Unterstützung bezügl. wohnen, arbeiten usw.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Benutzer

Gast
sad_girl schrieb:
wieso?
ich kenne viele, die für ihre ausbildung sich nebenher ein bein ausreissen. vllt werde ich das später auch tun müssen. man weiß es nicht. aber solang es wirklich keinen einzigen anderen ausweg als den staat gibt - ja, erst dann würd ich auf seine unterstützung zurückgreifen. man hat doch auch seinen stolz oder ist er inzwischen verloren gegangen?!

Also wenn ich mal so an meine Berufsschulklasse denke ...da hat _niemand_ nebenher arbeiten können. Die Ausbildung war anspruchsvoll, wir haben alle oft Überstunden und WE-Einsätze gehabt, das hat sich einfach nicht gescheit mit einem Nebenjob vereinbaren lassen. Stolz hin oder her....ich finde, wenn man engagiert ist und in Kauf nimmt, alleine mehrere hundert km von zu Hause wegzuziehen dann kann man doch staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen, die ist ja schließlich für solche Fälle gedacht...
Oder soll Dio gleich von der Schule weg Hartz 4 beantragen??
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
nun wenn man viel leistet dann kann man über mehr geld verhandeln. es gibt ausbildungskredite die man später zurückzahlen kann. und es wenn alle lehrstellen in der umgebung schon vergebn sind sucht man sich eine andere sparte aus oder schaut wie man sich den auszug finanzieren kann. wirtschaftliche notwendigkeit besteht erst wenn es gar keine ausbildungsstellen gibt.
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht. Die entscheidende Frage ist von einem Fachmann ziemlich schnell zu beantworten, nämlich:

1. Sind Diotimas grundsätzlich unterhaltspflichtige Eltern rechtlich leistungsfähig, also müssen sie, ob sie wollen oder nicht, Diotima während der Ausbildung Unterhalt zahlen ? Ob das jetzt ungerecht und überhaupt, darüber können wir tagelang rumstreiten, hilft aber konkret nicht, weil: "It's the law, baby".

2. Ob die Eltern leistungsfähig sind, hängt entscheidend vom Einkommen der Eltern ab, das sich offensichtlich aus der Rente des Vaters und Mieteinnahmen aus "Häuschen" zusammensetzt. Es ist nicht so, dass ich einfach das, was reinkommt (Rente + Miete), mit dem verrechnen kann, was rausgeht (Abzahlung), verrechnen kann und dann sage, ooops, ich habe nicht genug, um meinem Kind die Ausbildung zu finanzieren, weil ich soviel ausgeben muss, um mir für später ein schönes Vermögen aufzubauen. Dass das so nicht läuft, dürfte wohl jedem mit ein bisschen gesundem Menschenverstand klar sein, denn dann gäbe es Deutschland nur noch Leute, die von Sozialleistungen leben (Vereinfacht gesagt: "Tut mir leid, habe kein Geld zum Wohnen und Essen, weil ich meinen Rolls-Royce und Ferrari noch abbezahlen muss.").

Das geht alles überhaupt nicht gegen Diotima oder ihre Eltern, sondern soll einfach zeigen, wie die Fakten sind, ob man sie nun mag oder nicht. Es hilft Diotima ja nun wirklich überhaupt nicht, wenn nur gesagt wird, wie es idealerweise sein sollte, aber in der Realität nicht ist.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
glashaus schrieb:
Also wenn ich mal so an meine Berufsschulklasse denke ...da hat _niemand_ nebenher arbeiten können. Die Ausbildung war anspruchsvoll, wir haben alle oft Überstunden und WE-Einsätze gehabt, das hat sich einfach nicht gescheit mit einem Nebenjob vereinbaren lassen. Stolz hin oder her....ich finde, wenn man engagiert ist und in Kauf nimmt, alleine mehrere hundert km von zu Hause wegzuziehen dann kann man doch staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen, die ist ja schließlich für solche Fälle gedacht...
Oder soll Dio gleich von der Schule weg Hartz 4 beantragen??


es war vllt bei deiner ausbildung so, aber so wie dio es geschildert hat, ist es bei ihrer ausbildung nicht ganz so hart. es sind die gleichen bedingungen wie bei dem typen, den ich zitiert hab, der nebenbei noch bis in die nacht gearbeitet hat und er hat es geschafft.
und die ausbildung von dio ist ja nicht unbedingt die anspruchsvollste, wenn ich das mal so sagen darf.

@i_need_sunshine
genau das versuch ich eigentlich die ganze zeit rüberzubringen. dass man doch nicht leute unterstützen kann, die *im moment* kein geld haben, weil sie später eben ein gesichertes *gutes* leben haben wollen.
dein beispiel mit dem ferrari war da schon ziemlich gut...


entweder man zieht aus und weiß einen ausweg (nebenjob, elternetc.) oder man sucht sich was anderes. sie wär nicht die erste, die bei sowas zurückstecken müsste.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Aso wenn du mir jetzt erzählen willst dass Kfz-Mechatroniker sooo ein einfacher und anspruchsloser Beruf is, dann...
Dann bitte mach das mal, ne Woche. Und dann sagst du das nochmal.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Diotima schrieb:
Aso wenn du mir jetzt erzählen willst dass Kfz-Mechatroniker sooo ein einfacher und anspruchsloser Beruf is, dann...
Dann bitte mach das mal, ne Woche. Und dann sagst du das nochmal.


er ist körperlich anstrengend, aber geistig brichste dir dabei sicher keinen ab.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
1. ja richtig es is körperlich anstregend. Mein Freund hat ganz ordentlich Muckis in den Armen und ist abends trotzdem immer total kaputt. Meinst du danach will man dann nochmal arbeiten gehen?

2. klar, ist nur was für Dumme der Beruf. Man muss sich natürlich keinen Plan darüber machen warum der Motor nicht mehr läuft und wie man das Problem behebt. Man muss natürlich keinerlei technisches Verständnis mitbringen und wechselt auch den ganzen Tag nur Räder. Wozu braucht man da schon ein Gehirn?
Ich will nicht behaupten dass man ne Intelligenzbestie sein muss um den Beruf auszuüben aber bissel nachdenken ist schon angebracht.
 

Benutzer16086 

Verbringt hier viel Zeit
glashaus schrieb:
ich finde, wenn man engagiert ist und in Kauf nimmt, alleine mehrere hundert km von zu Hause wegzuziehen dann kann man doch staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen, die ist ja schließlich für solche Fälle gedacht...
die Beweggründe sind doch ganz andere. für sie ist es ja kein Opfer, das sie bringen müsste, sondern sie möchte so schnell wie möglich von zu Hause weg.
und so wie ich das sehe hat sie sich ja auch nicht in GANZ Deutschland beworben, sondern nur in dem Bereich wo ihr Freund wohnt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Diotima schrieb:
2. klar, ist nur was für Dumme der Beruf. Man muss sich natürlich keinen Plan darüber machen warum der Motor nicht mehr läuft und wie man das Problem behebt. Man muss natürlich keinerlei technisches Verständnis mitbringen und wechselt auch den ganzen Tag nur Räder. Wozu braucht man da schon ein Gehirn?
Ich will nicht behaupten dass man ne Intelligenzbestie sein muss um den Beruf auszuüben aber bissel nachdenken ist schon angebracht.

Ganz kurz, weil ich weg muss:

Ein guter Freund von mir lernt das auch. Es ist körperlich sicher anstrengend und die Arbeitszeiten sind im Vergleich mit dem Verdienst nicht so der Knaller. Trotzdem ist das geistig nicht allzu schwer. Natürlich braucht man technisches Verständnis, aber die Grundlagen lernt man in der Berufsschule und man bekommt viel während der Ausbildung mit, wenn man den Gesellen und Meistern zuguckt.

Es hat keiner behauptet, dass der Beruf nur was für Dumme ist.
Allerdings gibt es Berufe, wo im Gegensatz dazu sehr viel Lernarbeit verlangt wird. Das fängt bei den medizinischen Berufen an (Krankenschwester, Arzt, ...). Lern mal die ganzen dämlichen Begriffe. :kotz: Manche kann man nicht mal richtig aussprechen, aber schreiben muss man sie können.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich fragre mich wieo dio nicht auf ihre einstellung "das system ist scheiße" eingeht. und wieso nicht auf das thema mit den häusern und ihren eltern.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
SadNessie schrieb:
die Beweggründe sind doch ganz andere. für sie ist es ja kein Opfer, das sie bringen müsste, sondern sie möchte so schnell wie möglich von zu Hause weg.
und so wie ich das sehe hat sie sich ja auch nicht in GANZ Deutschland beworben, sondern nur in dem Bereich wo ihr Freund wohnt.
Das is ja auch schon wieder überhaupt nich wahr.

Hab mich auch z.b. in Wolfburg bei VW beworben und noch in einigen Städten snst wo.

Bloß besonders viele Bewerbungen habe ich eben in die Nähe meines Freundes geschickt weil ich da natürlich schon Anschluss gefunden habe.
Und ebena uch viele hier in meine Heimetstadt und Umgebung.
Hab auch nich geschrieben dass ich hier so schnell wie möglich weg will. Ich wär froh wenn das bei meinem Freund klappt aber wenn ich hier was finde ist das genauso gut,

Wieso wird mir ständig sowas unterstellt..
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
sad_girl schrieb:
ich fragre mich wieo dio nicht auf ihre einstellung "das system ist scheiße" eingeht. und wieso nicht auf das thema mit den häusern und ihren eltern.
1. Kann ich zu der Sache mit den Häusern wohl kaum was sagen. Das sind nich meine Häuser das is Ding meiner Eltern.
Was soll ich dir jetzt dazu erklären, bitte? Mehr als ich gesagt hab weiß ich darüber nicht.

2. Und wieso soll ich hier jetzt weiter auf meine Einstellung eingehen? (Willst du vll. auch nur noch mehr zum Meckern finden? Und richtig, Glashaus, ich kann gar net auf alles eingehen...)
Ja, ich finde dieses ganze System hier ist miserabel und wenn du mal einen Blick in das politische Berlin derzeit wirfst wirst du mir vermutlich sogar Recht geben.
Und ich nehme auch nur ungerne Untersützung von diesem Staat an.
(ooohh ja der kleine faule Punk geht nämlich lieber arbeiten) Aber die Sache dient dem Zweck dass ich in ein paar Jahren dann völlig unanbhängig von diesem Staat mein Leben bestreiten kann. Dann nämlich, wenn ich meine Ausbildung zu Ende gebracht habe und auf das Geld vom Staat nicht mehr angewiesen bin.
Aber um überhaupt diese Ausbildung machen zu können brauche ich leider diese Starthilfe.

Ich weiß nich wie das am Ende aussieht, was mir meine Eltern wirklich geben müssen und können, das kann ich alles erst dann klären wenn ich genaueres weiß.

Ich wollte mit diesem Thread nur ein paar Informationen erhalten.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Diotima schrieb:
1. Kann ich zu der Sache mit den Häusern wohl kaum was sagen. Das sind nich meine Häuser das is Ding meiner Eltern.
Was soll ich dir jetzt dazu erklären, bitte? Mehr als ich gesagt hab weiß ich darüber nicht.


dann solltest du dich schleunigst erkundigen, denn letztendlich wird das wohl der schlüssel sein, wie es weitergeht bzw. ob der staat dich unterstützt oder ob deine eltern zahlen müssen.
ich denke, dass es darauf hinauslaufen wird, dass die eltern zahlen müssen. demnach würde ich mich mal mit denen zusammensetzen und die lage besprechen.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
nun nichts desto troz egal wie schwer oder leicht die gewünschte ausbildung ist. gibt es irgendeine ausbildung in der nähe deines elternhauses? wenn ja hast du eine alternative. ob du die machen willst oder nicht ist ja egal. manche haben glück und können sich ihre träume erfüllen, andere müssen sich eben erstmal wo anders einarbeiten und können später vielleicht wechseln. da ist kein bedarf an staatlicher unterstützung.

und es interessiert mich echt ob diotimas überzeugungen keinen cent wert sind weil sie nämlich nur dann dinge kritisiert wenn sie sie selbst nicht braucht. und so bald sie sie haben will sind sie in ordnung.
 

Benutzer16086 

Verbringt hier viel Zeit
glashaus schrieb:
Viell. weil manche Leute hier nich alles lesen...

wenn du das auf mich beziehst: ich habe den Thread komplett gelesen und ich bin auch nicht erst seit gestern hier in diesem Forum. Somit hab ich schon einige Beiträge von Diotima gelesen, wo u.a. auch stand, dass sie so schnell wie möglich ausziehen will
dass sie sich hauptsächlich dort bewirbt, wo es für sie am günstigen ist, find ich auch nicht verwerflich. aber man sollte so ehrlich sein und dazu stehen.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich habe bsiher keine Alternantiven, nein. Bisher habe ich ja noch gar nichts fester, nur sieht es derzeit bei meinem Freund besser aus als hier.
Meine Notlösung, falls ich nirgendwo einen Job finden sollte wäre eben dass ich auf ein technischen Gymnasium gehe und es danach weiter versuche. Das wäre dann in meiner Heimatstadt und ich würde bei meinen Eltern wohnen bleiben.

Aber das möchte ich eigentlich unter keinen Umständen machen, nur wenn ich eben gar nichts finden sollte, dann möchte ich nicht noch ein Jahr untätig zu Hause sitzen.

@ Nessie: Es gibt schon einige Gründe wieso ich gerne von zu Hause weg will, richtig. Aber zur Not würde ich auch noch zu Hause wohnen bleiben wenn es halt nciht anders gehen würde.
Und ich meine, dass ich mich lieber bei meinem Freund als in XY bewerbe sollte verständlich sein, dort kennei chi nzwischen viele Leute wäre also angenehmer für mich.
Und _trotzdem_ habe ich mich auch noch in anderen Orten Deutschlands um eine Ausbidlung beworben weil es hier shclecht aussieht..
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Reliant schrieb:
nun nichts desto troz egal wie schwer oder leicht die gewünschte ausbildung ist. gibt es irgendeine ausbildung in der nähe deines elternhauses? wenn ja hast du eine alternative. ob du die machen willst oder nicht ist ja egal. manche haben glück und können sich ihre träume erfüllen, andere müssen sich eben erstmal wo anders einarbeiten und können später vielleicht wechseln. da ist kein bedarf an staatlicher unterstützung.

und es interessiert mich echt ob diotimas überzeugungen keinen cent wert sind weil sie nämlich nur dann dinge kritisiert wenn sie sie selbst nicht braucht. und so bald sie sie haben will sind sie in ordnung.


dito!
 

Benutzer12325  (34)

Verbringt hier viel Zeit
und ob diotima förderungswürdig ist oder nicht muss hier ja keiner entscheiden, dafür gibts ämter. nachdem ich aber so mitgelesen hab das sie gerne autos anzünden würde und da nichtmal auf fragen dazu antwortet, sie auch gegen das system ist seh ich keinen grund wieso sie jetzt das system benutzen will.

Das eben unterscheidet das staatliche System von dem parteilicher, kirchlicher oder anderweitig ideologischer Stiftungen. Unabhängig von ihren politischen Ansichten (die ich nicht genau kenne und höchstwahrscheinlich auch nicht teile) ist Dio eine Staatsbürgerin der Bundesrepublik. Als solche hat sie die Pflichten einer Staatsbürgerin (die sie ja erfüllen will und wohl auch erfüllen wird, nämlich z.B. durch die Sozialbeiträge) und damit auch die Rechte einer solchen, wozu eben eine staatliche Unterstützung in Notsituationen gehört. Ich will hier auch gar nicht näher auf die spezielle Situation eingehen, das sollen andere tun. Aber es ist ein Grundrecht der freien Meinungsäußerung (ein Ideal des liberal-bürgerlichen Rechtsstaats, und der liegt bei uns vor, ob es einem passt oder nicht), auch systemkritische Aspekte einzubringen, solange dabei kein Gesetz gebrochen wird - was hier ja wohl nicht der Fall ist. (Artikel 4 und 5 GG)
Die oben zitierte Ansicht ist wieder mal sehr kritisch zu betrachten. Als kleines Beispiel möchte ich folgendes Szenario entwerfen: Eine Mutter von drei Kindern im Dritten Reich bekommt Mutterschaftshilfe durch den Staat. Sie identifiziert sich jedoch nicht mit dem damaligen Regime - muss sie die Hilfe verweigern und ihre Kinder verhungern lassen?
Die Schwester dieser Frau ist eine überzeugte Nationalsozialistin, die die Niederlage im Krieg sehr bedauert und das System der Bundesrepublik 5 Jahre später nicht als das ihre betrachtet. Sie hat ebenfalls drei Kinder und - wie so viele Mütter - Schwierigkeiten, die Kinder durchzubringen. Muss auch sie ihre Kinder verhungern lassen, weil sie als Nationalsozialistin die Hilfe des neuen Systems in Anspruch nimmt?
Für den ersten Fall gibt es übrigens den Artikel 20 GG. Dadurch, dass man dem staatlichen System Widerstand leistet, verliert man nicht seine staatsbürgerlichen Rechte.

alles was mir hilft ist super aber wehe es will wer anders. und das ist scheinbar wirklich die mentalität mancher leute.

Das hat hier niemand geschrieben.
 

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe nicht warum ihr euch aufregt.

1. Sie hat noch keine Ausbildung
2. somit kann sie auch noch nicht sagen was sie an Lehrlingsgeld bekommt
3. geschweigedenn ob sie überhaupt eine Ausbildung (in diesem Berufsfeld) bekommt
4. Über die Sozialleistungen entscheiden wohl die Ämter und nicht wir
5. über ungelegte Eier sich zu streiten ist echt Zeitverschwendung (hätte ich die richtigen Zahlen im Lotto gespielt, wäre ich jetzt Multimillionär :grin: )
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren