Uebertreibe ich? Ich will jetzt keine schlechte Laune haben...

Benutzer119210 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

ich les schon seit einer Weile immer mal wieder im Forum und habe jetzt in meiner tiefen Verzweiflung :zwinker: beschlossen, mich auch mal zu registrieren und hier um Rat zu fragen. Tippfehler bitte ich zu verzeihen, ich bin gerade in Griechenland und komme mit den Tastaturen nicht so gut klar. Ansonsten: Schonmal danke an alle, die sich das hier durchlesen! Der Text wird lang.

Also, ich fang dann mal an...

Ich bin mit meinem Freund mittlerweile seit viereinhalb Monaten zusammen. Wir haben uns ueber die Arbeit kennengelernt, uns besser kennengelent, uns verliebt und sind zusammengekommen. Das lief alles so schoen leicht und wie von selbst, das hat sehr gut getan - meine vorherigen Beziehungen waren immer so elend kompliziert und es hat immer einer mehr gewollt als der Andere, da ist es eine richtige Wohltat, dass einfach mal was funktioniert. Ich bin sehr verliebt und wuensche mir, dass diese Beziehung haelt und lang und gluecklich wird. Ich weiss, dass meinem Freund das genauso geht. Er ist ein Stueck juenger als ich, ich bin 27 und er ist 22. Gelegentlich merke ich den daraus resultierenden Erfahrungsunterschied, habe das aber bisher eher als bereichernd empfunden, nicht als stoerend... ausserdem ist er allgemein eher an Aelteren orientiert. Fuer uns beide ist es die erste Beziehung, die wir auf Zukunft denken, bei der wir den Anderen in unsere Lebensplanung einbeziehen.

Derzeit bin ich wie gesagt in Griechenland, zwei Wochen lang, alleine. Mit ihm war ich vor ein paar Wochen auch im Urlaub, aber von diesem Trip traeume ich schon eine Weile und wollte ihn unbedingt alleine durchziehen, zumal meinem Freund die Art, auf die ich hier reise - Backpacking - keinen Spass macht. Freitag komme ich spaetabends in Deutschland an. Urspruenglich war geplant, dass wir uns Freitag nicht mehr sehen, weil er Besuch von seiner besten Freundin bekommt, samt Uebernachtung (ich kenne sie noch nicht). Ich war deswegen nicht begeistert und habe auch gesagt, dass ich das Timing nicht so optimal finde, aber er hatte wohl einfach nicht dran gedacht, dass ich erst an dem Abend wiederkomme. So oft sieht er sie auch nicht und am Abend danach musste sie schon wieder in eine andere Stadt weiter. Seinen ziemlich stressigen Vorschlag, dass er seine beste Freundin Freitagabend alleine zu Unternehmungen losschickt, habe ich abgelehnt (ich will nicht voellig fertig in Deutschland ankommen, mich gezwungen noch zwei Stunden wachhalten, um ihn zu sehen, nur um nachher doch nicht neben ihm schlafen zu koennen) und habe gesagt, dass wir uns dann halt einen Tag spaeter sehen und es uns da schoen machen. Ich habe dann beschlossen, das Beste aus der Situation zu machen und mich in der ersten Nacht zurueck in Deutschland erstmal auszuruhen und zu pflegen.

Ich hab meinen Freund dann waehrend meines Aufenthaltes hier im positivsten Sinne vermisst - ich habe meine Reise bestens gelaunt genossen, viele neue Eindruecke und Menschen kennengelernt, war nie traurig oder missmutig, habe mich aber nach ihm gesehnt. Wenn ich abends im Bett oder im Zelt nicht schlafen konnte, hab ich mir ganz kitischig vorgestellt, dass er neben mir liegt. Ich hab mich auf unser Wiedersehen gefreut. Bis heute Morgen.

Es war schon die letzten Tage nicht so klasse... ich war wandern und er hatte angekuendigt, er wuerde mir wahrscheinlich trotzdem eMails schreiben, auch wenn ich sie nicht sofort antworten koenne (seine Mails bis dahin waren sehr liebevoll). Ich habe also jedesmal, wenn ich mich in der Naehe eines WLan-Spots befand, nach meinen eMails geschaut. Er schrieb mir nicht. Na gut, dachte ich, schade, aber vielleicht ist er grad nicht in Laune.
Heute Nacht kam ich zurueck nach Athen und heute Morgen fand ich eine Mail von ihm im Postfach. Diese war im Vergleich zu den Mails in den Tagen vorher sehr nuechtern und beinhaltete, dass die besagte beste Freundin jetzt doch am Samstag kommt, und zwar zusammen mit ihrer Mitbewohnerin, und ob er mich am Freitag vom Bahnhof abholen soll. Mehr wolle er jetzt nicht schreiben, da er viel lieber spaeter erzaehlen und erzaehlt bekommen will.
Man muss sich das jetzt so vorstellen: Immer, wenn ich ihn in den letzten Tagen vermisst habe, habe ich mir bunt ausgemalt, wie wir uns am Samstag den ganzen Tag sehen und nur erzaehlen, voegeln und kuscheln. Ich hatte schon geplant, Sekt und Mangos zu besorgen, hatte davon getraeumt, den ganzen Tag nur in Zweisamkeit zu schwelgen - zumal wir Sonntag beide schon wieder den ganzen Tag arbeiten muessen. Diese wunderbare Vorstellung brach in den Moment zusammen, und ich hab erstmal Rotz und Wasser geheult (<-Dramaqueen) und ihm vorerst noch nicht geantwortet.

Und ich weiss auch nicht, was ich ihm antworten soll. Ich bin so enttaeuscht! Ich weiss, dass er seine beste Freundin nicht deshalb auf einen anderen Tag geplant hat, um mich frueher zu sehen (es waren ihre Plaene, die sich geaendert haben, und er hat sich angepasst), und ich hab in meinen Augen jetzt nur bescheuerte Alternativen: Entweder seh ich ihn Freitag noch, und zwar voellig uebermuedet, ungeduscht und spaetabends - kein schoenes Wiedersehen, welches auch am naechsten Morgen nicht schoener wird, da wir wegen seiner besten Freundin nichtmal laenger im Bett bleiben koennen. Oder ich seh ihn Samstag, und zwar in groesserer Gruppe mit Leuten, die ich nichtmal kenne, und kann nachher nichtmal die Nacht mit ihm allein sein, weil zwei mir fremde Frauen in seinem Zimmer schlafen - kein schoenes Wiedersehen. Normalerweise haette ich jetzt schon laengst gesagt, okay, dann halt noch einen Tag laenger, sehen wir uns eben Sonntag - aber da muessen wir wie gesagt beide arbeiten. Zusammen. Und da wir Schauspieler sind, muessen wir uns auch noch auf der Buehne abknutschen und seine Eltern kommen obendrein auch noch zur Vorstellung - voellig bescheuerte Art des Wiedersehens.

Ich bin schon seit Stunden enttaeuscht und schlechtgelaunt und grueblerisch, und das aergert mich, weil ich meine Zeit hier geniessen moechte. Ich weiss nicht... uebertreibe ich? Klar, er wusste nichts davon, dass ich mir seit Tagen in schillerndsten Farben ausmale, wie schoen und ausgiebig unser Wiedersehen wird. Andererseits - er wusste sehr wohl, dass ich Freitag erst spaet ankomme, dass wir am Sonntag beide arbeiten muessen (aendert sich auch die Tage danach nicht) und Samstag eigentlich der einzige Tag ist, an dem wir so wirklich Zeit miteinander verbringen koennen. Liegt ihm daran denn gar nichts? Ich hab den Gedanken, dass er unsere gemeinsame Zeit um seine beste Freundin und deren Mitbewohnerin herumplant anstatt umgekehrt, und das macht mich aergerlich. Dass sie die Nacht von Freitag auf Samstag blockieren sollte, hat mich jetzt schon nicht begeistert, aber da konnte ich noch das Beste rausholen. Aber den kompletten Samstag? Den ersten und vorerst einzigen Tag, an dem wir uns nach meiner Rueckkehr voll uns ganz sehen koennen?

Oh Mann, ich koennte schon wieder durchticken. Ich hab ihm heute Morgen eine bitterboese Mail geschrieben, die ich aber nicht abgeschickt habe, weil ich zu uebertriebenen Temperamentsausbruechen neige und erstmal runterkommen wollte. Aber es hat sich nichts geaendert - ich bin immer noch sauer, enttaeuscht, fuehle mich unwichtig und hab mir jetzt auch noch selbst den ganzen Tag mit schlechter Laune und sinnlosen Gruebeleien verdorben. Ganz toll. Und ich komm da irgendwie nicht von runter, und deshalb sitz ich jetzt hier im Internetcafe und tipp mir die Seele aus dem Leib. Geantwortet habe ich ihm noch nicht.

Koennt ihr mich verstehen? Uebertreibe ich? Und vor allem: Was wuerdet ihr in der Situation tun? So richtig attraktiv erscheint mir keine Variante, und ich bin ein Mensch, der sowas wie Wiedersehen nach laengerer Zeit gerne zelebriert, anstatt nebeneinander zu schlafen und das war es. Ausserdem bin ich so sauer und ich will eigentlich, dass er das weiss. Aber ich habe Bedenken, dass ich ihm Unrecht tue, und ausserdem habe ich so gar keine Lust, mir unsere knappe Zeit in den naechsten Tagen davon auch noch ueberschatten zu lassen. Aber wie soll ich dann runterkommen?

Ach Mensch... das war jetzt lang und vielleicht etwas konfus. Aber vielleicht mag mir ja jemand antworten...

Liebe Gruesse!
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ja, ich finde, du übertreibst und zwar sehr.

Diese Freundin kommt scheinbar von weiter weg oder hat nur Samstag Zeit, weil sie danach schon in eine andere Stadt reist. Also macht ihr halt Samstag was mit ihr. Wo ist das Problem? Habt ihr nicht eh die Nacht von Freitag auf Samstag nun für euch?

Ich weiß auch nicht, worin das Problem besteht, die gemeinsame Nacht zu "zelebrieren", wenn du aus Griechenland zurückkommst. Selbst nach meinen USA-Aufenthalten bin ich trotz Jetlag immer in der Lage gewesen, meine Affäre noch aufzusuchen und eine schöne Nacht miteinander zu verbringen. Da schläft man halt erstmal 2 Stunden, steht wieder auf und hat dann Zeit füreinander. Und warum ist es eigentlich schlimm, dass du ungeduscht sein wirst? Dein Freund weiß sicher, dass es im Flugzeug keine Dusche gibt. Da gehst du bei ihm duschen, vielleicht mit ihm zusammen, und schon bist du wieder frisch.

Ehrlich gesagt kann ich null nachvollziehen, warum du dich so anstellst. Scheinbar seht ihr euch Freitagnacht allein, Samstag mit den anderen Mädchen und Sonntag arbeitet ihr schon wieder zusammen. Es ist ja nicht so, dass du nur von Freitag bis Samstag dort bist und dann wieder für mehrere Woche verreist.

Ich wäre anstelle deines Freundes sehr perplex, wenn du mir eine böse Mail schickst, nur weil sich seine Pläne aufgrund der besten Freundin ein wenig geändert haben. Da wäre nix mehr mit Vorfreude aufs Wiedersehen. Ich hätte keinen Bock, mich gleich am ersten Abend von dir anmeckern zu lassen.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Uff. Ganz schön viel, und lang und passt zu deiner eigenen Einschätzung:

Drama Queen. Da hast du wohl Recht. Gute Entscheidung von dir, dass du deswegen nicht gleich eine bitterböse Mail an ihn raushaust.
Und ja, ich finde auch du übertreibst da ziemlich..weißt du, er kann ja nichts dafür, dass du dir alles ganz genau und exakt ausgemalt hast und nun zutiefst enttäuscht bist, dass es etwas anders läuft als du dir das gedacht hast.

Mein Rat wäre:
Freu dich doch einfach, dass du ihn schon am Freitag siehst, genieß die Nacht mit ihm - das geht ja wohl auch, wenn man erstmal duschen muss. Lass ihn halt was mit seiner besten Freundin am Samstag machen, macht euch am Sonntag nochmal einen schönen Abend und fertig. Ich würde echt davon absehen großes Drama zu veranstalten oder ihm gar die Hölle heißzumachen.

Schau mal: Du bist ganze zwei Wochen ohne ihn alleine unterwegs, weil du das unbedingt so möchtest und darf er nicht mal einen einzigenTag was mit seiner besten Freundin machen, wo du sogar noch mitkönntest, wenn du willst? Bißchen viel verlangt, dass er dann alles danach richtet, wann du zurückkommst und wie genau du diese Rückkehr zelebrieren möchtest, oder? Ich meine, du verlangst da ja ein ziemliches Ungleichgewicht, wenn du Vorrang vor seinen Freunden verlangst, aber dein Urlaub Vorrang vor deinem Freund hat. z.B. hättest du ja auch ein, zwei Tage eher zurückkommen können, wolltest du halt nicht.

Ich stelle die Frage mal:

Bist du eifersüchtig auf diese Freundin?
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Klar, er wusste nichts davon, dass ich mir seit Tagen in schillerndsten Farben ausmale, wie schoen und ausgiebig unser Wiedersehen wird. Andererseits - er wusste sehr wohl, dass ich Freitag erst spaet ankomme, dass wir am Sonntag beide arbeiten muessen (aendert sich auch die Tage danach nicht) und Samstag eigentlich der einzige Tag ist, an dem wir so wirklich Zeit miteinander verbringen koennen.

Unter dem Gesichtspunkt, dass ihr damit das ganze Wochenende keine Zeit mehr in Ruhe miteinander verbringen könnt, kann ich deinen Ärger völlig nachvollziehen, zumal ihr ja auch erst seit vier Monaten zusammen seid und euch damit eigentlich noch mitten in der ersten Verliebtheit befindet.

Ich kann nur für mich persönlich sprechen, aber für mich hat mein Partner immer Vorrang vor dem Freundeskreis (solange kein Notfall vorliegt), besonders, wenn man einander eine Weile nicht gesehen hat.
Wäre ich dein Partner, würde ich also wohl das Treffen mit der besten Freundin absagen, denn dass sie nun doch nicht am Freitag, sondern erst am Samstag kommen kann, ist ja ihre Sache, nicht meine. Und der Samstag ist nun mal schon verplant, basta.

Wenn ich aber versuche, mich in ihn hineinzuversetzen - gut, es war deine alleinige Entscheidung, überhaupt erst allein wegzufahren. Wenn dir in dieser Zeit - nüchtern ausgedrückt - andere Dinge wichtiger sind, als ihn zu sehen, kommt es grundsätzlich auf dieses eine Wochenende auch nicht mehr an, außerdem habt ihr zumindest am Freitag Abend, in der folgenden Nacht und am Sonntag überhaupt die Möglichkeit, einander zu sehen - wenn auch nicht allzu lange und am Sonntag zum großen Teil nicht in Zweisamkeit.
Abgesehen davon weiß ich auch nicht, wie nahe ihm diese Freundin steht, wie lange die beiden sich bereits kennen und wie oft sie sich sehen können.

Weißt du das zufällig? Also, ob es tatsächlich völlig unmöglich ist, dass die beiden sich im Laufe der nächsten Wochen mal treffen?
Und wie hat er dir das geplante Treffen mit der Freundin mitgeteilt; hat er dich vor vollendete Tatsachen gestellt und damit eure Verabredung nebenbei gecancelt, oder hat er nach deiner Meinung gefragt?
Weiß sie eigentlich von dir, hat sich also für Samstag angekündigt, obwohl ihr bewusst ist, dass sie damit ihm und seiner Freundin ins Wiedersehen platzt?

Kurz gesagt: Ich finde nicht, dass du übertreibst. Da ich aber auch sein Verhältnis zu dieser Freundin beziehungsweise die Umstände dieser Freundschaft nicht kenne, denke ich, es ist schwierig, die ganze Situation zu beurteilen.

Grundsätzlich bist du aber seine Partnerin, das heißt, wenn du mit dem Lauf der Dinge unzufrieden bist, solltest du ihm das auch mitteilen, wenn auch nicht in einer bitterbösen Mail.
Da du ja weder aus Eifersucht auf seine beste Freundin handelst - oder? -, noch irgendwelche Vorstellungen aus der Luft greifst, von denen er nichts ahnen konnte ("Ich dachte, es war klar, dass wir..."), weil ihr wirklich konkrete Pläne hattet, sollte er das als dein dich ernst nehmender Freund auch nicht in den falschen Hals bekommen, unabhängig davon, wie die Sache letztendlich läuft.
 

Benutzer119210 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke erstmal für eure Antworten. Mir ist bewusst, dass ich zu Überreaktionen neige, deshalb motze ich ihn ja auch nicht gleich zusammen, sondern versuche, alles erstmal etwas nüchterner zu betrachten. Und schreibe meinen Frust hier raus, anstatt ihn direkt damit zu konfrontieren. Aber auch wenn ich überempfindlich reagiere, haben meine Gefühle ja trotzdem grundsätzlich eine Ursache und sind nicht komplett aus der Luft gegriffen. Und ich habe das Bedürfnis, diese Ursache ais der Welt zu räumen - wenn auch ohne das ganze dramatische Geheule drumrum.

Um erstmal alle Fragen zu besagter Freundin zu beantworten:
Die beiden haben ein enges Verhältnis und kennen sich schon seit Kindertagen. Da ist nichts und da war nie was.
Sie wohnt zwar in einer anderen Stadt, aber die Stadt ist ziemlich nah dran, die beiden haben jetzt nicht nur dieses Wochenende Gelegenheit, sich überhaupt mal zu sehen.
Und davon, dass sie da mit ihren sich immer mal wieder verändernden Plänen in unser Wiedersehen reinplatzt, wusste sie wahrscheinlich nichts - wie ich ihn kenne, hat er sie nicht drüber informiert. Ich hab kein Problem mit ihr als Person und bin auch nicht eifersüchtig auf sie. Ich habe tatsächlich nur ein Poblem mit der Situation am Wochenende.

Zu der Sache, dass wir uns an dem Wochenende ja sehr wohl sehen: Mein Freund und ich kleben allgemein nicht die ganze Zeit aufeinander, verbringen beide oft Zeit mit Freunden oder allein, im September fährt er dann übrigens auch umgekehrt ohne mich in Urlaub (muss arbeiten, habe derzeit mehr Engagements als er). Aber gerade durch unsere Arbeitssituation und die Tatsache, dass eir beide ziemlich gesellig sind und häufiger in der Gruppe was zusammen machen, unterscheide ich ziemlich strikt zwischen gemeinsamer Arbeitszeit, gemeinsamer Zeit mit Freunden und gemeinsamer Zeit nur für uns. Letzteres müssen wir uns immer ein bisschen erkämpfen - und wenn das zu kurz kommt, bin ich unzufrieden, auch dann, wenn wir faktisch im Theater den ganzen Tag miteinander rumturnen. Ich denke, das ist nachvollziehbar.

Ich komme am Freitag übrigens gegen 23 Uhr an, zuhause wäre ich eine halbe Stunde später. Außer schlafen geht da nicht mehr allzu viel. Sicherlich hätte ich zwei Tage eher wiederkomm en können, aber sls ich den Flug gebucht hab, wusste ich ja noch nicht, dass seine beste Fteundin kommen will und det Termin sich dann auch noch spontan verschiebt ( mit dem ersten Termin hatte ich mich ja bereits arrangiert).

Und ich schreib gleich weiter, bin zu früh auf Antworten gekommen.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Sie wohnt zwar in einer anderen Stadt, aber die Stadt ist ziemlich nah dran, die beiden haben jetzt nicht nur dieses Wochenende Gelegenheit, sich überhaupt mal zu sehen.

Wenn wir beide eine ähnliche Auffassung von "ziemlich nah" haben, kann ich wirklich nicht nachvollziehen, dass dieses Treffen zwischen den beiden gerade am Samstag nach deiner Rückkehr stattfinden muss. :hmm:

Das Problem ist eben, dass dein Freund das offenbar anders sieht, und von ihm verlangen oder auch nur explizit erbitten zu wollen, dass er die Zeit stattdessen mit dir verbringt, halte ich für problematisch.
Ich bin der Auffassung, dass er das auch selbst wollen muss, sonst bist du am Ende nämlich nur die eifersüchtige Trulla, die ihm doch tatsächlich sein soziales Umfeld einschränken will.

Also solltest du dir überlegen, ob du damit klarkommst, und damit meine ich nicht, dass du deinen Ärger vorerst runterschluckst, um es ihm dann im nächsten Streit an den Kopf zu werfen - du musst wirklich akzeptieren können, dass er eure gemeinsame Zeit zugunsten seiner besten Freundin beschneidet. Dich beruhigen, ihm viel Spaß wünschen und dann am besten den Samstag wiederum mit deinen Freundinnen verplanen und die sonntägliche Zeit mit ihm genießen, ohne ihm das für dich verpatzte Wiedersehen jemals vorzuhalten.
Wenn dir das allerdings unvorstellbar erscheint, solltest du ihn eben darauf ansprechen, natürlich ohne zickig oder vorwurfsvoll zu sein.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
shit happens. ich würde einfach das beste draus machen, es läuft niemals alles wie im film :zwinker: bisschen schwund is eben immer!
 

Benutzer119210 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dass es mir nicht besonders gefällt, ihm dann ungeduscht und mit Augenringen zu begegnen, ist tatsächlich mein Problem, resultiert aus schlechten Erfahrungen und hat mit meinem Perfektionismus zu tun - dass ich dann direkt schlafen werde, hat aber nichts mit meiner Selbstwahrnehmung oder Eitelkeit zu tun, sondern damit, dass ich dank der Bedingungen vor Ort in der Nacht davor maximal vier oder fünf Stunden Schlaf kriege, und zwar im Flughafen.

Unsere Verabredung stand ursprünglich fest, zwar nicht mit konkreten Inhalten, aber wir hatten abgemacht, den Samstag miteinandrr zu verbringen, und da kam keine andere Person drin vor. Dass ich mir dann alles so konkret ausmale, ist natürlich meine Sache und Gedanken kann er auch nicht lesen - es hat mir halt einfach Spaß gemacht, die Sehnsucht ein bisschen zu genießen. Ich hatte dabei nie den Anspruch, dass meine Vorytellungen Eins zu Eins umgesetzt werden... nur: Damit, dass wor die Zeit allein verbringen, mit der einen Tatsache hatte ich wirklich fest gerechnet.

Ich hab ja versucht, das alles aus seiner Perspektive zu betrachten. Bin aber dummerweise dran gescheitert - denn wenn ich mir die Situation umgekehrt vorstelle, hätte ich meine beste Freundin gefragt, ob es unbedingt das Wochenende sein muss, und hätte es wirklich nicht anders geklappt, hätte ich zuerst meinen Freund nach seiner Meinung gefragt, bevor ich ihr zusage. Das hat er nicht getan (nein, letzteres auch nicht - er hat mich lediglich über die Planänderung informiert) und leider kann ich mich also schon ab dem Punkt nicht mehr gut in ihn reinversetzen. Deshalb frag ich auch hier - danke, dass ihr mir die andere Perspektive aufzeigt. Das Witzige ist - hätte er mich nicht übergangen und mich nach meiner Meinung gefragt, würde ich mich jetzt nicht aufregen. Vielleicht resultiert der Hauptteil meiner Wut tatsächlich aus der Angst, ihm nicht wichtig zu sein, nur ein Teil seines Lebens zu sein, der sich halt einzufügen hat oder es bleiben lassen kann - damit hab ich bislang ziemloch schlechte Erfahrungen gemacht und habe demnach auch Angst davor, und die kommt dann in solchrn Situationen auch wieder hoch.

Die Frage ist nur, was tu ich jetzt? Enttäuscht bin ich immer noch, und wenn ich enttäuscht bin, kann ich mich nicht Knall auf Fall stattdessen auf gemeinsames Einschlafen am Freitag freuen (der ursprüngliche Plan war nunmal schöner). Obwohl ich es schon die ganze Zeit versuche.
Dass es auch keine Lösung ist, ihn in irgendwelchen Mails niederzumachen, sehe ich genauso wie ihr - ich hab das Ding heute Morgen auch nicht für seine Augen geschrieben, sondern, um mich abzureagieren. Frust runterschlucken geht nicht, macht nur griesgrämig.

Also muss ich jetzt irgendeinen Weg finden, entweder runterzukommen und mich selbstständig abzufinden, oder das Ganze ohne Vorwürfe anzusprechen. Mir fällt da nur grad kein guter Weg ein...

(Dinge ansprechen klappt generell gut mit ihm - er ist sehr verständnisvoll, er kapiert nur nie von selbst, sondern ich muss wirklich immer alles erst aussprechen. Aber prinzipiell reagiert er dann toll).

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:54 -----------

Oh, schon wieder neue Antworten - ich komm nicht hinterher. Danke übrigens, Sonata Arctica, ich musste grad echt grinsen.

Black Mirror: Unter "ziemlich nah dran" versteh ich etwas über eine Stunde mit dem Zug - und er kommt häufiger mal in ihre Stadt und sie in unsere. Meinetwegen kann können sie sich sehen, so oft sie lustig sind, Gelegenheiten gibt es. Ich will sie auch gern kennenlernen, bis jetzt mochte ich die meisten seiner Freunde. Aber muss das denn verdammtnocheins ausgerechnet an dem Tag sein und hätte er nicht mal vorher mit mir drüber reden können?!

Allgemein ist mein Freund recht launisch. Nicht so, dass er seine Laune ständig ändert, aber so, dass seine Launen sehr absolut sind und sich dann immer auf alles erstrecken, auch auf mich. An einem anderen Tag hätte er mich vielleicht nach meiner Meinung gefragt, alles ganz anders formuliert, sich erkundigt, ob das okay für mich ist, und das Ganze mit Zuneigungsbekundungen garniert. Aber der Tonfall seiner Mail und das Nicht-Melden die Tage davor und natürlich diese Art und Weise schreien regelrecht danach, dass er schlechte Laune hat. Und jetzt hab ich auch welche. Das ist doch dämlich. (Musste mich schon dran gewòhnen, mich bei seinen Verhaltensänderungen nicht immer zu fragen, was ich falsch gemacht hab. Aber davon ganz unbeeinflusst zu bleiben - das krieg ich nicht hin.)
 

Benutzer112844 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde auch, dass du stark übertreibst. Es ist ja nun nicht so dass ihr euch 1 Jahr nicht gesehen hättet. Mein Gott dann holt den Tag halt nach. Verstehe dein Problem nicht so ganz. Du hast dir das echt zu fest in den Kopf gesetzt und bist jetzt enttäuscht und sauer auf ihn, nur weil du dein Willen nicht kriegst. Mach dich mal locker Mädchen. Es gibt Menschen die haben ernsthaftere Probleme als den Kindergarten hier. -.-
 

Benutzer119210 

Sorgt für Gesprächsstoff
sarahfan1: Wenn man hier nur Probleme ab unheilbare Krankheit aufwärts posten darf, muss ich mich entschuldigen. Wenn man sich aber auch über Kleinigkeiten, die einen beschäftigen, austauschen darf, würde ich vorschlagen: Halt dich doch einfach aus dem Thread fern, wenn er dir nicht passt.

Nachtrag @ Black Mirror: Du hast Recht, ich versuch es bis morgen mal mit Akzeptieren, hat beim ersten Termin ja auch geklappt. Wenn das nicht funktioniert, muss ich das wohl irgendwie vorwurfsfrei absprechen... ich weiß nur nicht, wie am besten. Wie gesagt, hab bei sowas bisher nicht ganz soviel Glück gehabt. Und dieser Mann ist einfah zauberhaft. Ich will, dass es dieser Beziehung gut geht.
 

Benutzer112844 

Sorgt für Gesprächsstoff
sarahfan1: Wenn man hier nur Probleme ab unheilbare Krankheit aufwärts posten darf, muss ich mich entschuldigen. Wenn man sich aber auch über Kleinigkeiten, die einen beschäftigen, austauschen darf, würde ich vorschlagen: Halt dich doch einfach aus dem Thread fern, wenn er dir nicht passt.

Das steht so nicht da, also verdrehe auch nicht das Gesagte. Mein post passt dir vielleicht nicht, weil er ehrlich und direkt ist, aber komm damit klar. Du drehst ja völlig durch so als ob es der letzte Tag wäre an dem ihr euch seht. Maßlos übertrieben- um nochmal auf deine Headline zu kommen. Und das ist meine Meinung. Dein armer Freund.......:eek:
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum


---------- Beitrag hinzugefügt um 19:36 -----------

Ich finde du solltest das auf rationaler Ebene mit ihm klären. Ich wäre auch unglücklich wegen dieser Geschehnisse. Er kann nicht einfach kurz vorher einfach ein abgemachtes Wiedersehenstreffen canceln und das auch noch, ohne dich zu fragen. Es ist EUER Treffen und DU hast genauso ein Mitspracherecht, nicht nur die Berechtigung, vom Abbruch der Pläne zu erfahren. Nutz die E-Mail-Möglichkeit dafür am besten. Wenn du dann zwischendurch doch ausfallend wirst kannst du immer noch Textpassagen löschen. :zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich hab eigentlich immer so ein pech. muss an allen geburtstagen arbeiten, gern auch weihnachten und sonstige feiertage, wenn jemand aus dem urlaub wiederkommt, wenn ein konzert stattfindet auf dass ich gehen will :zwinker: mittlerweile bin ich so gewöhnt an die arsch-karte, dass ich schon nur noch lache, wenns mal wieder so kommt. ich freu mich umso mehr, wenn mal was klappt, wie ich es mir vorgestellt hab, ohne stress und umplanerei.

ihr habt noch dazu wohl vor den rest eures lebens gemeinsam zu verbringen. da würd ich sagen ist das hier doch ein tropfen auf den heißen stein. vielleicht bist du auch so drüber, dass du die ganze nacht noch fit bist :zwinker: dann kannst du ja schön ausschlafen, wenn er sich mit seiner besten freundin trifft. und abend könnt ihr alle zusammen noch was machen. finde das klingt garnicht so schlecht ^^
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ich gehe hier mit BlackMirror konform.

Ich finde, Du übertreibst in der Form, aber in der Sache hast Du, liebe TS, absolut Recht:

Rotz und Wasser zu heulen ist da nicht angemessen, das tut auch Dir selber nicht gut.

Ich finde es eine Schweinerei, wie er Dich als seine Partnerin unter eine Bekannte herabstuft und Du ja gefälligst völlig übermüdet die Freitaghalbnacht nutzen kannst.


Was wuerdet ihr in der Situation tun?

Ich wäre stinksauer und würde ihn das wissen lassen. Von Angesicht zu Angesicht.

Dich beruhigen, ihm viel Spaß wünschen und dann am besten den Samstag wiederum mit deinen Freundinnen verplanen und die sonntägliche Zeit mit ihm genießen, ohne ihm das für dich verpatzte Wiedersehen jemals vorzuhalten.
Sorry: Gräßliche Idee.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Sorry: Gräßliche Idee.

Es ging mir eher darum, dass die TS überlegen muss, ob sie mit der aktuellen Situation klar kommt oder nicht. Weil es meiner Meinung nach fatal wäre, den Ärger jetzt runterzuschlucken, weil hier alle finden, dass sie übertreibt, obwohl sie sich dabei furchtbar fühlt, und dafür alles beim nächsten Krach wieder hervorzukramen oder gar die Beziehung zukünftig infrage zu stellen, weil augenscheinlich bei ihm die Partnerschaft einen anderen, niedrigeren Stellenwert hat.
Also war der Vorschlag quasi eine (überzeichnete) von beiden ganz-oder-gar-nicht-Optionen, die sie nun hat.

Dass ich selbst nicht so handeln würde, hab ich immerhin schon erklärt, aber ich hab auch keinen Partner, der das alles völlig anders sieht als ich und nicht selbst auf die Idee kommt, dass ich den ersten gemeinsamen Tag nach einer räumlichen Trennung natürlich nur mit ihm verbringen will (und eben dies ist für mich völlig normal, aber offensichtlich nicht für jeden hier, genau dadurch existiert dieser Konflikt ja). :hmm:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Mein Rat wäre: Genieß Deinen Urlaub. Du wolltest ihn allein machen und hast Dich lange darauf gefreut. Und jetzt verbringst Du so viel Zeit damit, die Umstände des Wiedersehens mit Deinem Freund zu zergrübeln?

Sehnsucht und Vorfreude zu kultivieren ist ja nicht verkehrt, aber da hast Du anscheinend zu sehr zelebriert und Dir ein gedankliches Skript für die ideale Wiedersehensszene geschrieben. Die trifft jetzt auf Lebensumstände, die sich weniger um Dich drehen, als Du gern willst. Ich kann die Enttäuschung verstehen, trotzdem rate ich Dir, Dich aufs Hier und Jetzt zu konzentrieren: den langersehnten Urlaub in Griechenland.
 

Benutzer119210 

Sorgt für Gesprächsstoff
So, jetzt ist es nachts um drei und meine Laune hat sich gebessert - das ist das Schöne an Hostels, wenn man nicht alleine sein möchte, bleibt man es nicht, und ich hatte echt Spaß in den letzten Stunden.

Ich danke euch nochmal für eure Antworten. Von den meisten hier fühle ich mich sehr verstanden, auch von den meisten "Kritikern" - wäre ich mir nicht darüber bewust, dass meine Überempfindlichkeit und meine Temperamentsausbrüche problematischein können, würde ich ja nicht hier schreiben, sondern ihn stattdessen gleich zusammenfalten.

Ich geh jetzt mal optmistisch davon aus, dass ich meine gute Laune beibehalte und mich nicht wieder weiter reinsteigere - du hast Recht, mosquito, ich will meinen Aufenthalt hier genießen und ich schrieb ja auch, wie sehr es mich dann zusätzlich ärgert, dass mich das ausgerechnet jetzt ärgert ;-). Ich seh ihn Freitag und gönne mir jetzt die letzte Nacht zusätzlich im Hostel, um nicht so übermüdet zu sein - kann ich mir zwar eigentlich nicht leisten, aber dann muss er nächste Woche halt für mich mitkochen, kommt ihm schließlich auch zugute.

Ob ich Lust habe, am Samstag mitzugehen, entscheide ich spontan. Das teile ich ihm auch so per Mail mit. Für Freitag sage ich ihm zu. Und da es einfah nicht gut ist, diesen Quatsch in sich reinzufressen und ich außerdem will, dass er bei sowas mit mir redet, anstatt mich vor vollendete Tatsachen zu stellen, sprech ich das an, wenn ich zurück bin - entweder direkt bei dem Wiedersehen oder, wenn ich in dem Moment wahlweise zu glücklich oder zu müde bin, ein paar Tage später. Ich denke mittlerweile, dass meine Reaktion überzogen ist (typisch), meine Ansprüche aber nicht (insofern, als dass ich möchte, dass Planänderungen abgesprochen werden, und das nicht nur bei guter Laune) und dass wir uns da dementsprechend einig werden müssen. Wie gesagt, verständnisvoll ist er fast immer, da wird das ja wohl möglich sein, ohne dass er mich deswegen für völlig bescheuert hält.

Gerade deshalb, weil es stimmt, dass ich dazu neige, die Beziehung wegen Kleinigkeiten grundsätzlich infrage zu stellen, wenn diese nicht geklärt werden. Und diese Beziehung ist mir was wert.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Schau, wenn ihr so gut zusammenpasst, dann hast du noch min. 40 Jahre mit ihm. Chill out!
Das hilft dir zwar in der konkret-wütenden Situation nicht so viel, aber mir hat das bei ähnlichen Anfällen immer geholfen.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Klingt doch ganz vernünftig.. :zwinker: Und auch vom Ton her viiiiiiel ruhiger und realistischer als dein Eingangspost.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Das sehe ich so wie Theoderich. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abschlusstag und eine gute Rückkehr!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren