Toupet beim (jungen) Mann heutzutage noch verpöhnt oder ok?

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Hallo :grin:

also wie vielleicht einige mitbekommen haben, quält mich etwas der Haarausfall. Momentan ist noch alles i.O., aber wenn der Ausfall so foranschreiten wird, dann hab ich in spätestens 1-2 Jahren ein sehr sehr großes Problem und ich weiß, dass mich das in eine schwere Depression mit Selbstmordgedanken stürzen wird. Soweit will ich es nicht kommen lassen und informiere mich jetzt schon.

Ich habe sehr viel recherchiert und mich definitiv gegen irgendwelche Arztbesuche und Medikamente entschieden. Ich werde nicht mit Hormontabletten oder ähnlichem meine Gesundheit negativ beeinflussen und viel. riskieren das meine Kinder (die ich hoffentlich zeugen werde) ein Risiko auf eine Behinderung haben.

Aber ich werde mich auch nicht mit einer Glatze anfreunden können, weil ich Haare sehr schön finde und mich selbst ohne Haare nicht vorstellen kann.

Was bleibt ist ein Toupet (mag das Wort nicht), sagen wir lieber künstlichen Haarersatz. Ich weiß von früher, das Wort Toupet beim Mann wird gerne belächelt und war auch nicht wirklich professionel.

Was meint ihr heutzutage dazu? ich glaube, es gibt da sehr gute Lösungen dazu, für mich die Alternative zur Glatze.

Ich meine viele Frauen haben künstliche Fingernägel, Augenbrauen oder eben auch Haare/Haarverlängerungen. Da wird das alles als positiv gewertet, weil man etwas aus sich macht.

Wie sieht das bei Männern aus, ist ein Toupet etwas wofür man sich schämen sollte oder sollte man stolz sein gut auszusehen und darauf, dass man sich wohlfühlt? Hättet ihr ein Problem, wenn euer Freund ein Toupetträger wäre?

Bin gespannt auf eure Meinungen :zwinker:
 

Benutzer108622 

Benutzer gesperrt
Solange ein Toupet als solches nicht zu erkennen ist und auch nicht versehentlich etwa beim Sex runterfällt, fände ich es OK. Aber wenn das nicht gewährleistet ist, fände ich es erbärmlich.
 
M

Benutzer

Gast
Es gibt da ja unterschiedliche Lösungen.
Grundsätzlich fände ich es eher ungut, aber wenn ich jemanden kennenlerne, mit ihm zusammen bin und er dann nach einiger Zeit sein Haupthaar verliert (und bei meinem Freund wird das auch irgendwann so sein), dann könnte ich wohl mit einem guten(!) Haarersatz umgehen. D.h. eben etwas, womit auch Schwimmen etc möglich, was dauerhaft hält, nicht jeden Abend abgenommen wird.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Okay ja das setze ich vorraus, dass das "Ding" nicht vom Wind weggeweht wird oder beim Schwimmen aufeinmal neben mir liegt oder beim Sex in der Missionarsstellung der Freundin im Gesicht liegt :grin: etc....evtl. würde ich mir sogar Löcher in den Schädel zur Befestigung bohren lassen. Da gibt es heutzutage denke ich sehr robuste Lösungen. Vorallem sollte es nicht ersichtlich sein, dass es ein Toupet ist.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe keine Ahnung, wie ein vernünftiges Toupet aussieht, aber generell stehe ich dem skeptisch gegenüber. Ich mag Männer mit Selbstbewusstsein und dazu gehört für mich irgendwie nicht, dass man sich künstliche Haare aufsetzt oder gar einpflanzen lässt. Es ist für mich okay, wenn ein Mann einen Pickel abdeckt, aber ein Toupet? Weiß nicht.

Ein Ex von mir hat inzwischen fast keine Haare mehr und meine Affäre verliert auch deutlich an Haarpracht: Das würde aber nichts daran ändern, dass ich jemanden mag.

Bei Frauen finde ich so Dinge nicht schlimm, aber bei Männern habe ich andere Ansichten. Warum auch immer.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
evtl. würde ich mir sogar Löcher in den Schädel zur Befestigung bohren lassen.
Okay. War alles noch eine Überlegung wert, bis zu diesem Punkt.
Dann lieber ein Mann mit Glatze und dafür mit Selbstbewusstsein. Wenn ich mich verliebe, dann nicht ins Haupthaar. Sind wir mal realistisch: Die meisten Männer werden mit den Jahren lichter, genauso wie die meisten Frauen Hängebrüste bekommen. Ja, volles Haupthaar und stramme Brüste sind attraktiver - aber es gibt andere Dinge.
Mir fallen spontan mindestens 3 Männer ein, die eine Glatze haben und dennoch guten Erfolg bei Frauen verbuchen. Einer davon ist Mitte 20.

Bei Frauen finde ich so Dinge nicht schlimm, aber bei Männern habe ich andere Ansichten. Warum auch immer.
Vermutlich, weil es gesellschaftlich aktzeptierter ist, wenn eine Frau herumdoktert. Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es viele gibt, die künstliche Brüste gut finden.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
So im ersten Moment finde ich das zwar nicht prickelnd - allerdings finde, dass manche Männer mit wenig Haaren schon einiges an Attraktivität verlieren, manchen steht das einfach nicht (ich sähe auch grauenvoll aus, bei manchen Frauen wiederum wäre das sicher noch ansehnlicher) und ich kann nachvollziehen, dass nicht jeder selbstbewusst dazu stehen kann. Also ein gutes Toupet wäre dann schon in Ordnung und früher oder später wärs wahrscheinlich dann wurscht.
Wäre ne Haarverpflanzung denn eine Alternative für dich?
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Das Einzige, was mir auf meinen Kopf kommt, ist eine Mütze, damit ich mich nicht verkühle.

:zwinker:


Das was du schilderst, geht garnicht und ist aus meiner Sicht "verpöhnt"! Nicht das/ein Toupet.

dann hab ich in spätestens 1-2 Jahren ein sehr sehr großes Problem und ich weiß, dass mich das in eine schwere Depression mit Selbstmordgedanken stürzen wird. Soweit will ich es nicht kommen lassen und informiere mich jetzt schon.

:schuettel:

Ich meine viele Frauen haben künstliche Fingernägel, Augenbrauen oder eben auch Haare/Haarverlängerungen. Da wird das alles als positiv gewertet, weil man etwas aus sich macht.

Hat mit Glatze beim Mann garnichts zu tun. Da wird nichts "aus sich gemacht", sondern nur das wirkliche "ICH" verborgen und "vertuscht"........ :zwinker:

Trotzdem sage ich, es muss jeder selber wissen. Das ist mir sowas von egal, wer sich wie und was auf den Kopf setzt oder pflanzen lässt....Aus dem Alter, dass wir über ein verwehtes oder verrutschtes Toupet lachen, sind wir glaube ich bereits raus.

Und die Menschen, die mich über mein Haarschmuck oder einer Glatze definieren, sind oberflächlich und mir erst recht egal....

:zwinker:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich sehe die Lösng "Toupet" auch eher kritisch - so ganz kann ich mir nicht vorstellen, dass die nie als künstlich auffällt oder der Sitz nicht doch mal Probleme macht. Persönliche Erfahrungen damit habe ich keine, aber für mich würde ich's nicht in Betracht ziehen. Ich würde schlicht die Lösung "Kahlschlag und dazu stehen" vorziehen. :grin: Falls man das nötige Kleingeld übrig hat kann man auch ne Haarverpflanzung in Betracht ziehen, wobei auch die in die Hose gehen kann.

Ansonsten hast du's denke ich richtig erkannt: All die Wundermittelchen wirken (so gut wie) gar nicht - und die zumindest halbwegs wirksamen Wirkstoffe kommen mit möglichen Nebenwirkungen im Gepäck. Neben der Notwendigkeit, sie immer weiter anzuwenden, was über die Jahre auch finanziell gesehen nicht unbedingt Sinn macht.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Wäre ne Haarverpflanzung denn eine Alternative für dich?

Nur bedingt. Finde es zu teuer, es gibt Narben und soll auch sehr schmerzhaft sein...Wenn das Ergebnis sehr gut wäre, dann vielleicht. Aber auch da fehlt es meiner Meinung nach noch weit. :flennen:

Ich bin immer noch voller Hoffnung, dass meine Haare so bleiben wie jetzt und ich nichts der gleichen brauchen werde. Aber momentaner Verlauf sieht nicht so positiv aus ;-(
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn du dich für deine (beginnende) Glatze dermaßen schämst, dass du ein Toupet trägst, wird Murphys Law sicherlich irgendwann zuschlagen und dein noch so gut sitzendes und noch so unauffälliges Toupet wird dir in der ungünstigsten Situation verrutschen - und dann kannst du trotzdem nicht im Erdboden versinken - selbst wenn du dir es in einer solchen Situation noch so sehr wünschst. :tongue:

Und ich glaube auch nicht, dass es Toupets gibt, die wirklich überhaupt nicht auffallen. Selbst bei einem Mann, den ich kenne und der sicherlich mehr als genügend Geld hat, um sich ein sehr gutes Toupet zu leisten (und der auch entsprechend viel Wert auf sein Aussehen legt), kann man gut erkennen, dass er ein Toupet trägt.
Ich meine viele Frauen haben künstliche Fingernägel, Augenbrauen oder eben auch Haare/Haarverlängerungen. Da wird das alles als positiv gewertet, weil man etwas aus sich macht.
Zumindest ich finde weder künstliche Fingernägel und Augenbrauen, noch künstliche Haarverlängerungen besonders attraktiv...
Was ich dagegen sowohl sympathisch, als auch attraktiv finde, ist eine Frau, die sich in ihrer Haut (trotz dem einen oder anderen sicherlich vorhandenen Makel) sichtlich wohl fühlt und die es nicht nötig hat, jeden kleinen Makel unter Tonnen von Makeup zu verstecken, sich künstlich aufzuhübschen und jedes Zeichen des Älterwerdens zu verstecken.

Und bei Männern sehe ich das ganz ähnlich:
Der Typ, der seine Glatze mit Würde trägt, seine grauen Haare nicht färbt, usw. wirkt auf mich viel glaubwürdiger, authentischer und sympathischer als jemand, dem man es offensichtlich ansieht, dass er mit seinem Aussehen und seinem Alter unzufrieden ist.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Aber nocheinmal: Schämen würde ich mich für eine Glatze nicht. Aber objektiv betrachtet sieht diese bei mir nicht gut aus, eher sogar richtig scheisse.

Wie soll ich da denn mit meinem Aussehen zufrieden sein? Wenn ich Haare auf dem Kopf haben will, dann hat das doch nichts damit zu tun, dass ich nicht selbstbewusst bin?

Ich sehe übrigens auch nicht den großen Unterschied zwischen einer Frau mit Glatze und einem Mann dem diese nicht steht und der auch immer relativ lange Haare hatte.

Man muss sich vorstellen: Man sieht in den Spiegel und das ganze Gesicht wirkt zu 100% anderst. Man ist nicht mehr man selbst.

Jeden Tag liegen überall meine Haare beim Duschen, im Waschbecken, im Bett - ich könnte jedes mal heulen. Man fährt sich mit den Händen am Tag 50x mal durch die Haare nur um zu sehen, wieviel Haare man an den Händen hat usw.

Es ist einfach zum Kotzen. Das einzige was mich aufbaut, ist dass das fast jeder Betroffene psychisch durchgemacht hat. Ich werde es auch schaffen. Aber die Angst vor der "harten" Zeit also Übergangsphase von jetzt bis dann Glatze oder Toupet, vor der habe ich RICHTIG schiss. Das wird extrem hart.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Tja, selbes Problem hier. Erwischt fast alle. Ein paar Jahre wird es bei mir vielleicht noch gehen, aber dann ist auch Schluß mit der Eitelkeit.
Ich würde sagen, wenn es bei dir soweit ist, dann nimm sie runter und gut ist. Mit einem Toupet könnte ich mich zumindest nicht anfreunden.

Passend zum Thema: der Marian - Frisurenrevolte @ Tatwort Poetry Slam Cuba Nova Münster

Vermittelt die richtige Einstellung und tröstet mich immer ein bisschen... :zwinker:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber nocheinmal: Schämen würde ich mich für eine Glatze nicht. Aber objektiv betrachtet sieht diese bei mir nicht gut aus, eher sogar richtig scheisse.
Sicher? Hast Du damit Langzeit-Erfahrung? Oder ist es nicht einfach anders und ungewohnt? Ehrlich gesagt glaub ich, Du machst Dich da ein bißchen zu sehr verrückt.
Wie soll ich da denn mit meinem Aussehen zufrieden sein? Wenn ich Haare auf dem Kopf haben will, dann hat das doch nichts damit zu tun, dass ich nicht selbstbewusst bin?
Mei, man kann's halt auch akzeptieren, sagen so isses halt und gut ist. Es ist keine Schande wenn einem als Mann die Haare ausgehen, beschneidet nicht die Männlichkeit oder ähnliches - und wenn man dazu steht wirkt das meist "stärker" auf andere als wenn man's vertuscht. Ein schlecht sitzendes Toupet wirkt eben eher albern, als ne ofen getragene Glatze. :zwinker:
Ich sehe übrigens auch nicht den großen Unterschied zwischen einer Frau mit Glatze und einem Mann dem diese nicht steht und der auch immer relativ lange Haare hatte.
Weiß nicht... Bei Männern ist Haarausfall einfach ein größeres Thema und "akzeptierter" als bei Frauen. Insofern denke ich dass bei Frauen der "Leidensdruck" etwas dagegen zu tun in der Regel größer ist, weil Menschen anders auf sie reagieren.
Man muss sich vorstellen: Man sieht in den Spiegel und das ganze Gesicht wirkt zu 100% anderst. Man ist nicht mehr man selbst.
Doch, ist man. Schau mal unter die Oberfläche. Sonst wirst Du mit dem Altern auf Dauer möglicherweise nicht viel Spaß haben. :zwinker: Das ist ja das Ding mit dem Selbstbewusstsein: Das im Spiegel bist Du. Akzeptier was Du nicht ändern kannst und steh dazu.
Jeden Tag liegen überall meine Haare beim Duschen, im Waschbecken, im Bett - ich könnte jedes mal heulen. Man fährt sich mit den Händen am Tag 50x mal durch die Haare nur um zu sehen, wieviel Haare man an den Händen hat usw.
S.o.: Mach Dich nicht verrückt. 10000x nachschauen ändert nichts, es verdirbt Dir höchstens den Tag. Ich denke seit 10 Jahren, dass nächstes Jahr die Glatze dran ist. :zwinker: Locker bleiben, abwarten. Und wenn's so weit ist, ist es halt so.
Es ist einfach zum Kotzen. Das einzige was mich aufbaut, ist dass das fast jeder Betroffene psychisch durchgemacht hat. Ich werde es auch schaffen. Aber die Angst vor der "harten" Zeit also Übergangsphase von jetzt bis dann Glatze oder Toupet, vor der habe ich RICHTIG schiss. Das wird extrem hart.
Du dramatisierst. Haarausfall ist nicht schön, aber es gibt weitaus Schlimmeres. Genieß es solange Du noch Haare hast und mach Dich nicht verrückt.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun, ich finde so künstlichen Haarersatz allenfalls zum belächeln. Abgesehen davon, dass Du nicht sicher weißt, ob Du in zwei Jahren wirklich eine Glatze hast, machst Du Dich vielleicht umsonst verrückt.

Ich bin in solchen Fällen für die radikale Methode. Wenn's zu dünn auf dem Kopf wird, dann alles runter und sich selber neu entdecken.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich sag mal so: Lieber ne Glatze als künstliche Haare. :zwinker: Ich finde Männer mit Glatze nicht zwangsläufig hässliche Wesen. :grin: Mein Bruder (26J.) hat eine, die Glatze meines Vaters kam auch schon in frühen Jahren und ich kenne noch etliche junge Kerle in meinem Alter die eine Glatze haben und gut aussehen.

Ist eine Glatze keine Möglichkeit für dich? Muss was auf deinem Kopf sein?
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Ist eine Glatze keine Möglichkeit für dich? Muss was auf deinem Kopf sein?

Jetziger Standpunkt: Glatze undenkbar, glaub nicht, dass ich mich jemals damit abfinden kann. Nein Niemals.

Aber ihr bestätigt meine Vermutung, da Toupets bei Männern eher selten sind, werden sie Gesellschaftlich auch nicht als positiv gesehen. Leider.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:40 -----------

Mei, man kann's halt auch akzeptieren, sagen so isses halt und gut ist.

So wurde ich nicht erzogen. Wenn ich was nicht vertreten will/kann weil ich selbst damit ein Problem habe, dann "kämpfe" ich dagegen an. Ich kann zu Dingen die mir sauer aufstoßen nicht Ja und Amen sagen. Ist (leider) so. :geknickt:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es ist einfach zum Kotzen. Das einzige was mich aufbaut, ist dass das fast jeder Betroffene psychisch durchgemacht hat. Ich werde es auch schaffen. Aber die Angst vor der "harten" Zeit also Übergangsphase von jetzt bis dann Glatze oder Toupet, vor der habe ich RICHTIG schiss. Das wird extrem hart.
Wie wäre es, wenn du das vermutlich Unausweichliche erst mal auf dich zukommen lässt und dich dann entscheidest, welche Maßnahmen du ergreifen willst, wenn es so weit ist, anstatt dir schon Jahre vorher prophylaktisch ins Hemd zu machen?

Unzählige Männer haben schon ihre Haarpracht verloren. Manche früher und manche später.
So wurde ich nicht erzogen. Wenn ich was nicht vertreten will/kann weil ich selbst damit ein Problem habe, dann "kämpfe" ich dagegen an. Ich kann zu Dingen die mir sauer aufstoßen nicht Ja und Amen sagen. Ist (leider) so. :geknickt:
Prinzipiell sehe ich das ja genau so.
Aber Dinge, die man einfach nicht ändern kann, muss man eben nun mal akzeptieren.
Und man lebt viel glücklicher, wenn man sich selbst sagt "Ich freue mich, dass das Wetter heute schlecht ist - denn wenn ich mich nicht freuen würde, wäre das Wetter trotzdem schlecht" als wenn man sich jeden zweiten Tag über das schlechte Wetter aufregt. Das schaffe ich zwar auch nicht immer und manche Dinge kann ich auch nicht so gelassen sehen, obwohl ich sie nicht ändern kann. Aber sobald ich merke, dass ich etwas einfach nicht ändern kann, versuche ich wenigstens, es so zu sehen und schaffe es zumindest meistens, mich nicht mehr darüber aufzuregen - auch wenn ich es dann doch nicht schaffe, mich über das schlechte Wetter wirklich zu freuen.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
:grin: das mit dem Wetter habe ich verstanden! aber die Krux ist doch: Kann ich es ändern oder nicht? du merkst ja das ich mir Lösungen überlege. Klar wenn nichts funktioniert bleibt nur noch mit Glatze leben oder Licht aus (so wie die Amy Winhouse soeben getan hat).

Aber ihr habt Recht, momentan bin ich noch hüsch und mit Haar...ich sollte die Zeit genießen und hoffen, dass das viel. noch ein Paar Jahre so bleibt. Keiner weiß wie die AGA verläuft ;-/
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren