• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Unglückliche Beziehung

J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • #1
Hallo,
Schreibe im Forum zum 1-mal. Bin sehr verzweifelt,traurig und weiß nicht mehr weiter. Mein Partner wird immer respektloser und auch fieser zu mir.
Wir sind schon so lange zusammen, dass ich mich nicht trennen kann. Und ich kann mit niemandem drüber reden.
 
W
Benutzer180521  Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Warum kannst du dich nicht trennen? Welche Faktoren halten dich?

Wie sieht dein sonstiges soziales Umfeld aus?
Warum hast du das Gefühl, mit niemandem darüber sprechen zu können?
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #3
Haus,Geld,Kind..... sind viele Faktoren .
Möchte ihn nicht schlecht machen in mein Umfeld ,und tue immer als wäre alles ok. Er hat gute Zeiten aber immer mehr schlechte Zeiten .
Ist nur nich schlecht gelaunt und ich bekomme es immer ab. Er nimmt mir gefühlt meine Lebensfreude immer mehr.
 
B
Benutzer193650  (40) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #4
Finde jemanden zum Reden, dem du vertraust. Alte Freunde? Ich kenne das, jeder hat mal Probleme, aber irgendwie fühlt man sich illoyal, wenn man drüber redet…
 
G
Benutzer Gast
  • #5
Glaub mir wenn ich dir sagen das Haus, Geld und Kind kein Grund sind bei jemandem zu bleiben der einem nicht gut tut. Der Schritt ist schwer, aber wenn man ihn endlich gegangen ist wartet etwas neues und schönes auf einen.
Bei mir hat es gut 10 Jahre gebraucht.
 
B
Benutzer193650  (40) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #6
Sein Verhalten kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit, ihm sein Verhalten zu spiegeln?
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #7
Ich wünschte ich könnte es.
Ich bin total unglücklich aber ich kann ihn nicht "weh tun" .total irre alles.
Er ist fies zu mir obwohl er mich liebt. Keine Ahnung warum
 
W
Benutzer180521  Verbringt hier viel Zeit
  • #8
Möchte ihn nicht schlecht machen in mein Umfeld ,und tue immer als wäre alles ok
Den Gedanken kenne ich. Aber er verhält sich nunmal so. Dann darfst du auch darüber sprechen! Nur weil er schlechte Seiten hat, bedeutet es ja nicht, dass er ein durch und durch schlechter Mensch ist, das wissen die Menschen in deinem Umfeld ja auch.
Oder hast du Angst, jemand könnte dich zu einer Entscheidung drängen, für die du noch nicht bereit bist? Schämst dich vielleicht sogar, dass es gerade nicht "ok" ist? Dann könnte es helfen, einer empathischen Person zu sagen, dass du dich erst mal nur auskotzen willst und keinen Ratschlag oder eine Wertung möchtest. Das hilft dir, den Anfang zu machen und die Dinge einfach mal auszusprechen. Dann baut sich auch etwas die Scham ab.

Wie reagiert denn eigentlich dein Partner darauf, wenn du ansprichst dass es dir mit seinen Launen nicht gut geht?
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #9
Er wollte sich ändern, habe ihm gefühlt tausend mal angefleht sich zu ändern und das er wieder der "alte " wird .So wie ich ihn kennen und lieben gelernt habe.
Dann klappt es ein paar Tage und dann ist alles wieder wie immer. Und ich bin eh Schuld an allem.

Weiß nicht warum ich mich schäme darüber zu sprechen. Meine Familie möchte ich nicht belasten.
 
W
Benutzer180521  Verbringt hier viel Zeit
  • #10
Wenn ein Familienmitglied dein Problem hätte, würdest du dann wollen, dass dieses alles für sich behält, um dich nicht zu belasten?
 
MissWunderbar
Benutzer204591  (44) dauerhaft gesperrt
  • #11
Kannst du dich nicht trennen oder WILLST du nicht?
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #12
Wenn ein Familienmitglied dein Problem hätte, würdest du dann wollen, dass dieses alles für sich behält, um dich nicht zu belasten?
Natürlich würde ich wollen, dass sie mit mir reden. Aber ich bin immer die die Zuhört und nicht die die Spricht
 
MissWunderbar
Benutzer204591  (44) dauerhaft gesperrt
  • #14
Das ist die Frage die du zuerst beantworten musst. Ich stand schon mal am selben Punkt und es hat ne ganze Weile gedauert bis ich mir darüber klar geworden bin.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #15
Ohjee.....

Warum sollte er sich ändern? Er kann sich so benehmen weil du es mit dir machen lässt.

Ihr habt doch bereits ein Muster.

Er benimmt sich daneben.... du schluckst bis es nicht mehr geht. Dann flehst du ihn an, er entschuldigt sich und 3 Tage später geht es wieder von vorne los.

Wie ist er zu den Kindern?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
W
Benutzer180521  Verbringt hier viel Zeit
  • #16
Natürlich würde ich wollen, dass sie mit mir reden. Aber ich bin immer die die Zuhört und nicht die die Spricht
Ich kann das gut nachvollziehen. Aber man muss sich irgendwann überwinden, auch mal über die eigenen Probleme zu sprechen, sonst fressen sie einen von innen auf.
Wer ist dir von allen Menschen, deinen Partner ausgenommen, am nächsten?
 
distracted
Benutzer182842  Öfter im Forum
  • #30
WARUM sagt er aber das er mich liebt und behandelt mich dann wieder so ?
Weil er dich liebt, bei dir zuhause ist, ist es für ihn wohl der Platz an dem er sein darf, wie er wirklich ist.
Gerade bei geliebten Menschen zeigt man sein wahres Gesicht, lässt alles raus und hofft, dass auch hier
„in guten, wie in schlechten Zeiten“ Bestand hat. Er realisiert wahrscheinlich garnicht, wie sehr er dich verletzt.

Ja alle taffen Frauen wären weg ,das weiß ich .Aber er hat eine dumme gefunden die soviel aushält .
Denk bitte nicht so. (Ich weiß, leichter gesagt als getan ♥️)
Weglaufen ist nicht taff. Sich dem Problem zu stellen und daran zu arbeiten ist nicht dumm.
Aber wenn der Punkt erreicht ist, an dem es nicht mehr geht, dann musst du all deinen Mut
zusammen nehmen, und ganz klar sagen, Stop! Bis hierher und nicht weiter.
Dann ist er am Zug.
Weiß nicht warum ich mich schäme darüber zu sprechen.
Weil du denkst, daß bei allen anderen „Friede, Freude, Eierkuchen“ herrscht? Am Arsch!
Du glaubst, du hast versagt? Du bist nicht alleine für das funktionieren der Beziehung verantwortlich.

Ich wünsche dir viel Kraft und eine gesunde Portion Optimismus. 🙃
 
G
Benutzer Gast
  • #31
Natürlich sind 15 Jahre viel Zeit. Bei mir waren es 13 und 10 die ich es ertragen habe. Wie MissWunderbar MissWunderbar sagt. Der Gedanke ist oft das, doch irgendwann ist der Schritt gekommen da ist es nur noch befreiend und nichts was er dann noch sagt und tut ändert etwas. Dsfür hatte er viele Jahre Zeit.
 
G
Benutzer Gast
  • #35
Dir muss bewusst werden: auch wenn Du über Deine Situation sprichst... es wird niemand kommen und Dich retten. Weder wird er sich plötzlich ändern, noch taucht jemand auf, der Dich aus der Schei... zieht.

Du allein bist für Dein Leben verantwortlich.

Wenn Dir dieses Wissen nicht genügt etwas zu verändern, dann bleibst Du halt in den nächsten 20 Jahren in der gleichen Situation... dann darfst Du Dich aber auch nicht darüber beklagen.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #36
Es dürfte die Mischung aus Hoffnung (vielleicht wird er irgendwann wieder der Alte), Verzweiflung (ich habe kein Geld) und Verantwortungsbewusstsein (wir haben ein Kind) sein.

Und diesen Dreiklang musst Du durchbrechen.

Hoffnung? Wo siehst Du noch Hoffnung? Die existiert doch gar nicht mehr. Er wollte sich angeblich schon oft ändern. Aber mehr als ein paar Tage macht er das nicht.

Geld? Gerade unsere Länder haben sehr gute soziale Sicherungssysteme. Natürlich wird man nicht mit Geld überschüttet. Aber man muss auch nicht hungern.

Verantwortung? Du möchtest, das es Eurem Kind gut geht. Verständlich! Es kann diesem Kind aber nicht gut gehen, wenn es der Mutter dermaßen schlecht geht.

Und wenn Du jemanden brauchst, der Dich führt, dann musst Du aktiv werden. Wenn Du Dich nicht traust, Freunde / Familie anzusprechen, dann wende Dich an Deinen Hausarzt, die Telefonseelsorge oder ähnliches.

In Deiner Situation waren schon viele Menschen… Männer und Frauen. Und es ist machbar. Aber den ersten Schritt musst Du selbst tun. Das kann niemand für Dich erledigen.
 
U
Benutzer183259  (53) Verbringt hier viel Zeit
  • #39
WARUM sagt er aber das er mich liebt und behandelt mich dann wieder so ? Ich verstehe das nicht. Kann mir das jemand beantworten? Ich würde niemanden so behandeln den ich liebe .

Vielleicht einfach, um Dich damit weiter zu binden? Ist ja einfach dahergesagt...

Bis jetzt funktioniert seine Taktik doch wunderbar.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Beiträge füllen Bücher
  • #41
Wir sind schon so lange zusammen, dass ich mich nicht trennen kann. Und ich kann mit niemandem drüber reden.
Was ist das für eine Logik, dass man sich nicht trennen kann, weil man zu lange zusammen ist?

Ich war (fast)24 Jahre mit meinem Ex zusammen und es kam zur Trennung. Das ist doch kein Grund zu bleiben. Vorallem nicht, wenn man nciht gut behandelt wird.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Sun-Fun
Benutzer171320  Beiträge füllen Bücher
  • #42
Dir muss bewusst werden: auch wenn Du über Deine Situation sprichst... es wird niemand kommen und Dich retten. Weder wird er sich plötzlich ändern, noch taucht jemand auf, der Dich aus der Schei... zieht.
Das ist so. Du musst irgendwo in Dir Drin den Mut und vorallem die Wut finden, damit Du Dich lösen kannst. Erst wenn das spürst wird es gehen. Solange Du Dich als Opfer siehst und denkst, es wird besser werden.... solange wird es wohl noch schlechter sein.... bis Du auf- und für Dich einstehst.

Und vielleicht ist ja nur so, dass die taffen frauen die Lektion schon früher gelernt haben und jetzt umgehend gehen, wenn jemand ihnen blöd kommt, WEIL sie wissen, was danach kommt......
 
U
Benutzer183259  (53) Verbringt hier viel Zeit
  • #43
Haus,Geld,Kind..... sind viele Faktoren .
Möchte ihn nicht schlecht machen in mein Umfeld ,und tue immer als wäre alles ok. Er hat gute Zeiten aber immer mehr schlechte Zeiten .
Ist nur nich schlecht gelaunt und ich bekomme es immer ab. Er nimmt mir gefühlt meine Lebensfreude immer mehr.

Ich glaube, Deine Schmerzgrenze ist noch nicht erreicht.
Du wirst Dich trennen, aber eben noch nicht jetzt.
Das ist schade, denn Du hast nur dieses eine Leben und nimmst Dir damit die Chance, früher ein glücklicheres Leben zu beginnen.
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #49
Hallo J Juliiie48

Ein ganz großes Problem ist, dass er den Respekt vor dir und deiner Leistung verloren hat. Er nimmt sich immer mehr heraus und du lässt es zu. Es ist schwer jemanden zu respektieren, der sich behandeln lässt wie eine Dienerin.

Wenn du an eurer Beziehung arbeiten willst, und ich lese heraus, dass du gerne eure Beziehung wieder in gesunde Bahnen führen möchtest, dann musst du dafür sorgen, dass ihr wieder Partner seid und nicht Herr und Dienerin.

Als erstes musst du dir klar darüber werden, dass das was du leistest wertvoll ist, dass du wertvoll bist. Dann musst du ihm das begreiflich machen.

Aber wie? Du musst Grenzen setzen! Und das wird echt schwer für dich werden, zumal er das wahrscheinlich nicht einfach akzeptieren wird.

Ohne mehr über euren Alltag zu wissen ist es natürlich schwer zu sagen, wo du jetzt anfangen solltest Grenzen zu setzen, allgemein würde ich sagen, dass du, wenn er respektlos mit dir spricht, du ihm freundlich aber bestimmt sagst, dass du seine Frau bist und das die Art, wie er gerade mit dir spricht, dich verletzt und du möchtest / erwartest, dass er anständig mit dir redet und, dass du ihm in Zukunft, wenn er so mit dir redet einfach nicht weiter zuhören wirst. - Und dann bitte auch daran halten, nichts ist vernichtender als eine leere Drohung. Am besten den Raum verlassen oder dich sichtbar wegdrehen wenn er weiter respektlos ist.

Vielleicht erzählst du ein bisschen detaillierter und wir denken konkreter über Ansatzpunkte nach, wie du Schritt für Schritt weiter machen kannst?

LG
Fox
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #50
Hallo J Juliiie48

Ein ganz großes Problem ist, dass er den Respekt vor dir und deiner Leistung verloren hat. Er nimmt sich immer mehr heraus und du lässt es zu. Es ist schwer jemanden zu respektieren, der sich behandeln lässt wie eine Dienerin.

Wenn du an eurer Beziehung arbeiten willst, und ich lese heraus, dass du gerne eure Beziehung wieder in gesunde Bahnen führen möchtest, dann musst du dafür sorgen, dass ihr wieder Partner seid und nicht Herr und Dienerin.

Als erstes musst du dir klar darüber werden, dass das was du leistest wertvoll ist, dass du wertvoll bist. Dann musst du ihm das begreiflich machen.

Aber wie? Du musst Grenzen setzen! Und das wird echt schwer für dich werden, zumal er das wahrscheinlich nicht einfach akzeptieren wird.

Ohne mehr über euren Alltag zu wissen ist es natürlich schwer zu sagen, wo du jetzt anfangen solltest Grenzen zu setzen, allgemein würde ich sagen, dass du, wenn er respektlos mit dir spricht, du ihm freundlich aber bestimmt sagst, dass du seine Frau bist und das die Art, wie er gerade mit dir spricht, dich verletzt und du möchtest / erwartest, dass er anständig mit dir redet und, dass du ihm in Zukunft, wenn er so mit dir redet einfach nicht weiter zuhören wirst. - Und dann bitte auch daran halten, nichts ist vernichtender als eine leere Drohung. Am besten den Raum verlassen oder dich sichtbar wegdrehen wenn er weiter respektlos ist.

Vielleicht erzählst du ein bisschen detaillierter und wir denken konkreter über Ansatzpunkte nach, wie du Schritt für Schritt weiter machen kannst?

LG
Fox
Wow ,danke für die Nachricht!!!

Weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Er ist mit sich selber unzufrieden.
Regt sich über alles auf ,ganz schlimm .
Er ist ständig schlecht gelaunt.
Ich habe auch das Gefühl ,er kann es nicht ertragen wenn ich glücklich bin.
Also sorgt er auch gleich dafür das man sich wieder schlecht fühlt und die Stimmung im Keller ist.
Nur durch Worte. Entweder dreht er alles um was ich sage oder ist natürlich immer anderer Meinung.
Wenn er Bier trinkt wird er beleidigend. Wenn ich nicht reagiere dann reizt er solange bis er mich hat .
Er ist nicht mehr der Mensch den ich damals kennengelernt habe .
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #51
Wow ,danke für die Nachricht!!!

Weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Er ist mit sich selber unzufrieden.
Regt sich über alles auf ,ganz schlimm .
Er ist ständig schlecht gelaunt.
Ich habe auch das Gefühl ,er kann es nicht ertragen wenn ich glücklich bin.
Also sorgt er auch gleich dafür das man sich wieder schlecht fühlt und die Stimmung im Keller ist.
Nur durch Worte. Entweder dreht er alles um was ich sage oder ist natürlich immer anderer Meinung.
Wenn er Bier trinkt wird er beleidigend. Wenn ich nicht reagiere dann reizt er solange bis er mich hat .
Er ist nicht mehr der Mensch den ich damals kennengelernt habe .
Das klingt jetzt irgendwie sehr entmutigend was du schreibst.

Ich weiß nicht ob toxisch das richtige Wort ist, ich tendiere eher dazu sein Verhalten destruktiv zu nennen.

So wie du das schreibst bin ich wenig optimistisch ob du da mit einfachen Mitteln eine Veränderung zugunsten einer glücklichen Zukunft herbeiführen kannst.

Für mich klingt es so, als wäre er depressiv und da kannst du wenig machen, allein schon, weil du ihn triggerst.
Er wird Hilfe brauchen, z.B. von einem Psychologen. Allein ist es eher unwahrscheinlich, dass er da in absehbarer Zeit rauskommt.

Du musst dich selbst schützen, geh ihm aus dem Weg wenn er dich mies behandelt, dass hast du nicht verdient.
Sag ihm, dass du dich gerade schlecht behandelt fühlst, du das nicht möchtest und deshalb diese Unterhaltung beendest.
Lass dich nicht reizen, geh weg! Du kannst mit einem betrunkenen Pöbler nicht vernünftig reden.

Vielleicht kannst du in einem günstigen Moment herausfinden warum er so unglücklich ist und wenn ihr ganz viel Glück habt, könnt ihr die Ursache beseitigen aber das ist sicher nur ein Teil des Problems.

Pass auf dich auf und vielleicht musst du dich mal für eine Zeit komplett von ihm zurückziehen... Kannst du vielleicht für 2-3 Wochen woanders wohnen? Vielleicht versteht er dann eher wie es ohne dich wäre und fängt an nachzudenken.

LG
Fox
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #52
Ich würde so gern einfach mal weg gehen. Da wir ein Kind zusammen haben geht das nicht.
Nur für mein Kind alleine ertrage ich nochmal so viel . Unser Kind soll so wenig wie möglich mitbekommen. Was immer schwieriger wird weil er sich so rasant ins negative verändert.
Ich glaube auch immer mehr an kein gutes Ende für uns.
Kann aber noch nicht aufgeben.
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #53
J Juliiie48

Dass du für dein Kind so viel aushältst verstehe ich gut! Für meine Kinder habe ich auch viel ertragen, die vielen kleinen Demütigungen im Alltag, Zurückweisungen, Schuldzuweisungen oder generell einfach Abwesenheit, emotional und auch tatsächlich.

Ihr seid da ganz offensichtlich in einer ganz ungünstigen Entwicklung gefangen und die musst du unterbrechen und zwar am besten bevor das eskaliert.

Mit Kind ist das alles super schwierig! Was denkst du, wie wird er sich verhalten, wenn du ihn bittest auszuziehen?

Hättest du selbst, für den Notfall, die Möglichkeit auszuziehen, vielleicht übergangsweise zu deinen Eltern oder Geschwistern oder einer guten Freundin? Mach dir da bitte Gedanken, es könnte sein, so wie du deine Situation beschreibst, dass du das bald brauchst und dann aber sofort.
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #54
Ich denke er würde wütend werden wenn ich ihn bitte auszuziehen.
Gehen wird er nicht .
Ich müsste dann erstmal gehen, bis er merkt das ich es ernst meine .
Ich kann immer nach meinen Eltern ,das weiß ich . Wenn meine Familie wüsste wie er mich behandelt , würde es richtig Theater geben und sie würden ihn rausschmeißen.
Dann würde ich mich schlecht fühlen weil ich versagt habe.
Ich habe mir den falschen Mann ausgesucht. Ich bin dann wieder die kleine Tochter die nichts auf die Reihe bekommt. So würde ich mich fühlen .
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #55
Ich kann immer nach meinen Eltern ,das weiß ich . Wenn meine Familie wüsste wie er mich behandelt , würde es richtig Theater geben und sie würden ihn rausschmeißen.

Dann geh bitte morgen oder spätestens übermorgen dorthin und erzähle ihnen davon.

Dann würde ich mich schlecht fühlen weil ich versagt habe.
Ich habe mir den falschen Mann ausgesucht. Ich bin dann wieder die kleine Tochter die nichts auf die Reihe bekommt. So würde ich mich fühlen .

Du hast nicht "versagt". Und wenn Du das denkst, oder Deine Eltern Dir das einreden, ist das Unsinn.

Ich würde so gern einfach mal weg gehen. Da wir ein Kind zusammen haben geht das nicht.
Nur für mein Kind alleine ertrage ich nochmal so viel . Unser Kind soll so wenig wie möglich mitbekommen. Was immer schwieriger wird weil er sich so rasant ins negative verändert.
Ich glaube auch immer mehr an kein gutes Ende für uns.
Kann aber noch nicht aufgeben.

Ich glaube, das Euer Kind jetzt schon genug davon mitbekommt. Kinder haben sehr sensible Antennen. Und je eher Du gehst, desto besser für Euer Kind. Es ist absolut keine gute Idee, für das Kind viel auszuhalten.
 
J
Benutzer205674  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #56
Aber Kinder lieben beide Eltern egal wie sie sind.
Ich könnte es mir nicht verzeihen ,wenn unser Kind irgendwann auf die "schiefe Bahn" gerät weil wir es als Paar nicht
geschafft haben. Man hört soviel von Trennungskinder die es nicht verarbeitet haben .
 
ceren
Benutzer204179  (17) Ist noch neu hier
  • #57
Aber Kinder lieben beide Eltern egal wie sie sind.
Ich könnte es mir nicht verzeihen ,wenn unser Kind irgendwann auf die "schiefe Bahn" gerät weil wir es als Paar nicht
geschafft haben. Man hört soviel von Trennungskinder die es nicht verarbeitet haben .
Sorry aber das ist Unsinn. Irgendwann ein Kind liebt auch nicht mehr bedingungslos, vor allem wenn Vater die Mutter schlecht behandelt.
Es ist hart aber ihr habt es als Paar schon sowieso nicht geschafft. Das spielt keine Rolle ob ihr zusammen bleibt oder nicht. ABER ein Paar sind ZWEI Menschen! Was dein Mann macht ist nicht DEINE Schuld!
"Schiefe Bahn" ist Sucht, Gewalt, Armut, und keine Arbeit und Bildung. Glaubst du wirklich alle Kinder werden so, wenn Eltern sich getrennt haben? Das ist einfach nicht wahr. Ein Sohn wird wie Vater. Er sieht d Verachtung d Mutter und behandelt in Zukunft seine Frau auch so! Eine Tochter sieht dass Mutter die Ehe als schmerzhaft empfindet und wird keine Familie wollen. Ich kenne ein Mädchen. Sie sagt sie will niemals eine Beziehung. Sie sagt sie ist wie ihr Vater und will andere Menschen nicht schlecht behandeln. Sie glaubt das, weil sie es gesehen hat.
 
W
Benutzer180521  Verbringt hier viel Zeit
  • #58
Man hört soviel von Trennungskinder die es nicht verarbeitet haben .
Man hört ebenso viel von Kindern, die ewig darunter leiden, dass ihre Eltern sich nicht trennen. Weil es nur Streit und Stress gibt und kein Respekt mehr in der Familie herrscht. Klar, eine Trennung ist sehr schmerzhaft für ein Kind. Insbesondere, wenn ein oder beide Elternteile damit nicht gut umgehen, schlecht über den Expartner reden oder das Kind zum Spielball des Rosenkriegs machen. Nur: Keinen Respekt gibt es jetzt schon. Dein Partner behandelt dich jetzt schon schlecht. Ihr seid jetzt schon keine glückliche Familieneinheit mehr. Was soll denn da bei einer Trennung noch schlimmer werden, was nicht auch schlimmer wird, wenn du in der Beziehung bleibst?

Zum "Versagen": Redet dir das deine Familie ein, dass du die Tochter bist, die nichts auf die Reihe bekommt? Oder denkst du das selbst?
Bitte mach dir klar, dass das wenig hilfreiche und sehr unwahre Gedanken sind. Wer sich aus eigener Kraft aus einer Situation löst, die ihm nicht gut tut, obwohl es von außen vielleicht nicht gut wirkt, ist KEIN Versager, sondern stark. Wenn deine Familie so was denkt, dann hör bitte nicht hin. Du musst dir bewusst machen, dass du unabhängig von deren Meinung dein Leben in Ordnung bringen musst.
Du hast außerdem Verantwortung für dein Kind. Das dir schutzbefohlen ist. Versagen wäre, es wissentlich und willentlich in einer schädlichen Situation zu lassen, obwohl es Möglichkeiten gäbe, da heraus zu kommen.

Schau mal, wir sind alle nicht dabei. Wir wissen nicht, wie genau der Umgang zwischen dir und deinem Partner ist. Wir wissen auch nicht, wie viel Hoffnung noch auf Besserung besteht. Das kannst nur du wissen, aber nicht allein. Dafür musst du Klartext mit ihm sprechen. Ihm deutlich machen, dass es dir wirklich ernst ist, nicht gut geht und sein Verhalten dir reicht. Wenn er da völlig abblockt oder dich immer wieder vertröstet, dann bedeutet das, er interessiert sich nicht genug für dein Wohl. Und was willst du denn dann noch dort?

Wer weiß, vielleicht ist ja noch Hoffnung, dass er Einsicht zeigt. Dass er langsam, aber stetig sein Verhalten verändert, wenn du mal direkt und deutlich wirst. Mir fällt es allerdings schwer, das zu glauben, auch wenn ich es dir wünsche.
Geh mal in dich und überlege, wie du ihm die Lage klar machen kannst und wie wahrscheinlich für dich eine Änderung überhaupt noch ist. Welche Schritte, welche Änderungen hältst du für notwendig, damit du dich in deiner Beziehung wieder wohl fühlst?
 
Lissy_20
Benutzer4030  Meistens hier zu finden
  • #59
Aber Kinder lieben beide Eltern egal wie sie sind.
Ich könnte es mir nicht verzeihen ,wenn unser Kind irgendwann auf die "schiefe Bahn" gerät weil wir es als Paar nicht
geschafft haben. Man hört soviel von Trennungskinder die es nicht verarbeitet haben .
Das ging mir damals auch so. Für mein Kind wollte ich das aushalten. Warten bis er über 18 ist und auf eigenen Beinen steht. Und genau die selben Gedanken hatte. Ich habe versagt, ich habe es nicht geschafft eine Familie zusammenzuhalten. Mein Kind verkraftet es nicht etc.

Ich bin dann 10 Jahre ehr gegangen wie "geplant" und es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Wir waren beide für ihn da. Als getrennte Eltern. Sicherlich irgendwas macht es mit der Kinderseele, das möchte ich nicht abstreiten, aber unglückliche Eltern sind ebenfalls nicht gut für eine Kinderseeöe. Auf die schiefe Bahn ist er nicht geraten er ist ein toller junger Mann geworden.

Bei mir haben viel die Großeltern von beiden Seiten abgefangen. Daher ist es ziemlich beruhigend, das du deine Eltern im Rücken hast. Und wenn sie wissen, wie dein Partner zu dir ist, würden sie doch bestimmt nicht wollen das du bei ihm bleibst. Und du konntest doch auch nicht wissen wie er sich verändert. Suche die Schuld nicht bei dir. Löse dich von deinen schlechten Gedanken dir selbst gegenüber. Du bist eine tolle starke Frau und Mutter!

Alles Gute für dich. Lg
 
G
Benutzer Gast
  • #60
Aber Kinder lieben beide Eltern egal wie sie sind.
Ich könnte es mir nicht verzeihen ,wenn unser Kind irgendwann auf die "schiefe Bahn" gerät weil wir es als Paar nicht
geschafft haben. Man hört soviel von Trennungskinder die es nicht verarbeitet haben .
Sorry für den Ausdruck: Bullshit.

Ich hatte so lieblose Eltern.... was glaubst Du woher meine früheren Bindungsstörungen gekommen sind? Ich wusste bis 30 nicht, was Liebe ist und wie Liebe sein kann. Du "versaust" die Kinder mehr, wenn Du dieses Leben weiterlebst, als wenn Du Dich trennst. Ich habe mir schon als Kind gewünscht, sie würden sich scheiden lassen...
 
L
Benutzer185035  (21) dauerhaft gesperrt
  • #61
Klingt für mich nach starker mentaler und emotionaler Abhängigkeit. Ohne es böse zu meinen wäre eine Therapie ein guter Ansatz für dich. Trennen solltest du dich sowieso aber das haben meine Vorredner ja schon fleißig geschrieben
 
MissWunderbar
Benutzer204591  (44) dauerhaft gesperrt
  • #62
Ich glaube verlassen zu werden ist schon scheisse.
Aber ich fand es damals unheimlich schwer selber jemanden zu verlassen. Zu sagen "Du, ich kann und mag nicht mehr und ich möchte mich von dir trennen". Das waren damals wahrscheinlich die schwersten Worte die ich jemals sagen musste.
Insofern habe ich volles Verständnis, wenn man sich das nicht traut.
 
Es gibt 23 weitere Beiträge im Thema "Unglückliche Beziehung", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren