Affäre Soll ich ihr meine Sünde erzählen oder nicht?

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Ich glaube, dass das Thema Seitensprung irgendwann mal bei meiner jetzigen Beziehung zum Gespräch wird. Da weiß ich aber nicht, ob ich ihr dabei in die Augen schauen kann und ihr die Wahrheit sagen kann. Bin kein Freund für Lügen....
naja, dort passt das thema dann ja auch hin, wär eher seltsam, würdest du es verschweigen - und dort gehört dann ja auch hin, wie es einem mit dieser erfahrung ergangen ist ...
 

Benutzer181361 

Ist noch neu hier
Ich rede jetzt mal nur von mir, weil du gefragt hast,wie die Mädels hier die Beichte auffassen würden. Ich hätte überhaupt kein Problem damit zu erfahren,dass mein Partner schonmal fremdgegangen ist. Ich würde aber wissen wollen warum und wie es dazu gekommen ist. Und dann würde ich klar kommunizieren, wie das bei uns in der Beziehung laufen kann/soll.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Tja, zwei Dinge fallen mir auf :zwinker: erstens, "der Typ" dafür bist du ja offensichtlich, sonst wäre das nicht dein Ausweg gewesen. Und wenn schon einmal versehentlich, dann immerhin nie wieder - anstatt öfters mal "mit schlechtem Gefühl".
Und aus "Glück und Zuversicht" heraus hast du sie ja nicht betrogen - aber wäre ICH deine Freundin, wäre das erste, woran ich denke, dass wenn es mal nicht so rund läuft sextechnisch: es ist offenbar das, was einen drum herum verbindet automatisch weniger wert. Also, nein, sie würde wohl kein "falsches" Bild bekommen, meiner Ansicht nach nur ein unverstellt deutliches.

Wie gesagt wäre ICH die Freundin, würde ich das schlicht nicht wissen wollen, wenn du dich wieder so verhältst, würde ich damit umgehen wollen - genau erst dann, wenn es mich betrifft. Ich brauch aber auch keine absolute Ehrlichkeit in einer Beziehung - was ich aber will, ist zu dem stehen, wofür man sich entschieden hat.

DU hast dich damals in der Situation, die es war, dafür entschieden, untreu zu sein. Keiner hat dich mit vorgehaltener Waffe gezwungen. DU hast entschieden, und dir dann eingeredet, du seist ja gar nicht so, eigentlich. Ich finde den "Fehler" gar nicht so tragisch, wie den Umgang damit. Man trifft Entscheidungen, und dann steht man dazu, und sagt nicht "eigentlich bin ich ganz anders" - damit könnte ich nicht umgehen.
Denn - wenn du "gelitten hast" - warum hast du es dann wiederholt? Und nicht einen anderen Ausweg gesucht? Vermutlich, weil du genau DAFÜR der Typ eben doch bist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ich finde ja, wenn dich das so sehr quält, kannst du das schon mit ihr besprechen. Aber nicht um ein schlechtes Gewissen loszuwerden oder von ihr Absolution zu erwarten, sondern einfach weil es dir halt am Herzen liegt.
Ich finde wenn es dir ein Anliegen ist, dass sie das weiß, dann sag es ihr.
Bevor das dann wie ein Damoklesschwert über dir hängt ("Wann kommt das Thema wohl mal auf?") ist es denk ich besser du lenkst das Gespräch in die Richtung.

Wenn es für sie ein absoluter Deal breaker wäre (was du so in der Vergangenheit getrieben hast), dann hätte sie wohl schon gefragt.

Ich würde es aber keinesfalls als "Beichte" formulieren, sondern halt ganz ungezwungen wenn sich die Situation ergibt, anbringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer163260 

Öfters im Forum
Ich würde es sagen, weil ich keine (großen) Geheimnisse vor meinem Partner haben will. In Anbetracht der Tatsache, dass du noch in Kontakt zu deiner Affäre hast, empfinde ich es auch als Vertrauensbruch, wenn deine Freundin nicht weiß, was da vorher gelaufen ist.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie würdet ihr Mädels reagieren ?
Am komischsten fände ich die Tatsache, dass du mir das auf die Nase bindest. Einfach so.

Es betrifft deine Freundin nicht, es betrifft eure Beziehung nicht. Sie hat dich auch nicht gefragt "hey Schatz bist du eigentlich schon mal fremdgegangen?", also mir leuchtet nach wie vor nicht ein, warum du diese Geschichte auf einmal auspacken willst.
Außer vielleicht um klar zu stellen, dass du ja EIGENTLICH gar nicht der Typ zum Fremdgehen bist :rolleyes:
Aber gibts dafür Typen?
Ich würde mal pauschal sagen, das kann jeden und jede mal betreffen und ich würde deswegen auch niemanden verurteilen und wegen so einer unnötigen "Beichte" bestimmt meine Beziehung nicht anders beurteilen. Vorausgesetzt sie läuft gut!
Ich würde das wohl eher belächeln. Also die Tatsache, dass du wegen einem angeblichen Ausrutscher so ein Drama machst, obwohl das lange her ist.
Und wer das so deutlich klar stellen muss, dass er ja eigentlich nicht fremdgeht, der würde mich damit wohl eher nur nerven und ich fände es nicht besonders glaubwürdig und vor allem unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Wieso sich mit Absicht den Tag versauen?

Wenn mein Partner das mit mir machen würde, würde da nur eins hängen bleiben:

Die Angst das er noch einmal fremdgehen könnte denn immerhin hat er mit dieser Freundin noch fleißig Kontakt.
Ganz ehrlich, du machst das nur für dich. Deine Freundin hat davon nix außer eventuelle aufkeimende Ängste.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich würde es ja umgekehrt sehen: warum sollte ich meiner Freundin es verschweigen? Es ist ein Teil meiner Geschichte, es ist (mit) etwas was mich ausmacht, und weil ich keine bewussten Geheimnisse vor ihr habe.

Aber das ist vielleicht der Unterschied bei uns: Für dich ist es nicht einfach eines von mehreren Details deiner Vorgeschichte, sondern offenbar nach wie vor sehr frisch und quält dich immer noch.

Ja, es besteht das Risiko dass sie dich dann mit anderen Augen sieht (auf die negative Art), dass es schlimmstenfalls eure Beziehung belastet.

Andererseits kann es auch das Vertrauen stärken. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es dir hilft darüber hinweg zu kommen. Im Gegensatz zu dem einen oder anderen Post hier sehe ich daran überhaupt nichts negatives, zur Partnerin zu gehen mit einem Thema das einen belastet.

Ich persönlich kann mir nach meinen Erfahrungen gar nicht wirklich vorstellen, anders als offen und transparent mit Dingen umzugehen, und etwas das als "dunkles Geheimnis" in mir brodelt brauche ich gar nicht.

Ist natürlich die Frage, wie deine Partnerin zum Thema steht, wie es um euer Vertrauen bestellt ist. Du sagst, du wärst jemand der offen über Dinge redet, aber hier fällt es dir schwer: Vielleicht solltest du überlegen, warum.
 

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden
Was erwartest du von dieser Beichte? Ewige Verdammnis oder Absolution?
Wenn du dein Gewissen erleichtern willst, solltest du es der betrogenen Ex beichten.
 

Benutzer169922 

Öfters im Forum
Wenn du mir das als neue Partnerin erzählen würdest, hätte ich permanent Angst, dass wenn es sexuell mal nicht so läuft, dass du dann fremdgehst.

Andererseits, wenn ich das im Nachhinein über Dritte raus bekäme, wäre ich auch nicht happy..

Du könntest es mir in Dem Fall wohl nicht recht machen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich gebe hier caotica caotica vollumfänglich Recht.
Außerdem frage ich mich, was du SnoopyDog SnoopyDog eigentlich genau willst..ich habe nämlich den dumpfen Eindruck, dass du es selbst nicht so genau weißt.

Du hast ein schlechtes Gewissen, das glaube ich dir. Aber warum genau hast du es? Die Antwort "weil ich fremdgegangen bin" zählt nicht. Man kann auch ein schlechtes Gewissen haben, weil man kein schlechtes Gewissen hat(te), oder weil die Affaire in einen verliebt war, man sie aber nur als Betthäschen hatte..oder als emotionale Stütze oder Sprungbrett um aus der aktuellen Beziehung rauszukommen.
Man kann ein schlechtes Gewissen haben, weil man sich selbst belogen hat (z.B. bezüglich des Partners oder dem Stand der Beziehung) oder weil man meint, kein Recht zum schlussmachen zu haben, wenn doch alles "okay" ist (Fakt: Jeder hat das Recht zu jeder Zeit eine zwischenmenschliche Beziehung zu beenden). Es gibt hier viele viele viele Faktoren..und ich möchte fast wetten, du hast bisher nicht darüber nachgedacht.

Deine ständige wiederholung, dass du ja eigentlich "nicht so" bist..also jemand der Fremdgeht, bestätigt mir das übrigens. Du hast nicht nachgedacht, oder?
Fremdgeher sind witzigerweise nicht welche mit spitzen Zähnen, zurückgegelten Haaren und ballern dann eine Lady nach der anderen weg. Es gibt "Serientäter" und es gibt Narzissten und andere, die das aus verschiedenen Gründen und Krankheitsbildern heraus tun, aber die Mehrzahl besteht doch aus Menschen wie du und ich. Menschen, die generell oder in einem Moment nicht besonders stark sind.
Du bist jemand der fremdgegangen ist...mehrfahr und geziehlt.

Ich rate dir, bevor du irgendwas machst...setz dich mal hin und geh mal in dich und sei ehrlich zu dir.
WAS genau ist das Problem?
Was kann man dagegen tun?
Wie ist dein Selbstbild?
Was passt an deinem Selbstbild nicht?

Damit hast du die Chance wieder zu dir zu finden und ins Gleichgewicht zu kommen...es deiner Freundin einfach so zu erzählen, wird es in meinen Augen nicht richten.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Eigentlich bin ich auch ein Mensch, der in einer ernsthaften Beziehung keine Geheimnise braucht und gerne ein Vertrauensverhältnis mit dem Partner hätte wo man sich alles erzählen kann.
Andererseits hat jeder eine Vergangenheit vor dem Partner und die sollte primär keine Rolle spiele.
Ich sehe da kein andererseits. Ich bin wie ich bin und ich stehe auch zu Fehlern die ich gemacht habe. Diese Offenheit schafft Vertrauen. Auch mein Partner kann mir alles erzählen, versuche da auch locker zu sein und nicht zu verurteilen, Fehler zu verzeihen. Eifersucht ist sowieso ein Feindbild für mich.
Aber so eine art Beichte, das wäre nicht mein Stil. Ich würde mich nicht derart schuldig fühlen, wenn die Umstände so waren. Erzählen würde ich es wenn es mal passt, ganz ohne ein Drama daraus zu machen.
Wenn du mir das als neue Partnerin erzählen würdest, hätte ich permanent Angst, dass wenn es sexuell mal nicht so läuft, dass du dann fremdgehst.
Ich hatte das in meiner Ehe, sie wollte lange keinen Sex mehr. Somit habe ich eben angesprochen, dass sie sich im Gegenzug auch keine Treue erwarten kann. Ich stehe halt zu dem was ich tue. Klassisch betrogen habe ich nur einmal, da war ich sehr jung. Keine schöne Erfahrung, das schlechte Gewissen, wie verletzt sie war, als ich es gebeichtet habe. Vorher zu wenig nachgedacht, geschehen lassen. Das wird auch nicht verheimlicht, schließlich habe ich daraus gelernt und es in dieser Art und Weise nie wieder gemacht.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Ich glaube, dass das Thema Seitensprung irgendwann mal bei meiner jetzigen Beziehung zum Gespräch wird. Da weiß ich aber nicht, ob ich ihr dabei in die Augen schauen kann und ihr die Wahrheit sagen kann. Bin kein Freund für Lügen.... besonders bei so einer liebevollen tollen Frau wie ich jetzt hab! Hab aber Angst, dass sie mir vielleicht nicht mehr so vertraut oder/und ein falsches Bild von mir bekommt.
Ich weiß nicht, wie meine jetzige Freundin irgendwann mal bei einem Besuch mit der "Affären-Freundin" verträgt bzw. ob es Zickerei gibt.
Keine Ahnung ... *seufz*

Es stellt sich doch eher die Frage, wieso Du überhaupt von einem Treffen ausgehst? Du bist auf Abstand gegangen, weil Sie sich verliebt hatte. Das wird sich wohl niemals mehr ändern. Also sollte man den Abstand auch für immer beibehalten. Dann gibt es kein Problem und somit muss man auch nichts beichten.

ABER ... sollte das Thema wirklich mal aufkommen, solltest Du Deine Freundin ganz direkt fragen, ob Sie auch mit der antwort leben kann. Kannst Ihr ja sagen, das Du ihr nie fremd gegangen bist und das auch nicht tun wirst. Hakt Sie an der Stelle dann weiter nach, ist das Ihre Entscheidung. Und dann muss Sie eben damit klar kommen, wenn Du Ihr die Geschichte erzählst.
 

Benutzer181422 

Klickt sich gerne rein
Mh, .. was ich sehen kann ist, das dir Sex sehr wichtig ist. Du erwähnst es mehrmals.

Du bist mal Fremdgegangen. Ich vermute hier mal, wegen Sex. Das macht dir zu schaffen.

Stell dir deine jetzige Beziehung mal ohne Sex vor. Also so absolut ohne.
Was würdest du tun? Wieder Fremdgehen? Wieder die Beziehung wechseln?
 

Benutzer169922 

Öfters im Forum
Sorry, aber du widersprichst dich:

Aber so eine art Beichte, das wäre nicht mein Stil.

Ich bin wie ich bin und ich stehe auch zu Fehlern die ich gemacht habe. Diese Offenheit schafft Vertrauen.



Ich hatte das in meiner Ehe, sie wollte lange keinen Sex mehr. Somit habe ich eben angesprochen, dass sie sich im Gegenzug auch keine Treue erwarten kann.
Finde ich schon hart, wie du das schreibst. Kommt so an wie "wenn du nicht X mal in Zeit X mit mir Sex hast, kannst du dir die Treue abschminken".
Ich hätte eher mal hinterfragt, weshalb sie keinen Sex wollte.. Aber vermutlich hast du das ja...
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab nicht alle Antworten gelesen, aber ich würde es nicht ansprechen.

Ich persönlich hätte kein Problem, wenn ich das zu Beginn erfahren würde, klar, würde ich dann nach den Gründen fragen. ABER wenn Du nach einem Jahr mit so einer Geschichte ankommst, dann würde ich mich schon fragen, warum Du Dir jetzt plötzlich soviele Gedanken drüber machst und das Du anscheinend ja wieder Gedanken in die Richtung hast. Sonst wäre es ja "vergessen" und würde Dich nicht belasten. Denn es ist vorbei, nicht mehr zu ändern und hat nix mit unserer Beziehung zu tun.

Grundsätzlich kannst nur Du Dir verzeihen und Dich von Deiner Schuld freisprechen. Aussenstehende können das nicht. Also arbeite an Dir und lass Deine Partnerin da raus.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Sorry, aber du widersprichst dich:
Nö, ich schreib ja dass ich es erzählen würde. Nur nicht in Form einer dramatisierten Beichte, wenn ich daraus gelernt habe und das nicht wieder tun würde (und die Situation damals eine ganz andere war). Erwähnen statt beichten .. so in etwa.

Off-Topic:
Finde ich schon hart, wie du das schreibst. Kommt so an wie "wenn du nicht X mal in Zeit X mit mir Sex hast, kannst du dir die Treue abschminken".
Ich hätte eher mal hinterfragt, weshalb sie keinen Sex wollte.. Aber vermutlich hast du das ja...
Off-Topic:

Sie hat mich nicht mehr geliebt und wollte nicht mal mehr im selben Bett mit mir schlafen, war jedoch lange Zeit zu feig die Konsequenzen zu ziehen und auszuziehen. Jeder hat sich die Hälfte der Zeit um Kinder und Haushalt gekümmert und konnte sonst machen was er will. Ich habe um sie gekämpft und sehr unter der Situation gelitten, mir aber an meinen freien Tagen einen Ausgleich gesucht.
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
Warum die Probleme, einschließlich Seitensprung, aus einer Ex-Beziehung in die neue, bestens funktionierende Beziehung einbringen? Das schlechte Gewissen besteht doch der Ex gegenüber und nicht der jetztigen Partnerin.
Wenn dich der Seitensprung belastet, dann triff dich mit der Ex und erzähl der von deinem Fehltritt.
Ich bin auch für Ehrlichkeit in einer Beziehung, aber wie gesagt, der damalige Seitensprung hat mit der jetztigen Beziehung nichts zu tun. Was erwartest du, dass deine Beichte der jetztigen Partnerin gegenüber bringt? Sie belastet es eventuell unnötig und der Ex bringt es erst recht nichts.
Das Forum hat jetzt von deinem Fehltritt Kenntnis, es tut dir leid und somit solltes du abschlie0en können.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Wenn dich der Seitensprung belastet, dann triff dich mit der Ex und erzähl der von deinem Fehltritt.
Nur weil er plötzlich ein schlechtes Gewissen hat und das loswerden will? Fänd ich massiv uncool. Dafür hätte es einen Zeitpunkt und ein Motiv gegeben, jetzt wäre das einfach nur noch unpassend.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn mir jemand im Nachhinein sagen würde "hab dich übrigens die ganze Zeit betrogen", würde ich mir auch dezent verarscht vorkommen. Bzw. ich würde fragen: Warum zum Henker erzählst du mir das jetzt? Und wenn die Antwort lautet: damit ich mich besser fühle, würde ich sagen: danke, Arschloch.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren