Sexuelle Belästigung in Partnerschaft

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Alle meine folgenden 3 Antworten beziehen sich auf Tage, an denen meine Libido gering ist:

Stört mich nicht, so lange er das nicht als Anlass nimmt um an mir "rumzugrabschen".

Mag ich nicht. Bei mir muss man langsam beginnen. Lieber meinen Rücken streicheln, meinen Kopf kraulen, mit mir Kuscheln und dann erst nach und nach an Brust und Po rantasten. Po geht noch, Brust mag ich spontan gar nicht und Muschi auch nicht.


Ist ok, lässt mich aber an libidoschwachen Tagen auch nicht in Jubelstürme ausbrechen und sollte daher nicht übertrieben werden, wenn keine positive Rückmeldung von mir kommt.


Also als übergriffig oder sexuelle Belästigung hätte ich es nicht bezeichnet, aber ich kenne das Gefühl, dass ich das eigentlich gerade nicht möchte und es mich stört und ich das Gefühl habe, ich muss gute Miene machen, damit mein Mann nicht verletzt ist. Das kam bei mir nach ca. 11 Jahren Beziehung und hängt bei mir mit Stress und daraus folgender niedriger Libido zusammen.

Außerdem merke ich seit einigen Monaten sehr deutlich, dass ich am Anfang des Zyklus eine hohe Libido habe, gegen Mitte des Zyklus so gut wie gar keine Libido und gegen Ende des Zyklus wieder eine hohe Libido.

In der Mitte des Zyklusses, bei geringer Libido, würde ich sagen, dass ich bei Berührungen etwas ähnliche Gefühle habe wie deine Frau, wenn ich es auch nicht als Belästigung oder Übergriff bezeichnen würde.

Doch, bei mir macht Lustlosigkeit das zum Teil. Sicher nicht so ausgeprägt wie bei der Frau des TS, aber ich verstehe schon was sie meint. Und nein, ich habe mich nicht emotional aus meiner Beziehung verabschiedet, sondern liebe meinen Mann sehr und habe auch Phasen mit hoher Libido, wo ich den Sex mit ihm sehr genieße.

Auch in libidoarmen Phasen mag ich immer mit ihm Kuscheln, mit ihm quatschen, aber dann mag ich nicht gerne Küssen, Fummeln oder Sex haben.

Bei mir hängen die Probleme mit zu viel Stress und Sorgen zusammen.
Ich denke das es sehr stark davon abhängt, ob man sich sexuell belästigt fühlt oder nicht. Soll heißen hat mensch sexdrive sehe ich eher drüber weg und fühle mich eher nicht belästigt. bin ich aber garnicht in stimmung fühlt nensch sich eher mal belästigt oder empfindet es als sehr unangenehm.

ich glaub da liegt das problem. hätte meine frau libido = würde sie mir belästigung nicht unterstellen. also hoffen das absetzen der pille was bewirkt. vielleicht komme ich ja mal in den genuss von ihr belästigt zu werden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Warum hat sie denn die Pille überhaupt genommen, wenn ihr sowieso keinen Sex habt?
Bessere Haut, weniger Pickel, keine Periode, kein Migräne usw.

Gründe gibts da viele von der Verhütung mal abgesehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Wie alt ist denn deine Partnerin?
37

Was ich auch nicht verstehe, warum hat deine Frau überhaupt die Pille genommen?
Besser Haut, keine Migräne usw.
Erstens hat sich für deine Frau jetzt sozusagen der Sinn des Sex erledigt - außer sie will irgendwann mal noch ein Kind.
Ist das den wirklich so? Kann Frau nicht auch Kinderplanung Lust am Sex haben?
wie romantisch :hmm:




Wie alt ist denn deine Partnerin? Sie muss ja eigentlich wissen, ob sie jemals in ihrem Leben schon Lust auf Sex verspürt hat. Nicht nur mit dir, sondern generell.


Was ich auch nicht verstehe, warum hat deine Frau überhaupt die Pille genommen?
Enthaltsamkeit ist wesentlich sicherer und billiger und vor allem nebenwirkungsfrei.
Oder gabs für die Pille eine andere Indikation?




Also ich war auch schon laaange und viel zu lange in einer Beziehung, wo es sexuell nicht gepasst hat und ja ich hab auch lange gehofft und gewartet und mich zurück gezogen.
Nur war wenigstens nicht auch noch ein Kind im Spiel.
Sorry, aber dass das schief geht bzw. dass es das Kind nur noch schlimmer machen wird und nicht besser, das muss dir doch klar gewesen sein.
Erstens hat sich für deine Frau jetzt sozusagen der Sinn des Sex erledigt - außer sie will irgendwann mal noch ein Kind.
Und zweitens sind auch einfach die Gelegenheiten für Sex mit einem Kind zuhause viel seltener und die Ausflüchte lassen sich umso leichter finden.

Deine Frau braucht keinen Sex, außer zur Fortpflanzung.
Leb damit - oder trenn dich. Dass das mit einem Kind nicht leicht ist, steht außer Frage. Ich glaub dir auch, dass du deine Frau liebst. Nur reicht das nicht. Bei weitem nicht.
Denn es geht hier einmal mehr um sehr viel mehr als Penetration - und ich weiß leider wovon ich rede.
Merkst du ja, es geht schon um sexuelle Belästigung!!
das ist eine Straftat, die hier im Raum steht!! Natürlich aus lächerlichen Gründen, aber das macht es für mich sogar noch schlimmer.

Du fühlst dich schlecht, weil du gesunde Triebe hast. Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange, da wird noch mehr kommen. Nur nichts gutes.
Danke das Du Dir Zeit genommen hast so ausführlich zu antworten und Deine Sicht geschildert hast.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer181927 (54)

Sorgt für Gesprächsstoff
Seltsam, keine Periode haste nur wenn sie immer, nicht die Pause nach einer Packung gemacht hast, sonst hat sie die. Jetzt ist klar der Hormonhaushalt ist komplett durcheinander.
Das nutzen Frauen die aus Gründen ihrer Arbeit, Taucherin (Piranhas - Haie) Soldatinnen (Krieg jetzt leider Aktuell) usw. in Notsituation nicht aus Spaß.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Seltsam, keine Periode haste nur wenn sie immer, nicht die Pause nach einer Packung gemacht hast, sonst hat sie die.
die minipille nimmt man komplett durch damit sie wirkt. da gibt es - wenn sie wirkt, wie sie sollte - keine periode mehr. null.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer181927 (54)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bin old school, sieht Frau ja an dem Alter war früher halt anders.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer186405  (50)

Öfter im Forum
die minipille nimmt man komplett durch damit sie wirkt. da gibt es - wenn sie wirkt, wie sie sollte - keine periode mehr. null.
Und die Minipille muss es auch sein, sonst würde gerade
kein Migräne usw.
keinen Sinn machen. Sonst wäre nämlich das Gegenteil der Fall.





Ist das den wirklich so? Kann Frau nicht auch Kinderplanung Lust am Sex haben?
Frau schon, aber es sieht so aus DEINE Frau wohl nicht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:

Bin old school, sieht Frau ja an dem Alter war früher halt anders.
ach, minipillen gibt es schon länger, nur waren die früheren versionen davon etwas unpraktisch, weil man nur drei stunden zeitfenster hatte zum nachnehmen (im gegensatz zu den 12 stunden bei der mikropille und heute aktuellen minipillen).
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Könnte es sein, dass Du Dich vor einer Entscheidung drückst? ;-)) ..... ist an sich ja menschlich, aber mach Dir da bitte auch die entsprechenden Konsequenzen deutlich ....
Nein ich drücke mich nicht vor der Entscheidung. Ich versuche die Beziehung zu reparieren und nicht gleich wegzuschmeissen.

Du klammerst Dich verzweifelt an die Pillenhoffnung
Ja klar ist das im moment meine hoffnung das sich vielleicht oder sagen wir mal wenigstens ein wenig mehr libido einstellt. Ich wäre ja schon froh, wenn wrnigstens 1 x im monat es zu sex kommen würde, obwohl das auch nicht mein lebensziel wäre.
Das gleiche mit Deiner Tochter: Ist das nicht irgendwo ein wenig unfair, sie da als Grund vorzuschieben?
ich schiebe sie nicht als grund vor. hast du kinder? wenn ja, dann weisst du das du kein einzigen tag ohne dein kind leben willst. vorher würde ich mir den rechten arm abhacken oder in diesem fall auf meine sexualität verzichten. das sind unterschiedliche prioritäten, aber kein vorschieben.
denn sie bekommt gerade exakt das, was sie "braucht" ..... Familie, Partner an der Seite, Ruhe im Bett und jetzt sogar noch zugesichert, dass sie für 6 Monaten KEINERLEI Handlungen and Diskussionsthemen hierzu erwarten muss.

Einzige Hoffnung: Dass Du auf Veränderung drängst, und sie merkt, dass der seit Jahren von euch beiden eingeschlagene Kurs nicht mehr weiter zieht ... sprich, Du um Öffnung der Partnerschaft bittest, Time-Out, temporäre Trennung oder die Existenzfrage zur Beziehung stellst etc.
das versuche ich jetzt rauszufinden. in 6 monaten bin ich schlauer. ich werde bericht abgeben :zwinker:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Ok, aber warum hast du dich überhaupt auf sowas eingelassen?
eigener Kinderwunsch.
?

Auch wenn du es nicht kommunizierst, merkt sie das. Non verbal
Es war ja mein Vorschlag und nicht Ihr Wunsch. Mehr Druck kann ich doch garnicht mehr raus lassen oder hab ich ein Denkfehler
Denn einerseits schreibst du das du ihr alle Zeit lässt und keinen Druck machst und dann kommt, das du sehr enttäuscht über ihre Reaktion bist.
Welche Reaktion meinst Du wegen Enttäuschung?
Daran wird auch die Pille nix ändern. Sie hat nicht das gleiche Bedürfnis nach Sex wie du.
Das wäre tatsächlich problematisch und ja dann hätte ein problem, weil wenn es sich trotz pille absetzen bewahrheitet dann hat sie tatsächlich garkein bock auf sex. nicht nur unterschiedliches sexbedüfnis der eine möchte 3 x die woche und der andere 5 x.

danke das du dir zeit genommen hast zu antworten. ist nicht selbstverständlich.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer188714  (56)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein ich drücke mich nicht vor der Entscheidung. Ich versuche die Beziehung zu reparieren und nicht gleich wegzuschmeissen.


Ja klar ist das im moment meine hoffnung das sich vielleicht oder sagen wir mal wenigstens ein wenig mehr libido einstellt. Ich wäre ja schon froh, wenn wrnigstens 1 x im monat es zu sex kommen würde, obwohl das auch nicht mein lebensziel wäre.
ich schiebe sie nicht als grund vor. hast du kinder? wenn ja, dann weisst du das du kein einzigen tag ohne dein kind leben willst. vorher würde ich mir den rechten arm abhacken oder in diesem fall auf meine sexualität verzichten. das sind unterschiedliche prioritäten, aber kein vorschieben.
das versuche ich jetzt rauszufinden. in 6 monaten bin ich schlauer. ich werde bericht abgeben :zwinker:
Du widersprichst Dir selbst bzw. "jonglierst" m.E. sehr locker zwischen Extremen, was eine realistische Einschätzung Deines Bedürfnisses nach Sex etc. angeht: "Dein Lebensziel ist mehr als einmal im Monat; aber dann bist Du im nächsten Atemzug bereit, ganz auf Deine Sexualität zu verzichten oder Dir den Arm abzuhacken .... als Opfer für Dein Kind .... ohne dass Dein Kind dies braucht, darum gebeten hat etc. ....

Diese Formulierungen klingen mehr nach grossem Pathos als nach realistischer Reflektion. Und genau das braucht Dein Kind: Einen Vater, der realistisch mit sich selbst, seinen Bedürfnissen und dem Setting, in dem er lebt, umgeht, damit er auch langfristig als Vater funktionieren kann. Dazu gehört m.E. auch, Aussagen bzgl. meiner Kinder zu treffen, die ich Ihnen auch selbst sagen könnte, Und Deinem Kind zu sagen, dass Du Dir eher einen Arm abhacken würdest als einen Tag von ihm/ ihr getrennt zu sein, wäre doch sicherlich auch in Deinen Augen eine absolute Überforderung für Dein Kind ....

Natürlich bringen wir Opfer für unsere Kinder, aber in einem entsprechenden, sprich gesunden Rahmen, den es natürlich erst einmal auszutarieren gilt .... aber mir scheint (!) bei Dir, dass Du diesen Rahmen nicht wirklich konkretisieren willst bzw. Dich mit Dir selbst diesbezüglich auseinandersetzt ...
Stattdessen liegt es an Deiner Frau, wie es weitergeht .... Du kannst Dich nicht trennen, weil Du nicht einen Tag von Deinem Kind getrennt sein kannst und Dir stattdessen lieber den Arm abhackst .... nach vielen Jahren vielfältiger gegenteiliger Erfahrungen schreibst Du der Pille die Ursache für die niedrige Libido Deiner Frau zu und erwartest auch nach Jahren hier auch einmal das ersehnte Wunder .... Deine Frau unterstellt Dir "sexuelle Belästigung", und Du reflektierst nicht über die Verletzung, die das bei Dir auslöst, oder Wut, sondern evaluierst, wie andere ähnliches erlebt haben und diesen Vorwurf legitim fanden. Letztendlich ist aber einzig und allein entscheidend, wie DU diesen Vorwurf empfindest ....

Keiner zwingt Dich zu bzw. erwartet hier und jetzt eine Entscheidung, aber irgendwie fehlt bei Dir ein "Entwicklungsplan hin zu einer Entscheidungsplanung DEINERSEITS". Was Du beschreibst sind alles Dinge, die darauf hinauslaufen, dass eine Entscheidung Deinerseits nicht mehr nötig sein wird oder aber nicht getroffen werden kann .....

Aber Du als aktiver, in Selbstbestimmung unter Berücksichtigung der Menschen in Deinem Umfeld, aber nicht in alturistischer Slebstaufopferung Ihnen gegenüber, agierender Mensch bist hier gefragt ....
Wie gesagt, Deine Denkweisen kommen mir aufgrund meiner "sehr nahen Zweithanderfahrung", äusserst bekannt vor, und daher schlagen meine Antennen hier so "schraf" an.
Ich kann Dir daher nur raten, Dir Unterstützung zu holen für Deine ganz eigene Reflektion Deiner aktuellen Lebenssituation und weniger mit dem Fokus, was sind die Steps in Richtung Deiner Beziehungswunschlösung, sprich Deine Frau entdeckt wie durch ein Wunder ihre Libido, sondern in Richtung, wie positionierst Du Dich in diesem komplexen Kontext mit Blick auf Deine Frau, Dein Kind und dessen Bedürfnisse (die da weitab von "mein Vater hackt sich einen Arm für mich ab"), und auch Dein soziales Umfeld, denn auch dort verstecken sich gerne Hindernisse für Entscheidungen ....
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Du widersprichst Dir selbst bzw. "jonglierst" m.E. sehr locker zwischen Extremen, was eine realistische Einschätzung Deines Bedürfnisses nach Sex etc. angeht: "Dein Lebensziel ist mehr als einmal im Monat; aber dann bist Du im nächsten Atemzug bereit, ganz auf Deine Sexualität zu verzichten oder Dir den Arm abzuhacken .... als Opfer für Dein Kind .... ohne dass Dein Kind dies braucht,
Nein ich widerspreche mir nicht. Natürlich wäre mir regelmäßiger Sex lieber, aber tatsächlich würde ich komplett darauf verzochten, wenn ich dafür mein kind jeden tag um mich rum habe. bevor ich sage ich verlasse mein kind würde ich auf sexualität verzichten. Ich tausche nicht mein kind gegen sexualität aus . niemals. Wunsch und realität zwei verschiedene baustellen.

Mein Kind wird auch niemals das opfer sein, weil sie nichts dafür kann, ich es niemals meiner tochter gegenüber kommunizieren würde und meinem kind nie zum vorwurf mache.

Dazu gehört m.E. auch, Aussagen bzgl. meiner Kinder zu treffen, die ich Ihnen auch selbst sagen könnte, Und Deinem Kind zu sagen, dass Du Dir eher einen Arm abhacken würdest als einen Tag von ihm/ ihr getrennt zu sein, wäre doch sicherlich auch in Deinen Augen eine absolute Überforderung für Dein Kind ....
Auch hier:

Mein Kind wird niemals darüber kenntnis erlangen weil sie nichts dafür kann, ich es niemals kommunizieren würde und meinem kind nicht zum vorwurf mache.
Deine Frau unterstellt Dir "sexuelle Belästigung", und Du reflektierst nicht über die Verletzung, die das bei Dir auslöst, oder Wut, sondern evaluierst, wie andere ähnliches erlebt haben und diesen Vorwurf legitim fanden. Letztendlich ist aber einzig und allein entscheidend, wie DU diesen Vorwurf empfindest
Ja klar ist das verletzend. Ich kann und möchte nicht nachtragend, weil ich weisd das sowsd nur schlimmer macht. Natürlich macht man sich Gedanken, daher habe ich den Thread erstellt mit Beispielen, da ich für mich einordnen wollte, ob ich ein perverser Triebtäter bin oder ob meine Frau übertreibt. Natürlich ist meine Frau, meine Frau und anderen Frauen selbst wenn sie es anders sehen immer noch nicht meine Frau.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Mein Mann und ich sind seit 16 Jahren ein Paar und haben noch immer viel Sex, im Gegenteil ich denke wir haben heute mehr Sex als zu Pillenzeiten. Streicheln, der Klappe auf den Po, anzügliche WhatsApp Nachrichten gehören für uns mit dazu.
Diese Info nützt dem TS aber nichts, denn seine Partnerin wird das niemals tun. Pille hin oder her, es nicht Teil ihres Verhaltens. Ihr Repertoire gibt das nicht Her. Die Gründe dafür sind erstmal egal, denn die Frage die man sich stellen kann ist: kann ich so leben oder nicht. Ich könnte es nicht. Eine offene Ehe wäre für mich das absolute Minimum.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nein ich drücke mich nicht vor der Entscheidung. Ich versuche die Beziehung zu reparieren und nicht gleich wegzuschmeissen.
wer redet von gleich?
Es ist doch nicht so, dass ihr seid 14 Tagen Probleme habt, sondern seit Jahren!!


Ja klar ist das im moment meine hoffnung das sich vielleicht oder sagen wir mal wenigstens ein wenig mehr libido einstellt. Ich wäre ja schon froh, wenn wrnigstens 1 x im monat es zu sex kommen würde, obwohl das auch nicht mein lebensziel wäre.
eben :zwinker: Auch das wäre dir noch zu wenig, also es wäre allenfalls ein fauler Kompromiss. Damit ist nichts gewonnen. Nichts. Damit ist nur was verloren, nämlich Lebenszeit und Lebensqualität.

ich schiebe sie nicht als grund vor. hast du kinder? wenn ja, dann weisst du das du kein einzigen tag ohne dein kind leben willst. vorher würde ich mir den rechten arm abhacken oder in diesem fall auf meine sexualität verzichten. das sind unterschiedliche prioritäten, aber kein vorschieben.
hättet ihr vor eurem Kind ein super Sexleben gehabt, wäre das was anderes. Aber das war ja nicht der Fall.
eigener Kinderwunsch.
Fast grotesk... ihr wollt beide ein Kind, aber ohne Sex geht das natürlich nicht. Dazu das fast schon unverschämte Glück, dass es gleich klappt mit der Schwangerschaft. Andere Paare brauchen da Jahre. Man fragt sich schon wie das bei euch wohl gelaufen wäre, wenn es mit dem Nachwuchs nicht gleich geklappt hätte.
Kann es vielleicht sein, dass du unterschwellig ein bisschen darauf spekuliert hast? Ohne das als Vorwurf zu meinen. Das wäre nur verständlich.
Ihr hättet dann ja mindestens einmal im Monat Sex haben müssen. Wie gut der natürlich qualitativ gewesen wäre, ist noch mal eine andere Frage.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Fast grotesk... ihr wollt beide ein Kind, aber ohne Sex geht das natürlich nicht. Dazu das fast schon unverschämte Glück, dass es gleich klappt mit der Schwangerschaft. Andere Paare brauchen da Jahre. Man fragt sich schon wie das bei euch wohl gelaufen wäre, wenn es mit dem Nachwuchs nicht gleich geklappt hätte.
Kann es vielleicht sein, dass du unterschwellig ein bisschen darauf spekuliert hast? Ohne das als Vorwurf zu meinen. Das wäre nur verständlich.
Ihr hättet dann ja mindestens einmal im Monat Sex haben müssen. Wie gut der natürlich qualitativ gewesen wäre, ist noch mal eine andere Frage.
Das wäre natürlich ein positiver Nebeneffekt gewesen den man gerne mit nimmt. Das typische üben, sehr viel Sex um den Eisprung. Nein wir hatten 2 Zykluse 1x Sex im ersten 2x Sex im zweiten. Es war keineswegs die Entscheidung für den Kinderwunsch das man viel Sex hat dann. War ja auch nicht so.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ja Sie nimmt die Pille auch nicht mehr deswegen hoffe ich das sich was ändert.
Der Unterschied war aber bei uns: Ich war des Problems bewusst, ich wollte wieder zur alten Form zurück. In den ersten 2, 3 Jahren hatten wir nämlich viel Sex. (Wochenendbeziehung, dafür dann 2-3x am Tag. Als wir zusammen wohnten nur noch alle 2 Wochen. Das fand ich selbst scheiße.) Aber- und das ist mmn der große Unterschied zu euch - ich wollte kein sexloses Leben mehr. Heute sind wir bei 2-4x die Woche, hätten wir keine Kinder wahrscheinlich auch öfters.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187035  (38)

Klickt sich gerne rein
Der Unterschied war aber bei uns: Ich war des Problems bewusst, ich wollte wieder zur alten Form zurück. In den ersten 2, 3 Jahren hatten wir nämlich viel Sex. (Wochenendbeziehung, dafür dann 2-3x am Tag. Als wir zusammen wohnten nur noch alle 2 Wochen. Das fand ich selbst scheiße.) Aber- und das ist mmn der große Unterschied zu euch - ich wollte kein sexloses Leben mehr. Heute sind wir bei 2-4x die Woche, hätten wir keine Kinder wahrscheinlich auch öfters.
Sie nimmt die Pille bevor Sie das erste mal Sex hatte, daher kann Sie es nicht beurteilen, daher jetzt mal schaun, ob sich was tut.

2-4 x mit Kind Top :smile:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Sie nimmt die Pille bevor Sie das erste mal Sex hatte, daher kann Sie es nicht beurteilen, daher jetzt mal schaun, ob sich was tut.

2-4 x mit Kind Top :smile:
Hatte sie jemals Interesse an sexuellen Dingen? Hat(te) sexuelle Phantasien, betrieb sie Selbstbefriedigung?
Manche Menschen haben einfach keinen (nennswerten) Sexdrive. Nach 6 Monaten sollte sich da auch was getan haben. Hat es nicht.
Ich verspreche dir auf die hohle Hand: da wird keine 180° Wendung mehr eintreten.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
2-4 x mit Kind Top :smile:
Das ist eine ziemlich normale Frequenz bei Paaren, die wirklich Lust aufeinander und auf Sex haben.

Problem: Die hat deine Frau eben nicht.

Und daran wird sich höchstwahrscheinlich nichts ändern. Und da du nicht gewillt bist, Konsequenzen zu ziehen, wirst du eben keinen Sex haben und vermutlich irgendwann in 10-15 Jahren entweder frustriert Pay Sex in Anspruch nehmen oder in eine Affäre rutschen. Ist ja ein Klassiker. 🤷🏻‍♀️
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren