Trennung verarbeiten Traumfrau - Expartnerin zu Perfekt

Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • #1
Heyho,

ich habe da so ein "Problem" das mir grade recht viele Grübeleien beschert. Vor 5 Monaten lernte ich übers Online-Dating eine Frau kennen. Es stellte sich heraus, das diese Frau meiner absoluten Traumfrau entspricht, vom Aussehen her (Meine Freunde fanden sie zwar nicht so Hübsch und ich stelle sie wohl extrem auf einen Thron aber für mich hatte sie alles was ich jemals wollte), die Hobbies (Z.b. Motorrad fahren, exotisch als Frau daher ja auch Traum), der Geschmack (Musik, Filme, Bücher, Essen) einfach alles. Wir hatten anfangs wirklich tolle Dates, die ich so noch nie mit einer Frau erlebte und kamen danach auch zusammen. Diese Beziehung hielt leider nur ca. 1,5 Monate worauf sie es beendete und leider nicht mit sich reden lies. Begründet wurde die Trennung damit, das sie überfordert mit meiner Liebe sei und ich sie zu sehr einengen würde worauf sich leider schnell, auch durch schlechte Erfahrungen geprägt, ihre Gefühle für mich zurückbildeten. Das basierte alles auf vollkommener Fehlkommunikation aber sie zog leider den Schwanz ein. Die Trennung war die Hölle für mich, ich versuchte sie zu vergessen und lernte eine andere Frau kennen, mit der ich dann ebenfalls eine Beziehung einging. Diese war allerdings nicht ansatzweise so wie die ursprüngliche und im nachhinein eher als Lückenfüllerin zusehen, was zwar nicht nett ist, jedoch behandelte ich sie keineswegs schlecht, eher im gegenteil, auch hier beendete sie es, da sie von meiner Zuwendung etc. einfach überfordert war.

Mein genaues Problem was ich nun habe ist, das ich keine Frau mehr anziehend finde und jede mit meiner Traumfrau vergleiche. Ich ging heute nochmal die Bilder von uns zusammen durch um in Erinnerungen zu schwelgen und mir fiel einfach wieder auf, wie Glücklich ich damals war und wie ihr bisher einfach keine Frau ihr auch nur ansatzweise das Wasser reichen könnte. Dadurch das sie einfach in jeder Beziehung perfekt war, finde ich es gerade einfach extrem schwer von diesem Muster wegzukommen. Ich suche somit eine Nadel im Heuhaufen indem ich eine Frau wie sie suche aber nicht finden kann und mir somit einfach alles selbst verbaue da ich mir denke es geht doch besser.

Habt ihr auch schon mal sowas erlebt? Diesen einen Partner gefunden und verloren zu haben der einfach komplett euren Wunschvorstellungen entsprach? Wie seid ihr damit umgegangen? Wie lange hat es gedauert und gab es dadurch ebenso Schwierigkeiten mit der nachfolgenden Partnersuche?

Zurückblickend kommt in mir immer mehr das Gefühl hoch, das diese eine Frau mein Deckel war, die für mich bestimmt war, mit der ich eine Familie hätte gründen wollen. Das alles ist schwer zu Akzeptieren, dass das alles niemals sein wird. Ich bin mittlerweile über sie hinweg, zumindest was die Gefühle angeht, jedoch ist sie als Traumfrau in meinem Herzen und in meinem Kopf geblieben, das Nonplusultra, die Frau die ich mir Backen würde oder ich früher immer in Sims erstellt habe (Oh wow, fast 1 zu 1 nur die Augenfarbe wäre Grün statt Blau).

Ich bin mal gespannt ob ihr ähnliches erlebt habt. Danke für eure Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
froschteich
Benutzer164451  (36) Beiträge füllen Bücher
  • #2
Das Ganze ist doch erst vor Kurzem passiert - du bist einfach noch immer verliebt und hast darum diese Gedanken. Wenn man verliebt ist denkt man doch immer, dass der Andere die allertollste Person auf Erden ist.
Du hast in fünf Monaten zwei Frauen verbraten - gib dir doch mal ein bisschen Zeit um dich zu entlieben, dich auf dich zu besinnen, nachzudenken warum du Frauen derartig erdrückst.

Es wird definitiv wieder eine geben, die total perfekt ist.
 
Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • Themenstarter
  • #3
Das Ganze ist doch erst vor Kurzem passiert - du bist einfach noch immer verliebt und hast darum diese Gedanken. Wenn man verliebt ist denkt man doch immer, dass der Andere die allertollste Person auf Erden ist.

Das versuche ich differenziert zu sehen. Ich verstehe wie du das meinst, allerdings hatte sie unabhängig der Liebe alle Eigenschaften, so ungewöhnlich sie auch sind, in sich vereint, was sie eben so herausstechen lies. Ich sehe das ja mittlerweile nicht mehr durch eine rosarote Brille und genau hier liegt das Problem, ich finde keinen Markel an ihr.

nachzudenken warum du Frauen derartig erdrückst.

Ich erdrückte sie nicht direkt. Beide kamen aus extrem schlechten Beziehungen. Ich rede hier von Drogen und Gewalt bis hin zu eingesperrt sein etc. Beide waren extrem überrascht, als ich ihnen Blumen mitbrachte oder sie einfach zum Essen ausführte oder mich schlicht für sie interessierte (Der Ex wusste nicht mal nach 2 Jahren das sie Gitarre spielte und Unterricht nahm) und sie nicht einfach für selbstverständlich betrachtete. Das setze beide massiv unter Druck, auf einmal jemanden zu haben, der ihnen wirklich gut tut. Da gab es dann Druck wenn sie kein Geld hatten um von mir vorgeschlagene Unternehmungen zu führen, wollten nicht schon wieder nur auf meiner Tasche sitzen oder fühlten sich schlecht wenn ich ihnen Aufmerksamkeiten machte wie Pralinen oder schöne Tage bescherte und sie das nicht erwidern konnten. Freiheiten ihrerseits die sie hatten weil sich der Expartner nicht für sie interessierte wurden dann meinerseits eingefordert, klar weil ich auch gerne Zeit mit ihnen verbrachte aber für sie es einfach total normal war sich mal 2 Wochen nicht zu sehen und dann wurde es als einengend empfunden wenn ich da etwas mehr forderte. Daher eben auch die schlechte Prägung. Ich weiß nicht ob es noch weitere Gründe gab, aber dies wurde von beiden unabhängig so wiedergegeben, und auch Selbstreflektierend komme ich nur auf diesen Nenner, es versteht auch generell sonnst keiner, nicht ihre besten Freundinnen oder die Familien. Daher sehe ich das wohl nicht als Problem, oder falls es eins ist, dann wüsste ich nicht wie ich das ändern sollte da dies ja meine generellen grundlegenden Beziehungsvorstellungen/-verständnisse sind.
 
LAX
Benutzer171020  Verbringt hier viel Zeit
  • #4
Wenn beide Frauen mit deiner Zuwendung überfordert waren, kann es dann sein dass du zu wenig Freiraum lässt! Ich denke du solltest dir dann lieber mal darüber mehr Gedanken machen, weil ja dies ein Problem zu sein scheint.

Und klar haben das bestimmt schon viele Menschen schon mal in ihrem Leben erlebt. Trotzdem bleibt einem nur Kopf hoch und weiter.
 
Unisex
Benutzer154152  Meistens hier zu finden
  • #5
um auf deine Frage zu antworten....wenn es die "Eine" war kann es dein ganzes Leben dauern... Bei mir hatte es über 10 Jahre gedauert bis ich überhaupt aufhörte Ihn mit anderen zu vergleichen. Vergessen bis heute nicht....
 
froschteich
Benutzer164451  (36) Beiträge füllen Bücher
  • #6
Das versuche ich differenziert zu sehen. Ich verstehe wie du das meinst, allerdings hatte sie unabhängig der Liebe alle Eigenschaften, so ungewöhnlich sie auch sind, in sich vereint, was sie eben so herausstechen lies. Ich sehe das ja mittlerweile nicht mehr durch eine rosarote Brille und genau hier liegt das Problem, ich finde keinen Markel an ihr.

Das hatte ich auch schon - so an die vier, fünf Mal :zwinker: und immer gabs wen, nach einiger Zeit, der dann noch besser passt hat :smile:

Das setze beide massiv unter Druck, auf einmal jemanden zu haben, der ihnen wirklich gut tut. Da gab es dann Druck wenn sie kein Geld hatten um von mir vorgeschlagene Unternehmungen zu führen, wollten nicht schon wieder nur auf meiner Tasche sitzen oder fühlten sich schlecht wenn ich ihnen Aufmerksamkeiten machte wie Pralinen oder schöne Tage bescherte und sie das nicht erwidern konnten.

Anscheinend hat es ihnen eben nicht gut getan, sonst hätten sie nicht mit dir Svhluss gemacht.
Natürlich verpacken sie es in nette Worte und du scheinst ein toller Kerl zu sein - aber du hast es schlichtweg übertrieben.

Jemanden oft zu Sachen einzuladen, die er/sie sich nicht leisten kann, ist gut gemeint aber fühlt sich in den meisten Fällen für den Anderen blöd an. Auch zu viele Aufmerksamkeiten können unter Druck setzen oder sich schlecht anfühlen.

Ich wäre nicht begeistert davon wenn mein Partner mir immer schöne Tage bescheren will und da zu viel Energie investiert - er ist doch mein Partner und kein privater Animateur.
 
Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • Themenstarter
  • #7
Wenn beide Frauen mit deiner Zuwendung überfordert waren, kann es dann sein dass du zu wenig Freiraum lässt! Ich denke du solltest dir dann lieber mal darüber mehr Gedanken machen, weil ja dies ein Problem zu sein scheint.

Naja wie in #3 beschrieben stimmt das in der Realtion zwar, allerdings ists für mich keine Beziehung wenn ich meinen Partner nicht regelmäßig sehe. Daher stimmt das zwar aber in keinem kranken ausmaß.

um auf deine Frage zu antworten....wenn es die "Eine" war kann es dein ganzes Leben dauern... Bei mir hatte es über 10 Jahre gedauert bis ich überhaupt aufhörte Ihn mit anderen zu vergleichen. Vergessen bis heute nicht....

Sowas hab ich leider befürchtet. Gab es nach den 10 Jahren irgendein Erlebnis was dich vom Vergleichen ablies?

Das hatte ich auch schon - so an die vier, fünf Mal :zwinker: und immer gabs wen, nach einiger Zeit, der dann noch besser passt hat :smile:

Das Problem ist ja das es eben nicht mehr gibt was noch besser sein kann, außer einer besseren Vergangenheit. Aber du hast recht, evtl bin ich da grade zu Fokussiert drauf.

Ich wäre nicht begeistert davon wenn mein Partner mir immer schöne Tage bescheren will und da zu viel Energie investiert - er ist doch mein Partner und kein privater Animateur.

Aber jeden Tag nur auf der Couch verbringen und nichts im Leben zu unternehmen ist da für mich keine Alternative. Das war ja nicht in einem ungesunden Maß. Mann ist halt verliebt und möchte nur das beste, die tolle Zeit genießen, grade da wo noch kein Alltag drin ist. Ich weiß persönlich nicht wo es dann zu viel wird, ja, und unter dem Gedanken das sie das gar nicht kennen erscheint das evtl auch viel, aber daran kann ich ja schlecht was ändern... Dann muss ich da mehr auf die Kommunikation achten, wobei ich das in der letzen Beziehung auch habe und da bekam ich zuhören ich solle nicht jedesmal nachfragen ob alles inordnung wäre das würde nur nerven. Wie Manns macht, macht mans falsch.
 
Unisex
Benutzer154152  Meistens hier zu finden
  • #8
Sowas hab ich leider befürchtet. Gab es nach den 10 Jahren irgendein Erlebnis was dich vom Vergleichen ablies?
ja die erinnerungen an ihn verblassten. wobei wenn ich mich ganz doll konzentriere kann ich sein gesicht immernoch vor mir sehen (gut 16 jahre her)
und ich hab mir irgendwann gesagt er ist es nicht wert so verehrt zu werden.
muss dazu sagen das es bei mir aber auch dramatischer ablief, er betrug mich übelst und war genrell ein großes arschloch, mich angerufen mit seiner freundin damals und mir am telefon erzählt wie scheiße ich bin und sowas und 2 tage später wieder vor der tüt stehen und lügen das sich die balken bogen das er sie jetzt wegen mir verlassen hatte etc. also wirklich hardcore verarschung. er war es mir einfach nicht mehr wert an ihn zu denken. vor kurzem schrieb er mir wieder ob wir uns nochmal treffen könnten. er meldet sich alle paar jahre wieder und versucht auf neue seine "show" wieder abzuliefern aber ich lass ihn einfach nicht mehr in meine nähe.
es ist mein leben, ich habe akzeptiert das er meine große liebe war und ich habe akzeptiert das es ein Wir niemals mehr geben wird. erst wenn man das im inneren akzeptiert hat wird man langsam frei für was neues. aber dieses vergleichen ist halt ein langer prozess. hier vergleicht man das aussehen, dort die tolle art, dann wieder den tollen sex es ist ein nie endender prozess....
 
froschteich
Benutzer164451  (36) Beiträge füllen Bücher
  • #9
Wenn ihr unterschiedliche Vorstellungen vom Alltag gehabt hat, habt ihr vllt doch nicht so supertoll zusammengepasst...?

Nicht für jeden sind viele Aktivitäten ganz toll, es gibt einfach Stubenhocker, die sich zuhause sehr wohl fühlen und sehr davon genervt sind immer unterwegs zu sein. Ich bin zum Beispiel so. Und es würde mich extra nerven, wenn das dann auch noch unter dem Deckmantel passieren würde, dass mir ein schöner Tag gemacht wird.
Ihr war das ja laut ihrer eigenen Aussage unangenehm und du hast es so umgedeutet, dass du weisst was besser für sie ist und dass sie nur nicht daran gewöhnt ist, was gut für sie ist.
Anstatt dass du es vielleicht einfach selber magst viel aktiv zu sein und merkst dass du ihr das aufdrängst und sie in ihren Vorlieben bevormundest.
 
Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • Themenstarter
  • #10
es ist mein leben, ich habe akzeptiert das er meine große liebe war und ich habe akzeptiert das es ein Wir niemals mehr geben wird. erst wenn man das im inneren akzeptiert hat wird man langsam frei für was neues. aber dieses vergleichen ist halt ein langer prozess. hier vergleicht man das aussehen, dort die tolle art, dann wieder den tollen sex es ist ein nie endender prozess....

Darin finde ich mich gerade wieder. Danke für deinen Beitrag. Ich werde da wohl auch noch länger dran zu knabbern haben wobei ich echt versuche diese doofen Vergleiche zu unterbinden.


Wenn ihr unterschiedliche Vorstellungen vom Alltag gehabt hat, habt ihr vllt doch nicht so supertoll zusammengepasst...?

Das ist falsch rüber gekommen. Grund liegend waren wir gleich, wenn ich was vorschlug dann wurde es von ihr zum teil ja unterbunden und wir unternahmen dann dennoch nichts oder fanden einen Kompromiss. Wir haben jeden ihrer Vorschläge umgesetzt nur an ein paar harperte es dann. Mit den schönen Tagen meinte ich dann ihren Geburtstag/einmonatiges das ich groß plante und sie umhaute und und. Wir gingen viel Schwimmen was ihr super gefiel. Wir waren auch oft einfach bei ihr, haben die Zeit zusammen genossen. Sie verlor am Ende ihren Freundeskreis und war im grunde fast alleine, da versuchte ich sie zu unterstützen wo ich kann aber das blockte sie dann meistens ab. Also es war jetzt keineswegs so das ich sie da irgentwo reintzwang oder es immer so krass viel war.
 
Unisex
Benutzer154152  Meistens hier zu finden
  • #11
Darin finde ich mich gerade wieder. Danke für deinen Beitrag. Ich werde da wohl auch noch länger dran zu knabbern haben wobei ich echt versuche diese doofen Vergleiche zu unterbinden.
noch ein kleiner tipp. hör auf bilder zu schauen oder sie dir im kopf vorzustellen. damit machst du jedes mal ein schritt zurück. das was bei mir am allerschlimmsten war sind die träume. auch jetzt nach so vielen jahren habe ich immer wieder träume von ihn. und das wirft ein jedes mal so sehr aus der bahn.
 
LAX
Benutzer171020  Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Bareg, es ist ja schön das du dich so kümmerst und immer fragst, ob denn alles in Ordnung sei. Aber ich kann es aus Frauensicht bestätigen, dass ständiges Nachfragen und übermäßiges Besorgtsein total nerven kann, genauso wie ständige Geschenke. Da verliert das einfach jegliche Individualität. Mir ging das auch schon so.

Der Typ war einfach zu lieb und nett, ich ging damals auch total auf Rückzug. Mich nervte schon der Anblick von Blumen damals, weil er einfach andauernd damit ankam sowie sagte man etwas zu dem, hat er sich gleich bemüht es sofort umzusetzen. Das wirkte irgendwie total unterwürfig. Das hat sich natürlich dann auch nicht gehalten.

Es muss einfach ein angenehmes Maß dabei sein oder eher weniger ist mehr.
 
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (36) Planet-Liebe ist Startseite
  • #13
Du sagst, ihr wart 1,5 Monate zusammen, ich sage, ihr wart gerade mal dabei, euch kennen zu lernen.

Mag ja sein, dass sie optisch und hobbymäßig zu dir passte, aber das tun für mich auch 40% der Menschen.
Eine Beziehung, eine Partnerschaft führen Bedarf viel mehr als das.

Wenn euer Nähebedürfnis nicht gepasst hat, war das schon mal ein essentieller Punkt, der unweigerlich zur Trennung führte. Denn darauf kommt es mitunter an, nicht, dass sie Motorrad fährt oder Gitarre spielt.

Du hast doch leider nicht mal ansatzweise eine Ahnung, ob sie sonst partnerschaftlich zu dir gepasst hätte, dass nimmst du an, weil man es nicht mehr nachprüfen kann. Du idealisierst sie, obwohl es da für gar keine Ansatzpunkte gibt. Woher willst du wissen, ob ihr harmoniert hättet, wenn ihr zusammen gezogen wärt? Hätte sie das überhaupt gewollt, wenn sie von dir so schon zu wenig Freiraum bekommen hat? Wollte sie überhaupt Kinder? Weißt du nicht? Weißt du, warum du das nicht weißt? Weil ihr euch gar nicht genau kennt, wie auch nach 1,5 Monaten. (Oder lass es 5 Monate sein), da kratzt man doch gerade mal am Eisberg, um jemanden richtig kennen zu lernen.

Man kann sich in so Idealisierungen auch wunderbar 'rein steigern und du bist auf dem besten Weg dahin. Fast jeder Mensch denkt bei Trennungen, die er nicht selbst initiiert hat, dass er nie wieder so einen tollen Partner findet - bis der nächste kommt. Weißt du wie man das nennt? Realität. Das ist völlig normal.

Aber das beste Argument gegen sie ist doch folgendes: sie ist nicht mehr da. Sie wollte nicht mit dir zusammen sein. Und das, dass ist die Grundvoraussetzung in einer Partnerschaft. Das einen der Mensch, der einen so viel bedeutet, genau so viel bedeutet und mit einem zusammen sein will. Bedingungslos und gewollt.

Was möchte ich mit jemanden zusammen sein, der ganz klar nicht mit mir zusammen sein will? So sehr kann ich einen Anderen gar nicht lieben, dass ich mich dafür aufgebe und unter Wert verkaufe. Ich bin ich und möchte genau dafür geliebt werden, wer das nicht kann oder will, der ist eben nicht der Richtige für mich.
 
G
Benutzer Gast
  • #14
Lieber TE, ich finde beim lesen deine Beiträge schon super anstrengend.

Du reflektierst einfach null und hast auf alles eine Erklärung und uneinsichtig bist du noch dazu.

Ich kann mir vorstellen, wie das abgelaufen ist und wie sich die Frauen gefühlt haben. Ich hätte da wohl auch rechtzeitig die Reißleine gezogen, bevor ich weiter bevormundet, betüdelt und umsorgt werde. Wir sind in 2018, nicht alle Frauen stehen drauf.

Ich möchte mich außerdem der Meinung von Mrs. Brightside Mrs. Brightside anschließen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • Themenstarter
  • #15
noch ein kleiner tipp. hör auf bilder zu schauen oder sie dir im kopf vorzustellen. damit machst du jedes mal ein schritt zurück.

Das werde ich. Das war nur heute mal ausnahmsweise ne blöde Idee.

Es muss einfach ein angenehmes Maß dabei sein oder eher weniger ist mehr.

Da finde ich mich ebenfalls wieder aber unterwürfig finde ich das nicht. Eine Person die man liebt möchte man doch umsorgen, schönes mit ihr erleben. Klar ein gesundes maß sollte das alles haben, meiner Meinung nach ist das auch nicht zu viel, ist ja nicht so als hätte ich ihr nur Geschenke gemacht. Ich kann aber, das merke ich hier so langsam, nicht abschätzen wie viel dann normal ist und was dann übertrieben wäre.

Wenn euer Nähebedürfnis nicht gepasst hat, war das schon mal ein essentieller Punkt, der unweigerlich zur Trennung führte.

Aber das hat es ja, wenn du hier auf die Tatsache eingehst das sie in ihrer vorherigen Beziehung einfach gar keine Nähe erfahren hat und das als Einenung sah dann ist das für mich nicht ein anderes Nähebedürfnis sondern es war einfach keine Beziehung ihrerseits. Ihr gefiel das alles, die Nähe, das ich sie öffentlich Küsste und nicht wie ihr Ex 5 Meter vor ihr lief, ihre Hand nahm etc. Sie kannte das einfach nicht anders. Sie sah ihn damals nur alle 2 Wochen, mich dann alle 3 Tage und das ist doch keine Einenung? Ich verstehe da eher jeden Tag und kein anderen Kontakt drunter.

Woher willst du wissen, ob ihr harmoniert hättet, wenn ihr zusammen gezogen wärt? Hätte sie das überhaupt gewollt, wenn sie von dir so schon zu wenig Freiraum bekommen hat? Wollte sie überhaupt Kinder? Weißt du nicht?

Wir tickten in beiden Belangen gleich, daher weiß ich das und das war auch Thema. Ich gebe dir recht das war alles bei weitem nicht genug.

sie ist nicht mehr da. Sie wollte nicht mit dir zusammen sein.

Du reflektierst einfach null und hast auf alles eine Erklärung und uneinsichtig bist du noch dazu.

Das Realisiere und verstehe ich. Ich bin zu euch gekommen um genau das voranzubringen. Ich versuche mich hier zu reflektieren und es einzusehen, daher der Austausch. Ich sehe auch ebenfalls ein das ich andere Beziehungsvorstellungen habe und diese Probleme machen könnten. In meinen anderen Beziehungen waren solche Sachen nie Thema, dort war ich allerdings auch immer der erste Partner sodass es keinen Vergleich gab, nur eben diese eine Beziehung beschäftigt mich so sehr, und das möchte ich nun aufarbeiten und eben auch mal andere Sichtweisen hören.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
G
Benutzer Gast
  • #16
.
 
redviolin
Benutzer151496  (47) Meistens hier zu finden
  • #17
Aber das hat es ja, wenn du hier auf die Tatsache eingehst das sie in ihrer vorherigen Beziehung einfach gar keine Nähe erfahren hat und das als Einenung sah dann ist das für mich nicht ein anderes Nähebedürfnis sondern es war einfach keine Beziehung ihrerseits
Aber unsere Erfahrungen formen uns doch und machen uns zu dem, was wir sind. Du gehst gerade davon aus, daß sie da gerade "falsch empfindet" durch die Erfahrungen in der Vorbeziehung und das, was Du als richtig empfindest, eben eigentlich das "Normale" ist. Jeder definiert doch da anders.
 
Unisex
Benutzer154152  Meistens hier zu finden
  • #18
ich verstehe dich vollkommen und kann mich sehr gut in deine Lage versetzen. auch finde ich es schade das niemand heraus liest wie es ihn wirklich geht. natürlich ist er noch nicht über sie hinweg. natürlich denkt er an sie und vergleicht. je nachdem wie alt man ist und je nachdem wie sehr man sich "verliebt" hat ist es immer schwierig über diese person hinweg zu kommen. in seinen beitrag könnte ich mich glatt selber lesen vor 16 jahren. jeder hatte zu mir das gleiche gesagt, ich würde nur das positive sehen und mir alles so vorstellen wie ich es sehe. ich würde realtitätsfremd sein und was nicht alles. heute weiß ich das die leute trotzdem unrecht hatten. ja es wird noch x männer geben so wie für ihn es noch x frauen geben wird. aber bei mir war es damals dieser "Eine" und an dem ist nie wieder jemand heran gekommen. Ja es gab auch x männer die den gleichen musik geschmack hatten, gleiche interessen und was nicht alles. manche sahen top aus manche weniger. aber niemand war so perfekt für mich wie er. und genau das würde ich auch heute 16 jahre später noch behaupten. das einzige was ich jetzt zusätzlich sagen würde schade das ich so lange gelitten habe und schade das ich mein herz an ihn verloren habe. japp ist so. aber das leben geht weiter. ich kann dir nur ans herz legen lass dir zeit. am besten so wenig machen was du mit ihr verbindest. mach dafür was vollkommen neues was du nicht mit ihr verbindest. und irgendwann wird jemand neues kommen. lass es auf dich zukommen. und ja du wirst wiedermal vergleichen. aber akzeptiere das du vergleichst und das niemand an deine Traumfrau heran kommen wird, akzeptiere das es nie das sein wird was du hattest sondern das es was neues sein wird.
 
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #19
Sie sah ihn damals nur alle 2 Wochen, mich dann alle 3 Tage und das ist doch keine Einenung? Ich verstehe da eher jeden Tag und kein anderen Kontakt drunter.
Das wichtige oben in fett.
DU siehst das so, denn DEIN Nähebedürfnis ist so, dass du deinen Partner zumindest alle paar Tage um dich herum brauchst. Das ist auch okay, so geht das vielen. Ich will meinen Mann auch täglich sehen.
Aber für SIE war das zuviel. Und es gibt auch viele Menschen, denen reicht es, den Partner nur einmal in der Woche oder auch alle 2 Wochen zu sehen. ODer noch seltener. Und die sind AUCH völlig normal.
Nur Menschen mit großem Nähebedürfnis und solche mit geringem passen einfach nciht zusammen. Und erst recht passen sie nciht perfekt zusammen.
 
Mrs. Brightside
Benutzer140332  (36) Planet-Liebe ist Startseite
  • #20
Sie sah ihn damals nur alle 2 Wochen, mich dann alle 3 Tage und das ist doch keine Einenung?
Sagt wer? Das ist doch nur deine Annahme. Selbst wenn ihre vorige Beziehung scheiße war, bedeutet das nicht, dass sie sich nach mehr Kontakt sehnt. Sie ist eine erwachsene Frau, ich würde ihr schon einräumen, dass sie benennen kann, wenn sie eingeengt wird.

Und selbst wenn sie es genoss, wie DU sagst, bedeutet das nicht, dass sie sich damit so wohl fühlte. Vielleicht ging es ihr zu schnell, vielleicht war es zu viel - sie wollte sich damit nicht mit dir auseinander setzen, sondern hat gleich den Schlussstrich gezogen.

Das würde mir persönlich auch sehr zu denken geben, wenn man eine "Beziehung" so leichtfertig weg schmeißt, obwohl man auch darüber reden könnte. Noch ein Punkt mehr auf der Negativ-Liste.
Ich verstehe da eher jeden Tag und kein anderen Kontakt drunter.
Was du darunter verstehst ist klar, aber das bedeutet nicht, dass es ihr auch so gehen muss.

Wir tickten in beiden Belangen gleich, daher weiß ich das und das war auch Thema.
So sehr, dass sie sich getrennt hat. Versteh mich nicht falsch, ich will dir keins 'rein drücken, aber es spricht leider nicht viel dafür, dass ihr eine gleiche Basis hattet.
[doublepost=1546423119,1546422758][/doublepost]
aber niemand war so perfekt für mich wie er. und genau das würde ich auch heute 16 jahre später noch behaupten.
Ganz ehrlich: ich finde es keine gesunde Einstellung zur Liebe und Partnerschaft, wenn man jemanden nur 5 Monate kennt, davon 1.5 Monate zusammen ist und diesen Menschen so glorifiziert.

Kein Mensch ist perfekt und je länger man mit einem zusammen ist, desto mehr fällt es auf. Wenn man diese Möglichkeit nicht hat, ist es klar, dass kein Anderer so perfekt sein kann - wie auch bei der Kürze der Zeit.

Ich bleibe dabei, Bareg Bareg s Gehirn oder Herz malt sich das alles traumhaft zusammen - Realitätsnah ist es nicht. Und ja, man kann seine Gefühle rationalisieren - wenn man will.
 
Bareg
Benutzer154017  (30) Verbringt hier viel Zeit
  • Themenstarter
  • #21
Ich bleibe dabei, Bareg Bareg s Gehirn oder Herz malt sich das alles traumhaft zusammen - Realitätsnah ist es nicht.

Und genau deswegen suche ich doch eure Hilfe. Mir ist genau das bewusst. Ich glorifiziere sie einfach total, da sie mein Traumtyp war/ist. Ihr habt recht wir hatten wohl verschiedene Bedürfnisse, das will ich gar nicht weiter bestreiten. Dann ist sie einfach als Mensch eine Person der ich doch sehr nachsehne. Also abgesehen davon, das wohl diese Grundbasis nicht passte war sie eben in meinen Augen perfekt und das ich sie ständig mit anderen vergleiche oder nur das absolute in ihr sehe versuche ich ja abzulegen. Es sollte auch gar nicht so um die Trennung an sich gehen, ich akzeptiere ihre Entscheidung und freue mich wenn es ihr so besser geht, mein Problem ist wie gesagt das sie sich förmlich mit ihrem Aussehen, ihrer Art einfach generell als Frau in mich rein brannte. Ich habe einfach das Gefühl, das was ich von ihr Kennenlernen durfte war eben diese eine Frau die für einen bestimmt ist, und daher geht sie mir nicht aus dem Kopf. Daher war ja meine ursprüngliche Frage ob ihr so ähnliche Situationen hattet wie ich nun oder Unisex Unisex

Ich will auch gar nicht abstreiten das dies einfach mit der Zeit vorübergeht nur fühlt es sich nun nicht wie eine normale Trennung an sondern es zeigte mir das es doch diese eine Traumfrau gibt und ich jetzt da jede irgendwie mit messen muss und das nervt mich eben selbst.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #22
Ich bleibe dabei, Bareg Bareg s Gehirn oder Herz malt sich das alles traumhaft zusammen - Realitätsnah ist es nicht. Und ja, man kann seine Gefühle rationalisieren - wenn man will.
Das hier.

Einen Menschen, den man kaum wirklich kennenlernen konnte, so dermaßen zu überidealisieren, ist einfach nicht gesund. Und auch gar nicht hilfreich.

Pack die Bilder zur Seite und konzentrier dich mal auf etwas anderes.

Die perfekt zu dir passende Partnerin ergreift übrigens in der Regel nicht nach wenigen Wochen die Flucht, sondern geht mit dir durchs Leben.
 
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #23
Du und ich würden auch null zusammen passen.
Betüddeln? Meine Kinder werden von den Großeltern betüddelt und verwöhnt. Ich brauche das nicht. Und ich will das auch nicht. Ich will ernst genommen werden. Ich will auch keine großen und teuren Geschenke, das finde ich affig. Ich will auch nicht ständig Blumen, die 3 Tage später im Biomüll landen.
Ich will keine großen Aktionen. An einer Partnerschaft genieße ich den ruhigen und kleinen Alltag, nicht die großen Happenings. Das ist nichts für mich.
Ich mag auch nicht Händchen halten. Das engt mich in meiner eigenen Bewegungsfreiheit zu sehr ein. Ich empfinde das als unangenehm.
Das was du von deinen Beziehungen erzählst wäre mir persönlich viiiel zu viel, zu erdrückend und zu fremdbestimmt.
Du hast deine Partnerinnen nach deinen Erzählungen hier eher wie unmündige Kinder behandelt, als wie erwachsene Frauen. Selbst als sie das als Begründung für die Trennung angaben, glaubtest du ihnen das nicht und behauptest weiter steiff und fest, sie hätten sich unbegründet getrennt. Das stimmt aber nicht. Ihre Begründung war klar und deutlich: du wolltest zu viel, zu schnell und warst bevormundend.
 
K
Benutzer172387  (30) Benutzer gesperrt
  • #25
Ich kenne das Gefühl sehr gut, dass man jemanden total liebt und ihn idealisiert. Aber ich bin der Überzeugung, dass man daraus auch lernen kann. Durch sie siehst du vielleicht einfach besser was du für eine Partnerin an deiner Seite brauchst, evtl was No Gos sind. Geb dir Zeit sie auch in deinem Herzen gehen zu lassen. Ich habe meine erste große Liebe bis heute noch im Herzen, manchmal denk ich immer noch an ihn und rede mit ihm. Das hilft mir diese Distanz zu ertragen, denn ich weiß wir werden nie wieder zusammen sein. Ich isoliere ihn aber nicht aus meinem Leben, bin sogar gerade dabei mich neu zu verlieben. Aber Ich räume ihm eben nur Raum in meiner Vergangenheit ein und nicht in der Gegenwart. Es kann sein, dass dich das sehr lange begleitet. Aber das heißt nicht, dass du nicht nach vorne sehen kannst. Jeder Mensch hat schlechte Seiten, auch sie und auch wenn du diese nicht fühlst, kannst du dir es rational immer wieder vor Augen führen.
 
Frau Antje
Benutzer166598  Öfter im Forum
  • #26
Das ist doch die Krux: jemanden auf den Sockel heben und glorifizieren hat nichts mit Liebe zu schaffen mMn.

Wenn sie so schlechte Erfahrungen gemacht hat und du fährst das komplette Gegenteil auf, von 0 auf 100, dann kann das ganz schön erschreckend sein.
 
F
Benutzer85989  Meistens hier zu finden
  • #27
Um deine Frage zu beantworten: Ja, ich habe mal sowas erlebt und heute finde ich einerseits, dass es die größte verschwendete Zeit meiner Jugend war aber andererseits wohl einer der wertvollsten Erfahrung, die ich machen musste. Wenn man eine Person idealisiert, sich reinsteigert, sich an das zurechtgemachte Traumbild festklammert, nicht reflektiert und unaufgeschlossen gegenüber neuen Abschnitten bleibt, dann kann das auch zu einer mehrjährigen Tortur führen. Bei mir hatte es so ca. 6 Jahre gedauert. Mit einem Mann, mit dem ich in den 6 Jahren immer wieder ein sexuelles und freundschaftliches Verhältnis hatte. Und in diesen Jahren wurde mir auch immer mal wieder Hoffnungen auf eine feste Beziehung gemacht... bis ich wieder fallen gelassen wurde. Und das wiederholte sich mehrmals. Irgendwann hatte er mir mal wieder etwas angetan, was mir letztendlich die Augen geöffnet hatte. Meine Kummerphase dauerte lange, aber es war wohl die wertvollste "Beziehungs"erfahrung, die ich machen konnte und seitdem habe ich mich auch grundlegend verändert.

Solange du dich an ihrem Traumbild festklammerst und deine Ex weiterhin idealisierst, wirst du nie von ihr loskommen. Da können wir so viel wie es geht als Außenstehende auf dich einreden, aber die Erkenntnis musst von dir selbst kommen. Sie entsprach optisch deinem Geschmack und hatte durchaus interessante Hobbies gehabt. Sie war als Typ Frau für dich etwas Besonderes. Du hättest dir gewünscht eine längere Zeit mit ihr zu verbringen, aber eure Beziehung hielt weniger als 2 Monate. Dass es dir nicht gut geht, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich möchte dir aber auch sagen, dass eure Zeit viel zu kurz war, um sich überhaupt sehr gut kennenzulernen. Ihr wart in der Kennlernphase und in dieser Phase guckt man auch, ob man es sich weiterhin vorstellen kann oder nicht. Sie hat sich doch dagegen entschieden, weil es ihr einfach zu viel war. Und auch wenn du versuchst dich gegen die Kritik der User zu wehren: anstatt die Kritik deiner Ex kleinzureden, solltest du ihre Meinung akzeptieren. Egal, wie oft oder wie wenig ihr euch gesehen habt. Egal, wie viel Kontakt ihr hattet. Den Trennungsschmerz zu verarbeiten ist individuell. Du kannst natürlich gerne weiterhin rumjammern und dich in dieser 1,5 monatelange Beziehungserinnerung reinträumen. Oder du fängst an die Trennung zu akzeptieren und versuchst nach vorne zu schauen.

Nähebedürfnisse sind bei jedem verschieden. Mein letzter Ex hatte sich von mir getrennt, weil mein Nähebedürfnis zu stark war und er sich bedrängt gefühlt hat. Und auch dass wir kaum Gemeinsamkeiten hatten. Nach der Trennung ging es mir richtig dreckig, weil ich mir damals eine Zukunft mit ihm vorgestellt habe. Und jetzt bin ich seit 1,5 Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung. Mit einem Mann, der das gleiche Nähebedürfnis wie ich hat und sich nicht eingeengt fühlt. Trotz unterschiedlicher Hobbies haben wir sehr wohl viele Gemeinsamkeiten und ich finde es auch sehr schön, dass wir Zukunftspläne haben. Ich bin heute sehr froh darüber, dass mein Ex sich von mir getrennt hat, denn heute habe ich die Erkenntnis, dass wir zu unterschiedliche Vorstellungen hatten. Er möchte niemals in eine Großstadt ziehen, sondern in seiner Kleinstadt bleiben. Er möchte zwar schon gerne Fernreisen machen, aber könnte sich einen längeren Auslandsaufenthalt nie vorstellen. Er möchte eine Großfamilie gründen. Früher oder später wäre ich unzufrieden geworden, weil seine Lebensvorstellung kaum mit meinen übereinstimmt. Wenn du anfängst deinen Liebeskummer zu verarbeiten und irgendwann bereit für eine Frau bist, dann wirst du auch erkennen, dass es immer jemand gibt, der viel besser zu einem passt. Du bist aber noch nicht soweit.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren