Unsicherheit aufgrund Gespräch mit dem Partner - Reiche ich ihm?

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Ich hab mal eine Frage an die,die in Polybeziehungen leben ,aber auch generell gerne Gedankenanstöße. Mein Freund und ich leben in einer monogamen Beziehung und ich für mich kann es mir auch nicht anders vorstellen. Wir hatten vor einigen Tagen eine Unterhaltung und seitdem denke ich viel nach. Bei mir ist es so,wenn ich mich verliebe dann richtig mit Haut und Haaren und kann mir ganz schwer vorstellen für mehr als einen Menschen gleichzeitig so zu empfinden. Ich weiß dass mein Freund dazu in der Lage wäre. Das hat er auch schon erwähnt. Ich weiß dass er sehr an seiner Exfreundin hing und ich bin grundsätzlich kein eifersüchtiger Mensch. Ich fragte ihn ganz direkt ob er sich vorstellen könnte,wenn seine Exfreundin eine bestimmte Lebenswandlung macht ( Gründe,die zum scheitern der Beziehung geführt haben), sich nocheinmal in sie zurück zu verlieben. Er hat länger überlegt, aber tatsächlich mit "ja,durchaus möglich " geantwortet.

Er wollte mir sofort Sorgen nehmen indem er meinte,dass das für ihn nie was an seinen Gefühlen zu mir ändern würde und dass er mit mir alt werden will, aber das er eben in der Lage ist mehr als eine Person gleichzeitig zu lieben. Das alles war natürlich sehr theoretisch und rumgesponnen. Trotzdem geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Kann er wirklich auf Dauer mit mir alleine glücklich sein? Er sagt ja. Wird ihm was fehlen? Er sagt,er würde immer mit mir reden aber ich brauche mir keine Sorgen machen.

Ehrlich gesagt, geht mir das Gespräch nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es einen Weg herauszufinden ob ich ihm wirklich reiche? Ich vertraue ihm,wenn er sagt, dass er mich liebt,daran zweifle ich nicht. Aber unsicher bin ich in der Tat jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin mir nicht so sicher, ob das wirklich eine Frage von Poly/Nicht-Poly ist. Ob du ihm reichen wirst in Zukunft, das kann niemand sagen und es gibt da auch keinen Test für. Das einzige was da hilft, ist dein Vertrauen darin, dass dein Partner dir jetzt offen und ehrlich geantwortet hat und kommunizieren wird, wenn sich etwas an eurem Verhältnis ändert.
Viel interessanter wäre es aktuell für dich, herauszufinden, warum dich das so beschäftigt. Ich könnt mir vorstellen, dass hier eine Angst "nicht zu reichen" zugrunde liegt.
Vielleicht brauchst du aber auch nur ein bisschen Zeit, um dich mit dem Gedanken, den das Gespräch jetzt angestoßen hat, klar zu kommen. Sollte dich das länger intensiv beschäftigen, würde ich nicht die Gründe bei ihm suchen, sondern in mir selbst bzw. im Vertrauen in eure Beziehung und das ggf. gesondert aufarbeiten. Das kann sonst eher zermürben.

In Polykontexten ist es oft so, dass der Partner oft nicht das Gefühl hat, dem dem anderen unbedingt in allen Belangen reichen zu müssen. Ich finde das tatsächlich einen eher entlastenden Gedanken. In abgemilderter Form gibt's das ja auch bei Freundschaften. Ich als Partner muss nicht alle Bedürfnisse meines Partners stillen, manche Bedürfnisse werden auch von seinen Freunden erfüllt.
 

Benutzer181361 

Öfter im Forum
warum dich das so beschäftigt. Ich könnt mir vorstellen, dass hier eine Angst "nicht zu reichen" zugrunde liegt.
Ja, ich denke auch dass hier meine Unsicherheit herkommt. Evt. Meine Frage woanders hinschieben? Ich war mir selbst nicht sicher wo das hinpasst
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ja, ich denke auch dass hier meine Unsicherheit herkommt. Evt. Meine Frage woanders hinschieben? Ich war mir selbst nicht sicher wo das hinpasst
Ich hab's mal wie besprochen ausgelagert aus dem Poly-Thread. Wenn ich dir den Titel noch ändern soll, schreib mir das gerne nochmal in der PN.
 

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Vielen Dank,alles gut so. Ein Gedanke geht mir noch durch den Kopf. Mir ist natürlich klar,dass niemand sagen kann ob ihm das reicht, es ist eher eine Überlegung. Wenn jemand in der Lage ist sich in mehr als eine Person gleichwertig zu verlieben, ob einem dann nicht grundsätzlich etwas fehlt,wenn man sich auf nur eine Person festlegt.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Würdest du sagen, es geht dir im Moment mit dir selbst gut? Also auch hinsichtlich deines Selbstwertgefühls?
Aufgrund der sehr hypothetischen Aussagen deines Partners, (die mMn aber schon ziemlich ehrlich waren, was für ihn spricht) würde ich mir da jetzt gar nicht so den Kopf zerbrechen. Wenn man will, kann man sich noch ganz andere Szenarien ausmalen.
Ich finde es ganz gut, dass er dir das so gesagt hat und nicht einfach zu deiner Beruhigung abgewunken und geschworen hat, dass das niemals anders sein kann. Eine Beziehung ist nie vor Veränderungen geschützt, aber das macht ja auch zum gewissen Teil den Reiz aus. Wäre eine Beziehung so kostbar, wenn man von vorneherein wüsste, dass sie, egal was passiert oder was man tut, immer Bestand hat? Würde man sich dann noch Mühe füreinander geben?

Vielen Dank,alles gut so. Ein Gedanke geht mir noch durch den Kopf. Mir ist natürlich klar,dass niemand sagen kann ob ihm das reicht, es ist eher eine Überlegung. Wenn jemand in der Lage ist sich in mehr als eine Person gleichwertig zu verlieben, ob einem dann nicht grundsätzlich etwas fehlt,wenn man sich auf nur eine Person festlegt.
Dein Partner hatte sowas aber, wenn ich das richtig verstehe, noch nicht. Es sind erstmal nur sehr theoretische Überlegungen. Ich würde sagen, dass das von Person zu Person unterschiedlich sein kann und wahrscheinlich je nach Lebensphase auch fluide.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
ob einem dann nicht grundsätzlich etwas fehlt,wenn man sich auf nur eine Person festlegt.
Für mich kann ich das mit einem ganz klaren Nein beantworten.
Die Situation bei mir ist vielleicht sogar recht ähnlich, bei mir geht es auch um den Ex, allerdings „erschwerend“ gar nicht mal darum, sich wieder in ihn zu verlieben, ich kann sagen, dass ich ihn nach all den Jahren immer noch sehr liebe.

Das hat aber rein gar nichts mit meinem Mann und unserer Beziehung zu tun, mir fehlt nichts, es beeinflusst uns nicht, es gibt keine unerfüllten Wünsche o.ä.
Das Gefühl ist einfach da, es existiert so für sich und ich kann es seit langem sogar als etwas sehr schönes sehen, das mich aber nicht weiter beschäftigt.
 

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Würdest du sagen, es geht dir im Moment mit dir selbst gut? Also auch hinsichtlich deines Selbstwertgefühls?
Eigentlich ja. Ich bin sehr verkopft und neige dazu Dinge zu zerdenken, aber ich bin sehr okay mit mir.
Ich finde es ganz gut, dass er dir das so gesagt hat und nicht einfach zu deiner Beruhigung abgewunken und
Ja,wir kommunizieren beide sehr ehrlich und respektvoll miteinander.
egal was passiert oder was man tut, immer Bestand hat? Würde man sich dann noch Mühe füreinander geben?
Zum Glück sehen wir uns beide in keiner Weise als selbstverständlich an.
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Hallo meine Liebe!

Mir geht es sehr gleich wie dir. Mein Freund hat sowas zwar nie gesagt - aber ich habe sehr oft "Angst nicht zu reichen" - auf Dauer...bei mir ist es weil ich einige Jahre älter bin und obwohl ich aktuell noch gleich alt aussehe wie er, habe ich Angst, das das sich bald ändern kann und ich ihm irgendwann zu überdrüssig werde...bzw habe ich allgemein Angst, dass ein gemeinsames Alt werden in der heutigen Gesellschaft schon alleine deshalb nicht mehr so leicht möglich ist, da viele Menschen Beziehungen leichter aufgeben, weniger arbeiten in Zeiten wo es mal nicht so gut läuft , man kann schneller fremd gehen , sich fremd verlieben etc. als das früher noch der Fall war.

Das sind alles Ängste und dennoch versuche ich zu vertrauen. Ein Grundvertrauen zu schaffen und auch zu lernen den Moment zu leben und zu lieben. Im Moment sieht es so aus als würde er mit mir alt werden wollen - da er das sagt und davon überzeugt ist . ich nehme es an und versuche Ängste der Zukunft auszublenden.

Ich zb neige dazu Druck auszuüben um an mehr Sicherheit zu kommen (die aber nur Schein ist)

Ich arbeite mit Therapie und Büchern an mir aber ich denke all diese Sorgen rühren von verminderter Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Ich hab gute Zeiten - Wochen wo ich sehr gelassen bin - und schlechte Zeiten - das merke ich auch wenn länger kein Sonnenschein ist - so wie aktuell im Winter - da bin ich eher trübsinnig, grüble viel und male mir oft Negatives aus. Das ist belastend und ich muss mich da selbst wieder raus ziehen.

Wenn du dich da auch ein bisschen wieder erkennst kann ich dir ein paar gute Bücher empfehlen. Aber nicht jedes Mal muss eine leichte Selbstunsicherheit gleich soweit reichen wie bei mir. Eine kleine Form davon ist denke ich völlig normal und auch tagesabhängig :smile:

Zu deinem Problem : Es liest sich deutlich heraus , dass dein Freund dich liebt und offen mit dir kommuniziert. Ich denke das hier einfach auch nur ein bisschen Fantasie mit eine Rolle spielt. Du reichst ihm sicher voll und ganz aus als Partnerin.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
In Bezug auf Expartner*innen finde ich den Gedanken eigentlich total schön und entspannt, dass man doch viel miteinander geteilt hat, und (vorausgesetzt natürlich es ist nicht hässlich auseinander gegangen) es super schade wäre wenn diese Gefühle dann nicht mehr da sein dürfen.

Ich weiß was meine Freundin an mir schätzt, ich merke es jeden Tag klar und deutlich. Ich habe keinen Grund an ihrer Liebe zu zweifeln.

Und dann freue ich mich einfach, wenn sie auch für jemanden anders Gefühle hat.
 

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Vielen Dank für deine Erfahrungen K KleinerMokka25 , es ist bei mir tatsächlich kein großes Thema auch nicht im Alltag. Ich fühle mich geliebt und wir führen eine sehr harmonische Beziehung. Ich bin nur sehr interessiert zu erfahren wie Menschen ticken, die gleichzeitig mehrere Menschen gleichwertig lieben können,da ich das nicht nachfühlen kann ist da etwas,dass ich nicht verstehe und das löst etwas Unsicherheit aus. Aber Zweifel an uns habe ich nicht.
 

Benutzer174233  (33)

Öfter im Forum
Zur eigentlichen Frage ob es eine Möglichkeit gibt, herauszufinden ob man jemandem reichen kann - ich fürchte da ist ein klares Nein die Antwort. Hierbei ist es doch wie mit allen Gefühlsdingen, man bekommt einfach keine Garantie dazu.
Doch aktuell sagt dir dein Partner, dass du ihm reichst und er dich liebt. Wenn ich es richtig verstanden habe liebt er nur dich.
(Mehrere lieben zu können, heißt ja nicht, dass man es auch tut). Und du sagst du zweifelst nicht an seinen Gefühlen, trotzdem grübelst du jetzt darüber.
Ich denke, dass dieses Gespräch eventuell alte Ängste in dir hochgeholt haben könnte. Waren Verlustängste bei dir jemals Thema?
 

Benutzer181361 

Öfter im Forum
Waren Verlustängste bei dir jemals Thema?
Bisher nie. Ich muss allerdings auch dazu sagen dass ich grade zum ersten Mal so eine feste Beziehung führe. Vorher hatte ich eine lange Fernbeziehung und davor nur kürzere Geschichten. Ich war auch als Single sehr zufrieden. Aber klar, ich möchte meinen Freund behalten, für immer wir wollen nächstes Jahr heiraten 🥰
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Du bist also verlobt? Herzliche Gratulation - dass zeigt doch nochmal sehr deutlich, dass du ihn absolut für dich gewonnen hast :love:
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Und für dein Mann ist das in Ordnung so?
Ja, absolut. Es war anfangs seltsam für ihn, wir haben viel geredet, es hat auch sicher geholfen, dass unsere Entwicklung zur Beziehung hin sehr langsam verlaufen ist.
Er weiß, dass das mit uns überhaupt nichts macht und zweifelt nie an meiner Liebe für ihn.
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Wenn jemand in der Lage ist sich in mehr als eine Person gleichwertig zu verlieben, ob einem dann nicht grundsätzlich etwas fehlt,wenn man sich auf nur eine Person festlegt.
Also ich kann das ja, mich in mehr als eine Person gleichzeitig verlieben. Und tatsächlich hab ich mir dieselbe Frage auch schon gestellt, nämlich ob mir ein Mensch auf Dauer reichen wird. Vor allem auch deswegen, weil ich mir nicht mehr voreilig untersage, jemanden attraktiv zu finden und deshalb derzeit trotz akuter Verliebtheit auch andere attraktive Menschen bewusst wahrnehme.

Aber ich hab die Erfahrung auch schon gemacht, wie es mit zwei Menschen gleichzeitig ist. Erstens verknalle ich mich nicht in Hinz und Kunz, dazu muss ich die Person schon kennen. Dh diese Person ist Teil des Freundeskreises, ein:e Kolleg:in oder ich lerne sie bewusst näher kennen, gehe also auf Dates etc. Letzteres ist dann doch unrealistisch in einer monogam angelegten Partnerschaft wie der euren.

Alle Gefühle, ohne sich gut zu kennen, sind dann doch erstmal Schwärmerei. Und die Frage ist ja, ob man dieser Schwärmerei nachgeht und sie bewusst zur Verknalltheit und dann Verliebtheit werden lässt. Sowas passiert nicht einfach so. Und selbst wenn es passiert, weil man der Person eben regelmäßig über den Weg läuft, heißt das immer noch nicht, dass man danach handelt und dass die andere Person tatsächlich Bock auf eine Polykonstellation hat. Wollen nämlich auch viele nicht.

Dein Partner redet sehr offen mit dir darüber, dh du bekämest es frühzeitig mit, wenn er jemanden ernsthaft interessant finden sollte und wärest damit handlungs- und mitsprachefähig. Das ist ja eine vielfach bessere Situation als hinter deinem Rücken betrogen und gar nicht mit einbezogen zu werden, wie es ja leider viel häufiger der Fall ist.

Und für mich ist es so, dass ich mich auch sehr bewusst gegen jemanden entscheiden kann, wenn ich weiß, dass diese Person in meinem Leben gerade nicht gut für mich ist. Dazu gehört für mich schon auch, ob es meine bestehende Partnerschaft akut gefährdet. Natürlich hängt das viel davon ab, wie gut und liebevoll ich die Partnerschaft empfinde. Wenn mein Partner ein massives Problem mit meinem Interesse an einer anderen Person hat, unfair und aggressiv wird, dann ist das vielleicht auch ein Knackpunkt für meine Gefühle. Das ist aber mein persönliches Empfinden, denn ich komme mit massiv eifersüchtigen, aggressiven und misstrauischen Partnern nicht gut zurecht. Ich möchte das Gefühl haben, offen und ehrlich über meine Gefühle sein zu können, ohne dass ich dafür angegangen und unter Generalverdacht gestellt werde. Das heißt nicht, dass ich Verunsicherung und Traurigkeit nicht verstehen könnte! Und darüber müsstest du als meine Partnerin natürlich mit mir sprechen dürfen.

So weit meine Perspektive, die vielleicht hilfreich für dich sein könnte. Letztlich kommt es aber sehr darauf an, wie dein Partner gestrickt ist. Es ist aber sehr positiv, dass er so offen und ehrlich mit dir ist, und die beste Voraussetzung für den Fall, dass es mal so kommen sollte. Was ja auch überhaupt nicht gesagt ist.
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Nachträglich Anmerkung: Du würdest ihn ja in so einem Fall gar nicht verlieren, höchstens (!) teilen.
 

Benutzer184451 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann das Gefühl insofern nachvollziehen, dass es mir ähnlich geht, jedoch im Bezug auf offene Beziehung. Polyamor können wir uns beide nicht vorstellen, er sich jedoch eine offene Beziehung, was ich strikt ablehne. Ich versuche mir immer vor Augen zu führen, dass das alles bloß Theorie ist. Ich versuche einfach im Hier und Jetzt zu leben und im Moment führen wir eine überwiegend glückliche monogame Beziehung. Was in ein paar Jahren ist, kann niemand sagen.
Verlustängste spielen sicherlich eine Rolle, aber es ist halt auch einfach eine andere Lebensform, die du wahrscheinlich schlecht nachvollziehen kannst weil es so anders ist,als die Art wie du li(e)bst. Das kann schon irritierend und auch verletztend sein, wenn der Partner da anders tickt. Man sollte sich aber vor Augen führen, dass es nur ein Gedankenspiel ist. Ein "könnte ich mir vorstellen" ist nicht gleich ein "wird unbedingt passieren/muss passieren, damit ich glücklich bin".
 

Benutzer174233  (33)

Öfter im Forum
Bisher nie. Ich muss allerdings auch dazu sagen dass ich grade zum ersten Mal so eine feste Beziehung führe. Vorher hatte ich eine lange Fernbeziehung und davor nur kürzere Geschichten. Ich war auch als Single sehr zufrieden. Aber klar, ich möchte meinen Freund behalten, für immer wir wollen nächstes Jahr heiraten 🥰
Dann hängt es vielleicht genau damit zusammen. Heiraten ist ein großer und wichtiger Schritt in einer Beziehung.
Ich halte es daher gar nicht für unüblich, dass man sich im Zuge dessen auch Gedanken über die Beständigkeit der Beziehung macht.
Sicherheit ist ein wichtiges Grundbedürfnis und die meisten Menschen streben danach eine gewisse Sicherheit in der Partnerschaft/Ehe zu spüren, auch wenn diese nur bedingt gegeben werden kann.
Es kann ja immer etwas passieren und gerade wenn man weiß der Partner ist grundsätzlich fähig dazu für mehr als einen Menschen echte Liebe zu empfinden, verunsichert das ein wenig.
Aber eine gute Kommunikation, wie ihr sie habt, ist doch schon sehr positiv.

Ich denke man darf das gar nicht unbedingt in Verbindung miteinander setzen, also das "ausreichend sein" mit der Fähigkeit mehrere Menschen zu lieben.
Wie gesagt, nur weil man dazu in der Lage ist muss das ja gar nie eintreffen. Hypothesen sind eben nur Hypothesen und keine realen Fälle.

Am Rande zum Thema Polyamorie, ich hatte mir mal auf Netflix die Doku "3 Ehefrauen und ein Ehemann" angeschaut. Fand ich interessant um das Konzept des ganzen überhaupt besser zu verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren