Benutzer182163  (49)

Ist noch neu hier
. . . "wer einmal die Grenze zwischen Liebe und Sex überschritten hat, wird sie nie wieder schaffen zusammenzubringen!" . . .
[Douglas Coupland]

Dieser Satz vom klassischen Vertreter der 80'er Jahre Literatur hat mich seinerzeit schockiert. Ich war der festen, jugendlichen Meinung, daß ich ganz bewußt und geplant damit umgehen kann und habe diese Grenze selbstsicher überschritten. Sex und Liebe - dachte ich - klar und sauber trennen zu können. Aber auch - wann immer es nötig sein würde - würde wieder von mir zusammenführbar sein.

Heute weiß ich, daß die Trennung von Sex und Liebe tatsächlich keine Schwierigkeit für mich darstellt. Wohl aber das Zurückkehren zu dem Zustand vor diesem Bruch, als die beiden noch untrennbar für mich verbunden waren.

Es fällt mir unglaublich schwer den Sex an die endlich gefundene Liebe meines Lebens ausschließlich wieder zu hängen. Ja, Ihr habt schon Recht, es steht nirgends geschrieben, daß Sex und Liebe wieder ausschließlich aneinander binden muß. Viele von Euch leben ganz bewußt und offen mit einer individuellen Aufspaltung.

Aber ich, in meinem speziellen Fall, würde es halt meiner Liebe zuliebe gerne machen. Einzig ich muß feststellen, daß mich das einmal geleckte Blut nicht mehr losläßt und so nur streckenweise erfolgreich bin.

Klar könnte ich hergehen und versuchen einen anderen Partner zu finden, der meinem aktuellen Anforderungs-Profil bestmöglich entspricht . . . aber Ihr hört schon wie unmenschlich planerisch das daherkommt und wie wenig sich das gerade im Zwischenmenschlichen einfach so einstellen läßt.

Sex und Liebe . . . wie ist's denn nun mit Euch?
Könnt Ihr's so einfach trennen und dann wieder zusammenführen?
Wer von Euch hat die beiden nie voneinander getrennt und sieht sich deshalb solchen Herausforderungen garnicht gegenüber?

Danke und Grüße
Euer Mike
 

Benutzer182503  (33)

Ist noch neu hier
Ich denke das nur wer Sex und Liebe trennen kann wirklich hemmungslosen Spaß hat.
Für mich wurde schon ziemlich schnell klar das ich niemanden Lieben muss um Sex zu haben.
Wer beim Sex liebt denkt oft zu viel nach und engt sich selbst ein.
Der Sex in meinen Beziehungen/ meiner Ehe war/ist nie so Intensiv, als Sex ohne Liebe. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden auch wenn es wahnsinnig schwer ist dieser Gier zu wieder stehen. Hat man das erstmal raus gefunden gibts wohl kein zurück mehr dieses zu vereinen. Eine offene Beziehung wäre für sowas die Lösung aber die wenigsten können das, leider!!
Ich für meinen Teil habe mich seid 7 Jahren für die Liebe entschieden und verzichte auf den Spaß wobei es mich nie 1000 Prozent glücklich gemacht hat.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich habe mit einem mann grundsätzlich sex, bevor ich mich wirklich auf eine beziehung einlasse - zu dem zeitpunkt liebe ich noch nicht, bin aber schon ein wenig verliebt. ich hatte auch schon sex ganz ohne gefühle, der war aber... naja, hätt ich genausogut lassen können. den besten sex habe ich definitiv dann, wenn ich den mann nicht nur körperlich begehre - und insofern: ja, ich kanns trennen, aber es gibt mir nichts und ich habe null probleme damit, in einer beziehung treu zu sein und zu bleiben. auch über nen jahrzehnt hinweg. erst wenn die liebe nachlässt reizen mich wieder andere männer ernsthaft.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Für mich hat Sex einfach einen anderen Stellenwert.
Ich mag Sex, er ist mir wichtig - innerhalb einer Beziehung. Und nur da.
Außerhalb einer Beziehung habe ich vielleicht schon ein Bedürfnis danach, aber eher nach einer ganzheitlichen Beziehung, in der Sex ein Bestandteil davon ist.

Ich kann mich daher nicht so recht in dich hineinversetzen. Mir wäre "nur Sex" nie so wichtig, um ihn mir außerhalb einer Beziehung zu suchen, selbst wenn es in der Beziehung daran mangelt.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann Sex und Liebe auch problemlos trennen. Ich habe auch grundsätzlich erst Sex, bevor ich eine Bezogen eingehe, weil mich die Erfahrung gelehrt hat, dass umgekehrt für mich ungünstig verlaufen kann, nämlich für den Fall, dass sich sexuelle Inkompatibilität herausstellt, die wiederum zu Konflikten führt.

In Affären oder F+ wären andere als rein freundschaftliche Gefühle unangebracht, da geht es mir dann wirklich nur darum, dass es zwischenmenschlich so gut passt, dass es auch zwischen den Laken richtig funktioniert. 😁

Und wenn ich Sex UND Liebe bekommen kann, ist das natürlich auch großartig, vor allem wenn der Sex richtig gut ist. 🤩
 

Benutzer178050 

Ist noch neu hier
Trennen kann ich es schon, aber ich habe dennoch die Anforderung meinen Partner zumindest auf freundschaftlichem Niveau gerne zu haben.

In meine jetzige F+ war ich mal ziemlich verliebt (beruht auf Gegenseitigkeit) aber das ist über Zeit natürlich auch abgekühlt. Kuscheln ist trotzdem drin und das finde ich toll :love:
 

Benutzer177271 

Öfters im Forum
Trotz meines relativ jungen Alters ist es für mich zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorstellbar, mit jemandem intim zu werden, für den ich nicht romantisch empfinde. Einfach auch, weil es für mich Energieverschwendung wäre, mich mit anderen zu beschäftigen, für die ich nicht besonders empfinde(speziell auf Sex etc. bezogen)
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Könnt Ihr's so einfach trennen und dann wieder zusammenführen?

Trennen konnte ich das schon immer bzw. ist es je nach Richtung unterschiedlich: Sex ohne Liebe geht super, ist sogar etwas, das ich explizit mag, Liebe ohne Sex kann ich mir aber (noch) nicht dauerhaft vorstellen.

Meinst Du mit dem „zusammenführen“, dass man wieder nur Sex möchte/kann, wenn Liebe im Spiel ist? Dann nein, das kann ich nicht, möchte ich aber auch gar nicht, ich verstehe noch nichtmal, warum ich das wollen sollte.
Wobei ich mir das mit Liebe als Voraussetzung eh nicht vorstellen kann. Verliebtheit ja, aber bis sich Liebe entwickelt dauert doch? Wie gestaltet sich da die Zwischenzeit?

Zusammenführen in dem Sinne, dass Sex mit Liebe für mich etwas ganz anderes und besonderes ist, das kann und will ich natürlich schon.
 

Benutzer167750  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
das kann ich sehr gut trennen, denn sonst wäre Partnertausch nicht möglich.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich weiß nicht so genau. Also, mit Sicherheit kann ich Sex haben mit einem Menschen, den ich nicht liebe. Aber Sympathie und Vertrauen gehören für mich dazu. Alle (sprich: beide) Versuche eines ONS waren für mich nicht der Bringer. Ob ich wiederum regelmäßig Sex haben kann ohne Gefühle zu entwickeln, das kann ich gar nicht so genau sagen. Finde ich jetzt auch gar nicht so wichtig, das für mich so zu bestimmen. Wenn es so weit ist, merke ich es ja. :zwinker:

Dass ich wiederum in der (Liebes)Beziehung nicht spannenden und aufregenden Sex haben könne - nun, diese These kann ich definitiv widerlegen. :link:
 

Benutzer6428 

Doctor How
. . . "wer einmal die Grenze zwischen Liebe und Sex überschritten hat, wird sie nie wieder schaffen zusammenzubringen!" . . .
[Douglas Coupland]
Es tut mir Leid...aber ich finde diesen Spruch einfach nur....blöd... Da stimmt in meinen Augen gar nichts dran.

Zumächst mal trifft dieser gute Herr die Annahme, dass Liebe und Sex irgendwie ein Paket darstellen, dass grundsätzlich zusammengehört und dass man erst spalten muss, damit es getrennt vorkommt. Dann trifft er die Annahme, dass man es nicht wieder zurückdrehen kann, wenn es einmal gespalten ist. Dabei wirf fröhlich non-monogamie mit dieser Trennung gleichgesetzt, was ebenfalls blödsinn ist.

Mal ganz realistisch: Wieviel hat aufeinander rumrobben und Orgasmen mit Liebe zu tun? In meinen Augen gar nichts. Das eine ist eine Mischung aus Gefühlen, das andere ist die Befriedigung eines Grundbedürfnisses. Das wäre so, als wenn man essen mit der Freundschaft verbindet, weil man ja essen gehen kann mit einem guten Freund.

Es ist doch so: Man kann sich dazu entscheiden immer nur mit einem Freund essen zu gehen und an dieser Entscheidung ist nichts falsch. Man kann sich auch dazu entscheiden mit jemand fremden essen zu gehen. Ob man das aber mag oder nicht, hängt von der eigenen Persönlichkeit ab.
Ich empfinde es sogar als anmaßend, dass irgendwas "gespalten" werden muss...also es wird etwas "ganzes" kaputt gemacht...so ein bisschen wie der Rat als Jungfrau in die Ehe zu gehen...

Ich denke aber, darum ging es dir nicht, oder? Dir geht es eher um Monogamie vs. irgendeine Form der Non-Monogamie, richtig?
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich kann Sex und Liebe sehr gut trennen und rein technisch ist Sex mit Gefühlen für mich nicht zwangsläufig anders und erst recht nicht besser als Sex ohne Gefühle.
 

Benutzer182163  (49)

Ist noch neu hier
Doch, doch, Damian? Tatsächlich ging's mir genau um diesen Punkt . . . wobei - wenn ich mir Dein verwendetes Bild von Essen-gehen und Freundschaft ansehe - für Dich "Liebe" und "Sex" tatsächlich so ähnlich fachfremde Dinge darstellen, oder?

Ich kann's für mich halt nicht so sauber trennen. Ich hab' - um weiter bei Deinem Bild zu bleiben - eine Freundschaft entdeckt, ohne die ich nicht mehr Essen gehen möchte . . . leider habe ich mich aber über eine recht lange Zeit von Fast-Food alleine ernährt, so daß ich mich doch beizeiten an mir arbeiten muß, nicht meinem plötzlichen, weil gewohnten, Heißhunger zu erliegen.

Aber ich verstehe, wenn das nicht Deine Welt ist. Völlig in Ordnung. Deshalb hab' ich diesen Thread ja gestartet, um zu sehen, ob ich alleine mit meiner Einstellung bin, es ähnliche Sichtweisen gibt oder der ein oder andere schafft mir das Gefühl zu verleihen, doch nicht ein gefühls-dusseliger Ewig-gestriger zu sein.

Dennoch danke für Deine Antwort.
Mike
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
doch nicht ein gefühls-dusseliger Ewig-gestriger zu sein.

Warum sollte das so sein?
Ganz streng genommen hatten Sex und Liebe früher, also in Deinem „gestrig„ auch nicht mehr miteinander zu tun als heute, Sex und Ehe vielleicht, aber das ist ja nun so gar nicht synonym.

Ich denke, jeder hat ganz einfach seine ihm eigene Sexualität, ein eigenes Empfinden dafür und eigene Anforderungen, deren Erfüllung er braucht, um sich in Sexualität wohlzufühlen.
Da sehe ich gar nicht so einen Zeitgeist als entscheidend, sondern die Persönlichkeit.
 

Benutzer182101  (42)

Benutzer gesperrt
Also ich kann Liebe von Sex trennen, Sex von Liebe nur eingeschränkt.
Ich könnte sicher eine Beziehung ohne Sex führen, könnte ich sicher trennen.
Aber Sex nur um Sex zu haben und für schnöde Befriedigung, Da müsste ich passen. Da gehört für mich mehr dazu. Sicher Es muss nicht große Liebe sein aber doch Zuneigung, Vertrauen und sich vorstellen können das es mehr und im besten Fall Liebe werden kann.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Doch, doch, Damian? Tatsächlich ging's mir genau um diesen Punkt . . . wobei - wenn ich mir Dein verwendetes Bild von Essen-gehen und Freundschaft ansehe - für Dich "Liebe" und "Sex" tatsächlich so ähnlich fachfremde Dinge darstellen, oder?
Um welchen Punkt? Ich habe mehrere aufgezählt..
Außerdem: Was willst du dann? Wenn es nicht darum geht Sex mit mehreren zu haben, du also monogam leben willst UND deine Partnerin liebst...wo ist dein Problem?

Ich finde es nach wie vor falsch von "Trennung" zu sprechen. Es wird umgekehrt ein Schuh draus: Man kann sie ZUSAMMEN leben. Warum muss man trennen, wenn man etwas zusammen haben kann?

Ich sehe es als abschätzige Bemerkung von dir an, dass du dich als "gefühlsduselig" bezeichnest und dich in die "ewig gestrige" welt flüchtest. Das war NIE anders..im Gegenteil. Liebe und Romantik in einer Partnerschaft sind verdammt junge Entwicklungen. Ich bin sehr gefühlsbetont und ich lebe sehr gerne sexualität mit Menschen aus, die ich liebe. Da muss man nichts trennen. Es ist nur dann zusammen, wenn man das will.

Es ist natürlich leicht zu behaupten, dass jeder der schonmal Sex hatte, ohne dass eine große Liebe dahinter ist, jetzt irgendwie schmutzig ist..oder etwas getrennt hat. Dem ist aber nicht so. Die Welt ist nicht so einfach gestrickt.

Aber gehen wir noch ein bisschen weiter.
Was ist Liebe?
Ich gebe dir einen Tipp. Es ist kein Gefühl.
Es sind viele Gefühle.
Diese Gefühle sind für jeden Menschen unterschiedlich (in einer anderen Zusammensetzung)
Diese Gefühle verändern sich über die Jahre.
 

Benutzer182261  (21)

Ist noch neu hier
Also Sex ohne Liebe geht und daraus kann sich dann auch Liebe entwickeln. Aber dann hin und her kann ich mir bei mir nicht vorstellen 🙄
 

Benutzer176396 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich trenne Sex und Liebe ganz klar. Liebe hat für mich wenig mit Sex zu tun... Ganz selten, dass es "Verliebtheitssex" bei mir in der Beziehung gibt.

Ich denke das nur wer Sex und Liebe trennen kann wirklich hemmungslosen Spaß hat.
Da sehe ich ähnlich. Liebe "blockiert" manche Menschen. Man möchte es für den Geliebten perfekt machen oder bloß nichts falsch machen und damit tritt das Gegenteil ein. Trifft sicher nicht auf alle zu, aber eben manche und ich zähle mich dazu. Daher trenne ich, auch innerhalb meiner Beziehung. Ich liebe gewisse Eigenschaften und die Person an sich, aber "richtiger " Sex ist bei uns sozusagen Beziehungsfreie Zeit. Was trotzdem gilt ist das:
Aber Sex nur um Sex zu haben und für schnöde Befriedigung, Da müsste ich passen. Da gehört für mich mehr dazu. Sicher Es muss nicht große Liebe sein aber doch Zuneigung, Vertrauen und sich vorstellen können das es mehr und im besten Fall Liebe werden kann.
Besonders der Punkt Vertrauen ist für mich ganz wichtig um wirklich loslassen und guten Sex haben zu können.
 

Benutzer167118  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann Liebe und Sex prima trennen. Habe als single auch immer gerne, mal mehr und mal weniger regelmößig Sex gehabt. Immer völlig unkompliziert und ohne Liebe.

Trotzdem waren meine Beziehungen bis jetzt immer weitestgegend monogam und damit bin ich auch glücklich, solange ich regelmäßig und guten Sex habe.
Man kann es also durchaus zusammen führen. Aber nur weil man monogam lebt, heißt das nicht, dass hrundsätzlich das eine nur noch mit dem anderen funktioniert.
Sex ohne Liebe geht.
Liebe ohne Sex... schwierig.

Würde das Sexleben in einer Partnerschaft aus welchen Gründen auch immer nicht stimmen, würde ich eine offene Beziehung nicht ausschließen. Es ist aber wirklich nichts was ich mir Wünsche und weiß sich nicht ob es funktionieren würde.

Ich denke ich hatte auch genug Sexpartner und Erfahrungen, um nie das Gefühl zu haben irgendetwas verpasst zu haben.
Ein Gedanke der grundsätzlich unnötig ist, aber ja vorkommen soll.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren