Vater Pfarrer, ich hab gelitten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer37445 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich will garnich lang drum rum reden.

Ich (m/23) wohne noch Zuhause. Abi, Bund, Studium abgebrochen, jetzt 'ne tolle Ausbildung angefangen, aber finanziell reicht das natürlich nich, um auszuziehen und bei meinen Eltern haben nicht das Geld, um mich entsprechend zu unterstützen.

Mein Vater ist Pfarrer. D.h. Sex vor der Ehe nich in seinem Haus (bzw. Wohnung), allein schon berufs wegen könne er das nich tolerieren. Freundin darf zwar hier schlafen, aber die Nacht wird in getrennten Zimmern verbracht. Dass das kein Hindernis für Sex ist, sollte einleuchten.

Sie ist 18 und hat ebenfalls ein mehr oder weniger christliches Elternhaus. Egal wo, das Problem ist das gleiche...

Ich bin frustriert. Es geht nich um Sex. Wir wollen zusammen einschlafen und aufwachen... Das sind die Sachen die wir schmerzlich vermissen.

Muss ich das wirklich mitmachen?
Muss ich mir von meinen Eltern mein Beziehungsleben zerstören lassen?
Gibts ähnlich Leidtragende?
 
C

Benutzer

Gast
Muss ich das wirklich mitmachen?

Ausziehen wäre wohl wirklich fast die einzige Lösung, hast dich schonmal schlau gemacht, bezüglich Staatszuschüsse?


Du könntest natürlich auch versuchen, deinen Vater zu überzeugen, aber das braucht wohl genug Energie und muss zu keinem positiven Ergebnis führen. :smile:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
das ist extremst bitter wenn es bei deiner Freundin zuhause ähnlich zugeht!

Eure einzige Chance wird sein nochmal mit den Eltern zu reden - entweder mit deinen oder ihren. Andererseits ist es (Pfarrer hin oder her) schon etwas sonderbar über seinen 23 (!!!) jährigen Sohn noch soweit Einfluss zu nehmen...

Was würde geschehen, würdet ihr euch über das Verbot hinwegsetzen (und es käme raus)?Hast du mit deinen Eltern das Thema Sex schonmal angesprochen? bzw. das man das auch am Tagen machen kann etc.?

Alternativ bliebe wohl nur ein Auszug...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ihr seid beide volljährig, bekommt Kindergeld und du Ausbildungsgeld. Wieso reicht das nicht, um auszuziehen?
 

Benutzer37445 

Verbringt hier viel Zeit
Mh, die Argumentation is ja nich die klassische "solang du deine Füße unter meinen Tisch steckst", sondern das um Verständnis werbende "ich sag doch schon von Berufs wegen, dass Sex vor der Ehe nich in Ordnung ist, wenn ich dir das durchgehen lasse und das bekommt wer mit, bekomme ich beruflich Sanktionen zu spüren".

Also der Diskussionsspielraum ist gleich null.

Ausziehen würde ich gerne, logisch, ist ein Problem der Mittel. Staatliche Unterstützung gäbe es wohl nur, wenn ich mich mit meinen Eltern zerstreiten würde. Und abgesehen von dem Problem komme ich gut mit ihnen aus.
Nur ist das wirklich nichts, was ich einfach so runterschlucken kann, das belastet mich (bzw. uns) ernsthaft.

Ich bin echt ratlos.

xoxo: Zusammenziehen steht noch nich zur Debatte. Und sie wohnt ein Stück weg und macht grad ihr Abi.
 

Benutzer87316 

Verbringt hier viel Zeit
Unter dem Aspekt kann ich deine Eltern verstehen, dass das eurem Liebesleben nicht zuträglich ist, ist für euch zwar ärgerlich, aber nicht zu ändern. Ob ausziehen da nun hilft, halte ich für fraglich.
Ich vermute mal, dass der einzige Grund, warum sie bei dir schlafen darf, eben dein Vater ist. Sie wissen also, dass die Gefahr gering ist (wobei ich es eher lustig finde, warum sie davon ausgehen, dass man nur abends Sex haben kann ^^).
Sie können sicherlich verstehen, dass ihr zusammen einschlafen und aufwachen wollt, aber der Aspekt, des möglichen Geschlechtsverkehrs wiegt ja auf. Ich fürchte, mehr als reden, könnt ihr nicht tun. Bei deinem Vater sehe ich die Chancen als aussichtslos. Vielleicht habt ihr ja bei ihren Eltern mehr Glück?
Kommt natürlich auf deren Einstellung an, da ich sie nicht kenne, kann ich das schlecht einschätzen. Du sagst nur mehr oder weniger christlich. Wenn sie das nicht so verbissen sehen, kann deine Freundin mit dir oder auch ohne dich mit ihnen versuchen darüber zu reden.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Okay, dann bleibt dir eben dein Kinder- und Ausbildungsgeld. Soviel kann eine Einzimmerwohnung - egal, wo du wohnen magst - nicht kosten, denn ich wohne in einer der teuersten Großstädte Deutschlands. Kindergeld beträgt an die 150 € und eine Einzimmerwohnung ist ab ca. 275 € erhältlich. 125 € monatlich durch Ausbildung sollte machbar sein und es bleibt weiterhin genug Geld zum Leben übrig.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Muss ich das wirklich mitmachen?

Ausziehen wäre wohl wirklich fast die einzige Lösung, hast dich schonmal schlau gemacht, bezüglich Staatszuschüsse?


Du könntest natürlich auch versuchen, deinen Vater zu überzeugen, aber das braucht wohl genug Energie und muss zu keinem positiven Ergebnis führen. :smile:

Das kann er vergessen. Wenn der Vater Pfarrer ist wird sich daran nichts ändern. Klar das man nicht im haus eines Pfarrers mit nem mädel übernachten darf.
Das wird er akzeptieren müssen. Wenn er Sex haben will muss er das halt wo anders tun.

Ich denke zwar ganz anders was sex vor der ehe angeht:smile:, aber natürlich denkt ein Pfarrer da so.
 

Benutzer52131 

Verbringt hier viel Zeit
Ich klinke mich hier mal ein, da ich die Thematik gut kenne. Mein Dad ist auch Pfarrer :zwinker:
Die Argumentation deiner Eltern kann ich gut nachvollziehen und finde ich auch ok.
Sie übergehen würde ich auch nicht, da wäre die Vertrauensbasis dahin.
Wenn du dich mit getrennten Betten gar nicht anfreunden kannst, würde ich in einem Gespräch deine Gründe offen legen und ankündigen, dass du dich über das "Verbot" deiner Eltern hinwegsetzen wirst.
Dann hast du wenigstens mit offenen Karten gespielt, bliebe eben nur abzuwarten, was die Konsequenzen wären.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Komisch, ich kenne auch mehrere Pfarrer, und deren Kinder hatten ganz ohne Heimlichkeiten ab der Pubertät Beziehungen - vorehelicher Sex inklusive. (Ob der besagte Pfarrer wohl ein Problem bekommt, wenn jemals jemand erfährt, dass sein Schwager und ich (unverheiratet!) in seinem Arbeitszimmer Sex hatten?)

Um welche Art Kirche handelt es sich in Deinem Fall?
(Sicher, dass es sich bei den angeblichen Sanktionen nicht um eine Ausrede handelt?)
Auszug wär am sinnvollsten.
 
C

Benutzer

Gast
Das kann er vergessen. Wenn der Vater Pfarrer ist wird sich daran nichts ändern. Klar das man nicht im haus eines Pfarrers mit nem mädel übernachten darf.
Das wird er akzeptieren müssen. Wenn er Sex haben will muss er das halt wo anders tun.

Ich denke zwar ganz anders was sex vor der ehe angeht:smile:, aber natürlich denkt ein Pfarrer da so.
Ach, nur weil jemand Pfarrer ist, muss das nicht heissen, dass diese völlig verbohrt sind und keine anderen Ansichten akzeptieren können.

Aber da es hier wohl um berufliche Aspekte geht, ist es für mich sogar völlig nachvollziehbar, dass er sowas nicht will.

Und würde dann vorschlagen, aus Respekt gegenüber dem Vater, auszuziehen, oder das ganze zu akzeptieren.

---------- Beitrag hinzugefügt um 23:33 -----------

Komisch, ich kenne auch mehrere Pfarrer, und deren Kinder hatten ganz ohne Heimlichkeiten ab der Pubertät Beziehungen - vorehelicher Sex inklusive. (Ob der besagte Pfarrer wohl ein Problem bekommt, wenn jemals jemand erfährt, dass sein Schwager und ich (unverheiratet!) in seinem Arbeitszimmer Sex hatten?)

Je nach grösse des Ortes, kann es ein Problem für den Pfarrer werden.
 

Benutzer37445 

Verbringt hier viel Zeit
xoxo: 300€ kalt sind hier (raum ffm) auch realistisch. dazu kommen allerdings nebenkosten. und erstmal zwei monatsmieten kaution und ggf. 2-3mm provision... von zusätzlich notwendiger einrichtung und den kosten, die so ein umzug einfach verursacht noch nicht gesprochen. es scheitert nicht an den monatlichen kosten sondern an denen für den umzug selbst. (hey, das ist immerhin eine interessante erkenntnis).

xikitito: hatten das gespräch zu dem thema, als eine gute freundin, die für mich sexuell garnich in frage kam, hier mal zufällig übernachtet hat. danach gabs n entsprechendes "gespräch" (er redete, ich hörte augenrollend zu). unausgesprochene aber präsente konsequenz ist, dass ich dann rausfliege. gut. vielleicht sollte ich das riskieren.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Je nach grösse des Ortes kann es ein Problem für den Pfarrer werden.
Ort mit unter tausend Bewohnern, noch kleinere und überschaubare Gemeinde. Und die Kinder waren selbst auch aktiv am Gemeindeleben beteiligt, ihre Beziehungen waren kein Geheimnis.

Ich denke auch: Entweder ausziehen oder verzichten, wenn der Vater das gemeinsame Schlafen in einem Bett nicht dulden will (aus welchen Gründen auch immer).

---------- Beitrag hinzugefügt um 23:50 -----------

Provision ist nur für Wohnungen nötig bzw. erlaubt, die von einem Makler vermittelt werden. Mag im Raum FFM üblicher sein, aber auch dort sollte es Wohnungen geben, die man direkt über eine Hausverwaltung anmieten kann.
Kaution kann man in mehreren monatlichen Raten zahlen.
Im Übrigen kannst Du auch in eine Wohngemeinschaft ziehen. Dort ist meist auch Küchenkram vorhanden.
Welche Kosten verursacht denn ein Umzug? Auto für einige Stunden mieten, paar Freunde schnappen und Umzugsgut einladen. Welche Möbel benötigt man? Bett, Tisch, Schrank. Alles andere hat Zeit. Und in Deinem Zimmer bei Deinem Vater hast Du doch auch Sachen?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Auch wenn ich von jeglichem religiösen Zeugs überhaupt nichts halte, kann ich hier die Haltung deines Vaters durchaus nachvollziehen.
Es ist einfach blöd, wenn der Pfarrer Wasser predigt und Wein trinkt oder anderen Leuten das trinken von Wein in seinem Haus ermöglicht...

Von daher bleibt wohl wirklich nichts anderes übrig, als auszuziehen, wenn du gerne mit deiner Freundin im gleichen Zimmer schlafen willst (was ich voll und ganz verstehen kann).

Und wenn es nur an den Kosten für die Wohnungseinrichtung und den Umzug hängt, müsste es doch möglich sein, das dazu benötigte Geld innerhalb einiger Monate anzusparen (einfach das Geld zur Seite legen, das du danach für Miete und Nebenkosten aufwenden wirst).
Und so lange musst du dich dann eben notgedrungenerweise noch gedulden...
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube, du musst dich einfach noch ein bisschen radikalisieren, dann wirst du von selbst ausziehen. Und wenn dein Vater Pfarrer einer der beiden großen Kirchen ist, dann ist seine Argumentation nur vorgeschoben.

Off-Topic:

Es geht leider nicht nur um die Kaution, sondern auch um einen möglichen Gehaltsnachweis bzw. Bürgschaft, die in einer solchen Situation ja flachfiele.
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
gut. vielleicht sollte ich das riskieren.

Schlechte Idee. Denn dann stehst du mit genauso wenig Geld da wie jetzt auch und hast obendrein deine Eltern gegen dich aufgebracht. Gar nicht gut. Und da du dich ja gut mit ihnen verstehst... Ich kann dich zwar wirklich gut verstehen, aber deinen Vater genauso. Wenn es ihm beruflich wirklich Schwierigkeiten bringt. Und er hat es dir ja nicht einfach verboten, sondern dir ganz ruhig erklärt, warum er es nicht möchte. Damit hat er sich dir gegenüber fair verhalten. Man mag es vielleicht anders sehen oder nicht nachvollziehen können, aber letztendlich bleibt dir wirklich nur übrig entweder zu verzichten oder eben zu sparen und auszuziehen. Wie lange geht deine Ausbildung denn noch?
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Meine Meinung: das Haus deiner Eltern - ihre Regeln. In unserer Wohnung gelten auch bestimmte Regeln, an die sich alle - auch der Besuch vom Sohn meines Freundes zu halten haben, z.B. kein Fernsehen in der Woche, nach dem Rumtoben wieder aufräumen etc., bitte und danke sagen usw. auch wenn ihnen das vielleicht nicht passt und auch wenn bei ihnen zu Hause das nicht so ist.
Gut, das sind Vorschulkinder. ;-) Aber wenn du das Privileg in Anspruch nimmst, im Haus deiner Eltern zu wohnen, dann solltest du auch das Hausrecht achten, finde ich, egal ob dir das jetzt großartig passt oder nicht.

Ihr habt noch das ganze Leben Zeit, zusammen einzuschlafen und aufzuwachen, wenn ihr auf eigenen Füßen steht und euer eigenes Heim (oder zumindest jeder ein Domizil für sich) geschaffen habt, in dem dann EURE Regeln gelten.
 

Benutzer37445 

Verbringt hier viel Zeit
erstmal vielen dank für die vielen unterschiedlichen antworten von verständnisvoll bis kritisch - danke.

ich war gestern abend auch sehr gefrustet :grin:

der reihe nach:

mosquito: konservative baptisten/brüdergemeinde mit ziemlich hohem altersdurchschnitt. keine ahnung, ob dir das was sagt.
recht hast du, wie einige andere, nichtsdestotrotz. :zwinker:

bzgl. umzug ging ich von dem worst case aus, den wir bisher hier so erlebt haben, d.h. tapezieren, teppich/laminat verlegen, keine küche vorhanden.
schrank, stuhl, tisch und bett sind natürlich nicht das problem.

sinnig ist der tipp von banane0815, einfach endlich was zurückzulegen und das mit umzug in die tat umzusetzen. ich glaube, das war mir so plastisch noch garnich bewusst, dass das prinzipiell längst machbar wäre...

silverbell und piratin: klar, nicht ganz das wahre, rational habt ihr da natürlich recht. emotional eher weniger, wenn ihr versteht +g+
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
bzgl. umzug ging ich von dem worst case aus, den wir bisher hier so erlebt haben, d.h. tapezieren, teppich/laminat verlegen, keine küche vorhanden.
schrank, stuhl, tisch und bett sind natürlich nicht das problem.
Natürlich ist es erst mal nicht schlecht, wenn man anfänglich vom Worst Case ausgeht...
Aber es könnte ja doch auch eine positive Überraschung in Form einer Wohnung mit brauchbarer Küche und vorhandenen Böden geben... dann muss man sich halt evtl. auch mit einer Küche und Böden zufrieden geben, die man selbst so niemals gekauft hätte...
Nur Tapezieren (oder zumindest Rauhfaser neu streichen) ist wohl schon fast immer notwendig, wenn das nicht gerade der Vormieter gemacht hat und nur ziemlich kurz in der Wohnung gewohnt hat. - Aber Tapezieren oder Streichen kann man auch selbst, was dann relativ günstig machbar ist.
sinnig ist der tipp von banane0815, einfach endlich was zurückzulegen und das mit umzug in die tat umzusetzen. ich glaube, das war mir so plastisch noch garnich bewusst, dass das prinzipiell längst machbar wäre...
Bisher gab es ja auch keinen triftigen Grund, auszuziehen. - Warum solltest du dich dann auch verstärkt damit beschäftigen, wie du das trotz beschränkten Finanzen bewerkstelligen könntest...
Aber wenn es dann einen triftigen Grund gibt, warum man unbedingt ausziehen will, findet man doch schon eher Mittel und Wege und hat auch eher den Elan, die ganze Sache anzupacken.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Der Vorschlag mit der WG ist hier doch schon gefallen... wäre das nichts? Das muss ja auch nicht eine Dauerlösung sein, aber für ein Jahr, bist du dir richtig was angespart hast, ist das doch vielleicht drin.
Da kommts halt nur drauf an, in was für einer Gegend du wohnst und ob es überhaupt WGs gibt. Hier sind WG Zimmer auch ziemlich günstig, auf jeden Fall billiger als eine 1-Zimmer-Wohnung.

Oder gibts da konkrete Gründe dagegen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren