Trennung ja, Trennung nein.... Es ist kompliziert

Benutzer149182  (33)

Ist noch neu hier
Leute Leute,

ich bin in einer, für mich im Moment anscheinenden, ausweglosen Situation.

Seit 8 Jahren bin ich mit meiner Partnerin zusammen. Sie 25, ich 26. Ich bin soweit auch immer ganz glücklich mit Ihr gewesen, bis auf ein leidiges Thema. Der Sex.
Das jeder Mensch so seine kleinen Macken hat, dass kennen wir wohl alle. Man muss auch versuchen diese zu akzeptieren. Auch geht es mir nicht darum meine Partnerin verändern zu wollen. Niemand sollte sich für einen anderen verändern nur um zu gefallen. Ich denke aber das ich das in den vergangen Jahren zum Teil doch gemacht habe.

Das Problem welches mich so unglücklich macht ist wie oben bereits angedeutet unser Sexualleben. In den gesamten 8 Jahren hatten wir sehr wenig Sex. Klar Anfangs ist es immer mehr und lässt im Laufe der Zeit nach, aber bei uns war es bereits am Anfang sehr wenig. Ich redete mir immer ein, vielleicht wird sich das eines Tages mal ändern. Denkste. Laut Ihrer Aussage braucht sie nicht wirklich häufig Sex. Die, ich übertreibe nicht, 5- oder 6-mal im Jahr die wir Sex haben würden Ihr völlig ausreichen. Sie will lieber immer nur kuscheln.
Hinzu kommt noch, dass wenn wir überhaupt alle 2 Monate wenigstens einmal miteinander schlafen ist es immer nur Standard. Vorspiel (mehr lecken meinerseits, als blasen ihrerseits), Missionar, Reiter…..das wars.
Die Körperflüssigkeiten die zudem zum Sex gehören, stören Sie außerdem. Wenn es mal beim Knutschen in Richtung fummeln und mehr geht bin ich ein Mensch der sich fallen lässt und ganz der Situation hingibt. Sie denkt als aller erstes an „Die Decke“ die drunter muss um ja nichts einzusauen – Lustkiller Nr. 1. Lustkiller Nummer 2 ist auch immer „Ist die Tür zu? Nicht das uns die Nachbarn hören“
Sie kann halt auch nie abschalten, denkt immer an alles Mögliche, aber nie daran mal an nichts zu denken. Stimmungsvolle Massagen, Bäder etc. habe ich alles schon probiert und nichts half.

Ich hingegen bin sehr offen und experimentierfreudig. Ich würde gerne mehr Sexspielzeug mit einbeziehen, sich gegenseitig fesseln, andere Stellungen, auch mal Tagsüber und und und.
Wir haben immer nur abends im Bett Sex, wenn das Licht aus ist und die Decke drüber liegt. Gern würde ich auch mal einen kurzen Quickie in der Küche, auf der Couch, im Flur im Stehen etc. ausprobieren es führt aber kein Weg ran.
Gespräche habe ich schon oft versucht zu führen, meisten mit sehr wenig Erfolg. Meistens kommt ein Kommentar á la: „Wenn du so Notgeil bist, Such dir ne andere“, oder etwas in der Art. Wenn es doch mal zu einem konstruktiven Gespräch kommt, stellt sich halt immer wieder raus, dass ich unglücklich mit der Situation bin Sie aber vieles einfach nicht will. Aber okay, ich habe ja auch gesagt ich will Sie nicht verändern. Nur soll ich ewig damit unglücklich sein??

Das ist auch die Frage die ich mir schon seit langem stelle. Wir wohnen auch schon seit 5 Jahren zusammen und das ist eines der Probleme die mich bisher an einer Trennung hindern. Außerdem habe ich ja noch sehr starke Gefühle für Sie, bin aber eben sexuell sehr frustriert.

Jetzt aber zu einem weiteren verkorksten Punkt. Ich habe Anfang des Jahres eine Frau kennen gelernt die mich beim ersten Blick, beim ersten aufeinandertreffen und beim ersten Gespräch total umgehauen hat. Ich bin kein notorischer Fremdgänger, aber die frustrierende Situation in der ich bin und die Sprüche meiner Partnerin „Such dir ne andere, wenn du es so nötig hast“, haben mich dazu veranlasst den Kontakt zu dieser anderen Frau aufrecht zu erhalten. Wir schreiben viel (heimlich) bei WhatsApp. Sie weiß auch das ich in einer Beziehung bin und wie unglücklich ich bin. Wir schreiben sehr viel und auch sehr vertraut. Ich weiß sehr viel von Ihr. Nicht nur sexuell, aber vor allem sexuell sind wir uns sehr ähnlich. Sie will viel ausprobieren, sich eben austoben bevor Sie irgendwann mal Kinder hat, oder alt ist. Es gibt aber auch ganz viele andere neutrale Dinge bei denen wir dasselbe denken und fühlen.
Ich Interessiere mich für Politik und finde es wichtig wählen zu gehen, meine Partnerin nicht, die bekannte sieht es so wie ich. Ich bin gern draußen aktiv Sommer wie Winter, Sport oder auch kulturell, meine Partnerin ist meistens immer nur zu Müde, oder will shoppen gehen, die bekannte sieht es so wie ich. Ich gucke im TV gern Bildungsfernsehen, oder anspruchsvolle Satire (extra3, heute-show), meine Partnerin, Dschungel-Camp, Frauentausch etc, die bekannte wenigstens ein Mix…
Ich glaube ein wenig habe ich mich in diese Frau auch verguckt und eben nicht nur wegen dem sexuellen Hintergrund. Wie gesagt, schon als ich Sie das erste Mal gesehen hab, nur der Augenkontakt hat mich umgehauen.
Sie gestand mir schon, dass so wie ich bin, denke, fühle ich für Sie bereits in Richtung Traummann gehe und Sie wohl Gefühle für mich hat. So lange ich aber eben in der Beziehung bin wird Sie sich aus Respekt nicht einmischen. Wenn dann muss ich eben mit mir ins Reine kommen und die Beziehung beenden, oder eben bleiben und mich mit der Situation arrangieren. Ich muss wissen was ich will.

Und genau da ist mein Problem. Auf der einen Seite habe ich seit 8 Jahren meine Partnerin für die ich immer noch stark empfinde, aber eben sexuell mehr als frustriert bin und auf der anderen Seite ist da eine Frau die in fast allen Dingen absolut Kompatibel zu mir ist.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter…. Bleiben und wissen was man hat aber unglücklich bleiben, oder das Risiko wagen etwas neues anzufangen.
Ich bin absolut verzweifelt…..
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
So wie ich das ganze einfach sehe, hat das irgendwie noch nie so richtig gepasst bei euch.
Wenn du schon sagst, du interessierst dich für Politik, Satire, etc, und sie für Frauentausch, etc.
Dann ist das schon keine gemeinsam Wellenlänge.

Ich frage einfach mal so direkt: Warum bist du noch bei ihr, und sie bei dir?
 

Benutzer149182  (33)

Ist noch neu hier
Es gibt halt auf der anderen Seite doch einige Gemeinsamkeiten, eine gemeinsame Wohnung etc.
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Naja eine Wohnung ist ja nicht das Thema...
Was magst du dann an IHR, als Person?
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich gebe dir Recht, dass die Situation sich als nicht einfach darstellt.

Bei mir lässt die Tatsache, dass du die andere Frau bereits seit Anfang des Jahres kennst, alle Alarmglocken läuten. Du hast nicht nur ein freundschaftliches Verhältnis zu ihr, sondern kannst dir auch mehr vorstellen, wenn du nicht in einer Beziehung wärst. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber kannst du deiner Freundin so noch unvoreingenommen und ohne schlechtes Gewissen gegenübertreten? Von mir kenne ich es so, dass ein Interesse an anderen Männern selten ein gutes Zeichen für die Beziehung war.

Liebst du denn deine Freundin noch? Gemeinsame Wohnung und Interessen hin oder her, das ist noch keine Liebe.

Ein Satz deiner Freundin lässt mich auch ein wenig stutzig machen:
„Such dir ne andere, wenn du es so nötig hast“
Wie kommt sie zu so einer Aussage?

Auch hier: korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber für mich liest sich dein Beitrag so, wie wenn deine Freundin dir nicht 100% vertraut und deshalb auch beim Sex nicht entspannen kann (?). [/Küchenpsychologie]
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Hast du denn noch Gefühle für deine Freundin? Liebst du sie?
Oder anders gefragt: Würde mehr Sex wirklich dazu führen, dass ihr -deinerseits- zusammen bleibt?


Nimmt deine Freundin die Pille? Die kann sich durchaus auch auf die Libido auswirken, ebenso andere Medikamtene (Antidepressiva zb)
 

Benutzer149182  (33)

Ist noch neu hier
Blue_eye1980 Blue_eye1980 Ich mag ihr Lachen, Ihre Art von Humor. Ich mag, wenn es nicht um Fernsehen geht sondern um Filme, dass wir da den selben Geschmack haben. Einrichtungstechnisch liegen wir auf einer Welle um mal ein paar Dinge zu nennen.
Naja Wohnung ist schon ein Thema wenn keiner von beiden irgendwo anders hin kann, im Falle einer Trennung.

Noir Désir Noir Désir Ich bin ihr ja noch nicht fremd gegangen, ich finde aber die andere Frau sehr anziehend, ja. Das Sie diesen Satz geäußert hat, ich solle mir eine andere für meine Notgeilheit suchen, hat nichts damit zu tun das sie mir nicht vertraut. Ihr Standpunkt ist halt, dass es Ihr reicht wenn man alle paar Monate mal Sex hat und wenn ich halt mehr und neues möchte bin ich Notgeil, schätze Sie nicht wert und soll mir eben dafür ne andere suchen. Wobei ich sie schon sehr Wertschätze.

SchafForPeace SchafForPeace Ja Sie nimmt die Pille, aber schon immer. Schon seit wir uns kennen. Ich habe noch Gefühle für Sie, aber ob es noch die Richtige große Liebe ist.... Momentan lodert es auf Sparflamme.
Also ich sage mal so, der Sex ist eigentlich der größte Faktor der mich unglücklich macht, der mich zweifeln lässt. Ich gehe momentan davon aus, dass wenn ich bei Ihr bleibe ich irgendwann sagen werde "Ich habe so vieles verpasst und nie erlebt"
Mit den vielen anderen Dingen habe ich mich bisher relativ gut arrangiert, aber auch da könnte es ja in Zukunft zu Problemen kommen. Ich würde meinem Kind u.a. beibringen das man wählen gehen sollte etc.pp Aber sollte man nicht in Erziehungsfragen auch an einer Strippe ziehen? In meinen Augen schon...
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ja Sie nimmt die Pille, aber schon immer. Schon seit wir uns kennen.
Und du sagst, ihr hattet von Anfang an wenig sex. Wenn ihr so wenig Sex habt, könntet ihr auch Kondome nutzen, dann muss sie sich die Hormone nicht reinpfeiffen. Bei vielen Userinnen hier hat sich Pille absetzen sehr positiv ausgewirkt - mehr Antrieb (Pille kann Depression bewirken..), mehr Lust.

Denkst du denn, du wärst wieder glücklich mit ihr, wenn ihr wieder mehr und anderen Sex hättet? Ob es anderer Sex wird, wen sie Pille absetzen will, bezweifle ich, aber wenn mehr Lust da sein sollte, wenn die Pillenhormone alle verschwunden sind, kann das ja vlt was werden mit Quickies.
 

Benutzer149182  (33)

Ist noch neu hier
Kondome mag Sie selber nicht nutzen wegen Geruch und sie würde wohl weniger spüren. Keine Ahnung, mir wäre es egal. Da Sie aber momentan keinen Kinderwunsch hat, möchte Sie auch ungern die Pille absetzen, weil Sie auch der Meinung ist das Kondom vielleicht mal verrutschen, oder reißen. Wobei ich das bei sehr sehr vielen Leuten die das immer behaupten für ne Faule ausrede halte.
[DOUBLEPOST=1418136399,1418136349][/DOUBLEPOST]Kondome mag Sie selber nicht nutzen wegen Geruch und sie würde wohl weniger spüren. Keine Ahnung, mir wäre es egal. Da Sie aber momentan keinen Kinderwunsch hat, möchte Sie auch ungern die Pille absetzen, weil Sie auch der Meinung ist das Kondom vielleicht mal verrutschen, oder reißen. Wobei ich das bei sehr sehr vielen Leuten die das immer behaupten für ne Faule ausrede halte.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich versteh nicht,warum du noch mit ihr zusammen bist,wenn du doch von anfang an euer sexleben nicht gut fandest und seit langem weißt,dass du nicht bereit bist,auf guten sex zu verzichten (was ja verständlich ist)?sie will nichts ändern und geht mMn bezüglich dieses problems auch nicht auf dich ein.ich hätte mich daher schon getrennt von ihr.und auch sonst klingts nicht so,als hättet ihr jemals wirklich gut zusammen gepasst.eine gemeinsame wohnung ist natürlich kein grund,zusammen zu bleiben-das ist nur eine ausrede deinerseits mMn,weil du-warum auch immer-noch nicht den mumm hast,dich zu trennen.das ist aber mMn das einzig richtige,es sei denn,eine offene beziehung käme für euch in frage (wobei ich selbst dann verstehen würde,dass man mit dem festen partner eben auch erfüllenden sex erleben will).
 

Benutzer149182  (33)

Ist noch neu hier
Sie denkt eher es sei eine Bekundung ihrer sexuellen Unlust, oder besser gesagt Ihrer sexuellen Ausgewogenheit (Ihr reicht es ja)
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Eine Sache ist natürlich die sexuelle Unlust. Da ist die Pille Libidotöter Nummer eins und ich würde da zumindest eine gute Flasche Wein drauf verwetten, dass ihre Unlust auch an der Pille liegt. Wenn sie über acht Jahre Hormone schluckt, ist das ja schon eine Hausnummer. Dass sie dann so reagiert, dass er als notgeiler Bock dasteht, ist natürlich auch ziemlich krass. Ich finde es immer recht ignorant von einem Partner, wenn er permanent den Sex verweigert und dem anderen dafür die Schuld gibt. Da hängt das Machtgefüge ja gleich schief.

Davon ab frage ich mich natürlich schon auch, ob ihr euch nicht auseinander gelebt habt und euch in der typischen Trennungswelle befindet, die viele Paare in eurem Alter ereilt. Der Zug zu einer neuen Person ist dafür ja quasi typisch.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Gespräche habe ich schon oft versucht zu führen, meisten mit sehr wenig Erfolg. Meistens kommt ein Kommentar á la: „Wenn du so Notgeil bist, Such dir ne andere“, oder etwas in der Art.
Also erst mal: Notgeil bist du nicht, wenn du nur 5-6 mal Sex im Jahr hast.:zwinker:
Das ist schon eine sehr kindische Art auf deine Bedürfnisse zu reagieren, da würde ich wohl dezent an die Decke gehen.
Nur soll ich ewig damit unglücklich sein??
Nein, musst du nicht. Du tust es dir aber freiwillig an.:zwinker:
Das ist auch die Frage die ich mir schon seit langem stelle. Wir wohnen auch schon seit 5 Jahren zusammen und das ist eines der Probleme die mich bisher an einer Trennung hindern.
Findest du das nicht traurig? Das ist doch wirklich traurig, wenn das der Grund ist, keine Trennung in Erwägung zu ziehen.
Wo ist das Problem? Man trennt sich, kündigt seine Wohnung, sucht sich eine neue Bude und et voilá man ist Single.
Natürlich geht das nicht von heute auf morgen und ja, es wird anstrengend, aber deswegen lieber in einer Beziehung sein, die man eigentlich nicht mehr führen will?
Außerdem habe ich ja noch sehr starke Gefühle für Sie, bin aber eben sexuell sehr frustriert.
Hm..bist du dir da so sicher? Oder ist das eher die Gewohnheit, die da aus dir spricht?
Glaubst du, dass sie sich bezüglich der Quantität und Qualität eures Sexleben ändern wird?
Warum sollte sie das tun? Du gibst doch die Antwort darauf selber:
Wenn es doch mal zu einem konstruktiven Gespräch kommt, stellt sich halt immer wieder raus, dass ich unglücklich mit der Situation bin Sie aber vieles einfach nicht will. Aber okay, ich habe ja auch gesagt ich will Sie nicht verändern.
Du hast es jetzt 8 Jahre lang akzeptiert und auf einmal stört es dich? Natürlich ist sie da verwirrt, wenn du es jahrelang in Kauf nimmst und sie so akzeptierst, wie sie ist.
Du bist ein Stück selber Schuld daran, wenn du deine Bedürfnisse so lange zurück schraubst und dir einredest, dass es irgendwann besser wird. Warum sollte es? Anscheinend seit ihr die Jahre auch so klar gekommen, warum dann eine Veränderung?
Ich habe Anfang des Jahres eine Frau kennen gelernt die mich beim ersten Blick, beim ersten aufeinandertreffen und beim ersten Gespräch total umgehauen hat.
Und was denkst du, soll dir das sagen?
Mensch, du bist im Kopf schon lange getrennt, redest dir ein, dass du deine Freundin noch liebst, obwohl es zwischen euch weder sexuell, sondern auch in anderen Bereichen nicht stimmt.
Wem willst du denn was beweisen? Warum willst du weiterhin unglücklich sein?
Das Leben ist zu kurz, um begrenzt glücklich zu sein.
Ich gebe dir einen guten Rat: Trenne dich, zieh so bald es geht aus und stürze dich in die andere Frau und genieße das Leben.
Ich muss wissen was ich will.
Genau darüber solltest du dir im Klaren werden, obwohl ich schon denke, dass du es eigentlich weißt, dich aber noch vor der Entscheidung drückst.:zwinker:

Was mir immer geholfen hat sind diese Dinge:
- Menschen verändern sich nicht für andere Menschen, sondern nur um ihretwillen.
- Was will ich?
- Wo kann ich Kompromisse machen und wo geht es absolut nicht
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Sie denkt eher es sei eine Bekundung ihrer sexuellen Unlust, oder besser gesagt Ihrer sexuellen Ausgewogenheit (Ihr reicht es ja)


Aber ihr dürfte keinesfalls entgangen sein, wie groß Deine Unzufriedenheit, Euer Sexualleben betreffend, ist.

Ich finde das etwas einfach. Ebenso, diese übervorteilende Art, Dich als "notgeil" zu bezeichnen. Das würde mich ebenfalls frustrieren. Wenn ihr konstruktiv über Eure Bedürfnisse sprechen wollt geht das wohl nur unter Verzicht auf derlei Totschlag-Aussagen, das sollte auch ihr klar sein.

Auch wenn ihr das Thema Sex nahezu gleichgültig ist oder sie es sogar als unangenehm empfindet, so bleibt es doch ein Bedürfnis deinerseits über das es sich zumindest offen zu sprechen lohnt.

Über all dem steht ganz vorn die Frage: Wie wichtig ist Dir der Sex? Kannst und willst Du, wie sie, weitgehend darauf verzichten? Vorsichtig formuliert, werde ich beim lesen Deines Eingangsposts das Gefühl nicht los, dass dieses Thema nur einen Teil Deiner Unzufriedenheit ausmacht.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
ich bin in einer, für mich im Moment anscheinenden, ausweglosen Situation.
So ausweglos scheint mir Deine Situation nicht zu sein. Sage Deiner Freundin offen und ehrlich, dass Du eine andere Frau kennengelernt hast. Dass Du Deine Freundin zwar liebst, aber aufgrund ihrer Haltung zur Sexualitaet mit dieser anderen Frau Sex haben wirst, wenn sie ihre Einstellung nicht aendert. Dann loest sich das Problem von selbst.
1. Deine Freundin macht schluss mit Dir.
2. Sie wird in Deinem Sinne aktiver.
3. Ihr fuehrt eine offene Beziehung.
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Also ich kenn deine Situation sehr, sehr gut. Ich kann dir sagen wie das ganze sich in 10 Jahren weiterspielen wird. Angenommen ihr bleibt zusammen. Du wirst immer mehr versuchen ihr alles recht zu machen, allein nur dafür um von ihr Anerkennung zu bekommen. Du wirst immer wieder versuchen das Thema anzusprechen und mit jedem Versuch wirst du mehr das Gefühl haben der Verlierer zu sein. Sie wird entweder deine Argumente ignorieren oder eben so Totschlagargumente bringen: Du liebst mich nicht mehr, dir geht es nur um Sex, du willst mich verlassen. Damit kommst du sofort in eine Verteidigungshaltung und sie führt das Gespräch so wie sie es braucht. Ergebnis: Nix, sie bleibt in ihrer Situation so wie sie es eben will.

Sie wird sich auch nicht ändern. (Entgegen der Meinung vieler, wird auch das Absetzten der Pille nicht viel helfen) Euer Sex wird weiterhin nur alle 2-3 Monate sein, sie wird weiterhin passiv bleiben. Auch Vorschläge von dir werden entweder wiederwillig ausprobiert (aber so das du es merkst das sie keinen Spaß hat) oder eben gar nicht gemacht.
Vielleicht überlegt ihr Euch in 5 Jahre, dass ihr ein Kind wollt. Tja, da werdet ihr dann öfters Sex haben, es gibt ja ein Ziel. Aber sobald sie schwanger ist, ist es vorbei. Das Ziel ist erreicht.

Naja und nach der Geburt, macht das Kind ja so viel Stress, dass sie einfach keine Lust hat auf Sex. Sie muss sich ja um Haus und Kind kümmern und braucht abends ihre ruhe. So gehts dann weiter bis ihr dann das erste sexlose Jahr hinter Euch habt und dann das 2te...
Du wirst dir die ganze Zeit deine Kopf zermartern was du machen kannst, damit sie wieder mehr Lust hat. Du wirst versuchen dich zu verändern, ihr alles recht zu machen, ihr so viel wie möglich ab zu nehmen, ihr eine möglichst stressfreie Umgebung zu schaffen. Und was wird das Ergebnis sein, genau ... nix. Sie hat die Muschi, sie macht die Regeln. Sie hat keine Lust, also bekommst du nix.
Und dann wirst Du anfangen dich wo anders umzuschauen, vielleicht nur zum Flirten, vielleicht wird es irgendwann ein Seitensprung.
Oder du gibst dich ganz auf und bist dann nur noch "der Papa". Du wirst doch ab und zu versuchen das Thema anzusprechen, aber es wird nix bringen, außer das es dich immer mehr belastet.

Es liegt an dir, ob du das so haben willst. Ändern an der Situation kannst nur du etwas! Sie will nix ändern und wird nix ändern. Für dich heißt das, überleg dir jetzt ob Du das wirklich haben willst. Entscheide dich jetzt gegen eine Beziehung in der Sex eine Rolle spielt oder eben für eine mögliche Beziehung mit Sex.

Klar Wohnung, Freundeskreis, vielleicht auch finanzielle Zusammenhänge zwischen euch machen es nicht einfacher. Aber wie denkst du wie das ist wenn ihr ein Kind habt, vielleicht zusammen eine Wohnung gekauft habt etc. Leichter?

Mach dir jetzt Gedanken darüber wie du in 5 Jahren leben willst! Und mal dir keine Luftschlösser, sonder schau dir an wie es in den letzten Jahren war und denk ganz genau nach wie es wohl weiter geht. Wenn sich in den 8Jahren nichts geändert hat, bzw. sogar schlechter geworden ist, wie wird das in 5 Jahren sein?

Ich sag nicht Trenn dich. Aber bitte mach dir Gedanken und triff einen Entscheidung. Keine Entscheidung ist in diesem Fall einfach weder die Trennung noch ein zusammen bleiben. Beides hat Vor- und Nachteile. Beides auf verschiedene weißen.

Zu deinem Flirt: Lass dieses Thema bei deiner Entscheidung außen vor! Vielleicht passt ihr wirklich gut zusammen, aber vielleicht seit ihr euch ach 2 Monaten wieder langweilig oder du merkst dass dir das leben mit deiner aktuellen Freundin einfach besser passt.

Mach Dir Gedanken ohne sie mit reinzudenken.

Wenn du willst, schreib mir ne PN. Sonst bleibt mir nur, dir zu wünschen, dass du die für dich richtige Entscheidung treffen kannst.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wo ist das Problem? Man trennt sich, kündigt seine Wohnung, sucht sich eine neue Bude und et voilá man ist Single.

Genau ... eigentlich ist es ganz einfach.

Natürlich ist es nicht wirklich einfach mit der Jugendliebe Schluss zu machen, an der ersten festen Beziehung hängen ja viele Menschen jaaaahrelang fest. Aber Du liebst sie nicht mehr, merkst Du doch selbst. Du hast andere Ansprüche als sie entwickelt und möchtest nicht stehen bleiben und verzichten. Seitdem die andere spannende Flamme aufgetaucht ist, siehst Du Deine Partnerin und Eure Beziehung noch viel kritischer. Es ist nicht "nur" der Sex, es ist auch die Liebe, die vergangen ist, die Zukunfsvisionen sind nicht mehr die gleichen usw. - alles aufgrund dessen, dass man sich unterschiedlich entwickelt hat - in vielen Bereichen.

Und wenn auch mehrmalige Gespräche nichts fruchten ... sollte man handeln und nicht mehr reden.

Meinen Segen hast Du ... ;-)
[DOUBLEPOST=1418142732,1418142452][/DOUBLEPOST]
Ich weiß einfach nicht mehr weiter…. Bleiben und wissen was man hat aber unglücklich bleiben, oder das Risiko wagen etwas neues anzufangen. Ich bin absolut verzweifelt…..

Du bist noch viel zu jung um stehen zu bleiben. Gibt Deine Träume nicht auf, lass sie Wirklichkeit werden.
Fang an, zu lernen, etwas hinter Dir zu lassen, was Dich unzufrieden und unglücklich macht. Vor einem Scherbenhaufen steht man öfter im Leben. Das wichtigste dabei ist: handeln, Situation ändern oder Beziehung beenden.

Kann unbequem sein, eine Menge Geld kosten ... aber, es lohnt sich IMMER.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Kondome mag Sie selber nicht nutzen wegen Geruch und sie würde wohl weniger spüren. Keine Ahnung, mir wäre es egal. Da Sie aber momentan keinen Kinderwunsch hat, möchte Sie auch ungern die Pille absetzen, weil Sie auch der Meinung ist das Kondom vielleicht mal verrutschen, oder reißen. Wobei ich das bei sehr sehr vielen Leuten die das immer behaupten für ne Faule ausrede halte.
Kondome in der passenden Größe (=Breite) rutschen nicht beim Sex und das Risiko, dass sie kaputt gehen, wenn man sie ansonsten korrekt nutzt, ist bei passenden deutlich geringer.

Ich glaube dennoch nicht, dass "nur" der Sex euer/dein Kernproblem ist.

Und ich denke auch, dass du, wie bereits erwähnt wurde, die andere Frau bei deinen Trennungs-Überlegungen komplett außen vor lassen solltest, also ohne ein "Ich könnte mir ihr dann vielleicht zusammensein" oder so im Kopf.
 

Benutzer58054  (40)

Sehr bekannt hier
Du weißt ja gar nicht, ob die Neue wirklich zu dir passt. Du denkst/hoffst das nur. Die sexuellen Probleme werden leider auch nur selten besser eher schlimmer.
Ich denke ihr kommt um eine Trennung nicht herum, mit oder ohne die neue Frau.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren