Sich "ungebliebt/nicht begehrenswert" in einer Ehe fühlen...

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Community,

es tut mir im Vorfeld schon einmal leid falls das was ich so schreibe an Gedanken etwas wirr klingen könnte oder vielleicht etwas unübersichtlich erscheint oder auch einfach viel zu viel zu lesen ist.
Aber Danke an jeden der sich die Mühe trotzdem macht.
Es geht um folgendes..

Ich bin seit gut 5 Jahren verheiratet mit meiner Frau.
An sich zu dem wie ich zu meiner Frau stehe:

Ich kann mit ihr lachen, weinen die Welt besichtigen und einfach sehr oft ich selbst sein.
Das ganze erscheint und ist DEFITINIV wertvoll! Wir haben auch eine wunderschöne (Für den Papa natürlich die allerschönste :smile: ) und gesunde 3 Jährige Tochter zusammen. Alles soweit echt schön!

Meine Frau ist für mich persönlich auch eine schöne Frau! Klar die schönste Partnerin oder Partner....hat für mich keiner an seiner Seite weil es bei so vielen Zig Millionen Menschen auf der Welt einfach für mich unmöglich erscheint DEN schönsten Partner zu haben ABER das ist ja auch garnicht das Ziel und darum ging es mir auch nie weil ich sie so toll finde wie Sie ist!

Aber wie so oft und so vielen Ehen / Beziehungen ist bei uns bzw. eher gesagt für mich das Problem unser nicht vorhandenes Liebesleben und meine damit verbunden Selbstzweifel!

Vielleicht muss ich hier etwas weiter ausholen.
Wir sind nun mehr seit bald 9 Jahren ein Paar Sie war auch tatsächlich die Frau mit der ich mein ersten Sex hatte.
Was für Sie damals wohl kein Problem darstellte und Sie wusste auch davon!
Vor Ihr habe ich selbstverständlich schon mit einigen Frauen meiner Erfahrungen gesammelt was Petting und der gleichen anging aber richtig zum Sex kam es in diesen Fällen dann aus den verschiedensten Gründen nicht.

Naja und die ersten 1-2 Jahre haben wir auch extreeeem viel gevögelt...also ich konnte mir tatsächlich auch immer das holen was ICH wollte..also sei es ob ich mitten in der Nacht mal Lust hatte oder sich meine Hand einfach ungefragt an ihren Erogenen Zonen beschäftigt hat....Sie hat direkt mitgemacht und lief wirklich excellent würde "ich" behaupten.

Irgendwann ließ die Häufigkeit tatsächlich nach was aber auch von meiner Seite aus mit Verständnis zur Kenntnis genommen wurde.
Ich vermute mal in den wen wenigstens Ehen oder Beziehungen die über einen so langen Zeitraum gehen hat man noch soo viel Sex wie in der Anfangszeit.

Wie gesagt ist auch für mich mehr als OK.

Sie hat mir auch irgendwann klar gemacht als ich mal mit ihr darüber geredet habe das Sie diesen Sex auch garnicht so zwingend brauch weil es ihr in dem Fall nicht viel gibt bzw. sie eigentlich garkein Verlangen danach hätte.
Für mich natürlich erstmal ein kleines Warnzeichen weil es für mich natürlich unangekündigt kam aber da wir in der Zeit trotzdem noch für mich in der Häufigkeit "genug" Sex hatten war das OK.

Naja...mittlerweile ist es halt so das wir fast garkein Sex mehr haben? Also wenn dann auch nur weil ich quasi sie "darauf" bringe das wir mal wieder haben könnten...
Die Häufigkeit unseres Liebespiels zu beziffern ist wirklich schwer...ich formuliere es mal drastisch...wenn ich meine "klappe" halten würde, würde ich behaupten das wir 1-2 mal im Jahr sex hätten wenn ÜBERHAUPT!

So haben wir momentan eventuell alle 2-4 Monate mal Sex...
Und dieser Sex den wir haben ist auch muss ich sagen ehrlicherweise wirklich schlecht...

Schlecht aus mehreren Gründen...und den 1. Grund schiebe ich auch direkt mir selbst zu.
Ich komme vieeeeeel zu schnell...ich wills nicht übertreiben...aber sobald wir den "eigentlich" Akt haben ist dieser auch nach unter einer Minute schon gelaufen..und dann davon zu sprechen das man eine 2. Runde starten könnte...kann man vergessen weil es für meine Frau wohl nicht schlimm ist wenn der Sex früh zu Ende ist.

Aber an sich denke ich mir wenn ich doch nur so richtig könnte...also länger und ausgiebiger würde ich mich freuen es ihr auch einmal dann so richtig zu besorgen. Den Vorspiel mit Lecken oder Fingern das ist 0,0 ihr ding...also groß Vorarbeit kann ich hier nicht leisten...

Und warum der Sex schlecht ist, ist weil er immer gleich abläuft...0,0 Variation...aber auch weil meine Frau hier nicht mitspielt...wobei ich für extreeeeeeeem viel zu haben bin und wäre.

Also ihr seht eine verzwickte Situation.

Und hier beginnt auch schon das Problem das mich dann irgendwann Selbstzweifel angefangen haben zu prägen..
Bin ich den "gut" genug?
Gefalle ich meiner Frau überhaupt noch?
Bin ich männlich genug?
Ist es für Sie so eine Überwindung mit mir zu schlafen und mir damit irgendwie eine Art Liebe zu schenken die ich nun einmal brauche?

Ich fange bei den kleinsten Dingen an mich selbst zu kritisieren...ist mein Bauch zu dick? Sollte ich mir Muskeln antrainieren?
Laufe ich richtig? Ist meine Handbewegung gerade so richtig wie ich Sie mache nicht das es in Ihren Augen "schwul" wirkt.

Rede ich richtig? "Pass bloß auf das wenn du redest dir nicht ein tropfen spucke aus dem Mund fliegen könnte"
Bin ich generell einfach gut genug?

Ich persönlich finde es schrecklich das ich mir jede einzelne Frage überhaupt beginne zu stellen...aber irgendwie kann ich mir das nur erklären das dies alles irgendwie ein Ruf nach Liebe ist...nach Zuneigung...und innerlich vertrockne ich an Zweifel und Liebesleere..

Ich weiß meine Frau hat sicher auch extrem viel mit unserer kleinen zu tun und ich versuche ihr auch sehr viel abzunehmen was mit Sicherheit überdurchschnittlich viel im Vergleich zu anderen Männern sein mag...
Und Abends biete ich ihr Massagen an, Kraueln an, Fußmassagen an etc etc damit Sie entspannen kann weil ich weiß das sie es gern hat und brauch.
Mir gibt das in der Sekunde nichts aber mir gibt es indirekt etwas wenn ich weiß das es sie entspannt!

Aber es kommt keine Frage ob ich auch gern etwas zur Entspannung hätte..
Einmal habe ich ihr gesagt das ich doch auch gern mal massiert werden würde weiter unten...Sie hat es tatsächlich getan...nicht wirklich erotisch..also kein sexueller anziehender Blick...kein leichtes vorher streicheln oder eine Art vorspiel...aber seis drum.. und ich hielt wie immer nicht lang aus...(Ich erklär mir das einfach mit dem Sexmangel das ich einfach so eine extreme Reizüberflutung habe das ich es nicht lange aushalte)...
Naja ich spritzte mir dann beim Handjob von ihr auf meinem Bauch...und etwas ging auf ihre Beine...(Es kam halt sehr viel raus)...

Und was war Ihre Reaktion? "Ohhh nee voll auf meine Beine na toll..." mit so einem Abwertenden Blick..
Für mich war in der Sekunde der Effekt des Höhepunktes direkt wieder verflogen weil ich mich direkt wieder irgendwie nicht attraktiv gefühlt habe obwohl das doch eigentlich der Moment des größten begehrens sein sollte...

Wie ihr seht alles etwas schwer gerade..

Und ich muss auch ehrlichweise sagen mir geht es nicht darum das ich mir meine Hörner abstoßen möchte mit sonst was für vielen Frauen oder der gleichen! Ich will nur diese eine aber diese eine und das ist meine jetztige Frau will ich halt ganz....und nicht auf einem Erotiklevel von 0..
Für mich ist Sex, Erotik und Liebe Essentiell ich brauche das...

Ich besorge es mir auch sehr häufig selbst...oft auch täglich...weil ich dieses Gefühl brauche dieses abschalten...diese Last die in der Sekunde abfällt...und sobald ich mehrere Tage das nicht hatte merke ich wie sich die Gedanken bei mir nur darum kreisen...und ich einfach kein klaren Gedanken ansonsten fassen kann um mich herum...

Obwohl es da genug Baustellen gebe die ich hätte wo ich was zu erledigen hätte...sei es Berufliche Verbesserung oder Familie oder am Auto oder oder oder...aber es dreht sich bei längerer Abstinenz dann nur um Sex in meinem Kopf....im Wechsel mit dem Gefühl nicht meiner Frau zu genügen weil ich irgendwie Ihr nicht das gebe das Sie "Lust auf mich haben könnte"...

Sex und Selbstzweifel sind tagtäglich im ständigen Wechsel in meinem Kopf..

Das ganze ist extrem belastend...
Ich kann keine direkte Frage stellen aber vielleicht ergibt sich aus euren Antworten irgendwie eine Art "Diskussion" Tipps" oder sonstiges was mir wieder ein Lächeln auf die Lippen Zaubern könnte damit ich vielleicht wieder etwas mehr Hoffnung in allem sehe...alleine schon unserer Tochter wegen...und weil ich eigentlich auch sehr gerne noch ein 2tes Kind hätte...

Liebe Grüße!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
erste frage: nimmt deine frau die pille? denn was du da schreibst, das kenne ich exakt genau so aus meiner pillenzeit. sex wenns hochkam alle paar monate und wenn, dann eigentlich auch kein bock drauf, nur ihm zuliebe. libido halt im negativen bereich.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Tatsächlich hatte ich meine Frau kennengelernt da hatte Sie die Pille schon länger genommen vor mir.
Natürlich mit dem Kinderwunsch dann abgesetzt aber das hat der Libido von Ihr nicht viel geändert und seit dem absetzten nimmt sie keine Pille und das ist jetzt schon gute 4 Jahre der Fall...
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine erste Frage hat nichts mit Sex zu tun:
Wie gut ist die Qualitaet eurer Beziehung - abgesehen von dem Sex?
Wie ist euer Alltag gestaltet? Kuemmert sie sich komplett um das Kind? Ist sie gestresst? Wuenscht sie sich mehr Unterstuetzung von dir? Wie kann man den Alltag fuer sie entspannter gestalten? Hat sie auch Zeit fuer sich allein?
Unternehmt ihr auch mal Neues zusammen? Findet ihr Wege dem Alltag zu entfliehen? Gebt ihr die Kleine mal einem Babysitter und habt Paarzeit zusammen? Fuehrt ihr tiefgehende Gespraeche ueber Wuensche, Plaene, Sorgen, etc. - oder redet ihr meistens ueber Organisatorisches?
Fuer mich ist Sex quasi die Spitze des Eisbergs - das, was den Eisberg ausmacht, sein Grundkoerper, entscheidet, ob man/frau dann auch Lust auf Sex hat. Und dazu gehoeren eben: Qualitaet der Beziehung, neue Erlebnisse mit dem Partner, dass man mit sich selbst und dem Koerper im Reinen ist, Entspannung, etc.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich für meinen Teil würde behaupten das ich ihr schon extrem helfe und Sie hat mir das auch schon bestätigt um Vergleich zu unserem Freundeskreis....viele Männer meinten schon zu mir "Wegen dir haben wir ärger mit unseren Frauen weil du deiner so viel hilfst das du immer als Maßstab genommen wirst" ... Also ich versuche ihr echt so gut es geht und so viel es geht abzunehmen....ich stehe JEDE nacht mit auf um meine Frau und die kleine KEINE einzige Nacht alleine zu lassen nur so als Beispiel...

Meine Frau sagt daraufhin auch immer :" Genau deswegen bist du ja mein Mann und nicht ein anderer"

Zeit für sich alleine würde ich ihr gerne mehr geben ich sage auch immer geh doch mal raus triff dich mit leuten alleine ich bleibe bei der kleinen...aber sie meint immer das sie das nicht benötigt sie ist schon froh wenn Sie abends vorm TV sitzt und bisschen am Handy abschalten kann.

Puh was neues unternehmen eher nicht so um ehrlich zu sein dabei sind die Großeltern auch sehr nah bei uns und meine Frau kriegt auch wenn ich nciht da bin schon viel unterstützen von den großeltern an sich.

Paarzeit zusammen definiert meine Frau immer irgendwie damit das wir zusammen mal Abends ein Film schauen....mehr an Paarzeit gibts stand jetzt leider nicht wirklich...aber auch als es diese Paarzeit gab gab es nicht mehr Sex in dem Sinne..
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Und eine für mich auch noch sehr wichtige Frage: was sagt sie dazu? Redet ihr darüber?
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also sooooooooooooo offen das ich mich ungeliebt fühle habe ich nicht geäußert aber Sie weiß definitiv von meinem Sexuellen verlangen...sie weiß das für mich Sex Liebe bedeutet und ich irgendwie einen Entzug spüre der Liebe...

Sie sagt nur immer wieder das Sie das nicht extra macht aber für Sie hat Sex keine Bedeutung..kein Stellenwert..Ohne das ich Sie immer und immer wieder dran erinnere würde von ihr selber nie was kommen...Sie weiß das es nicht in Ordnung ist aber sie sagt Sie kann es nicht abstellen oder verbessern...🤷‍♂️
 

Benutzer180555  (49)

Öfter im Forum
Nimm dir dein Frau auf die Seite und sprich mit ihr genau diese Themen an. Eure Kommunikation auch beim Sex muss sich verbessern. Meine Partnerin ist unmittelbar nach dem Erguss aufgesprungen und ins Bad und das was wir früher als super schön in unserer Beziehung empfunden haben, nach dem Sex lange zu kuschen war nicht mehr. Erst meine klare Ansage hat ihr gezeigt wie wichtig mir das ist und jetzt ist es wieder wie früher. Gewohnheiten laufen sich ein.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Nicht besonders partnerschaftlich, das zu Deinem Problem zu erklären, an dessen Lösung sie sich leider, leider natürlich in keiner Form beteiligen kann.

Aber Du weißt, woran Du bist, eine erfüllte Sexualität wird es in dieser Beziehung für Dich nicht geben, wenn sie diesen Standpunkt beibehält, was ich befürchte.
Du kannst höchstens versuchen, durch Gespräche mit ihr, durch Selbstreflektion und/oder eventuell auch mit therapeutischer Hilfe die emotionale Komponente von der Sexualität zu trennen, um Dich in Deinem Selbstwert vielleicht etwas zu stabilisieren.

Mein Rat wäre aber, Dir gut zu überlegen, ob Du das wirklich langfristig so leben willst, denn ich sehe da keine Option auf große Veränderung.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja das größte Problem empfinde ich halt darin das ich oft und viel an mir selber Zweifel....und ich mir dann denke das dies doch überhaupt nicht sein muss...weil an mir soweit ich es beurteilen kann nichts verkehrt ist...und generell ja jeder Mensch "liebenswert" ist..

Sie macht das denke ich auch keineswegs "extra" aber für Sie ist es wohl irgendwie ein Unding da rauszubrechen....und irgendwie nachzuvollziehen wie wichtig mir das ganze eigentlich ist...
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Ich kann das gut verstehen.
Sagt sich natürlich immer so leicht, man solle seinen Selbstwert nicht von der Beurteilung anderer abhängig machen..bla..

Wenn einen aber der Mensch, den man liebt und von dem man am meisten als attraktiv empfunden werden will zumindest scheinbar ablehnt, tut das einfach schweineweh.

Vielleicht könnte ein Paartherapeut euch helfen, euch gegenseitig besser zu verstehen.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da kann ich eigentlich Brief und Siegel drauf geben das meine Frau nie und nimmer zu so einem Therapeuten gehen würden "nur" wegen Sex...wie sie es bezeichnen würde...
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Aber wie wichtig bist Du dann Deiner Frau? Wie wichtig ist ihr die Beziehung? Dein Glück und Deine Zufriedenheit?
Kann alles nicht allzu große Priorität haben, wenn sie auf Deinen Wunsch hin nichtmal dazu bereit wäre, oder?

Wenn, dann sind wir wieder bei meinem ersten Post: lauf, oder finde Dich ab.
Es wird kein Wunder geben.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich für meinen Teil würde behaupten das ich ihr schon extrem helfe und Sie hat mir das auch schon bestätigt um Vergleich zu unserem Freundeskreis....viele Männer meinten schon zu mir "Wegen dir haben wir ärger mit unseren Frauen weil du deiner so viel hilfst das du immer als Maßstab genommen wirst" ... Also ich versuche ihr echt so gut es geht und so viel es geht abzunehmen....ich stehe JEDE nacht mit auf um meine Frau und die kleine KEINE einzige Nacht alleine zu lassen nur so als Beispiel...

Meine Frau sagt daraufhin auch immer :" Genau deswegen bist du ja mein Mann und nicht ein anderer"

Finde den Fehler...
Die anderen Männer helfen nicht so viel, haben aber mehr Sex. (Weniger geht ja schon fast nicht).

Glaubst Du denn wirklich, dass der Schlüppi Deiner Frau feucht wird, indem Du die Spülmaschine ausräumst?
Du bist völlig in der Papa- und Versorgerrolle aufgegangen.

Kümmerst Du Dich auch ausreichend um Dich, Hobbies, Freunde?
Also das nächste mal lässt Du sie staubsaugen, machst Dich schick und gehst mal wieder raus.

Und am Rande:
Gemeinsam einen Film schauen ist KEINE Paarzeit.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Tatsächlich gehe ich oft raus mit Freunden auch...was trinken ...was essen....Fußball zocken...Tischtennis etc also ich vergesse mich in meinem Fall...nur jedesmal WENN ich dann was plane kommt von ihr nur ein "schon wieder?" und wenn ich ihr sage: "Bitte du kannst doch auch gerne gehen das würde dir mal guttun" kommt immer nur ein "ich brauch sowas nicht"...

Also wie gesagt versuche echt viel zu helfen und zu machen und wenn ich dann mal an mich denke ist das irgendwo verwerflich bzw. wird einem ein "schlechtes" Gewissen verabreicht auf einer versteckten schiene.

Und nun ich finde nichts verwehrfliches daran seiner Frau beim Kind und der erziehung zu helfen wo immer es geht ich finde das eher ein MUSS...aber muss ja weiß Gott nicht jeder so sehen :zwinker:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich störe mich ja ein bisschen am Wort "helfen". Helfen impliziert, dass sie die komplette Verantwortung hat und du einfach Teilbereiche übernimmst. Wie ein Schreiner, der einen Tisch baut, und sein Helfer, der hier und da den Hammer reicht. Ich will gar nicht behaupten, dass du mehr tun musst oder dass das bei euch so läuft, aber hast du schon mal von mental load gehört? Überleg mal, ob sie da vielleicht zu viel schultern muss.

Ansonsten klingt es für mich ein bisschen nach depressiver Verstimmung. Sie scheint ja nicht nur beim Sex ein wenig die Lebenslust eingebüßt zu haben. Hat sie Freundinnen? Macht sie überhaupt mal was ohne Kind? Was macht sie nur für sich?
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und nun ich finde nichts verwehrfliches daran seiner Frau beim Kind und der erziehung zu helfen wo immer es geht ich finde das eher ein MUSS...aber muss ja weiß Gott nicht jeder so sehen :zwinker:

Ähm, nicht das wir uns falsch verstehen:

Haushalt und Kindererziehung sehe ich nicht als Aufgabe der Frau, sondern als gemeinschaftliche und gleichberechtigte.

Okay, da Du doch viel unterwegs bist, war ich da doch auf dem Holzweg.
Deine Schilderungen klangen zunächst anders.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ja das größte Problem empfinde ich halt darin das ich oft und viel an mir selber Zweifel....
Das kann ich total verstehen und ich würde versuchen, Deine Frau zu erklären, dass sie Dich mit ihrem Verhalten verletzt.

Ich würde sie mal fragen, welche Lösung sie sich für diese Situation vorstellt? Wie soll das weitergehen? Sexualität ist ein (für viele Menschen) wichtiges Bedürfnis und wenn man dieses nicht ausleben kann, dann wird sich nur noch mehr Frust einstellen und Dein Selbstwert rasselt ganz in den Keller.

Besteht die Möglichkeit, einer Oeffnung? Ich denke, ihr müsst lernen offen über Eure Bedürfnisse zu reden. Sie auch, über ihre Gefühle, warum will sie es nicht`? Was hat sich verändert? hat sie allenfalls Schmerzen seit der Geburt? Fühlt sich nicht wohl mit Ihrem Mutter- Körper? Es kann ja auch da viele Gründe geben, wenn der Sex davor gut war.
 

Benutzer179255  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ich störe mich ja ein bisschen am Wort "helfen". Helfen impliziert, dass sie die komplette Verantwortung hat und du einfach Teilbereiche übernimmst. Wie ein Schreiner, der einen Tisch baut, und sein Helfer, der hier und da den Hammer reicht. Ich will gar nicht behaupten, dass du mehr tun musst oder dass das bei euch so läuft, aber hast du schon mal von mental load gehört? Überleg mal, ob sie da vielleicht zu viel schultern muss.

Ansonsten klingt es für mich ein bisschen nach depressiver Verstimmung. Sie scheint ja nicht nur beim Sex ein wenig die Lebenslust eingebüßt zu haben. Hat sie Freundinnen? Macht sie überhaupt mal was ohne Kind? Was macht sie nur für sich?

Ja du hast schon recht das Wort helfen ist hier in der Tat ein bisschen Deplatziert es ist ja eher ein gegenseitiges Unterstützen im Dasein des Elternseins.

Meine Frau war vor und mit Kind eigentlich die selbe Frau was Unternehmungen anging.
Sie hat Ihre Mädels mit denen wir uns als Paar vor dem Kind und nach dem Kind treffen.

Sie hat ihre Mädels mit denen sie mal Brunchen geht oder wo sich einfach die Mädels treffen die alle Kinder haben und die was dann zusammen unternehmen.
Selten möchte Sie ohne die kleine rausgehen..weil Sie sich oft mit Leuten verabredet die auch Kinder haben damit die Kinder halt zusammen spielen können.

Wie gesagt sie macht auch mal was alleine aber das ist eher die Seltenheit...aber das war es auch schon vor der kleinen..
Sie verbringt lieber ihre Zeit in ruhe mit familie oder halt mit mir sagt sie.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren