Sie bläst nicht gern - wird das zum Beziehungskiller?

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
ich weiß nicht ob es Frauen gibt, die es einfach nicht mögen,
Ich denke, das ist eine persönliche Vorliebe. Wie es Leute gibt, die mögen keine Pilze... oder keine Pfirsiche oder oder oder....
das wird ja auch nicht hinterfragt.
Es mögen auch nicht alle Männer, eine Frau lecken oder vielleicht auch nur nicht alle Frauen.
 

Benutzer171033 

Öfters im Forum
Und es gibt welche, man höre und staune, die nur bestimmte Männer gerne blasen bzw. gerne schmecken. Oder welche, bei denen sich der Geschmack des Mannes nicht zum Positiven gebessert hat, und die daher eine "Schlüsselerfahrung" hatten.
Und welche, die lieber Frauen lecken als Männer zu blasen.
Oder lieber sich selbst schmecken statt das Sperma des Göttergatten.
Und es gibt auch Frauen, die nur gerne blasen, aber nicht schlucken wollen.
Oder Frauen mit Nackenverspannungen und infolge dessen -Kieferschmerzen.
Oder Frauen, die es als was ganz Besonderes sehen, und daher nicht übertreiben wollen.
Oder welche, die sich unsicher sind, ob das, was sie da tun, ihrem Partner auch tatsächlich gefällt. Oder welche, die nicht so recht mit ihren Zähnen wissen wohin.
Oder welche, denen Vanilleeis lieber ist.

Das lässt sich durch Reden aber klären.
 

Benutzer167118  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Jetzt wollte ich euch Mal um Rat fragen.
Möchte nämlich erreichen, dass sie von sich aus gern bläst und mehr Spaß an Blowjobs hat. Wie kan ich das schaffen?

Vermutlich gar nicht. Wenn sie einfach keinen Spaß an Oralsex hat, wirst du sie auch nicht dazu bringen. Du musst es akzeptieren wie es ist.
Wenn man wüsste warum sie es nicht gerne macht, könnte man vielleicht eine Idee haben, aber so spontan hab ich keine.
Und ohne Kommunikation hast du erst recht keine Chance, dass sie es häufiger macht.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Warum meinen so viele Männer, sie müssten Frauen "zu irgendwas bringen"?
Bevor ich Schläge bekomme: gibt es umgekehrt sicher auch, aber hier lese ich es eben häufiger so herum.

Kann man nicht einfach mal die Grenzen des Partners akzeptieren? Und den Partner an sich respektieren?

Wenn reden nichts bringt, dann muss es doch auch mal gut sein. Wenn es sexuell.nicht passt,man aber absolut nicht aufs Blasen oder den Analsex oder die Gummistiefel verzichten will, ja dann sucht man sich wen, der drauf steht.
 

Benutzer180339  (36)

Ist noch neu hier
Wir sind auch dabei uns immernoch zu entdecken und müssen dabei unsere Vorlieben auch zum Teil erst kennen lernen. Denke Mal es geht nicht darum irgendjemand zu etwas zu zwingen sondern eher die Lust zu wecken.
Aktuell sind und aus einem toy Adventskalender kleine Wunschzettel zum ankreuzen in die Finger geraten.
Da gibt es auch eine ausführliche orale Wunschliste zum ankreuzen. Vielleicht währe das was.
Wie immer gilt aber die Grenzen des anderen auch zu respektieren.
Hat hier sonst jemand Erfahrungen mit Wunschzetteln in dieser Art. Finde ich ganz nett so.
 

Benutzer181174  (35)

Ist noch neu hier
ich blase auch nicht gerne, denn blasen bringt mir persönlich nix.
es gibt mir nix und erotisch finde ich es auch nicht.
aber ich mache es den männern zuliebe, wenn danach der sex besser ist.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Kann man nicht einfach mal die Grenzen des Partners akzeptieren? Und den Partner an sich respektieren?
Grenzen können sich bei der richtigen Kommunikation auch mal verschieben oder "aufweichen" - ich fänds ja ziemlich blöd, wenn mein Partner Dinge, die ich mal vor 10 Jahren gesagt habe, immer wieder als Referenz anbringen würde.
Genauso mit Vorlieben und Abneigungen im idealen Fall entwickelt sich das ja und ist keine statische Nenngröße.

Ich hab viele Dinge denen ich anfangs skeptisch gegenüber bin, und ganz wenige, da weiß ich ohne probieren, ist im Moment nicht meins. Kann aber in 5 Jahren ganz anders sein. Ich finde GRADE wenn man Möglichkeiten zu Erklärungen und Veränderungen lässt ist das bezeugter Respekt. Ich fühle mich bevormundet, wenn meine Grenzen als unverrückbar angenommen werden, ohne einen Versuch kommunikativen Hinterfragens...
 

Benutzer178789 

Sorgt für Gesprächsstoff
Denke auch.
Schritt 1: mit ihr drüber sprechen. Aber auch ein "ich mag nicht" akzeptieren.
Blasen macht nicht jede gerne ( ich zum Beispiel) und nicht jeder Mann mag es.

Ich finde es immer schade wenn wegen sowas eine ansonsten gute , intakte und sexuell meist erfüllende Beziehung in Frage gestellt wird.


Ja beim Sex sollte es passen aber wenn ich Dich richtig verstanden habe, tut es das schon. Nur eben diese Sache stört Dich. Das ist nicht viel, meine ich. Ich zum Beispiel würde am liebsten jeden einzelnen Tag von meinem Mann den Rücken massiert bekommen.mir wäre das wichtig. Hat er aber meistens keinen Bock drauf und macht es nur hin und wieder. Deshalb stelle ich aber nicht meine ansonsten gute Ehe in Frage. Vielleicht kann man das jetzt nicht ganz vergleichen aber ein anderes Beispiel fällt mir grad nicht ein.
Überreden etc würde ich nicht versuchen. Da erntest Du im Falle von "ich mag nicht blasen" nur mehr Gegenwehr.

Am besten, erstmal sprechen.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Warum meinen so viele Männer, sie müssten Frauen "zu irgendwas bringen"?
Bevor ich Schläge bekomme: gibt es umgekehrt sicher auch, aber hier lese ich es eben häufiger so herum.

Kann man nicht einfach mal die Grenzen des Partners akzeptieren? Und den Partner an sich respektieren?

Wenn reden nichts bringt, dann muss es doch auch mal gut sein. Wenn es sexuell.nicht passt,man aber absolut nicht aufs Blasen oder den Analsex oder die Gummistiefel verzichten will, ja dann sucht man sich wen, der drauf steht.
Interessante These. Um darauf kurz einzugehen. Ich denke einfach das Männer hauptsächlich in der Bittsteller Position landen.
Nach dem Motto: Wer eigentlich immer kann und immer will der Sex aber immernoch von 2 Personen gemacht wird hat die Frau wohl die Position zu entscheiden wann und wieoft.

Kurzum es gab wohl bisher keinen Tag woh ich nicht "in the Mood" war. Bestimmt hab ich mal nicht an Sex gedacht oder hab mich grad nicht gut gefühlt, aber wenn erstmal "gespielt" wird käme ich nie auf die Idee da was abzubrechen.

Dann zähl ich auch noch zu dem Exemplar Mann, der er sehr spät seine sexuellen Erfahrungen gemacht hat dafür aber unmengen an Pronos konsumiert hat. Kurzum alles was man da dann mal gesehen hat will man natürlich nicht sofort machen aber wenn sich dann so langsam eine eintönigkeit im Bett abzeichnet denkt man dann wieder dadrüber nach was man denn schon alles mal gesehen hat und man kann das ja auch mal testen.

Kommunikation ist hier natürlich der Schlüssel aber ich bin mir sehr sicher die "zu irgendwas bringen" Problematik kommt daher das man selbst nicht völlig unglücklich ist aber auch nicht vollends "befriedigt" und das kann ne ganze Weile dauern bis einem das klar wird und wenns dann an der Kommunikation hapert ists halt schlecht.

Ich bin mir auch sicher das beim TE hier keine Grenzen gebrochen werden oder nichr respektiert werden ich denke hier ist einfach noch gar keine Grenze kommuniziert worden und man stört sich einfach an dem Umstand das man zu "wenig" Oralverkehr hat.

Schritt 1 ist daher:
Rausfinden warum. Mag Sie keinen Oralverkehr? Wenn ja Warum nicht? Alle Antworten sind hier erlaubt.
Also selbst eine Antwort ohne wirkliche Begründung muss hier akzeptiert werden. Manches weiß man halt so. Genauso wie du evtl. weißt das du nicht auf Anpinkeln im Bett stehen würdest...

Schritt 2:
Auf die kommunizierten Infos reagieren. Ich kann es nur so allgemein halten. Wie gesagt das Problem ist die Kommunikation. Ist Sie schlichtweg dagegen und tut es im Prinzip nur dir zu liebe, gibts keinen Forumstrick der diese Einstellung ändert.

Stört Sie aber etwas bestimmtes, was man unter umständen ändern kann dann hast du ja eine Aufgabe. Eventuell gefällt es ihr auch einfach nicht so, man kann aber daran arbeiten wie es ihr besser gefallen würde.

Ansonsten klar gibt es ja viele Sachen. Manche wollen dabei ebenfalls stimuliert werden, also 69er Stellung. Wär mir zwar neu aber auch der Kondom mit Geschmack tipp kann ja was Wert sein.
Den Geschmack von Sperma kann man mit Annanassaft versüßen oder wenn es generell das Sperma ist, hilft u.a. auch wieder das Kondom.
 

Benutzer175298 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es wird zum Beziehungskiller wenn es so bleibt. Dein Verlangen nach einem BJ wird wohl bleiben und der Frust wird sich aufbauen. Entwendet wird sich dieser Frust gegen sie entladen oder Du es wird sich irgendwann die Gelegenheit bieten, dass Du Dein Verlangen erlösen kann . Also wenn Sie nicht bläßt wird es irgendwann eine andere machen. Auch wenn Du grundsätzlich treu bist wirst Du irgendwann Deine guten Grundsätze über Bord werfen und Dir denken „ Das hab ich mir jetzt verdient“, „ Das Schicksaal will es so“ , „ Sie wollte es ja so“.... oder so ähnlich. Natürlich ist es ihr nicht vorzuwerfen wenn sie nicht Blasen will . Nein heißt immer Nein. Aber dann passt es halt nicht. Befriedigender Sex ist das Fundament einer Beziehung, eine tragende Säule und nicht das Sahnehäubchen . Somit Beziehungskiller

Für mich ist Oralsex wie küssen - es gehört einfach dazu.
 

Benutzer182827  (36)

Ist noch neu hier
@ Schwabing du sprichst mir aus der Seele. Genau darum geht es mir. Ich mag meine Beziehung nicht zerbrechen lassen an sowas wie Blowjobs. Aber irgendwie ist es mir wichtiger als sie es denkt. Werde nun das Gespräch suchen.
Ich möchte nochmal klarstellen dass ich sie nicht zu etwas zwingen will, ganz und gar nicht sonder eher die Lust wecken das mag jetzt der Blowjobs sein später ist es etwas anders. Darum ging mir hier der Austausch vielleicht mache ich dazu Mal allgemein an neues Thema auf. Würde mich interessieren...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:

Blasen ist doch nicht alles, es gibt doch noch viele schöne andere Sachen die man machen kann.
Joah, es gibt viele tolle Sachen, aber für mich ist Lecken am schönsten und ein Partner, der nicht leckt, käme entsprechend nicht infrage.

Warum sollte man nicht versuchen, seine Vorlieben zu erfüllen?
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:

Ich denke einfach das Männer hauptsächlich in der Bittsteller Position landen.
Nach dem Motto: Wer eigentlich immer kann und immer will der Sex aber immernoch von 2 Personen gemacht wird hat die Frau wohl die Position zu entscheiden wann und wieoft.
Deutschlandfunk - Andruck :tentakel:
„Sex ist für Männchen eine begrenzte Ressource, die die Weibchen kontrollieren. Dass Männchen oft und hartnäckig versuchen, sexuelle Kontakte zu Weibchen herzustellen, und Weibchen diese Versuche fast immer ablehnen, ist kein Fehler des Systems – es ist das System.“

 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke einfach das Männer hauptsächlich in der Bittsteller Position landen.
Das ist Deine individuelle Sicht der Dinge. Es gibt viele aktive Frauen, die haben eher Männer, die weniger wollen resp. können...... Sexualtrieb ist etwas extrem individuelles, dass kann man nicht über einen Kamm scheren
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren