Sie hört nie auf mich

Benutzer172787 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, ich habe ein Problem und würde mich über eure Meinung freuen!

Meine Freundin (25) fragt mich (28) bei jedem Problem das sie hat, was ich an ihrer Stelle tun würde. Soweit so gut, ich frage sie auch nach ihrer Meinung bei einem Problem meinerseits. Völlig normal. (Wir sind seit 2 Jahren in einer Beziehung)

Sie will immer ganz genau wissen was ich tun würde, ich nenne ihr dann Vorschlag A, B, C, D mit Begründung. Sie nimmt Idee E von sich und es geht schief. Sie macht es fertig, dass Plan E nicht funktioniert hat. Sie fragt wieder nach was ich jetzt machen würde und der Vorgang wiederholt sich.

Mir geht es nicht darum Recht zu haben, aber ich mache mir viele Gedanken über ihre Probleme und sie geht nur extrem selten auf meine Ideen ein und ich fühle mich oft nicht wertgeschätzt. Warum ständig die Fragen, wenn du eh etwas anderes machst?

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass meine Ideen wirklich in den meisten Fällen einfach die besseren waren. Ich habe es mir gedacht und sie hat es selbst gesagt. Sie ist jedoch der Meinung, manche Fehler muss man selbst machen, um davon lernen zu können. Völlig richtig, sehe ich auch so, nur macht sie die Fehler immer und immer wieder und hört einfach nicht auf meine Ratschläge.

Sie ist ein sehr liebevoller Mensch, aber dieser Punkt macht mich verrückt.

Wir sind jetzt wieder in einer Situation, in der sie meine Vorschläge ausgeschlagen hat(die sie unbedingt hören wollte) und sich wieder in eine Situation gebracht hätte, die mir so einfach nicht passiert wäre.

Nur heute ist mir ein, "Tut mir leid, interessiert mich nicht mehr. Mach wie du es für richtig hälst. Ich kann kein Problem lösen, in das ich nicht gekommen wäre. Selbst wenn ich dir einen Vorschlag mache, du machst eh was anderes" rausgerutscht. Sie war sehr verärgert darüber.

Dieser Punkt wird die Beziehung nicht beenden oder ähnliches. Ich habe nur einfach keine Lust mehr auf so einen Kindergarten. Versuch es mit meinem Vorschlag oder lass es bleiben und leb mit deiner eigenen Entscheidung.

Ich löse meine Probleme in den meisten Fällen selbst und wenn ich um Hilfe frage, versuche ich gerne einen neuen Ansatz.

Sie fragt auch ihre Freundinnen um Rat. Die sind oft ihrer Meinung.

Viele ihrer Freundinnen sind eher von der "immer etwas schönes sagen" Partie. Sie könnte ihren Kopf in eine öffentliche Toilette stecken und die würden sagen "sehr schöne Frisur".

Der Ton macht die Musik, aber lieber die harte Wahrheit als die schöne Lüge. Das Thema ist übrigens austauschbar (Beruf, Familie, Auto)

Was meint ihr dazu? Es würde mich einfach freuen, wenn sie mir mehr vertrauen würde. Oder sie selbst ihre Probleme löst und mich nicht ständig um meine Meinung fragen würde, wenn sie eh was anderes macht. Sie ist 25 und keine 12 mehr.

Vielleicht sehe ich mittlerweile etwas falsch und ich bin die 12 Jahre alt. Ich hoffe jedoch, jemand versteht mich und hat einen Rat, was ich jetzt tun könnte. Versteht jemand, wie ich mich fühle? Ich werde in den nächsten Tagen mit ihr darüber sprechen.

Erstaunlicherweise funktioniert das Lösen von gemeinsamen Problemen deutlich besser.

Liebe Grüße
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Da fällt mir spontan nur ein, dass ich froh bin, dass Ratschläge bei mir/uns genau das sind: Ratschläge, gratis, unverbindlich, wohlwollend. Und keine Handlungsanweisungen.

Ich hätte es nie so gesehen, dass mein Gegenüber dann auch bitte handeln soll, wie ich es vorschlage und umgekehrt würde es mich auch überraschen.
Oft zeigt die Sicht anderer mir auch erst, was nicht zu mir passt und bestärkt mich in meiner, dann war das Gespräch hilfreich, auch wenn ich dem Rat nicht folge.

Was das mit Vertrauen zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Ich kann dem anderen doch vertrauen und wissen, dass er mir ehrlich und bestmöglich helfen will, schließlich vertraue ich ihm meine Sorgen an, und trotzdem zu einem anderen Ergebnis kommen als er
Weil er nicht ich ist.

Wenn Du das so aber nicht gut aushalten kannst, finde ich es schon richtig es abzulehnen weiter Ratschläge zu erteilen.
Die Form könnte man noch diskutieren, ich halte ein ruhiges Gespräch, in dem ihr beide bei euch bleibt, für sinnvoller als das Anpampen von Dir und eine beleidigte Reaktion von ihr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nur heute ist mir ein, "Tut mir leid, interessiert mich nicht mehr. Mach wie du es für richtig hälst. Ich kann kein Problem lösen, in das ich nicht gekommen wäre. Selbst wenn ich dir einen Vorschlag mache, du machst eh was anderes" rausgerutscht. Sie war sehr verärgert darüber.

Die Aussage war sogar überfällig, wenn Du mich fragst.

Ich käme mir da auf Dauer veräppelt vor.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde auch aufhören, ihr Ratschläge zu erteilen.
Auch bei meiner besten Freundin mach ich das phasenweise bei bestimmten Themen. Da sag ich ihr dann klipp und klar, dass es keine Ratschläge mehr von mir gibt, weil sie sie sowieso nicht befolgt.

Das ist absolut legitim.
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Während es natürlich prinzipiell stimmt, was Armorika Armorika über Ratschläge sagt, wäre ich an deiner Stelle inzwischen auch genervt. Du warst aber auch allzu geduldig.
Sie neigt offensichtlich zu unguten Entscheidungen, die von ihren Freundinnen auch noch unterstützt werden, das musst du also nicht persönlich nehmen. Aber ich würde mir die Mühe auch nicht mehr ständig machen, wenn es so ein Muster hat.

Natürlich ist sie jetzt erstmal vor den Kopf gestoßen. Ich würde mich in einem ruhigen Moment mit ihr hinsetzen und ihr mal sagen, wie sich das für mich die letzten zwei Jahre anfühlte. Sprich: Nicht gewertschätzt, weil sie meine Ratschläge gefühlt gar nicht mit einbezieht (dazu bitte zwei konkrete Beispiele nennen). Und frustriert bis verzweifelt, weil sie sich in Situationen manövriert, in denen ich sie lieber nicht gesehen hätte, weil ich ihr Besseres wünsche. Dann würde ich sagen, dass ich mich da aus dem Ratschlaggeben für mich selbst rausziehen muss. Auch, weil ich ihr zutraue, diese Entscheidungen mit 25 Jahren ohne mich zu treffen.

Wichtig ist es dann, dass du konsequent bist, auch wenn sie in der nächsten Zeit erstmal mault und dich wieder in ihr Muster ziehen will.
Ich glaube, dass sie sich da mal gehörig selbst hinterfragen muss, und das wird kein Spaß für sie werden. So lange du mitmachst, muss sie sich nicht hinterfragen. An deiner Stelle würde ich mir anschauen, ob und wie sie in der Lage ist, mit der Zeit bessere Entscheidungen für sich zu treffen. Mag ja sein, dass es bei gemeinsamen Entscheidungen besser ist, aber wenn ihr eine Partnerschaft leben wollt, werden ihre Entscheidungen auch immer dich beeinflussen.
Eventuell macht auch eine Therapie für sie Sinn, wenn deine Beschreibungen stimmen. So viel Selbstsabotage klingt schon ungewöhnlich. Kommt sie aus einem schwierigen Elternhaus?
 

Benutzer171033 

Öfters im Forum
Nur heute ist mir ein, "Tut mir leid, interessiert mich nicht mehr. Mach wie du es für richtig hälst. Ich kann kein Problem lösen, in das ich nicht gekommen wäre. Selbst wenn ich dir einen Vorschlag mache, du machst eh was anderes" rausgerutscht. Sie war sehr verärgert darüber.
Ich hätte es wohl anders formuliert- der Inhalt wäre ähnlich gewesen.
Und ehrlich: Wenn sich Folgen abwägen lassen, und man dann trotzdem immer wieder in Fehler mit Konsequenzen rennt, dann hat das nichts mit "aus Fehlern lernt man" zu tun. Dann ist das (sorry für die Wertung, die keine Beleidigung darstellen soll) Doofheit.
Man kann sich auch zugestehen, eigene Fehler zu machen, die einen am Ende weiter bringen, ohne schon bekannte Fehler (eigene oder die anderer Leute) zu wiederholen. Es ist richtig, die Erfahrungen anderer zu hinterfragen, und nach entsprechender rationaler oder intuitiver Abwägung auch mal rechts rum zu gehen, wenn mein Mentor und Berater sagt "links rum". Aber das ist ja nicht das, was du beschreibst.
Nur leider: Einen Rat an dich, wie ihr das einvernehmlich lösen könnt, habe ich nicht. Ich würde mich als Ratgeber aber auch irgendwann schlicht nicht mehr zur Verfügung stellen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Sehr guter Beitrag von ugga ugga !

Mein Gedanke dazu ging in dei gleiche Richtung.
Deine Freundin scheint keine starke Persönlichkeit zu besitzen. Es ist für sie scheinbar aktuell einfacher, die Vorschläge ihres Freundeskreises umzusetzen. Es sind einfach mehr personen und die sind vermutlich auch hartnäckiger als du. Jemand der nicht stark ist, der fühlt sich in einer Gruppe wohler. In diesem Fall ist es halt "einfach" sich gegen dich durchzusetzen (zumindest bisher), als "Freunde" dir ihr sagen "so musst du's machen" und ein widerspruch, zumindest in ihrem Kopf, eventuell einen Ausschluss aus dieser Gruppe und damit "alleine sein" bedeuten könnten.
So oder so ähnlich stelle ich mir das vor (natürlich nur geraten).

Fakt ist natürlich: Du kannst sie nicht verändern und du kannst ihr nicht extern irgendwie mehr Kraft einflößen. Sie muss von selbst drauf kommen, dass sie sich langfristig selbst schadet und dass es, wie Erdbeere1106 Erdbeere1106 fast parallel geschrieben hat, mit "aus Fehlern lernt man" nichts zu tun hat, wenn man den gleichen Fehler wieder und wieder macht.
Sowas nennt man dann eine "Ausrede". Denn nichts anderes ist das. Sie hat gehört was du gesagt hast. Sie hat es verstanden. Sie hat es dennoch anders gemacht.

Für mich wäre da auche in ruhiges, aber bestimmtes Gespräch angesagt bei dem es mehrere Beispiele gibt und das Resultat: Du fühlst dich schlecht.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Du verlierst langsam aber sicher den Respekt vor ihr...und das ist schlecht für die Beziehung. Du willst ja kein Kind zum erziehen haben (klang jedenfalls so), sondern einen Partner auf Augenhöhe.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Was meint ihr dazu?
Sie will keine Lösungen, sie will Verständnis und "och du arme" und "och du tolle". Darum blasen ihre Freundinnen ihr auch immer Zucker in den Arsch statt sie mit Ratschlägen totzuwerfen die sie dann nicht befolgen würde, weil sie diese eben nicht will. Sie will Empathie.

Kleines 1x1 dessen was Männer in der Beziehungskommunikation falsch machen.
 

Benutzer176954  (26)

Öfters im Forum
Manche Menschen fragen auch einfach, weil Sie Bestätigung für ihre eigenen Ideen haben wollen. Die Entscheidung für den eigenen Plan ist dann schon im Vorfeld getroffen.
Würde mich an deiner Stelle auch nerven. Ich würde daher genauso wie du entscheiden und nicht mehr in ihre Belange hineingezogen werden wollen.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Dreh es doch einfach um. Frag, was sie sich schon überlegt hat und sprecht dann über diese Ideen.
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
Du verlierst langsam aber sicher den Respekt vor ihr
Ja, den Eindruck habe ich auch. Und ich könnte es auch sehr gut nachvollziehen, sollte dem so sein. Irgendwann geht es schon um die Wurst, wenn man die Beziehung anguckt und sich fragt, ob das zukünftig so weitergehen kann. Für eine Zukunft muss ich mein:e Partner:in aber auch respektieren können.
Sie will keine Lösungen, sie will Verständnis und "och du arme" und "och du tolle".
Sie scheint ihn ja explizit nach Lösungen aka Ratschlägen zu fragen, wenn ich das richtig lese.

Und wenn sie nur bedauert werden wollen sollte, kann sie das auch so sagen.
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir sind jetzt wieder in einer Situation, in der sie meine Vorschläge ausgeschlagen hat(die sie unbedingt hören wollte)
Nuja ein Vorschlag von dir, heißt doch aber noch lange nicht das sie denn auch umsetzen muss. Letztlich hat sie dich nach deiner Meinung gefragt, dieses hat sie vielleicht auch bei anderen Menschen getan aus eurem Umfeld. Okay und nun gibt es unter Umständen 15 verschiedene Möglichkeiten /Vorschläge es bleibt am Ende ihre Entscheidung welchen sie für sich als mögliche Lösung sieht.

Stoß ihr nicht vor den Kopf jetzt nur weil sie deinen nicht als 1 Wahl sieht.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Nuja ein Vorschlag von dir, heißt doch aber noch lange nicht das sie denn auch umsetzen muss. Letztlich hat sie dich nach deiner Meinung gefragt, dieses hat sie vielleicht auch bei anderen Menschen getan aus eurem Umfeld. Okay und nun gibt es unter Umständen 15 verschiedene Möglichkeiten /Vorschläge es bleibt am Ende ihre Entscheidung welchen sie für sich als mögliche Lösung sieht.

Stoß ihr nicht vor den Kopf jetzt nur weil sie deinen nicht als 1 Wahl sieht.
Ich glaube darum geht es nicht...ich glaube es geht zu einem großen Teil darum, dass die Vorschläge des TS vernünftig sind und die Handlungen seiner Partnerin sich eben nicht dadurch auszeichnen. Dennoch fragt sie, hört sich die vernünftigen Lösungswege an und macht JEDES MAL wieder was anderes.
Würde das einmal passieren, joa...isso...ich liebe mit meinen Lösungsmöglichkeiten, wenn ich jemandem einen Rat geben will auch durchaus mal daneben oder ich vergesse was oder so. Wenn das aber jedes Mal vorkommt und jedes Mal in einem vermeidbaren Desaster endet, dann würde mich das auch sehr sehr nerven...
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie will keine Lösungen, sie will Verständnis und "och du arme" und "och du tolle". Darum blasen ihre Freundinnen ihr auch immer Zucker in den Arsch statt sie mit Ratschlägen totzuwerfen die sie dann nicht befolgen würde, weil sie diese eben nicht will. Sie will Empathie.

Kleines 1x1 dessen was Männer in der Beziehungskommunikation falsch machen.

Verständnis will sie aber doch immer erst, wenn sie es verbockt hat.

Wie erklärst Du denn dann, dass sie ihm vorher seine Lösungsideen fast schon abnötigt?
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn das aber jedes Mal vorkommt und jedes Mal in einem vermeidbaren Desaster endet, dann würde mich das auch sehr sehr nerven...
Vielleicht sollte er es ablehnen seine Ansätze überhaupt noch Preis zu geben 😉. Wenn es doch nur zu weiteren Ungemach führt.

Manchmal müssen Menschen auch einfach erstmal tief fallen um zu merken, hey ich sollte nicht alles ignorieren oder besser wissen.
 

Benutzer183126 

Klickt sich gerne rein
Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Du verlierst langsam aber sicher den Respekt vor ihr...
War der denn jemals gegeben? Sie kann nix und er weiß alles besser.

ich glaube es geht zu einem großen Teil darum, dass die Vorschläge des TS vernünftig sind und die Handlungen seiner Partnerin sich eben nicht dadurch auszeichnen.
Das behauptet er. Ich halte meine Lösungen auch immer für die besten. Seltsamerweise gibt es Menschen, die das anders sehen. Banausen! Darunter auch mein Herzallerliebster. Vor dem verliere ich nicht den Respekt, wenn er dann doch selbst entscheidet. Im Gegenteil. Ganz davon abgesehen frag ich andere durchaus auch um Rat und mach dann trotzdem, was ich für das beste halte. ...Das Beste ziehe ich aus den verschiedenen Lösungsansätzen, die mir andere Menschen angeboten haben.
Und ganz ehrlich, ich tröste meinen Liebsten trotzdem, wenn er entgegen meines Ratschlags entschieden hat. Das tut er nicht aus Bockigkeit. Und mit Verlaub, ich kann es auch auf den Tod nicht ausstehen, wenn mir gönnerhaft ein Lösungsansatz präsentiert wird, aber dann rumgepampt wird, weil man sich erdreistet, diesen Ratschlag nicht umzusetzen.

Für eine Zukunft muss ich mein:e Partner:in aber auch respektieren können.
Und das geht nur, wenn sie nur meiner Meinung ist?

mit "aus Fehlern lernt man" nichts zu tun hat, wenn man den gleichen Fehler wieder und wieder macht.
Doch, genau so. Lernen durch Schmerz. Manchmal bedarf es mehrere Anläufe. Das verdient durchaus Respekt, wenn man den steinigen Weg selber geht, statt brav wie ein Lämmchen zur Schlachtbank zu folgen.

Sie will Empathie.
Japp, und das ganz ohne die sich durch gehorsam zu verdienen.
 

Benutzer172492 

Verbringt hier viel Zeit
N NichtLustig interessante Perspektive und kann natürlich auch gut sein! Wir sehen hier ja nur eine Seite der Beziehung.

Ich hoffe, der Threadstarter kann das auch mit in ein Gespräch nehmen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wir sehen hier ja nur eine Seite der Beziehung.
Stimmt natürlich. Wenn ich aber lese...
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass meine Ideen wirklich in den meisten Fällen einfach die besseren waren. Ich habe es mir gedacht und sie hat es selbst gesagt. Sie ist jedoch der Meinung, manche Fehler muss man selbst machen, um davon lernen zu können. Völlig richtig, sehe ich auch so, nur macht sie die Fehler immer und immer wieder und hört einfach nicht auf meine Ratschläge.
...dann ist für mich recht klar, wo das Problem liegt.

X xfm92 : Um welche Dinge geht es denn? Reden wir nur davon, welches Kleid sie am Wochenende anziehen soll oder wo sie sich bewerben soll, wofür Geld ausgeben etc.

Letztlich sehe ich für Dich zwei Möglichkeiten: Wenn Ihr Euch ansonsten gut versteht und es sich um eher nebensächliche Dinge handelt, würde ich mich den Vorrednern anschhließen: Sag einfach nix mehr, laß sie selbst (oder ihre "Freundinnen") entscheiden und dann auch die Konsequenzen tragen. Sorg halt dafür, daß sie nicht Euer gemeinsames Geld verjuxen kann - in dem Moment, wo Ihre Schusseligkeit auch Dich tangiert, ist Feierabend.

Sollte Sie sich fortgesetzt mit ihrer Erkenntnisresistenz in ernsthafte Schwierigkeiten bringen und von Dir erwarten, daß Du Retter in der Not und/oder Trostpflaster bist, wäre ich weg. Das wäre mir zu doof und zu anstrengend.
 

Benutzer6428 

Doctor How
N NichtLustig
Ich möchte dir gleichzeitig eine Zustimmung und ein "Sehe ich anders" geben.
Generell hast du absolut recht.
Wir beide versuchen von dem vom TS Geschriebenen zu extrapolieren, wie seine Partnerin so ist. Du gehst den allgemeinen Ansatz und hast damit recht. Ich habe eine andere Vermutung angestellt, die auf den gleichen Sätzen basiert, die K Katjes zitiert hat.

Der Knackpunkt ist: Ohne genaue Beispiele und vielleicht sogar eine Wortmeldung besagter Partnerin, werden wir nicht wissen, wessen Vermutung / Extrapolation der Wahrheit am Nächsten kommt. Also..ja..du hast generell recht..in diesem spziellen Fall VERMUTE ich aber, dass du nicht recht hast.

Was ich aber relativ gesichtert vermute ist, dass es in dieser Beziehung ein größeres Ungleichgewicht gibt. Es ist fraglich, ob man das einfangen kann, aber dazu braucht es (siehe oben) mehr Infos vom TS.

Vielleicht kannst du uns ein bisschen weiter aufklären X xfm92
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Sie scheint ihn ja explizit nach Lösungen aka Ratschlägen zu fragen, wenn ich das richtig lese.

Wie erklärst Du denn dann, dass sie ihm vorher seine Lösungsideen fast schon abnötigt?
Weil sie das will, was ihre Freundinnen ihr geben: "Ach ich hätte es genau so gemacht wie du!!11!! Du bist spitze, die Welt ist scheiße, ach du Arme!!!"

Bereits vor mehr als 300 Jahren schrieb ein boshafter Franzose sehr treffend darüber: "Wir verteilen nichts so freigiebig, und empfangen nichts so widerwillig, wie gute Ratschläge".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren