Unglücklich in Arbeitskollegin verliebt - Wie werde ich das Gefühl los?

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Hallo,

okay, die Überschrift sagt eigentlich schon alles:

Ich habe mich in eine Arbeitskollegin verliebt, habe bei ihr zu landen versucht, aber eine Abfuhr bekommen. Natürlich nervt das wie die Sau und ich will das unglückliche Verliebtsein ganz schnell wieder loswerden.

Auf der Arbeit laufe ich ihr fünf Tage die Woche ständig über den Weg, also kann ich zu ihr keinen räumlichen Abstand aufbauen. Das macht es für mich schwer, weil es mich wirklich voll erwischt hat und ich schon ganz arg auf sie stehe.

Ich habe jetzt auch kein Problem mit meinem Selbstwertgefühl, weil sie mich abgewiesen hat. Ich weiß, dass ich ein guter Typ bin und eine Menge Qualitäten habe.

Trotzdem ätzen mich meine immer noch vorhandenen Gefühle für sie fürchterlich an. Bin weniger traurig als vielmehr einfach genervt.

Was kann ich tun, um dieses extrem lästige Gefühl loszuwerden?

Momentan weiß ich es leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120535 

Öfter im Forum
Gib dir selber Zeit, wenn sie dir eine eindeutige Abfuhr erteilt hat, dann wird das schon irgendwann eintreten. Es gibt ja nicht nur sie auf der Welt. :zwinker:
Ein Beschleuniger wäre meiner Auffassung nach, dich einfach mit einer anderen zu treffen oder neue kennenzulernen, die dich dann ja ablenken. Aber sei nicht so hart mit dir, das Herz braucht immer Zeit, um so etwas zu verarbeiten!
Viele Grüße :smile:
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Pff. Schwierig. Hatte ich auch mal, nur dass ich - sie war vergeben - erst gar nichts weiter unternehmen "konnte". Oder wollte. Oder beides.

Versucht habe ich damals gar einiges ...

- Einfach das (prinzipiell) gute Gefühl genießen und öfters mit ihr rumhängen (wir haben uns immer gut verstanden)
--> Blöd, weil man natürlich immer noch genauer sieht, wie toll sie doch eigentlich ist.

- Auf Abstand gehen und nur das Nötigste mit ihr zu tun haben. Kurze, knappe, fast lieblose Kommunikation.
--> Blöd, weil das ja eigentlich so gar nicht das ist, was man will.

- Beschließen, das sei alles abgehakt, sich am gleichen Abend die Kante geben und am nächsten (Werk-)Tag zur Normalität übergehen.
--> Blöd, weil es schlicht und einfach nicht funktioniert.

- Beschließen, dass sie vielleicht ganz nett ist, mehr aber auch nicht, dass es eh nichts werden kann, dass man sich viel zu sehr hineingesteigert hat und sich künftig nicht mehr hineinsteigert.
--> Blöd, weil es ebenfalls nicht funktioniert.

- Sich hineinsteigern und jedes noch so kleine Signal oder "Zeichen" aufsaugen und so hoffnungsvoll wie möglich interpretieren. In der Hoffnung, dass es einem selbst zum Hals rauskommt und irgendwann endet.
--> Blöd, weil man sich einfach nur hineinsteigert und weiter gar nichts passiert. Man fühlt sich einfach nur höllisch mies dabei.

- Beschließen, es zu versuchen und zu kündigen, wenn es episch an die Wand geht und man sich zum Horst macht.
--> Blöd, weil man im Fall des Falles wahrscheinlich echt einpacken könnte.

- Beschließen, einfach so zu kündigen.
--> Blöd, weil man eigentlich gar nicht dort weg will. So schon nicht und eigentlich will man sie ja auch nicht nie wieder sehen. Wobei es vielleicht besser wäre. Taugt auf jeden Fall als Notfallplan.

Gut, meine Situation war eine etwas andere als Deine jetzt.
Bei mir hat es sich zum Teil einfach über die Zeit gelöst. In der Weise, dass mich immer öfter über immer längere Zeit weder ihre An-, noch ihre Abwesenheit nennenswert gestört hat und dass es dann irgendwann von einem Tag auf den anderen echt einfach komplett "weg" war. Wirklich wie so ein böser Hexenzauber, der eben irgendwann einfach endet.
Ich war wieder normal, sie war plötzlich wieder ein netter und gutaussehender Mensch, für den ich aber keinerlei weitere Ambitionen hegte.
Bumm. Von jetzt auf gleich. Nach etwas 1,5 Jahren ...

Wobei ich mal lose davon ausgehen würde, dass das bei Dir schneller geht. Immerhin hast Du Dein Glück versucht und eine eindeutige Situation vor Dir. :zwinker:
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Wahrscheinlich habe ich nur zwei realistische Optionen:

1) Ich ertrage dieses Gefühl so lange es dauert.

2) Ich lenke mich mit unbedeutenden Liebeleien ab, bis mein Herz Ruhe gibt und ich wieder innerlich frei für die nächste echte Gelegenheit bin.

Ich weiß es nicht.
 

Benutzer120535 

Öfter im Forum
Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung! :smile:
So dramatisch ist es nun auch wieder nicht. Du solltest deine Erwartungen nochmal überdenken, du kannst ja nicht von jeder Frau in die du verliebt bist erwarten, selbiges die gegenüber zu empfinden.
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung! :smile:
So dramatisch ist es nun auch wieder nicht. Du solltest deine Erwartungen nochmal überdenken, du kannst ja nicht von jeder Frau in die du verliebt bist erwarten, selbiges die gegenüber zu empfinden.

Natürlich erwarte ich nicht, dass ich sozusagen unwiderstehlich bin. Das ist auch nicht der Punkt.

Wenn du richtig verliebt bist, dann sind da einfach eine Menge Gefühle, die - wenn sie diese nicht erwidert - ganz übel ins Leere laufen. Ich habe sie wirklich ganz extrem gemocht. Und im Augenblick gehe ich zu ihr so gut es geht auf Distanz. Was nicht so gut funktioniert, weil (1) mein Arbeitsplatz es mir nicht möglich macht, sie konsequent zu meiden und (2) sie ein sehr "raumgreifendes" Naturell hat.
 

Benutzer120535 

Öfter im Forum
Was soll ich sagen? Eigentlich müsstest du sofort nach dem korb an die nächste denken. In deinem Kopf sowas wie "Okay, next", wo man sich in keine zu sehr reinsteigert. Und wenn du sie trotzdem siehst, behandele sie ienfach ganz normal! Du kannst ihr ruhig komplimente usw. machen, aber wirklich was bringen wird es dir nicht. Leg dieses kindliche Klammern ab! Du wirst einen Selbstfindungsprozess durchmachen, und das wird nicht leicht. Aber du musst es!
 

Benutzer59432 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war vor einigen Wochen in einer ähnlichen Situation wie du. Ich hatte mich in eine Arbeitskollegin verguckt, die neu bei uns angefangen hatte und wir hatten daraufhin auch viel Privat miteinander unternommen und es ist da zu einigen schönen Momenten gekommen. Allerdings wollte sie keine Beziehung, auch weil sie einen Freund hatte. Bei mir hat es auch einige Zeit gedauert, bis ich damit zurecht kam, war teilweise auch recht unkonzentriert, Selbstwertprobleme und neben der Spur.

Wie es nunmal ist, wenn man Liebeskummer hat. :zwinker: In meinen Betrieb war es auch nicht ohne weiteres möglich, sie nicht zu sehen, denn es ist auch ein recht kleiner Betrieb und bei ca. 20 Mitarbeitern läuft man sich dann trotzdem immer irgendwie über den Weg. Es hat aber trotzdem viel gebracht, die Kommunikation einfach auf das Notwendige zu beschränken, auch wenn es nicht einfach ist. Einfach nur noch das wirklich Notwendigste besprechen und relativ lieblos daher sagen, damit das Gespräch nicht intensiver wird.

Klar klappt das nicht auf Anhieb und es gibt Rückschläge, aber es hilft. Sehr geholfen hat es mir auch, 1-2 Kollegen, die ich sehr vertraue, mit einzuweihen, die einen immer mal zur seite nehmen, mit denen man reden kann usw... sowie einige Leute außerhalb. Denn reden (und etwas unternehmen ohne den Schwarm) ist dann immer noch die beste Medizin. Wenn du Ihr aus Verliebtheit übermäßig "hilfst", unterlasse auch das und schraube erst einmal zwei Gänge zurück.

Das hat mir auch gut getan, denn auch wenn sich jetzt egoistisch anhört, aber so ein kleine "Bestätigung", doch etwas unabhängig zu sein, ist es dann doch. Ich glaube, wenn du deinen Kummer für dich behälst und dich nicht einer Person anvertraust, hast du es verdammt schwer... egal was du machst. Und das sage ich als Kerl. :zwinker:

Und irgendwann akzeptiert man die Situation dann wieder, so wie sie ist, aber es kann unter Umständen wirklich etwas länger dauern. Kopf hoch! Dass du liebst und diese nicht erwiedert wird, ist kein Verbrechen. Dass du dich schlecht fühlst, umso weniger, es zeigt doch nur, wie emotional du sein kannst und was du für ein guter Partner wärst. :zwinker:

Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas helfen... alles Gute und viel Erfolg!
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Es ist natürlich immer schwierig, Gefühle abzustellen, vor allem wenn sie stark sind, wenn man sich schon länger in die Sache hinein gesteigert hat.
Davon wieder herunter zu kommen ist schwierig.

Trotz allem mußt du einfach versuchen, das professionell zu sehen. Sie hat nichts für Dich übrig, zumindest nicht so wie Du es gerne gehabt hättest, aber ihr seid weiterhin Kollegen. Also Schwamm drüber.
Jedes Mal wenn Du sie siehst... freu Dich daß Du sie siehst, aber sehe sie eben nicht mehr als potentielle Partnerin, sondern einfach nur als nette Kollegin. Nicht mehr nicht weniger.
Versuch es.
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Sehr geholfen hat es mir auch, 1-2 Kollegen, die ich sehr vertraue, mit einzuweihen, die einen immer mal zur seite nehmen, mit denen man reden kann usw... sowie einige Leute außerhalb. Denn reden (und etwas unternehmen ohne den Schwarm) ist dann immer noch die beste Medizin. Wenn du Ihr aus Verliebtheit übermäßig "hilfst", unterlasse auch das und schraube erst einmal zwei Gänge zurück.

Das hat mir auch gut getan, denn auch wenn sich jetzt egoistisch anhört, aber so ein kleine "Bestätigung", doch etwas unabhängig zu sein, ist es dann doch. Ich glaube, wenn du deinen Kummer für dich behälst und dich nicht einer Person anvertraust, hast du es verdammt schwer... egal was du machst. Und das sage ich als Kerl. :zwinker:

Also: Eine andere Kollegin - meine engste Vertraute auf der Arbeit - habe ich sehr schnell in meine Gefühle für diese Frau eingeweiht, schon lange bevor ich sie dieser gestanden habe. Und auch mit anderen Freunden spreche ich über meine Gefühle. Ich bin kein Kerl, der sowas in sich hineinfrisst. Aber Danke für den Hinweis.

P.S.: Mit mangelndem Selbstwertgefühl habe ich in diesem Fall nicht zu kämpfen. Ich frage mich z. B. nicht, was mit mir nicht stimmt, warum ich nicht gut genug bin, was ich falsch gemacht habe, etc. Ich finde mich gut so, wie ich bin. Sie hätte einen guten Fang mit mir gemacht. Was mir nahe geht, das sind die vielen kleinen individuellen Eigenarten und Besonderheiten dieser Frau, äußerlich und innerlich, die ich einfach total schön finde. Diese vielen Eindrücke loszuwerden, das ist schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer59432 

Verbringt hier viel Zeit
Das hört sich doch gut an. :smile: Es ist auch vorteilhaft, wenn man Jemanden auf Arbeit mit einweihen kann. Denn dann kennt diese Person die Person, für die man schwärmt und einen selbst. Was für Außenstehende immer schwierig ist... so wie ich das sehe, braucht es dann wirklich "nur" noch etwas Zeit?!?
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Das hört sich doch gut an. :smile: Es ist auch vorteilhaft, wenn man Jemanden auf Arbeit mit einweihen kann. Denn dann kennt diese Person die Person, für die man schwärmt und einen selbst. Was für Außenstehende immer schwierig ist... so wie ich das sehe, braucht es dann wirklich "nur" noch etwas Zeit?!?

Wahrscheinlich ist das so. Ich gehöre eben auch zur sehr ungeduldigen Sorte Mensch, die sich mit mit dem Abwarten schwer tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 Woche(n) später

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Ein Nachtrag - und eine Frage - in eigener Sache:

Nach etwas Abstand, um den ich meine Kollegin nach ihrer Abfuhr auch gebeten hatte, habe ich ihr mittlerweile gesagt, dass ich genug meine Wunden geleckt habe und alles wieder in Ordnung ist, was auch der Wahrheit entspricht.

Und weil ich sie nicht nur als Frau, sondern eben auch als Mensch gemocht habe, habe ich mir gewünscht, dass wir später wieder einen netten Umgang miteinander pflegen könnten. Seitdem ich ihr aber gesagt habe, dass ich darüber hinweg bin, meidet sie mich verwirrdenderweise noch mehr als vorher, grüßt mich nicht, redet nicht mit mir.

Ich will nichts mehr von ihr, ihr nachzulaufen würde mich auch nur Zeit und Kraft kosten, die ich gar nicht investieren will.

Ihr jetziges Vermeidungsverhalten enttäuscht mich aber menschlich, weil wir uns mal gut verstanden haben.

Gibt es für ihr Verhalten eine rationale Erklärung? Denn verstehen tu ich das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120535 

Öfter im Forum
Es gibt eine: Sie ist eine Frau :grin:

Spaß beiseite. Warum das so ist, das weiß ich nicht. Aber ich mache dasselbe durch, meine Exfreundin meinte auch sie wolle mich als Freund nicht verlieren, aber erstmal den Kontakt etwas einstellen. Nun, 3 Wochen später, haben wir nichtsmehr miteinander zu tun. Ich könnte sie anrufen, aber sie würde gereizt reagieren.
Das Problem hierbei könnte darin liegen, dass Frauen eben nicht so gerne die Wahrheit sagen in so einer Situation. Sie hat dir eine Abfuhr erteilt, aber man könnte ja befreundet bleiben. Dann klingt die Abfuhr einfach nicht ganz so hart, wie sie eigentlich gemeint ist.
Das ist aber nur meine Erfahrung, und sie ist zudem nicht besonders... vom Guten geprägt. Ich hoffe hier gibt es jemanden, der das besser versteht und mich widerlegt!

Viele Grüße :smile:
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Das Problem hierbei könnte darin liegen, dass Frauen eben nicht so gerne die Wahrheit sagen in so einer Situation.

Wenn es so ist, dass Frauen in solchen Situationen nicht gerne die Wahrheit sagen, dann muss ich sagen: arme Frauenwelt. Also bezogen auf all die Damen, die das betrifft und sich so verhalten.

Außerdem denke ich, dass man - wenn man (wie sie) über 30 ist - ein bißchen Geradlinigkeit erwarten kann.

Mich kränkt nicht die Abfuhr, damit muss man als erwachsener Mann umgehen können.
Mich kränkt dieses - in meinen Augen sehr feige - Vermeidungsverhalten, so als ob ich ein Depp bin.

Und wenn sie mich auch vor meinem "Landeanflug" rein menschlich nicht so toll gefunden haben sollte, dann frage ich mich in dem Zusammenhang: Warum haben wir dann vorher so nett miteinander gequatscht und auch gelacht - und das keinesfalls einseitig?

Das ist doch ... mega-bescheuert. :kopfwand:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
vielleicht wollte sie doch etwas von Dir, und wollte Dich mit einer vorläufigen Abfuhr testen.
Aber da Du nun unmissverständlich gesagt hast dass Du darüber hinweg bist, und sie für Dich "nur noch" als netten Gesprächspartner in Frage kommt, kann sie ihre Spielchen nicht mehr mit Dir treiben.
Oder sie ist selber nicht darüber hinweg.
Oder es gibt andere Gründe.
Verstehen muss Mann so etwas allerdings nicht wirklich.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Vielleicht hatte sie auch den Eindruck, dass Du entgegen Deiner Aussage doch noch nicht drüber hinweg bist und sie will es Dir leichter machen, indem sie auf Distanz geht. Auch nur Spekulation, klar.

Ich rat Dir dazu, nicht zuviel über ihr Verhalten nachzugrübeln. Konzentrier Dich auf andere Kontakte - damit meine ich nicht unbedingt, dass Du unbedingt anderweitig flirten sollst, sondern zwischenmenschlichen Kontakt jeglicher Art, damit sie in Deinem Kopf weniger Platz hat.
Und auch wenn jetzt Distanz da ist, heißt es nicht, dass es so bleibt.

(Ich bin mit meinem Exfreund tatsächlich befreundet und kenn auch andere Frauen, die das meinen, was sie sagen. Und ich kenn Männer, die anders handeln, als sie ankündigten. Auf "Frauen sind so"/"Na, Männer halt, typisch" reagier ich mit genervtem Augenrollen. :zwinker:)
 

Benutzer58558 

Meistens hier zu finden
Auf "Frauen sind so"/"Na, Männer halt, typisch" reagier ich mit genervtem Augenrollen.

Also ich bin für gewöhmoch auch ganz weit Weg von geschlechterstereotypem Denken.

Bin nur etwas verärgert.

Unabhängig vom Geschlecht finde ich schwammiges Verhalten sehr ärgerlich.[DOUBLEPOST=1352400271,1352400154][/DOUBLEPOST]
vielleicht wollte sie doch etwas von Dir, und wollte Dich mit einer vorläufigen Abfuhr testen.
Aber da Du nun unmissverständlich gesagt hast dass Du darüber hinweg bist, und sie für Dich "nur noch" als netten Gesprächspartner in Frage kommt, kann sie ihre Spielchen nicht mehr mit Dir treiben.

Also ich denke nicht, dass sie doch etwas von mir wollte. Banalere Erklärungen halte ich für wahrscheinlicher.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Off-Topic:
Nur zur Klarstellung: geschlechtsstereotypes Denken hab ich Dir nicht unterstellt.


Dass Dich das Verhalten nervt und irritiert, versteh ich. Aber ich würd das nicht zu viel analysieren, bringt ja nix. Klar kannst Du sie auch darauf ansprechen, dass sie Dir neuerdings aus dem Weg zu gehen scheint und Du Dich fragst warum. Nur weiß ich nicht, ob das wirklich den gewünschten Effekt zur Folge hätte...

Ich kann nachvollziehen, dass Dich das enttäuscht - aber sieh es mal so: Du warst in sie verliebt und hattest auch deswegen eine hohe Meinung von ihr, auch "menschlich". Vielleicht hast Du sie ja einfach falsch eingeschätzt und sie ist unsicherer, als Du dachtest? Oder aber überheblicher, als Du dachtest? Kann ja sein, dass Dich ihr schwammiges Verhalten jetzt auch ein bisschen kuriert, Motto: so toll ist die ja doch gar nicht. ;-)

Kann auch sein, dass Du das nette Quatschen von früher überbewertet hast und sie das mit allen Leuten so macht, die sie nicht völlig bekloppt findet - und nun ist sie Dir gegenüber befangen, weil Du halt mehr von ihr wolltest. Selbst wenn Du drüber hinweg bist, können Deine Avancen sie weiterhin befangen sein lassen, auch wenn Du ihr sagst, das sei vorbei. Alles Spekulation. Bringt Dich Spekulieren wirklich weiter?

Mein Rat bleibt: Kümmer Dich um andere Kontakte und widme Deiner Kollegin nicht zu viele Gedanken. Ablenken, abwarten, vielleicht bessert sich Euer Kontakt später wieder, vielleicht nicht. Auch wenn dieses schwammige Vielleicht Dir nicht schmeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren