Unsere Leben sind so unterschiedlich...kann das funktionieren?

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Community,



Ich brauche einfach einmal eine Einschätzung von unbeteiligten Personen. Ich hatte e im Jänner schon mal deswegen geschrieben, es ging darum dass mich ein Typ beim Zahnarzt angequatscht hat, mich dann per Dienstmail kontaktiert hat und ich zuerst nicht so freundlich geantwortet habe. Ich hab dann noch ca. 3 Mal geschrieben und 2 Wochen später wo ich nicht mehr damit gerechnet habe, hat er dann doch noch geschrieben, seine Mails am Handy gingen nicht.

Ich war zu dem Zeitpunkt wieder mit meinem langjährigen Partner zusammen (wir hatten eine kurze Pause) und nach einigen sms hin und her habe ich dann beschlossen ihm zu schreiben dass ich einen Partner habe und ein Treffen keine gute Idee wäre.

Wir haben dann aber einmal miteinander telefoniert und es war so als ob wir uns schon ewig kennen würden…. Wir haben uns super verstanden und meine Neugier war dann sehr groß.

Ende vom Lied war dann dass wir uns zum Spazieren getroffen haben. Das ist jetzt ca. 2 Monate her.

Wir haben uns ein paar Wochen heimlich getroffen, da lief nicht mehr als Küssen, ich habs dann irgendwann nicht mehr ausgehalten und habe es meinem Freund gebeichtet und mich von ihm getrennt.

Er wollte um die Beziehung kämpfen aber das Schlimme an der Sache war, dass ich nie hätte können mit meinem Freund einfach so weitermachen, der andere hatte sich schon viel zu sehr in mein Herz geschlichen….. es ist auch jetzt aktuell so, dass ich meinen Exfreund vermisse, allerdings als guten Freund und nicht als Partner.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass der andere ein ziemliches „Päckchen“ zu tragen hat dass mich immer wieder sehr verunsichert. Ich war noch nie so glücklich und so traurig wie in den letzten zwei Monaten. Kaum zu glauben dass es erst so eine kurze Zeit ist, ich habe das Gefühl es ist eine halbe Ewigkeit.

Der Andere ist geschieden, hat 2 Kinder, die allerdings bei der Exfrau in einem anderen Bundesland leben und in den Ferien bei ihm sind, ich habe sie auch schon etwas besser kennen gelernt mittlerweile.

Dann ist er bei einer Pflegefamilie aufgewachsen und hatte keine leichte Kindheit, ist dann an die falschen Leute geraten und hat auch als Jugendlicher „Sch…. gebaut“.

Außerdem hatte er schon psychische Probleme, er war letztes Jahr bei uns auf der psychiatrischen Station, weil er Angst hatte wieder dem Alkohol zu verfallen (er ist Koch und hatte/hat immer mal wieder mit Alkohol zu kämpfen) und weil er Suizidgedanken hatte.

Er hat auch erzählt dass er sehr häufig den Job gewechselt hat und bei Beziehungen oft das Problem hatte, dass er den Frauen weh getan (das meine ich jetzt nicht im körperlichen Sinn) hat aus Angst dass sie ihm weh tun könnten.

Er meinte auch, dass er sich eigentlich vorgenommen hatte, sich nicht mehr für Frauen zu interessieren und dann hat er mich kennen gelernt.

Die letzten Wochen waren für mich eine wahnsinnige Achterbahnfahrt, auf der einen Seite hat er mich sehr nahe an sich heran gelassen (er meinte zu mir, ich weiß so viel von ihm wie nur wenige Menschen und diese kennen ihn aber schon 20 Jahre) um dann wieder zu schreiben oder zu sagen, er sei nicht gut genug für mich, er hat noch nie jemandem gut getan und es ist besser er bleibt alleine….

Wir sehen uns aber regelmäßig, haben auch mittlerweile miteinander geschlafen….ich weiß jetzt was Leidenschaft ist…. Ich habe selten in meinem Leben so viel Gänsehaut gehabt….

Unser Beziehungsstatus ist aber nach wie vor unklar und ich habe irgendwie wahnsinnig Angst dass er mir weh tut. Das Ganze einfach so beenden kann ich aber nicht, weil ich schon viel zu tief drinnen hänge L

Noch ein bisschen was zu mir, was die Situation nicht gerade einfacher macht: Ich bin Akademikerin, habe sämtliche Zusatzausbildungen und 2 angesehene Jobs, ich hatte eine schöne Kindheit, mir fehlte es an nichts….ich wohne im gleichen Haus wie meine Eltern in einer eigenen Wohnung.

Was das Ganze noch schwieriger macht ist dass ich Klinische- und Gesundheitspsychologin bin mit mittlerweile 8 jähriger Berufserfahrung und mich daher in so gewissen Bereichen (Alkoholsucht, Bindungsgeschichten usw…) gut auskenne und beruflich auch mit Kindern aus schwierigen Familienverhältnissen und auch suchtkranken Erwachsenen zu tun habe….man denkt sich immer, die Psychologin wird schon wissen was zu tun ist aber wenn man selber involviert ist, dann ist man einfach auch nur ein Mensch….

Noch etwas: Bis jetzt bin immer ich bei ihm Zu Hause (er hat eine Mietwohnung), er war noch nie bei mir. Meine Eltern würden ihn glaube ich nie als meinen Partner akzeptieren….

Alles eine total verkorkste Situation und mich würde einfach die Meinung von Menschen die weder mich noch ihn kennen total interessieren.


Danke und LG aus Österreich J


Angela
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hi!

Ich finde die Situation schwierig einzuschätzen. Meistens hört man von Beziehungen, die auf ähnlichen Voraussetzungen beruhen nichts Gutes und vieles geht dabei zu Bruch. Wer sich dennoch darauf einlässt, muss über einen sehr starken Charakter verfügen und auch mal was wegstecken können. Zwar hat jeder so sein Bündel zu tragen, aber als Partner ist man da so nahe an den persönlichen Problemen des anderen dran, dass man da auch nicht wegschauen kann. Deshalb stelle dir folgende Fragen:

Wie gehe ich mit ihm um, falls er wieder anfängt zu trinken?
Wie gehe ich damit um, falls er mich emotional von sich stößt?
Kann ich damit umgehen, dass er Verantwortung für zwei Kinder einer anderen trägt?
Kann ich mir längerfristig eine gemeinsame Zukunft unter diesen Verhältnissen vorstellen?

Eine Beziehung unter der blauäugigen Prämisse einzugehen, der Partner wird sich für einen verändern oder irgendwie in den Griff bekommen, ist nicht ratsam und von daher muss man sich den schlimmsten Fall mal vor Augen führen und sich sowie dem potenziellen Partner klar machen, ab welchem Punkt die Notbremse gezogen wird.

In ähnlichen Situationen würde ich jetzt noch soetwas schreiben, dass man idealerweise Erfahrung im Umgang mit depressiven (oder sonstwie "kaputten") Persönlichkeiten haben sollte, damit man sich und die mit der Beziehung einhergehenden Belastungen auch ordentlich einschätzen kann. Da hast du natürlich aufgrund deines Fachwissens einen Vorteil, auch wenn du sehr richtig erkannt hast, dass es sehr viel schwieriger ist, sofern man selbst in der Geschichte drin steckt. Dennoch will mir irgendwie nicht gefallen, dass du ausgerechnet Psychologin bist und dich dann auch noch mit Suchtkranken beschäftigst. :confused:

Mein Partner sollte mein Partner sein und nicht mein Therapeut. Das wird in eurer Konstellation aber nur schwer durchführbar sein und kann dann unangenehme Nebeneffekte haben, sowohl auf deine Motivation für deinen Job als natürlich auch auf eure Beziehung. Somit weiß ich gerade nicht, ob es wirklich gut ist, dass du über so viel Erfahrung in diesen Bereichen verfügst?

Das waren jetzt alles sehr negative Dinge, aber ich möchte klar stellen, dass ich der Ansicht bin, dass auch Menschen mit psychischen Problemen oder bisher unglücklichen Lebensverläufen geliebt werden dürfen und man ihnen Chancen geben darf. An deiner Stelle würde ich es also wagen, allerdings sehr sehr behutsam und mit viel Fingerspitzengefühl. Eventuell tut es ihm mit seinen psychischen Problemen auch überhaupt nicht gut, wenn du jetzt ganz hochoffiziell schon seine Freundin/Partnerin wirst? Vielleicht ist es besser, wenn das ganze eher unoffiziell und locker ist und ihr euch langsam annährt? Du lernst ihn besser kennen und im Laufe der Monate wirst du sicherlich auch einiges an seinen persönlichen Problemen erleben können (Rückfälle, depressive Stimmungen, Ärger mit der Familie, etc.). Dann sieht man an sich, ob man sich dabei gut tut oder die Situationen eher noch verschärft. Durchweg positiv ist ihm ja anzurechnen, dass er sich dir bereits dermaßen anvertraut. :smile:

Was deine Eltern anbelangt würde ich ihn wohl aus Opportunität verheimlichen. Im Endeffekt ist dein Partner ja auch nicht ihr Bier und sie müssen nicht wissen, wen du gerade an der Angel hast. :zwinker:
 
2 Monat(e) später

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Hallo an alle,
ihr kennt meine Geschichte e, ich wollte nur mal den aktuellen Stand, der leider sehr traurig ausschaut posten. Wir hatten 5 Monate voller Höhen und Tiefen, er konnte sehr charmant sein und aber auch sehr ablehnend. Bei ihm sind psychische Probleme mit im Spiel, Bindungsängste und narzisstische Persönlichkeitszüge.
Nun war es so dass er vor 2 Wochen seine Exfreundin wieder gesehen hat (die beiden waren mit Unterbrechungen ca 3 Jahre zusammen, er hat sie betrogen) und sich dann total zurückgezogen hat. Auf meine Frage was denn los sei, meinte er er müsse dringend mit mir reden, bei dem Gespräch kam dann raus, dass er irgendwie die Ex nicht loslassen kann und ihn das selber ärgert, weil er jetzt mit mir eine sehr liebe Person in seinem Leben hat. Wir haben dann, in dem Moment beide total betrunken beschlossen dass wir uns einfach mal weiter immer wieder mal treffen. Ich meinte dann so beiläufig, dass ich schon mal neugierig auf diese Ex wäre, und er hat mir dann ihren Facebook Namen verraten. Ich meinte dann so, ich wird sie mal kontaktieren und er meinte, ja mach nur.
Das habe ich dann auch getan, hab ihr im Endeffekt aber e nur Hallo gesagt und ihr geschrieben dass ich ihr in keinster Weise böse bin, weil sie kann ja nichts dafür. Sie hat mir auch zurückgeschrieben dass von ihr keine Gefahr ausgehe, weil sie abgeschlossen habe, sie jedoch wisse, so wie sie ihn kenne , dass ich nicht die einzige bin mit der er schläft bzw. nicht die Einzige bleiben werde.
Jetzt war ich am Montag bei ihm und im Gespräch hat es gepasst und dann hab ich erwähnt dass ich kurz mit der Ex gechattet habe. Das war dann als wie wenn sich bei ihm ein Schalter umgelegt hätte. Er meinte zu mir "Du gehst jetzt", dann hat er seine Zigaretten genommen und meinte "wenn ich vom Balkon vom Rauchen wiederkomme bist du weg". Ich war wie paralysiert und hab dann geheult, er ist dann wieder hereingekommen hat mir meinen USB Stick gegeben, ich wollte ihm dann erklären, dass wir e fast Nichts geschrieben haben aber er meinte "Du gehst jetzt". Dann hab ich gesagt dass er es für ok befunden hat, dann hat er gemeint "Du ziehst jetzt deine Schuhe und deine Jacke an, gehst die Treppe hinunter und dann sind wir geschiedene Leute" und noch "Du meldest dich bitte nicht mehr bei mir". Ich bin dann nach Hause, und war und bin bis jetzt total fertig 
Habe viel mit meiner Kollegin gesprochen, sie hat lange auf einer psychiatrischen Station gearbeitet und sie hat gemeint "Glaub mir, der meldet sich wieder." Jetzt weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll, irgendwie habe ich Angst dass er sich meldet, würde mich aber doch irgendwie freuen. Mein Verstand sagt, es ist besser so, mein Herz vermisst ihn aber schrecklich.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hi!

Ich glaube, dass deine Situation schwer nachvollziehbar für die meisten Leute ist, da sich wohl nur die wenigsten überhaupt auf jemanden mit solch ausgeprägten psychischen Problemen einlassen würden. Bei der Geschichte, die du jetzt erzählst, gehe ich auch davon aus, dass das nur ein Beispiel von vielen ist, wo er dich eiskalt ablehnt. Anscheinend wird das aber zunehmend belastender für dich, wenn du dich hier wieder meldest.

Es bleibt dabei, dass du diese Beziehung für dich selbst re-evaluieren musst, denn wirklich was geändert hat sich an der Situation doch nichts, oder? Wenn für dich die Momente des Zweifelns überwiegen und so langsam die Stimme der Vernunft dich von ihm fernhalten möchte, wäre es vielleicht mal ein Schritt den Herzschmerz durchzumachen um zu sehen, ob es dich nicht freier und glücklicher macht?

Ferner klingt an, dass du einige schlechte Verhaltensweisen von ihm übernimmst. Das würde mir auch Sorgen bereiten. Insbesondere was das Trinken anbelangt, solltest du dich nicht noch gemeinsam mit ihm wegballern, wenn er mit Alkoholkonsum ganz offensichtlich Probleme hat.

Wie sieht es denn bei ihm aus? Hat er Einsicht in seinen Zustand und ein ehrliches Interesse, daran etwas (in Eigeninitiative) zu verbessern?

Und: was hält dich so stark bei ihm? Du sprichst von Charme, Leidenschaft, etc. - er ist womöglich ganz gut im Bett. Aber ich wäre zuversichtlich, dass es da draußen noch Männer mit weniger Problemen gibt, welche dir dasselbe Maß an Leidenschaft entgegen bringen würden. Das sollte also zumindest nicht dein einziger Grund sein.
 

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Nachtrag: Nachtrag: Habe heute mit einer guten Freundin von ihm telefoniert, die meinte dass er schon öfter mal jemanden aus der Wohnung geworfen habe, auch sie selbst vor Jahren einmal und dass er zu ihr gesagt habe, dass es nicht die feine englische Art war wie er mich hinausgeworfen hat.
 

Benutzer17409 

Meistens hier zu finden
Schlimm zu lesen, dass du ihn jetzt für dich entschuldigst. Auch hier sei wieder gesagt. Du kannst ihm nicht helfen - auch wenn du anscheinend qualifiziert bist. Aber als emotionaler Bezugspunkt oder emotional involvierte Person bringt dir deine ganze Vita nichts, um ihm zu helfen.

Es wird niemals irgendetwas gutes dabei herausspringen. Das weißt du! Deshalb distanziere dich. Gefühle kommen und gehen, verändern sich... Aber das Leben, das dich erwartet, wenn du dich deinen Gefühlen beugst ist viel schlimmer als das was bisschen Herzschmerz was du nun in Kauf nimmst, wenn du dich löst.

Ich wünsche dir viel Kraft!
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Hallo... sorry wenn das jetzt hart klingt aber jemand den ich unter diesen Vorraussetzungen kennenlerne (psychologische Probleme) gehe ich grundsaetzlich aus dem Weg... Ist natuerlich etwas anderes wenn der Partner erkrankt.. Depressionen, Burnout, etc.
 

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Danke an euch.

Ja mein Verstand sagt mir, das kann nicht funktionieren aber mein Herz.....
Was mir auch Kopfzerbrechen bereitet ist, dass Arbeitskolleginnen von mir mit viel Psychiatrie- Erfahrung sich sicher sind dass er sich wieder meldet. Irgendwie würde ich es mir wünschen (ich muss mich ja auf die Finger setzen dass ich ihm nicht schreibe) aber ich habe irgendwie auch Angst.
So wie er mich abserviert hat, kann ich mir allerdings beim besten Willen nicht vorstellen dass er sich noch einmal meldet.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Naja, ich halte es schon für wahrscheinlich, dass er sich wieder meldet. Ist doch häufig gerade das Pathologische an Verhältnissen zu psychisch kranken? Stets extrem kalt wegstoßen, nur um dann wieder anzukommen. Und das dann ad inifinitum bzw. solange es die (noch gesunde) andere Person mit sich machen lässt.

Wichtiger wäre doch, sich zu überlegen, was du dann tun solltest, anstatt deinen Kopf dafür zu benutzen, darüber zu grübeln ob er das vielleicht macht oder nicht?
 

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Ja in der momentanen Situation weiß ich ganz genau dass ich zurückschreiben würde :-(
Nur gehe ich mit meiner Kollegin nicht ganz konform weil ichs mir nach der Aktion und seinem "Du gehst jetzt" und "Du meldest dich bitte nicht mehr bei mir" nicht im Traum vorstellen kann dass da noch was kommt.
Sie hat zu mir gesagt, du wirst sehen der kommt wieder angekrochen
 

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Aktueller Stand: bis jetzt keine Reaktion von ihm...
 

Benutzer150454  (40)

Ist noch neu hier
Er hat schon die nächste an der Angel....gestern ist er mit ihr schwimmen gegangen und dann zu ihr gefahren. Hat mir eine Bekannte erzählt
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja in der momentanen Situation weiß ich ganz genau dass ich zurückschreiben würde :-(

Scheinbar nicht nur ein Verrückter in diesem Spiel ...

Ich verstehe nicht, wie sich eine gebildete längst erwachsene Frau, die (scheinbar??) mit beiden Füßen fest im Leben steht, so benimmt? Klar kann das Herz anderer Meinung sein, aber es gibt da ja noch die Vernunft und den Verstand - abgesehen von Deinem berufsbedingten Wissen.

Was ist los mit Dir? Der Typ ist ne Katastrophe. Fertig. Wo ist das Problem ihn nicht mehr in Dein Leben zu lassen? Warum postest Du hier "aktuelle Stände" und verfolgst was er gerade mit wem treibt?

Haaaaalllooooo?!
 

Benutzer17409 

Meistens hier zu finden
Ja erschließt sich mir auch nicht warum du dich gefühlt in so eine Abhängigkeit begibst und das auch noch unter den Umständen. Ein Typ, der nichts zu bieten und dabei auch noch permanent Leute vor den Kopf stößt, weil er n Stich hat.

Lösch ihn aus deinem Kopf und sorge dafür, dass wenn er jemals wieder ankommt, dass er nicht wirklich an dich rankommt. Blockiere ihn, meide ihn und schreite mit deinem Leben voran. Alles andere ist besser als er.

Stichwort: Co-Abhängigkeit ... du musst es doch am besten wissen... sorg dafür, dass du dich im Griff hast.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren