Unterschiedliches Sex Verlangen?!

B
Benutzer187883  (22) Ist noch neu hier
  • #1
Servus alle miteinander!
Ich stehe zur Zeit in einer Zwickmühle und versuche mein Glück in diesem Forum…
Zu mir, ich bin 20 Jahre alt und männlich.
Meine Freundin (W20) und ich sind jetzt 1 1/2 Jahre zusammen und wie soll ich sagen… Wir Lieben uns mit jeder Zelle unseres Körpers! Wir wohnen noch nicht zusammen, jedoch sehen und Schlafen wir jeden Tag entweder bei mit oder bei ihr. Nun zu meinem Problem anfangs der Beziehung hatten wir ca 4 mal Sex pro Woche, damit war ich vollkommen zufrieden. Nach 5 Monaten fing es an, dass sie immer weniger Lust hatte darauf. Jedoch hatte sie auch gesagt, dass sie auch mit ihren ex Freunden nie so große Lust empfand. Sie möchte mich glücklich machen und mit mir öfters schlafen aber mehr als 1 - bis höchstens 2 mal pro Woche ist nie wirklich drin gewesen..
Ich muss jetzt auch gestehen dass ich sehr oft dieses Thema anspreche und sie auch öfters mal anfasse an Intimstellen, wobei sie mich wegdrückt (außerdem hat sie mir auch schon gesagt dass sie dass nervt)Nur um es nochmal zu wiederholen sie will viel mehr sex mit mir haben denn sie findet ihn auch richtig geil und mich körperlich attraktiv.. zudem sagte sie mir es sei der beste und perfekteste Sex den man sich vorstellen kann. Ich hoffe jeden Tag auf Sex und werde immer abgewiesen… sie belastet dies auch. Wärend des Zyklus und die Tage um den Eisprung hat sie manchmal bock, in der anderen Zeit tote Hose… Sie denkt öfters an Sex mit mir, aber wenn es soweit wäre Blockiert sie irgendwas. Meine Frage geht größtenteils an die Weibliche Fraktion, da sie doch mehr Ahnung haben als Männer bei diesem Thema :grin:
Zudem wollte ich noch wissen ob ich evtl weniger dieses Thema ansprechen sollte und mich in Sachen körperliche nähe mit ihr (anfassen im Intimbereich solche sachen) komplett zurückziehen soll. Liebe Frauen was meint ihr wie sieht es bei euch aus und was würdet ihr in meiner Situation machen!? Danke schon mal!
 
Seestern1
Benutzer148761  Beiträge füllen Bücher
  • #2
Ich muss jetzt auch gestehen dass ich sehr oft dieses Thema anspreche und sie auch öfters mal anfasse an Intimstellen, wobei sie mich wegdrückt (außerdem hat sie mir auch schon gesagt dass sie dass nervt)
Bei mir funktioniert das auch Null, wenn ich keine Lust habe. Das stresst mich dann auch eher und ich drücke die Hand weg. Bei mir ist es so, dass ich eher Lust entwickeln kann - wenn von sich aus keine da ist - wenn mein Mann zärtlich ist und sich Zeit für mich nimmt. Also keinesfalls direkt an Brust oder Muschi fassen, sondern einfach erstmal kuscheln, viel streicheln und dann kann es sein, dass ich Lust bekomme.

Ansonsten, um mehr Lust zu haben hilft es mir, mich mit sexuellen Themen zu beschäftigen, z.B. hier im Forum. Durch das lesen hier im Forum ist das Thema dann viel präsenter bei mir und das steigert insgesamt meine Lust.
 
jule-x3108
Benutzer178411  (22) dauerhaft gesperrt
  • #3
Zunächst einmal glaube ich, da zwei Dinge total normal sind:
1.: am Anfang einer Beziehung wenn man total verknallt ist hat man mehr Sex. Das es nach ein paar Wochen oder Monaten weniger wird, wenn die Schmetterlinge im Bauch weniger werden und nicht mehr alles rosarot ist,ist wohl beim den meisten so.
2. auch das in einer Beziehung einer mehr sexuelle Lust und ein häufigeres Verlangen nach Sex hat, klingt normal. IN einer Beziehung in der man sich liebt und respektiert gilt es das zu akzeptieren ind dafür einen gemeinsamen Weg zu finden.

Bei deiner Freundin scheint es eben zu sein, dass sie es nicht so oft braucht wie du. Wie verhütet ihr denn? Hormonell? Ggfs. hat dies auch einen Einfluss auf ihre List.

Was mich aber total abtörnen würde, wäre dies:
Ich muss jetzt auch gestehen dass ich sehr oft dieses Thema anspreche und sie auch öfters mal anfasse an Intimstellen, wobei sie mich wegdrückt (außerdem hat sie mir auch schon gesagt dass sie dass nervt)
Sie weiß dass du öfter vögeln willst als sie. Dadurch dass du es ständig ansprichst, machst du es nicht besser. Damit übst du Druck aus. Das wäre bei mir total kontraproduktiv und würde aufkommende Lust oder Interesse direkt im Keim ersticken.
Wenn ein Mann mich dann auch noch einfach so intim An Brüsten oder zwischen den Beinen anfasst, obwohl er weiß dass ich das nicht will und ich ihm das schon mehrfach signalisiert ubd gesaht habe, wäre das eine Grenzüberschreitung und Vertrauensbruch. Dann habe und bekomme ich garantiert keine Lust mehr, dafür aber Enttäuschung und vielleicht sogar Wut und Frust.

Zudem wollte ich noch wissen ob ich evtl weniger dieses Thema ansprechen sollte und mich in Sachen körperliche nähe mit ihr (anfassen im Intimbereich solche sachen) komplett zurückziehen soll. Liebe Frauen was meint ihr wie sieht es bei euch aus und was würdet ihr in meiner Situation machen!?
Dafür gibt es kein Patentrezept denke ich. MMn solltest du weniger (unbewusst, ungewollten) Druck ausüben. Und sie schon gar nicht einfach so intim betouchen. Das kann zu ganz anderen Problemen führen als „zu wenig“ Sex. Du musst dich auch nicht komplett zurück ziehen. Aber gibt ihr die Zeit und den Raum den sie braucht. Verbringt Zeit gemeinsamen, genießt euch, kuschelt, knutscht. Das kann auch ohne Sex total schön sein. Und dann wird sich sicherlich das ein oder intime beieinandersein automatisch daraus ergeben. Es muss ja nicht immer richtiger Sex sein. Vielleicht kann es dann ja auch mal „nur“ streicheln oder küssen werden.

Und wenn es dir so schwer fällt, deine sexuelle Lust im Griff zu haben, solltest du daran arbeiten. Wenn du weißt, dass du sie quasi mit nicht gewünschten Berührungen bedrängst, dann erst recht. Machst du es dir auch selber? Eventuell kann es schon helfen, wenn du dich vor eurem treffen selbstbefriedigst und somit etwas „druck“ von dir runter nimmst.
 
individuell
Benutzer183007  dauerhaft gesperrt
  • #4
Wie begründet sie denn ihre Ablehnung? Wie verhütet ihr?
 
B
Benutzer186261  (58) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #5
Das ist eine Situation, die es immer wieder gibt: Paare, bei der die zwei Menschen eine unterschiedlich stark ausgeprägte Libido haben.
Keine Lösungsen sind aus meiner Sicht:
- den weniger Lustlosen zu etwas zu drängen, was dieser in diesem Augenblick nicht will. Das ist meines Erachtens nach schon eine Vorstufe zu einem Akt der Vergewaltigung.
- von dem Partner mit der ausgeprägteren Libid zu verlangen, seine Triebe zu unterdrücken. Denn auch das ist eine Vorstufe zu einer Art der Vergewaltigung, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. (Es wird jemand gezwungen, entgegen seines Triebes zu handeln, bzw zu unterlassen)

Was helfen könnte, zwar radikal, aber nachhaltig:
- einvernehmliche, sexuell geöffnete Beziehung
- die Trennung

Bei allem anderen, denke ich, ist der dauerhafte Frust zumindest bei einem Menschen in der Partnerschaft vorprogrammiert.
 
B
Benutzer187883  (22) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #6
Zunächst einmal glaube ich, da zwei Dinge total normal sind:
1.: am Anfang einer Beziehung wenn man total verknallt ist hat man mehr Sex. Das es nach ein paar Wochen oder Monaten weniger wird, wenn die Schmetterlinge im Bauch weniger werden und nicht mehr alles rosarot ist,ist wohl beim den meisten so.
2. auch das in einer Beziehung einer mehr sexuelle Lust und ein häufigeres Verlangen nach Sex hat, klingt normal. IN einer Beziehung in der man sich liebt und respektiert gilt es das zu akzeptieren ind dafür einen gemeinsamen Weg zu finden.

Bei deiner Freundin scheint es eben zu sein, dass sie es nicht so oft braucht wie du. Wie verhütet ihr denn? Hormonell? Ggfs. hat dies auch einen Einfluss auf ihre List.

Was mich aber total abtörnen würde, wäre dies:

Sie weiß dass du öfter vögeln willst als sie. Dadurch dass du es ständig ansprichst, machst du es nicht besser. Damit übst du Druck aus. Das wäre bei mir total kontraproduktiv und würde aufkommende Lust oder Interesse direkt im Keim ersticken.
Wenn ein Mann mich dann auch noch einfach so intim An Brüsten oder zwischen den Beinen anfasst, obwohl er weiß dass ich das nicht will und ich ihm das schon mehrfach signalisiert ubd gesaht habe, wäre das eine Grenzüberschreitung und Vertrauensbruch. Dann habe und bekomme ich garantiert keine Lust mehr, dafür aber Enttäuschung und vielleicht sogar Wut und Frust.


Dafür gibt es kein Patentrezept denke ich. MMn solltest du weniger (unbewusst, ungewollten) Druck ausüben. Und sie schon gar nicht einfach so intim betouchen. Das kann zu ganz anderen Problemen führen als „zu wenig“ Sex. Du musst dich auch nicht komplett zurück ziehen. Aber gibt ihr die Zeit und den Raum den sie braucht. Verbringt Zeit gemeinsamen, genießt euch, kuschelt, knutscht. Das kann auch ohne Sex total schön sein. Und dann wird sich sicherlich das ein oder intime beieinandersein automatisch daraus ergeben. Es muss ja nicht immer richtiger Sex sein. Vielleicht kann es dann ja auch mal „nur“ streicheln oder küssen werden.

Und wenn es dir so schwer fällt, deine sexuelle Lust im Griff zu haben, solltest du daran arbeiten. Wenn du weißt, dass du sie quasi mit nicht gewünschten Berührungen bedrängst, dann erst recht. Machst du es dir auch selber? Eventuell kann es schon helfen, wenn du dich vor eurem treffen selbstbefriedigst und somit etwas „druck“ von dir runter nimmst.
Herzlichen Dank ist sehr Hilfreich😊
 
B
Benutzer187883  (22) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #7
Bei mir funktioniert das auch Null, wenn ich keine Lust habe. Das stresst mich dann auch eher und ich drücke die Hand weg. Bei mir ist es so, dass ich eher Lust entwickeln kann - wenn von sich aus keine da ist - wenn mein Mann zärtlich ist und sich Zeit für mich nimmt. Also keinesfalls direkt an Brust oder Muschi fassen, sondern einfach erstmal kuscheln, viel streicheln und dann kann es sein, dass ich Lust bekomme.

Ansonsten, um mehr Lust zu haben hilft es mir, mich mit sexuellen Themen zu beschäftigen, z.B. hier im Forum. Durch das lesen hier im Forum ist das Thema dann viel präsenter bei mir und das steigert insgesamt meine Lust.
Wie begründet sie denn ihre Ablehnung? Wie verhütet ihr?
Gibt keine Begründung sie weiß es selbst nicht und ich glaube ihr dass auch.. also einfach keine Lust und dann geht nichts
Spirale.
 
K
Benutzer187255  (52) dauerhaft gesperrt
  • #8
Ich muss jetzt auch gestehen dass ich sehr oft dieses Thema anspreche und sie auch öfters mal anfasse an Intimstellen, wobei sie mich wegdrückt (außerdem hat sie mir auch schon gesagt dass sie dass nervt)

Sorry, aber das geht schon mal gar nicht. Ich weiß ja nicht was Du von Frauen an sich so weißt, aber ich kann dir sagen, dass Du mit sowas ziemlich genau das Gegenteil erreichst. Du musst Da mehr über die emotionale Ebene kommen, wobei auch das schwer sein kann. Jedenfalls, wenn Du so weiter machst, kriegt sie GARANTIERT nicht mehr Lust auf Sex, sondern sie wird noch mehr abblocken. Klar Du bist ein junger Mann, der voll im Saft und immerzu unter Druck steht. Aber da musst Du halt hin und wieder die Hand nehmen, auch wenn es nicht vergleichbar ist. Du nimmst dich zurück, sie versucht etwas mehr zu geben. Das muss man etwas austarieren, was aber mit Druck aufbauen nicht geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
B
Benutzer187883  (22) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #9
Danke dir ich werde mich bessern
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #10
Nicht bedrängen, schon gar nicht körperlich, aber ein Problembewusstsein schaffen. Vielleicht könnt ihr mit Sexdates arbeiten? 🙂
 
B
Benutzer187883  (22) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #13
Nicht bedrängen, schon gar nicht körperlich, aber ein Problembewusstsein schaffen. Vielleicht könnt ihr mit Sexdates arbeiten? 🙂
Sexdates? Kannst du mir dass ein bisschen näher erklären
 
G
Benutzer Gast
  • #15
Ich glaube, dass sich an der Häufigkeit nicht viel ändern wird. Wahrscheinlich wird es eher noch weniger.
Manche Menschen wollen oder brauchen einfach nicht so häufig Sex wie andere. Dass es am Anfang der Beziehung besser läuft, ist ja normal.
Du musst dich fragen, ob du damit klar kommen wirst. Für mich ist Sex sehr wichtig. Für meinen Mann zum Glück auch. Ich mag es auch, wenn er mich einfach so berührt. Da unterscheiden sich Menschen einfach. Zu wenig Sex war für mich immer ein Beziehungskiller. Und das ist meiner Meinung nach auch überhaupt nicht schlimm. Man sollte es sich nur rechtzeitig eingestehen.
 
LouisKL
Benutzer10752  Beiträge füllen Bücher
  • #16
Sexdates? Kannst du mir dass ein bisschen näher erklären

Ich nehme an, dass sie meint, dass ihr euch Termine für Sex setzt. Das klingt auf den ersten Blick furchtbar unerotisch, weil die landläufige Meinung besagt, Sex müsse irgendwie schwebend, erotisch über einen kommen, tatsächlich ist es aber sehr sinnvoll, weil beide sich dann darauf einstellen können, und eben bisweilen der Appetit auch einfach beim Essen kommt. Natürlich klappt das nur, wenn sie sich von solchen Terminen nicht wiederum unter Stress gesetzt fühlt. Aber es wäre für dich eben planbar, und du müsstest ihr nicht am Montag an die Wäsche gehen und austesten, was geht, wenn du weißt, dass ihr für Dienstag Abend "verabredet" seid.

Genauso sind natürlich auch andere Varianten möglich. Du könntest mit ihr absprechen, ob es sie stört, wenn du neben ihr masturbierst. Dann hättest du zumindest Sex "neben ihr", und möglicherweise bekommt sie beim Anblick Lust - aber wenn nicht, dann lastet eben auch kein Druck auf ihr und sie ist nicht gezwungen, "Nein" sagen zu müssen und fühlt sich nicht bedrängt. Auch hier gilt natürlich wieder: Das kann eine Lösung sein - es kann aber auch sein, dass sie das wiederum irgendwie als übergriffig empfindet. Das könnt ihr nur durch Reden lösen, eventuell auch durch Ausprobieren und Testen und eben, ganz wichtig, anschließendes abermaliges Reden: "Wie hast du dich damit gefühlt?", etc.

Hormon wär es aber dass ist ja nur lokal so

Hormone sind Hormone, die wandern durch den Körper. Wir haben sowas, das nennt sich Blutbahnen, und das zieht sich durch unseren ganzen Körper. Der Mensch ist eine hochkomplexe Maschine mit haufenweisen chemischen und biologischen Reaktionen. Während ich hier sitze und schreibe, passieren Millionen an chemischen Reaktionen innerhalb meines Körpers.
 
LouisKL
Benutzer10752  Beiträge füllen Bücher
  • #20
Ich finde es immer krass zu lesen das der Durchschnitt 4x im Monat Sex hat ^^.
Ja mit kleinen Kindern kann ich das ja noch verstehen , vor allem eine Zeit lang nach der Geburt aber generell?? auch ohne Kinder??

Und warum fällt es dir so schwer, davon auszugehen, dass Menschen einfach total unterschiedlich sind? Manche lieben Käse und die anderen hassen Käse, und manche lesen gerne Bücher und die anderen hassen Bücher, und manche sind schnell unglücklich und andere sprühen vor permanent guter Laune, und es gibt haufenweise verschiedene Menschen, und wenn du eben 4 Mal die Woche Sex hast und das so brauchst und es möchtest, und dein Freund auch, dann ist das wunderbar und super, aber es ist eben dein persönliches Maß, was dir gut tut.

Und offenbar geht es einer ganzen Reihe an Menschen da anders, die brauchen eben nur einmal die Woche oder seltener, oder sie haben vielleicht in einer Woche 3-4 Mal Sex, aber dafür dann zwei Wochen lang nicht, weil irgendwie ergab es sich halt nicht, aber es war dann auch nicht so wichtig, oder vielleicht hatten beide eben auch nur Sex mit sich selbst, und das war dann auch völlig in Ordnung.

Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass wir als Menschen kapieren, dass wir die Realität, wie wir sie um uns herum wahrnehmen, immer nur verstehen als ein sehr, sehr kleiner Ausschnitt der Wirklichkeit. Denn sobald wir uns selbst als "normal" setzen und alles andere davon als "Hä? Wie geht das denn?" sind auf einem ganz schlüpfrigen Abhang Richtung Intoleranz und Empathielosigkeit.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #28
Sexdates? Kannst du mir dass ein bisschen näher erklären
Ihr verabredet euch für Sex. 🙂 Ist ein sehr beliebtes Rezept von Paar- und Sexualtherapeuten, vor allem bei sehr festgefahrenem Alltag.

Ihr könnt euch stylen, vielleicht was Nettes zusammen essen.

Allerdings ist es auch einfach so, dass alle Menschen eine unterschiedliche stark ausgeprägte Libido haben, und genau die ändert sich häufig nicht und führt bei starker Abweichung zu Konflikten. Da muss man sich dann überlegen, was einem wichtig ist und wo die Prioritäten liegen.
 
Seestern1
Benutzer148761  Beiträge füllen Bücher
  • #34
Das Problem ist der eigentlich wenige Sex schon am Anfang, da geht es in anderen Betten ganz anders zur Sache. Aber dann das weitere abebben nach bereits kurzer Zeit kann bedeuten in paar Jahren garkein Sex mehr.

Die sexuelle kompatibilität fehlt!
Puh das ist aber schon ne ziemliche Verallgemeinerung. Vll berichtest du auch erstmal, wie es bei euch losging, um mal zu schauen, ob es überhaupt vergleichbar ist?

Der TS schrieb ja anfangs - die ersten Monate hatten sie 4x die Woche Sex - ihr auch? Denn ich finde 4x pro Woche nicht wenig.

Dann schrieb er, dass nach 5 Monaten die Häufigkeit runter ging auf 1-2x pro Woche, was jetzt auch nicht unterirdisch wenig ist. War das bei euch auch so, dass ihr dann nach der ersten Verliebtheitsphase in eine 1-jährige Phase von 1-2x pro Woche übergegangen seid?

Also ich muss sagen, bei mir ist es zu lange her, ich weiß nicht mehr genau, wie oft wir anfangs Sex hatten, aber nun würde ich schon seit einigen Jahren sagen, dass wir so bei durchschnittlich 1-2x pro Woche liegen. Wüsste auch nicht, wie wir neben Firma, Kind und Haushalt das noch öfter regelmäßig unterbringen sollten.

Trotzdem ist es bei uns nicht so, wie von dir vorhergesagt, dass ich nun gar keinen Sex mehr möchte nach 12 Jahren und 1 Kind. Ich hatte letztes Jahr aufgrund von übertriebenem Stress ein paar Monate, in denen ich so gut wie keinen Sex und kaum Nähe wollte. Inzwischen hab ich mich aus dem Loch rausgebuddelt und wir haben durchaus auch mal entspanntere Phasen, wo unser Sohn mal für ein paar Tage bei seinen Großeltern ist und dann läufts bombig bei uns. Im Sommer hatten wir glaub ich 5 Tage für uns, da hatten wir jeden Tag 1-2 Mal Sex. Neulich war mein Sohn auch ein paar Tage bei seiner Oma, da hatten wir allein am Tag der Rückreise meines Mannes 3x Sex.

Deshalb, nur weil jemand tendenziell eher nur 1-2x die Woche will, heißt es nicht, dass es sich ganz ausschleichen wird.

Was ihr aber noch überprüfen lassen solltet ob die hormonelle Verhütung das Problem ist.
Da stimme ich dir auf jeden Fall zu. Viele Frauen verlieren ihre Libido oder haben eine sehr schwache Libido, wenn sie hormonell verhüten. In der Anfangsverliebtheit geht es dann sicher trotz hormoneller Verhütung etwas mehr rund, aber sobald die nachlässt, kann sich die hormonelle Verhütung auf die Libido auswirken.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #36
Off-Topic:
Ja so sehe ich das ja auch. Leider sieht das meine Frau anders und dann bin ich noch in die Falle getappt das unsere Tochter im Ehebett mitschlafen darf. Ich hätte es wissen müssen das bei der nicht vorhandenen Libido meiner Frau dann erst recht nix läuft. Weil auf Couch und sonst wo immer so umständlich ist...
Unser Lütter schläft auch bei mir im Bett (mein Mann und ich schlafen meist getrennt, weil er stark schnarcht), wir haben auch nur Sex im Erdgeschoss – also Wohnzimmer oder Küche. DAS ist sicherlich nicht das Problem deiner Frau.

Wie kann es nämlich unpraktisch sein auf der Couch? Wenn wir abends Serie schauen und kuschelnd auf der Couch liegen, befummeln wir uns oft und dann ist es doch easy, sich auszuziehen und direkt loszulegen.

Ich finde das Argument seltsam. 🤨
 
Seestern1
Benutzer148761  Beiträge füllen Bücher
  • #37
und dann bin ich noch in die Falle getappt das unsere Tochter im Ehebett mitschlafen darf.
Unser Sohn schläft auch mit uns im Familienbett. Klar, kann das ab und zu Mal Sex verhindern, weil man keine Lust hat extra aufzustehen, aber das sehe ich bei uns echt nicht als Hauptgrund.
 
Machaa
Benutzer184451  (29) dauerhaft gesperrt
  • #38
Ich finde es immer krass zu lesen das der Durchschnitt 4x im Monat Sex hat ^^.
Off-Topic:
Kommt mir auf den ersten Blick auch relativ wenig vor. Du musst aber bedenken, dass da vermutlich auch Paare in die Statistik fallen, die schon sehr lange zusammen sind. Außerdem gibt es neben der geringeren Libido auch oft zeitliche Gründe dafür. Nicht jedes Paar sieht sich jeden Tag, es gibt Fernbeziehungen etc. Wir haben kein Sex, wenn ich meine Tage habe und außerdem sehen wir uns nur 2,3 mal die Woche und manchmal sind es auch nur kurze Treffen in nem Café oder so weil zu mehr die Zeit halt nicht reicht. Da kommt man schon auf einen geringeren Schnitt. Ich denke, dass es bei vielen Paaren schwanken wird, je nach Lust, Zeit, Periode etc. Und heraus kommt dann ne Statistik, die jetzt auch nicht mega aussagekräftig ist.
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #39
Off-Topic:

Unser Lütter schläft auch bei mir im Bett (mein Mann und ich schlafen meist getrennt, weil er stark schnarcht), wir haben auch nur Sex im Erdgeschoss – also Wohnzimmer oder Küche. DAS ist sicherlich nicht das Problem deiner Frau.

Wie kann es nämlich unpraktisch sein auf der Couch? Wenn wir abends Serie schauen und kuschelnd auf der Couch liegen, befummeln wir uns oft und dann ist es doch easy, sich auszuziehen und direkt loszulegen.

Ich finde das Argument seltsam. 🤨
Du bist wie Seestern schreibt Sexpositiv, daher hast Du kein Problem mit der Couch. Du hast Bock auf Sex.

Bei meiner Frau war das von Anfang anders. Manche haben eine stark ausgeprägte Libido und manche garkeine und dann ist die Couch das Argument das Sexmonster in diesem Fall ich :zwinker: in die Schranken zu weisen.

Das Problem ist ja das Sie weiß das wircein Problem haben. Das Kind ist aber ein guter Grund mal keine Lust auf Sex zu haven oder damit vorm Partner zu argumentieren warum heute nix läuft.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #40
Wäre denn nicht ein eigener Thread besser?
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #41
Unser Sohn schläft auch mit uns im Familienbett. Klar, kann das ab und zu Mal Sex verhindern, weil man keine Lust hat extra aufzustehen, aber das sehe ich bei uns echt nicht als Hauptgrund.
Ja bei Sexpositiv ist das kein Hauptgrund.
Bei Sexnegativ aber der Hauptgrund.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #42
Du bist wie Seestern schreibt Sexpositiv, daher hast Du kein Problem mit der Couch. Du hast Bock auf Sex.

Bei meiner Frau war das von Anfang anders. Manche haben eine stark ausgeprägte Libido und manche garkeine und dann ist die Couch das Argument das Sexmonster in diesem Fall ich :zwinker: in die Schranken zu weisen.

Das Problem ist ja das Sie weiß das wircein Problem haben. Das Kind ist aber ein guter Grund mal keine Lust auf Sex zu haven oder damit vorm Partner zu argumentieren warum heute nix läuft.
Wenn du das Problem weiter diskutieren möchtest, empfehle ich einen eigenen Thread. 🙂
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #43
Bei Sexnegativ aber der Hauptgrund.
Nö, die fehlende Lust ist der Hauptgrund.
Macht doch keinen Sinn, sich auf äußere Umstände zu stützen, die höchstens vorgeschoben, aber nicht Ursache sind.
 
G
Benutzer Gast
  • #44
Der TS schrieb ja anfangs - die ersten Monate hatten sie 4x die Woche Sex - ihr auch? Denn ich finde 4x pro Woche nicht wenig.

Hängt davon ab, wie oft man sich sieht und was das individuelle Bedürfnis ist. Für mich sind 4x die Woche in der Honeymoon-Phase in etwa ~40-50% von dem, was ich gerne hätte. Da kann ich teilweise auch 4x am Tag.

Wenn man von 4x die Woche auf 1x die Woche absinkt, ist das aber schon ne nicht kleine Diskrepanz, da kann ich beim TE verstehen, dass Frust aufkommt. Er sagte ja, dass die 4x am Anfang ok waren, klingt also, als hätte er sogar gerne noch mehr gehabt. Dass dann 1x inzwischen viel zu wenig ist, ist verständlich.

Lieber TE: Wie dir schon gesagt wurde, Bedrängen ist der falsche Weg. Ihre Lust kann nur kommen, wenn sie sich entspannt und nicht bedrängt fühlt.
Versucht bei der Verhütung vielleicht mal den Wechsel von Hormon- zur Kupfer-Spirale oder zu Kondomen und schaut, ob sie dadurch generell ein wenig mehr Lust hat.
Wenn nicht, müsst ihr eine gemeinsame Lösung finden (Paar-/Sexualtherapie? Offene Beziehung? Trennung?).
Da kann hier aber keiner sagen, was zu euch am besten passt, das müsst ihr gemeinsam herausfinden.
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #45
Puh das ist aber schon ne ziemliche Verallgemeinerung. Vll berichtest du auch erstmal, wie es bei euch losging, um mal zu schauen, ob es überhaupt vergleichbar ist?

Der TS schrieb ja anfangs - die ersten Monate hatten sie 4x die Woche Sex - ihr auch? Denn ich finde 4x pro Woche nicht wenig.

Dann schrieb er, dass nach 5 Monaten die Häufigkeit runter ging auf 1-2x pro Woche, was jetzt auch nicht unterirdisch wenig ist. War das bei euch auch so, dass ihr dann nach der ersten Verliebtheitsphase in eine 1-jährige Phase von 1-2x pro Woche übergegangen seid?

Also ich muss sagen, bei mir ist es zu lange her, ich weiß nicht mehr genau, wie oft wir anfangs Sex hatten, aber nun würde ich schon seit einigen Jahren sagen, dass wir so bei durchschnittlich 1-2x pro Woche liegen. Wüsste auch nicht, wie wir neben Firma, Kind und Haushalt das noch öfter regelmäßig unterbringen sollten.

Trotzdem ist es bei uns nicht so, wie von dir vorhergesagt, dass ich nun gar keinen Sex mehr möchte nach 12 Jahren und 1 Kind. Ich hatte letztes Jahr aufgrund von übertriebenem Stress ein paar Monate, in denen ich so gut wie keinen Sex und kaum Nähe wollte. Inzwischen hab ich mich aus dem Loch rausgebuddelt und wir haben durchaus auch mal entspanntere Phasen, wo unser Sohn mal für ein paar Tage bei seinen Großeltern ist und dann läufts bombig bei uns. Im Sommer hatten wir glaub ich 5 Tage für uns, da hatten wir jeden Tag 1-2 Mal Sex. Neulich war mein Sohn auch ein paar Tage bei seiner Oma, da hatten wir allein am Tag der Rückreise meines Mannes 3x Sex.

Deshalb, nur weil jemand tendenziell eher nur 1-2x die Woche will, heißt es nicht, dass es sich ganz ausschleichen wird.


Da stimme ich dir auf jeden Fall zu. Viele Frauen verlieren ihre Libido oder haben eine sehr schwache Libido, wenn sie hormonell verhüten. In der Anfangsverliebtheit geht es dann sicher trotz hormoneller Verhütung etwas mehr rund, aber sobald die nachlässt, kann sich die hormonelle Verhütung auf die Libido auswirken.
Ich wollte es auch nicht verallgemeinern
Puh das ist aber schon ne ziemliche Verallgemeinerung. Vll berichtest du auch erstmal, wie es bei euch losging, um mal zu schauen, ob es überhaupt vergleichbar ist?

Der TS schrieb ja anfangs - die ersten Monate hatten sie 4x die Woche Sex - ihr auch? Denn ich finde 4x pro Woche nicht wenig.

Dann schrieb er, dass nach 5 Monaten die Häufigkeit runter ging auf 1-2x pro Woche, was jetzt auch nicht unterirdisch wenig ist. War das bei euch auch so, dass ihr dann nach der ersten Verliebtheitsphase in eine 1-jährige Phase von 1-2x pro Woche übergegangen seid?

Also ich muss sagen, bei mir ist es zu lange her, ich weiß nicht mehr genau, wie oft wir anfangs Sex hatten, aber nun würde ich schon seit einigen Jahren sagen, dass wir so bei durchschnittlich 1-2x pro Woche liegen. Wüsste auch nicht, wie wir neben Firma, Kind und Haushalt das noch öfter regelmäßig unterbringen sollten.

Trotzdem ist es bei uns nicht so, wie von dir vorhergesagt, dass ich nun gar keinen Sex mehr möchte nach 12 Jahren und 1 Kind. Ich hatte letztes Jahr aufgrund von übertriebenem Stress ein paar Monate, in denen ich so gut wie keinen Sex und kaum Nähe wollte. Inzwischen hab ich mich aus dem Loch rausgebuddelt und wir haben durchaus auch mal entspanntere Phasen, wo unser Sohn mal für ein paar Tage bei seinen Großeltern ist und dann läufts bombig bei uns. Im Sommer hatten wir glaub ich 5 Tage für uns, da hatten wir jeden Tag 1-2 Mal Sex. Neulich war mein Sohn auch ein paar Tage bei seiner Oma, da hatten wir allein am Tag der Rückreise meines Mannes 3x Sex.

Deshalb, nur weil jemand tendenziell eher nur 1-2x die Woche will, heißt es nicht, dass es sich ganz ausschleichen wird.


Da stimme ich dir auf jeden Fall zu. Viele Frauen verlieren ihre Libido oder haben eine sehr schwache Libido, wenn sie hormonell verhüten. In der Anfangsverliebtheit geht es dann sicher trotz hormoneller Verhütung etwas mehr rund, aber sobald die nachlässt, kann sich die hormonelle Verhütung auf die Libido auswirken.
Ja ich wollte es nicht verallgemeinern. Letztendlich ist aber die sexuelle kompatibilität das entscheidende und jetzt hat der Fragesteller nur die Möglichkeit sich zu entscheiden Liebe oder Sex.
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #46
Wenn du das Problem weiter diskutieren möchtest, empfehle ich einen eigenen Thread. 🙂
Nee will ich ja eigentlich nicht. Hab mich für die Liebe entschieden. Ich sehe nur ungefähr das gleiche Problem wie vor vielen Jahren deswegen habe ich meine Meinung dazu geschrieben.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #47
Nee will ich ja eigentlich nicht. Hab mich für die Liebe entschieden. Ich sehe nur ungefähr das gleiche Problem wie vor vielen Jahren deswegen habe ich meine Meinung dazu geschrieben.
Oftmals sind aber Probleme doch nicht die selben auch wenn sie gleich scheinen
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #48
Oftmals sind aber Probleme doch nicht die selben auch wenn sie gleich scheinen
Deswegen teilt ja jeder seine Meinung im Forum mit.

Wie der Fragesteller das für sich dann sortiert, womit er was anfangen kann oder nicht muss er selbst entscheiden.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #49
Wie der Fragesteller das für sich dann sortiert, womit er was anfangen kann oder nicht muss er selbst entscheiden.
Mag sein, aber der TS hat keine Kinder, er wohnt auch nicht mit seiner Freundin zusammen. Am Anfang der Beziehung hatten sie viel Sex. Da hilft ein lapidar und salopp eingeworfenes
Mit Kindern garkein Sex mehr :zwinker:
doch überhaupt nicht, weil es mit der Problematik des Fragestellers nichts zu tun hat. Außerdem schließt du von dir und deiner Beziehung auf andere, was ebenso wenig hilfreich ist.
 
F
Benutzer187035  (39) Öfter im Forum
  • #50
Mag sein, aber der TS hat keine Kinder, er wohnt auch nicht mit seiner Freundin zusammen. Am Anfang der Beziehung hatten sie viel Sex. Da hilft ein lapidar und salopp eingeworfenes

doch überhaupt nicht, weil es mit der Problematik des Fragestellers nichts zu tun hat. Außerdem schließt du von dir und deiner Beziehung auf andere, was ebenso wenig hilfreich ist.
Das war Ironie deswegen das zwinckernde Smiley
 
Es gibt 16 weitere Beiträge im Thema "Unterschiedliches Sex Verlangen?!", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren