Steuererklärung 2009: Nachzahlen als Arbeitnehmer?

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen.
Ich bin gerade wieder beim unliebsamen Thema Steuererklärung angelangt.
Nun wollte ich mit einer Software gerade die meiner Freundin machen, und die müsste allen Ernstes nachzahlen.
Kann das denn sein?
Ich verstehe es nämlich gerade nicht.
Sie hat das ganze Jahr bei einem Arbeitgeber gearbeitet (auf Lohnsteuerkarte) hat zwar nur 2 Km bis zur Arbeit, aber dafür eine Haftpflicht, einen PC und Arbeitsklamotten zum Absetzen.
Im letzten Jahr hat sie 60 Euro wiederbekommen.
Diesmal sollte sie aber 40 Euro nachzahlen lt. Programm.
Auch mit dem was ich absetzen könnte zahlt sie noch 25 Euro nach.
Wie kann das denn sein?
Ich meine sie hat keine Nebeneinkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit oder so sondern wirklich nur ihr einziges Einkommen.
Und das wird doch normalerweise durch den Arbeitgeber entsprechend versteuert, oder?

Ich bin ratlos.
Unter dne jetzigen Gesichtspunkten würde ich die Erklärung ja elegant nicht abgeben, man hat ja keine Pflicht als Arbeitnehmer ohne Freibeträge und Gewerbe.
Weil so schieße ich mir selbst in den Fuß, das muss ja nicht.
Oder mache ich gerade einen ganz großen Denkfehler?


Gruß
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Kennst Du keinen Steuerberater?

Vielleicht hat sie dieses Jahr mehr verdient, oder Du hast etwas falsch eingegeben, z.B. irgend eine Ausgabe fälschlicherweise als Einnahme eingetragen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Off-Topic:
Muss man als Privatmensch die Steuererklärung nicht immer schon bis Ende Mai spätestens abgeben? :ratlos:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Krava: ja, außer man hat um Verschiebung gebeten, oder ein Steuerberater kümmert sich um alles, dann geht es auch erst Ende des Jahres.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Krava: ja, außer man hat um Verschiebung gebeten, oder ein Steuerberater kümmert sich um alles, dann geht es auch erst Ende des Jahres.
Okay danke für die Info. :smile: Steuerberater ist hier aber wohl nicht der Fall, sonst würde sich die Frage ja erübrigen.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
also ich hab die info, dass man das ding sowieso IMMER abgeben darf, als privatperson.
hab meine schon im oktober erst gemacht und das war kein problem.
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen.
@ Engel
Ein Mehrverdienst würde auch entsprechend mehr versteuert, sprich wieder keine Nachzahlung.
Die Eingaben stimmen, habe ich mehrfach geprüft.

@ Krava
Als Privatmensch musst du prinzipiell erstmal keine Steuererklärung machen, insofern ist die März Frist uninteressant.
Du musst als Privatmensch nur eine Steuererklärung machen wenn du ein Gewerbe angemeldet hast bzw. Nebeneinkünfte hast und/oder einen Freibetrag auf der Steuerkarte.
In diesem Fall wirst du freundlich gebeten dich in dem von dir genannten Zeitraum zu erklären.
Hast du aber all dies nicht und bist nur "normaler" Arbeitnehmer nimmt der Staat an,
dass du die Steuer über deinen Arbeitgeber bereits korrekt abgeführt hast und somit bist du nicht gezwungen eine zu machen.
Daher hat sie die Option diese ggf. auch einfach nicht zu machen und damit liegen zu lassen.

Noch zu den Fristen:
Als Privatmensch kannst du eine Erklärung einige Jahre später noch abgeben wenn du doch willst.
Aber dies ist auch endlich und danach nimmt das Amt die nur nicht mehr an, aber dennoch hast du nie Nachteile.

@ Monchichi
Genau, du darfst.
Du darfst dir auch theoretisch immer die Haare pink färben. Macht aber trotz nicht jeder.
Eine Steuererklärung ohne die oben aufgeführten Gründe ist rein freiwillig und keineswegs eine Pflicht.
Somit kannst du zuvor abschätzen ob es teuer wird (dann machst du sicher keine) oder ob du was zurück bekommst (dann machst du meist schon eine)


Gruß
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Hey zusammen.
Ich bin gerade wieder beim unliebsamen Thema Steuererklärung angelangt.
Nun wollte ich mit einer Software gerade die meiner Freundin machen, und die müsste allen Ernstes nachzahlen.
Kann das denn sein?
Ich verstehe es nämlich gerade nicht.

Also unliebsam finde ich das Thema keineswegs, wir machen immer gerne die Steuererklärungen, weil es doch Geld zurück gibt von Vater Staat.

Nachzahlen als normaler Arbeitnehmer? Also dann habt ihr was falsch gemacht. Wenn Du keine höheren Werbungskosten hast als den Pauschbetrag, sollte es plus minus Null aufgehen. Mit ein bißchen Geschick und Phantasie lässt sich aber meistens einiges rausholen.

Bei Interesse: Meld Dich per PN.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bin zwar kein Steuerexperte, aber kann mir nicht vorstellen, dass da eine Nachzahlung rauskommen kann. Das geht m.E. bei Arbeitnehmern nur, wenn man irgendwelche Nebeneinkünfte ausweist.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Bin zwar kein Steuerexperte, aber kann mir nicht vorstellen, dass da eine Nachzahlung rauskommen kann. Das geht m.E. bei Arbeitnehmern nur, wenn man irgendwelche Nebeneinkünfte ausweist.
Nachzahlungen können z.B. auch dann möglich sein wenn der betroffene Arbeitnehmer Kurzarbeit geleistet hatte... - gibt sicher auch noch viele andere Möglichkeiten...
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen.
@ steamy
Meine mache ich auch gerne, da gibts ja auch Geld zurück.
Aber nachzahlen mag ich nicht :smile:
@ casanis
Ich konnte es mir bisher auch nicht vorstellen.
Aber 2 unabhängige Programme ermitteln das.
@ Brainforce
Theoretisch möglich, praktisch aber bei ihr nicht gegeben.
Ganz normaler Job, 12 Monate durch, keine Kurzarbeit und nichts.

Schon alles strange.


Gruß
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun, kommt vielleicht sehr selten vor, aber meiner Buchhaltung ist es mal passiert, dass sie für eine Mitarbeiterin monatlich zu wenig Lohnsteuer abgeführt hat. War zwar nicht viel, aber die musste dann auch nachzahlen.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Du musst nicht?! Ich bin auch Privatmensch und bekam von meinem Finanzamt ne Mahnung als ich Mitte Juni noch keine Steuererklärung abgegeben hatte!
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen.
@ Firebird
Das wäre doof.
Und dann wäre man ja dennoch doof wenn man eine macht.
Dafür gibt es ja die Vorschauen bzw. Beispielrechnungen.

@ Tinkerbell
Die Formulare kriege ich hier auch, zur Erinnerung falls ich gedenke eine zu machen.
Wenn du aber keine Nebeneinkünfte und keine eingetragenen Freibeträge hast würde es mich wundern,
wenn du eine machen musst.
Oder ein Gewerbe?
Wenn du all dies nicht hast unterstellt der Staat dass dein Arbeitgeber die Steuern schon passend abführt.
War es sicher eine Mahnung oder nur eine Erinnerung dass du kannst?
Ich habe z.B. im letzten Jahr die letzten 2 Jahre Steuererklärung für meine Freundin nachgemacht.
Sie wollte die nicht machen weil sie es nicht konnte und keine Lust hatte.
Hat das Amt aber nichts gegen, haben wir halt nachgereicht (wg. Rückerstattung) und das war es dann.
Wie gesagt, dir wird es als normaler Arbeitnehmer ohne Freibetrag, Nebeneinkunft und Gewerbe vom Staat freigestellt ob du eine machst oder nicht. Und das sollte in ganz Deutschland gelten, Steuerrecht ist meines Wissens nach keine Ländersache.


Gruß
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Kurzfassung:

Als normaler Arbeitnehmer ohne sonstige Nebeneinkünfte muss man keine Einkommenserklärung machen.
Die Abgabefrist bei einer freiwilligen Abgabe endet 4 Jahre nach der letzten Jahresabrechnung (Fristverlängerung unter Angabe von Gründen möglich).
Quelle: Mein Finanzamt, Anruf vor 4 Wochen. :grin:

Wenn der Arbeitgeber korrekt die Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer abgeführt hat, dürfte keine Nachzahlung möglich sein.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
mein Schreiben:
sehr geehrte Frau XXX,
Steuererklärungen sind bis zum 31.Mai des jeweiligen Folgejahres abzugeben, soweit nicht eine darüber hinaus gehende Fristverlängerung gewährt wurde.
Nach dem Stand vom 14.06.2010 ist die folgende Steuererklärung hier bisher nicht eingegangen, obwohl die Abgabefrsit bereits abgelaufen ist:

Einkommenssteuer 2009

Ich bitte die Steuererklärung spätestens bis zum 26.07.2010 bei dem oben bezeichneten Finanzamt abzugeben. Sollte dies inzwischen bereits geschehen sein bitte ich Sie, dieses Schreiben als gegenstandlos anzusehen.
Vorsorglich weise ich darauf hin, dass das Finanzamt berechtigt ist weitere Maßnahmen (z.B FEstsetzung von Zwangsgeld oder Schätzung) zu ergreigen wenn ihm die Steuererklärung nicht bis zum oben genannten Termin vorliegt..........

Ich habe kein Gewerbe und war 2009 bei einem bzw. zwei Arbeitgebern angemeldet einmal auf Lohnsteuerklasse eins und einmal auf sechs. ICh hatte bei beiden Stellen einen 50% Stelle. Seitdem ich die Steuererklärung Ende Juni abgegeben habe, habe ich aber nichts mehr vom Finanzamt gehört!
 

Benutzer93590 

Benutzer gesperrt
Ich habe kein Gewerbe und war 2009 bei einem bzw. zwei Arbeitgebern angemeldet einmal auf Lohnsteuerklasse eins und einmal auf sechs. ICh hatte bei beiden Stellen einen 50% Stelle. Seitdem ich die Steuererklärung Ende Juni abgegeben habe, habe ich aber nichts mehr vom Finanzamt gehört!

Das ist der Grund, warum Du verpflichtet bist, eine Steuererklärung abzugeben.

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:18 -----------

Bin zwar kein Steuerexperte, aber kann mir nicht vorstellen, dass da eine Nachzahlung rauskommen kann.

Es geht hier aber nicht um Deine Vorstellungskraft, sondern um die Sach- und Rechtslage.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren