Soll ich beichten? Gibt es überhaupt etwas zu beichten?

Benutzer164869  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen.

Es gibt da eine Sache, bei der ich mir nicht sicher bin, ob ich sie meiner Verlobten "beichten" soll oder nicht. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es überhaupt etwas zu beichten gibt. Und trotzdem belastet mich die Frage, ob ich das wirklich für mich behalten darf, von Zeit zu Zeit doch ein wenig.


Und zwar ist die Sache so:

Als ich meine Verlobte damals kennenlernte, wohnten wir noch in unterschiedlichen Städten, 300km voneinander entfernt. Einen Monat später sahen wir uns dann wieder - das war unser erstes Date. Bei diesem Date küssten wir uns auch das erste Mal - abgesehen davon gab es jedoch nichts und wir hatten beide keine Ahnung, ob wir nun ein Paar sind oder nicht. Ich war der Auffassung, dass es zwar gut gelaufen war, aber verliebt war ich noch nicht in sie und ich ging davon aus, dass es ihr genauso ging und dass wir noch kein Paar sind - auch wenn sich das noch ändern könnte. Natürlich dachte ich mir schon damals, dass es toll wäre, wenn ich in ihr irgendwann die große Lieben finden würde, aber solche Hoffnungen wollte ich mir auch nicht machen. Einen weiteren Monat später hatten wir zwei Tage lang unser zweites Date. Nun fühlte ich mich schon eher verliebt und als wir dann von anderen aus unserer Gruppe, die an einem der zwei Tage auch dabei waren, gefragt wurden, ob wir denn nun zusammen seien, sagten wir beide schließlich ja.

Das war das erste Mal, das wir es ausgesprochen und uns offiziell als Paar gezeigt hatten - nicht nur vor anderen, sondern auch vor uns selbst. Daraufhin folgte die schönste Zeit meines Lebens, die auch noch bis heute anhält. Ich spürte das erste Mal, wie sich wahre Liebe anfühlt, und machte zum ersten Mal die Erfahrung, aufrichtig und 100 % mit einem anderen Menschen mitzufühlen und mich absolut geborgen zu fühlen. Fühle das erstes Mal, wie mir das Glück eines andere Menschen wichtiger ist als mein eigenes. Es ist einfach alles perfekt - selbst nachdem die Schmetterlinge im Bauch bereits verflogen waren und aus feuriger Leidenschaft Liebe und Geborgenheit wurde (auch wenn Leidenschaft natürlich immer noch vorhanden ist) - und das erste mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, dass nichts mehr fehlt, dass ich zufrieden bin und mein Glück nicht mehr suchen muss. Wir passen so gut zusammen, wie noch kein anderer Mensch zu mir gepasst hat, wir können voreinander ganz wir selbst sein, wir akzeptieren und unterstützen einander, wir vertrauen einander, wir können über alles reden, wir können bei allem zusammen Spaß haben, wir haben dieselben Ziele und Träume und, und, und. In einem halben Jahr werden wir sogar heiraten und 2, 3 oder 4 Jahre später, da sind wir uns einig, wollen wir zusammen Kinder kriegen.

So, und nun kommt der Haken - die Sache, die mich belastet:
In der Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Date - in der wir uns einen Monat lang nicht gesehen haben und offiziell noch kein Paar waren - war ein alter Freund aus dem Ausland zu Besuch bei mir. An diesem Abend haben wir sehr viel getrunken und sind irgendwann auf die blöde Idee gekommen, in ein Bordell zu gehen.

Ich muss sagen: Ich hatte damals kein schlechtes Gewissen deswegen - ich hatte ja nicht vor, irgendjemanden zu betrügen, denn immerhin war ich weder verliebt noch in einer Beziehung und es gab ja eigentlich niemanden, den ich hätte betrügen können. Im Grunde habe ich damals gar nicht großartig darüber nachgedacht, denn für mich war die Sache so, dass wir einfach nur ein Date hatten und sich daraus vielleicht etwas ergeben könnte, aber vielleicht eben auch nicht.

Nun, rational betrachtet, denke ich immer noch so. Ich denke mir, dass ich eigentlich nichts Falsches getan habe, weil wir damals ja noch kein Paar waren und ich nicht in der Intention gehandelt habe, sie zu hintergehen - und weil ich genauso wenige Verpflichtungen ihr gegenüber hatte wie sie mir.

Aber trotzdem: Ich spüre manchmal einen Gewissensbewiss. Manchmal fühle ich mich dreckig und schlecht deswegen. Allein die Tatsache, dass ich sie damals schon kannte und sie sogar schon geküsste hatte, gibt mir das Gefühl, als hätte ich sie betrogen, obwohl wir damals noch gar nicht zusammen waren. Ich möchte klarstellen, dass ich so etwas NIEMALS - und unter keinen Umständen; egal wie betrunken oder sonst was ich bin - getan hätte, wenn nach dem ersten Date bereits klar gewesen wäre, dass wir zusammen sind. Ich halte mich von Grund auf für einen sehr treuen Menschen und bin mir sicher, dass ich sie niemals in meinem ganzen Leben betrügen würde. Ich würde niemals dieses Gefühl der Liebe und Geborgenheit wegwerfen und diesen wundervollen Menschen verletzen wollen und für so etwas riskieren.

Und doch, obwohl ich mir immer wieder sage, dass ich eigentlich nichts Schlechtes getan habe, dass ich sie nicht betrogen habe und dass ich auch nie in dieser Intention gehandelt habe, belastet mich diese Sache manchmal immer noch. Wegen dieser Gewissensbisse habe ich auch schon einmal darüber nachgedacht, es ihr zu beichten. Nüchtern betrachtet, halte ich das allerdings für eine absolut schwachsinnige Idee. Wahrscheinlich würde sie es zwar einfach akzeptieren und auch nicht als Betrug werten, aber wenn doch, würde das nicht nur unserer Beziehung schaden, sondern würde sie auch noch sinnlos verletzen.

Sinnlos - denn im Grunde gibt es ja eigentlich gar nichts zu beichten. Oder doch? Wie seht ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wie lange seid ihr denn jetzt zusammen?

Ich finde nicht, dass da großartig was passiert ist. Ihr wart damals nicht zusammen, ergo: Who cares.

Je nachdem, wie sehr dich das belastet und wie sehr das ein Problem für sie darstellen würde, könnte man es natürlich ansprechen. Einen dringenden Bedarf seh ich persönlich jetzt aber nicht.

edit: Ist im Bordell denn überhaupt was passiert? Weil wenn nein, dann kannst du dir dein schlechtes Gewissen wirklich total sparen :smile:
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich sehe es so: Beichten musst du es ihr nicht. Du schreibst ja ihr wart damals noch nicht zusammen (da wart ihr beide euch damals einig) und es stand quasi in den Sternen ob daraus eine Beziehung wird oder nicht. Von daher hast du sie nicht betrogen. Du warst jung, betrunken - da macht man schonmal blöde Sachen die man jetzt auf keinen Fall mehr machen würde. Abgesehen davon hat dir diese "Dame" im Bordell gefühlstechnisch nichts bedeutet. Von daher ist es auch für deine Freundin wahrscheinlich nicht von Bedeutung.

Du kannst es aber natürlich sagen wenn es dich wirklich so sehr belastet. Wenn du dann ein besseres Gewissen ihr gegenüber hast, dann rate ich dir es vielleicht mal anzusprechen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Tja, und da war es wieder, das Argument pro-katholische Kirche: Du koenntest es tatsaechlich beichten, aber eben einem Pfarrer. Und nur dem. Und dann ist alles gut.
:engel:
Also, so wurde uns das damals erklaert...
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Es gibt meiner Meinung nach nichts zu beichten. Ich würde gar nichts dazu sagen, aber sie auch nicht anlügen (falls sie z.B. fragt, ob du schon einmal im Bordell warst).
 
G

Benutzer

Gast
Auch mich interessiert, was denn dort passiert ist. Bist du nur rein oder gab es auch Sex gegen Geld?
 

Benutzer138543  (26)

Meistens hier zu finden
Es gibt meiner Meinung nach nichts zu beichten. Ich würde gar nichts dazu sagen, aber sie auch nicht anlügen (falls sie z.B. fragt, ob du schon einmal im Bordell warst).
Seh ich genauso. Klar wenn es mal zur Sprache kommen sollte, würde ich sie auch nicht anlügen. Aber ansonsten gibt es da jetzt nichts zu berichten, ihr wart nicht fest zusammen Und du hast nichts falsch gemacht..
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich wüsste nicht was das bringen sollte und warum es deine Verlobte betreffen oder interessieren sollte.

Offensichtlich hast ja du mit dir selber und deinem Handeln noch nach all diesen Jahren ein Problem, aber es ist DEIN Problem und es ist fast unfair, dass bei deiner Verlobten abzuladen und sie damit zu belästigen.

Oder möchtest du, dass sie damit ein Problem hat ider erhoffst du dir das unbewusst vielleicht sogar.
Warum ist es dir wirklich wichtig das bei ihr abzuladen?
Meinst du wirklich das hat was mit einem Bedürfniss nach Ehrlichkeit zu tun?
Ich denke du erhoffst dir insgeheim was anderes.:zwinker:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Meiner Ansicht nach kann hier von keinem Betrug gesprochen werden. Dennoch willst du eine Form von Absolution, wodurch du indirekt die Situation so darstellst, als wäre das für dich waschechter Betrug von dir gewesen.

Das führt dann zu sehr widersprüchlichen Aussagen in diesen Beichtgesprächen: "Schatz, ich glaube eigentlich nicht, dass ich was falsches getan habe... aber hier, bitte verzeihe mir dennoch, ich habe gesündigt!" :tongue:

Was denn nun? War es für dich falsch oder nicht? Wie soll deine Partnerin auf so etwas reagieren? Du schaffst damit eher Probleme (für dich und deine Partnerin), als du löst. Also werde dir mal im klaren, was für dich Betrug ist und was nicht. Wenn du das wirklich als Betrug ansiehst (ich sehe es nicht so, aber jeder hat andere Maßstäbe...) hast du allen Grund, um Verzeihung zu bitten. Wenn nicht, dann solltest du das abschalten und entspannen. Vermutlich ist das einfach nur eine Verlustangst. Sag deiner Freundin lieber, dass du sie lieb hast - hört sie sicher lieber. :zwinker:
 

Benutzer164869  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke erst mal für die ganze Antworten.
Ganz ehrlich, ich bin gerade richtig erleichtert. Ich hätte eigentlich erwartet, dass sich hier die Geister viel eher scheiden würden. Ich glaube, ich werde es ihr nicht sagen. Wie gesagt, hatte ich nur ein paarmal Gewissensbisse und das auch nur wegen des Gedankens "Hab ich sie damit betrogen?".

Wenn ich mich in Gedanken damit beschäftigt habe, habe ich zwar viele gute Gründe gefunden, die dagegen sprechen, aber ein kleiner Zweifel blieb - da ich mir dabei auch irgendwie vorkam, wie jemand, der Mist gebaut hat, und sich jetzt seine Schuld nicht eingestehen will und stattdessen alles schönredet. In dem Sinne hat es mir wohl als Hilfe schon gereicht, mal zu hören, dass andere das genauso sehen und ich mir nichts schöngeredet habe.



Ist im Bordell denn überhaupt was passiert?
Ja.

Ich denke du erhoffst dir insgeheim was anderes.:zwinker:
Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber: Du solltest da nicht zu viel hineininterpretieren. Du siehst Gespenster.

Meiner Ansicht nach kann hier von keinem Betrug gesprochen werden. Dennoch willst du eine Form von Absolution, wodurch du indirekt die Situation so darstellst, als wäre das für dich waschechter Betrug von dir gewesen.

Ich neige manchmal - besonders im Herbst und im Winter, sobald ich leichte Winterdepressionen bekomme - mir über alles zu viele Gedanken zu machen und steigere mich dann manchmal so in Gedanken rein, dass ich selbst nicht mehr weiß, was ich denke oder fühle. Wie gesagt, damals, als ich es getan habe, hatte ich absolut kein schlechtes Gewissen deswegen, und auch während der Beziehung hab ich so gut wie nie einen Gedanken daran verschwendet, geschweige denn mich schlecht gefühlt. Gestern und heute bin ich aber irgendwie in Gedanken wieder auf das Thema gekommen, hab mir darüber den Kopf zerbrochen und mich letztendlich so hineingesteigert, dass ich mir plötzlich doch nicht mehr so sicher war, ob ich mich nun schlecht fühlen sollte oder nicht.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Völlig egal, ob Du im Bordell dann Sex hattest oder nicht. Eigentlich gäbe es nichts zu beichten .... aber das braucht Dich natürlich nicht davon abzuhalten, es Deiner Freundin zu erzählen. Denn anscheinend ist es für Dich kein "Nichts", sonst gäbe es dieses Topic hier nicht.
 

Benutzer168753  (25)

Benutzer gesperrt
Ich denke Du solltest das für Dich behalten...
Sie könnte das falsch auffassen, vielleicht beschleicht sie auch ein ungutes Gefühl weil Du im Bordell warst...
Objektiv gesehen hast Du Dir aber gar nichts vorzuwerfen: Ihr wart noch kein Paar und Du hast nichts schlimmes getan, somit auch keinen Grund ein schlechtes Gewissen zu haben oder ihr gar irgendwas beichten zu müssen.
 
G

Benutzer

Gast
Wie es hier schon mehrere gepostet haben - ihr hattet da definitiv noch keine Beziehung.

Wenn sie dich mal fragt, ob du schon einmal in einem Bordell warst, kannst du ja wahrheitsgemäß antworten "Ja - aber das ist schon lange her". Dann lügst du auch nicht. Ich glaube nicht, dass sie da nachbohren würde.

Und selbst wenn - es war vor "eurer Zeit". Fertig.

Ich finde nicht, dass du ihr da ein genaues Datum nennen musst oder sonst etwas. Es geschah vor eurer Beziehung. Und alles, was vorher war, tangiert mich als Partnerin nicht, sofern du mir deswegen keine Krankheit o.ä. anhängst.

Alles gut. Kein Grund, dich fertig zu machen. :jaa:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren