährungsweise gegenüber einer omnivoren Ernährung haben.
Hier mal etwas von der Techniker Krankenkasse dazu: https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/ernaehrungstrends/vegane-ernaehrung-2033920?tkcm=aaus
Sie haben auch eine recht nette Übersicht für die potentiell kritischen Nährstoffe mit aufgenommen.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #110
Da testet man das Kapillarblut - keine Ahnung ob das sehr aussagekräftig ist.
Würde ich dann in die Kategorie „eher sehr begrenzt aussagekräftig“ einordnen.
Habe Erfahrungen mit Geräten gemacht, die in eher abgelegenen Regionen eingesetzt werden und was soll ich sagen: Zehn Finger, drei bis fünf Werte 😅 also eher etwas zur sehr groben Einschätzung.
Wie es mit den hier eingesetzten Instrumenten aussieht, weiß ich nicht, aber ich würde da eher auf relevante Mengen (sprich: Blutabnahme) setzen.

Diania Diania , manhattan hat völlig recht. Bei Müdigkeit und Co. sollte der Hausarzt das eigentlich auch über die Kasse abwickeln.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #114
Nahrungsergänzungsmittel

In welcher Form nimmst du denn das Vitamin D? Eventuell könnte man darüber nochmal etwas optimieren. Und wo liegt der Wert? Bei Vitamin D wird leider von vielen Anbietern sehr schnell ein Mangel diagnostiziert. Ja, Vitamin D kann gewisse Symptome mit sich bringen, es kann aber auch sein, dass mehr Vitamin D die Symptome von anderen Sachen etwas abmildert.

Es tut mir Leid, dass du diesbezüglich so blöde Erfahrungen gemacht hast :/
 
Mirella
Benutzer136760  Beiträge füllen Bücher
  • #117
Off-Topic:
Diania Diania Rein aus Interesse: was genau ist denn diagnostiziert worden? Mangel an sich oder z.B. eine Resorbtionsstörung?
 
Mirella
Benutzer136760  Beiträge füllen Bücher
  • #118
Es könnte sein, dass ihr über eine Internetsuche mit "Direktlabor" + eure Stadt ein nahegelegenes Labor findet, das die Blutentnahme macht. Bedenkt dabei, dass es genügend medizinisches Wissen braucht, um die Werte dann deuten zu können (Grenzwerte werden natürlich angegeben).
Ich habe letztens eine Summe für bestimmte Werte + Beratung hingelegt und war von zweiterem nicht so angetan bzw. hab ich keine großen Zusatzinfos erhalten, die ich nicht auch hätte selbst nachlesen können.
Und da ich das gern erneut machen würde, nur für weniger Geld (und weniger/ keine Beratung), frag ich nach, wie das umzusetzen ist.
 
Honigblume
Benutzer86199  Meistens hier zu finden
  • #119
Ich habe letztens eine Summe für bestimmte Werte + Beratung hingelegt und war von zweiterem nicht so angetan bzw. hab ich keine großen Zusatzinfos erhalten, die ich nicht auch hätte selbst nachlesen können.
Und da ich das gern erneut machen würde, nur für weniger Geld (und weniger/ keine Beratung), frag ich nach, wie das umzusetzen ist.
Ja, kann ich gut verstehen. Ich war ja selbst kürzlich erst im Direktlabor. Ich wollte nur sichergehen, dass klar ist, dass man eben einfach nur die Werte bekommt - keinen Text, was das nun zu bedeuten hat und ob man weitere Schritte ergreifen sollte. Je nach Vorerfahrung ist das vielleicht nicht jedem klar.
Gut fand ich, dass ich dir Kosten vorab bereits über die Website erfahren habe.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #121
Off-Topic:
Diania Diania , auch Magnesium kann überdosiert problematisch sein. Also erstmal im harmlosen Bereich (Durchfall, etc.), aber bei stärkerer Überdosis dann auch gravierender mit Blutdruckabfall, usw.
Mit SD Unterfunktion ist vieles auch nochmal ein bisschen komplexer, ft3 und ft4 wurden auch bestimmt, oder? Das sind neben dem TSH auch noch wichtige Werte (kann ohne Indikation gegebenenfalls einmal im Jahr bezahlt getestet werden)
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #122
ft3 und ft4 wurden auch bestimmt, oder? Das sind neben dem TSH auch noch wichtige Werte (kann ohne Indikation gegebenenfalls einmal im Jahr bezahlt getestet werden)
Off-Topic:
Selbstverständlich.
 
M
Benutzer30735  Sehr bekannt hier
  • #123
Off-Topic:
Das weiß ich nicht auswendig und fürchte, ich würde den Bericht auch nicht so einfach wiederfinden. Der hohe Mangel wurde allerdings in der Besprechung mit mehreren Ärzten (unterschiedliche Labore) ja bestätigt. Auf den neueren Laborberichten steht aber genau das, was ich instinktiv von Anfang an so machte. Erst eine Kur mit wöchentlicher Gabe, dann nochmal Test, wenn nicht deutlich besser, nochmal Kur, dann wieder Test, wenn es so bleibt dauerhaft alle zwei bis drei Wochen eine 20.000er. So mache ich das seit etwa gut zehn Jahren, nur, dass ich natürlich jetzt keine "Kur" mehr mache, sondern eben diesen Rhythmus habe [...}
Ich kann nur aus MEINER Erfahrung sprechen, aber ich komme mit wöchentlicher (!) Dosierung von 20.000 IE gerade mal so in den Normbereich (31 wobei 30 als Minimum angegeben wurde); davor auch im Mangel bzw. zumindest unzureichende Versorgung.
Mein Arzt meinte, dass scheinbar nur 1/2 des Vitamin D überhaupt aufgenommen werde.
Könnte mir vorstellen, dass alle 2-3 Wochen einfach zu selten ist... ich teste nun aber zB auch eine niedrigere Dosierung, dafür öfter.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #124
Off-Topic:

Off-Topic:
Selbstverständlich.
Wurde ausgeschlossen, dass es eine Stoffwechselstörung gibt? Vitamin D wird im Körper erst „umgebaut“ in seine aktive Form. Bei solchen Prozessen werden im allgemeinen verschiedene Enzyme benötigt und falls eins davon nicht tut, was es tun soll, kann das dazu beitragen, dass es einen Mangel gibt. Ich gebe es nur mal zu bedenken.
 
M
Benutzer30735  Sehr bekannt hier
  • #126
Off-Topic:
Interessant, M manhattan ich vermute auch, dass es mir nicht reicht, aber mehr zu nehmen traue ich mich wegen potentieller Überdosierung nicht ohne wirklich durchgängige Überwachung. Deshalb auch meine ursprüngliche Frage, abgesehen von den Kosten (ich kann regelmäßige Untersuchungen sowieso nicht bezahlen), würde der dm wenigstens das Arztgehproblem lösen.
Verstehe ich, würd ich auch nicht empfehlen und traue ich mich auch erst, seit ich sehe wie wenig ich offenbar aufnehme. Hab das vorher auch viel niedriger dosiert.
Sorry, wenn das zu OT wird, aber eine Kontrolle dieser Art müsstest du doch nicht selbst zahlen oder?
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #127
#
 
Zuletzt bearbeitet:
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #128
Off-Topic:
Diania Diania , manche... 😌😌😌 hachja. Sagen wir es mal so: Ja, die Stoffwechselprobleme können wahrscheinlich nicht geheilt werden. Wenn man jedoch weiß, wo das Problem liegt, können auch die anderen Systeme, die ebenfalls darauf basieren, entsprechend behandelt werden. Außerdem kann es auch sein, dass dann auch manche Medikament anders verstoffwechselt werden oder auch, dass du dann das Vitamin D zum Beispiel in seiner aktiven Form direkt intravenös bekommen solltest, etc. Also die Aussage ist nicht falsch, aber die Schlussfolgerung „das würde ohnehin nichts bringen“ womöglich schon.
 
Fantasy.
Benutzer172046  Beiträge füllen Bücher
  • #129
Als ich 2019 im Ausland gelebt habe, habe ich einmal die Woche ein selbst erfundenes Rezept gekocht. Ich erinnere mich allerdings an nichts mehr und habe nur noch die Einkaufsliste von damals, weshalb ich es nie nachgekocht habe. Und: es war nicht vegetarisch. Ich bräuchte also einmal Ideen.
Zutaten waren: Hühnchenbrust, Paprika, Tomaten, Babyspinat Sahne, Créme Fraiche, Nudeln, Salz, Pfeffer und Paprikapulver
Frage 1: In welcher Reihenfolge kippe ich die Dinge dazu? Babyspinat zuerst oder zuletzt? Ich mag keinen Spinat, ich weiß nicht, warum ich den damals gegessen habe (und auch nur in dem Rezept), ich nehme an, dass ich es so gekocht habe, dass der Geschmack kaum durchkam. Ich weiß nur leider nicht mehr, wie das war.
Frage 2: Braucht es noch Sahne, wenn ich Créme Fraiche habe? Es klingt wie doppelt und dreifach Kalorien.
Frage 3: Mit was ersetze ich die Hühnchenbrust? Champignons? Nüsse? Einfach weglassen?

Habt ihr Ideen? Ich habe natürlich online schon nach Rezepten gesucht, aber die sind alle nicht identisch.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #130
Fantasy. Fantasy. , ich vermute, es war ein one pot Gericht?
Dann würde ich etwas Öl in den Topf geben, Veggie Filet Streifen anbraten, danach die Paprika dazugeben, dann die Nudeln und direkt ablöschen mit Brühe, dann die Sahne hinzugeben. Gegen Ende der Garzeit der Nudeln würde ich die Creme fraiche und den Babyspinat,sowie halbierte Kirschtomaten hinzugeben ☺️ so kann die Creme fraiche noch etwas mehr Sämigkeit ins Gericht bringen. Pfeffer und Paprikapulver würde ich währenddessen reinwerfen
 
Fantasy.
Benutzer172046  Beiträge füllen Bücher
  • #131
axis mundi axis mundi Danke :smile: Ich hatte keinen vegetarischen Fleischersatz verfügbar, also habe ich das einfach weggelassen. Es war sehr lecker. Nächstes Mal werde ich es wohl mit Champignons dazu versuchen, das stelle ich mir sehr gut vor.
Mein Magen hat das Gericht allerdings nicht wiedererkannt, sondern als "unbekannt" eingestuft, weshalb nach einem Teller Sense war. Gut, dass ich noch sehr viel Sahne und Créme Faiche übrig habe, dann kann Versuch Nr. 2 zur Gewöhnung ja schon sehr bald erfolgen.
 
Es gibt 91 weitere Beiträge im Thema "Vegetarisch - Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Interessierte", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren