Teufelskreis aus "keine Erfahrung wegen fehlender Beziehung" und andersrum (AB)

Benutzer113186  (29)

Meistens hier zu finden
Ich hatte ja hier vor fast fast 3 1/2 Jahren schon mal einen Beitrag zu meiner Jungfräulichkeit eröffnet, den ich aber schon vor längerer Zeit gelöscht habe. Vieles hat sich seither geändert und ich stehe inzwischen beruflich fest im Leben, deshalb möchte ich gerne nochmal euren Rat einholen.

Ich mach wegen meiner Jungfräulichkeit jetzt kein riesiges Fass auf. Trotzdem gehe ich Gesprächen über die sexuelle Vergangenheit im Freundeskreis gerne aus dem Weg. Ist mir einfach sehr peinlich. In meinem Alter haben die meisten schon die zweite oder dritte Freundin und sind glücklich vergeben oder haben zumindest regelmäßig Sex.

Ich bin nicht verklemmt, eher im Gegenteil. In meiner vor ein paar Wochen zu Ende gegangenen Ausbildung in einer Berufsschule haben wir als gesamte Klasse (m+w) in den Pausen (oder im Unterricht) ständig über irgendwelchen sexuellen Dinge (Sprüche, Clips, Bilder) gelacht. In diesen Momenten merkt man mir meine Unerfahrenheit nicht an. Ich habe aber bisher keine sexuelle oder beziehungstechnische Erfahrung. Die Erfahrungen beim jugendlichen Flaschendrehen beschränken sich auf ein absolutes Minimum. Rumknutscherei auf Partys gab es auch nicht, weil ich dafür vielleicht auch zu zurückhaltend bin.

Ein Beziehung hat sich nie ergeben, weil sich entweder nie näherer Kontakt entwickelt hat oder sich die Leute doch als vergeben herausstellten. Ich gehe auch nicht davon aus, dass das mit der Beziehung bald passieren wird. Ich war auch schon länger nicht mehr richtig verknallt. Ich finde ein, zwei, drei Single-Frauen in meinem Freundeskreis zwar sympathisch, aber verknallen könnte ich mich in sie glaub ich auch nicht.

Ich stehe inzwischen mit beiden Beinen im Berufsleben und habe dort ständig mit neuen Kunden zu tun, die sich in emotionalen Extremsituationen befinden. Kommunikation fällt mir also nicht schwer.

Das Knüpfen von neuen und das Verfestigen alter Freundschaften fällt mir aber schwer. Das Dating ist ein großes Problem. Es hat sich noch nie eine Frau in mich verliebt, deswegen war ich immer der, der es versucht hat. Erfolglose Datingversuche haben dann die Runde durch die Klasse gemacht und es wurde darüber gelästert. Deswegen habe ich auch den Mut verloren, mit Kollegen auf der Arbeit, mit Freunden im Hobby oder anderen Freunden näher Kontakt einzugehen. Ich habe keine Lust, dass dann darüber gelästert wird, dass ich an dem und dem Interesse gezeigt habe.

Online-Dating und Co finde ich immer erzwungen. Dann sind wir aber wieder bei dem Problem, dass mit der Mut fehlt, aus schon bestehenden Freundschaften mehr zu machen und Interesse zu zeigen.

Ich habe also eigentlich zwei Baustellen:

1. fehlt mir die sexuelle Erfahrung, was mich beim Dating auch nicht selbstbewusster macht. Ich habe keine Erfahrung im Küssen, keine Erfahrung in zärtlicher Nähe, weiß nicht wie man langsam Nähe aufbaut. Im Beruf muss ich öfter mal Frauen anfassen, auch intim, aber eben auf professioneller Ebene. Aber sobald es um die Nähe-aufbauenden Berührungen geht, habe ich keine Erfahrung wie schnell und langsam ich mich wo vortasten muss. Ganz besonders schlimm im Club, wo manim wesentlichen alles über Körperkontakt läuft. Anfang des Jahres war ich kurz davor, jeden Monat Geld in ein Sparschwein zu stecken und mir dann ein Escort Girl zu leisten, einfach des Sex und der (geringen) Erfahrung wegen. Aber ich fürchte das würde das Problem nur vergrößern und das Verlangen steigern. Erfahrungstechnisch bringt's mir auch nix.

2. Zum Dating fehlt mir der Mut, weil ich bestehende Freundschaften nicht kaputtmachen und als Creep rüberkommen will, wenn ich Interesse zeige. Dafür bin ich in der Vergangenheit zu oft abgeblitzt und andere haben sich das Maul zerrissen.

Ich bin als Absolute Beginner jetzt anscheinend in einer Phase, die ich aus anderen Erfahrungsberichten auch gut kenne. Ein Teufelskreis aus "keine Erfahrung wegen fehlender Beziehung" und "keine Beziehung wegen fehlender Erfahrung". Ich fühle mich, als wäre der Karren der Beziehung komplett im Schlamm festgefahren. Andere vögeln sich wild durch die Weltgeschichte oder sind glücklich vergeben.

Habt ihr irgendwelchen Ideen für mich, wie ich mal aus diesem Teufelskreis ausbrechen könnte? Wie gesagt, es ist nicht der soziale Kontakt generell der mir fehlt, sondern der sexuelle Kontakt.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Also zum Thema mangelnder Erfahrungen gibt es im wesentlichen zwei Strategien, die du fahren kannst. Entweder du lässt dich von deiner mangelnden Erfahrung nicht verunsichern und täuschst vor, diese Dinge einfach zu wissen (fake it, till you make it) oder du gibst einfach zu, unerfahren zu sein. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Manchmal ist es besser, sich den Ruf nicht ruinieren zu lassen. Wenn du in gewissen Kreisen da jetzt unten durch bist, ist es eben schwierig, sich davon wieder zu erholen. Zudem verfällt man mit bekannten Personen ganz automatisch immer wieder in alte Verhaltensmuster.

Wenn du also "was ändern" bzw. "was ausprobieren" möchtest, ist es am besten, du infiltrierst einen komplett neuen Bekanntenkreis (ein neues Hobby, ein Club, ein Verein, eine Internetcommunity) und stellst dich dabei mal bewusst anders an. Vielleicht wesentlich aggressiver, was Flirtereien anbelangt. Wenn man das zu weit treibt, bekommt man natürlich Probleme mit seiner Authenzität und es wird aufmerksamen Frauen auffallen, dass du vorgibst, jemand zu sein, der du nicht bist. Nur wie du bereits erkannt hast, handelt es sich ja um einen Teufelskreis und irgendwo musst du ja mal anfangen, dich da heraus zu arbeiten. Sein Verhalten grundlegend zu verändern ist ein langwieriger Prozess, aber du wirst lernen, was für dich funktionieren kann und was nicht. Es dauert, bis man da kongruent wird.

Zur anderen Strategie: du kannst - insbesondere wenn du eine Frau neu kennenlernst - gewissen Peinlichkeiten oder Verwirrungen vorbeugen, indem du einfach offen zugibst, dass du gewisse Dinge noch nie gemacht hast. Das kann sehr "süß" wirken (was du vielleicht nicht willst, aber nicht unbedingt schlecht für dich sein muss) oder sogar eine Einladung für die Frau sein, dieses vermeintliche Defizit an dir zu beseitigen. :zwinker:

Bspw. finde ich es okay, wenn man bereits sehr früh in der Kennenlernphase zugibt, dass man sich als scheu oder introvertiert einstuft. Das vermindert einfach die Chancen, dass mich meine Flamme zum nächsten Date in eine Großraumdisko einlädt und am Ende darüber enttäuscht ist, dass ich vor lauter Reizüberflutung nicht mal zustande gebracht habe, ihre Hand zu nehmen. Ich mache sowas zumindest, denn auch wenn ich dadurch vielleicht unerfahren oder unsouverän wirke ist das noch immer besser, als in Situationen zu landen in denen ich zwangsläufig aufgrund mangelnder Erfahrung versagen muss und meine aktuelle Flamme unnötig durch meine Verschrobenheit verwirrt wird.

Natürlich solltest du es auch hier nicht übertreiben und ihr gleich deine ganze - bisher leider erfolglose - Liebesgeschichte auftischen. Aber einfach unverfänglich fallen lassen, dass man nie mitbekommt, wann ein guter Zeitpunkt zum Küssen ist, kann helfen.

Zum Thema "zum Dating fehlt mir der Mut" - kann ich verstehen. Ich habe darauf auch keine Lust. Nur wenn du keine Wahl hast, musst du unter all den Möglichkeiten, wie man neue Menschen (Frauen) kennenlernt eben die herauspicken, welche das geringste Übel für dich darstellt. Sonst kann leider nie was passieren. Ich weiß aber, dass es schwer ist, sich dazu zu motivieren und es eine Menge Kraft kostet. Üblicherweise wird es aber zumindest etwas einfacher, sobald man sich den Ruck mal gegeben hat und aktiv dabei bleibt und nicht mehr damit aufhört, neue Menschen kennen zu lernen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Online-Dating und Co finde ich immer erzwungen. Dann sind wir aber wieder bei dem Problem, dass mit der Mut fehlt, aus schon bestehenden Freundschaften mehr zu machen und Interesse zu zeigen.
Wäre Online-Dating echt keine Option? Ich hab' meinen ersten Freund damals auch im Internet kennen gelernt. Und das auch komplett zwanglos, weil wir uns in einem Forum kennen lernten und uns dann einfach mal geschrieben haben.
Aber selbst wenn du zu Parship, Elitepartner,... oder wie sie alle heißen gehst: Einen Versuch wäre es doch wert?
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also zu punkt 1 zuerst mal:ich denke nicht,dass die fehlenden erfahrung das eigentliche problem von AB wie dir ist.klar,einigen ist wichtig,dass der potentielle partner sexuelle erfahrungen hat-aber eben nicht allen.ich hab auch hier auf PL schon mal bei einigen frauen/mädchen gelesen,dass sie mit einem unerfahrenen gar kein problem hätten und es sogar manche ganz schön fänden,seine erste zu sein.
daher ist mMn das eigentliche problem,wie AB damit umgehen,dass sie eben AB sind.stichwort selbstbewusstsein.wenn das fehlt,hat man nun mal keine gute ausstrahlung.aber selbstbewusstsein,selbstvertrauen usw kann man sich erarbeiten.ich selbst weiß das aus erfahrung,auch wenns bei mir andere gründe hatte damals.und ich war regelrecht von selsbthass zerfressen.da wirst du doch auch an deinem selbstbewusstsein arbeiten können.und das solltest du tun,denn dir ist bestimmt klar,wie wichtig eine positive ausstrahlung im zwischenmenschlichen bereich ist-wer nicht mit sich im reinen ist,dem merkt man das an.und das ist keineswegs anziehend,ganz im gegenteil.zudem kommt man sowieso in allen bereichen besser durchs leben,wenn man sich selbst liebt,wertschätzt und vertraut.

und wie ich gerade merke,steckt in punkt 1 schon der rat zu punkt 2 mit drin.

ach ja zum online-dating:ich halte eh nichts vom partner"suchen".mMn sollte sich sowas (und auch sexuelles) einfach so ergeben,wie sich bekanntschaften im alltag eben auch ergeben.aber:das internet ist natürlich ein toller ort,um menschen kennenzulernen.diese möglichkeit zu ignorieren nutzt dir auch nix.aber es muss ja eben keine dating-plattform sein,darauf will ich hinaus.mein letztes date habe ich in einer vegetarier-community kennengelernt-ohne suchen,durch zufall.und es gibt ja für alle möglichen interessen,hobbies etc passende communities.was zudem den vorteil hat,dass wenn man sich über ein thema wie zb eine bestimmte sportart kennenlernt online,man auch gleich ein gemeinsames thema hat,über das man sich ua austauschen kann.und so kann man eben auch ohne den hintergedanken "beziehung" neue leute kennenlernen,mit denen man was gemeinsam hat-und daraus kann eben (wie bei mir zb,mein date ist echt ein ganz wundervoller mann!) auch liebestechnisch irgendwann was entstehen.
 

Benutzer113186  (29)

Meistens hier zu finden
Entweder du lässt dich von deiner mangelnden Erfahrung nicht verunsichern und täuschst vor, diese Dinge einfach zu wissen (fake it, till you make it) oder du gibst einfach zu, unerfahren zu sein.
Bisher habe ich mich gegenüber Freunden einfach nicht dazu geäußert. Ich bin Gesprächen und Co. auch nicht aus dem Weg gegangen, hab aber eher allgemein geantwortet. Ich habe nie komplett die Karten "Jungfrau" auf den Tisch gelegt, einfach weil es mir peinlich ist. Noch dazu arbeite ich in einem "Sozialberuf", wo der Ruf als "Beziehungsneuling" natürlich absolut nicht gut ist. Egal ob man sonst "normal" ist oder nicht, der Ruf ist dann zerstört.

Wenn du also "was ändern" bzw. "was ausprobieren" möchtest, ist es am besten, du infiltrierst einen komplett neuen Bekanntenkreis (ein neues Hobby, ein Club, ein Verein, eine Internetcommunity) und stellst dich dabei mal bewusst anders an. Vielleicht wesentlich aggressiver, was Flirtereien anbelangt.
Gute Idee, aber ich finde das extrem schwierig. Da käme ich mir dann vor wie ein Schauspieler, zumal ich die Macho-Rolle sicher nicht sehr gut spielen könnte. Außerdem möchte ich die zukünftigen Freundschaften ja auch nicht kapput machen, wenn ich sie als Experimentierobjekt für Flirts benutze. Das müsste wenn dann ein Hobby sein, an dem ich so wenig Interesse habe, dass ich es auch jederzeit wieder aufgeben könnte. Sonst wüde ich mich dabei nicht wohlfühlen.

Zur anderen Strategie: du kannst - insbesondere wenn du eine Frau neu kennenlernst - gewissen Peinlichkeiten oder Verwirrungen vorbeugen, indem du einfach offen zugibst, dass du gewisse Dinge noch nie gemacht hast. Das kann sehr "süß" wirken (was du vielleicht nicht willst, aber nicht unbedingt schlecht für dich sein muss) oder sogar eine Einladung für die Frau sein, dieses vermeintliche Defizit an dir zu beseitigen. :zwinker:
Genau das habe ich bisher vermieden. Na klar, hier schreiben viele, dass sie auch mit einem Unerfahrenen eine Beziehung eingehen würden. Aber letztendlich würde in der Partnersuch-Phase wahrscheinlich eher der unkomplizierte Typ landen, als eine Jungfrau, der ich alles erklären muss. Wenn man sich richtig verknallt hat und es quasi kein Zurück mehr gibt, ist das sicher kein Problem, aber vorher bin ich da vorsichtig.

Bspw. finde ich es okay, wenn man bereits sehr früh in der Kennenlernphase zugibt, dass man sich als scheu oder introvertiert einstuft. Das vermindert einfach die Chancen, dass mich meine Flamme zum nächsten Date in eine Großraumdisko einlädt und am Ende darüber enttäuscht ist, dass ich vor lauter Reizüberflutung nicht mal zustande gebracht habe, ihre Hand zu nehmen.
:thumbsup:
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hast du gar keine Freunde, denen du dich anvertrauen kannst? Sie können dir vielleicht ein paar Tipps geben, wenn es mal konkret um ein Mädchen geht - um die Kennlern/Anbahnungsphase. Aber den ersten Schritt, nämlich den Flirt, den wirst du auch ohne Anleitung und Erfahrung hinbekommen müssen - und auch hinbekommen können. Da hast du nämlich keine Gefahr, dich zu blamieren - im "schlimmsten" Fall merkt die Dame nicht, dass du mit ihr flirtest (den Fall, dass du sie antippst und sagst "jetzt aber raus aus den nassen Klamotten" oder ähnlich Blödes schließe ich mal aus, damit könntest du dich tatsächlich noch blamieren).

Ich gebe zu, das Kennenlernen bis zum ersten Kuss/Sex kann schon wie ein kleiner "Tanz" sein - man weiß noch nicht genau, was der andere will, ob er will, was er mag, wie schnell es gehen darf oder soll. Ich kenne viele, die sich - selbst wenn sie sehr viel Erfahrung haben - Gedanken darüber machen. Andererseits kann man das nur begrenzt lernen (das wurde mir auch gerade von so einem Mann bestätigt), da ja jede Frau anders ist und andere Hoffnungen und Erwartungen hat.

Als Mann bist du natürlich in der "misslichen" Lage, dass tendenziell von dir Action erwartet wird. Du musst also abschätzen, wann der richtige Zeitpunkt ist, ihre Hand zu nehmen oder ob sie es angenehm finden könnte, wenn du den Arm um sie legst - und wann du sie küsst. Das Problem dabei: Bist du zu langsam, könnte sie sich abgewiesen fühlen und/oder die Geduld verlieren bzw. dich als zu schüchtern empfinden. Bist du zu schnell, kann es passieren, dass sie dich abblockt - dann dran zu bleiben erfordert viel Fingerspitzengefühl und auch Selbstbewusstsein: Du musst wissen, ob es ihr nur zu früh war oder ob sie gar nicht wollte. Wenn du dir sicher bist, dass es nur zu früh war, musst du das Selbstbewusstsein haben, dass es dir nichts ausmacht, eine Abfuhr kassiert zu haben - oder zumindest so tun können als ob.

Wie der Ober-Stecher wirst du natürlich mit deiner nicht vorhanden Erfahrung nicht rüberkommen, aber das sollte ja für den Anfang nicht das Ziel sein. Wer ein bisschen auf die Signale seines Gegenübers achtet hat schon viel gewonnen - kommt sie näher, zieht sie sich zurück? - Es gibt ja viele Möglichkeiten, Annährung anzubieten ohne sie aufzudrängen.

Zum Thema Dating: Ich würde es an deiner Stelle auch mal online probieren - es muss ja nicht die große Liebe dabei rauskommen, aber zumindest etwas Praxiserfahrung kannst du da sammeln, vielleicht deinen ersten Kuss erleben? - Halte ich jedenfalls für sinnvoller als eine Escort-Dame. Im Übrigen glaube ich, dass du langsam aus dem Alter raus bist, wo man sich über gescheiterte Kontaktversuche offen lustig macht - jedenfalls dann, wenn du dich nicht besonders doof anstellst. Wenn die Dame auch Interesse-Signale an dich gesendet hat, wird sie sich wohl viel eher etwas schlecht fühlen, dass du sie da missverstanden hast, als dass sie über dich herzieht - zumindest, wenn du Frauen mit einem Mindestmaß an Niveau triffst.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin trotz meines noch weiter fortgeschrittenen Alters ebenfalls noch Jungfrau und habe keinerlei Beziehungserfahrung. Allerdings habe ich kein großes Problem damit, mit anderen Menschen darüber zu reden, dass dem so ist.
Natürlich geht es manche Menschen einfach nichts an, wie mein Privat- und Sexualleben so aussieht. Diesen Menschen gegenüber halte ich mich dann auch eher bedeckt.
Sofern allerdings die Situation und das Verhältnis mit den anderen Leuten so weit passen, dass man eben auch über private Dinge redet, sage ich selbstverständlich auch, dass ich leider noch keine Beziehung hatte und je nach Situation auch, dass ich noch nie Sex hatte.
Ich bin nunmal so, wie ich bin - und dazu stehe ich auch. Wieso sollte ich mich selbst verleugnen?
Und wenn jemand damit ein Problem hat, dann ist es mir gerade recht, wenn ich das weiß. Denn dann weiß ich wenigstens, wo ich dran bin und kann dementsprechend Abstand halten. Solche Leute können mir nämlich einfach mal ganz gepflegt den Buckel runter rutschen.
Und auf eine Gruppe, in der Mein Ruf darunter leiden sollte, dass ich so bin, wie ich bin, kann ich auch getrost verzichten.

Ansonsten stecke ich aber ziemlich genau im gleichen Dilemma, wie du:
Da mir jegliche Erfahrungswerte in Sachen Dating, Flirten, Beziehungsanbahnung, usw. fehlen, weiß ich einfach nicht, wie ich mich in solchen Situationen angemessen verhalten soll... und wenn ich das nicht weiß und die Auswirkungen meines Handelns nicht mal ansatzweise abschätzen kann, bleibe ich lieber passiv und mache überhaupt nichts.

Wenn jemand eine Idee hat, wie man da raus kommen kann, würde ich mich natürlich sehr darüber freuen...


Ach ja... noch was zum Thema Online-Dating: Ob man nun im echten Leben um den heißen Brei herumredet, ohne jemals auf den Punkt zu kommen, oder ob man im Internet um den heißen Brei herumschreibt, ist eigentlich ziemlich egal.
Da ich keine Lust habe, gleich einen Haufen Geld für irgendwelche Online-Dating-Portale auszugeben, habe ich es mal mit einem kostenlosen Portal versucht und fand das ziemlich ernüchternd.
Irgendwie sortiere ich alle Profile, bei denen irgendwas nicht passt und alle Profile mit zu wenigen Informationen sofort aus - selbst wenn es dabei möglicherweise nur um relativ nebensächliche Dinge geht, über die ich eigentlich locker hinwegsehen könnte...
Aber die Profile wirken einfach so leblos und sachlich, wie irgendein technisches Datenblatt, so dass ich eben nur auf die Spezifikationen achte, anstatt mich von irgendwelchen Faktoren, wie Charme und Ausstrahlung davon überzeugen lassen zu können, dass es auch funktionieren kann, wenn nicht alle Spezifikationen 100%ig passen.
Irgendwie erinnert mich das alles an ein Autoquartett...

daher ist mMn das eigentliche problem,wie AB damit umgehen,dass sie eben AB sind.stichwort selbstbewusstsein.wenn das fehlt,hat man nun mal keine gute ausstrahlung.aber selbstbewusstsein,selbstvertrauen usw kann man sich erarbeiten.
Auch wenn an diesem Tipp sicherlich viel Wahres dran ist, weiß ich beim besten Willen nicht, wie man ihn in die Tat umsetzen kann.
Selbstbewusstsein ist nämlich nicht unbedingt eine Eigenschaft, die ein Mensch immer und überall hat.

Zumindest mein Selbstbewusstsein basiert auf Schritt für Schritt gesammelten Erfahrungen, durch die ich einfach weiß, was ich kann. (z.B. Fachvorträge halten, oder auch Helikoptereltern wegschicken, wenn sie meinen Skikurs stören.)
Aber woher soll ein AB das Selbstbewusstsein in Sachen Flirt, Dating, usw. hernehmen, wenn er bisher wenn überhaupt nur die Erfahrung gesammelt hat, dass er das eben nicht kann? Zumindest mir persönlich scheint die Hemmschwelle in diesem Bereich einfach sehr hoch zu sein.
Da gibt es keine ersten Schritte, die ich einfach so mal kurz machen könnte und die mich dann zu weiteren Schritten motivieren könnten... und selbst wenn es sie geben sollte, so habe ich den richtigen Zeitpunkt dazu wohl einfach verpasst (nämlich meine Jugend).

Bisher habe ich mich gegenüber Freunden einfach nicht dazu geäußert. Ich bin Gesprächen und Co. auch nicht aus dem Weg gegangen, hab aber eher allgemein geantwortet. Ich habe nie komplett die Karten "Jungfrau" auf den Tisch gelegt, einfach weil es mir peinlich ist. Noch dazu arbeite ich in einem "Sozialberuf", wo der Ruf als "Beziehungsneuling" natürlich absolut nicht gut ist. Egal ob man sonst "normal" ist oder nicht, der Ruf ist dann zerstört.
Jetzt würde es mich aber schon interessieren, in welchem Bereich der Ruf im Berufsleben unter so privaten Dingen wie der Beziehungserfahrung leiden können sollte...
(Naja... ein Sexual- oder Paartherapeut ohne jegliche eigene Erfahrung wäre vielleicht ein wenig unglaubwürdig... aber mehr fällt mir in dieser Hinsicht nun wirklich nicht ein.)
 

Benutzer152589  (34)

Benutzer gesperrt
Mein Tipp:
Verwende Dating Apps wie Tinder. und like einfach jede. auch die, die dir vielleicht nicht so zusagen.
Ich glaube, du solltest nicht auf deine große Liebe warten bis du Erfahrungen sammelst. Das erste Mal ist völlig überbewertet. Rießen Tamtam um nichts. Sexualität ist das natürlichste der welt. Schau ins Tiereich.
Geh einfach in Diskos. Auch gerne alleine und baggere Frauen an (schon auf die nette Art und nicht mit blöden Sprüchen). Vielleicht geht ja eine Heim mit dir. Und wenn du einen Korb bekommst, mach dir nichts draus.
Und dann wirst du auch deine Schüchternheit verlieren.
Vielleicht triffst du so soagr deine Liebe und sonst ist auch egal.
Und wenn du deine Schüchternheit verloren hast, dann gehts mit allen Frauen leichter, auch mit denen, in die du dich verkuckt hast.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich war bis 24 beziehungs- und sexlos. Ich kenne den Teufelskreis nur zu gut.

Was mich in der Rückschau am meisten gehemmt hat, und was bei dir jetzt auch nicht so anders scheint, war a) die Angst, was falsch zu machen, und b) dass ich allgemein zu wenige neue Frauen kennen gelernt habe.

a) Du schreibst, dass du z.B. niemanden für Flirtexperimente nutzen willst, weil du dir ja mögliche Freundschaften verbauen könntest. Das ist die risikolose Einstellung. So kannst du viele Freundschaften schließen, aber wie soll es je mehr als eine Freundschaft werden, wenn du es nicht mal versuchst? Sei einfach mal etwas forscher, frecher, offensiver, wenn du eine Frau neu kennen lernst. Natürlich besteht die Gefahr, es zu übertreiben - aber mein Eindruck ist, dass der typische "AB" dahin gehend eher übervorsichtig ist, und dass auch genau das sein Problem darstellt. Ich meine: Du kennst die Frau gar nicht, und fürchtest trotzdem um dem Verlust einer Freundschaft mit ihr? Sieh es anders herum: Du kennst sie nicht, also wäre es auch nicht weiter schlimm, wenn es dann doch nicht klappt und ihr fortan kein Wort mehr miteinander redet. Davon abgesehen können erwachsene Menschen auch nach einem misslungenen Flirt-Versuch oft durchaus noch vernünftig miteinander reden (vielleicht nach einer kleinen Phase der Distanz) - denn vergiss auch das nicht: Flirten ist das normalste der Welt! Es ist nichts schlimmes oder verwerfliches, Interesse an einer Frau zu zeigen. Das ist nicht peinlich, macht dich nicht verletztlich, und ist auch kein unangemessener Eingriff in ihre Persönlichkeit (solange man es zivilisiert macht natürlich :zwinker:) - es ist das, was Menschen jeden Tag machen! Und wenn irgendeine Dame einen Versuch von dir dann doch etwas zu forsch findet, oder du zu schnell vorgehst - naja, sowas passiert. Jedem. Und es macht dich um eine Erfahrung schlauer.

b) Neue Menschen kennen lernen ist halt auch nicht so leicht, wenn man nicht der Typ ist. Das verstehe ich durchaus auch. Bei mir hat da ebenfalls das Internet den Knoten gebrochen. Hier lernt man ganz unverbindlich Menschen kennen, hier kriegt es nicht dein ganzer Freundeskreis mit, meist ist nicht mal dein ganzer Name im Spiel. Parshippen und so habe ich nie gemacht, und überhaupt waren alle gezielten Versuche, Frauen kennen zu lernen auch im Internet nicht so ganz das Wahre. Aber Kontakte, die sich halt so beiläufig ergeben, sind ein ganz anderes Potenzial!

So viel zum Internet. Wenn das nun wirklich gar nix für dich ist, ist das natürlich auch kein Problem. Dann such dir ein anderes Feld, wo du Menschen kennenlernen kannst, und tobe dich dort aus.

@Escortgirl: Wenn du das Geld hast und einen schönen Abend willst, tu es halt, ich kann mir vorstellen dass das durchaus was wird. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass du da irgendwelche großen Erfahrungen für Flirting und Beziehungsleben draus ziehen wirst.

Ach ja noch was: Wieso wäre es denn in deinem Beruf so ein Manko, noch Jungfrau zu sein? Ich kann mir das irgendwie kaum vorstellen. Wie auch immer: An sich schließe ich mich dem Fuchs an. Ehrlichkeit, oder Erfahrung vortäuschen. So hängst du doch irgendwie zwischen den Stühlen, du willst es eigentlich nicht offen sagen, aber auch nicht lügen. Wenn du eine Frau kennen lernst, kommt dann automatisch die Nervosität "Was tue ich? Gebe ich es zu, oder verstecke ich es? Was wird sie nur denken?" etc., oder? Du hast da keinen festen Plan, und das sorgt für Verhaltensunsicherheit. Entscheide dich für eine Strategie, ich denke das wird dir Sicherheit geben. Ich persönlich würde ja Offenheit empfehlen, aber wenn das in deinem Umfeld wirklich so ganz blöd ist, kannst du natürlich auch das Faken versuchen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Gute Idee, aber ich finde das extrem schwierig. Da käme ich mir dann vor wie ein Schauspieler, zumal ich die Macho-Rolle sicher nicht sehr gut spielen könnte. Außerdem möchte ich die zukünftigen Freundschaften ja auch nicht kapput machen, wenn ich sie als Experimentierobjekt für Flirts benutze. Das müsste wenn dann ein Hobby sein, an dem ich so wenig Interesse habe, dass ich es auch jederzeit wieder aufgeben könnte. Sonst wüde ich mich dabei nicht wohlfühlen.
Das ist ein Missverständnis, dass man häufig sieht.
Man muss nicht schauspielern um sich selbst auszuprobieren. Man muss kein Machso sein, um extrovertiert zu sein. Man muss auch nicht auf die Kacke hauen um aufzufallen.
Es geht darum viele viele feine und kleine Dinge auszuprobieren.

Ich habe über einen längeren Zeitraum gelernt, wann ich mich einer Frau nähern kann und wann nicht. Sicher kriege ich da keine 100% Trefferquote hin, aber weitgehend geht das durchaus!
Beispielsweise: Guckt sie sich, kann ich dann die Hand auf ihre Schulter legen? Wie lange?
Freundlich lächelnd mit der Schulter anstubsen? Wie reagiert sie? usw.

Es geht gar nicht darum sie gleich auf den Schoß zu ziehen und noch im Club vor aller Augen zu vernaschen...es geht um den Weg in eine gewünschte Richtung.

Mal logisch gefolgert: Warum denkst du fehlt dir die Erfahrung?
Antwort: Weil Erfahrung Sicher macht in einer Umgebung. Jemand der fast jeden Tag vor 200 Leuten Vorträge hält, der macht das halt ganz locker. Jemand der das die ersten Male tut, macht sich in die Hose.

Wie bekommt man Erfahrung? In dem man sich ins kalte Wasser stürzt...wenns geht vielleicht nicht sofort stürzen, aber eben doch so langsam in die richtung begeben...und sich dabei in die Hosen macht. :zwinker:

Zwinker mal ner Frau verschwörerisch zu. Mach mal einen Witz, wie du ihn so auch bei Freunden bringen würdest..sei du selbst und sei gleichzeitig neugierig auf das was du potenziell sein könntest. Also genau das Gegenteil von schauspielern eigentlich. Finde heraus WER du in dieser neuen Umgebung bist..nicht wen du spielen könntest.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Andererseits kann man das nur begrenzt lernen (das wurde mir auch gerade von so einem Mann bestätigt), da ja jede Frau anders ist und andere Hoffnungen und Erwartungen hat.
richtig, und davon ausgehend ist deine fehlende erfahrung nur etwas, das dich persönlich hemmt, aber nichts, was dich für die frau die dir gegenüber steht ausschliesst. vielleicht fehlt dir da einfach die erfahrung, dass du sowieso jede frau neu kennen lernen musst und dir die erfahrung von der letzten eigentlich herzlich wenig hilft... :zwinker: andersherum habe ich es früher öfters erlebt, dass männer der meinung waren sie "wüssten was frauen wollen" weil sie schon die ein oder andere beziehung hatten - ätzend! wenn ich einen mann kennenlerne erwarte ich doch dass er mich sieht, mich meint, auf mich eingeht - so, wie ich es umgekehrt auch biete - und sich nicht auf seine erfahrung verlässt und meint, er kenne die frauen und somit auch mich.

der einzige vorteil, den die erfahrung wirklich bringt ist eigentlich das, was Damian Damian schreibt: du gewinnst an übung, an selbstsicherheit. dir selber geht es dabei besser. das ist aber etwas, das nur dich betrifft und nicht die zwischenmenschliche beziehung. hör also auf davon auszugehen, dass deine mangelnde erfahrung für jemanden ausser dir selber wirklich nachteilig ist bzw. auffällt. das ist wie wenn du mit nem eingebildeten taubenschiss in den haaren herumläufst der dich fürchterlich hemmt, den aber keiner ausser dir wahrnimmt :grin:
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich gebe zu, das Kennenlernen bis zum ersten Kuss/Sex kann schon wie ein kleiner "Tanz" sein - man weiß noch nicht genau, was der andere will, ob er will, was er mag, wie schnell es gehen darf oder soll. Ich kenne viele, die sich - selbst wenn sie sehr viel Erfahrung haben - Gedanken darüber machen. Andererseits kann man das nur begrenzt lernen (das wurde mir auch gerade von so einem Mann bestätigt), da ja jede Frau anders ist und andere Hoffnungen und Erwartungen hat.
Also ich kann das nicht bestätigen. Aus eigener Erfahrung behaupte ich mal frech: Das kann man sogar sehr gut lernen. Und, etwas überspitzt formuliert, besteht "Andersartigkeit" ab einem gewissen Erfahrungshorizont meiner Erfahrung nach nur insofern, dass die gleichen Dinge mal in einem anderen Gewand erscheinen. Ab einem gewissen Punkt hatte ich jedenfalls verstärkt das Gefühl "irgendwie alles schonmal gesehen" zu haben.


On Topic:
Es wurde im Prinzip schon alles Wichtige gesagt.

Für mich hat "Fake it, 'til you make it" bestens funktioniert. Ich habe meine anfänglichen "Versuche" dabei weitgehend aus dem Freundeskreis herausgehalten (bzw. bin dafür teilweise sogar in andere Städte gefahren).

Der notwendigen "selbstinduzierten Selbstsicherheit" hilft die Illusion von Wissen. Also schadet es nicht, sich die ein oder andere Literatur über's Flirten zu geben und daran zu glauben. Gleiches gilt für Sex.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer6428 

Doctor How
Für mich hat "Fake it, 'til you make it" bestens funktioniert.
Ich gehe noch einen weiter:
"Fake it, until you become it."

Wobei das "gefakte" nicht die Persönlichkeit an sich sein sollte, sondern vielleicht etwas Selbstbewußtsein und vielleicht ein paar kleine Dinge, für die man sich überwinden zwar muss, was man aber nach aussen hin gar nicht sehen muss.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Tipp:
Verwende Dating Apps wie Tinder. und like einfach jede. auch die, die dir vielleicht nicht so zusagen.
Ich glaube, du solltest nicht auf deine große Liebe warten bis du Erfahrungen sammelst. Das erste Mal ist völlig überbewertet. Rießen Tamtam um nichts. Sexualität ist das natürlichste der welt. Schau ins Tiereich.
Geh einfach in Diskos. Auch gerne alleine und baggere Frauen an (schon auf die nette Art und nicht mit blöden Sprüchen). Vielleicht geht ja eine Heim mit dir. Und wenn du einen Korb bekommst, mach dir nichts draus.
Und dann wirst du auch deine Schüchternheit verlieren.
Vielleicht triffst du so soagr deine Liebe und sonst ist auch egal.
Und wenn du deine Schüchternheit verloren hast, dann gehts mit allen Frauen leichter, auch mit denen, in die du dich verkuckt hast.
Öhm... irgendwie versuchst du gerade, das Pferd von Hinten auzuzäumen, bzw. erzeugst einen schönen Widerspruch:
Wer schüchtern ist und mangels Erfahrung keinen blassen Schimmer vom Flirten hat, wird sich sicherlich nicht trauen, alleine in einer Disco irgendwelche Frauen anzubaggern... - Und wer das kann, ist eben längst nicht mehr so schüchtern, dass er dadurch seine (nicht vorhandene) Schüchternheit verlieren würde.

richtig, und davon ausgehend ist deine fehlende erfahrung nur etwas, das dich persönlich hemmt, aber nichts, was dich für die frau die dir gegenüber steht ausschliesst. vielleicht fehlt dir da einfach die erfahrung, dass du sowieso jede frau neu kennen lernen musst und dir die erfahrung von der letzten eigentlich herzlich wenig hilft... :zwinker: andersherum habe ich es früher öfters erlebt, dass männer der meinung waren sie "wüssten was frauen wollen" weil sie schon die ein oder andere beziehung hatten - ätzend! wenn ich einen mann kennenlerne erwarte ich doch dass er mich sieht, mich meint, auf mich eingeht - so, wie ich es umgekehrt auch biete - und sich nicht auf seine erfahrung verlässt und meint, er kenne die frauen und somit auch mich.
Die Erfahrung kann doch auch einfach darin bestehen, dass man die nonverbalen Signale einer Frau erkennen und deuten kann, um so erst richtig auf sie eingehen zu können.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Die Erfahrung kann doch auch einfach darin bestehen, dass man die nonverbalen Signale einer Frau erkennen und deuten kann, um so erst richtig auf sie eingehen zu können.
hmm.... ein wenig, vielleicht. da ists aber auch wieder das selbe: während die eine vielleicht schon hardcore am flirten ist (für ihre verhältnisse) denkt/beabsichtigt die andere garnichts mit dem selben verhalten. da finde ichs eigentlich wichtiger, generell ein klein wenig menschenkenntnis und empathie zu haben - das muss keine flirt-erfahrung sein.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde nicht, dass ich das in dem Punkt so trennen kann.
inwiefern? also - du hast sicherlich weitaus mehr flirt-erfahrung als ich, aber wenn ich so an die vergangenen denke... es war jeder so unterschiedlich, dass ich nicht von dem einen auf den anderen schliessen konnte. klar, man braucht eine gewisse grundeinstellung und die prägt sich vielleicht mit erfahrung stärker aus, aber die erfahrung hat mir nie geholfen - eher hab ich anfangs dann mal gedacht "ähh, flirtet der? es kommt mir so vor, aber es ist so anders... :what:" - funktioniert hats trotzdem immer *g*
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
hmm.... ein wenig, vielleicht. da ists aber auch wieder das selbe: während die eine vielleicht schon hardcore am flirten ist (für ihre verhältnisse) denkt/beabsichtigt die andere garnichts mit dem selben verhalten. da finde ichs eigentlich wichtiger, generell ein klein wenig menschenkenntnis und empathie zu haben - das muss keine flirt-erfahrung sein.
Hm... sagen wir es mal so: Wer keinerlei Flirterfahrung hat, wird sich bei seinen ersten Flirtversuchen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziemlich unbeholfen anstellen und alle möglichen Anfängerfehler machen, weil ihm die nötige Erfahrung fehlt, um die jeweilige Situation richtig einzuschätzen und sich dementsprechend zu verhalten.
Je mehr Erfahrung man im Flirten mit verschiedenen Frauen hat, desto leichter dürfte es einem doch auch fallen, sich beim Flirt mit der nächsten Frau geschickt anzustellen und richtig auf sie einzugehen. - Selbst wenn sie sich in einigen Aspekten von den anderen Frauen uterscheidet, mit denen man schon geflirtet hat.
 

Benutzer6428 

Doctor How
inwiefern? also - du hast sicherlich weitaus mehr flirt-erfahrung als ich, aber wenn ich so an die vergangenen denke... es war jeder so unterschiedlich, dass ich nicht von dem einen auf den anderen schliessen konnte. klar, man braucht eine gewisse grundeinstellung und die prägt sich vielleicht mit erfahrung stärker aus, aber die erfahrung hat mir nie geholfen - eher hab ich anfangs dann mal gedacht "ähh, flirtet der? es kommt mir so vor, aber es ist so anders... :what:" - funktioniert hats trotzdem immer *g*
Ich glaube kurz gesagt meint er: Flirterfahrung ist untrennbar mit Menschenkenntnis und Empathie verbunden. Zumindest braucht man eine Teilmenge davon.
Anders ausgedrückt: Flirterfahrung an sich ist für mich eine Mischung aus selbstbewußtem Auftreten, Menschenkenntnis und Empathie.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Hm... sagen wir es mal so: Wer keinerlei Flirterfahrung hat, wird sich bei seinen ersten Flirtversuchen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziemlich unbeholfen anstellen und alle möglichen Anfängerfehler machen, weil ihm die nötige Erfahrung fehlt, um die jeweilige Situation richtig einzuschätzen und sich dementsprechend zu verhalten.
Je mehr Erfahrung man im Flirten mit verschiedenen Frauen hat, desto leichter dürfte es einem doch auch fallen, sich beim Flirt mit der nächsten Frau geschickt anzustellen und richtig auf sie einzugehen. - Selbst wenn sie sich in einigen Aspekten von den anderen Frauen uterscheidet, mit denen man schon geflirtet hat.
den eindruck hatte ich nie - gut, ich flirte auch nicht mit frauen, aber andersherum kanns doch nicht so viel schwerer sein? ich hab mir da allerdings auch nie nen kopf drum gemacht und war somit wenigstens nicht zusätzlich verunsichert. flirten war für mich immer etwas, was mit der passenden person ganz automatisch passiert und problemlos "funktioniert".
Ich glaube kurz gesagt meint er: Flirterfahrung ist untrennbar mit Menschenkenntnis und Empathie verbunden. Zumindest braucht man eine Teilmenge davon.
Anders ausgedrückt: Flirterfahrung an sich ist für mich eine Mischung aus selbstbewußtem Auftreten, Menschenkenntnis und Empathie.
so herum machts sinn, ja.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren