Ultraschall bei Risikoschwangerschaft !?

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Halli Hallo,

ich hab mal eine Frage.

Ich bin jetzt in der 15. Woche schwanger (14+5) und bin etwas unzufrieden mit meiner Frauenärztin.
Sie redet kaum mit mir über die Schwangerschaft, nur über Ernährung ( bin übergewichtig )
Sie weigert sich förmlich ein Ultraschall zu machen.
Den letzten Ultraschall bei ihr hatte ich in der 10. Woche. und selbst das Ultraschallbild musste ich bezahlen ( 2€ !!! ). und den nächsten will sie erst von der 19.-22. Woche machen und dann erst wieder einen in der 29.-32. Woche.
Aber viele Frauen mit denen ich Kontakt habe und die auch schwanger sind bekommen alle 4 Wochen einen Ultraschall mit Bild. Also versteh ich das nicht ?!
Muss man nicht öfter Ultraschall machen ?!


P.S: Sie meinte wenn ich zusätzliche US haben will soll ich die selber bezahlen ...:kopfwand:
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Das mit den Ultraschalluntersuchungen ist so korrekt. Die Krankenkassen zahlen immer nur drei große Screenings. Den 1. in der 9. bis 12., den 2 in der 19. bis 22. und den 3. in der 29. bis 32. Woche. Solange alles unauffällig ist und die Schwangerschaft problemlos verläuft, braucht man auch nicht viel mehr Ultraschalluntersuchungen. Frauenärzte die öfter schallen, machen das meist aus Kulanz oder die Patienten zahlen dafür eine Pauschale.

Wenn du möchtest, dass sie mehr mit dir über deine Schwangerschaft spricht (wobei ich mich frage, worüber du da sprechen willst), dann stell ihr halt Fragen, so muss sie dir ja dann antworten.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Die 2€ waren ein netter Beitrag für die Kaffeekasse für den Ausdruck. Wenn du eine komplette Ultraschalluntersuchung haben willst, zahlst du bei den meisten Frauenärzten 20-30€.
Welche Risikofaktoren hast du denn?
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Die anderen haben ja schon geantwortet, aber es sind in der Tat nur 3 Ultraschalluntersuchungen vorgesehen, diese sichern die Beobachtung des Wachstums und sind eigentlich vollkommen ausreichend. Viele Ärzte bieten aber ein Ultraschallpaket an, da viele werdende Mütter gerne öfter mal schauen möchten, was in ihrem Bauch so vor sich geht. Da muss dann jeder selber entscheiden, ob man dafür das Geld ausgeben möchte oder nicht.
Wenn du Fragen zu deiner Schwangerschaft hast, dann musst du die Stellen. Denn wenn sonst alles ok ist, ist ja eigentlich nicht viel zu sagen.
Dass sie dich über die ernährung aufklärt finde ich aber trotzdem gut, denn es besteht ja auch immer die Gefahr einer Schwangerschaftsdiabetes, mit Problemen für Mutter und Kind.
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Risikofaktoren sind Übergewicht, Asthma, Bluthochdruck und in der Familie liegendes Diabetes.

@ Lillaja ich habe seit 3 Jahren Ernährungsberatung und war 2mal auf Kur ich weiß genug dadrüber :zwinker: da brauch sie mich damit nicht auch noch vollquatschen ... aber einfach Arzt wechseln will ich auch nicht
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Du solltest dabei aber bedenken, dass dein Körper in der Schwangerschaft nochmal ganz anders tickt als sonst. Da finde ich es schon angebracht, dass sie dich noch einmal umfassend aufklärt und auf die neue Situation eingeht. Das ist absolut richtig!
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Du kannstdich ja ach von der hebamme beraten lassen
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich hab leider noch keine :frown:
Wenn du in Deutschland lebst bezahlt die gesetzliche Krankenkasse die Hebamme. Du musst einfach nur eine anrufen, frag doch mal deine FÄ oder andere, die vor nicht allzu langer Zeit entbunden haben, ob sie eine Empfehlung haben. Ruf sie an und mach einen Kennenlerntermin aus.
Du kannst auch deine Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebamme machen, das ist deutlich entspannter weil sie sich Zeit nimmt und viel mehr auf dich eingeht als es ein FA macht. Außerdem hast du bei ihr keine Wartezeiten
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du kannst dir ja schon mal eine Hebamme suchen. Oft liegen Adressen in den Frauenarztpraxen aus bzw. da gibts auch Broschüren und Termine zu Geburtsvorbereitungskursen und Co. Da findest du auch Adressen.
Oder gibts jemand aus deinem Bekanntenkreis, der schon ein Kind hat und dir vielleicht eine Hebamme empfehlen kann? Zur Not kannst du immer noch einfach in die gelben Seiten schauen. :zwinker:

Weiß deine Frauenärztin denn, dass du bei der Ernährungsberatung bist? Denn wenn nicht, dann kann sie natürlich nicht wissen, was du zum Thema Übergewicht und Co. schon alles weißt bzw. gelernt hast. Zumal es eben in der Schwangerschaft noch mal ganz andere Risiken gibt als sonst.
Kann es sein, dass es dich einfach stört bzw. du dir auf den Schlips getreten fühlst, wenn man dich auf dein Übergewicht anspricht? Vielleicht ist das einfach ein wunder PUnkt bei dir. Könnte ich verstehen, ändert aber nichts daran, dass deine Ärztin nur ihre Pflicht tut. :zwinker:
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich auch nicht weil ich nicht recht weiß was ich sie fragen soll. :zwinker: Aber wir haben hier ein Pro Mami Studio und die hat mir gesagt man kann sich da jederzeit melden und die wär dann auch dann kostenlos.
Wenn du in Deutschland lebst bezahlt die gesetzliche Krankenkasse die Hebamme. Du musst einfach nur eine anrufen, frag doch mal deine FÄ oder andere, die vor nicht allzu langer Zeit entbunden haben, ob sie eine Empfehlung haben. Ruf sie an und mach einen Kennenlerntermin aus.
Du kannst auch deine Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebamme machen, das ist deutlich entspannter weil sie sich Zeit nimmt und viel mehr auf dich eingeht als es ein FA macht. Außerdem hast du bei ihr keine Wartezeiten

Vielen Dank :smile: kann man sich denn in der 16. SSW schon eine Hebamme suchen ?![DOUBLEPOST=1344801295,1344801168][/DOUBLEPOST]
Du kannst dir ja schon mal eine Hebamme suchen. Oft liegen Adressen in den Frauenarztpraxen aus bzw. da gibts auch Broschüren und Termine zu Geburtsvorbereitungskursen und Co. Da findest du auch Adressen.
Oder gibts jemand aus deinem Bekanntenkreis, der schon ein Kind hat und dir vielleicht eine Hebamme empfehlen kann? Zur Not kannst du immer noch einfach in die gelben Seiten schauen. :zwinker:

Weiß deine Frauenärztin denn, dass du bei der Ernährungsberatung bist? Denn wenn nicht, dann kann sie natürlich nicht wissen, was du zum Thema Übergewicht und Co. schon alles weißt bzw. gelernt hast. Zumal es eben in der Schwangerschaft noch mal ganz andere Risiken gibt als sonst.
Kann es sein, dass es dich einfach stört bzw. du dir auf den Schlips getreten fühlst, wenn man dich auf dein Übergewicht anspricht? Vielleicht ist das einfach ein wunder PUnkt bei dir. Könnte ich verstehen, ändert aber nichts daran, dass deine Ärztin nur ihre Pflicht tut. :zwinker:

Meine Frauenärtzin weiß es natürlich.
In Bezug auf meinem Übergewicht muss ich schon seit 12 Jahren jeden Tag durchmachen darauf angesprochen zu werden, natürlich mehr negativ als Positiv. Anfangs war es auch natürlich so das es mir sehr peinlich war und nicht drüber reden wollte aber heute macht es mir nichts aus öffentlich zu sagen wie viel ich wiege. Ich kann ja nichts für mein Übergewicht, das habe ich die Jahre gelernt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
In Bezug auf meinem Übergewicht muss ich schon seit 12 Jahren jeden Tag durchmachen darauf angesprochen zu werden, natürlich mehr negativ als Positiv. Anfangs war es auch natürlich so das es mir sehr peinlich war und nicht drüber reden wollte aber heute macht es mir nichts aus öffentlich zu sagen wie viel ich wiege. Ich kann ja nichts für mein Übergewicht, das habe ich die Jahre gelernt.
Es ist vermutlich trotzdem einfach einer deiner wundesten Punkte und natürlich bist du genervt, wenn das immer wieder Thema ist. Ich denke aber, dass es deine Frauenärztin nur gut meint.

Wenn du konkrete Fragen hast, dann frag sie einfach, wenn sie von sich aus nichts dazu sagt. Sie kann nicht wissen, was dich beschäftigt und was dir auf der Seele brennt. Auch in Bezug auf Ultraschalluntersuchungen solltest du deine ÄRztin einfach fragen, was wann gemacht wird bzw. was wie viel kostet und so weiter.
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist vermutlich trotzdem einfach einer deiner wundesten Punkte und natürlich bist du genervt, wenn das immer wieder Thema ist. Ich denke aber, dass es deine Frauenärztin nur gut meint.

Wenn du konkrete Fragen hast, dann frag sie einfach, wenn sie von sich aus nichts dazu sagt. Sie kann nicht wissen, was dich beschäftigt und was dir auf der Seele brennt. Auch in Bezug auf Ultraschalluntersuchungen solltest du deine ÄRztin einfach fragen, was wann gemacht wird bzw. was wie viel kostet und so weiter.


Ich habe mit ihr über die US gesprochen es hieß nur von ihrer Seite ,, Es werden nur die 3 gemacht ansonsten musst du die selber bezahlen und glaube nicht das du das kannst!" in einem total Herrablassenden Ton !
Und wenn ich sie etwas frage heißt es ,, Müssen Sie durch!" ,,Ist ja nicht schlimm!" ,, Geh damit zur Schwester ud frag die !"
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Und trotzd dieser respektlosen Art möchtest du weiterhin bei der Ärztin bleiben?

Versteh ich ehrlich gesagt nicht... :ratlos:
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und trotzd dieser respektlosen Art möchtest du weiterhin bei der Ärztin bleiben?

Versteh ich ehrlich gesagt nicht... :ratlos:


Wollen nicht ... aber muss.. erstmal !

1. Meine Mutter : Sie sagt ich solle nicht wechseln da ich ja bei der FÄ meine Pille das Leben lang umsonst bekomme !
2. Quartal: Ist leider erst Ende des Monats zuende !
3. Neue Arzt finden: ist nicht grad einfach ;/
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
1. Meine Mutter : Sie sagt ich solle nicht wechseln da ich ja bei der FÄ meine Pille das Leben lang umsonst bekomme !
Ach und warum? Warum musst du nicht wie andere Menschen deine Pille in der Apotheke holen?

2. Quartal: Ist leider erst Ende des Monats zuende !
Und du brauchst vorher wieder einen Termin?

3. Neue Arzt finden: ist nicht grad einfach ;/
Es gibt Telefonbücher, das Internet usw. Also du kannst mir nicht erzählen, dass du mit deinen 18 Jahren nicht in der Lage bist, dir einen Frauenarzt bzw. eine Hebamme zu suchen. :hmm:

Natürlich musst du deine Ärztin nicht verlassen, aber dann beklag dich auch nicht über ihre Art. Du hast ja noch eine Zeit der Schwangerschaft vor dir, wirst also noch öfter hin müssen und wenn du dich da jedes Mal nur ärgerst? Also ehrlich... Nutz die Zeit bis Ende August, das sind nur noch 2 Wochen. Bis dahin wirst du doch eine neue Praxis finden und da einen Termin vereinbaren können. :zwinker:
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ach und warum? Warum musst du nicht wie andere Menschen deine Pille in der Apotheke holen?

Keine Ahnung hat sie damals gesagt als ich 14 war weil ich zu viele männliche Hormone hab und soll die deshlab kostenlos bekommen

Und du brauchst vorher wieder einen Termin?

Ja das ist die Sache hier... wenn man einen Arzt hat bekommt man kein Termin :zwinker:

Es gibt Telefonbücher, das Internet usw. Also du kannst mir nicht erzählen, dass du mit deinen 18 Jahren nicht in der Lage bist, dir einen Frauenarzt bzw. eine Hebamme zu suchen. :hmm:

Natürlich musst du deine Ärztin nicht verlassen, aber dann beklag dich auch nicht über ihre Art. Du hast ja noch eine Zeit der Schwangerschaft vor dir, wirst also noch öfter hin müssen und wenn du dich da jedes Mal nur ärgerst? Also ehrlich... Nutz die Zeit bis Ende August, das sind nur noch 2 Wochen. Bis dahin wirst du doch eine neue Praxis finden und da einen Termin vereinbaren können. :zwinker:

Ich habe schon bei fast allen Praxen angerufen und alle meinten entweder die nehmen keine Neuen Patienten oder das wenn ich ein Arzt habe die mich nicht behandeln :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn du ein Hormonproblem hast und die Pille deshalb verordnet bekommst, dann zahlt sie deine Krankenkasse. Egal welcher Gyn sie dir verordnet.
Allerdings versteh ich dann nicht, wie du schwanger werden konntest. :ratlos:

Ich kann mir grade nicht vorstellen, dass dich alle Praxen abweisen. Ich habs zwar auch schon erlebt, dass man mich als Neupatientin nicht aufnehmen wollte, aber ich denke, das sind Ausnahmen. Und das ist nicht bei 10 von 10 Praxen der Fall.
 

Benutzer120912  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn du ein Hormonproblem hast und die Pille deshalb verordnet bekommst, dann zahlt sie deine Krankenkasse. Egal welcher Gyn sie dir verordnet.
Allerdings versteh ich dann nicht, wie du schwanger werden konntest. :ratlos:

Ich kann mir grade nicht vorstellen, dass dich alle Praxen abweisen. Ich habs zwar auch schon erlebt, dass man mich als Neupatientin nicht aufnehmen wollte, aber ich denke, das sind Ausnahmen. Und das ist nicht bei 10 von 10 Praxen der Fall.

Indem ich die Pille seit 2010 nicht mehr genommen habe ?!

ich habe insgesamt 3 Praxen von 5 hier aus der Nähe angerufen und alle haben mich abgewiesen. da hat man einfach keine Lust weiter zusuchen !
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren