Umgang im Alltag mit Ultrareligiösen

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Es gab mal wieder einen Vorfall, der mich zur der Überlegung verleitet, wie man mit Menschen, die ihre Religion über alles stellen. ANMERKUNG: Auch wenn es in dem Artikel um Juden geht, betrifft meine Frage ALLE Religionen. Ich möchte diesen Artikel nur als Beispiel nehmen, für Probleme, die mit Ultra-religiösen Menschen auftreten können

Tel Aviv: Ultraorthodoxe halten Flug von Austrian Airlines auf | aeroTELEGRAPH

Kleiner Hinweis, die staatlich El Al macht dieses Theater nicht mehr mit und wirft jeden Passagier, der wegen religiöser Gründe nicht neben einer Frau sitzen will, hochkant raus.
 

Benutzer139331 

Sehr bekannt hier
Es gibt da einen wahren Ausspruch, der zumnindest auf die Männer zutrifft: Die Religion ist wie der eigene Penis. Es ist in Ordnung einen zu haben, man kann ruhig stolz drauf sein, aber man muss ihn/es nicht heraushängen lassen.

So und nun zum ernsten Teil des Postings: Man sollte da als Staat und Unternehmen durchgreifen. Es gibt Gesetze und Bestimmungen, die das Alltagsleben bestimmen. Wem das nicht gefällt kann sich ja nach einer Alternative umsehen.
Im zwischenmenschlichen Verkehr halte ich es einfach: Mir egal was jemand tut, solange er mich nicht mit irgendwas bedrängt bzw versucht mich zu etwas zu bewegen, was ich nicht möchte. Auch sollte die Zusammenarbeit nicht von der Religion in irgendeiner Art und Weise negativ beeinträchtigt werden. Gegenseitiger Respekt ist mir da sehr wichtig. Hält man sich nicht daran, kommt irgendeine Konsequenz. Ich persönlich breche dann den Kontakt ab oder halte dem Gegenüber eine verbale Standpauke, in dem ich meinen Punkt klar mache, dass mich das alles wenig juckt und wir lieber das Gesprächsthema wechseln sollten. Was das Handeln bzw die Zusammenarbeit/das Zusammenleben angeht so kommt es auf den gesamten Kontext an. Beispiel:

Ich bin beruflich öfters in der Türkei. Bei Tisch habe ich mir angewöhnt die Linke Hand nicht mit dem Essen in Berührung zu bringen und wenn es wegen des Ramadan mal etwas länger dauert, rege ich mich nicht auf, sondern nehme es schulterzuckend hin. Ich bin als Fremder in einer Fremden Kultur und muss mich entsprechend anpassen. Gleiches gilt aber nun umgekehrt. Wenn jemand eine Szene macht, weil er z.B. im Bus oder sonst wo neben einer Frau sitzen muss oder mit einer Frau zusammenarbeiten muss, muss er sich nicht wundern, wenn er vor die Tür gesetzt wird. Er muss sich nach den hiesigen Regeln richten und wenn er das nicht kann/will sollte er sich eine andere Lösung suchen oder gehen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Meine Freiheit hört dort auf, wo sie die Freiheit eines anderen beschneidet. Ganz einfach.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich zaehle einige, ultraorthodoxe Juden zu meinen Freunden. Die wuerden jedoch nie einen solchen Terz veranstalten wie hier geschildert. Stattdessen informieren sie sich ueber die Gegebenheiten, und entscheiden dann, ob sie sich auf eine Situation einlassen koennen oder nicht. Koennen sie es nicht, kommt es gar nicht erst zu dem Debakel. In dieser speziellen Situation also haetten sie auf den Flug verzichtet.

Und so wuerde ich das auch von anderen Gruppierungen erwarten.

Ist schliesslich nicht das Problem der Welt, dass sich da ein paar einen besonders schweren Weg ausgesucht haben.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Meine Freiheit hört dort auf, wo sie die Freiheit eines anderen beschneidet. Ganz einfach.

Richtig. Und sogar wortwörtlich. Säuglinge (oder sogar junge Mädchen) zu verstümmeln ist ein krimineller Eingriff in die Rechte eines Menschen. Keine Religion darf das.
 

Benutzer170002  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei mir hört der Spaß dann auf, wenn Menschen versuchen andere zu beeinflussen und in eine, von ihrem Sinne, richtige Richtung zu lenken. Man darf seine Mitmenschen in keinster Weise einschränken und/oder zu einem bestimmten Verhalten drängen. Vielen hilft die Religion sehr, mir allerdings nicht.
Ich bin mir ziemlich Sicher falls Gott oder etwas ähnliches existiert, wird es ihm aber völlig egal sein, wann und ob wir Beten, was wir Essen, wie wir Aussehen oder was in diesen Menschengemachten Büchern steht welche als Gottes Schrift bezeichnet wird.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
die staatlich El Al macht dieses Theater nicht mehr mit und wirft jeden Passagier, der wegen religiöser Gründe nicht neben einer Frau sitzen will, hochkant raus.
Und genauso gehört dies auch gehandhabt. Religioten können innerhalb ihrer Sekte anderen auf den Sack gehen - wenn sie beim vernünftigen Rest der Welt damit ankommen, ist Feierabend.

Schluß, Ende, aus!
[doublepost=1531732664,1531732563][/doublepost]
Off-Topic:
Bei Tisch habe ich mir angewöhnt die Linke Hand nicht mit dem Essen in Berührung zu bringen
Was ist denn das für 'ne Nummer?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Was ist denn das für 'ne Nummer?
In extrem vielen östlichen Ländern wird auf Toilette kein Klopapier benutzt, sondern sich mit Wasser gewaschen. Der Wasserlauf dafür befindet sich in solchen Toiletten fast ausschließlich links, und mit der linken Hand wird dementsprechend der Hintern geputzt.
auch in der Türkei ist das in Nicht-Tourismus-Zentren häufig der Fall.

Aus diesem Grund gilt die linke Hand für Menschen dieses Kulturkreises als unrein - immerhin kommt die regelmäßig mit Kacke in Berührung - und es ist da nur ganz selbstverständlich, dass man damit nicht Essen anfasst. Wer will schon Kacke essen?
Das ist sogar ein sehr sinnvoller Brauch, weil es das Risiko von Schmierinfektionen zusätzlich zum Händewaschen dennoch erheblich vermindert.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich frag mich ja, ob ich mich weggesetzt hätte. Aber ich vermute schon, weil das wär mir dann doch zu lächerlich gewesen. Grundsätzlich wär ich aber in so einem Fall für die Strategie von El Al.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Aus diesem Grund gilt die linke Hand für Menschen dieses Kulturkreises als unrein
Wenn man schon fließend Wasser auf den Toiletten hat, könnte man es ja auch nutzen, um sich anschließend die Griffel zu waschen... :kopfwand:

Das heißt: Die essen nur mit Messer? Weil: Die Gabel wäre ja im Schmuddelhändchen?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nein, die kennen auch Bestecke :rolleyes: Aber Dinge, die mit den Fingern gegessen werden können, immer nur mit der rechten Hand. Oder mit Stäbchen (auch mit rechts), denn für die meisten asiatischen Länder gilt dasselbe :rolleyes:

Und stell dir vor, die waschen alle auch ihre Hände. Wenn das allein aber sämtliche Schmierinfektionen verhindern würde, wäre Polio schon vor Jahrhunderten ausgerottet worden :rolleyes:

Ganz ehrlich, dein Hang, sich über alles mögliche aufzuregen, in allen Ehren (wenn's denn sein muss), aber man kann auch mitunter einfach mal akzeptieren, dass manche Hygieneregeln tatsächlich sinnvoll sind und zu einer Verminderung von Krankheitsfällen führen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde die Austrian Airlines hätte es so machen sollen wie die El Al. Aber ich nehme mal an, dass die in dieser Situation überfordert waren und vielleicht auch Schiss hatten, was passiert, wenn eine Fluggesellschaft der "Ostmark" Juden aus dem Flieger schmeißt.

Mir kann übrigens keiner erzählen, dass in der Thora steht, dass Männer in Fliegern nicht neben Frauen sitzen dürfen oder auch nur irgendwas, was man in diese Richtung interpretieren könnte.
Wenn irgendeine jüdische Splittergruppe das behauptet, dann müssen sie halt laufen.
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Mir kann übrigens keiner erzählen, dass in der Thora steht, dass Männer in Fliegern nicht neben Frauen sitzen dürfen oder auch nur irgendwas, was man in diese Richtung interpretieren könnte.
Bei vielen Religionen ist es so, dass die Heilige Schrift nicht alleine zählt, sondern es noch weitere ergänzende Schriftstücke gibt, die (fast) gleichberechtigt sind. Im Judentum ist das z.B. der Talmud. Meistens stehen diese Gesetze und Sitten in diesen Schriften.
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Achja, zum eigentlichen Thema: Wäre ich Austrian Airlines und hätte da Platz gehabt, ich hätte betreffende Damen gefragt, ob sie sich nicht in die erste Klasse setzen wollen, da den armen Frauen nicht zuzumuten ist, neben solchen Spinnern sitzen zu müssen. Und zwar so, dass die Idioten es mitkriegen.

Die Spinner rausschmeißen in Zukunft wär aber genauso gut.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Auf die Frage im Titel wollte ich automatisch sagen, mit solchen Leuten hab ich keinen Umgang :grin:

Aber im konkreten Fall würde ich wohl rein professionell agieren. Wer Vorteile der Gesellschaft nutzen will, muss sich an die geltenden Regeln anpassen. Mit Kauf des Tickets stimme ich den Beförderungsbedingungen zu, die unter anderem zugewiesene Sitzplätze enthalten. Wenn ich meine Zustimmung nachträglich entziehe, dann fliege ich nicht mit und komme für entstandene Verluste auf.

Da war einfach keiner, der sich getraut hat, die raus zu werfen. Würde ich auf der Stelle übernehmen. Wie jeden anderen, der sich nicht an geltenden Regeln hält, da ist mir die Religion ja schnurzpiepegal. Die Ausfälle durch die Verzögerung würde ich denen ja eiskalt in Rechnung stellen.
Unter meiner Fittiche gibts solcher Kinkerlitzchen nicht :zwinker:

Wie gesagt, wer befördert werden will, unterwirft sich den Beförderungsbedingungen. Wer das nicht tun will, bitte, der darf gerne daheim bleiben.
 

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
In diesem Fall hätte myAustrian wahrscheinlich wirklich mit dem "Nazivorwurf" leben müssen, hätten sie die herausgeworfen.

Trotzdem möchte ich noch einmal darauf hinweise, es ging mir um jede Art von Glauben und Religion. Wenn sie ihren Glauben friedlich leben und sie nicht versuchen, ihn anderen aufzuzwingen, ist alles in Ordnung. Leider gibt es auch genügend Menschen, die das nicht so sehen. In meiner Region gibt es z.B. eine christliche Freikirche, die anderen damit regelmäßig auf den Senkel geht. Mein Eindruck ist, die werden von den meisten Menschen gar nicht mehr ernst genommen und das ist auch sehr gut so.

Mein Credo ist: "Geht mir nicht auf den Sack, dann kommen wir gut aus, egal, was Du glaubst. Willst Du mich bekehren, oder Deinen Glauben aufzwingen, bekommst Du ein Problem (in meinen Fall eine Lektion Geschichte, welche Grauen religiöse Fanatiker angerichtet haben und deren Folgen wir heutzutage noch spüren müssen).
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich finde, Religion darf nicht als Deckmantel für Ungleichbehandlung missbraucht werden. Einige religiöse Sitten sind schlicht diskriminierend - und an dieser Stelle muss, wie ich finde, eine Grenze gezogen werden. Jeder kann seinem Glauben gern und überall und von mir aus auch öffentlich folgen, solange er damit niemandem schadet und auch niemanden diskriminiert. Sich nicht neben eine Person zu setzen, weil sie weiblichen Geschlechts ist (oder eine andere Hautfarbe hat oder schwul ist,...), ist diskriminierend. Insofern findet ich es absolut richtig, wenn Fluggesellschaften Passagiere, die sich strikt weigern so einen Platz einzunehmen, nicht befördern.
 

Benutzer163482  (21)

Öfters im Forum
Wenn man schon fließend Wasser auf den Toiletten hat, könnte man es ja auch nutzen, um sich anschließend die Griffel zu waschen... :kopfwand:

Das heißt: Die essen nur mit Messer? Weil: Die Gabel wäre ja im Schmuddelhändchen?



Als ich Indien war, hat mich das auch zuerst überrascht.
Klopapier gab es dort normalerweise nicht (nur in 5 star hotels).
Nur eine kleine Handbrause (fast so wie am Gartenschlauch, um das Auto zu waschen).
Sobald Du Dich daran gewöhnt hast ist es prima.
Besser als Klopapier oder feuchte Wischtücher einer bekannten Firma.

Nach Gebrauch fuehlte ich mich immer restlos sauber.

In Indien wird fast ausschließlich mit den Fingern gegessen.
Natürlich immer nur mit der rechten Hand.

Ich finde das echt gut und hygienisch.

Off-Topic:

Übrigens gilt dort nicht der Po, sondern die Füsse als schmutzigster Körperteil.
Die grösste öffentliche Beleidigung ist, jemandem ein Paar zusammengebundene Sandalen um den Hals zu hängen. (Haben sie bei einem Lokalpolitiker gemacht)
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Übrigens gilt dort nicht der Po, sondern die Füsse als schmutzigster Körperteil.
naja gut, bei einer kultur, die religiöserweise praktisch in purer scheiße badet (ganges), gelten offenbar andere standards :grin:
Sobald Du Dich daran gewöhnt hast ist es prima.
das wäre etwas, woran ich mich wohl niemals gewöhnen könnte und kann das auch echt nicht als hygienische alternative ansehen. ich hab auch so meine zweifel, dass die leute sich danach minutenlang, auch unter den fingernägeln, schrubben, so dass da restlos alles weg ist.
wer schonmal scheiße an den händen hatte, weiß zudem, wie abartig penetrant das noch einige zeit, trotz wahnhaften waschen, riecht...
nene, da bin ich schon heilfroh in ner kultur leben zu dürfen, die sanitäre anlagen so eingerichtet hat, dass man klopapier benutzen kann :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren