Wohnen Staubsaugerroboter- Welcher ist zu empfehlen?

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Über Gearbest diese ilife Teile sind wohl nicht verkehrt für kleines Geld. Teilweise Features, die sonst erst doppelt so teure Roboter haben.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe hier noch ein älteres Modell von iRobot. Aktuell steht der aber nur im Schrank herum. Nicht, weil er nicht gut ist, sondern weil unsere aktuelle Wohnung echt nicht dafür geeignet ist. Die Räume sind bei uns einfach zu schlecht geschnitten und/oder es steht alles so blöd, dass er nicht durchkommen würde.

In unserer alten Wohnung war ich doch relativ zufrieden mit dem Roboter. Ein Durchgang vom Roboter war jetzt nicht so sauber, als wenn ich selbst ordentlich saugen würde, aber dadurch, dass er einfach jeden Tag seine Runde gedreht hat, hatte man schon eine gewisse Grundsauberheit drin.

Stolpersteine bei uns waren Katzenspielzeug in Form von Schnüren. Die haben sich nämlich sehr gerne einfach um die Rolle gewickelt und dann stand er still.
Was mir auch nicht gefallen hat waren die "Leuchttürme", mit denen man Räume abgrenzen konnte. Das waren dicke, kleine Plastikteile, die dann einfach hässlich im Türrahmen standen. Allerdings ist unser Modell auch bestimmt 6 oder 7 Jahre alt. Ich hoffe mal, dass es da inzwischen bessere Lösungen gibt.

Nach unserem Umzug, werde ich den kleinen Roboter wieder irgendwo einsetzen und vielleicht auch einen moderneren für ein anderes Stockwerk anschaffen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe den Roboter von Vorwerk für 750 Euro.

Wenn er läuft, ist er super. Von den 3 Monaten hier war er aber leider fast 8 Wochen in der Reparatur und zudem einige Zeit defekt Zuhause, weil der Service von Vorwerk eine Katastrophe war, sodass der Versand sich hinzog. Der Service bei dem Laden geht wirklich gar nicht. Unfassbar enttäuschend.

Sollte das Gerät nun endlich funktionieren, behalte ich ihn gern, aber beim nächsten Defekt geht er definitiv zurück. Für das Geld erwarte ich einfach etwas Besseres.

Er läuft täglich und braucht für die ca. 55 qm eine gute halbe Stunde. Leeren muss ich ihn nahezu täglich, weil der Hund viele Haare verliert. Zusätzlich "regulär" saugen muss ich gar nicht mehr, außer selten mal im Bett. Der macht schon sehr gut sauber und komme in dieser Wohnung überall super ran.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
weil der Service von Vorwerk eine Katastrophe war, sodass der Versand sich hinzog. Der Service bei dem Laden geht wirklich gar nicht. Unfassbar enttäuschend.
Wir haben mit dem Service von Vorwerk sehr gute Erfahrungen bei der Reparatur vom Thermomix gemacht. Schnell und zuverlässig. Doof, dass es beim Saugroboter anders ist.
 

Benutzer166598 

Öfters im Forum
Demetra Wir haben Schulkind, Katze, 50 Kg Hund und Mann der sich im Holzhandel verdingt. Nur Fegen und wischen reicht da leider nicht (zumindest bei uns). NOCH haben wir den Übergangsteppichboden drin. Aber hoffentlich nicht mehr lange :ROFLMAO:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Wir haben mit dem Service von Vorwerk sehr gute Erfahrungen bei der Reparatur vom Thermomix gemacht. Schnell und zuverlässig. Doof, dass es beim Saugroboter anders ist.

Off-Topic:
Kurzfassung:

Sie schickten mir einen Karton zu anstatt dass ich einen eigenen verwenden durfte. Bis ich diesen bekam und ihn von der Post abholen konnte, vergingen schon mehrere Tage. Die Abholung über UPS war auch nervig, weil man eine kostenpflichtige Hotline anrufen musste (als ob es meine Schuld wäre, dass deren Gerät kaputt ist). Dann dauerte die erste Reparatur über 3 Wochen und sie schickten ihn kommentarlos zurück, sodass ich natürlich wieder nicht Zuhause war. Der Fehler bestand weiter, also direkt wieder eingeschickt. Die Reparatur sollte vorrangig behandelt werden, dauerte aber erneut 3 Wochen. Dann schickten sie ihn wie vereinbart zu meinen Eltern und kamen mit den Namen durcheinander. Man fand mich mit der Adresse nicht im System, sodass die Garantie nicht griff und mir eine Rechnung über 196 Euro zugestellt wurde. Zudem erfolgte wieder keine Mail mit 'ner Info über die Rücksendung.

Am Telefon wusste niemand, was der andere tat. Alles unorganisiert und dreist. Die behaupteten sogar, dass ich gar nicht im System wäre. Na wie auch, wenn sie nur aufgrund einer anderen Lieferadresse (die sonstigen Daten hatte ich ja wie gewohnt angegeben, also auch meine eigene Adresse) einen falschen Vornamen zuordnen, somit eine andere Person aus mir machen und mir dann erzählen wollen, ich hätte keinen Anspruch auf Garantie.
 

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Mal eine Frage von Haustierbesitzern. Wie reagieren eure Katzen zum Beispiel auf den Sauger? Unsere haben schon Angst vor dem normalen Staubsauger.
 

Benutzer161129  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Redakteur
Mal eine Frage von Haustierbesitzern. Wie reagieren eure Katzen zum Beispiel auf den Sauger? Unsere haben schon Angst vor dem normalen Staubsauger.

Oh, ganz schwieriges Thema. Unser Kater ist absolut kein Freund von dem Roboter. Entweder er geht dann in ein anderes Stockwerk oder gleich nach draußen (Freigänger).
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal eine Frage von Haustierbesitzern. Wie reagieren eure Katzen zum Beispiel auf den Sauger? Unsere haben schon Angst vor dem normalen Staubsauger.
Unserer Katze war der Staubsauger einfach egal. Allerdings hatte die auch vor dem normalen Staubsauger nicht wirklich Angst. Sie war nur genervt, wenn er halt in der Nähe war und ist dann wo anders hin getrottet.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Mal eine Frage von Haustierbesitzern. Wie reagieren eure Katzen zum Beispiel auf den Sauger? Unsere haben schon Angst vor dem normalen Staubsauger.
Unsere haben nur Angst vor dem normalen Sauger (und verkriechen sich immer irgendwo). Den Roboter beachten sie kaum. Wenn er auf sie zufährt, gehen sie aus dem Weg, aber ohne Hektik oder gar Angst. Sie schlafen zum Beispiel auch weiter, wenn er in den Raum fährt, um zu saugen. Ich könnte mir vorstellen, dass sowohl Frequenz als auch Lautstärke hier den Unterschied machen.
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Also ich und meine Frau würden unseren LG Hombot nicht mehr hergeben.
Ich habe das billigste Modell und mit einer anderen Firmware und Wlan-Stick gepimpt, nun hat er die Features wie die Zeitsteuerung und verschiedene Reinigungsmodi der teuren Modelle, und lässt sich auch so in die Heimautomatisierung einbinden.

Würde ich heute neu einen kaufen, dann definitiv den Xiaomi Vacuum Cleaner 2 aus China. Kostet um die 400 Euro und eines der besten Geräte derzeit auf dem Markt.
Hat die Laser-Technik von Neato / Vorwerk, ist echt saugstark, intelligent, verheddert sich nicht so oft und man kann über die App Bereiche auswählen, die gereinigt werden sollen
Mein LG navigiert mit einer Kamera, die auf die Decke ausgerichtet ist. Das funktioniert leider nur gut wenn ein bisschen Licht da ist. In Dunkelheit geht das nicht.
[doublepost=1517814076,1517814042][/doublepost]
Mal eine Frage von Haustierbesitzern. Wie reagieren eure Katzen zum Beispiel auf den Sauger? Unsere haben schon Angst vor dem normalen Staubsauger.
Kein Problem.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Mein LG navigiert mit einer Kamera, die auf die Decke ausgerichtet ist. Das funktioniert leider nur gut wenn ein bisschen Licht da ist. In Dunkelheit geht das nicht.
Bei den in deutschen Haushalten durchaus üblichen weißen Decken und Wänden ebenfalls nicht - das scheint ein Problem sämtlicher Korea-Modelle zu sein. Die Teile, mit denen ich rumspielte - ein Samsung und ein von Iclebo zugekaufter "Philips" - drehten immer in derselben Zimmerecke buchstäblich hohl und stürzten ab. Der Samsung war schon laut Handbuch auf schwarzem Teppich blind und rammte meine schwarze Couch mit Wonne - bis er einmal so rasant dagegenbretterte, daß er sich auf die Hinterräder stellte und ebenfalls die Elektronik abstürzte.
Das ist schon ein paar Jährchen her; später hatte ich auch mal ein Modell von LG zum Probieren, das zumindest bei Tageslicht gut funzte. Die hatten aber mal Probleme mit ihrem WLAN: Das war unverschlüsselt; jeder in Funkweite konnte auf Gerät und Kamera zugreifen... :kopfwand:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Mein Roboter von Vorwerk ist nun zum dritten Mal kaputt, nachdem er ganze dreimal gesaugt hat. Er kommt nun endgültig weg.

Habe auch eine Beschwerde über den Kundenservice geschrieben. Da ist ja alles 'ne Katastrophe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hatte einen Roboter zum Testen da (einen Roomba für 200 Euro), der wie der von Tischtaenzerin Tischtaenzerin nach dem Chaosprinzip funktionierte. Laufzeit 60 Minuten, nicht programmierbar. Letzteres hätte mich nicht gestört, man kann ihn ja beim Verlassen der Wohnung einschalten. Saugleistung war top, Unfallgefahr gering (er stupste echt nur sehr leicht gegen alles, wenn er sich in Kabeln verhedderte, hat er das gemerkt und notfalls angehalten und ein Signal gegeben - dann saugt er natürlich nicht weiter aber besser als alles mitzureißen oder so, kam auch nicht oft vor).

Aber: Durch das Chaosprinzip werden einige Stellen ewig oft gesaugt - er fährt z. B. unter den Schrank in einer Ecke und braucht dann lange, um da wieder rauszufinden. Genauso ist es rein zufällig, wann er den Raum wechselt (kann auch sein, dass er nach 2 Minuten einen 15 qm Raum verlässt, ohne ihn vollständig gesaugt zu haben, er erfasst den Raum ja nicht). Dadurch konnte man sich nicht drauf verlassen, dass er in 60 Minuten die ganze Wohnung schafft (war laut Beschreibung aber auch nicht so vorgesehen, muss man fairer Weise sagen) - wenn er zur Ladestation fährt, fährt der dann aber nicht stelbstständig wieder los. Was gut funktioniert: In einzelne Zimmer "einsperren" und alleine lassen. Irgendwie merkt er wohl schon, wenn er den Raum vollständig gesaugt hat und hört auf, d. h. bei kleinen Zimmern ist er schneller fertig. Wenn ich den Roboter aber in jedes Zimmer einzeln tragen, dort die Stühle wegräumen muss etc. bin ich besser dran, wenn ich selbst "von Hand" sauge.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Roboter neben Anschaffungs- und Stromkosten auch noch Kosten verursachen, weil man die "Besen" regelmäßig austauschen muss.

Ab 500 Euro gibt es Roboter, die eine "Karte" von der Wohnung erfassen. Davon würde ich mir eine Arbeitserleichterung erhoffen - von einem Roboter nach Chaosprinzip nicht, es sei denn, man kauft ihn nur für einen, maximal zwei Räume (ohne Flur, oder ein Raum mit Flur). Die Roboter mit "Karte" fahren die Wohnung systematisch ab. Da mir das aber zu teuer war, hab ich es nicht getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 Jahr(e) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Die Nummer hier entsetzt mich gerade...

Vorwerk VR200 und VR300: Cloud-Probleme bei Staubsaugerrobotern

Die beiden Staubsaugerroboter-Modelle Vorwerk Kobold VR200 und VR300 lassen sich seit mehreren Tagen nicht mehr vollumfänglich betreiben. Das hat der Hersteller heise online bestätigt. Demnach funktioniert aktuell die Cloud-Anbindung der Staubsaugerroboter nicht mehr richtig.
(..)
Die fehlende Cloud-Funktionalität führt laut den Nutzerberichten dazu, dass die Saugroboter nicht mehr auf gespeicherte Grundrisse zugreifen können. Der manuelle Reinigungsmodus, der per Knopfdruck ausgelöst wird, funktioniere dagegen noch. In diesem Modus fehlen allerdings individuelle Einstellungen wie festgelegte Zonen oder die Zeitsteuerung.


Man muß sich schon fragen, ob man Geräte wie Saugroboter überhaupt aus dem Internet erreichen können muß bzw. die ins Netz funken müssen. Ist ja praktisch, wenn sich die kaputte Heizung gleich auf dem Smartphone meldet - aber ein Saugroboter ist ja in keiner Weise wichtig.

Wenn dann aber auch elementare Funktionen wie Putzzeiten und Zimmergrundrisse auf den Servern des Herstellers lagern, die Teile also bei jeder Internetstörung nur eingeschränkt funktionieren (und der Hersteller meinen Wohnungsgrundriß kennt, womit sich ebenfalls Schindluder treiben läßt...) - dann ist das wohl ziemlicher Murks. Zudem scheint Vorwerk Tage gebraucht zu haben, bis sie merkten, daß der Wurm drin ist...

Gilt aber für alle Hersteller und Gerätegattungen: Unbedingt vor dem Kauf klären, inwiefern das Zeug auf Cloudanbindung/Herstellerserver angewiesen ist. Sachen, die ausschließlich per Cloud bedien-/administrierbar sind (dazu gehröt mittlerweile leider auch viel "Smart"-Home-Gerümpel), kauft man gar nicht erst.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Kann man Saugroboter auch als Sexspielzeug nutzen? :drool:
 
1 Monat(e) später

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
K Katjes ich zitiere dich mal hier, um den anderen Thread nicht vollzuspammen.

Ich kenne aber dennoch Leute, die mit ihrem zufrieden sind. Die Gründe sind simpel: Die haben meist keine Haustiere - jedenfalls keine, die stark haaren, haben wenig Sachen, die im Weg stehen - dann ist das mit der Vorbereitung auch kein Problem.

Ich hab auch kein solches Haustier. Aber ich bin wohl mein eigenes Haustier :tongue: Also das Problem sind wirklich meine langen Haare.

Und Fakt ist halt auch: Kaum jemand saugt die ganze Bude jeden Tag durch - der Roboter hingegen macht das ohne Murren. Auch, wenn die Teile nicht in alle Ecken kommen, ist die Bude in der Praxis sauberer als nur mit konventionellem Staubsauger.

Ja, stimmt natürlich, dass der Roboter eben alles saugt, also besonders die Flächen (irgendwie hab ich selten so bewusst glatte Flächen ohne Teppich gesaugt...).
Kommt wahrscheinlich immer auf die räumlichen Gegebenheiten an. Je "loftiger" die Wohnung ist, desto eher ist sie geeignet. Vielleicht ist es auch eine Gewohnheitsfrage, morgens drauf zu achten, dass alle Türen geöffnet sind, bevor man das Haus verlässt und so.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren