Sexy Fotos? Eure Tips!

Benutzer147556 

Meistens hier zu finden
Ich persönlich bin ein grosser Fan von Low Light Bildern. Das erfordert allerdings entsprechendes Equipment.
 

Benutzer182062  (26)

Ist noch neu hier
Strümpfe und Strapse kommen immer gut, dann noch einen knappen Spitzenslip und keinen BH, dafür eine durchsichtige Bluse oder mit den Händen bedecken
 

Benutzer171222  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Was ist eigentlich aus den Fotos geworden? Gabs schon ein Shooting bzw wars erfolgreich?
 

Benutzer167750  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
wirklich richtig gute Fotos gibt es nur vom Profi, das kann entweder eine Fotograf sein oder jemand der Fotos als sein Hobby betreibt.
 
G

Benutzer

Gast
Kommt ja immer drauf an, was man für Vorlieben hat.. wenn jemand nicht auf lack und Leder steht, wird er oder sie sich wohl nicht drin wohl fühlen und es demnach auch nicht tragen.
Und Ja, man sollte sich mit Fotografie schon auskennen.
 

Benutzer178450 

Sorgt für Gesprächsstoff
finde es schön, dass ihr euch an sexy aufnahmen versuchen wollt, ist immer wieder toll, die nachher wieder anzusehen
technisch gibt es ja kaum grenzen, auch bei geringem budget

als kamera kann ein hochwertiges smartphone genauso dienen wie eine dslr
atmosphäre bringt der beim smartphone "portraitmodus" gennate effekt, wo der hintergrund unscharf gerechnet wird. bei einer dslr funktioniert das durch verwendung eines teleobjektives

mir gefallen settings im freien immer sehr gut, mit wald, wiese, bäumen und wasser im hintergrund. der hintergrund sollte aber immer in gutem kontrast zu dem motiv stehen (kein grünes neglige vor grünem baum)

posings sind für laien oft das schwierigste, hier hilft es, sich die posen der echten models in shows oder magazinen anzusehen. technisch kann man etwas tricksen, in dem einfach ziemlich nah rangegangen wird, also statt halbtotale vom bauchnabel bis zu den haarspitzen lieber bauchnabel bis brustwarzen.

ebenfalls nutzen die profis noch viele tricks wie zb arme über den kopf und bild von unten nach oben, das lässt die brüste straffer wirken, warmes licht von unten wirkt geheimnisvoll, durch ein glasprisma fotografieren gibt tolle farbeffekte.

viel spaß bei euren versuchen...
 

Benutzer181731 

Ist noch neu hier
Sollte es professionell aussehen, dann braucht ihr auf jedenfall eine Location, Softbox etc. Man könnte aber auch Online bei manchen Studios sich ein paar Tips holen. Viele haben eine Galerie von ihren Shootings und vielleicht gibt es einige Bilder was euren Vorstellungen entspricht und dadurch bekommt ihr Ideen.

Welches Licht? Wir haben es im Schlafzimmer und Wohnzimmer gemacht da wir in beiden Räumen dimmbare Lampen haben und im Schlafzimmer eine RGB LED Deckenleuchte.

Was macht sich als Accessoires besonders gut? Hmm, je nachdem auf was man steht oder was man ausdrücken möchte. Rosen, so ein Stab mit einer Feder, Choker mit Kette, Sexspielzeuge usw.

Welche Positionen sind besonders vorteilhaft, bringen die Rundungen gut zur Geltung?

Bei meiner Frau definitiv Doggystyle, Seitlich wie bei Löffelchenstellung, auf dem Rücken und quasi einen Hohlkreuz erzeugen. Kommt auch drauf an welche Rundungen man in Geltung bringen will.
 
1 Monat(e) später

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe vor Jahren mal entsprechende Bilder für meinen damaligen Freund gemacht. Eigentlich für einen Kalender, der allerdings nie entstanden ist. Die Fotos hat er trotzdem bekommen.
Ich bin wirklich keine Expertin und die Fotos waren Amateurarbeiten, aber sind trotzdem gut geworden und ich habe das ein oder andere "gelernt" würde ich behaupten.

SW hat immer etwas ästhetisches bei solchen Bildern finde ich. Auch da würde ich dann in einem entsprechenden Bildbearbeitungsprogramm verschiedene SW-Varianten versuchen, denn da gibt es ja viele.

Belichtung sollte schon gut sein, nicht zu helles Licht, aber schon so, dass man alles gut erkennt.

Hintergründe einfach, am besten uni gestalten, nicht zu viel rumstehen- und liegenlassen im Hintergrund. Bilder ggf. abhängen. Der Fokus soll ja auf der bzw. den Personen liegen und am besten sind auch nur die zu sehen.

Bei Fotos in Unterwäsche würde ich welche mit Spitze nehmen und eher Tanga als klassichen Slip. Muss kein T-String sein, aber was knappes eben. Das finde ich immer besonders schön. Das ist allerdings meine persönliche Meinung.
Was Kleidung sonst angeht, gibt es auch andere Kleider die sehr erotisch sein können. Kurze Unterkleider/ Nachthemden z.B. mit Spaghettiträgern, von denen man auch mal einen hängen lassen kann.
Je nach Vorlieben und Geschmack auch Strapse, Kniestümpfe, Nylons o.ä. Da hab ich wenig Ahnung, weil ich nichts derartiges besitze oder trage.

Nacktbilder haben auch was für sich. Da würde ich aber keine Bilder mit gespreizen Beinen oder so machen, sondern den Intimbereich verdeckt oder nur angedeutet zeigen, durch überschlagen Beine etwa.
Selbiges gilt für die Brüste. Brustwarzen knapp verdecken oder nur teilweise zeigen.

Ich würde Bilder im stehen, sitzen und liegen machen und dabei verschiedene Dinge in den Fokus rücken. Beine, Rücken und Po, Brüste, Schulter und Nackenpartie usw.
Mal auf dem Bauch liegend, mal auf dem Rücken etc.

An Accesoires würde ich auf klassischen Schmuck setzen. Aber davon auch nicht zu viel. Je nachdem was gerade betont werden soll, kann man den Bereich schmücken, eine längere Kette, mit Anhänger der zwischen den Brüsten liegt, ein Armreif und/ oder Ringe, wenn die Hände die Brüste oder den Intimbereich verdecken.
Wenn man auf sowas steht, kann man auch Fesseln, Gerten o.ä. mit ins Bild bringe und die Person auch gefesselt ablichten - vielleicht auch nur mit einem Tuch, wenn man sonst keine Utensilien hat.

Viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren.
 

Benutzer180555  (48)

Klickt sich gerne rein
Wir haben mal Schattenbilder gemacht und auch Bilder hinter einem Leintuch. Zu zweit über einen Selbstauslöser. Die fand ich speziell z.T. wesentlich erotischer als nackte Tatsachen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich experimentiere seit einer Weile auch mit Boudoir Fotografie, und meine, da ein paar Sachen entdeckt zu haben, die zu besseren Bildern fuehren:

1. nicht mit dem Weitwinkel fotografieren. In konventionellen SLR Brennweiten gemessen, finde ich, dass 50-80 mm Brennweite die besten Ergebnisse liefern, wenn man Menschen fotografiert. Das ist auch die klassische Portraitbrennweite. Weitwinkel verrät jedes Mal, dass wir Menschen 3% Hippopotamus-DNA haben.
2. Ausleuchtung ist viel wichtiger als das Set. Man kann im langweiligsten Zimmer der Welt fantastische Bilder aufnehmen, wenn man eine interessante Beleuchtung hinkriegt. Und fuer die braucht man heutzutage keine Studioscheinwerfer, sondern da reicht eine Klemmlampe von IKEA fuer 12 Euro, solange sie flach ausgerichtet ist und tolle Schatten schlägt.
3. Kamera auf Lichtart abstimmen. Falls alle Stricke reissen, schwarzweiss fotografieren, aber es sollte möglich sein, an der Kamera einzustellen, dass man's mit Warmlicht zu tun hat, oder mit Neon, etc.
4. Stative sind tolle Dinger. Stellen sicher, dass man eine einmal gefundene, gute Einstellung nicht aus Versehen verliert, man verwackelt nicht mehr, kann eine kleinere Blende wählen und mehr Tiefenschärfe bekommen, und vor allem kann man alleine fotografieren, mit Fernauslöser oder Selbstauslöser (wobei Letzteres schon bedingt, dass man seine gefundene Pose leicht wieder einnehmen kann).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren