Sie nun ohne Kinderwunsch - ich bin verzweifelt

K
Benutzer196538  (31) Ist noch neu hier
  • #1
Hallo Community,
ich bin mit meiner Freundin nun fast 2 Jahre zusammen, kennen uns aber schon über 10 Jahre und haben uns über die Zukunftspläne des anderen ausgetauscht und es war fast identisch.
Sie hat seit 2-3 Jahren Probleme mit der Psyche und geht seit diesem Jahr zur Therapie.
Letztes Jahr waren Kinder noch kein Problem für Sie, obwohl es bei ihrer Familie einige Probleme (erblich) bei Schwangerschaften gab und meistens gut ausgegangen ist.

Irgendwie hat es sich das letzte halbe Jahr gedreht und sie sagte mir gestern, dass sie derzeit keine Kinder mehr haben möchte, wegen der familiären Erbsache, der Psyche aber auch wegen dem Alter (Anfang 30).

Ich bin total baff und auch verzweifelt, da ich sie über alles liebe und ihre eigene Gesundheit wegen einer Schwangerschaft nicht gefährden will. Kinder waren für mich immer ein Wunsch., aber verlieren will ich Sie auch nicht. Sie hat auch gesagt, ich soll mich wegen ihr nicht unglücklich machen und würde es später bereuen, doch keine Kinder zu haben und es wohl deswegen besser sei, wenn man in keiner Beziehung mehr ist.

Ich weiß gerade gar nicht was ich machen soll und in meinem persönlichem Umfeld habe ich momentan auch niemandem zum reden.
 
N
Benutzer193051  (32) Klickt sich gerne rein
  • #2
Letztes Jahr waren Kinder noch kein Problem für Sie,
Vielleicht meinst du das nicht so, aber der Satz allein klingt eher so, als wäre sie nie so richtig Team Pro Familiengründung gewesen. War sie das jemals?
 
K
Benutzer196538  (31) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #3
Vielleicht meinst du das nicht so, aber der Satz allein klingt eher so, als wäre sie nie so richtig Team Pro Familiengründung gewesen. War sie das jemals?
Hm, aber Sie wollte schon immer Kinder haben und ich wollte damit nur ausdrücken, als man letztes Jahr darüber gesprochen hat, da hatte auch gar keine bedenken dazu geäußert wegen der Vorerkrankung, dem Alter oder der Psyche.
 
Daylight
Benutzer15352  Beiträge füllen Bücher
  • #4
Ja, die Meinung hierzu kann sich leider auch ändern. Das Problem: Beim Thema Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. Also bleibt dir nicht viel. Entweder du akzeptierst es (und vielleicht ändert sie ihre Ansicht hierzu noch, mit Anfang 30 hat sie ja noch etwas Zeit) oder trennst dich, wenn du dir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kannst. Du wirst sie jedenfalls nicht überreden/überzeugen können, doch Kinder zu wollen, wenn sie aktuell keinen Wunsch danach hat.
 
V
Benutzer163532  (38) Beiträge füllen Bücher
  • #5
Es ist fair von ihr, mit offenen Karten zu spielen, sie könnte dich schließlich auch ewig hinhalten.
Deine Situation ist ganz bestimmt keine leichte. Verständlich, dass man da aufgewühlt ist.
Ich würde mich fragen:
Wenn sie doch Kinder bekommen wollen würde und es würde einfach nicht klappen; Auch nach 5, 8 Jahren wärt ihr kinderlos. Würdest du dich dann trennen, um dein Glück mit einer anderen Frau zu versuchen?
Falls ja, wäre hier für mich klar, was ich tun würde, nämlich mich trennen, so weh es auch tut.
Falls nein, musst du für dich überlegen, ob du es dann nicht vielleicht doch von vornherein akzeptieren könntest, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Kinder geben wird.

Keine einfache Situation, das ist wohl klar 🙁
 
O
Benutzer192997  (42) Ist noch neu hier
  • #6
Ich weiß gerade gar nicht was ich machen soll und in meinem persönlichem Umfeld habe ich momentan auch niemandem zum reden.
Hallo Karmesin23,

am besten nimmst du dir ein wenig Zeit, horchst tief in dich hinein und stellst dir folgende Fragen:

Bin ich mit ihr auch ohne Kinder glücklich?
Ist der Wunsch nach Kindern größer als die Liebe zu ihr?
Besteht eine reelle Chance eine passende Partnerin zu finden?
Würde ich es bereuen sie verlassen zu haben, wenn sich der Kinderwunsch nicht in ein paar Jahren erfüllen sollte?

Das ist leider eine sehr schwierige Entscheidung.
 
K
Benutzer196538  (31) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #7
Ja, die Meinung hierzu kann sich leider auch ändern. Das Problem: Beim Thema Kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. Also bleibt dir nicht viel. Entweder du akzeptierst es (und vielleicht ändert sie ihre Ansicht hierzu noch, mit Anfang 30 hat sie ja noch etwas Zeit) oder trennst dich, wenn du dir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kannst. Du wirst sie jedenfalls nicht überreden/überzeugen können, doch Kinder zu wollen, wenn sie aktuell keinen Wunsch danach hat.
Hallo Daylight,
ich will sie dazu nicht überreden, denn ich würde es mir nie Verzeihen wenn ich damit ihr Leben aufs Spiel setze, weil in ihrer Familie ist Schwangerschaftsvergiftung stark vertreten.
Ich habe auch daran gedacht, was wenn sich ihre Meinung vielleicht wieder ändert, wenn es ihr psychisch wieder besser geht.
Deshalb denk ich, was ist wenn ich mich von ihr trenne und sie eben in paar Jahren doch wieder Kinder will?
Ich liebe sie, will auch das es ihr gut geht und sie nicht gefährden - deshalb würde ich wohl auf Kinder ihr zu liebe verzichten. Aber habe eben auch Angst es vielleicht dann doch zu bereuen gar keine zu haben.
 
V
Benutzer163532  (38) Beiträge füllen Bücher
  • #8
Vielleicht ist es hilfreich für sie, zu wissen, dass man heute per Bluttest in der Schwangerschaft feststellen kann, ob es das Risiko einer Präeklampsie gibt.
Falls ja, wird man auch engmaschiger betreut, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #9
Zusätzlich zu den hilfreichen Tipps, die du hier schon bekommen hast:
Du könntest dir einen zeitlichen Rahmen setzen, in dem du ihr den Raum gibst und nachdem du für dich nochmal nachspürst, ob du wirklich so ohne Weiteres auf Kinder verzichten kannst. Zum Beispiel ein halbes oder ganzes Jahr.
Du solltest dich dabei auch sehr ernsthaft fragen, ob du ihr das eines Tages übel nehmen würdest, falls sie bei ihrer Meinung bleibt. Denn das würde eure Beziehung erheblich belasten, vielleicht sogar zum Scheitern bringen, und keinem von euch beiden helfen. Stell dir vor, sie wird 43 und es ist klar, dass eine Schwangerschaft inzwischen kaum noch wahrscheinlich und auch noch deutlich risikoreicher ist als 10 Jahre zuvor; die Uhr ist abgelaufen. Wie geht es dir damit, während du im Umfeld viele Eltern mit Kindern siehst?

Vielleicht braucht sie einfach eine Weile. Therapie kann vieles aufwühlen und da ist es durchaus auch ganz gut, erstmal noch nicht Eltern zu werden, wenn man denn die Zeit dafür hat. Sie sortiert sich noch.
Und natürlich, das eigene Leben bei einer Schwangerschaft aufs Spiel zu setzen ist keine Kleinigkeit. Aber versuch, deinen Wunsch für dich ganz genau zu ergründen. Gib dir da selbst auch die Zeit.

Bei mir gibt es verschiedene Dinge, die eine Schwangerschaft und Elternsein erschweren werden. Dass ich das trotzdem möchte habe ich an meinen zahlreichen Weinkrämpfen gemerkt, als genau das auf dem Spiel stand.
 
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #10
Ich kann hier eigentlich auch nur zusammenfassen:
- gib ihr und damit auch dir etwas Zeit..
- wenn der Wunsch noch immer auseinander geht und ihr weiterhin monogam leben wollt, dann werdet ihr um eine Trennung nicht drumrum kommen
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #11
Ich denke auch, gebt Euch Raum und Zeit wirklich zu entscheiden, was ihr wollt.

Und dann entscheidet, ob ihr zusammen oder getrennt Euren Weg weitergeht. Ich finde es gut, dass sie es angesprochen hat, auch wenn dies für Dich jetzt ein Schock ist - wenigstens spielt sie mit offenen Karten.
 
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Irgendwie hat es sich das letzte halbe Jahr gedreht und sie sagte mir gestern, dass sie derzeit keine Kinder mehr haben möchte, wegen der familiären Erbsache, der Psyche aber auch wegen dem Alter (Anfang 30).

In einer labilen Phase kein Kind in die Welt setzen zu wollen, finde ich sehr vernünftig.
Das Alter sehe ich jetzt nicht wirklich als einen Grund gegen ein Kind.

Aber gut, wenn sie nicht will, dann bleibt Dir auch nichts. als es zu akzeptieren...
 
Tu me manques
Benutzer99399  Beiträge füllen Bücher
  • #13
Sie hat auch gesagt, ich soll mich wegen ihr nicht unglücklich machen und würde es später bereuen, doch keine Kinder zu haben und es wohl deswegen besser sei, wenn man in keiner Beziehung mehr ist.
Der letzte Halbsatz klingt irgendwie hart.
Möchte sie denn die Beziehung noch? Oder geht es ihr wirklich komplett selbstlos darum, dass du glücklich bist?
 
N
Benutzer193051  (32) Klickt sich gerne rein
  • #14
deshalb würde ich wohl auf Kinder ihr zu liebe verzichten. Aber habe eben auch Angst es vielleicht dann doch zu bereuen gar keine zu haben.
Müssen es denn eigene Kinder sein?
Wenn es nur um die Schwangerschaft bei ihr geht: Wenn ihr liebevolle Eltern seid, würdet ihr bestimmt ein paar Menschen (Adoptiv/Pflege) sehr glücklich machen.
 
J27
Benutzer175612  (54) Öfter im Forum
  • #15
Ich bin total baff und auch verzweifelt, da ich sie über alles liebe und ihre eigene Gesundheit wegen einer Schwangerschaft nicht gefährden will. Kinder waren für mich immer ein Wunsch., aber verlieren will ich Sie auch nicht. Sie hat auch gesagt, ich soll mich wegen ihr nicht unglücklich machen und würde es später bereuen, doch keine Kinder zu haben und es wohl deswegen besser sei, wenn man in keiner Beziehung mehr ist.
Niemand steckt in deiner Haut. Meine erste persönliche Reaktion ist:
Ist es ihre endgültige Entscheidung oder kann sie es sich noch überlegen, in paar Monaten?
Wenn endgültig, dann lieber trennen. Kinder sind schon sehr wichtig im Leben.
Ihre Angst kann man auch nicht einfach wegwischen.
Die Argumente deiner Freundin sind alle stichhaltig - sie scheint, es sich gut überlegt zu haben.
Ist auch eine Chance für dich.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
C
Benutzer185636  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #16
Ich will nichts unterstellen und auch niemand pauschal über einen Kamm scheren. Ich weiß ja auch nicht, um was für eine psychische Erkrankung es bei Deiner Freundin geht und wie stark sie durch diese Erkrankung (oder durch eine diesbezügliche Medikamenteneinnahme) seelisch und körperlich beeinflusst ist. Aber bei machen Meschen ist es besser, wenn sie keine Kinder bekommen.

Vielleicht wird ja auch durch die Therapie bald alles wieder besser und ihr Seelenzustand stabilisiert sich wieder. Dann besteht auch die Möglichkeit, dass sich ihre Meinung zum Kinderkriegen ändert. Was Du nun daraus machst, die Entscheidung kann Dir keine abnehmen. Den ist Dein Kinderwunsch so stark, dass Du Dir eine andere Frau suchen solltest, bei die der Kinderwunsch 100% fest steht. Oder Du sagst, dass dir eigene Kinder nicht so wichtig sind, wie deine Freundin und die Beziehung mit ihr. Ob man die eine oder andere Entscheidung irgendwann mal in der Zukunft bereuen wird, kann man nie wissen. Egal wie die Entscheidung ausfällt.

Es gibt ja sonst auch noch die Möglichkeit von Pflege- oder Adoptivkinder.
 
Crazyküken
Benutzer182891  (33) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #17
Also ich hatte jetzt eine Schwangerschaftsvergiftung und es ist aushaltbar gewesen. Aber das nur am Rande. Heutzutage wird man ja in Kliniken gut betreut diesbezüglich. Bei den Gestose-Frauen im Netz kann man sich da auch informieren.

Aber ich kann ihre Angst nachvollziehen, bei mir wurde ein Risiko von 1:48 festgestellt, dass ich es bekomme (in SSW 13) und ich war auch total ängstlich. Es wurde mit ASS 150 bis zur 35 SSW behandelt und die Vergiftung ist geschwächt aufgetreten. Jetzt nach 5 Wochen geht es mir wieder besser.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren