Trennungsgrund - ja oder nein?

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Planet-Liebe-Community!

Nachdem ich hier schon viel gelesen habe, habe ich ich nun angemeldet, um euch mein Problem zu schildern.
Ich werde versuchen, mich möglichst kurz zu halten, auch wenn das schwierig wird!

Ersteinmal zur Ausgangssituation: Mein Freund und ich, beide sehr zurückhaltend, ein wenig schüchtern und nicht gerade mit einer Menge Selbstbewusstsein ausgestattet, haben uns im Oktober letzten Jahres über eine gemeinsame Freundin kennengelernt, aber bis April fast nur geschrieben bzw. ab Februar auch mal telefoniert. Diese reine "Schreibfreundschaft", obwohl man in derselben Stadt wohnt, hat mich eigentlich schon immer gestört gehabt, aber niemand von uns hat sich so richtig getraut, daran etwas zu ändern, so haben wir uns vor dem Mai nur zwei Mal gesehen: einmal im Oktober, wo besagte Freundin uns einander vorgestellt hat und einmal im Januar, wobei ich bis heute nicht sagen kann, ob das Treffen nun ein Date war oder nicht. Vom ersten Tag an haben seine Nachrichten mir unheimlich viel bedeutet und ich habe regelrecht eine emotionale Abhängigkeit dazu aufgebaut, die mir nicht gerade gut bekam. Nachdem wir im April aufgrund vom Abi-Stress eine Zeit lang gar nicht mehr geschrieben haben, hatte ich mich allerdings entwöhnt. Lustigerweise hat er mir 2 Tage nach der letzten Prüfung vorgeschlagen, dass wir uns nochmal Treffen, ein Vorschlag, auf den ich monatelang gewartet habe. Gesagt getan, es war inzwischen Mai und wir haben uns von da an häufiger getroffen. Bei unserem 4. Treffen (wir kannten uns zu dem Zeitpunkt 8 Monate) sind wir schließlich zusammengekommen.

Zu dem Zusammenkommen, welches ziemlich relevant für das aktuelle Problem ist: Es war also Mitte Mai, wir waren bei ihm. Ich habe schon vorher in seinen Nachrichten bemerkt, dass er wohl romantisches Interesse an mir hatte und während der emotionalen-Abhängigkeits-Phase hatte ich das auch, doch im April, wo ich mich "entwöhnt" hatte, ist das ganze dann doch auf ein gesünderes Maß abgekühlt und ich konnte das ganze mit neutralerem Blick betrachten. Dazu muss man sagen, dass man meinen Freund eigentlich auch in 3 Charakterzügen beschreiben kann: wahnsinnig emotional, klassisch romantisch, sehr ausgeprägtes Gewissen. Bei diesem Treffen sagte er mir also, dass er mir, bevor er mir seine Gefühle offenbaren könnte, noch einige Sachen beichten müsse. Die Geschichten waren für mich allesamt in Ordnung, aber ich verstand, wieso er sie loswerden wollte. Ich habe ihm dann erklärt, dass es für mich nur ein einziges No-Go gäbe: ein Typ, der vorher auf eine meiner Freundinnen stand. Aufgrund seines Gewissens hat er mir dann gebeichtet, dass er im Laufe des letzten Sommers, als wir uns noch nicht kannten, auf besagte gemeinsame Freundin stand und für sie geschwärmt hätte, es aber nichts Ernstes war und das schnell wieder rum gegangen wäre und dass seine Gefühle für mich seit wir uns zum ersten Mal getroffen haben, stetig angewachsen seien. Auf seine Versicherung, dass es nichts Ernstes war, konnte ich also über meinen Grundsatz hinwegsehen und wir sind zusammengekommen. Besonders dieser Grundsatz war mir wichtig, da ich damals im Oktober bei dem gemeinsamen Treffen ab und zu das Gefühl hatte, er würde auf meine Freundin stehen, und er ihr viel öfter schreiben würde als mir. Ich habe damals mit ihr darüber geredet, sie hat es abgetan und gemeint, die Nachrichten seien rein freundschaftlich und er hätte sich ihr niemals irgendwie angenähert. Nun war mir bei diesem Treffen nämlich klar, dass, wenn er gesagt hätte, er hätte tiefere Gefühle für sie gehabt, ich gesagt hätte, dass wir es bei Freundschaft belassen, da ich mir zu dieser Zeit eh nicht hunderprozentig sicher war. Ich habe schließlich doch einer Beziehung zugestimmt, weil ich ihn aufrichtig mochte und ehrlich gesagt auch ein wenig neugierig war. Eine letzte relevante Anmerkung wäre noch zu machen, dass ich zu der Freundin eine ein wenig zwiespältige Beziehung habe... Einerseits zähle ich sie zu meinen besten Freundinnen, wir kennen uns schon lange, aber andererseits habe ich auch häufig das Gefühl, in ihrem Schatten zu stehen und ihr "Ersatz" zu sein.

Jetzt zum Problem an sich. Die letzten zweieinhalb Monate Beziehung mit ihm waren wirklich schön, ich hatte ehrlich gesagt noch nie eine so offene, erfüllende Beziehung zu einem anderen Menschen.
Im Moment bin ich gerade im Urlaub, 1000 km entfernt von meiner Heimatstadt und damit auch von meinem Freund.
Vor vier Tagen, hab ich mehr oder weniger zufällig erfahren (er hat sich über Whatsapp verschrieben), dass er bis Dezember noch irgendwie auf die Freundin stand, obwohl er mich schon kannte und wir schon sehr viel und sehr... intensiv geschrieben haben. Er hatte mir eigentlich auch schon erzählt, dass er im Dezember schon sehr tiefe Gefühle für mich gehabt hätte, soweit das nunmal über Whatsapp geht, was ja augenscheinlich gelogen war. Nun habe ich von ihm erfahren, dass er erst gegen Ende Dezember sich bewusst für mich und gegen sie entschieden hätte. Ich bin ehrlich gesagt völlig ausgerastet, als ich das erfahren habe, habe ihn soweit es geht zur Rede gestellt, aber richtig reden können wir ja nicht. Habe ihm gesagt, wie er mich nur so anlügen konnte, denn wenn ich das gewusst hätte, wären wir aufgrund meines Grundsatzes nie zusammen gekommen. Er habe mir ins Gesicht gelogen und somit meine Entscheidung manipuliert. Es ging mir die letzten Tage ziemlich mies, obwohl ich im Urlaub bin, habe ich fast die ganze Zeit in meinem Zimmer verbracht und geweint etc. Ich weiß nicht, ob es anderen auch so schlimm erscheint, aber ich war wirklich kurz davor, mich zu trennen. Nur, dass ich es nicht über Whatsapp machen wollte, hat mich davon abgehalten. Er hat zu mir gesagt, er hält keine Funkstille zwischen uns aus, also haben wir geschrieben, aber jedess "Gespräch" hat in Vorwürfen meinerseits und in Verzweiflung seinerseits geendet. Ich bin immer wieder in abwechselnder Stimmung... Verzeihen, schlussmachen, verzeihen, schlussmachen. Im Moment glaubt er, ich hätte ihm verziehen, aber das habe ich geschrieben, weil ich wollte, dass er wieder was isst, denn er konnte vorher aus Trauer und Angst nichts essen. Jetzt will ich nicht mehr mit ihm schreiben, da ich im Moment wieder auf dem Schlussmach-Trip bin, ihn aber damit vollends verwirren würde.
Des Weiteren kommt noch hinzu, dass wir, wenn ich in einer Woche zurückkommen, nur 8 Tage Zeit habe, bevor ich in eine 200km entfernte Stadt ziehe.
Er sagt, er würde alles für mich tun und wird für diese Beziehung kämpfen, aber ich bin so verwirrt, ich weiß nicht, was ich will.

Es tut mir wahnsinnig leid, dass das so ein langer Text wurde. Und ich danke jedem, der solange durchgehalten hat.

Meine Fragen sind nun:
1. Sind die beiden Gründe (die Manipulation und dass er auf meine Freundin stand) wirklich Trennungsgründe oder übertreibe ich in meiner Emotionalität?
2. Schaffen wir es noch, unsere Beziehung in der kurzen Zeit die wir haben, nochmal so weit aufzubauen, dass sie einer Fernbeziehung standhält, obwohl ich im Moment das Gefühl habe, ihm nicht mehr vollends zu vertrauen?
3. Kommt es mir nur so vor oder wird mich das mit meiner Freundin für immer stören?

Über Antworten würde ich mich riesig freuen und danke im Voraus!
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Also ehrlich gesagt, wäre das ganz für mich nicht relevant, da er ja jetzt diese Gefühle für dich wirklich hat und ihr ja auch noch kein paar gewesen seid damals...

Eure Beziehung kann durchaus, auch als Fernbeziehung,weiter funktionieren solange du diese Vorfall, der weit in der Vergangenheit liegt und nichts mehr mit der jetzigen Realität zu tun haben sollte, vergessen kannst bzw. nicht als Anlass nimmst, ihm nicht mehr zu vertrauen. Dazu besteht denke ich kein Grund.
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
ich glaube nur du selbst kannst beantworten wie es weiter gehen soll.

mich persönlich würde dieses gelüge definitiv stören und bin derzeit in einer gleichen lage.

eigentlich glücklich
er hat mir am anfang erzählt er hatte seit 5 oder 7 jahren keine beziehung mehr.
und nebenbei im whatsapp channel erfahre ich das er bis vor kurzem mit einem mädel zusammen war.
ich fühle mich belogen und kann ihn seitdem nicht mehr vertrauen und das nagt sehr an mir.
hab ihn das auch gesagt er meinte dann auch ok tut ihn leid hat dann gesagt es ist aber schon länger her. aber durch intensiveres "schnüffeln" auf seinen FB Bildern bin ich mir sicher das auch das eine lüge war.
es ruiniert das vertrauen,erzeugt eifersucht und ich weiß leider auch nicht damit umzugehen.ansonsten hatten wir eine sehr gute beziehung.wie es auf langer sicht auf unserer beziehung sich auswirken wird weiß ich nicht und kann dir da leider keinen rat geben außer zu sagen ich versteh dich.
 

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten!

Ich weiß ja, dass ich im Endeffekt für mich entscheiden muss, aber im Moment bin ich so verwirrt und diese Lüge tut noch sehr weh. Dadruch fühle ich mich durch die wenige Zeit, die wir haben, unter Druck gesetzt, eine Entscheidung zu treffen.

Und wie soll ich jetzt die nächste Woche verfahren, solange ich noch im Urlaub bin?
Weiter mit ihm schreiben, wie er es will?
Oder den Kontakt ersteinmal aussetzen?
Mir fällt beides irgendwie schwer...
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
ich mache derzeit so weiter als ob nix passiert ist und sitze innerliche auf der lauer....schaue immer stimmt alles was er sagt.würde am liebsten im kontrollwahn ausbrechen beherrsche mich aber.

ich würde an deiner stelle erstmal weiter machen.schau die kurze zeit die du da wohnst dir an.und wenn du weg gezogen bist entscheide dich für dich.
[DOUBLEPOST=1438357959,1438357916][/DOUBLEPOST]das schlimme für mich ist eigentlich das ich weiß das er noch mit ihr schreibt....
 

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
das schlimme für mich ist eigentlich das ich weiß das er noch mit ihr schreibt....

Geht mir genauso. Die beiden sind ja immer noch befreundet.
Und jetzt hat er dafür gesorgt, dass ich mit schlechten Gefühlen auf eine meiner besten Freundinnen schaue.
Ich habe sie gefragt, was ich tun soll und sie meinte, ich solle ihm vergeben, aber ich denke, sie hat nur Angst, der indirekte Grund für unsere Trennung zu sein.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
1. Sind die beiden Gründe (die Manipulation und dass er auf meine Freundin stand) wirklich Trennungsgründe oder übertreibe ich in meiner Emotionalität?
Ob das Trennungsgründe sind, kannst Du Dir nur selbst beantworten. Kannst Du ihm noch vertrauen? Glaubst Du ihm, dass Du im hier und jetzt das Mädel bist, dass er will? Wenn ja ist die Geschichte kein Trennungsgrund. Wenn nein aber durchaus.

Du solltest Dich aber keinesfalls von seinem unreifen Drama-Verhalten dazu erpressen lassen, die Sache deshalb weiterzuführen. Aus Angst was sonst mit ihm ist. Sowas sollte nicht den Ausschlag dafür geben, dass es mit euch weitergeht. Und falls die Beziehung weitergeht solltest Du ihm dringend klar machen, dass er auf die Tour eher das Gegenteil von dem erreicht, was er will.

2. Schaffen wir es noch, unsere Beziehung in der kurzen Zeit die wir haben, nochmal so weit aufzubauen, dass sie einer Fernbeziehung standhält, obwohl ich im Moment das Gefühl habe, ihm nicht mehr vollends zu vertrauen?

Du musst für Dich entscheiden, ob Du das noch willst - und falls ja versuchen die Vergangenheit bewusst loszulassen. Vertrauen lässt sich schon in vielen Fällen - wenn die Beziehung im im hier und jetzt passt und man gewillt ist zu vergeben und vergessen - wieder aufbauen. Aber es braucht Zeit und Willen. Und gute gemeinsame Erfahrungen, damit das hier und jetzt die Vergangenheit verblassen lässt.

3. Kommt es mir nur so vor oder wird mich das mit meiner Freundin für immer stören?
Wie gesagt, wenn Du's weiter mit ihm probieren willst, musst Du versuchen das loszulassen. Das ist einfacher gesagt als getan und in Krisen wird's vermutlich doch immer wieder hochkommen, aber wenn Du das nicht schaffst (was auch keine Schande sondern schlicht menschlich ist) wird das mit euch nicht funktionieren.

Und wie soll ich jetzt die nächste Woche verfahren, solange ich noch im Urlaub bin?
Weiter mit ihm schreiben, wie er es will?
Oder den Kontakt ersteinmal aussetzen?
Mir fällt beides irgendwie schwer...
Versuche mal den Faktor "Wie geht's ihm dabei?" auszuklammern.

Was würde Dir gut tun? Was würdest Du tun, wenn da nicht die Sorge um sein Drama-Gehabe wäre? Brauchst Du Abstand und etwas Bedenkzeit? Dann nimm sie Dir. Willst Du den Kontakt zu ihm um zu schauen wie das jetzt zwischen euch ist? Dann mach das.

Patentlösungen gibt's da nicht. Und vielleicht nicht mal ein richtig oder falsch. Folge Deinem Bauchgefühl. Entscheide Dich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
ja bei mir ist es halt anders. ich kenne die frau nicht. wir wohnen auch über 500 km entfernt und sehen uns nur dementsprechend am wochenende. und das die beiden laut internetseite auch noch als geschäftspartner eingetragen sind macht für mich die sache nicht grade einfacher.
auch darauf hatte er eine antwort das er vergessen hat sie raus zu nehmen. aber wenns denn so viele jahre her sei wie er am fang behauptet hat dann schafft man es nicht nach so vielen jahren seine geschäftsseite aktuell zu halten ?
kommt mir halt sehr spanisch vor.

bei dir mit deiner freundin denke ich wird es nicht anders sein. ich glaub wenn überhaupt kann dir deine freundin da versuchen sicherheit zu geben. ansonsten wüsste ich auch keinen rat.
 

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für die Antworten!
Ich habe mich jetzt dafür entschieden, ihn nochmal anzuschreiben und zu schauen wie es wird.

Hat jemand noch eine Idee, wie ich es schaffe, dass unser Schreiben nicht in Vorwürfen meinserseits endet? Denn irgendwie kommt, obwohl ich es vermeide, dann doch meistens alles wieder hoch. Wenn es heute wieder so endet, sage ich, dass ich den Rest der Woche erstmal keinen Kontakt mehr haben will, der Urlaub ist mir schon genug verdorben worden!
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
einfach den gedanken ausklinken. hört sich doof an aber anders gehts nicht. oder ein klärdendes 4 augen gespräch wo du all deine sorgen und ängste klar und deutlich sagst und entweder er versteht es und erklärt es dir genau oder eben halt nicht.
 

Benutzer155124 

Ist noch neu hier
ist doch eigentlich egal ob er auf deine freundin stand oder nicht? Schlussendlich hat er sich fuer dich entschieden und punkt.
Hat deine freundin denn ein problem damit? Wenn nicht sehe ich keinen grund "deshalb" schlusszumachen.
 

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hat deine freundin denn ein problem damit? Wenn nicht sehe ich keinen grund "deshalb" schlusszumachen.

Nein, sie stand ja nie auf ihn. Sie wusste auch gar nicht, dass er auf sie stand, bevor ich es ihr erzählt habe.
Das Problem ist viel mehr, dass ich mir wie ein Ersatz für sie vorkomme. Hätte sie auf ihn gestanden, wäre er nicht mit mir zusammen. Er hat wahrscheinlich viel mehr Chancen bei mir gesehen, und sich deswegen für mich entschieden, aber meiner Meinung nach viel zu spät.
Aber es fällt mir einfach schwer, eine so gute Freundin mit diesem "eifersüchtigen" Blick zu betrachten.
 

Benutzer155124 

Ist noch neu hier
du solltest was an deiner einstellung aendern und deshalb kein fass aufmachen. Wenn du merkst, dass er ihr 24/7 schreibt, dann kannst du davon ausgehen. Sonst waere es mir egal un ehrlich zu sein
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ob jemand übertreibt ist von aussen immer schwer zu sagen, dabei kommt es ja letztlich auf deine gefühle an. aber, nur mal so als beispiel: meinen freund mit dem ich nun seit jahren zusammen bin, den hab ich die ersten 1-2 jahre unserer "bekanntschaft" gehasst - so richtig. und irgendwann hab ich sympathie für ihn entwickelt. irgendwann habe ich mich in ihn verliebt. er sagte, er will keine beziehung mit mir - niemals. das sagte er jahrelang... bis er seine meinung geändert hat. nun sind wir seit jahren zusammen... diese beziehung ist mir nicht weniger wert weil ich ihn anfangs hasste und er anfangs keine beziehung mit mir wollte, sie ist mir sogar mehr wert: wir haben all das gemeinsam überwunden, dann schaffen wir auch alles andere. wir haben keine beziehung die womöglich beim leisesten problem in die brüche geht, wo einer von uns beiden dann sagt "och nö, komm, is mir zu anstrengend, lassen wir das mal besser" - ich kann mich wirklich, wirklich auf ihn verlassen.

in dem sinne: ich würde das absolut nicht als trennungsgrund sehen. nicht, nachdem du geschrieben hast "ich hatte ehrlich gesagt noch nie eine so offene, erfüllende Beziehung zu einem anderen Menschen." - ich würde es für schlimm halten das wegzuwerfen, nur weil du a) nicht über deine grundsätze hinweg sehen willst und b) offenbar ein wenig probleme mit deinem selbstbewusstsein hast, so im vergleich mit deiner freundin.
 
M

Benutzer

Gast
Ich denke du solltest das nochmal überdenken. Wahrscheinlich hat er dir das verschwiegen, dass er schon als er dich kannte auf die Freundin stand weil du eben gleich angedroht hast dann die Beziehung zu beenden und für ihn wars wohl einfach nicht mehr bedeutend jetzt wo er mit dir zusammen ist. Warum auch? Warum glaubst du eigentlich, dass er sich nur für dich entschieden hat, weil er mehr Chancen bei dir gesehen hat? Warum kannst du nicht glauben, dass du ihm einfach besser gefällst und er einfach gemerkt hat das er mehr für dich empfindet als für sie? Wegen sowas die Beziehung hinzuschmeißen ist doch schade, manchmal muss man ja auch über Prinzipien hinwegsehen können.
 

Benutzer155184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum kannst du nicht glauben, dass du ihm einfach besser gefällst und er einfach gemerkt hat das er mehr für dich empfindet als für sie?
ich würde es für schlimm halten das wegzuwerfen, nur weil du a) nicht über deine grundsätze hinweg sehen willst und b) offenbar ein wenig probleme mit deinem selbstbewusstsein hast, so im vergleich mit deiner freundin.

Genau das ist es, was für mich so schwierig ist. Genau diese Freundin, mit der ich mich selber häufig vergleiche und dabei gefühlsmäßig schlechter abschneide. Ich weiß genau, dass das rein an meinem Selbstbewusstsein liegt (ich weiß schon, dass ich nicht "schlecht" bin, aber sie ist halt die total Überfliegerin in allem) und so finde ich es halt schwierig, dass es ausgerechnet sie ist.
Ich hab einfach Angst, dass das immer wieder zum Thema wird. ich muss ja jetzt schon daran denken, wenn ich ein Foto mit uns beiden sehe. Und ich will einfach auch nicht, dass das unsere Freundschaft von meiner Seite aus beeinflusst.
Ich kann über mein Prinzip hinwegsehen. Da bin ich mir sicher.
Aber eben wie hier oben schon beschrieben wurde... Bei Krisen kann es immer wieder hochkommen und gerade eine Fernbeziehung kann ja voller Krisen stecken.

Übrigens meinte er, er hätte es mir verschwiegen, weil er wollte, dass wir unbedingt zusammenkommen. Er hat es mir seiner Meinung nach also "aus Liebe" verschwiegen, wobei ich da mehr Selbstsucht drin sehe.
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
mit geheimnissen in eine beziehung zu gehen ist immer mist. wenns raus kommt ist das tarra groß.wie man ja bei dir und auch bei mir sieht. leider kann man es nicht mehr ändern und nun nach einer lösung suchen...die du nur alleine finden kannst so wie auch nur alleine finden kann..
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Na gut, er hat dir nicht die Wahrheit gesagt und das ist sicherlich kein feiner Zug, ganz klar! Mir ist Ehrlichkeit auch unglaublich wichtig. Dennoch würde ich die Geschichte zum jetzigen Zeitpunkt nicht als Trennungsgrund sehen. Das Hier und Jetzt zählt meiner Meinung nach viel mehr als das, was mal gewesen ist, als ihr noch weniger Kontakt hattet.

Ich denke, ich könnte darüber hinwegsehen, aber entscheiden musst am Ende nur du allein.
Denn wenn ich den Eingangspost so lese, habe ich nicht das Gefühl, als das du dir ein happy-end vorstellen könntest. Ist zwar sehr schade, aber wenn du wirklich sicher bist, dass deswegen dein Vertrauen komplett weg ist, dann bringt das Ganze wohl leider nichts und auch die Distanz zwischen euch macht die Sache nicht besser (obwohl die normalerweise sicherlich zu handeln wäre). Im Moment klingt es wirklich so laut deiner Schreibweise als ob dich die Geschichte für immer "prägen" oder stören würde, wenn dem so ist, macht es keinen Sinn. Allerdings glaube ich, dass dir diese Gedanken ein bisschen voreilig im Affekt kommen.
Es wäre doch schön, wenn du einen Weg findest, darüber hinwegzukommen oder?

Ich würde wie folgt vorgehen:
Erstmal den Kontakt für die Dauer des Urlaubs abbrechen oder auf ein Minimum beschränken und so gut wie möglich die Zeit dort genießen und abschalten.
Wenn du wieder zu Hause bist, kannst du nochmal ganz in Ruhe in dich gehen (dann ist der 1. Ärger wahrscheinlich auch schon verraucht) und bei offenen Fragen noch ein Gespräch mit ihm führen und so eine Entscheidung finden :zwinker:
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ich würd jetzt kein Drama draus machen, weil er sich damals seiner Gefühle noch nicht sicher war. Er konnte ja nicht wissen, dass ihr beide doch noch Monate später ein Paar werden würdet. Und Schwäemereien kann man manchmal nicht so schnell ablegen. Anders wärs, wenn er jetzt noch auf sie stehen würde. Doch das tut er ja nicht. Und ob nun Oktober oder Dezember, macht den Braten auch nicht mehr feiss...

Schlussendlich musst du dich entschieden, wie viel Drama du noch machen willst bzw. du ertragen kannst. Wenn dies für dich schon ein Vertrauensbruch ist, dann wird dich so manch anderes auch aus der Bahn werfen, wenn ihr eine Fernbeziehung habt. z.B. wenn Geschichten aus m Ausgang bekannt werden, die dir dein Freund nicht direkt erzählt.. oder oder oder.

Würdest du dich selbst als Eifersüchtig bezeichnen?
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was für eine sinnfreie Klamotte das hier ist (Sorry !).

Was kann denn irgendjemand dafür, daß Du völlig weltfremde Prinzipien in der Gegend herum trägst und Dich damit nur selbst verrückt machst.

"mit keinem Typen der mal in ne Freundin verknallt war" ... wie kann man sich nur selbst so im Wege herum stehen ? Damit machst Du Dir mehr Probleme, als in Deinem Alter gut für Dich ist. Hast Du echt keine anderen Sorgen ?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren