Ernährung Teure Besuche in Restaurants - Gesellschaftlich verpönt?

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich persönlich bin ein großer Fan von gutem Essen und gutem Wein. Für mich ist es eine große Freude, an einem Abend mit meiner Freundin über einige Stunden im Restaurant ein mehrgängiges Menü zu genießen und dabei eine leckere Flasche Wein zu trinken. Ausklingen lassen kann man den Abend dann bei einer schönen Tasse Kaffee und dem dazu gereichten Gebäck. Während der Zeit kann man sich in Ruhe über alle möglichen Themen unterhalten oder sich über das gerade verspeiste Gericht austauschen. Ein solcher Abend ist einfach Balsam für meine Seele und lässt den Stress der vergangenen Woche vergessen. Das hat natürlich seinen Preis, sodass ich pro Monat durchaus mehrere hundert Euro in Restaurantbesuche investiere. Umgekehrt gebe ich für Discobesuche, Kneipenbesuche, Zigaretten oder Accessoires kein Geld aus. Bei Kleidung, Kosmetik oder Literatur bin ich ebenfalls sparsam, ohne aber meine Äußeres zu vernachlässigen.

Gesellschaftlich habe ich das Gefühl, dass hohe Ausgaben für Restaurantbesuche oftmals als dekadent und verschwenderisch verschrien sind, sodass meine Freundin und ich mit unserem Hobby eher hinter dem Baum halten. Umgekehrt kenne ich viele junge Leute, die monatlich eine ähnliche Summe Geld in Discobesuche, Klamotten oder Kneipen investieren, was aber gesellschaftlich irgendwie völlig anders gesehen wird. Dabei unterstützt man in der gehobenen Gastronomie regelhaft lokale handwerkliche Leistung und bekommt auch Produkte in sehr guter Qualität, was man beispielsweise bei vielen Designerlabels, die in Fernost produzieren, nicht sagen kann.

Gibt es hier im Forum ebenfalls Menschen, die dem Besuch von Restaurants mit hochwertiger Küche einen großen Stellenwert einräumen und dafür evtl. bei anderen Ausgabeposten einsparen? Habt ihr auch die Erfahrung gemacht, dass dies bei vielen Leuten, mit denen man darüber spricht, eher negative Reaktionen auslöst? Woran liegt das eurer Meinung nach? Oder könnt ihr auch nicht verstehen, wie jemand viel Geld für Restaurantbesuche ausgeben kann?
 
M

Benutzer

Gast
Das einzige, was ich befremdlich finde ist, dass ihr mit eurer Freizeitbeschäftigung nicht offen umgeht. Es sollte einem doch egal sein, was andere Menschen über das eigene Konsumverhalten sagen.
Dabei es ist auch völlig nichtig, worum es geht.

Ich zB kann nicht nachvollziehen, dass man Geld für Disco-Besuche ausgibt. Wer aber daran Spaß hat, kann dies gerne tun und ich würde da niemandem einen Vorwurf machen. Für andere ist es vermutlich unverständlich, dass ich im Jahr mehr als 1000€ für Konsolen und Videospiele ausgebe.

Wenn Dinge fallen wie "Das ist doch dekadent und verschwenderisch, was du tust" oder "Du bist total overdressed", dann lächle ich milde. Den Versuch dem Pöbel zu erklären, dass sie sich damit nur eine niedrige Position stellen, habe ich inzwischen aufgegeben. :zwinker:
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Ich persönlich halte es für verschwenderisch, sobald die Menge an Essen nicht mehr im Verhältnis zum Preis steht. Wenn die Leute nicht mehr Essen gehen, um satt zu werden und zu genießen. Das beste Beispiel sind wohl diese absoluten Schicki-Micki-Restaurants, bei denen man ein drei Gramm Pastete mit einem Salatblättchen drauf für dreiundachtzig fuffzig bekommt, wenn ich mal leicht übertreiben darf.
 
R

Benutzer

Gast
Ich kann euch verstehen und genieße solche Restaurantbesuche auch. Da es unser Budget nicht zulässt, geht sowas leider nicht allzu oft und wir gehen dann auch in "normalen" Restaurants essen, aber sobald ich mehr Geld habe, würde ich es gerne ähnlich machen wie ihr.

Das mit dem Umfeld kenne ich aber auch, meine Freunde sind auch eher von der Sorte "All you can eat" oder Mensa-Fans - verheimlichen musste ich meine Vorliebe aber noch nie, ist doch kein Problem, dann geht man halt nur was trinken und ins Restaurant eben mit Leuten, die genauso ticken.
 

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wir verheimlichen das auf Nachfrage auch nicht, aber an die große Glocke hängen wir es eben auch nicht. Es ist auch nicht so, dass wir finanziell überdurchschnittlich gut betucht sind, sondern wir setzen die Prioritäten einfach anders.

@Das-Ich-Vieh
Wobei die von dir angesprochene Portionsgröße in der Regel falsch verstanden wird. Dies wird absichtlich so gemacht, damit die Gäste auch wirklich jeden Gang schaffen. Zudem werden neben den angekündigten Gängen auch noch jede Menge Kleinigkeiten gereicht, beispielsweise Pralinen zum Kaffee, hausgebackenes Brot oder mehrere Grüße aus der Küche. Ich bin ein guter Essen und eigentlich noch nie nicht satt geworden. Man muss bei Preis auch einfach erwähnen, dass in einem solchen Restaurant mit vielleicht 15 Tischen oft 10 Köche und eine ähnliche Anzahl im Service beschäftigt sind. Größeren Gewinn machen solche Restaurant deshalb oft nur mit dem Wein.
 

Benutzer108485 

Benutzer gesperrt
Zahlt deine Freundin auch oder läßt sie es sich bei dir im teuren Restaurant gut gehen? :smile:

Dann würde selbst ich einige Stunde da hocken und sogar über das Essen reden, obwohl das ein "Uns sind die Themen ausgegangen"-Thema ist :grin:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wir geben im Monat sicher 400-500 Euro fuers Essen gehen aus - mehr als fuer Lebensmittel, Klamotten, Kinokarten, Sport und Buecher zusammen.
Ich schaeme mich nicht dafuer, wieso auch? In meinem Freundeskreis wird das positiv wahrgenommen, im Zweifelsfall freuen sich meine Freunde wenn ich ihnen gute Restaurants weiterempfehlen kann. :smile:

Off-Topic:
Ich bin von 4 kleinen Gaengen noch immer pappsatt geworden... :zwinker: Falls du Tipps fuer die gehobene Gastronomie in New York brauchst, die man geniessen kann ohne dabei arm zu werden, sag Bescheid. So, ich hoffe das klingt jetzt nicht ueberheblich... :ashamed:
 

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Schnee
Wir teilen den Rechnungsbetrag gleichmäßig auf. ;-)

@TheDetroiter
Sollte ich mal in NY sein, werde ich auf deine Hilfsbereitschaft gerne zurückkommen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich persönlich finde es verschwenderisch, ja und kann es absolut nicht nachvollziehen wie man mehrere hundert Euro für Restaurantbesuche ausgeben kann. Dazu kommen ja dann auch noch die Lebensmittelkosten...Mich würde mal interessieren, wie oft ihr denn konkret essen geht?

Ach ja: Genauso verschwenderisch finde ich es aber wenn man dieses Geld für Discobesuche ausgibt. Natürlich kann jeder machen was er möchte aber für mich persönlich wäre Beides nichts: Ich gehe sehr gerne in Restaurants essen und auch mal in die Disco aber eben alles in Maßen.
Ein Restaurantbesuch sollte etwas Besonderes bleiben, dann freut man sich umso mehr drauf und es wird nicht so eintönig.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich finde, das soll jeder so halten, wie er möchte.

Für mich persönlich wäre es nichts, so ein teures Essen würde mir wahrscheinlich im Hals steckenbleiben und ich gebe zu, daß ich noch nie (wissentlich) in einem Sterne-Restaurant war - aber okay, ich hab ganz andere Prioritäten, mein 'am-Ende-vom-Monat-noch-übrig-Geld' geht eben eher für Yu-Gi-Oh!-Karten oder so drauf :zwinker:
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Das Problem, teures Essen gehen kann ich nicht genießen. Deswegen gehe ich lieber zu einem guten Italiener, verbringe da einen wunderschönen Abend und bezahle am Schluss für uns beide Zusammen maximal 25 Euro. :smile:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Wenn man das Geld über hat, kann man damit ja machen, was man will: ob Essen gehen, Discobesuche, Klamotten, Kosmetika, etc. - alles eine Frage der Priorität :zwinker:.

Bei mir ist es so, dass ich sowohl gutes Essen als auch Klamotten & Co liebe und noch dazu kein großes Budget habe, ergo kann ich mir weder Designerlabel noch Sterneküche leisten und muss daher auf sporadische Restaurantbesuche und Kleidungsgeschäfte im mittleren Preissegment zurückgreifen :tongue:. Außerdem bin ich jemand, der gerne am Ende eines jeden Monats noch Geld auf dem Konto hat und dieses spart, statt es für (in meinen Augen) überteuerte Sachen auszugeben. Ein gutes Essen kriegt man auch schon für weitaus weniger Geld - oder man kocht selbst mit frischen, hochwertigen und regionalen Produkten :zwinker:.
 

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
@HyperboliKuss
Normalerweise gehen wir einmal pro Woche, meistens am Samstagabend essen. Dabei gehen wir aber nicht jedes Mal in besternte Restaurants. Gerade knapp darunter gibt es oft tolle Lokale, die sehr leckere Menüs mit regionalen Produkten anbieten. Besuche in (mehrfach) besternten Restaurants machen wir deutlich seltener und meist auch zu besonderen Anlässen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich gehe gerne gut essen. Aber ich muss nicht in ein Szene-Lokal, wo die Teller quadratisch sind und 15x größer sind als die darauf drapierte Speise. Ich brauch keine Menükarte, auf der die Beschreibung eines Ganges fünf Zeilen einnimmt. Ich brauche kein Amuse-Gueule und kein Gedeck um 2,50. Im Hintergrund brauche ich weder unaufdringlichen Streicherklang noch hippigen Triphop. Ein einziges Glas zum Trinken reicht mir und das Designerklo ist zwar interessant, aber bevor ich 5 Minuten lang überlegen muss, wie man den marmorierten Springbrunnen zum Rennen bringt, um sich die Hände zu waschen, ziehe ich doch das einfache, herkömmliche Klo und den normalen Wasserhahn vor.

Also: Ja, ich gehe gerne gut essen und ich bin bereit, dafür auch Geld hinzulegen (jedenfalls eher, als in eine Disco zu gehen). Aber dieses ganze Schickimicki-Gedöns verdirbt mir den Appetit und ich zahle ja meist mit für das Schickimicki-Gedöns (nennt sich dann "gehobenes Ambiente"), und das seh ich nicht ein. Da ist mir der Stammitaliener um die Ecke lieber, mit echtem Holzofen, verwachsten Kerzen auf den Tischen und einem neapolitanisch fluchenden Chefkoch.
 

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Lotusknospe
Hochwertiges, einfach aufgrund der gebotenen Qualität teures Essen, sei es in einem Sternerestaurant oder in der gehobenen Gastronomie knapp darunter, ist doch nicht automatisch mit einem übertriebenen Designer-Ambiente, oder gar einem Szene-Lokal vergesellschaftet. Natürlich wird sich ein Restaurant bemühen, ein stimmiges und hochwertiges Ambiente zu bieten, in dem sich die Gäste wohl fühlen. Das sollte aber eigentlich für jedes Lokal gelten, das die Zufriedenheit der Gäste im Sinn hat. Wer fühlt sich denn in einem Restaurant wohl, in dem die Einrichtung die beste Zeit bereits lange hinter sich hat oder Toiletten unsauber sind?

Leider habe ich das Gefühl, dass viele Menschen die gehobene Küche mit genau den Szene-Lokalen gleichsetzen, die in den Innenstädten mit übertrieben modernem Ambiente um die junge, zahlungskräftige Kundschaft werben. Genau dem ist aber nicht so. Beispielsweise liegt eines der besten Restaurants Deutschlands mitten im Nirgendwo an einem Waldrand. Innen ist das Restaurant zwar edel, aber keineswegs modern, sondern im barocken Stil eingerichtet. Mit einem Szene-Lokal hat das in etwa soviel gemeinsam, wie die Sexualität einer Prostituierten mit der einer Nonne im Kloster.

Natürlich hast du Recht, dass sich in der gehobenen Gastronomie viel Arbeit mit den Tischen und dem Anrichten der Speisen gemacht wird. Dass dies nun aber oftmals als übertrieben wahrgenommen wird, hat eher damit zu tun, dass in vielen einfachen Restaurants eine große Anzahl an Aushilfen beschäftigt wird, die das Handwerk nicht gelernt haben. Das Eindecken eines Tisches, die Wahl der Gläser passend zum Getränk oder das Einschenken von der richtigen Seite sind einfach Bestandteile eines ordentlich und fachlich korrekt ausgeführten Handwerks. Würden wir alle unsere Häuser selber mauern, würde es wohl genauso auffallen, wenn bei jemandem z.B. die Hauswand gerade wäre.
 
S

Benutzer

Gast
Die einzigen Restaurants die mich wirklich satt machen, sind die XXXL-Schuppen in allen anderen Restaurants muss ich mir meisst zwei Gänge bestellen bis ich satt bin. Deshalb hab ich mir auch abgewöhnt zu oft essen zu gehen. Lohnt sich für mich einfach nicht und unter 30 Euro geht bei uns hier in der Region eh nichts.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@HyperboliKuss
Normalerweise gehen wir einmal pro Woche, meistens am Samstagabend essen. Dabei gehen wir aber nicht jedes Mal in besternte Restaurants. Gerade knapp darunter gibt es oft tolle Lokale, die sehr leckere Menüs mit regionalen Produkten anbieten. Besuche in (mehrfach) besternten Restaurants machen wir deutlich seltener und meist auch zu besonderen Anlässen.

Also geht ihr ca. 4 mal pro Monat essen und gibt ca. 500 EUR dafür aus? Ja, das finde ich schon etwas verschwenderisch um ehrlich zu sein :zwinker:
Es gibt eben auch sehr gute günstige Restaurants, es muss ja nicht immer ein teurer Schuppen sein, das könnte ich also tatsächlich nicht nachvollziehen. Aber, wie gesagt, genauso geht es mir mit Leuten die an einem Abend sehr viel Geld für alkoholische Getränke in der Disco ausgeben.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Also geht ihr ca. 4 mal pro Monat essen und gibt ca. 500 EUR dafür aus? Ja, das finde ich schon etwas verschwenderisch um ehrlich zu sein :zwinker:
Es gibt eben auch sehr gute günstige Restaurants, es muss ja nicht immer ein teurer Schuppen sein, das könnte ich also tatsächlich nicht nachvollziehen. Aber, wie gesagt, genauso geht es mir mit Leuten die an einem Abend sehr viel Geld für alkoholische Getränke in der Disco ausgeben.

Uhm naja, also 125 Euro fuer zwei Personen mit Mehrgangmenü inkl. Wein ist jetzt nicht grade sonderlich viel..
Klar kann man dafuer viele Pizzen essen, aber man kann doch auch beides toll finden. Wir gehen immer Dienstags Pizza fuer 5 Euro essen und am Wochenende eben eher fuer 70-90 Euro (fuer 2).

Ich kann das total nachvollziehen, so wie der Eine gerne das Ambiente des fluchenden Kochs aus Sizilien hat, hat der Andere Freude an einem Ueberraschungsmenue mit Weinreise. Was daran gleich so snobby sein soll, verstehe ich echt nicht.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Es kommt ja auch drauf an, wieviel man verdient bzw. zur Verfügung hat. 125 Euro für 2 Personen könnte ich mir derzeit auch niemals leisten, aber wenn jemand 5-10x so viel Geld zur Verfügung hat wie ich, wieso sollte er sich dann sowas nicht gönnen?

Hier sind halt viele junge Leute unterwegs, die a) nicht so viel Geld haben und/oder b) einfach (noch) andere Interessen haben. Generell finde ich dieses "Hobby" aber keineswegs ungewöhnlich oder dekadent.
 

Benutzer108672 

Sorgt für Gesprächsstoff
@HyperboliKuss
Wie schon erwähnt, sehen dass in der Gesellschaft wohl viele so. Aber andererseits kann man das Geld ja auch später nicht mit in den Sarg nehmen. Ist es denn sinnvoller oder weniger verschwenderisch selbiges Geld in ein Pferd, ein größeres Auto, eine größere Wohnung oder Klamotten zu investieren? Tolles Essen und gute Weine sind ja letztendlich doch ein Produkt ausgefeilter Handswerkskunst und Sensorik, anders als z.B. der Besuch in der Discothek.

Bezüglich deiner zweiten Aussage müssten wir einfach definieren, was "günstig" für ein Preisfeld umfasst, ansonsten kann man da denke ich schwer drüber diskutieren.

@RiotGirl
Also wir sind finanziell eigentlich nicht überschnittlich gut ausgestattet. Die Prioritäten liegen eben einfach anders. Hört man sich nun aber unter Bekannten um, dann erstaunt es zum Beispiel niemanden, wenn ein Mädel erwähnt, ihr gesamtes Azubigehalt (ca. 700€) jeden Monat in Klamotten zu investieren. Bei teuren Restaurantbesuchen sieht das dann aber ganz anders aus. Mich stört ja gar nicht, dass die Interessen typischerweise im jungen Alter anders gelagert sind, als bei uns. Wir sind es gewöhnt, in quasi jedem Restaurant 15 Jahre jünger als das zweit jüngste Pärchen zu sein. Vielmehr bin ich immer genervt, dass man dafür von vielen oft den Dekadenz-Stempel aufgedrück bekommt, obwohl man das selbe Geld nur anders ausgibt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren